Leserunde

Leserunde zu "Willkommen in Wisewood" (Stephanie Wrobel)

Willkommen in Wisewood -

Willkommen in Wisewood
von Stephanie Wrobel

Bewerbungsphase: Bis zum 28.07.

Beginn der Leserunde: 04.08. (Ende: 25.08.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des List Verlags – 20 Freiexemplare von "Willkommen in Wisewood" (Stephanie Wrobel) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier. 

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Willkommen in Wisewood. Wir bewahren deine Geheimnisse. Wenn du unsere bewahrst.

Natalie Collins hat seit Monaten nichts von ihrer Schwester Kit gehört. Nach dem Krebstod der Mutter hatte Kit sich immer mehr in ihrer Trauer vergraben, bis sie schließlich auf das Angebot von Wisewood stieß: ein Retreat in einer Gemeinschaft, die einem helfen soll, alle Ängste abzuwerfen und zukünftig ein freies Leben zu führen. Seit einem halben Jahr ist Kit dort. Nun erhält Natalie eine Mail aus Wisewood: Wir wissen, was du getan hast. Möchtest du es deiner Schwester selbst sagen oder sollen wir das übernehmen? 

Panisch reist Natalie auf die abgelegene Insel vor der Ostküste, um ihre Schwester nach Hause zu holen. Dort angekommen, muss auch sie sich den strengen Regeln der Einrichtung unterwerfen: kein Handy, keine Berührungen, keine Spiegel, kein Make-up, keine Privatsphäre. Doch Kit ist nirgends zu finden. Und schnell stellt Natalie fest: Wer einmal in Wisewood ist, kommt nicht mehr so leicht weg …

ÜBER DIE AUTORIN:

Stephanie Wrobel ist in Chicago aufgewachsen, lebt seit einigen Jahren aber mit ihrem Mann und ihrem Hund Moose Barkwinkle in Großbritannien. Sie hat am Emerson College studiert und als Texterin für verschiedene Werbeagenturen gearbeitet, bevor sie zu schreiben begann. Ihr Debüt »Darling Rose Gold« wurde ein internationaler Bestseller.. Marie Rahn studierte und lehrte Literaturübersetzen in Düsseldorf. Seit über fünfundzwanzig Jahren übersetzt sie für verschiedene Verlage Belletristik aus dem Englischen, Französischen und Italienischen.

27.08.2022

Thema: Lektüre, Teil ll

Thema: Lektüre, Teil ll
Fever kommentierte am 06. August 2022 um 18:59

Was für ein tolles Buch! Der zweite Teil ist für mich auch einfach nur so verflogen – gut, dass ich an diesem diesigen Wochenende so viel Zeit zum Lesen habe. :) Endlich mal wieder gemütlich mit einer Tasse Kaffee auf dem Sofa sitzen, statt in der Hitze zu schmelzen.

Hier erfahren wir etwas mehr über Kit und wie sie nach Wisewood kam. Mir gefällt, jetzt auch die andere Perspektive aus dieser komplizierten Schwesternbeziehung zu sehen. Da merkt man schon, dass nicht alles so aufgenommen wird, wie es gemeint war.

Wisewood wird mir gleichzeitig immer unheimlicher. Kit geht so in dieser Gemeinschaft auf, aber das Gefühl, dass etwas nicht stimmt und sie manipuliert wird, ist dauerhaft präsent. Spätestens, als sie Rebecca ihren Schal, das letzte Andenken an ihre Mutter, geben muss, wirkt es wie ein Machtspiel. Rebecca möchte sie von all ihren anderen Kontakten entfremden und sät deshalb auch Misstrauen gegenüber ihren beiden ersten Freundinnen in Wisewood. Das finde ich schon sehr bedrohlich. Da die Entwicklung so langsam und schrittweise passiert, fühlt sich das Ganze unangenehm real an.

Ich werde mir außerdem immer sicherer mit meiner Vermutung, dass die Karriere der Zauberkünstlerin die Vorgeschichte der Gründerin von Wisewood ist. Das Thema der Furchtlosigkeit ist jetzt so prominent, und es gibt zwar einige Gemeinsamkeiten mit Kit und Nat (die depressive Mutter, die schwierige Beziehung zwischen den Schwestern), aber auch sehr viele Indizien, die dagegen sprechen, dass das Kits Perspektive ist, z. B. dass Kits Verhältnis zu ihrer Mutter später ja wohl extrem eng war, während die Mutter in den Rückblenden ihre Töchter ja komplett ignoriert und völlig dem sadistischen Vater überlässt. Außerdem sagt Kit auch zu Rebecca, dass der Vater sie verlassen habe, als sie 3 Jahre alt war, das passt also alles nicht zusammen.

Thema: Lektüre, Teil ll
herbstatmosphaere kommentierte am 08. August 2022 um 13:36

Ich meine, man hat sogar gelesen, dass die Zauberkünstlerin mit Rebecca angesprochen wurde :) 

Thema: Lektüre, Teil ll
Fever kommentierte am 08. August 2022 um 17:00

Du hast total recht! Da ist mir dann erst im Nachgang aufgefallen, dass das schon im zweiten Teil vorkam – ich habe die zweite Hälfte des Buchs ziemlich in einem Rutsch gelesen und wollte dann natürlich auf keinen Fall mit meinem Beitrag hier spoilern.

Thema: Lektüre, Teil ll
Susi kommentierte am 06. August 2022 um 23:17

Liebe Fever, ich glaube, Du hattest Recht und ich bin voll reingefallen auf den Trick des Autors. Bin erst auf Seite 206 und habe darum Deinen Kommentar zum 2. Teil noch nicht gelesen. 

Auf S. 206 sagt die Ich- Erzählerin (die ich für Kit hielt), nenn mich Rebekka. Und die Wisewood-Chefin heißt Rebecca und KIt ist so begeistert von ihr, das sie sich wie ein Sklavin verhält (S.133). Und ich hätte schwören können, es ist die Kindheit von Natalie(Jack) und Kit, die von Sir dominiert wird.....

Jetzt will ich aber unbedingt weiterlesen, denn meine Neugier ist nun noch größer, wer wer ist. Zu doof, dass ich dies Wochenende arbeiten muß und an meinem freien Tag Donnerstag habe ich Fortbildung.

 

Thema: Lektüre, Teil ll
Susi kommentierte am 07. August 2022 um 11:15

So, der 2. Teil : Den ersten fand ich deutlich spannender, aber auch dieser Teil lies sich schnell lesen.  Ich fand es gut, dass es der Autorin gelungen ist, mich auf´s Glatteis zu führen ( s.o.) Einiges hat mir aber nicht ganz so gut gefallen: 

Ich kann mich mit diesen Perfomanceshows nicht anfreunden. Zunge zerschnippeln, Spinnen essen (die armen Tiere), diese Nahtodinszenierungen. Irgendwie nicht meins. Gut, dass so eine Kindheit nicht spürlos an einem vorübergeht ist klar. Aber ich finde diese Dinge sehr verstörend. Nüchtern betrachtet, ist es allerdings nicht so abwegig, wenn ich an meine Patientinnen denke, die solch traumatischen Kindheitserlebnisse haben und wenn ich sehe, was die sich für Verletzungen zufügen. Allerdings nicht, um furchtlos zu werden, sondern aus Not, um mit dem äußeren Schmerz den inneren Schmerz zu übertönen oder um sich lebendig zu fühlen, weil sie sonst das Gefühl haben, innerlich tot und leer zu sein. Oder auch, wenn die Emotionen sie überrollen ("Wenn das Blut rausfließt, fließt auch der Druck mit ab"). Allerdings ist das alles eher Schambesetzt und die Narben werden versteckt und nicht zur Schau gestellt. Aber gut, Rebecca geht halt so damit um.

Ich mag nicht, wie Rebecca (Teacher) Regeln aufstellt, die für sie nicht gelten (besseres Essen, Berührungen etc.). Wahrscheinlich begründet sie es damit, dass die anderen noch in der Lernphase sind und sie das nicht mehr braucht. Aber es ist schon eine Diskrepanz, die ihren "Lehren" widerspricht. Wenn ich so mit mir selbst zufrieden und innerlich ausgeglichen bin und mir Dinge, wie mein Äußeres so gar nichts mehr bedeuten sollen, wieso trägt sie dann Schminke ? Das erinnert mich stark an Sekten, wo der Guru in einer Villa wohnt und dicke Autos fährt und seinen Jüngern alles Geld abknöpft. Aber wir werden sehen. Es gibt bestimmt eine Erklärung dafür. Vielleicht die Narben des Feuers überdecken ?

Kit den Schal wegzunehmen ist ihr wahrscheinlich deswegen wichtig, da sie dadurch die Macht spürt, Leuten ihren Willen aufzudrücken, so wie sie damals die Menschen dazu brachte, Scherben zu essen. Ein Erinnerungsstück an einen geliebten Menschen hat nichts mit Angst zu tun (S. 278 "Lass Dich nicht von Deiner Angst kontrollieren" als Argument, den Schal abzugeben). Ob Kit damit wirklich frei ist oder sich ihr nicht vielmehr unterwirft und sich von Rebeccas Wohlwollen abhängig und hörig macht ? Also ich verstehe unter Freiheit, dass ich selbst entscheide, ob ich ein Erinnerungsstück behalten möchte oder nicht.

Und am meisten hat mich das Kapitel gestört, über die verbrennungen. Hier hätte die Autorin besser recherchieren können. Bei so starken Verbrennungen ist das Infektionsrisiko enorm hoch. Dass sie Besuch bekommt, gleich mehrere und diese nicht mal Schutzkleidung tragen (würden sie Hauben tragen, könnte sie dem Mädchen keine Haarsträhne hinter das Ohr schieben) lasse ich als dichterische Freiheit grade noch so gelten. Aber dass sie keine Schmerzen spürt nicht. Man hat nicht nur Verbrennungen 3. Grades (bei dem, wie richtig angemerkt wird, alle Nerven verbrannt sind) und dann kommt heile Haut, man hat auch Übergänge mit Verbrennungen 1. und 2. Grades, die große Schmerzen mit sich bringen, vor allem beim täglichen Verbandwechsel. In der Regel werden so schwer verbrannte Menschen künstlich beatmet.  Auch schwillt das Gewebe so sehr an, dass es die Nährstoffversorgung z.B. zu den Muskeln unterbunden wird. Man schneidet deswegen z.B. die Beine auf, um den Druck zu verringern. Auch scheint keinerlei Inhalationstrauma vorzuliegen, da sie ja einwandfrei sprechen kann, obwohl sie sicher heiße Luft eingeatmet hat. Überraschend ist auch, dass sie sich bewegen kann, bei 70 % Verbrennungen. Sie kann sowohl einen Jogurt essen als auch sonst die Arme bewegen. Eigentlich wird die Geschichte ab 15-20 % Verbrennungen lebensbedrohlich, nicht nur wegen der Infektionsgefahr, auch wegen Nierenversagen und Herzkreislaufproblemen. Bei 70 % 3. Grades ist man tot. Da spielt es auch keine Rolle, ob man angstfrei ist und Schmerzen aushält. Da hätte die Autorin sich ruhig schlau machen können. Hätte sie es nicht so dramatisch übertrieben, wäre es realistischer. 20 % 2. Grades könnte sie vielleicht überleben.

Thema: Lektüre, Teil ll
herbstatmosphaere kommentierte am 08. August 2022 um 13:46

Das mit den Verbrennungen ist mir leider auch aufgefallen, da hätte sie wirklich ein wenig besser recherchieren können.

Thema: Lektüre, Teil ll
herbstatmosphaere kommentierte am 08. August 2022 um 13:45

Den zweiten Teil habe ich nun auch beendet und ich empfand ihn irgendwie zwischendrin als schleppend. Von einem super spannenden Thriller darf man hier wirklich nicht ausgehen, das wusste ich aber bereits vor dem Lesen. Wie meine Vorgängerin kann ich mit den Zaubershows auch nicht wirklich etwas anfangen. Da kann ich eigentlich nur ihren Eindruck aufgreifen :)

Rebecca ist allgemein auch einfach überhaupt nicht mein Fall. Ich bin mal gespannt, was es mit dem Inner Circle auf sich hat und ob es darin dann tatsächlich weiterhin darum geht, keinen Schmerz zu empfinden und furchtlos dem Schmerz gegenüber zu stehen. Eventuell kommt da ja noch ein Gruppensuizid auf uns zu, geleitet von Rebecca, die im Laufe der Zeit angefangen hat zu glauben, dass man nur im Tod furchtlos ist (oder so ähnlich) und man erst den Tod bezwingen muss, bevor man sich furchtlos nennen darf?

Ich bin mal sehr gespannt darauf, wie es weitergeht und ob Kit Natalie überhaupt zuhört. Wenn ja, wird das Geheimnis so schlimm sein, dass Kit wieder "die Alte" wird? Ich bin eh sehr neugierig darauf, was an Kit sich jetzt noch geändert hat. Bisher ist mir eigentlich nur Rebecca sehr unsympathisch und hatte eine schlimme Kindheit. Der richtige Thriller Anteil kommt jetzt noch erst. Ich denke außerdem, dass Rebecca Mikrofone auf der Insel angebracht hat? Irgendwie glaube ich nicht, dass April oder die andere Freundin da ausgeplaudert haben.

Thema: Lektüre, Teil ll
Fever kommentierte am 08. August 2022 um 16:59

Oooh, interessante Theorie zum Gruppensuizid! Die Idee kam mir beim Lesen gar nicht, aber ich gebe dir total recht: Das könnte ich mir als logische Konsequenz von Rebeccas Weltbild durchaus vorstellen. Und sie hat ihre Truppe größtenteils ausreichend in der Hand, um sie mitzuziehen, glaube ich. Spannender Gedanke!
 

Thema: Lektüre, Teil ll
Angelika Schmid kommentierte am 08. August 2022 um 21:51

Den zweiten Teil fand ich etwas schwächer als den ersten, auch wenn er ein paar Lichtblicke in das Dunkel bringt.

Ich fand Nats Geschichte (ihre Perspektive) irgendwie interessanter als die von Kit.

Dadurch dass die Zauberkünstlerin sich mit ihrem Namen Rebecca ansprechen lässt, wird auf jeden Fall klar, dass sie auch Teacher ist. Wisewood selbst wird mir aber immer unheimlicher und auch wenn es einen Sekten- oder eingeschworenen Mitglieder/Angstellten Touch hat, wird einem klar dass sich nicht alle grün untereinander sind.

Ich bin aber wirklich gespannt wie die Autorin die Handlungsstränge auflöst/zusammenbringt, was genau Nat ihrer Schwester verheimlicht hat und wer hinter der initialen Email steckt!

 

Thema: Lektüre, Teil ll
Susi kommentierte am 08. August 2022 um 22:30

Ich bin auch gespannt, was es mit George auf sich hat.

Thema: Lektüre, Teil ll
Summergirl2102 kommentierte am 09. August 2022 um 12:23

Im zweiten Leseabschnitt lernen wir Kit näher kennen und erfahren aus ihrer Sicht, wie sie nach Wisewood kam.

Mittlerweile bin ich mir recht sicher, dass es sich bei der Person aus den Rückblicken, Lady Fearless, um Teacher / Rebecca handelt. Die Seminare über den Weg zur Schmerzfreiheit sowie auch der emotional erpresserischere Druck, Menschen an sich zu binden, weisen aus meiner Sicht klar darauf hin.

Tatsächlich habe ich nicht den Eindruck, dass Rebecca böse Absichten hat. Sie scheint wirklich überzeugt davon, Menschen zu "optimieren", dennoch hat sie auch diese sadistische Ader ihres Vaters, wenn auch in milderer Form (zumindest nach jetzigem Stand) in sich.

Die Regeln sorgen dafür, dass nicht zu viel Nähe zwischen den Teilnehmern / Anhängern aufkommt, wahrscheinlich damit diese nicht anfangen zu hinterfragen und Rebecca dadurch die Kontrolle verlieren könnte.

Rebecca scheint sich wie eine Art Göttin zu fühlen. Aber sie hat scheinbar auch Angst, da sie die komplette Kontrolle benötigt. Jedes Zimmer ist einsehbar und ja offensichtlich auch frei zugänglich für Durchsuchungen. Kontakte zur Außenwelt sind nicht erwünscht.#

Immer noch unklar ist, was zwischen Nat und Kit vorgefallen ist. Irgendwie meinen ja beide, bei der jeweils anderen etwas gutmachen zu müssen. Ob es sich dabei um ein Missverständnis handelt?

Auch interessant ist die Frage, was mit Gabe nach seinem Abgang im Krankenhaus passiert ist. Hat er einen Weg in die Unabhängigkeit gefunden? Taucht er nochmal auf? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Verhältnis so ausführlich beschrieben wurde, nur damit er nun einfach verschwindet.

Ich hoffe sehr, dass der dritte Abschnitt nun dort anknüpft, wo Kit auf Nats Bett sitzt. Das war nämlich echt mies, dass meine Spannung so lange auf die Folter gespannt wurde.

Mich hat das Buch jedenfalls fest im Bann, weil ich wissen möchte, wie es weiter geht.

 

Thema: Lektüre, Teil ll
Susi kommentierte am 09. August 2022 um 15:28

 anknüpft, wo Kit auf Nats Bett sitzt.

Ja, dass man einen ganzen 2. Teil darauf warten muß, hatte ich auch noch in keinem Buch. Aber ich fand es jetzt nicht schlimm, da Teil 2 ja auch interessant war.