Leserunde

Leserunde zu "Blossom" (Amelia Cadan)

Blossom -

Blossom
von Amelia Cadan

Bewerbungsphase: 11.03. - 24.03.

Beginn der Leserunde: 31.03. (Ende: 21.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des cbj Verlags – 20 Freiexemplare von "Blossom" (Amelia Cadan) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Der fesselnde Auftakt der romantischen New-Adult-Dilogie

Ein hoffnungsloser Romantiker aus reicher Familie und eine toughe Schauspielschönheit mit dunklem Geheimnis 

Leith, 22, Baseball-Ass, Jurastudent und Südstaaten-Gentleman, versucht gerade sein gebrochenes Herz zu kitten, nachdem seine Langzeitfreundin ihn wegen eines anderen verlassen hat. 

Jun, 20, brillante Schauspielstudentin mit japanischer Ex-Supermodell-Mutter, spielt auch im wahren Leben ständig eine Rolle, um nur ja nie ihre wahren Gefühle zu verraten. Denn hinter der glänzenden Fassade ihrer gutsituierten Familie verbirgt sich ein dunkles Geheimnis. 

Als die beiden am selben Ostküsten-Ivy-League-College aufeinandertreffen, ist klar, dass sie NIE im Leben Freunde werden. Geschweige denn mehr. Leith stößt Juns unterkühlte Art ab und Jun kann mit Typen aus Sportteams nun wirklich nichts anfangen. Doch das Schicksal führt sie unverhofft auf den gleichen Uni-Ball und zwischen ihnen sprühen plötzlich Funken, die unerwartete Gefühle entflammen ...

Ein Ivy-League-College an der Ostküste, ein dunkles Familiengeheimnis und zwei stürmische Herzen auf der Suche nach der Liebe. Das aufsehenerregende Debüt des jungen Ausnahmetalents Amelia Cadan

ÜBER DIE AUTORIN:

Amelia Cadan wurde 1994 geboren und schreibt gefühlvolle Romane für junge Erwachsene. Sie hat viele künstlerische Hobbys und interessiert sich außerdem für Geschichte, Kultur und Psychologie. Große Menschenmassen sind normalerweise nicht ihr Fall, aber für Buchmessen oder (e-)Sport-Events macht sie eine Ausnahme. 2016 ist sie nach Jordanien gezogen, hat dort mehrere Jahre gelebt und auch geheiratet. Inzwischen wohnt sie gemeinsam mit ihrem Mann, ihrem Sohn und einer Königspython in Leipzig. Die »Blossom«-Reihe ist ihr Debüt.

23.04.2022

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Aline Kappich kommentierte am 31. März 2022 um 14:59

yezz kommentierte am 31. März 2022 um 14:25

Ich läute die Runde nun einfach mal ein, auch wenn noch keine Seitenzahl angegeben ist. Da das Ende von Kapitel 12 näher an dem ersten Drittel des Buches ist, als das von Kapitel 11, hier mein Senf zu den ersten 139 Seiten.

Sowohl Jun als auch Leith gefallen mir ziemlich gut. Sie haben eine tolle Chemie zusammen. Ich finde es gut, dass Jun stark, aber auch verletzlich ist. Leith hingegen erscheint wie ein richtig guter Kerl. Irgendwie muss man ihn mögen.

Ich war ein bisschen überrascht von Jun im Club. Hatte zum einen nicht erwartet, dass sie dort ist und zum anderen, dass sie absichtlich derart ran geht. Trotzdem fand ich den Abschnitt gut gelungen und die Parallelen zu Cinderella waren lustig. Vor allem, wie sich Ryder darüber lustig gemacht hat!

Dass Jun und Steven keine gute Beziehung zu einander haben, war von Anfang an zu sehen. Auch als er meinte, mit ihr zur Gala zu gehen, habe ich befürchtet, dass es auf so etwas hinausläuft. Und trotzdem ging die Szene ziemlich unter die Haut. So ein Arsch. Ich hoffe, dass Juns Mutter die Kurve kriegt und Steven abgesägt wird!

Generell ließ sich das erste Drittel hervorragend lesen. Nachdem das letzte Buch für mich überhaupt kein Pageturner war (A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia), tut das Buch wieder richtig gut.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
yezz kommentierte am 31. März 2022 um 15:17

Danke schön :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Books like Soulmate antwortete am 01. April 2022 um 13:04

Das mit dem Club sehe ich ähnlich. War auch überrascht wie forsch sie da rangegangen ist. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
mikemoma kommentierte am 06. April 2022 um 17:46

Witzig, ich fand "A Song of Wraith and Ruin" wirklich gut und kann es kaum erwarten, bis der zweite Teil erscheint... Aber um dieses Buch geht es hier ja nicht;)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
booklover169 kommentierte am 08. April 2022 um 14:29

Mir geht's genauso, aber da gehen die Meinungen einfach auseinander. Für mich war es ein Highlight.

Aber jetzt zu Blossom: Ich finde den Einstieg richtig toll, die Charaktere kann ich mir gut vorstellen, bis jetzt bin ich richtig begeistert.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
never_without_books_ kommentierte am 11. April 2022 um 08:12

Zu der Szene im Club: Da war ich auch sehr überrascht, hätte nicht gedacht, dass sie das macht. Aber fand die Parallele zu Cinderella auch mega! 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Books like Soulmate kommentierte am 01. April 2022 um 13:02

Schon einmal vorab sorry für den halben Roman. Ich versuche mich nächstes mal kürzer zufassen, Ich liebe dieses Cover. Ich mag dass sowohl aus der Persepektive von Jun als auch von Leith geschrieben ist. Die Leseprobe hat mich damals echt begeistert, sodass ich wahnsinnig gespannt war. Bislang kann es für mein Empfinden nicht ganz an die Leseprobe anknüpfen. Wir bringen hier schon in Erfahrung, dass Jun anscheinend die Rolle der Mutter übernimmt. Das wuppt sie bislang ganz gut wie ich finde. Wie es scheint ist ihre Mutter tablettenabhängig. Da stellt sich mir die Frage ob es einen Auslöser dafür gab. Man wird sich nicht einfach so süchtig? Ich hoffe dass ihre Mom wieder den Weg in ein normales Leben zurückfinden wird. Ich würde es mir einfach für Jun aber vor allem auch für Vanity und Nyte. Wie toll ist eigentlich der Name Vanity? Ich mag ihn sehr. Ich finde es bewundernswert wie Jun die Schule und ihre Geschwister unter einen Hut bringt. Ich hoffe nur dass dies keine Probleme nach sich ziehen wird. Bei Leith bin ich noch etwas unschlüssig was ich von ihm halten soll. Er scheint seiner Ex Ella ja noch extrem hinterher zu trauern. Irgendwann muss man doch auch mal Vergangenes dort lassen wo es hingehört. Was ich hingegen toll finde ist dass er nicht der typische Aufreißer zu sein scheint. Zumindest auf den ersten Blick. Ich bin gespannt warum Jun die „Eisprinzessin“ genannt wird. Das kann ich bis jetzt noch nicht ganz nachvollziehen. Stört sich noch jemand an dem Wort „darn“? Müsste das nicht „damn„ heißen? Er scheint auch Einfühlungsvermögen zu besitzen? Zumindest wirkt es so als er Juns Schmerz im Theater zu spüren scheint. Was ich gar nicht gut fand, war, dass sie unbedingt ein Date zur Gala mitbringen muss. Warum kann sie nicht allein hingehen? Wie Jun seine Einladung zur Gala abgeschmettert hat fand ich ganz amüsant. Ist euch Juns Stiefvater genauso unsympathisch wie mir? Ich befürchte dass mich da noch schlimmes erwarten wird. Auch wenn ich hoffe dass ich mit meiner Vorahnung falsch liege. Schon allein dass er sie „Kirschblüte“ nennt und er sagt sie soll seine Begleitung auf der Gala sein löst in mir Brechreiz und Aggressionen aus. Und wenn es seine Kinder sind, warum kümmert er sich dann nicht um die Zwillinge? Nach außen hin scheint er es zu schaffen die perfekte Familie zu spielen, aber ich durchschaue ihn.  Irgendwie mag ich die Dialoge zwischen Jun und Leith. Je öfter dieses „Darn“ höre desto mehr nervt es mich. Ich hoffe dass sich dieses Wort nicht die ganze Zeit durch das Buch zieht. Ich fand es ganz zauberhaft wie Vanity sich um ihren Bruder sorgt. Und umso schöner, dass ausgerechnet Leith Jun anbietet zu helfen. Das hätte ich nicht unbedingt von ihm erwartet. Und wie tapfer Nyte sich am Telefon gibt. Ich hatte schnell eine Ahnung wer die Frau auf der Schwarzlicht Party war. Bin gespannt wann Leith herausfindet dass es sich dabei um Jun gehandelt hat. Wie sie einfach die Schuhe dalässt hat wirklich ein kleines bisschen von Cinderella. Im letzten Kapitel des Abschnitts hat sich meine Befürchtung ja bewahrheitet. Ich hoffe nur dass es nicht noch größere Ausmaße annimmt, denn auch diese Handlung ist mehr als unangebracht. Ich hoffe dass Jun irgendwann stark genug ist sich dagegen aufzulehnen und er die Folgen seines Handelns zu spüren bekommt. Ich gibt nicht genug Boxsäcke auf die ich gern einschlagen würde. Typen wie Steven machen mich echt aggressiv. Ich fand es von Leith sehr schön dass er sich sofort Jun annimmt und ihr zumindest vorübergehend eine Bleibe anbietet. Als er sie weinen gehört hat, hat es auch mein Herz ergriffen. Ich bin gespannt wie es weitergehen wird. Bislang war vieles für mich vorhersehbar. Auch konnte es mich nicht ganz so packen wie die Leseprobe damals.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
yezz kommentierte am 01. April 2022 um 17:48

Steven ist furchtbar.
"Darn" heißt so viel wie "verflixt". Ich finde die Wahl recht amüsant, da "Damn" ja eher ein Fluch ist. Was Leiths Saubermann-Image noch etwas unterstreicht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Books like Soulmate kommentierte am 01. April 2022 um 19:02

Ah ok. Dann hab ich bezüglich des "darn" was dazugelernt. Vielleicht bin ich auch einfach aus dem Alter raus um das zu kennen :-) Kannte nur "damn" 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
yezz kommentierte am 01. April 2022 um 20:53

Würde mich jetzt auch nicht in die Altersklasse stecke. Ich habe einige Kontakte in die USA habe, eine davon versucht auch das Fluchen zu vermeiden und verwendet daher regelmäßig dieses Wort.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
mikemoma kommentierte am 06. April 2022 um 17:50

Steven nennt nicht Jun Kirschblüte, sondern ihre Mutter. Und ja, ich hoffe auch, dass sie die Kurve kriegt und endlich erkennt, was für ein Mistkerl Steven ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
sunshine-500 kommentierte am 02. April 2022 um 19:17

ich bin ebenfalls gut in die Geschichte reingekommen der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen. Der Erzählstil mit der wechselnden Ich -Erzählperspektive liefert sehr viele Einblicke in Jun und Leith.Das Image von beiden ist nicht das Beste, er der Golden Boy und sie die Eislady.

Bei Jun befürchte ich, sie hält alle von sich fern, damit sie nicht mehr enttäuscht wird. Was auch immer dahinter steckt, es hat mit Steven zu tun, und mir schwant Böses, hoffentlich muss ich nicht in den nächsten Kapiteln mit Jun zusammen weinen!

Von Leith habe ich bis jetzt noch nicht soviel erfahren, zumindest ist er ein absoluter Familienmensch, intelligent, strebsam,von seiner Familie weiß ich noch nicht viel.

Die Szene im Club fand ich auch erst mal seltsam, bei nochmal nachdenken, meine ich es passt zu Jun, da sie alle von sich fern hält, ist es im Club dunkel und unverfänglich. Bei Rayders Ausage zu Cinderella, musste ich grinsen. Ich habe Leith förmlich vor mit gesehen mit den Schuhen in der Hand :)
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
yezz kommentierte am 02. April 2022 um 19:30

"Bei Rayders Ausage zu Cinderella, musste ich
grinsen. Ich habe Leith förmlich vor mit gesehen mit den Schuhen in der Hand
:)"

Oh ja! Mit einem ziemlich betröppeltem Gesicht :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
katze-kitty kommentierte am 05. April 2022 um 19:35

Die Cinderella Szene fand ich auch herrlich. Ich hab ihn mir auch direkt vorgestellt- mit Schuh in der Hand Richtung Ausgang blickend :-))))

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
buch_geblätter kommentierte am 06. April 2022 um 12:26

Mit der Szene im Club habe ich auch nicht gerechnet, aber du hast recht, dass es irgendwie zu ihr passt, da sie zum Teil sehr widersprüchlich ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
booklover169 kommentierte am 08. April 2022 um 14:30

Ich war auch sehr überrascht, was die Szene im Club betrifft.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Sternenschein kommentierte am 03. April 2022 um 17:46

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen und die Hauptprotagonisten sind mir bisher sehr sympathisch.

Jun auch die "Eisprinzessin" genannt, scheint es nicht leicht zu haben. Zwar halten alle sie für arrogant und zickig, aber hinter dieser Fassade steckt eine ganz andere Persönlichkeit, denke ich. Zu Haues kümmert sie sich um ihre zwei jüngern Geschwister und ihre Mutter ist Tabletten abhänig oder so. Ihr Stiefvater gibt die perfekte Familie vor und will mit Jun als Begleitung zur Gala. Ich kann ihn jetzt schon nicht ausstehen!

Leith trauert seiner Ex-Freundin nach, ansonsten weiß ich noch nicht viel von ihm. Aber nett von Leith, das er für Jun auf Vanity und Nyte aufpasst. Was mir noch gefällt, ist das die Geschichte abwechselnd aus Leith und Juns Sicht erzählt wird. Die Szene ihm Club, wie Jun ohne Schuhe weggegangen ist, wie Cinderella, hat mich zum Lachen gebracht. Sehr lustig :-)

So das war mein erster Eindruck, vom Anfang, ich bin sehr gespannt wie es weitergeht!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
sunshine-500 kommentierte am 04. April 2022 um 15:42

".....das die Geschichte abwechselnd aus Leith und Juns Sicht erzählt wird.

mir gefällt es auch sehr gut, so bekomme ich einen guten Einblick in ihre Gefühle und Gedanken!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 11:00

Den Cinderella-Moment fand ich auch klasse.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Katinka 1993 kommentierte am 05. April 2022 um 10:13

Ich habe den ersten Teil jetzt auch beendet und konnte super in das Buch einsteigen. Jun und Leith sind mir beide direkt symphatisch. Ganz im Gegensatz zu Steven. Wie er mit Jun umspringt und dann auch noch diese Szene zum Schluss. Ich hatte so etwas fast vermutet und doch sehr für Jun gehofft, dass es nicht so kommt. 

Jun hat es ja wirklich nicht leicht und wie sie es schafft nach Außen ihre Fassade aufrecht zu erhalten ist beeindruckend. Schade finde ich, dass sie sich bei keinem so richtig gehen lässt. Vielleicht schafft Leith es ja, dass sie ihm so weit vertrauen kann, dass sie komplett loslassen kann. Sie sind ja auf einem Weg dahin.

Leith scheint mir bisher von seinen Freunden eher missverstanden. Von allen wird er immer als Sohn reicher Eltern angesehen und sein Image als Traumboy wird von allen weiteraufgepusht. Ich bin mir sicher hinter diesem Image steckt mehr, das hat er ja schon gezeigt, als er für die Zwillinge da war.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:59

Ich bin auch sehr gespannt auf Leith abschließende Entwicklung. In ihm steckt eine Menge Potenzial.

Steven finde ich auch voll abartig.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Franzi_Buchstabentraum kommentierte am 05. April 2022 um 17:41

Wow. Okay. Ich muss meine Gedanken sammeln, so schnell hab ich gelesen.

Mein erster Eindruck: Ich finde es wirklich cool, dass Leith ein "Good Boy" und Jun eher den "Bad Type" übernimmt. Endlich mal Abwechslung in der Hinsicht. Was mich etwas irritiert ist, dass Leith optisch ziemlich gut beschrieben wurde, Jun allerdings kaum. Es fällt mir etwas schwer, sie mir vorzustellen.

Ich liebe ihr Schauspieltalent und ich fühle mich ihr sofort verbunden. Leith hat mir schon etwas leid getan, wie er um Ella trauert, zeigt zumindest, dass auch junge Männer Beziehungen nachtrauern können. Steven...also...bäh. Ich hab ein absolutes Bäh-Gefühl bei ihm und finde ihn furchtbar. Nyte und Vanity haben mein Herz erobert und die Geschichte mit Hina tut mir leid. Jun hat meinen größten Respekt und gleichzeitig mein größtes Mitgefühl. Mir gefällt, dass sie sich nicht unbedingt bis aufs Blut hassen, sondern einfach zu unterschiedlich und einfach abgeneigt voneinander sind. Aber mir gefällt auch die Entwicklung, dass Leith ein bisschen feinfühlig ist und Stück für Stück hinter Juns Verhalten schaut. Dass er sie in der Turnhalle gesehen hat und sie dann mitgenommen hat - mein Herz. Ich mag, dass sich die erste Annäherung nicht unnötig rauszieht und verkompliziert wird.

 

Mein einzig negativer Punkt ist zum einen die (für mich) zwischendrin irritierende Jugendsprache, die etwas gezwungen eingeworfen wirkt und mit deren Begriffen ich nicht wirklich was anfangen kann. Ich musste sie googlen und das, obwohl ich selbst erst Mitte 20 bin, das lässt mich ziemlich alt fühlen.Und zur Jugendsprache hinzu kommt Leiths übertrieben häufiges "Fuck". Ich bin bei weitem keine Heilige und ein "Fuck" kommt mir auch mal schnell über die Lippen, aber SO häufig und in SO vielen SItuationen? Das hat mich tatsächlich etwas gestört und hat zu Beginn zumindest etwas von Leiths eigentlicher Tiefe genommen.

 

Und zum Abschluss wieder was Positives: Oh mein Gott, ich LIEBE Ryder :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Resireads kommentierte am 06. April 2022 um 11:05

Das mit der Jugendsprache ist mir auch stark aufgefallen und ich finde es auch eher gewollt und nicht so passend

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Franzi_Buchstabentraum kommentierte am 06. April 2022 um 14:34

Bin froh, dass es nicht nur mir so geht :) Ich hab aber tatsächlich mit der Autorin geschrieben und sie meinte, dass Band zwei nicht so wird :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
RileyRoss kommentierte am 07. April 2022 um 17:04

Die Jugendsprache und das viele Fluchen ist mir auch direkt aufgefallen und das leider auch nicht im Positiven Sinn. Klar wird versucht das Alter der Protagonisten zu spiegeln, aber es ist hier schon sehr extrem und ich habe Bedenken ob das nicht die Leser, vor allem aus der Zielgruppe, doch stark adaptieren, wenn so ein Buch gelesen wird...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
booklover169 kommentierte am 08. April 2022 um 14:33

Das finde ich auch. Ich kenne einige Amerikaner, auch welche in der Zielaltersgruppe, aber so viel fluchen die sicherlich nicht wie hier im Buch ;) Aber vielleicht kommt es einfach auch auf die "Art" der Amerikaner an, einige sind ja ziemlich religiös, die versuchen natürlich, nie zu fluchen, während andere das vielleicht lockerer sehen. Einige finden es vielleicht cool, viel zu fluchen... Aber im Buch ist es mir auch eher negativ aufgefallen. Etwas übertrieben. Aber ich bin auch nicht mehr in der Zielgruppe, was das Alter betrifft. Die Zeiten haben sich ja geändert.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:55

Ich gehöre auch nicht zur eigentlichen Zielgruppe, aber um ehrlich zu sein, mich hat es nicht wirklich gestört. Das ist eben immer Geschmackssache.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:57

...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:58

.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
verswand kommentierte am 16. April 2022 um 13:51

Ich erlebe es bei vielen Autor*innen, dass sich da wohl ein Lieblingswort bemerkbar macht. Schade, dass es sich in diesem Fall um ein Schimpfwort handelt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
katze-kitty kommentierte am 05. April 2022 um 19:33

So- ich muss mal schnell was zu diesem Abschnitt schreiben. Denn ich bin schon viel weiter im nächsten gelandet. DAs Buch liest sich super , flüssig und ist genau das was ich mag :-)

In diesem Roman sind die Rollen bisschen vertauscht. Während hier Leith der "Gute" ist und man kaum irgendwas negatives über ihn sagen kann, ist Jun das "bad girl" mit Problemen über Problemen. Trotzdem finde ich es irgendwie gut, das sie sich auf Leith Hilfe einlässt, obwohl es ihr schwer fällt. Die Anziehung ist allerdings auch zu spüren. Jun hat es nicht leicht und mit Steven kommt sie ja gar nicht klar----und ihre Mutter behandelt er auch nicht gut. Hoffentlich kriegt sie es nun in der Reha in den Griff...

Ryder mag ich auch total- ob er ein eigenes Buch bekommt :-) ? Ich denke das hätte Potenzial.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
buch_geblätter kommentierte am 06. April 2022 um 12:24

Das würde mich auch interessieren, ob Ryder ein eigenes Buch bekommt.

Das wäre super spannend!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
booklover169 kommentierte am 08. April 2022 um 14:33

Ryder mag ich auch total- ob er ein eigenes Buch bekommt :-) ? Ich denke das hätte Potenzial.

Was für eine tolle Idee!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:54

Ein eigenes Ryder-Buch wäre großartig...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
verswand kommentierte am 16. April 2022 um 13:49

Es ist sogar bereits der zweite Teil angekündigt, in dem es um Rider und Lizzy gehen soll! :-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Resireads kommentierte am 06. April 2022 um 11:04

Ich habe nun auch den ersten Teil fertig gelesen.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Mir gefälllt es, dass die Geschichte aus Juns und Leiths Perspektive erzählt wird. Dadurch habe ich auch schon beide Protagonisten ins Herz geschlossen.

Jun ist eine sehr starke Person, die im Laufe des Buches hoffentlich ihre Geschwister vor ihrem Stiefvater retten kann. Steven finde ich wirklich ganz furchtbar und ich wünschte mir, dass Jun nicht weiterhin bei ihm leben muss. Juns Mutter ist leider auch keine große Hilfe und ich bin gespannt ob sich daran im Laufe des Buches noch etwas ändern wird.

Leith fand ich im ersten Moment noch nicht super sympathisch, aber ich habe das Gefühl, dass er großes Potenzial hat und ich bin sehr auf seine Entwicklung gespannt.

Die Cinderella Szene hat mich auch sehr überrascht und freue mich schon sehr auf mehr Jun und Leith Action. 

Besonders spannend finde ich, dass Jun Schauspiel studiert und finde es sehr cool.

Insgesamt hat sich der erste Abschnitt sehr gut gelesen und ich freue mich schon weiterzulesen

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:53

Steven ist echt abartig. Ich hoffe sehr, dass sich sein Verhalten für ihn noch rächt.

Ich finde Jun als Hauptfigur insgesamt recht interessant.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
buch_geblätter kommentierte am 06. April 2022 um 12:23

Mich hat der erste Abschnitt schon total überzeugt. Ich muss aufpassen, dass ich es nicht in einem Rutsch lese.

Der Schreibstil gefällt mir besonders gut, auch das die Kapitel im Wechsel erzählt werden.

Leith ist einfach Zucker, wie er versucht auch Jun zu helfen.

Jun hingegen wirkt im ersten Moment sehr kühl, doch sie muss sich ja einen Schutzpanzer anlegen bei dem Vater. Da bin ich auf seine Motive gespannt, warum er Jun so quält.

Jun's Mutter ist wirklich am Boden, ob der Entzug etwas bringt?

Ryder ist der Hammer, alleine schon wie er sich über die Schuhe lustig gemacht hat und es mit Cinderella verglichen hat.

Jun und Leith haben eine ganz besondere Verbindung, auch wenn sie sich noch dagegen wären.

Ich bin sehr gespannt 

 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
kikiii04 kommentierte am 08. April 2022 um 15:03

Ich habe ehrlich gesagt nicht viel Hoffnung in den Entzug von Juns Mutter - sie hat sich nicht aus freien Stücken dazu entscheiden, doch damit es wirklich etwas nützen kann, müsste Hina es wirklich wollen. Dazu sind die Verhältnisse in der Familie nicht besonders gut, was Hina sicherlich nicht gerade unterstützt, wenn sie zurückkehrt.

Naja, ich bin ebenfalls gespannt, wie sich die Familienverhältnisse hier weiterentwickeln...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:52

Ich hoffe sehr, dass der Entzug was bringt...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
mikemoma kommentierte am 06. April 2022 um 18:02

Auch ich habe nun den ersten Abschnitt gelesen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und auch ich muss sagen, dass ich mich freue, dass es diesmal ein Bad Girl und einen Good Boy gibt. Wobei ich finde, dass Jun ein ziemliches Good Girl ist, so wie sie sich um ihre Familie, aber auch um ihre Freundlin Carla kümmert. Von Carla würde ich gerne noch mehr lesen. Wenn sie doch Jun´s beste Freundin ist, sollte sie eigentlich merken, dass bei ihr irgendetwas nicht in Ordnung ist, oder?
Steven ist ein Mistkerl. Wie herablassend er Jun behandelt und sich ihr aufdrängt ist unmöglich, aber ich kann auch Jun verstehen, dass sie nicht viel unternimmt, da sie ja auch noch die Zwillinge beschützen muss. Gut, dass sie sich an dem Abend soweit im Griff hatte Steven nicht ernsthaft zu verletzen. Aber er ist Anwalt, der wird sich bestimmt noch eine feine, gemeine Geschichte zusammenstricken...
Leith ist mir ziemlich sympathisch, wobei ich hoffe, dass das Jammern und Ella im nächsten Abschnitt aufhört. Kein Wunder, dass seine Freunde ihn damit aufziehen, allen voran Ryder, den ich auch sehr großartig finde.
Nun geht es weiter mit Abschnitt zwei.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
RileyRoss kommentierte am 07. April 2022 um 17:00

Das mit Carla ist mir auch aufgefallen, aber ich gehe davon aus, dass sie vermutlich etwas ahnt, es aber einfach nicht sehen möchte. Vielleicht kommt es aber später noch zu einer Aussprache zwischen beiden, das würde mir gut gefallen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
kikiii04 kommentierte am 08. April 2022 um 14:59

Carla erscheint mir im Moment ebenfalls noch etwas blass. Im Vergleich zu Leiths besten Freund Ryder zum Beispiel wurde über Carla noch nicht zu viel berichtet. Aber dass sie nicht viel über Jun weiß könnte ich mir durchaus vorstellen. So verschlossen wie Jun ist. Allerdings weiß Carla über ihre Mutter Bescheid... naja, vielelciht kennt sie sich bei Juns Familie doch gut aus - nur, was soll sie tun? Egal was passiert, würde Jun immer wieder zu ihrer Familie zurückkehren, weil sie die Zwillinge über allles liebt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:51

Der "Rollentausch" in diesem Roman gefällt mir auch gut. Dass wir es mal mit einem "Good Guy" zu tun haben ist toll.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
kikiii04 kommentierte am 08. April 2022 um 14:55

Hallöchen nun auch von mir!

Endlich konnte ich ebenfalls zu lesen beginnen und komme jetzt dazu, hier meine ersten Eindrücke zu teilen. Und eines kann ich direkt sagen: Dieser erste Abschnitt hat mir wirklich richtig gut gefallen!

Der Einstieg fiel mir sehr leicht und ich mag, dass nach jedem Kapitel die Perspektive wechselt. Denn so habe wir das Glück, beide Protagonisten wirklich gut kennenzulernen. Die zwei habe ich übrigens schon richtig gern. Jun macht es einem zwar schwer, zu ihr durchzudringen, aber ich bewundere sie sehr für ihre extreme Stärke. Bei ihr stört es mich nicht, dass man ein wenig braucht, um mit ihrer Art warm zu werden, weil es einfach zu ihrem Charakter gehört, dass sie andere auf Abstand hält. Und ganz ehrlich, bei dem Stiefvater, das braucht man keine Feinde mehr. Steven war mir von Anfang an super suspekt. Ich hatte irgendwie angenommen, dass er sich womöglich schon einmal an ihr vergriffen hat, war daher froh, als Jun das nie erwähnte, aber der Vorfall am Ende hat mich dann natürlich nicht sonderlich überrascht. Aber sie tut mir ehrlich leid. Anfang hatte ich mich noch einen Moment gefragt, ob Jun vielleicht nur eine subjektive Sicht der Dinge hat, weil Leith bei der Vorführung meinte, Steven würde sie voller Bewunderung anschauen. Aber ich glaube einfach, dass diese Bewunderung durchaus da war, nur eben, weil Steven etwas von Jun will, was kein Steifvater von seiner Steiftochter verlangen darf. Ein ekliger Kerl…

Mich hat es ehrlich auch nicht überrascht, dass Jun dann am Campus Leith begegnet – obwohl es mitten in der Nacht ist. Was ein Zufall, haha :D Aber es stört mich wirklich gar nicht, weil das Buch in meinen Augen von so vielen Gegensätzen lebt. Die Vorhersehbarkeit gehört zu dieser Art Liebesgeschichte, eine klischeebehaftete College-Romanze. Aber zugleich ist das Buch eben keine typische College-Lovestory. Denn die Protagonisten sind schon ein wenig älter, nicht Stundeten im ersten Jahr. Außerdem fehlt von einem Bad Boy jede Spur. (Mal abgesehen von Ryder, den ich aber zu meinem liebsten Nebencharakter ernannt habe – weshalb ich Band 2 kaum erwarten kann :)) Und die Thematik ist grandios, gerade weil sie sehr viel Tiefgang besitzt. Hier ist kein gekünsteltes Drama von Nöten.

Hach, aber Leute ich muss nun noch kurz etwas loswerden… Denn ich könnte wirklich nur so von Leith schwärmen. Ich finde ihn als Protagonist wirklich toll, weil er so sensibel und hilfsbereit ist. So romantisch und ein Familienmensch. Eben genau das, was man von einem beliebten, attraktiven und reichen Baseball-Spieler nicht erwarten würde. Aber Leith ist einfach vollkommen aufrichtig und ich habe ihn so, so sehr ins Herz geschlossen <3

Bisher habe ich wirklich nichts an der Geschichte auszusetzten. Bis auf, dass der Klappentext irgendwie den tatsächlichen Inhalt nur im Entferntesten trifft. Aber das ist mir eigentlich egal. Denn ich lese das Buch bereits und kann es kaum erwarten, damit fortzufahren ;-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:50

Leith finde ich auch total toll. Er ist was Besonderes. Dass aus verschiedenen Perspektiven geschrieben wird, gefällt mir auch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Sandra Demuth kommentierte am 09. April 2022 um 08:45

So, ich steige jett auch mal in die LR ein. Ihc hoffe es ist nicht schlimm, dass ich etwas später dazustoße. Ich musste noch Crush zu Ende lesen, das war zielich dick, aber so, so gut. Ich mochte Crave nciht so, aber Crush ist ein richtiges Highlight für mich gewesen. Falles es noch jemandem mit Crave so ging: lies Crush unbedingt es ist 1000 Mal besser ;)                                                                         Dann komme ich mal zu Blossom. Die Geschichte ist leicht zu lesen udnd ich kann die positiven Aspekte, die hier erwähnt wurde, nur hervorheben. Ich mag es, dass Leith der Good Boy ist und ich mochte auch die Cinderella Szene, obwohl ich sehr überrascht war, dass es Jun war :D Ryder lieb ich auch total und wenn er eine eigene Geshichte bkeommt werde ich die auf jeden Fall lesen. DIe STory gefällt mir bisher gut, ist aber irgendwie ien bisschen zu glatt. Ich brauche oft um die 100 Seiten um in eine Geschichte zu finden und bin jetzt gespannt, wie mir der nächste Abschnitt gefällt. Wie gesagt, ich finde sie gut, aber eben leider nicht beosnders mitreißend oder emotional. Obwohl wirklich interessante Theme in die Story eingearbeitet worden sind. Mal sehen, wie es weitergeht. Ich denke ich werde, wenn es zeitlich passt, heute gleich weiterlesen ;)

 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:48

Dass die Rollen hier mal vertauscht sind und Leith der Good Boy ist, gefällt mir auch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
kristall kommentierte am 10. April 2022 um 08:52

Der erste Teil hat mir sehr gut gefallen. Durch den angenehmen Schreibstil kam man gleich in die Geschichte hinein. Die Charaktere werden einem gut näher gebracht. Jun und Leith wirken beide auf den ersten Blick nicht unbedingt sympathisch, habe aber interessante Hintergründe und ich vermute mal, dass ihre Art nur schöner Schein ist und sie eine sehr verletzliche Seiten verbergen wollen. Das Buch liest sich bisher sehr unterhaltsam und kurzweilig. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:47

Der Schreibstil gefällt mir auch gut und ich denke auch, dass beide noch eine Maske tragen. Ich bin auch auf ihre ganze Hintergrundgeschichte gespannt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Xana kommentierte am 10. April 2022 um 23:32

Bisher muss ich sagen, dass ich die Geschichte ganz gut finde und überraschenderweise auch einige unerwartete Elemente vorkommen. Die Zweitelung in die beiden Perspektiven finde ich gelungen, das ist aktuell ja aber auch sehr modern. Ich bin gespannt, wie genau sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt.

Steven hat anscheinend ja irgendwie mehr als nur stiefvterliche Gefühle für Jun, oder? Igitt. Mich würde sehr interessieren, was genau da früher vorgefallen ist, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich mir am Ende wünsche, es doch nicht erfahren zu haben.

Die Wortwahl finde ich teilweise etwas bescheuert. Denglisch vom Feinsten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
never_without_books_ kommentierte am 11. April 2022 um 08:15

Ich finde es auch richtig cool, dass das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben ist. Ich mag Leith ja eh total gerne! 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:46

Ich mag die beiden verschiedenen Perspektiven auch. So versteht man in der Regel die Charaktere etwas besser und kann sich besser in deren Rollen hineinversetzen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
never_without_books_ kommentierte am 11. April 2022 um 08:21

 

 

 

Tut mir leid, dass ich mich jetzt erst so spät in die Leserunde einhake. Ich glaube ich werde das Buch aber jetzt ganz schnell gelesen haben, denn ich finde es bisher richtig toll!

Ich finde das Buch liest sich sehr leicht und auch schnell ich bin nur so durch die Seiten geflogen und schon war der erste Abschnitt vorbei. 

Ich hatte ja schon während dem Lesen die Vermutung, dass es auf der Party Jun war, alles andere hätte auch keinen Sinn ergeben. Trotzdem war ich sehr überrascht, dass sie so forsch rangegangen ist. Die Sache mit der Cinderella Story finde ich aber echt gut. Leith hat ja auch schon die Vermutung, dass es auf Jun hinauslaufen wird. 

Bisher mag ich Leith eh super gerne. Ich glaube echt er ist ein Good Guy und wohl generell ein totaler Beziehungsmensch. Ich mag auch Jun, wobei sie mir etwas kalt vorkommt. Die ganze Sache mit ihrer Mutter ist natürlich auch nicht leicht und jetzt muss sie sich auch noch um ihre Geschwister kümmern. Sir tut ja scheinbar auch nur so und ist im Umgang mit ihren Geschwistern ganz anders. 

Ich mochte die Szene bei der Gala, war aber auch dort sehr überrascht, als Jun Leith geküsst hat. Damit hätte ich irgendwie so gar nicht gerechnet. 

Steve ja was soll ich zu dem sagen, einfach nur schlimm! Ich bin gespannt wie die Sache da noch weitergeht, bin aber froh, dass es sie zu Leith geführt hat. Der Abschnitt hat sowieso in einer total spannenden Szene geendet und ich bin sehr gespannt wie es weitergehen wird. 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:44

Steven ist aber auch abartig. Die arme Jun und auch alle anderen Frauen, die je mit ihm zu tun haben mussten und müssen.

Ich bin jetzt auch total gespannt, wie es weitergeht... 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
Annis-Bücherstapel kommentierte am 12. April 2022 um 10:43

Der erste Leseabschnitt hat mich wirklich begeistert. Die Leseprobe hatte mich damals direkt gepackt und ich war auch jetzt gleich wieder drin.

Der Schreibstil gefällt mir sehr, alles liest sich locker und flüssig und ich finde, dass der Ausdruck zur Geschichte und auch in das Genre passt. Dass ich mich an den Flüchen oder der Jugendsprache gestoßen habe, kann ich nicht behaupten. Für mich passt es irgendwie.

Jun ist ein wunderbarer Charakter. Sie ist als Hauptfigur mal etwas anderes und das gefällt mir sehr. Wie sie sich um ihre Geschwister kümmert ist großartig, auch wenn es nicht ihre Rolle/Aufgabe ist. Wie sie ihre Mutter versucht zu schützen ist toll, aber mich erinnert es ein wenig an Co-Alkoholikertum. Da hoffe ich aber noch auf eine Wende, insbesondere bei Juns Mutter. Ansonsten wirkt Jun zwar etwas distanziert und unnahbar, aber ich finde man spürt jetzt schon, was sich hinter dieser Fassade für ein großes Herz verbirgt. Na mal sehen... Ganz besonders gefallen hat mir, wie Jun auf der Party ihrer Freundin zur Hilfe geeilt ist, obwohl ich fast denke, dass Jun das aus eigener schlechter Erfahrung getan hat. Und die ersten Begegnungen mitr Steven verstärken meinen Eindruck leider. Was ist denn das bitte für ein ekelhafter und perverser Typ? Da schüttelt es mich echt und ich hoffe natürlich, dass er im weiteren Veraluf noch richtig einen mitkriegt.

Dafür ist Leith aber ein Traum. Auch wenn er seiner Ex Ella noch nachtrauert, findet er Gefallen an Jun und stellt schnell fest, dass da wohl mehr ist. Leith sticht ein wenig aus seiner Clique heraus und das gefällt mir sehr. Ihm scheint egal zu sein, was und wie andere von ihm denken. Als er Jun dann nachts aufliest, ist es wirklich rührend, wie er sie mit zu sich nimmt und wie er versucht, es ihr angenehm zu machen. Das Verhältnis zu seinen Eltern scheint etwas schwierig zu sein. Da bin ich gespannt, was da noch kommt.

Mit der Szene auf der Halloween Party habe ich mich erst etwas schwer getan, dann aber für mich entschieden, dass es doch ganz gut zu Jun passt. Und die Schuhszene mit dem Hinweis auf Cinderella ist mein kleines Highlight.

So, und nun kann ich es gar nicht erwarten weiterzulesen...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 139
verswand kommentierte am 16. April 2022 um 13:49

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir dank des leicht- lockeren Schreibstils sehr einfach. Durch die wechselnde Perspektive von Jun und Leith konnte ich von beiden einen sehr guten ersten Eindruck gewinnen. Jun ist eine Frau der Tat und weiß, was sie will. Das gefällt mir, nicht das übliche Klischee von einem an sich selbst zweifelnden jungen Mädchen zu haben. Und das alles, wo sie doch viel einstecken muss! Die Familiensituation, ihre Epilepsie, die zehrende Schauspielkarriere. Besonders bei dem Punkt der Epilepsie bin ich gespannt, ob ein Anfall nochmal Teil des Romans sein wird. 

Leith ist mir ebenfalls sympathisch. Zudem ist es verständlich, dass er über eine lange andauernde Beziehung erstmal hinwegkommen muss. Doch dabei soll Jun bitte nicht als Lückenfüller funktionieren! 

Die Szene mit Steven hat mir fast das Herz stehen lassen. Sicherlich ist diese Szene fiktiv und doch so nahe an der Wahrheit, wenn man überlegt, was in der Welt alles passiert... 

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch