Buch

Der Honigbus - Meredith May

Der Honigbus

von Meredith May

Ein rostiger alter Bus im Garten des Großvaters und seine Bienen werden für Meredith ihr einziger Halt. Denn sie ist erst fünf, als sie von ihren Eltern nach deren Trennung vollkommen sich selbst überlassen wird.
Der Großvater nimmt sie mit in die faszinierende Welt der Bienen - und rettet ihr so das Leben. Die Bienen werden Meredith zur Ersatzfamilie: Wenn sie sich verlassen fühlt, zeigen sie ihr, wie man zusammenhält und füreinander sorgt. Wenn sie über ihre depressive Mutter verzweifelt, bewundert sie die Bienen dafür, ihre Königin einfach austauschen zu können. Die Bienen lehren Meredith, anderen zu vertrauen, mutig zu sein und ihren eigenen Weg zu gehen.
"Der Honigbus" ist eine starke Geschichte über das Leben und die Weisheiten der Natur.

Rezensionen zu diesem Buch

Lesehighlight

~~"Der Honigbus" ist eine Autobiographie der besonderen Art.

 Meredith May erzählt von ihrer schweren Kindheit, in der eine depressive Mutter und eine hartherzige Großmutter den Alltag bestimmen und Meredith und ihrem kleinen Bruder Matthew das Leben zur Hölle machen. Nach der Trennung vom Vater leben sie in ärmlichen Verhältnissen an der Küste Californiens. Die despotische und lieblose Mutter kümmert sich nicht um ihre Kinder und hat keinerlei Interesse an einem irgendwie gearteten...

Weiterlesen

Tolle Biographie einer starken Frau

Meredith Eltern trennen sich als sie und ihr Bruder noch sehr klein sind. Ihre Mutter Sally zieht mit den beiden Kindern weit weg vom geliebten Vater zu den Großeltern nach Kalifornien. Dort angekommen überlässt sie die Kinder der Großmutter und dem Stiefgroßvater, um Monate lang nicht mehr aus dem Bett aufzustehen. Auch danach kümmert sie sich kaum um ihre Kinder, sie vernachlässigt und misshandelt sie sogar und versinkt in Selbstmitleid. Sallys Mutter wiederrum kümmert sich nur um ihre...

Weiterlesen

Diese Geschichte läßt keinen kalt

Über die Autorin:

Meredith May ist Imkerin in fünfter Generation. In ihrem Memoir »Honigbus« erzählt sie von den Lebenslektionen, die sie von den Bienen ihres Großvaters in Big Sur lernte und die für sie die Rettung aus einer schwierigen Kindheit bedeuteten.
May ist eine preisgekrönte Journalistin und Autorin. Sie schreibt für den »San Francisco Chronicle« und gewann den PEN USA Literary Award for Journalism und wurde für den Pulitzer Preis nominiert. Sie lebt in der San...

Weiterlesen

Schwere Kindheit, trotzdem nicht depressiv erzählt

Im „Der Honigbus“ dürfen wir Meredith bei ihrem erwachsenwerden begleiten. Ihre Eltern trennen sich früh, woraufhin ihre Mutter in eine schwere Depression verfällt. Das Leben von Meredith und ihrem Bruder Matthew wendet sich schlagartig. Sie sind im Haus der Großeltern nur geduldet. Echte Zuneigung erfahren die Kinder höchstens vom Großvater.

 

Bald entdeckt Meredith eine eigene Welt für sich. Die der Bienen. Ihr Großvater betreut viele Bienenvölker, erklärt ihr das Leben der...

Weiterlesen

Ein Buch voller Lebenslektionen

Meredith Mays "Der Honigbus" erzählt über weite Strecken nicht die Geschichte, die das helle und fröhliche Cover erwarten lässt. In ihrem autobiografischen Roman erzählt die Autorin von ihrer Kindheit, die sie in Folge der Trennung ihrer Eltern überweigend bei ihren Großeltern verbringt. Meredith fühlt sich allein gelassen und hat das Gefühl, ohne Familie zu sein. Einzig die Zeit, in der sich Meredith mit ihrem Großvater um dessen Bienen kümmert, geben ihr Halt. Die aufwühlende und zutiefst...

Weiterlesen

Berührend und emotional = wundervoll!

Meredith May hat mit ihrem Buch „Der Honigbus“ ein Memoir geschrieben – dieser Ausdruck war mir unbekannt: lt. „Autorenwelt“ ist es „eine non-fiktionale Geschichte. ( …)...fokussiert auf einen besonderen Abschnitt aus dem Leben der Autorin...“ Als Beispiel für Memoirs wird häufig Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg“ genannt. Tja, da habe ich wieder etwas gelernt, Lesen bildet doch!

1975: Meredith ist 5 Jahre alt, als sich ihre Eltern trennen, ihre Mutter fliegt mit Meredith und...

Weiterlesen

Und diese Biene die ich meine, heißt Meredith

Was sich oberflächlich nach „schon wieder eine Biografie“ anhört, hat hier mehr tiefgang, als es zuerst vermuten lässt.

Man taucht direkt in eine romanerzählung ein, in der man sich in merediths kindheit wieder findet. Eindrücke werden, ebenso wie landschaften und das umfeld wunderbar beschrieben und man ist direkt in einem ehe-streit-fiasko, ehe dies der ausschlaggebende wendepunkt in merediths leben sein sollte.

Es kreisen die gedanken um die verschiedenen charakteren, man...

Weiterlesen

Unbedingt lesen!

Meredith ist fünf, als ihre Mutter den Vater verlässt und Hals-über-Kopf mit ihr und dem kleinen Bruder zu den Großeltern nach Kalifornien flieht. Doch irgendetwas stimmt mit der Mutter nicht, sie verbringt ihre Tage im Bett, während Meredith allein auf sich gestellt ist. Auf Entdeckung im Garten entdeckt das Mädchen Großvaters „Honigbus“ und seine Bienenstöcke. Fortan sind die Bienen und der Großvater die einzige Stütze in Merediths Leben.

Resilienz, das nennt man die Eigenschaft,...

Weiterlesen

Süßer Honig- bittere Familie

Ich fand das Buch regt zum Nachdenken an- sowohl über Bienen und ihren Nutzen und Wert für die Welt, als auch über Familien. Merediths Familie ist eine zerüttelte, mit einer schwerwiegenden Vergangenheit, die ihren Weg in die Zukunft der Kinder findet. Die Bienen bringen Hoffnung, sie helfen das Leben zu verstehen, sind ein Ort der Ruhe vor einem Sturm. Nicht alle Personen im Buch sind einem sympathisch, die Vergangenheit überschattet ihr Tun. 

SPOILER

Das Verhalten der...

Weiterlesen

Ein intensiver, nachdenklich stimmender, aber auch so hoffnungsvoller Roman

„Der Honigbus“ von Meredith May verfasst ist 2019 im Verlag S. Fischer erschienen und umfasst in der gebundenen Ausgabe 320 Seiten. Das Buch ist auf der Grundlage autobiographischer Ereignisse geschrieben.

 

Meredith Eltern trenne sich als sie fünf Jahre ist. Sie zieht mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Matthew zu ihren Großeltern. Das Leben dort ist sehr beengt und ärmlich und Meredith Mutter entlässt sich selbst aufgrund schwerer Depressionen aus der Mutterrolle. Aber zum...

Weiterlesen

Sehr emotional und berührend

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Memoir, d.h. die Autorin erzählt ihre ungewöhnliche Lebensgeschichte.

Meredith May wurde 1970 geboren und ihre Geschichte beginnt 1975 als sich ihre Eltern trennten. Meredith und ihr kleiner Bruder Matthew zogen in einer Nacht-und-Nebel Aktion mit ihrer Mutter nach Big Sur an der kalifornischen Küste zu den Großeltern. Mit diesem Satz aus dem Buch - „Irgendwo zehntausend Meter über der Mitte Amerikas hatte sie es aufgegeben eine Mutter zu...

Weiterlesen

Eine beeindruckende Biografie

Das Cover fällt sofort ins Auge. Es zeigt Bienen und farblich passende Blüten.

Der Schreibstil ist mitreißend und die Kapitel haben eine gute Länge.
In dem Buch geht es um Meredith, die sich selbst überlassen ist, seit sich ihre Eltern getrennt haben. Ihre Mutter versinkt in der Trauer und ist ihrer Tochter keine Stütze. Der einzige Halt von Meredith ist ihr Großvater, eine beeindruckende Persönlichkeit und Imker.
Er zeigt und erklärt Meredith das Leben und zieht immer...

Weiterlesen

Aufwühlende Kindheitserinnerungen und ein Plädoyer für Umweltbewusstsein

Meredith May ist mit „Der Honigbus“ ein aufwühlendes Buch gelungen – in menschlicher und tierischer Hinsicht. Der Roman setzt sich zum einen damit auseinander, welche Bedeutung Familie für das Heranwachsen von Kindern hat (und welche Auswirkungen ein Zerfall der Familie haben kann). Andererseits wird aufgezeigt, welche Bedeutung Bienen für den Menschen haben.

Fangen wir mit dem einfacheren Thema an, den Bienen. Die Autorin beschreibt mit viel Hingabe und Detailverliebtheit, wie ein...

Weiterlesen

Summ, summ, summ, summ, summ - Bienchen summ herum

  • Der Honigbus von Meredith May ist seit heute mein Lieblingsbuch und Bienen sind nun meine Lieblingsinsekten und Honig ist nun mein Lieblingsbrotaufstrich.
  • Das Cover ist sehr schön. Es sind schöne gelbe Blumen und schwarz-gelbe Bienen abgebildet. Gelb ist jetzt meine Lieblingsfarbe.
  • Obwohl ich viele Bienen kenne (Biene-Maya, Sabiene und noch mehr Azubienen), sind mir nun die Bienen von Meredith May ans Herz gewachsen. Und ihr Opa ist mir auch ans Herz gewachsen. Und ihr...

Weiterlesen

Die besten Geschichten schreibt das Leben selbst ...

Für die fünfjährige Meredith bricht buchstäblich eine Welt zusammen, als ihre Mutter nach der plötzlichen Trennung vom Vater mit ihr und ihrem kleinen Bruder nach Kalifornien zu den Großeltern zieht. Im kleinen Haus auf engsten Raum gezwungen, muss sich das Mädchen mit der depressiven Mutter und der recht kühl agierenden Großmutter arrangieren. Rückhalt findet sie nur in der liebevollen Beziehung zu ihrem Bruder Matthew und bei ihrem Stiefgroßvater, der sie mit seiner ruhigen Art und der...

Weiterlesen

Dichtes, intensives Werk

Meredith May schreibt über ihre schwierige Kindheit. Die Eltern ließen sich scheiden, ihre Mutter war so sehr mit sich und ihren Problemen beschäftigt, dass sie sich nicht um Meredith und ihren Bruder Matthew kümmerte.

Meredith sucht Halt, Liebe und Geborgenheit, die sie letztendlich nur bei ihrem Großvater und seinen Bienen findet. Durch die Erklärungen ihres Großvaters und ihre eigenen Beobachtungen sieht sie genau auf die Welt und das Leben der Bienen, kann Parallelen zu ihrem...

Weiterlesen

Bienen helfen leben

Ein rostiger alter Bus im Garten des Großvaters und seine Bienen werden für Meredith ihr einziger Halt. Denn sie ist erst fünf, als sie von ihren Eltern nach deren Trennung vollkommen sich selbst überlassen wird. Der Großvater nimmt sie mit in die faszinierende Welt der Bienen – und rettet ihr so das Leben. Die Bienen werden Meredith zur Ersatzfamilie: Wenn sie sich verlassen fühlt, zeigen sie ihr, wie man zusammenhält und füreinander sorgt. Wenn sie über ihre depressive Mutter verzweifelt...

Weiterlesen

Biographie zwischen bewegend und bedrückend

Als Meredith fünf ist, zieht ihre Mutter mit ihr und dem kleinen Bruder Matthew quasi über Nacht an die andere Seite Amerikas, weg von dem Vater, hin zu den Großeltern. Keiner erklärt ihr oder ihrem Bruder die Situation oder beantwortet Fragen. So muss Meredith mit dem Verlust ihres Vaters zurechtkommen. Und auch ihre Mutter scheint verloren: Sie zieht sich vollkommen zurück und ist nicht mehr da. Auch die resolute Großmutter ist in dieser Zeit keine große Hilfe. Zwar stellt sie Wohnung,...

Weiterlesen

Eine schwierige Kindheit

~~Wer zu „Der Honigbus“ greift sollte wissen, dass es sich um die autobiographisch aufbereitete Kindheit der Autorin Meredith May handelt. Diese wuchs als Scheidungskind an der Küste Kaliforniens auf und musste sich mit einer depressiven Mutter und einer lieblosen Großmutter rumschlagen. Nur der Großvater und seine Bienen halfen dem Mädchen, ihre Probleme und Ängste zu überwinden und trotz aller Widrigkeiten eine starke und selbstbewusste Frau zu werden.

Meredith May beschreibt auf...

Weiterlesen

Die Bienen von Big Sur

Nach der Trennung ihrer Eltern ziehen Meredith, Matthew und ihre Mutter Sally zu ihren Großeltern Ruth und Franklin nach Kalifornien. Grandma Ruth kümmert sich aufopfernd um ihre Tochter; die beiden Enkelkinder erfahren von ihr keine Zuwendung. Die bekommt vor allem Meredith von ihrem wortkargen Grandpa Franklin, der sie in die Welt der Bienen einführt.

In den Jahren 1975 bis 1987 schaue ich der Autorin über die Schulter und darf an ihrem Leben von der Trennung ihrer Eltern an bis zu...

Weiterlesen

Hat mir ausgesprochen gut gefallen

Zur Geschichte:

Meredith und ihr kleiner Bruder werden aus ihrem Familienleben gerissen und ziehen mit ihrer Mutter zu deren Mutter und ihrem neuen Mann. Und dieser Großvater wird der neue Mittelpunkt in Meredith Leben, ihr einziger Halt und eine Konstante, auf die sie vertrauen kann. Wie auch den Bienen, über deren Lebensweise sie auch viel lernt und somit auch einiges für ihr eigenes Leben.

 

Mein Empfinden:

Dieses Buch hat mich der Klappentext...

Weiterlesen

Das schöne Buch

Meredith ist knapp 5 Jahre und noch viel jünger ihr Bruder Matthew, als sie sich in Kalifornien wiederfinden. Die Ehe der Eltern ist gescheitert, es waren Monate voller Hass und Streit vorausgegangen. Ihre Mutter ist einfach am Leben gescheitert, sie suchte Aufmerksamkeit und Ansehen, Liebe und Erfolg, hat aber selbst nur Depressionen und Selbstmitleid zu bieten.

Sie kehrt zu ihrer Mutter zurück, ein kleines Haus bei Big Sur wird nun die Heimat der Kinder. Sie teilen sie mit ihrer...

Weiterlesen

Faszinierende Bienenwelt

Dies ist ein wunderbares Buch einer kleinen Protagonistin, deren Eltern sich überhaupt nicht für sie interessieren. Ihr Opa fängt sie auf und erklärt ihr viele Lektionen des Lebens, anhand der Bienen. Auf wunderbare und faszinierende Weise zieht er immer wieder die fleissigen Bienen zum Vergleich heran, um seiner Enkeltochter alltägliche Dinge zu veranschaulichen. So lernt man selbst noch sehr viel über das Leben der Bienen und deren Funktionsweise. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und...

Weiterlesen

Es geht um das große Ganze

Meredith und ihr Bruder Matthew sind noch Kinder, als ihre Eltern sich trennen und sie mit ihrer Mutter zu ihren Großeltern nach Kalifornien ziehen. Dort angekommen wird der Vater quasi nicht mehr erwähnt, ihre Mutter verzieht sich ins Schlafzimmer und so kümmern sich die Großeltern um die Kinder. Der Großvater hat viele Bienen und Meredith darf ihm helfen und lernt so nach und nach vieles über Bienen und das Leben von ihm.

Dieser Roman ist eigentlich kein Roman, denn Meredith May...

Weiterlesen

Die Lektionen der Bienen

Meredith ist erst fünf Jahre alt, als sich ihr Vater David und ihre Mutter Sally wieder einmal heftig in die Wolle kriegen. Doch dieses Mal ist es ernst: Ihre Mom schnappt sich Meredith und ihren jüngeren Bruder Matthew und zieht mit den Kindern zu ihrer Mutter nach Kalifornien. Aber im Haus von Granny Ruth und Grandpa Franklin lässt sich ihre Mutter erst richtig gehen. In depressiver Stimmung überlässt sie die Kinder sich selbst. Halt gibt Meredith nur der Großvater, ein Imker, der ihr die...

Weiterlesen

Absolut lesenswert

Als Meredith fünf Jahre ist, trennen sich ihre Eltern und sie zieht mit ihrer Mutter und ihrem Bruder zu den Großeltern. Ihr Großvater hat in seinem Garten einen alten rostigen Bus stehen, in dem er seine Bienenvölker hat. In diese faszinierende Welt der Bienen nimmt er Meredith mit und bringt ihr all sein Wissen bei. Die Bienen zeigen Meredith, dass sie anderen Menschen vertrauen und ihren eigenen Weg gehen kann.

Mit diesem Werk lässt die Autorin den Leser an ihrer eigenen...

Weiterlesen

Eine Lese-Highlight

Meredith ist gerade mal fünf Jahre alt als sich ihre Eltern trennen und ihre Mutter mit ihr und ihrem Bruder Matthew zu den Großeltern nach Kalifornien zieht. Dort werden die Kinder sich mehr oder weniger selbst überlassen, denn die Mutter zieht sich immer mehr in sich zurück und verfällt in eine Depression. Mehr als um das leibliche Wohl kümmert sich auch die Großmutter nicht. Hilfe von außen gibt es nicht, was wohl zum einen an der damaligen Zeit und zum anderen an der Abgeschiedenheit des...

Weiterlesen

Fünf honiggelbe Sterne

Meredith ist gerade einmal 5 Jahre alt als die Ehe ihrer Eltern zerbricht. Zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Matthew zieht sie zu ihren Großeltern. Während die Mutter immer mehr in Trübsal und Depressionen verfällt, ist der Großvater zusehends der Halt der Kinder. Er und sein eigenwilliges Hobby: die Imkerei.

Man hat schon nach wenigen Seiten Lektüre zwei Schlagworte im Kopf: Rabenmutter und schlimme Kindheit. Meredith und Matthew haben es wahrlich nicht leicht, umso...

Weiterlesen

Ein zutiefst berührendes Buch!

Mein Mutter/Tochterherz musste über eine so lieblose Kindheit weinen. Trotzdem sind die Worte der Autorin nicht verbittert, der Klang des Buches ist zwar melancholisch, aber eigentlich steht der stille in sich gekehrte Grossvater im Zentrum der Geschichte. Ich mag nicht daran denken, was aus diesen Kinder ohne diesen Mann geworden wären.

Die Scheidung der Eltern in den 70er Jahre führt die kleine Meredith und ihren Bruder nach Kalifornien. Bei der Mutter und dem Stiefvater ihrer...

Weiterlesen

Kindheit mit Bienen

Die Journalistin und Autorin Meredith May schreibt in ihrem Roman „Der Honigbus“ ihre eigene Kindheit.

Nach der Scheidung zieht die Mutter mit Meredith und Matthias zu ihrer Mutter. Die Mutter ist nicht schlecht, aber unfähig.

Der Großvater ist der einzige Halt für die beiden Kinder. Durch die Lebenslektionen seiner Bienen bringt er ihnen die Rettung. Er zeigt ihnen wie die Natur sich hilft und wie auch sie sich helfen können.

Meredith hilft ihrem Großvater mit den...

Weiterlesen

Fesselnde Familiengeschichte

Meredith ist 5, als sich ihre Eltern trennen und sie und ihr Bruder mit der Mutter zu den Großeltern ziehen. Dort angekommen, überlässt die Mutter Meredith und Matthew sich selbst und nur der Großvater bietet dem Mädchen Halt. Er ist Imker und führt Meredith in die Welt der Bienen ein, von der das Mädchen fasziniert ist. Und alles, was Meredith über das Leben lernt, lernt sie aus dem Verhalten der Bienen im Bienenstock.

Meredith May gelingt es, zum einen die fesselnde Geschichte ihrer...

Weiterlesen

Die Schuld der Vergangenheit

Die fünfjährige Meredith May und ihr kleiner Bruder Matthew müssen miterleben, wie ihre Eltern sich andauernd streiten. Dann packt die Mutter Hals über Kopf die Koffer und reist mit den Kindern quer über den Kontinent zu ihrer Mutter in Big Sur, Kalifornien. Meredith sürt schon auf dem Flug, dass mit ihrer Mutter etwas nicht stimmt:

„Irgendwo zehntausend Meter über der Mitte Amerikas hatte sie es aufgegeben, eine Mutter zu sein.“ (S. 25)

Während die Granny sich intensiv um...

Weiterlesen

Ein Memoir von großer Tiefe

Meredith ist fünf Jahre alt, als ihre Eltern sich trennen und sie mit ihrer Mutter und ihrem zweijährigen Bruder Matthew nach Big Sur in Kalifornien zu den Großeltern zieht.
Ihre Mutter vergräbt sich nur noch im Schlafzimmer und die Großmutter behandelt die Kinder wie Störenfriede und versucht ihre Tochter übermäßig zu behüten. 
Nur der (Stief-)Großvater kümmert sich um Meredith und nimmt sie mit zu seinen Bienenstöcken, denn er ist nebenberuflicher Imker und kann seiner Enkelin...

Weiterlesen

Bienenlektionen

Meredith May ist Imkerin in fünfter Generation und hat mit 'Der Honigbus' ihrem Großvater, durch den sie zu den intelligenten Insekten fand, ein Denkmal gesetzt. Das Buch stellt ihre Biographie dar, beschreibt aber in der Tat hauptsächlich die prägenden Jahre ihrer Kindheit und Jugend, nachdem sie mit Mutter und Bruder den Vater verließ, um bei den Großeltern an der kalifornischen Küste zu leben. 

Meredith May hat es wahrlich nicht leicht gehabt. Die Mutter war psychisch schwer krank...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Wissenschaften
Sprache:
deutsch
Umfang:
320 Seiten
ISBN:
9783103973822
Erschienen:
März 2019
Verlag:
FISCHER, S.
Übersetzer:
Anette Grube
9.75758
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.9 (33 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 63 Regalen.

Ähnliche Bücher