Buch

Jane Austen und die Kunst der Worte -

Jane Austen und die Kunst der Worte

von Catherine Bell

»Wir sind alle verliebte Idioten.« Jane AustenSteventon, 1795. Die aufgeweckte Pfarrerstochter Jane möchte nur eines: schreiben. Mit tintenverschmierten Händen durchwacht sie die Nächte und begibt sich in die Welt ihrer Heldinnen. Doch eines lässt ihr keine Ruhe: Ihre Schwester Cass ist verlobt, und Jane schwant, dass ihre Mutter ganz ähnliche Pläne für ihre Zukunft schmiedet. Nur sind Jane die jungen Kerle aus dem Ort alle einerlei, bestenfalls geben sie akzeptable Tanzpartner auf den von ihr heißgeliebten Bällen ab – bis der belesene Wirbelwind Tom Lefroy aufkreuzt. Janes Herz aber muss immer wieder Enttäuschungen ertragen. Umso unermüdlicher kämpft sie für ihren größten Traum: einen Roman zu veröffentlichen.Ein großer Roman über das faszinierende Leben einer einzigartigen Frau und Ikone der englischen Literaturgeschichte

Rezensionen zu diesem Buch

Verstand und Gefühle der Miss Jane Austen

Sehr viel ist über das Leben von Jane Austen ja leider nicht überliefert, da ihre Schwester Cassandra nach dem Tod von Jane sehr viele Briefe vernichtet hat. Höchstwahrscheinlich waren das genau jene, die am interessantesten waren.
So muss sich Catherine Bell in diesem Buch ziemlich viel zusammenreimen, und entwirft dabei ein Bild von der großen Schriftstellerin, das ich als recht glaubhaft empfinde. Wobei es mir nach wie vor ein Rätsel ist, wieso sie (und auch ihre Schwester und...

Weiterlesen

Kein Jane-Austen-Lesegenuss, eher eine durchschnittliche Romanbiographie

Jane Austen wächst als Pfarrerstochter im englischen Steventon auf. Ihre Eltern legen Wert darauf, dass sie Bildung erhält und viel liest. Doch Janes wahre Leidenschaft ist das Schreiben. Sie träumt davon, Schriftstellerin zu werden, etwas zu veröffentlichen. Als sich Janes Schwester Cass verlobt, fürchtet Jane, dass sie von ihrer Mutter ebenfalls zu einer Heirat gedrängt wird. Dabei möchte sie viel lieber nur von der Liebe schreiben. Doch dann verliebt sie sich tatsächlich selbst…

...

Weiterlesen

Das Leben der Jane Austen

In der Reihe „Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe“ widmet Catherine Bell ihre Betrachtung dem Leben und Wirken Jane Austens. In Form eines Romans erzählt sie die Geschichte der Schriftstellerin, die Zeit ihres Lebens selbst nie von der Liebe gefunden wurde bzw. enttäuscht von derselben war.

Das Buch ist gut erzählt und so begleitet der Leser Jane Austen zwischen den Jahren 1795 bis 1815 und wird so Zeuge ihres Schaffens. Wie sie nach Worten ringt, um die Helden und...

Weiterlesen

Ein Jane Austen Roman, in der Hauptrolle Jane Austen

Ich liebe die verschiedenen Buchreihen rund um Frauen in Kunst und Kultur, jedes Mal freue ich mich darauf in neue Leben einzutauchen und so habe ich mich ganz besonders auf die Geschichte von Jane Austen. Ich mag ihre Romane und die Verfilmungen sehr, damit kann ich mir besonders im Winter gut die Zeit vertreiben und so wollte ich unbedingt mehr über diese Frau erfahren, am Ende bleibe ich dann aber mit gemischten Gefühlen zurück. 

Das Buch liest sich so, wie man sich einen Jane...

Weiterlesen

Auftakt zur großen Jane-Austen-Liebe

Inhalt

England, 1795: Junge Frauen im heiratsfähigen Alter haben oftmals nur ein Thema, das sie beschäftigt: Welcher junge Mann ist derzeit auf Brautschau und wann findet die eigene Hochzeit statt. Die junge Jane hingegehn hat nur die Schriftstellerei im Sinn. Ganze Nächte verbringt sie an ihrem Schreibpult.

Ihre Schwester Cass ist verlobt und die anstehende Ballsaison könnte den Traum von Mrs. Austen, dass auch Jane einen Heiratspartner findet, erfüllen. Doch für Jane sind...

Weiterlesen

Biographische Fiktion

„Dass sie hier saß und nervös ihren Hut zerknautschte, hatte sie niemand anderem zu verdanken als sich selbst.“

 

„Jane Austen und die Kunst der Worte“ von Catherine Bell (so lautet das Pseudonym der Journalistin Kerstin Sgonina) gehört zur Reihe "Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe"; erschienen ist die Serie im Aufbau Verlag. Die liebevolle Umschlaggestaltung macht Lust auf’s Lesen und das Cover hat einen hohen Wiedererkennungswert, es passt perfekt zu den...

Weiterlesen

Mein Respekt vor Jane Austen ist stark gewachsen

Das Leben der Frauen um 1800 wurde mir sehr plastisch von Catherine Bell vor Augen geführt. In den von mir sehr geliebten Romanen von Jane Austen stellte ich es mir sehr romantisch vor. Doch als selbstbestimmte Frau war es dies mitnichten. Es gelang C. Bell sehr gut, mir Jane als Mensch näher zu bringen. Sie verwebt geschickt ihr Leben mit kurzen Ausschnitten aus ihren Romanen. Ihre Familie und Freundinnen sind ebenfalls sehr plastisch beschrieben.

Leider ging sie nicht chronologisch...

Weiterlesen

Fast biographisch

Catherine Bell

Jane Austen
und die Kunst der Worte

Historischer Roman

Worum es geht, Klappentext:

„Mein Mut wächst mit jedem Versuch, 
mich einzuschüchtern.“ Jane Austen.

Steventon, 1795. 
Die aufgeweckte Pfarrerstochter Jane 
möchte nur eines: schreiben. 
Mit tintenverschmierten Händen 
durchwacht sie die Nächte und 
begibt sich in die Welt ihrer Heldinnen. 
Doch ihre Schwester Cass ist verlobt, 
und...

Weiterlesen

Das Leben der bekannten Autorin Jane Austen in Romanform

Jane Austen wurde 1775 in Steventon in England als Tochter eines Pfarrerehepaares geboren. Gemeinsam mit ihren Geschwistern lebte sie dort im Pfarrhaus, allerdings waren 1795 nur noch ihre Schwester Cassandra und Jane zuhause, ihre Brüder waren entweder schon verheiratet oder ein Bruder aufgrund seiner Taub- und Stummheit bei Pflegeeltern. Schon mit ihren zwanzig Jahren liebt sie es, zu schreiben und wird von ihrem Vater in Form von neuem Papier und Tinte unterstützt. Sie schafft es,...

Weiterlesen

Eher langatmiger Schreibstil

England, 1795, die junge Jane möchte einfach nur schreiben und Autorin werden. Doch Jane ist die Tochter eines Pfarrerehepaars und ihre Schwester ist verlobt. Jane fürchtet die Eltern haben etwas ähnliches auch für sie vor! Auf den Bällen lernt sie allenfalls passable Tanzpartner kennen, doch keinen lässt sie in ihr Herz bis sie auf Tom Lefroy trifft. Doch ihr ganz großes Ziel ist es einen Roman zu veröffentlichen...

Normalerweise lese ich die Reihe über große und berühmte Frauen aus...

Weiterlesen

Eine Annäherung

Vorweg ein Lob an die Autorin an das gut gelungene Nachwort, in dem man noch einiges mehr erfährt. Jane Austen, gefühlt gibt es keinen anderen Autor, Autorin schon mal gar nicht, ihrer Zeit, die heute bekannter ist oder einen größeren Fanclub hat. Es gibt schon so einige Bücher, in denen Jane Austen als ihre eigene Romanheldin agiert und doch bin ich jedes Mal aufs Neue gespannt, wie andere ihre Geschichte schreiben. Mir hat hier gut gefallen, dass es immer wieder Zitate aus ihren berühmten...

Weiterlesen

Unterhaltsamer Roman für alle Jane Austen -Fans

Der Roman beginnt Ende 1795 kurz nach Janes 20. Geburtstag und erzählt anfangs vom Landleben in Steventon. Dort ist Jane als Tochter eines Landpfarrers mit einigen Brüdern und einer Schwester & zugleich besten Freundin aufgewachsen. Während diesen Winters lernt sie ihre erste Liebe Tom Lefroy kennen und beginnt im darauffolgenden Jahr ihren beliebtesten Roman zu schreiben. Bälle und Tänze, Spaziergänge in der Natur und Besuche bei Freunden bestimmen nicht nur Jane Austens Bücher,...

Weiterlesen

Grandios!! Ein Muss für alle Fans von Jane Austen!

Im Nachwort zu ihrem mit Fiktion angereicherten biographischen Roman schreibt Catherine Bell über Jane Austen: "Man muss nur eines ihrer Bücher aufschlagen und wahllos eine Zeile lesen, schon flattert einem ein brillanter Dialog um die Ohren. Wer kann so schreiben? Ich nicht." – Nun, im Hinblick auf den letzten Satz dieser Aussage erlaube ich mir, anderer Meinung zu sein. In all den Jahren, in denen ich mich nun schon als bekennende Janeite mit größter Leidenschaft und ungebrochener...

Weiterlesen

Autorin

Ein toller Roman über die Ausnahme-Schriftstellerin. Ihre Bücher sind weltbekannt und echte Klassiker. Es war schön, auch die Frau hinter der Berühmtheit kennenzulernen. Ich fand den Werdegang und den persönlichen Hintergrund von Jane Austin sehr spannend. Dazu kommt ein toller Schreibstil und ein schönes Cover. Die Biographie war auch von der ersten Seiten an spannend und gibt tolle Einblicke in die Schauplätze der Handlung und geschichtliche Hintergründe. Ich kann das Buch sehr empfehlen...

Weiterlesen

Jane Austen mal als Romanfigur

Wer kennt nicht mindestens ein Buch von Jane Austen? Hier treffen wir sie als Romanfigur. Über ihr Privatleben ist leider nicht viel bekannt, so dass Catherine Bell neben den erhaltenen Briefen die Lücken nach ihren Vorstellungen füllen konnte. So ist eine unterhaltsame Mischung aus Biographie und Fiktion entstanden.

Sehr gut dargestellt wurde wie sich Jane Austen in die Schaffung ihrer Werke zurückziehen und wie sehr sie in ihre Geschichten abtauchen konnte. Sie war sehr kritisch was...

Weiterlesen

Der Funke konnte nicht so ganz überspringen

"Jane Austen und die Kunst der Worte" beginnt mit dem Prolog in London, November 1815. Jane Austen, die Pfarrerstochter, war geladen beim Prinzregenten von England. Nach so vielen dunklen Jahren, dem Luxus ihrer Freiheit, die sie sich erkämpft hatte, war dies hier so wahr und wunderbar.
Zurück geht es in den Dezember 1795 nach Steventon in der Grafschaft Hampshire, wo die Familie Austen lebte. Jane war eine der vielen Kinder und sie liebt es nicht mehr als zu schreiben. Sehr zum Ärger...

Weiterlesen

Ein Buch über Jane Austen im Stil von Jane Austen.

Die Bücher von Jane Austen sind sehr bekannt und wurden mehrfach verfilmt. Über die Autorin wusste ich nur, dass sie die Tochter eines Pfarrers war.
Dieses Buch ist keine Biografie im eigentlichen Sinn. Es ist eine Annäherung an eine Frau, über die nur wenig bekannt ist. Geschrieben wurde es im gleichen Stil, in dem auch die Werke von Jane Austen verfasst sind und es werden einige Textpassagen daraus zitiert. Die Autorin hat sich auch einige Freiheiten genommen, was ja auch in Ordnung...

Weiterlesen

Sprachlich passende Biografie der romantischen Schriftstellerin

Mit deutlichen Anleihen in Sprache und Erzählstil schildert die Autorin das Leben der Autorin Jane Austen. 

Leider erscheint diese dabei aber nicht als starke, eigenständige Frau, wie es für eine Autorin der damaligen Zeit sicher nötig war. Sie wird geschildert wie eine der Figuren aus ihren Romanen, fast so als wären diese autobiografische Erzählungen. Sehr emotional, romantisch-naiv, abhängig von Gesellschaft und Familie und nur in ihrer selbst geschriebenen Welt wirklich zu Hause...

Weiterlesen

Eine tolle Schriftstellerin

Leider habe ich noch keine Bücher von Jane Austen gelesen, aber ein paar Buchverfilmungen gesehen. Da ich Romanbiographien liebe, kam mir die Leserunde ganz recht.

 

Mir hat „Jane Austen und die Kunst der Worte“ sehr gut gefallen. Jane Austen wurde sehr gut beschrieben und es war interessant ihren Werdegang mitzuverfolgen. Heute kennt jeder Jane Austen und ihre Bücher, aber es war für sie ein harter Weg dorthin. Ich glaube von ihrem Privatleben weiß man nur sehr wenig. Es war...

Weiterlesen

Unterhaltsam und schön, aber etwas Potenzial verschenkt

Einen Roman über Jane Austen zu schreiben, ist wahrlich eine große Herausforderung. Fans, die die Werke einer Autorin kennen und lieben, haben bestimmte Erwartungen daran, wie eine Autorin wohl gewesen sein mag. Da von Austen vieles nur aus Briefen bekannt ist und bspw. leider nur ein kleiner Teil ihrer Korrespondenz mit ihrer Schwester überdauert hat, liegen viele Teile ihres Lebens im Dunkeln. Schreibt man einen Roman über Austen, so gibt es entsprechend größere Spielräume, wie die Lücken...

Weiterlesen

Ein wundervolles Buch für alle Austen Fans

Die Kombination aus dem modernen Schreibstil in Kombination mit Erzählungen aus Jane Austens Zeit ist wirklich sehr gut gelungen. Es war auf jeden Fall sehr interessant einmal ins Leben und den Alltag von Jane Austen hineinblicken zu können.

Was mir leider nicht so gut gefallen hat, waren die vielen Zeitsprünge und auch der fehlende rote Faden. Zwischendurch war der Roman dann doch etwas verwirrend oder langatmig.

Auch wenn ich finde, dass das Ende zu einem passenden Zeitpunkt...

Weiterlesen

Ein wortgewaltiges Buch über eine starke Frau – absolut beeindruckend!

Worum geht’s?
Jane Austen wächst um das Jahr 1800 als Pfarrerstochter in Steventon auf. Sie liebt den Ort und die Menschen, doch ihr Mutter hat nur den einen Wunsch: Jane bald zu verheiraten. Doch Jane genießt ihre Freiheit und ihre Leidenschaft: Das Schreiben! Nächtelang sitzt sie an ihrem Schreibtisch und kann sich ganz in die Welt ihrer Geschichten verlieren. Würde ein Ehemann ihr dies weiterhin zugestehen?

Meine Meinung:
„Jane Austen und die Kunst der Worte“ von...

Weiterlesen

Jane Austen und die Kunst der Worte

Wer Bücher liebt, kommt nicht umhin früher oder später auf einen der Romane von Jane Austen aufmerksam zu werden. Zu bedeutend sind ihre Werke wie „Emma“ oder „Stolz und Vorurteil“. 

 

Catherine Bell ist mit Jane Austen und die Kunst der Worte eine gelungene Kombination aus Fiktion und recherchierten Fakten gelungen. Sie zeichnet so ein authentisches Bild von Jane Austen und versteht es zudem den Leser mit in die damalige Zeit zu nehmen. Zuweilen waren es mir ein paar zeitliche...

Weiterlesen

Gewollt und nicht gekonnt

Das Buch handelt von Jane Austens Leben und versucht, die Autorin hinter den bekannten Werken wie Stolz und Vorurteil etwas näher zu bringen.

Das Buch weist viele Zeitsprünge auf, die insgesamt gesehen keinen Mehrwert bieten und lediglich Verwirrung stiften. Eine stringente Handlung wäre deutlich besser gewesen.

Die Charaktere sind teils stark an den Charakteren aus Jane Austens Werken angelehnt, was vielleicht passt, da Miss Austen sich vielleicht von ihrer Familie inspirieren...

Weiterlesen

Die Liebe zum Schreiben

Dieser Roman über Jane Austen ist eher romantisch, als biografisch. Er basiert auf Briefen, die Jane Austen verfasste

Im Mittelpunkt des Roman steht Jane Austen und ihr Leben in England des 18 Jahrhunderts.

Jane lebt als eines von 8 Kindern einer Pfarrersfamilie auf dem Land auf. Sie tanzt gerne, geht auf Bälle und trifft sich mit Freunden. Doch am allerliebsten Schreibt sie. Sie strebt nach Freiheit und Unabhängigkeit und nach dem Wunsch, dass einer ihrer Romane veröffentlich...

Weiterlesen

ein Jane Austen Buch über Jane Austen

In „Jane Austen und die Kunst der Worte“ werden das Leben, die Liebe und die Werke von Jane Austen beleuchtet. Da aus Austens Leben relativ wenig überliefert ist, blieb der Autorin viel Spielraum für die eigene Fantasie. Dadurch ist das Buch aber natürlich eher fiktiv als biografisch. 

Ich bin großer Jane Austen Fan und habe mich in ihrer Welt direkt heimisch gefühlt. Das späte 18. und der Anfang des 19. Jahrhunderts ist einfach eine faszinierende Zeit. Und gerade das alte England hat...

Weiterlesen

Jane Austen

Jane Austen

Von Catherine Bell

Das Cover sieht super aus und man kann sich vorstellen wie es zur Zeit Janes ausgesehen hat und was die Frauen für Kleider trugen. Auch das ruhelose der Frau auf dem Cover finde ich passend zu Jane.

Der Roman beschreibt das Leben der berühmten Autorin. Als Pfarrerstochter geboren durfte sie Lesen und schreiben lernen. Schon als Jugendliche liebte sie es Stundenlang zu schreiben und natürlich zu Lesen. Auch Theater hat sie mit ihren...

Weiterlesen

Ein toller Roman über eine tolle Frau

Jane Austen und die Kunst der Worte von Catherine Bell ist ein toller Roman der sich rund um die bekannte und berühmte Schriftstellerin Jane Austen dreht. Der Aufbau Verlag hat eine ganze Serie an tollen Büchern über außergewöhnliche Frauen die damals und heute noch begeistern.

Ich bin als Jugendliche über die Bücher von Jane Austen gestolpert und seitdem begleitet mich diese tolle Autorin immer wieder. Mich begeistert einfach die Zeit in der sie lebte. Viel ist von ihr nicht bekannt...

Weiterlesen

Eine Leben für die Kunst

Wer ist Jane Austen, die Autorin solch literarisch bedeutungsvoller Werke wie "Stolz und Vorurteil" oder „Emma“?

Catherine Bell versucht ein wenig Licht in das Dunkel von Austens Leben (1775 – 1817) zu bringen. Da nur wenige belegte Einzelheiten überliefert sind, mischt sie die spärlichen Fakten mit Fiktion. Mit viel Empathie versetzt sie sich in Janes Person und ihr Zeitalter. Sie schildert Janes Leben und den mühsamen Weg bis zur anerkannten Schriftstellerin auf ihre spezielle,...

Weiterlesen

Eine Hommage an eine große Schriftstellerin

Die Pfarrerstochter Jane hat nur das Schreiben im Kopf. Ständig hat sie Tinte an ihren Händen.
Ihre Schwester Cass hingegen ist schon verlobt und die Eltern würden auch Jane gerne in feste Hände geben.
Aber Jane kann mit den jungen Männern im Ort nicht viel anfangen.
Da sie gerne auf Bälle geht sind ihr die jungen Männer zum tanzen ganz recht aber heiraten möchte Jane nicht.
Dann lernt sie den jungen Tom Lefroy kennen.
Aber es bleibt ihr großer Traum, einen...

Weiterlesen

Ein toller Roman mit einem müssigen Ende

Alles in allem ein schön erzählter Roman, leider am Ende ziemlich lang gezogen und für meine Begriffe zu leicht und zu wenig euphorisch erzählt.

Der leichte Schreibstil macht es dem Leser einfach sofort in die Geschichte und das Leben der Jane Austen einzutauchen. Man ist sofort in den Bann gezogen und hat das Gefühl mitten im Geschehen dabei zu sein. Das ist wirklich sehr gut gelungen. Alleine das Cover ist schon hübsch gemacht, ähnlich den anderen "starken Frauen Romanen", was aber...

Weiterlesen

Sehr viel Fiktion, aber Janes Charakter ist toll

Als großer Jane Austen Fan habe ich mich sehr gefreut, in diesem Buch noch mehr über die Frau hinter den genialen Büchern zu erfahren und ihr Leben mitzuverfolgen. Leider blieb nicht viel von Janes Leben und ihrem Wesen erhalten, weshalb das Buch zum größten Teil fiktiv ist. Dafür kann man der Autorin natürlich keinen Vorwurf machen, ein bisschen fragt man sich aber doch, ob das Buch dann überhaupt mit diesen Beschreibungen angepriesen werden sollte.

Janes Charakter im Buch (ob sie...

Weiterlesen

Zu viele Längen

Klappentext:

„Steventon, 1795. Die aufgeweckte Pfarrerstochter Jane möchte nur eines: schreiben. Mit tintenverschmierten Händen durchwacht sie die Nächte und begibt sich in die Welt ihrer Heldinnen. Doch ihre Schwester Cass ist verlobt, und Jane schwant, dass ihre Mutter ganz ähnliche Pläne für ihre Zukunft schmiedet. Nur sind Jane die jungen Kerle aus dem Ort alle einerlei, bestenfalls geben sie akzeptable Tanzpartner auf den von ihr heiß geliebten Bällen ab – bis der belesene...

Weiterlesen

sprachlich schöner biografischer Roman über Jane Austen

Der biografische Roman „Jane Austen und die Kunst der Worte“ von Catherine Bell ist in der Reihe des Aufbauverlages „Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe“ erschienen.

Es beschreibt das Leben der englischen Autorin Jane Austen, die bekannt durch ihre Romane „Stolz & Vorurteil“, „Überredung“, „Emma“ und viele andere ist. Catherine Bell ermöglich uns, Jane in vielen Abschnitten des Lebens zu begleiten, um uns am Ende an der Ehre teilhaben zu lassen, dass Janes Werk noch zu ihren...

Weiterlesen

Eine interessante Frau, aber der Erzählstil konnte mich leider nicht fesseln

„Ich möchte nur schreiben. Sogar an Tagen, an denen mir eigentlich überhaupt nicht danach ist. Wenn ich das darf, und wenn es ein paar wenige Leserinnen gibt, die sich dafür begeistern, ist es alles, was ich will.“ (S. 350)

Jane Austen ist eine Ausnahmekünstlerin, die es zu ihrer Zeit allerdings nicht leicht hatte. Erst 6 Jahre vor ihrem frühen Tod mit 42 wurde sie endlich veröffentlicht. Catherine Bell (das Pseudonym von Kerstin Sgonina) lässt uns in „Jane Austen und die Kunst der...

Weiterlesen

Eher romantisch, als biografisch

„Was immer ihr geschah, sie hatte einen Ort, an den sie gehen konnte. In ihre Welt, jene, die sie anderen nahebringen konnte, indem sie beschrieb, was sie dort hörte, was sie sah, was die darin lebenden Figuren empfangen.“ (Zitat Seite 76)

Inhalt
1795 ist Jane Austen zwanzig Jahre alt. Sie wächst als eines von acht Kindern einer englischen Pfarrerfamilie im ländlichen Raum auf. Ihr zurückgezogenes Leben wird unterbrochen von Einladungen und Bällen auf den umliegenden Landgütern...

Weiterlesen

Das Leben einer bekannten Autorin

Jahr 1795. Jane Austen ist eine aufgeweckte Pfarrerstochter und liebt das Schreiben. Sie durchwacht die  und befindet sich h in der Welt ihrer Heldinnen. Da ihre Schwester Cass verlobt ist vermutet Jane, dass ihre Mutter das Gleiche mit ihr vorhat.  Doch Jane kann sich an den Jungs aus dem Ort nicht erfreuen, si und ihr egal. Bestenfalls sind sie noch akzeptable Tanzpartner. Doch dann kreuzt Ton Lefroy auf.  Aber Janes Herz muss immer wieder Enttäuschungen ertragen. Vielleicht gerade deshalb...

Weiterlesen

Jane, die Schreiberfee

Dies war mein erster Roman aus der Reihe der außergewöhnlichen Frauen und ich fand ihn durchaus spannend, aber nicht perfekt.

Ähnlich wie Jane Austen ihre Romane, las sich auch diese Romanbiografie anfänglich etwas sperrig und ich musste mich erstmal eingewöhnen, bis ich dann in den richtigen Lesefluss kam. Gerade die Zeitsprünge haben es mir etwas schwer gemacht. Wäre die Abhandlung chronologisch erzählt worden, dann hätte ich noch besser folgen können.

Ansonsten bekam ich...

Weiterlesen

Die Kunst der Worte

Bisher habe ich die Bücher aus der Reihe „Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe“ mit Begeisterung gelesen und habe mich riesig darüber gefreut, dass es nun einem Band über Jane Austen gibt, da ich die Autorin einfach großartig finde.

Hinter dem Pseudonym Catherine Bell verbirgt sich die in Brandenburg lebende Autorin und Journalistin Kerstin Sgonina.

Der Name Jane Austen ist bekannt, ihre Romane kennt jeder, aber wer war diese Frau , die so wunderbar mit Worten...

Weiterlesen

interessant aber langatmig

Wer mehr über das Leben von Jane Austen und vorallem über die Entstehungsgeschichte ihrer Bücher wissen will ist hier richtig.
Das Buch gibt sehr gut die damalige Zeit wieder und wie die Gesellschaft war, das Frauen eher in der Ecke saßen und stickten und tratschten oder Klavier spielten als das sie sich für Bücher oder anderes interessierten.

Ich fand das Buch zwar aufschlußreich und die Einblicke in Jane Austens Leben interessant, ob alles historisch korrekt ist, kann ich...

Weiterlesen

Eine zähe Lektüre

Vielleicht romantisieren wir Jane Austen, aber die Vorstellung, wie Jane gegen alle damaligen Konventionen an ihr Talent glaubte und schrieb und schrieb, ist schon sehr eindrücklich. Deshalb eignet sich ihr Leben auch gut als Vorlage für Romane oder Verfilmungen.

Catherine Bell hat diese Vorlage genommen und daraus eine Romanbiografie gestrickt. Im ersten Teil beginnend um 1795, kurz nach Janes 20. Geburtstag, war ich noch begeistert, doch kurz vor dem zweiten Teil begann das...

Weiterlesen

Eine starke Frau diese Jane Austen

Jane Austen und die Kunst der Worte  von Catherine Bell ist im November 2021 im ATB Verlag erschienen. 

Ein fiktiver  Roman über das Leben der jungen Jane Austen , der um 1800 spielt,bis zu der Zeit als Jane Austen als Schriftstellerin entdeckt und erfolgreich wurde. Außer ein paar Briefen an die Schwester ist nicht viel über das wahre Leben der Autorin überliefert.

Ich mag es sehr,wenn reale historische Persönlichkeiten mit fiktiven  Momenten verknüpft werden.Die ist hier der...

Weiterlesen

Die Frau hinter den Worten

Die Romane von Jane Austen sind weltbekannt. Wir alle kennen und lieben ihre Geschichte und ganz ehrlich habe auch ich von meinem Mr. Darcy geträumt. Da stellt sich natürlich irgendwann die Frage: Wer steckt dahinter? Wer hat sich diese Geschichten ausgedacht? Hat Jane selbst ihre große Liebe gefunden? Diesen Fragen stellt sich dieser Roman.
Ich bin ein großer Fan von Romanen die uns die Lebensgeschichten von Menschen erzählt, die man eigentlich nur aufgrund ihres Schaffens kennt. Ich...

Weiterlesen

Ein wortgewaltiges Buch über eine starke Frau – absolut beeindruckend!

Meine Meinung:

„Jane Austen und die Kunst der Worte“ von Catherine Bell (Aufbau Verlage GmbH & Co. KG, Berlin, November 2021) ist ein unglaubliches Buch! Es spielt in England um das Jahr 1800 und die Autorin bringt uns mit ihrer Sprache direkt hinein in diese Zeit. Wer die Romane von Jane Austen kennt, fühlt sich, als wäre er plötzlich ein Teil davon. Alles wirkt so realistisch und lebendig und zugleich so herzlich und emotional. Catherine Bell verzaubert ihre LeserInnen komplett...

Weiterlesen

Jane Austen als Romanfigur

Jane Austen, eine Ausnahmeschriftstellerin. Zu einer Zeit in der Frauen darauf gewartet haben geheiratet zu werden, bleibt sie ledig,  wo Frauen in der Regel nichts zum Lebensunterhalt beitragen schafft sie es mit ihren Romanen einen kleinen Beitrag zu leisten. Äußerst ungewöhnlich ist, das sie nicht unter einem männlichen Pseudonym schreibt, sondern mit ihrem eigenen Namen veröffentlicht und auch erfolgreich gelesen wird und bekannt wird, selbst das englische Königshaus zeigt Respekt und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
384 Seiten
ISBN:
9783746637686
Erschienen:
2021
Verlag:
Aufbau TB
7.97872
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (47 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 57 Regalen.

Ähnliche Bücher