Leserunde

Leserunde zu "Wie die Luft zum Atmen" (Brittainy C. Cherry)

Wie die Luft zum Atmen - Brittainy C. Cherry

Wie die Luft zum Atmen
von Brittainy C. Cherry

Bewerbungsphase: 30.01. - 13.02.

Beginn der Leserunde: 20.02. (Ende: 12.03.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir - mit freundlicher Unterstützung des LYX Verlags - 20 Freiexemplare von "Wie die Luft zum Atmen" (Brittainy C. Cherry) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen.
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

ÜBER DIE AUTORIN:

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

12.03.2017

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
read-dream-fall kommentierte am 22. Februar 2017 um 15:53

Auch diser Abschnitt hat sich sehr schnell und flüssig lesen lassen. Ich mag Tristan unheimlich gerne und ich war echt überrascht, dass er der Erste war, der seine Liebe gestanden hat. Ich habe wirklich gedacht, dass Liz den ersten Schritt machen würde. Faye finde ich immer noch so übels aufgesetzt und übertrieben. Ich frage mich die ganze Zeit, ob die Geschichte ein Happy End haben wird..hmm... Dass Tanner sich in Liz verguckt hat, war mir schon von Anfang an klar. Das war jetzt nicht die größte Überraschung. Ich warte noch auf einen Plottwist. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
city of books kommentierte am 22. Februar 2017 um 17:31

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht so ganz, was ich von Faye halten soll. Einerseits mag ich ihr offene Art, aber andererseits übertreibt sie es einfach nur maßlos. Ich denke aber auch, dass es noch einen Plottwist geben wird, da das Buch ja noch einige Seiten hat (es wäre ja zu schön, wenn nichts tragisches mehr passieren würde). Mit dem Ende bin ich mir noch unschlüssig. Es soll ja noch einen zweiten Band geben (Ich weiß jetzt leider nicht, ob da Tristan und Liz immer noch die Protagonisten sind), aber ich könnte mir deshalb auch gut vorstellen, dass es hier kein Happy End geben wird. Mal schauen...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
read-dream-fall kommentierte am 22. Februar 2017 um 17:41

Ja, ich habe mir den Klappentext vom zweiten Band auch noch nicht angeschaut, weil ich mich nicht spoilern möchte. Mit Faye kann ich mich gar nicht anfreunden. Sie ist einfach over the top. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Missi kommentierte am 23. Februar 2017 um 22:00

mit faye scheint sich hier nicht jeder anfreunden zu können :-)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Lagoona kommentierte am 22. Februar 2017 um 18:56

Oh nein, der erscheint aber erst im Juli, das ist ja noch so lange hin

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
MrsFraser kommentierte am 23. Februar 2017 um 19:49

Keine Panik, beim zweiten Band geht es nicht mehr um Tristan und Liz. ;) Ihr könnt ruhig die Inhaltsangabe lesen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Lelu kommentierte am 27. Februar 2017 um 16:36

Also ich finde Faye toll. Sie ist der comic relief, der einen aufatmen lässt, bei der ganzen verfahrenen Situation und ich kann sehr gut verstehen, warum Liz und sie befreundet sind, vor allem in so einer Zeit. Faye ist jemand, der da ist, der rücksichtvoll ist, ohne immer gleich bei dem Traurigen zu verharren, der einen aus vollem Herzen zum Lachen bringen kann. So eine Freundin würde ich mir in so einer Situation auch wünschen!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Zombody reads kommentierte am 01. März 2017 um 19:37

Ach du Alarm, da hast du mir aber voll aus dem Herzen geschrieben. <3

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
SunshineBaby5 kommentierte am 05. März 2017 um 17:17

Faye finde ich gar nicht so schlimm. Ich sehe sie eher wie Tristan. Das ist nur ihr oberflächliches Verhalten. Was mich eher stört bisher ist, dass man noch keine tieferen Einblicke in Faye bekommen hat. Dann würde ihr Verhalten mehr Sinn ergeben bzw. nicht "unrealistisch" wirken und sich somit besser ins Buch einfügen. So wirkt es etwsa übertrieben, was so gar nicht zu der durchaus realistischen, tiefsinnigen Story passt.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Lagoona kommentierte am 22. Februar 2017 um 18:50

Ja, das mit Tanner hatte ich auch schon vermutet. Blöde Situation für ihn, trotzdem war sein Verhalten echt mies.

Faye ist auch nicht wirklich nach meinem Gecshmack, eigentlich passt sie ja auch so gar nicht zu Liz

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Bücherwurm68 kommentierte am 23. Februar 2017 um 17:19

Tanner hat es verdient, er ist soooooo Selbstsicher und hat die Klappe zuweit aufgerissen

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
city of books kommentierte am 23. Februar 2017 um 18:30

Er ist mir auch total unsympathisch.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Trafalgar_Anni kommentierte am 24. Februar 2017 um 12:03

Ich finde Tanner ist der unsympathischste Charakter in dem Buch. Vor allem seine überhebliche Art ist ätzend. Dieses "wenn ich was will, dann kriege ich es auch"-Getue nervt. Aber gleichzeitig ist es gut, dass auch so ein Charakter vorkommt. Dann kann man sich in Ruhe über ihn aufregen und es gefällt einem auch :D Das erinnert mich ein wenig an Cersei Lannister aus Game of Thrones - man findet es einfach gut, sie zu hassen und dasselbe ist mit Tanner. Aber ich hoffe, dass er am Ende das kriegt, was er verdient. Was er zu Tristan über seine Familie gesagt hat, geht gar nicht und ich hoffe, dass er nicht nur von Tristan eine verpasst bekommt. Liz sollte ihm auch gehörig die Meinung sagen und die anderen sollten erkennen, dass nicht Tristan das Arschloch der Stadt ist, sondern Tanner.

Hach ja, es macht Spaß sich über ihn aufzuregen :D

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Lelu kommentierte am 27. Februar 2017 um 16:42

Ich hoffe auch inständig, dass sich Liz oder Faye davon nicht beeinflussen lassen und sich Tristans Story dazu anhören. Immerhin müsste Liz ja wissen, dass er nicht der Typ ist, der einfach so draufhaut (man beachte den Umgang mit Emma, seinem eigenen Sohn, mit dem Obdachlosen). 

Tanner hasse ich auch wie die Pest. Wie kann man nur so abfällig über Frauen reden. Es ist das eine, als Studenten um eine Frau zu wetten, als Erwachsener von ihr immer noch wie über ein Stück Fleisch zu sprachen, ist einfach nur eine chauvinistische Macho-Abart! Argh! Ekel. Da hab ich auch kein Mitleid, wenn er unglücklich verliebt ist!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
mikemoma kommentierte am 08. März 2017 um 08:37

Was hab ich mich gefreut, als Tanner endlich eins verpasst bekommen hat. Ich finde ihn unausstehlich, aber in jeder Gemeinschaft gibt es jemanden, der sich benimmt wie der letzte A....!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
city of books kommentierte am 22. Februar 2017 um 17:27

Und schon ist auch der zweite Abschnitt gelesen. Bisher gefällt mir das Buch wirklich richtig gut. Es ist sehr emotional und es macht  einen an vielen Stellen einfach nur traurig, aber ich finde es immer sehr lustig, wenn Tristan Liz ärgert. Tristin gefällt mir auch unglaublich gut. es ist so schön sein wahres Ich zu sehen und mit ansehen zu können, wie die beiden sich gegenseitig stützen. Ich fand es auch sehr schön, als sie sich die Liebe gestanden haben, auch wenn Liz ihm noch nicht gesagt hat, dass sie ihn liebt, aber sie hat es sich wenigstens selst gestanden.

Ich finde es auch total süß, dass Emma ihn immer noch Fisch nennt und auch die Geschichte, die hinter dem Schuppen steckt fand ich sehr berührend.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Lagoona kommentierte am 22. Februar 2017 um 18:49

So, ich hab jetzt auch einfach mal schnell weitergelesen...ähm vorhin angefangen und irgendwie geht alles so schnell....Ich freu emich, dass die Beiden jetzt doch irgendwie zueinander gefundne haben udn das wirklich ohne sich etwas vor zu machen. Naja die Sexszenen, die müssten für mich jetzt nicht unbedingt sein, aber gut. Auch die sogenannte beste Freundin dürfte sehr gerne mal ihren Sprachgebrauch ein bisschen verbessern. Ich find emanchmal passt das so ein bisschen nicht zusammen, denn einerseits ist das so eine unfassbar traurige Geschichte und dann so ein Wortschatz...aber gut. Dennoch gefällt mir die Geschichte und ich freue mich auch, dass es Emma mit der Situation ja ganz gut zu gehen scheint. Das mit den Federn war doch total lieb von ihr. Die Oma kann ich nicht so einschätzen, warum platzt sie denn ausgerechnet am Geburtstag ihrer Tochter so herein. Bin gespannt, wie das alles zuende geht

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Lelu kommentierte am 27. Februar 2017 um 16:45

Und ich dachte schon, ich wäre allein damit, dass für mich diese "harten" Sexszenen und die entsprechende Sprache nicht zusammen passen. Es wirkte auf mich manchmal, als wollte man hier auf den erfolgsversprechenden Shades-of-Grey-Stil setzen ohne darauf zu achten, ob es sich auch gut in die Story einfügt oder zu den Charakteren passt...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
MrsFraser kommentierte am 22. Februar 2017 um 21:41

Also irgendwie ist in diesem Teil die Entwicklung der Story auf der Strecke geblieben. Bis auf die Konfrontation jetzt zum Schluss zwischen Tanner und Tristan ging es eigentlich nur um Sex. Das war mir in diesem Abschnitt zu viel. Das ist dann doch gar nicht mehr wie bei Nicholas Sparks. Auch finde ich es etwas unrealistisch. Wo ist Emma die ganze Zeit? Lässt Liz ihre Tichter nachts alleine, wenn sie bei Tristan ist?! Und bestand da gar kein Gesprächsbedarf, nachdem Emma die beiden das eine mal überrascht hatte? Schade, meine Begeisterung ist nun etwas abgekühlt. 

Auch komme ich irgendwie mit der zeitlichen Dimension nicht klar. Als Sam Liz ausführte, wurde es ja so beschrieben, als hätte er nur ein paar Wochen gebraucht um sie zu fragen, ich hatte aber eher den Eindruck, dass schon Monate vergangen waren, seitdem sie in der Stadt angekommen war. Ich kann absolut nicht einschätzen, wieviel Zeit vergangen ist, seitdem Liz und Emma wieder zu Hause sind und das macht mir das 'Glauben' der Geschichte etwas schwer.

Kleine Details, wie die Tatsache, dass Liz und Tristan sich intuitiv bei ihren Spitznamen nennen, 'Fisch' und 'Quappe' und der Umgang von Tristan mit Emma gefallen mir aber sehr gut.

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
city of books kommentierte am 22. Februar 2017 um 22:42

Ich hatte auch die ein oder andere Sache die ich nicht so ganz verstanden habe, gerade, dass sie ihre Tochter Nachts alleine lässt fand ich auch ein wenig komisch. Ich denke und hoffe mal, dass sich die Geschichte über mehrere Monate hinzieht, sonst wäre es wirklich sehr unglaubwürdig. Ansonsten gefällt mir die Geschichte aber wirklich richtig gut. Ich hoffe, dass es jetzt im letzten Teil noch einen richtigen Knaller gibt ;)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
MrsFraser kommentierte am 23. Februar 2017 um 09:56

Ich glaube, dieses 'Zeitlos-Gefühl' kommt auch daher, dass wirklich NUR die Beziehung von Tristan und Liz geschildert wird. Alltagsbeschreibungen, wie Arbeit, Buchclub, Unterhaltung mit den Nachbarn oder Schwiegereltern, Auseinandersetzungen mit Emmas Gefühlen oder anderen Müttern werden nur minimalst angerissen. Das ist für die Stimmigkeit der Story irgendwie nicht gut.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Bücherwurm68 kommentierte am 23. Februar 2017 um 17:15

Mit dem " Zeitlichen" hatte ich auch einen Stolperstein in der Geschichte, war ein bisschen  irritiert das Sam sich monatelang zeit gelassen hat um ihr die Stadt zu zeigen :-) 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
SunshineBaby5 kommentierte am 05. März 2017 um 17:26

Ja, das sehe ich auch so. Das "Drumrum" wird absichtlich ausgespart, um den Blick auf das Wesentliche nicht zu versperren.

Trotzdem habe ich auch während des Lesens darüber nachgedacht was mit Emma ist und ob Liz sie alleine im Haus lässt.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Lelu kommentierte am 27. Februar 2017 um 16:51

Es ging mir wie euch, ich hab mich auch die ganze Zeit gefragt: Was ist mit deiner Tochter? Irgendwann habe ich mir auch eingeredet, dass so viel ausgesparrt wird, dass wir quasi immer nur die Frei- und Samstage zu lesen bekommen, wenn Emma also bei den Großeltern ist...
Diese Schleudertrauma-artige-Sexbeziehung hat dem zweiten Teil am Anfang echt nicht gut getan. Da ist man von Nicholas Sparks zu Shades of Grey gewandert, während immer mal wieder Trauer pur durchblitzte und man sich einfach nur gefragt hat: Was passiert hier eigentlich? Zumal durch das fehlende Zeitgefühl alles sooo schnell ging @_@

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
mikemoma kommentierte am 08. März 2017 um 08:43

War Tristan nicht auch das eine oder andere Mal bei Liz? Es war doch nicht immer nur sie die zu ihm gegangen ist, oder?

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Bücherwurm68 kommentierte am 23. Februar 2017 um 17:12

Den zweiten Teil habe ich genau so schnell gelesen wie den ersten. Die Story ist sehr flüssig geschrieben. Tristan finde ich sehr symphatisch,ein liebenswerter Mann mit dem Herzen an der richtigen Stelle. War nur überrascht das er Lizzie gegnüber so schnell,über seine Gefühle zu ihr, so offen war und ihr seine Liebe gestanden hat. Den Umgang mit Emma find ich herzallerliebst, die kleine ist ja ein süßes Ding. 

Obwohl ich Tristan und Lizzie alles erdenklich Gute wünsche, haben ja beide mehr als genug durchgemacht und das Glücklichsein mehr als verdient, fehlt mir irgendetwas an der Story. Es läuft mir alles zu rund,  mal sehen was noch so im 3. Teil passiert :-)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Easy Bell kommentierte am 23. Februar 2017 um 20:15

So also nun bin ich auch so weit...

ich kann euch in vielem nur zustimmen! Das mit der Tochter ist mir auch aufgefallen - sie immer alleine zu lassen ist sehr seltsam und die Spitznamen sind wirklich super putzig. 

Ich bin immer noch auf Fayes Seite. Da bin ich wohl auch ein bisschen allein hier. Ich finde sie echt super...etwas übertrieben, aber auch einfach oft sehr witzig. 

wie ich im ersten Abschnitt bereits geschrieben habe, hat mir die Beziehung der beiden gar nicht gefallen. Dieses gegenseitige ausnutzen... zum Glück wurde das ja nun endlich besser. 

An manchen Stellen komm ich nicht so ganz mit: S. 148 Sie will nicht alleine sein. "Darf ich bleiben" ...er sagt ja und n paar Zeilen weiter geht sie dann?? Komisch 

Der Spitzname Fisch und Quappe ist so putzig!

Dank diesem Abschnitt wissen wir nun auch woher die Autorin die Namen hat ...Legenden der Leidenschaft fand ich auch immer gut und Stolz und Vorurteil sowieso. 

Es werden immer Bücher in Büchern erwähnt, aber so viele wie in diesem? Find ich aber gut. Ich bin schon oft durch Bücher auf andere Bücher, Filme oder Lieder gestoßen. Hier war jetzt nix unbekanntes dabei, aber es ist immer wieder schön zu lesen, dass es noch mehr so verrückte gibt ;). Und was hat es mit Netflix auf sich ? bekommen die Geld für die Werbung? Das ist jetzt das 3. Buch kurz hintereinander in dem die Protagonisten Netflix schauen.

Seltsam fand ich auch, dass ihr ihr Traum peinlich war. Sie hatten bereits Sex! Ist da ein Traum dann noch peinlich?

Ab S. 181 bin ich endlich glücklich. Endlich hört dieses merkwürdige benutzen auf. Endlich finden sie sich. Da kann ich auch nur wieder zustimmen... es ist sehr komisch, dass gerade der Einsiedler zuerst seine Liebe gesteht. 

S. 182 fand ich auch nicht so ganz einleuchtend. Sie redete zuvor mit Faye und überlegte, ob er sie auch richtig mag, so wie sie ihn und dann?? Er fragt : Darf ich DICH küssen und sie sagt nix??? 

Ich fand wirklich so einige Stellen seltsam. Z.B. auch, dass die Kleine bis jetzt nur einmal traurig war. Jetzt da sie wieder Federn hat passt alles? Ich denke nicht, dass meine Mädels das so locker wegstecken würden. 

Dass Tanner mehr will ist keine Überraschung....aber endlich passiert mal wieder was! 

Ich denke immer noch, dass ihr Mann und seine Frau und Sohn beim gleichen Unfall gestorben sind. Ich denke das hebt sich die Autorin für den Schluss auf, da er in diesem Abschnitt nicht sagen wollte wie es genau passiert ist. 

So und nun weiter...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Trafalgar_Anni kommentierte am 24. Februar 2017 um 12:12

Ich finde Faye auch echt super. Klar, sie ist das komplette Gegenteil von Liz, aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an :) 

Und man hat ja jetzt auch erfahren, warum sie so ist wie sie ist. Und dass ihr das Herz gebrochen wurde und sie ihre beste Freundin damit nicht belasten möchte, da Liz genug "Scheiße durchgemacht hat" (um bei Fayes Worten zu bleiben), zeigt, was für ein großes Herz sie doch hat. Und das macht sie in meinen Augen noch sympathischer. Sie sorgt sich um Liz und hinter ihrer großen Klappe verbirgt sich ein ebenso großes, liebevolles Herz. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Missi kommentierte am 23. Februar 2017 um 22:12

Der zweite Teil liest sich sehr flüssig leicht und ist auch schnell gelesen vorallem wenn man sich fesseln läßt von beiden. Die art wie sich erinnern wollten an ihre partner  fand ich ok

Faye wird nicht meine beste freundin ok sie hat ein sehr loses Mundwerk aber der sollte vielleicht auch mal zu bleiben. Das Tanner in sie verliebt ist war für mich jetzt nicht so überraschend aber ich dachte da nicht wirklich dran.

Die Federaktion für die kleine fand ich sehr schön auch das Tristan unmengen dafür gekauft hat.  aber auch das sie ihn immer noch fisch nennt  süß ... ich mag die kleine  Quappe :-)

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Trafalgar_Anni kommentierte am 24. Februar 2017 um 12:24

Den zweiten Abschnitt habe ich ebenso verschlungen wie den ersten. Ich musste mich sogar richtig bremsen, um nicht weiterzulesen, sondern erstmal hier ein Update zu machen :D

Tristan wächst mir richtig ans Herz. Das liegt vor allem auch an der Art, wie liebevoll er mit Liz und Emma umgeht. Fisch und Quappe - das ist wirklich süß. Allerdings hat es mich überrascht, dass er zuerst seine Gefühle für Liz ausdrücken konnte. Ich bin auch davon ausgegangen, dass Liz den ersten Schritt in diese Richtung macht. 

Neben der Federaktion von Tristan und seinen Tattoos hat mich sein Schuppen zutiefst berührt. Dass er nach Jamies Tod ihren Wunsch nach einer eigenen Bibliothek erfüllt hat, das geht mir doch recht nah. Und dass er durch den Schuppen einen Ort hat, um Jamie und Charlie nah zu sein, quasi eine Gedenkstätte für sie errichtet hat, ist rührend.

Die Post-its, die sich die beiden schicken - herrlich :D Ich finde, da zeigt Tristan wieder, was für ein aufmerksamer und liebevoller Mann er in Wirklichkeit ist. Liz hat ihm gegenüber geäußert, dass sie sich wünscht, sie und Steven hätten sich Briefe geschrieben - und Tristan erfüllt ihr diesen Wunsch auf diese Art und Weise ja schon irgendwie. 

Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht und ich freue mich schon darauf, weiterzulesen :) 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Bücherwurm68 kommentierte am 24. Februar 2017 um 20:09

Das mit der Gedenkstätte hat mich auch berrührt, eine wirklich schöne Idee

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Odine kommentierte am 27. Februar 2017 um 11:55

So langsam wird es richtig spannend, es liest sich wirklich flüssig und diese furchtbar traurigen Stellen und das Geheule (meins) haben auch nachgelassen. Das war das Positive.

Leider muss ich zugeben, das Faye doch etwas sehr überzeichet ist. Zwar habe auch ich so eine Freundin ( die ich lieber als Beziehungs-flexibel denn als Hure bezeichnen würde), aber dieses ständige laute, vulgäre ist einfach nicht realistisch. Anfangs war ich jedoch sehr froh, dass sie da war, denn sonst wäre der Trauer-Faktor zu übermächtig gewesen!

Emma ist tatsächlich sehr süß, leider ebenfalls total unrealistisch. Ich glaube, es war hier schon mehreren aufgefallen: Wo ist das Kind die ganze Zeit? Oder treffen Liz und Tristan sich nur am Wochenende? Da es Probleme mit der zeitlichen Einordnung gibt, könnte das natürlich sein. Trotzdem muss ich als Mutter einer Tochter, die Emma's Alter schon hinter sich hat, sagen, dieses Kind ist nicht echt!!! Emma gibt keine Widerworte, keine Diskussionen, Emma ist immer lieb und einfühlsam, Emma macht nie Probleme usw. Das gibt es nicht!!! Besonders nicht wenn der geliebte Vater duch einen neuen Mann ersetzt wird!!! Natürlich könnte es so sein, dass dies für die Story zwischen Tris und Liz (das reimt sich auch noch!)  nicht wichtig ist und einfach weggelassen wurde, aber das macht die Story umso unglaubwürdiger.

Was mich wirklich irritiert sind diese Rückblenden (?) in denen Tristan's Eltern bei ihm sind. Es müssen wohl Rückblenden sein, da er ja keinen Kontakt mehr zu ihnen hat. Aber diese Erinnerungen tauchen mitten im Text auf und sind auch wieder weg, dass man dem nicht wirklich folgen kann. Zwischendurch hatte ich den Verdacht, dass Tristan seine Eltern umgebracht (aus Rache) und unterm Schuppen vergraben hat (er unterhält sich dann mit ihren Geistern), aber das wäre wohl doch etwas too much!

Wie's in Richtung Ende weitergeht kann ich vielleicht erraten: SPOILERGEFAHR!!!

Nachdem klar ist, dass Steven und Jamie bei selben Unfall gestorben sind, stellt sich heraus, dass Tanner Stevens Wagen manipuliert hat, um Liz für sich zu haben!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Svenja Landau kommentierte am 01. März 2017 um 11:47

Das was du über Emma schreibst, da kann ich dir voll und ganz zustimmen :D
Sie ist ja wirklich zuckersüß, aber so wirklich realistisch ist das alles nicht... Gerade in dem Alter geben die doch ständig Widerworte und diskutieren alles Mögliche. Dann ist meine Tochter (morgen 7 J.) das komplette Gegenteil von Emma :D was aber auch gut so ist ;)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Lelu kommentierte am 27. Februar 2017 um 17:10

Aaaalso, nach meiner im ersten Abschnitt noch recht ablehnenden Haltung gegenüber dem Roman, hat sich das eindeutig gebessert!
Der Anfang des zweiten Abschnitts war noch etwas anstrengend (oder hart - schlechter Wortwitz), aber als Liz und Tristan anfingen selbstreflexiv zu werden, hat sich das etwas gebessert.
Ich hab es ja nun schon bereits an der einen oder anderen Stelle gesagt, aber mir ging die ganze Beziehung der beiden einfach etwas zu schnell. Auch dass der Roman nicht nur Shades of Grey erwähnt, sondern seitenlang dahin tendiert fand ich zu viel des Guten und auch zu dominant. Eine Weile habe ich befürchtet, dass die ganze Story darauf reduziert wird, denn es ging kaum mehr darum, was der eine über den anderen denkt oder selbst fühlt, sondern nur noch um Sex...und wie unrealistisch die Umsetzung war - dazu wurde ja schon einiges gesagt, sodass ich mich hier gar nicht weiter drauf eingehen möchte, nur das sei noch ergänzt: Was für eine Stadt ist das denn bitte, in der die Klatschmäuler selbst mitten in der Nacht am Fenster stehen und sehen, wie das Schlafzimmer gewechselt wird?

Aber von vielen Schwächen einmal abgesehen, ist die Story für mich um Längen besser geworden, als Liz und Tristan a) sich eingestanden haben, dass sie sich nicht nur benutzen, sondern sich auch noch verletzten und es sein bleiben lassen sollteb, ergo dazu übergegangen sind, Freunde zu sein und b) sich dann erlaubt haben, auch wieder Glück und Liebe zuzulassen. Ich mag traurige Geschichten eigentlich, aber ich finde, die Autorin kann lockere, lustige Szenen viel besser schreiben, es macht viel mehr Spaß diese zu lesen und die sind auch nur halb so kitschig, wie diese "ich schaue in deine Seele"-Bekundungen ;) (siehe Quappe und Fisch, Fayes Racheaktion, die gemeinsamen Abendessen und und uns)

Ich bin mal gespannt, wie es nach Tanner weiter geht und was jetzt noch alles passiert. Ich hoffe auch, dass sich Liz mit ihrer Mutter wieder verträgt, denn ich erwarte von ihr wenigstens so langsam ein gewisses Verständnis für das Verhalten ihrer Mutter (zumal, wenn es jetzt vorbei ist!). Es bleibt spannend!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Svenja Landau kommentierte am 27. Februar 2017 um 21:49

Ich bin dann auch mal soweit...
Auf jeden Fall liest es sich genauso flüssig weiter wie schon der Beginn des Buches. Aber bei diesem Abschnitt kann ich leider gar nicht so viel sagen, wie zum ersten.
Mich hat es auch sehr überrascht, dass Tristan Liz zuerst seine Liebe gestanden hat. Er machte ja anfangs gar nicht so den Eindruck, als würde er so was sagen. Also man hat schon gemerkt, wie er sich immer mehr in sie verliebt hat, aber mit einem Liebesgeständnis hätte ich doch irgendwie nicht gerechnet. Obwohl ich es echt toll finde.
Ich finde Tristan sowieso super. Besonders auch im Umgang mit Emma. Daran sieht man wieder Mal, was er Charlie für ein toller Papa gewesen sein muss und es bricht mir immer wieder das Herz, wenn über seine tote Familie gesprochen wird... :(
Die Unterhaltung zwischen Tristan und Emma auf Seite 217 war soo toll!! Wo sie über Emmas Dad und Tristans Familie sprechen. Da denk ich mir auch manchmal, dass die kleine ganz schön reif ist für ihre 5 Jahre...
Und von Faye weiß ich immer noch nicht, was ich von ihr halten soll. Sie ist ja teilweise ganz unterhaltsam, aber irgendwie werde ich nicht warm mit ihr.
Und Tanner hat sich ja mal zum "größten Arsch der Stadt" entwickelt. Man hat ja schon vorher erfahren, dass er gerne mit Liz zusammen wäre, aber sowas?? Der ist ja jetzt Mal völlig unten durch bei mir!!
Da bin ich auch jetzt Mal richtig gespannt, wie es nach dem Satz "Ich rastete völlig aus." weitergeht!!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
zeilengefluester kommentierte am 27. Februar 2017 um 22:30

Auch der zweite Teil ist geschafft. Und ich muss sagen bis jetzt gefällt es mir so gut. Wenn ich mehr Zeit hätte, hätte ich das Buch schon durch.

Die Geschichte zwischen Tristan und Elizabeth ist so bewegend. Auf jeder Seite steigt sogar noch die Zuneiung zu einander. Als Tristan dann noch seine Liebe gestanden hat, war es um mich geschehen. So traumhaft. Auch wenn ich etwas überrascht war. Und wie Tristan mit Emma umgeht, einfach zauberhaft.

Faye tut mir einfach nur leid. Wie jeder Mann mit ihr spielt. Das bricht mir das Herz. Da habe ich zum ersten Mal gemerkt, das auch Faye eigentlich auf eine richtige Beziehung hofft.

Das Tanner was von Elizabeth möchte, schockt mich nicht wirklich. Das war einfach so offensichtlich. Und auch noch Sam möchte mehr als nur Freundschaft. Elizabeth hat momentan viele Verehrer, aber nur Tristan konnte ihr Herz gewinnen.

Und was ist das jetzt mit Elizabeth´s Mutter. Kommt einfach unangekündigt und dann noch mit ihrem Verlobten oder zukünftigen Mann im Schlepptau.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
MelC kommentierte am 01. März 2017 um 10:03

Oha, Faye spaltet weiterhin die Gemüter der Leserschaft. Ich finde es toll, solche Figuren dabei zu haben und schätze die schriftstellerische Leistung sehr, eine solch ambivalente Figur zu kreieren. Dazu gehört immer auch eine bedeutende Portion psychologischen Geschickes. Wunderbar!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
Daniidiamond kommentierte am 02. März 2017 um 18:57

Mittlerweile habe ich Liz und Tristan absolut in mein Herz geschlossen. Mit Faye kann ich absolut nichts anfangen, sie ist von allem was sie repräsentiert einfach "to much" für mich. Die kleine Emma und auch Zeus, die beiden sind großartig.

Tris´ Schritt Liz seine Liebe zu gestehen überraschte mich dann doch, da ich nicht erwartet hatte,dass er den ersten Schritt in diese Richtung gehen würde.

 

Tanner ist mir ebenfalls nicht gerade symphatisch. Sein Auftreten ist unter aller Sau. Ich bin nun gespannt auf die letzten Seiten :)

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
SunshineBaby5 kommentierte am 05. März 2017 um 17:22

Tanner habe ich auch von Anfang an nicht gemocht. Er wirkt sehr von sich überzeugt, oberflächlich und überhaupt nicht an der Liz als Menschen interessiert. Sondern will sie nur besitzen. Furchtbar unsympatisch.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
LinaLiestHalt kommentierte am 07. März 2017 um 21:22

Die Geschichte entwickelt sich so, wie man es erwartet. Ich finde solche Geschichten sehr berührend, wenn man quasi miterleben darf, wie so zerstörte Menschen einander Halt geben und wieder ins Leben zurückfnden. Dass sie dabei gegen so viel Klatsch und übler Nachrede ankämpfen müssen, kann man sich nur lebhaft vorstellen.

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 130 - 245)
SunshineBaby5 kommentierte am 07. März 2017 um 22:47

Auch den zweiten Teil konnte man rasand durchlesen. Die Geschichte blieb weiterhin sehr spannend und es ist wieder einiges passiert. Besonders schön fand ich die Annäherung der beiden, die jetzt sich sehen. Niedlich, wie die beiden bemerken, dass sie eifersüchtig sind und Angst haben, dass der andere nicht so empfindet. Tristans Reaktion auf Tanners Provokation konnte man sehr gut nachempfinden und schön, dass Liz auf seiner Seite war. Fayes Reaktion (davon auszugehen Tristan hätte grundlos angegriffen) fand ich allerdings befremdlich. Sie scheint ihrer Freundin nicht zu trauen.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch