Buch

Love Letters to the Dead

von Ava Dellaira

Eine Geschichte voller Liebe und Weisheit: Das beeindruckendste Jugendbuch des Jahres

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben.

Rezensionen zu diesem Buch

Love Letters to the Dead/ 5 von 5 Sterne

Darum geht es (Klappentext):

Eine Geschichte voller Liebe und Weisheit: Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen...

Weiterlesen

Ich musste mich erst an den Schreibstil gewöhnen

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst...

Weiterlesen

Diese Geschichte hat mich zwiegespalten zurückgelassen

Love Letters to the Dead musste ich unbedingt lesen, als ich dahinten auf dem Klappentext Kurt Cobain und all die anderen verstorbenen Berühmtheiten als Namen gelesen habe. Und so waren dann auch meine Erwartungen. Ich bin einfach davon ausgegangen, dass es mir einfach gefallen muss und der Klappentext hat mich auch ziemlich angesprochen.

Den Anfang fand ich auch wirklich noch überzeugend und gut. Mir hat gefallen, dass man etwas über die Person, an die die Briefe waren erfahren hat...

Weiterlesen

Definitv Daumen nach oben. Ein sehr gelungenes Buch, dass nie langweilig wird und durch die besondere Art der Aufmachung mal etwas Abwechslung bringt.

Die Protagonistin Laurel ist sehr vom Tod ihrer Schwester und der Bewunderung für diese geprägt. Nicht nur einmal wünscht sie sich, so wie ihre Schwester zu sein, bis sie merkt, dass sie nicht wie ihre Schwester sein muss, sondern es auch völlig ok ist, wenn sie einfach nur sie selbst ist. Die Story ist sehr gut gewählt. Sie zeigt ein Problem, dass nicht bei jedem Teenager vorkommt, aber verbindet dieses Problem mit vielen kleinen Problemen, die tatsächlich den Alltag im jugendlichen Alter...

Weiterlesen

Regt zum Nachdeken an!

 Titel: Love Letters to the Dead
Autorin: Ava Dellaira
Preis: 9.99€
Verlag: cbt
Seiten: 416
Ausgabe: Broschiert
Genre: Jugendbuch

Vielen Dank an den cbt Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Klappentext:

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls...

Weiterlesen

Love Letters to the Dead

Zum Inhalt: Seitdem Laurel Schwester gestorben ist, und ihre Mutter aus Trauer die Familie verlassen hat, ist in Laurels Leben nichts mehr so, wie es einmal war. Nun kommt sie auf die Highschool und at sich extra eine Schule ausgesucht, auf der niemand ihre Schwester May kennt. Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres soll Lauren im Englischunterricht einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie schreibt an Kurt Cobain, doch aus einem Brief werden viele Briefe. Briefe in denen...

Weiterlesen

fesselnder Roman

Laurel muss nach dem Tod ihrer Schwester May alles neu sortieren - da kommt ihr die Aufgabe ihrer Englischlehrerin sehr gelegen: Schreibe einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit. Sie schreibt an Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester, weil beide zu früh gestorben sind. Laurel gibt die Hausaufgabe zwar nicht ab, aber sie merkt, wie gut ihr das Briefeschreiben tut und so schreibt sie noch mehr Briefe: an Janice Joplin, Amy Winehouse, Heath Ledger und viele andere Promis, die...

Weiterlesen

Konnte leider nur bedingt überzeugen. Durchhalten wird jedoch belohnt.

Briefe an verstorbene Persönlichkeiten schreiben, um mit sich und dem Leben klar zu kommen. Das klingt so im Ansatz mehr als interessant und ist eine gute Möglichkeit, um über die Gefühlswelt der Protagonistin zu schreiben. Dabei hat sich die Autorin querbeet in Musik, Literatur und Schauspiel-Gemeinschaft bedient, sodass sich jeder irgendwie angesprochen fühlen sollte. Laurel ist dabei ein typisches Teenager-Mädchen, welches mit Schulproblemen kämpft. Aber so typisch eben doch nicht, denn...

Weiterlesen

Man muss es gelesen haben um es zu beschreiben

Story:
Laurel hat erst vor kurzem ihre Schwester May verloren. An der neuen Schule bekommt sie die Aufgabe einen Brief an eine tote Persönlichkeit zu schreiben. Ihre Wahl fällt auf den Nirvana-Sänger Kurt Cobain.
Was zu Beginn eine normale Hausaufgabe ist, wird für Laurel eine eigene Therapie, um den Tod ihrer großen Schwester zu verkraften.

Wenn man das Buch aufschlägt, fällt einem zuerst der Stil auf. Alles ist in Briefen geschrieben, was mir sehr gefällt. Nicht nur die...

Weiterlesen

Aufwühlender Jugendroman

Es fängt mit einer banalen Hausaufgabe im Englischunterricht an. Es soll ein Brief an eine verstorbene Berühmtheit geschrieben werden. Laurel schreibt an Kurt Cobain und hängt weitere Briefe u.a. an Amy Winehouse, Janis Joplin und Judy Garland an. Denn nur den Toten kann Laurel erzählen, wie ihre Schwester May gestorben ist.

Laurel ist an einer neuen Schule, sucht neue Freunde und findet dabei auch die erste Liebe. Sie sieht es als Neustart, denn niemand in ihrer neuen Umgebung weiß,...

Weiterlesen

wunderschöne Geschichte

Heute möchte ich euch das Buch „Love Letters to the Dead“ von Ava Dellaira vorstellen.

Laurel ist gerade auf die High School gewechselt. Im Englischunterricht sollen sie einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Laurel entscheidet sich für Kurt Cobain. Ihr Brief wird schnell persönlich und sie erzählt von ihrem Start in die Highschool in einem anderen Schulbezirk, wo sie bislang niemanden kennt. Laurel schreibt immer mehr Briefe, nicht nur an Kurt sondern auch an...

Weiterlesen

Sehr gut

Das Buch "Love Letters to the Dead" ist das beeindruckendste Buch, das ich je gelesen habe! Ava Dellaira hat eine wunderschöne Geschichte voller Liebe und Weisheit geschaffen, welche so emotional und gefühlvoll war, das ich in einem Moment gelacht, und zwei Minuten später geweint, aber wenige Minuten später wieder glücklich war. Die Autorin hat die emotionale Ebene perfekt gemeistert und dabei auch den Lesern die vorgesehenen Gefühle für Laurel vermittelt. Die Sprache des Buches war sehr...

Weiterlesen

Gute Charakterentwicklung und positiv überraschender Schreibstil durch Briefform

Was als Schulaufgabe anfängt wird zu einer richtigen Geschichte, die traurig, spannend und gefühlvoll ist und dabei auch noch ernste Themen behandelt, wie Tod, Missbrauch und Homosexualität. Ich finde Laurel ist eine tolle Protagonistin die eine interessante Entwicklung durchmacht, die durch die zwei Sich abwechselnden Lebensweisen bei ihrer Tante und ihrem Vater geprägt ist. Aber auch ihre Freundinnen und Sky machen einen anderen Menschen aus ihr, der an Ende endlich dazu stehen kann wer er...

Weiterlesen

Atemberaubend schön

Im Englisch Unterricht bekommt Laurel die aufgaben einen Brief an eine verstorbene Person zu schreiben. Das tut sie auch, doch gibt sie die Hausaufgabe nicht ab. Sie fängt an regelmäßig zu schreiben, an unterschiedliche Personen, denn sie fühlt sich von den Verstorbene besser verstanden. Sie versucht ihr wahres Ich wieder zu finden, und den verlust ihrer Schwester zu verkraften. Nach und nach erfährt man wie es zum Tod ihrer Schwester kam, und man lernt auch Laurel besser kennen. Das...

Weiterlesen

Atemberaubend schön

Im Englisch Unterricht bekommt Laurel die aufgaben einen Brief an eine verstorbene Person zu schreiben. Das tut sie auch, doch gibt sie die Hausaufgabe nicht ab. Sie fängt an regelmäßig zu schreiben, an unterschiedliche Personen, denn sie fühlt sich von den Verstorbene besser verstanden. Sie versucht ihr wahres Ich wieder zu finden, und den verlust ihrer Schwester zu verkraften. Nach und nach erfährt man wie es zum Tod ihrer Schwester kam, und man lernt auch Laurel besser kennen. Das...

Weiterlesen

Liebesbriefe an die Toten

Laurel hat eine schwere Zeit hinter sich. Erst starb ihre ältere Schwester May und dann zog auch noch ihre Mutter weg. Getrennt waren ihre Eltern bereits vor Mays Tod, doch zu dem Zeitpunkt, als Laurel beide Elternteile nötiger gebraucht hätte, als jemals zuvor, zieht ihre Mutter sich aus der Affäre und flüchtet vor ihrer Vergangenheit. Anstelle im wöchentlichen Wechsel bei ihrer Mutter und ihrem Vater zu wohnen, wohnt sie nunmehr wöchentlich bei ihm und ihrer sehr religiösen Tante. Diese...

Weiterlesen

wunderschön geschrieben

Laurel lebt nach dem Tod ihrer großen Schwester May und der Trennung ihrer Eltern bei ihrem Vater. Mit May hat Laurel nicht nur ihre große Schwester, sondern auch ihr Vorbild, ihre Beschützerin und beste Freundin verloren. Als Laurel im Englischunterricht die Aufgabe bekommt, einen Brief an eine tote Berühmtheit zu schreiben, gibt sie diesen nicht ab. Stattdessen schreibt Laurel nur für sich, es entstehen immer mehr Briefe an verschiedene sorgfältig ausgewählte, bereits gestorbene, Stars....

Weiterlesen

Toller Roman für junge Mädchen

Laurel soll im Englischunterricht einen Brief an einen Verstorbenen schreiben. Sie wählt Kurt Cobain aus. Doch der Brief wird so persönlich, dass sie ihn nie abgibt. Stattdessen schreibt sie weitere Briefe: An Kurt, an Janis Joplin, an Amy Winehouse. Über eine Jahr lang vertraut sie ihre Gedanken verstorbenen Berühmtheiten aus Kino, Literatur und Forschung an. Ihr eigentliches Vorbild ist jedoch May, ihre verstorbene Schwester. Wir begleiten Laurel ein Stück auf dem Weg zum Erwachsenwerden....

Weiterlesen

Ich kann den Hype verstehen :)

Laurel bekommt in Englisch die Hausaufgabe jemandem verstorbenden einen Brief zu schreiben. Und das tut Laurel auch. Ein ganzes Jahr. Sie schreibt Leuten wie Kurt Cobain oder Amy Winehouse. Sie verrät ihnen ihre dunkelsten Geheimnisse und im Gegensatz helfen sie ihr weiter zumachen.

Meine Meinung:
Die Geschichte die Laurel uns und den verstorbenden erzählt ist wirklich besonders. Besonders traurig. Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben, den es zeigt, das alles gut werden...

Weiterlesen

Wenn man einfach nur man selbst sein möchte

Meine Meinung: 
Ich hatte extrem viel von dem Buch gehört und deshalb habe ich viel erwartet. Ich muss sagen, dass es mich nicht zutiefst berührt hat. Es gab schon Bücher da bin ich vor Emotionen übergequollen und habe geheult wie ein Schlosshund. Das war hier nicht der Fall. Aber hier liegen die Emotionen eher zwischen den Zeilen. 

Ich bin froh, dass ich dieses Buch langsam gelesen habe. Einige Briefe muss man sich wirklich 1-2 mal durchlesen, weil sie so voller Gefühl stecken...

Weiterlesen

Eine wirklich wunderbare und - wenn man es zulässt - auch sehr berührende Geschichte

Dieses Buch wurde ja mächtig gehypt und da musste ich es natürlich auch lesen. Eigentlich lese ich nicht so gerne gehypte Bücher, da sie meistens eher enttäuschen als begeistern. Aber da mich das Buch schon vorher sehr stark angesprochen hat, habe ich es mir nicht nehmen lassen. Es stand auf meiner Wunschliste und als ich es in der Bibliothek gesehen habe, nahm ich es einfach mal mit.
Zu Hause habe ich dann direkt reingelesen, dann aber nach und nach den anderen Büchern, die ich auch...

Weiterlesen

Ich weiß nicht, was daran so toll sein sollte...

Meine Meinung

Es gibt keine wirklichen Kapitelunterteilungen, außer dass Laurel einen Brief abschließt und den nächsten beginnt. Ihre Briefe sind immer an bereits verstorbene, berühmte Persönlichkeiten und zu Beginn beschreibt Laurel zunächst, woher sie diese Person kennt. Also wann sie zum Beispiel das erste Mal ein Lied von Amy Winehouse gehört hat oder wann sie Heath Ledger das erste Mal in einem Film entdeckt hat. Man erfährt auch viel über diese Persönlichkeiten, weil...

Weiterlesen

Unentschlossen, ich schwanke zwischen schön und streckenweise etwas langatmig...

Für Laurel beginnt ein neuer Lebensabschnitt an einer ihr noch fremden Highschool. Das letzte halbe Jahr war sehr schwierig für sie, ihre Schwester May ist gestorben und Laurel ist von ihrer Trauer betäubt und auf der Suche nach ihrem eigenen Platz in der Welt. Durch eine Aufgabe im Englischunterricht ermutigt, beginnt sie ihre Gefühle in verschiedenen Briefen an verstorbene Persönlichkeiten, wie Kurt Cobain, Amy Winehouse und Judy Garland zum Ausdruck zu bringen. In diesen Briefen erfährt...

Weiterlesen

Interessantes, aber leider langatmiges Teenie-Drama

Die 14-Jährige Laurel erhält im Englischunterricht die Aufgabe, einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit zu schreiben. Sie schreibt einen sehr vertraulichen Brief an Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer großen Schwester, die im vergangenen Jahr ebenfalls starb. Den Brief gibt sie nicht ab, kassiert lieber eine schlechte Note. Die Aufgabe weckt aber die Lust daran, Briefe an Tote zu schreiben. Das ganze Schuljahr über verfasst das traumatisierte Mädchen, das sich selbst die Schuld am...

Weiterlesen

Tolle Geschichte mit gut gewählten Themen!

Beim Cover hat man das Gefühl an einem warmen Sommertag den Sonnenuntergang
zu verfolgen, was wirklich schön ist. Auch die Schriftart des Covers finde ich sehr
ansprechend und gut gewählt. Das Cover wurde aus dem Englischen übernommen, 
was ich persönlich sehr gut finde.

Die Charaktere in diesem Buch haben mich schlichtweg begeistert, denn man könnte sagen
jeder von ihnen ist auf eine andere Art "komisch" sie benehmen und denken nicht 
auf eine Art wie...

Weiterlesen

Kein All Age Roman. Für Mädchen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren, sicherlich ein aufregender Roman zum mitfühlen.

Klappentext
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Hearth Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky,...

Weiterlesen

Schönes Jugendbuch

Ganze Rezi auf meinem Blog <3

Soo, 3 Monate NACH dem Hype habe auch ich es gelesen :P
Ich habe es als Reziexemplar von cbt erhalten, vielen lieben Dank :)

Cover

Oh mein Gott, es ist soo schön! Die Farben und das Mädchen dort sind echt toll, es ist ein richtiger Eye-Catcher!

Handlung/Idee

Es geht um Laurel, die ihre Schwester May vor ein paar...

Weiterlesen

Eine unheimlich berührende Geschichte über das Leben!

Klappentext:

Es beginnt mit einem Brief.
Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky,...

Weiterlesen

Die kleinen Geheimnisse des Lebens

Laurel hat ihre große Schwester May schon immer vergöttert, weil sie lebensfroh schien und alles unter Kontrolle zu haben schien. Sie tat alles, um ihr zu gefallen und so viel Zeit wie möglich mit ihr zu verbringen. Aber eines Tages stirbt May, wodurch Laurel in ein emotionales Chaos gestürzt wird. War es ihre Schuld? Hätte sie es verhindern können? Da sie außer May niemanden hat und die Leute sie auch eher bemitleiden, als wirklich für sie da zu sein, kann sie mit niemandem über ihre...

Weiterlesen

Interessante Idee, ungenaue Umsetzung.

Meine Meinung: Die Idee es Brief-/Tagebuchromans, in welchem die Protagonistin durch Briefe an verstorbene Berühmtheiten, den Tod einer geliebten Person verarbeitet, finde ich klasse. Das Buch erinnerte mich schon vor dem Lesen an "The Perks of beeing a Wallflower" (dt. Vielleicht lieber Morgen) und spätestens bei der Danksagung der Autorin, wird es klar, dass sie sich von Chbosky mentoren lassen hat. Daher wundert es auch nicht, dass neben der offensichtlichen Ähnlichkeit eines Brief-Trauma...

Weiterlesen

Hab' wohl zu viel erwartet

>>Laurels Welt ist zusammengebrochen: Nach dem Tod ihrer Schwester May, welche gleichzeitig ihr Vorbild war, läuft nichts mehr wie es war. Ihre Mutter zieht weit weg und Laurel muss nun abwechselnd bei ihrem Vater und ihrer Tante wohnen. Zum neuen Schuljahr erhält sie im Englischunterricht schließlich die Aufgabe, einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit zu schreiben. Aus einem Brief werden immer mehr und somit setzt endlich der Trauerprozess ein, welcher dem Leser viele...

Weiterlesen

Traurig schöner Jugendroman mit kleinen Macken

“Maybe what growing up really means is knowing that you don't have to be just a character, going whichever way the story says. It's knowing you could be the author instead.” 

In Love Letters To The Dead geht es um Laurel, die gerade die High School beginnt und es nicht gerade leicht hat. Sie kennt auf der neuen Schule niemanden und hat zunächst keine Freunde und mehr als alles andere vermisst sie ihre große Schwester May, die im Jahr zuvor starb.Als Laurel im Englischunterricht die...

Weiterlesen

Liebe Ava Dellaira, vielen Dank für diese Geschichte.

„Love Letters to the Dead“ hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die Idee, dass das Buch komplett nur aus Briefen an verstorbene Persönlichkeiten besteht, hat mich von Anfang an fasziniert.

Doch leider konnte es mich nicht vollends überzeugen. Denn nicht alle Briefe wirkten wie Briefe. Manchmal kam es mir eher wie ein Tagebucheintrag vor, denn außer das „Liebe/r“ am Anfang, hatte das Geschriebene wenig bis gar nichts mit einem Brief zu tun.

Aber dann gab es wieder Briefe...

Weiterlesen

Ein tolles Jugendbuch

 

Er nahm die Hand von meinem Bein und seine Finger fanden meine und waren wie ein Anker, der mich auf der Erde festhielt. Ich saß wieder bei ihm im Wagen und er fuhr den Highway entlang. Schnell, aber nicht zu schnell, und auch nicht zu langsam, sondern genau richtig.

Laurel soll in ihrer neuen Schule einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Dabei wählt sie zuerst Kurt Cobain und beginnt von ihrer Vergangenheit zu erzählen. Sie schreibt immer weiter und wählt...

Weiterlesen

Jugendbuch ohne Besonderheit

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt. Das Cover hat mich sofort angesprochen und auch der Inhalt klang mal nicht nach einer Geschichte, die man bereits 100 mal gelesen hat.

Letztendlich wurde ich aber gerade in diesem Punkt ein wenig enttäuscht. Letztendlich ist "Love Letters to the Dead" doch nur ein typisches Jugendbuch und daher auch ein wenig vorhersehbar. Nicht falsch verstehen: Ich mag diese Geschichten trotzdem, nur die Einzigartigkeit fehlt.

Mir fehlte auch oft der...

Weiterlesen

Briefe an die Toten

~~Inhaltsangabe (Quelle: cbt Verlag)
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen...

Weiterlesen

Ein wunderschönes Buch, welches einem Tränen in die Augen zaubert

Loveletters to the Dead

Autorin: Ava Dellaira

Erscheinungsdatum: 23. Februar. 2015

Seitenanzahl: 416 Seiten

Verlag: Cbt (http://www.randomhouse.de/cbt/)

Inhalt:

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine...

Weiterlesen

Gemischte Gefühle...

ZUM INHALT:                                                                                                                      

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten...

Weiterlesen

Eine Achterbahn der Gefühle

Einige Worte zum Inhalt

Als May stirbt, bricht Laurels Welt zusammen. Sie vergötterte ihre Schwester – und muss nun herausfinden, wie sie ihr Leben ohne sie meistern soll. Während ihre Mutter sich aus dem Staub macht, um auf einer Farm zu leben, und ihr Vater in seiner Trauer versinkt, beschließt Laurel, dass sie nicht auf dieselbe Highschool gehen möchte wie May. Zu groß ist die Angst davor, jeden Tag aufs Neue mit dem Tod ihrer Schwester konfrontiert zu werden. Als Laurel im...

Weiterlesen

Sehr berührend...

Inhalt
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer...

Weiterlesen

Love Letters to the Dead - eine emotionale Geschichte, die mich leider nicht überzeugen konnte

die Autorin:

Ava Dellaira ist Absolventin des Iowa Writers’ Workshop, an dem sie als Truman Capote Stipendiatin teilnahm. Sie wuchs in Albuquerque, New Mexiko auf. Ihren Bachelor machte sie an der Universität von Chicago. Sie glaubt, dass Love Letters to the Deadseinen Anfang nahm, als sie das zweite Mal in ihrem Leben ein Album kaufte –, Nirvanas In Utero – es sich in Schleife anhörte und dabei ihr Tagebuch vollschrieb. Heute lebt Ava Dellaira in Santa Monica, ist in der Filmbranche...

Weiterlesen

wundervolles und berührendes Buch

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst...

Weiterlesen

Geballte Schwermut

Ava Dellaira - "Love Letters to the Dead" - CBT

Manche Bücher machen alles still:
Die Welt ist "aus" und wenn es das richtige Buch ist, kann es einem sehr gefangen nehmen und wer einen ähnlichen Verlust wie Laurel hat, den betäubt es sicherlich. Laurel geht so naiv und zart mit ihrer Korrespondenz um, das ihre Geschichte mitreisst und fortspült. Die Briefe als Stilmittel zu wählen ist genial. Die melancholische Post ins "Jenseits" löst eine Lawine der aufgestauten bitteren...

Weiterlesen

Brief an meine tote Schwester

Hausaufgabe im Englischunterricht: Die Schüler sollen einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Laurel wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihre älteren Schwester May, die ebenfalls viel zu früh gestorben ist. Doch der Brief wird ihr zu persönlich, um ihn bei der Lehrerin abzugeben. Stattdessen beginnt Laurel, immer weitere Briefe an tote Menschen zu schreiben, an Schauspieler wie River Phoenix, an Musiker und Sänger, an die Synchronstimme von Mr. Ed und viele mehr – und...

Weiterlesen

Zutiefst beeindruckend

Wer glaubt, der Briefroman wäre tot, hat sich getäuscht! Er erfährt hier eine wunderbare Renaissance.

Als Hausaufgabe soll Laurel einen Brief an einen verstorbenen Menschen schreiben. Was als Pflichtaufgabe zuerst auf Widerstand und Abneigung stößt, wird zu einer heilsamen Therapie für das Mädchen.

Der Leser erfährt recht schnell, was Laurel belastet - ihre große Schwester May ist erst vor kurzem verstorben. Mit diesem Schicksalsschlag versucht die Familie umzugehen und nicht...

Weiterlesen

Ein bewegendes Debüt

Laurel hat vor kurzen ihre ältere Schwester verloren. Damit sie mit ihrer Trauer und Emotionen besser klar kommt wechselt sie an eine andere Schule, wo sie oder ihrer Schwester keiner kennt. Im Englisch Unterricht sollen die Schüler einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Laurel beginnt diesen Brief gibt ihn aber nicht ab, den dieser Brief wird sehr persönlich. Und so schreibt Laurel immer wieder Briefe an verstorbene Persönlichkeiten, in denen sie ihr Alltag so wie ihre...

Weiterlesen

Ein berührender und tiefgreifender Debütroman...

"Lieber Kurt Cobain,
wir haben gerade Englisch und sollen einen Brief an eine berühmte Persönlichkeit schreiben, die schon verstorben ist. Als würde es im Himmel so etwas wie einen Geister-Postboten geben. Wahrscheinlich hat unsere Lehrerin Mrs. Buster dabei eher an einen früheren Präsidenten gedacht, als an dich, aber ich brauche jemanden mitdem ich richtig reden kann. Mit einem toten Präsidenten geht das nicht. Mit dir schon."

So beginnt sie, die bewegende Geschichte der 14-...

Weiterlesen

Trotz einiger Schwächen ein unglaublich berührendes Jugendbuch mit einer authentischen Protagonistin

Meine Meinung:

Ein schönes Cover mit einer tollen Typografie und ein Klappentext, der mich auf eine berührende Geschichte hoffen ließ. Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch, weil es wirklich genau meinem Lesegeschmack entsprach. Ich habe allerdings anfangs viele Seiten gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen, da sie Längen hatte und mich anfangs nicht berühren konnte.

Das ganze Buch besteht aus Briefen, die die Protagonistin Laurel an verstorbene Persönlichkeiten schreibt...

Weiterlesen

Ein trauriger und bewegender Jugendroman

"Love Letters to the Dead" nimmt den Leser mit auf eine emotional sehr intensive Reise und begleitet einen auch noch eine Weile nach Beenden des Buches. Zu beginn unterschätzt man die Tiefe und die Tragik, die in dieser Geschichte steckt. Doch je weiter man in die Tiefen von Laurels Gefühlen und Gedanken vordringt, desto klarer wird das Ausmaß des Geschehenen.

Nicht nur Laurel als Hauptfigur, auch die anderen Charaktere sind größtenteils sehr authentisch und man hat als Leser auch da...

Weiterlesen

Gefühlvolles Debüt

Meine Meinung:
Ich finde dieses Cover so schön, zusammen mit dem Schriftzug und den Farbübergängen ist es so bezaubernd und drückt dennoch die richtige Stimmung für das Buch aus. Es hat mich riesig gefreut als ich gesehen habe, dass das Originalcover übernommen wurde.

Laurel musste in den letzten Monaten viel mitmachen, erst trennen sich ihre Eltern, dann verliert sie ihre Schwester May auf tragische Weise, und zum  Schluss zieht ihre Mutter einfach nach Kalifornien. Es ist also...

Weiterlesen

tief emotional, aufwühlend und aus dem wahren Leben gegriffen.

Die ganze Geschichte rund um Laurel ist in Briefen erzählt. Deshalb und wegen des Klappentextes  war mir relativ früh klar, dass ich das Buch lesen muss. Ich fand es schön, dass die Autorin diese Erzählweise gewählt hat und auch, dass die Briefe ausschließlich an Tote geschrieben sind. So erfährt man als Leser immer nur das, was die Protagonistin einem tatsächlich auch verraten möchte. Doch gleichzeitig ist sie in ihren Briefen ehrlicher, als sie es zu ihren Mitmenschen ist. So macht Ava...

Weiterlesen

ich trage dich im herzen (ich trage dein herz in meinem)

Emotional hat mich "Love Letters to the Dead" wirklich umgehauen, da sich hier ganz viele Dinge vereinen, die für mich als Leser völlig unvorbereitet auf mich einstürmen. Gerade das letzte Drittel ist vollgepackt mit Informationen über den Tod von May, dass es schon fast überfordert. Letztendlich ist die Story aber grandios und ich konnte das Buch kaum zur Seite packen, weil ich mehr über Laurel erfahren wollte. Laurel, die ihre Schwester nachahmt und das Gefühl hat in ihrem Schatten zu...

Weiterlesen

Wahrhaft vollkommen! :)

Laurels erstes High-School Jahr steht bevor, sie hat sich dazu entschlossen eine andere High-School zu besuchen als ihre kürzlich verstorbene Schwester. Sie braucht einen Neuanfang fern von den Leuten die May kannten und sie bemitleiden.
Im Englischunterricht bekommt sie die Aufgabe einen Brief zu schreiben, an eine verstorbene Persönlichkeit. Eine Aufgabe für die Laurel sich viel Zeit nimmt, die Briefe verhelfen Laurel dazu sich zu öffnen, ihren Schmerz zu verstehen und sie bringen...

Weiterlesen

Wunderschön geschrieben!

Inhalt:

„Vielleicht ist das etwas, was man lernt, wenn man erwachsen wird: das man nicht dazu verdammt ist, ein Charakter in einer Geschichte zu sein, dem Dinge passieren, sondern dass man auch derjenige sein kann, der die Geschichte schreibt.“ (S.381)

Laurels Leben ist in Scherben zerbrochen, als ihre Schwester May gestorben ist. Seitdem versucht sie, ins Leben zurückzufinden. Und so fängt Laurel an, Briefe an verstorbene Persönlichkeiten zu schreiben. Laurel erzählt: von...

Weiterlesen

Ein sehr melancholischer, bewegender Jugendroman in Briefform

INHALT

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen...

Weiterlesen

Ein sehr emotionales Buch

Laurel soll für in ihrem Englischunterricht einen Brief an eine verstorbene berühmte Person schreiben. Am Anfang merkt man, dass es ihr eher schwer fällt. Ihre Schwester May ist erst vor wenigen Monaten gestorben und Laurel hat daraufhin die Schule gewechselt, um nicht ständig daran erinnert und darauf angesprochen zu werden.

Laurel ist sehr verschlossen und sie versucht alles zu überspielen und versteckt sich selber in der Persönlichkeit von May. Sie trägt ihre Klamotten, um sich...

Weiterlesen

Eine greifbare Stimmung und ein zutiefst trauriges Buch

'Lieber Kurt Cobain, wir haben gerade Englisch und sollen einen Brief an eine berühmte Persönlichkeit schreiben, die schon verstorben ist.' (Erster Satz)
Es ist das erste Highschooljahr für Laurel, als sie die Aufgabe bekommt einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit zu schreiben. Laurel wählt Kurt Cobain, jedoch ist dieser Brief nicht das Ende, sondern der Anfang einer Reihe von Briefen an die unterschiedlichsten verstorbenen Personen, die ihr in ihrem Alltag begegnen,...

Weiterlesen

"Ich trage dich im Herzen (ich trage dein Herz in meinem)"

Meine Meinung:
Inhalt
Eine einfache Aufgabe im Englischunterricht führt dazu, dass Laurel anfängt toten Berühmtheiten ihre intimsten Geheimnisse und Gefühle anzuvertrauen. Aus einem einzigen Brief, den sie ihrer Englischlehrerin aushändigen soll, werden zig verschiedene, an ebenso viele Persönlichkeiten.
Laurel musste viel mit machen und hat somit auch viel zu erzählen. Dabei ist sie offen und ehrlich, schließlich schreibt sie diese Briefe für sich selbst - den Einen hat...

Weiterlesen

Tiefgründige, tolle Story!

Mein Dank geht hier an den cbt Verlag, der es möglich machte, dass ich das Buch schon vor Erscheinungsdatum lesen durfte.

Worum gehts?
Laurel fühlt sich nach dem Tod ihrer Schwester ziemlich einsam und bekommt dann im Englisch Unterricht die Aufgabe, einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit zu schreiben. Doch sie schreibt nicht nur an eine einzige tote Persönlichkeit, sondern an mehrere. So passiert es, dass sie durch die Briefe nach und nach wieder zu sich findet und auch...

Weiterlesen

Voller Weisheit und Gefühle

Kurzbeschreibung:“Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer...

Weiterlesen

Die große Überraschung blieb leider aus...

Jugendbücher zählen zu meinem bevorzugten Genre und da ich über dieses Buch schon sehr viel Gutes gehört hatte, begann ich mit großen Erwartungen zu lesen.

Im Buch geht es um Laurel, dessen ältere Schwester bei einem Unglück ums Leben kam. Mays Tod hat die Familie zerrissen und jeder muss nun selbst sehen wie er dieses Trauma für sich verarbeitet. Laurel tut dies durch Briefe an tote Prominente. Wird ihr das helfen?

Die Geschichte in Briefform zu erzählen ist in meinen Augen...

Weiterlesen

Traurig und schön zugleich

Inhalt: 
Laurel soll im Englischunterricht einen Brief an eine verstorbene Person schreiben. Sie schreibt an Kurt Cobain, Judy Garland, Elizabeth Bishop und viele andere Berühmtheiten. Ihre Briefe gibt sie nicht ab, aber sie helfen ihr die Vergangenheit zu bewältigen und zu sich selbst zu finden, denn seit dem Tod ihrer Schwester May fühlt sich Laurel nicht mehr als ein Ganzes.
Meine Meinung:
Am Anfang habe ich befürchtet, dass es hier um die Anbetung einiger Film- und...

Weiterlesen

Ein ziemlicher Reinfall, es wollte einfach kein Funke überspringen, die gesamte Geschichte wirkte flach, die Gefühle waren fake und die Briefe schon nach kurzer Zeit schrecklich repetitiv.

Auf "Love Letters to the Dead" von Ava Dellaira hatte ich mich so gefreut. Ich hatte so viel Gutes über den Roman gehört und auch wenn ich eigentlich gar kein Fan von Geschichten in Briefform bin, klang das hier wirklich total passend und faszinierend. Und das war es auch - etwa das erste Viertel lang...

Die Ausgangssituation ist ziemlich vielversprechend, Laurel hat ihre Schwester verloren und als sie im Englischunterricht die Aufgabe bekommt, einen Brief an eine tote Berühmtheit zu...

Weiterlesen

In manchen Bücher kann man sich verlieren, in manchen jedoch findet man sich...

Aus dem Buch:

"Man legt sich am Hang auf die Wiese, macht ein Nickerchen und hofft, dass einen jemand aufweckt, wenn der Wolf aus den Bergen herunterkommt. Oder dass er ihn verjagt. Oder am besten gleich erschießt. Aber wenn du begreifst, dass der Wolf in dir drin lebt, dann weißt du, dass du ihm nicht entkommen kannst. Und jemand, der dich liebt - ganz egal, wie gern er dich beschützen würde -, wird niemals in der Lage sein, den Wolf zu töten, weil er ein Teil von dir ist. Er trägt...

Weiterlesen

Ein berührendes Buch über den Umgang mit Verlust und das Erwachsenwerden

Inhalt:
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen...

Weiterlesen

Auf eine ruhige Art sehr intensiv.

„Love Letters to the Dead“ von Ava Dellaira ist ein wirklich besonderes Buch. Die Geschichte lässt sich nur schwer in Worte fassen. Sie ist tiefgründig, dabei gleichzeitig ein wenig verspielt. Bearbeitet mehrere schwerwiegende Themen, die auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind und ist dabei bittersüß.

Laurel ist eine Figur, die der Leser einfach ins Herz schließen muss. Die Schicksalsschläge, die sie erleben musste, haben sie und vieles um sie herum verändert. Auf unwiderrufliche...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Jugendbücher ab 11 Jahre
Sprache:
deutsch
Umfang:
416 Seiten
ISBN:
9783570163146
Erschienen:
2015
Verlag:
cbt
Übersetzer:
Katarina Ganslandt
8.14286
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.1 (84 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 273 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher