Leserunde

Leserunde zu "Lazarus" (Lars Kepler)

Lazarus - Lars Kepler

Lazarus
von Lars Kepler

Bewerbungsphase: 14.03. - 28.03.

Beginn der Leserunde: 04.04. (Ende: 25.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Bastei Lübbe Verlags – 20 Freiexemplare von  "Lazarus" (Lars Kepler) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Hat Jurek Walter überlebt? Der gefährlichste Serienmörder Schwedens wurde vor Jahren für tot erklärt. Er war bei einem dramatischen Polizeieinsatz von mehreren Kugeln getroffen in den Fluss gestürzt. Seine Leiche wurde jedoch niemals gefunden. Als nun der Schädel von Joonna Linnas toter Ehefrau in der Wohnung eines Grabschänders entdeckt und eine perfide Mordserie aus ganz Europa gemeldet wird, ahnt Joona Linna das Unvorstellbare: Der Albtraum ist nicht zu Ende, und der grausame Serienmörder droht, alle lebendig zu begraben, die Joona lieb sind. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

ÜBER DEN AUTOR:

Lars Kepler ist das Pseudonym der Eheleute Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. Jeder für sich hat bereits  erfolgreich eigene Romane veröffentlicht, bis sie sich entschieden haben ihre ganze Energie und Kreativität in ein gemeinsames Schreibprojekt zu stecken. Der Hypnotiseur, ihr Krimidebüt, war sensationell erfolgreich und wurde in über 40 Sprachen übersetzt. Die folgenden Kriminalromane mit dem Ermittler Joona Linna (Paganinis Fluch, Flammenkinder, Der Sandmann und Ich jage Dich) setzten die Erfolgsgeschichte fort und standen allesamt auf Platz 1 der schwedischen Bestsellerliste. Allein in Schweden sind inzwischen über zwei Millionen Bücher des Autorenpaars verkauft. 2012 wurde Der Hypnotiseur von Lasse Hallström für das internationale Kino verfilmt.

27.04.2019

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Elisabeth Bulitta kommentierte am 07. April 2019 um 15:09

Obwohl ich schon seit Jahren kein Buch von Lars Kepler mehr gelesen habe, bin ich sehr gut in den Krimi reingekommen und wieder auf den Geschmack gekommen. Da besteht bei mir auf jeden Fall noch wieder Nachholbedarf. Die Vorgeschichte ist so gut in das Geschehen integriert, dass einem aber auch der Einstieg in die Geschichte leicht gemacht wird.

Nach dem ersten Leseabschnitt kann ich schon einmal festhalten: sehr spannend, ein wenig verworren, mysteriös und ein ordentlicher Schuss Brutalität - ein typischer Schwede eben. Bis jetzt gab es beim Lesen aber auch wirklich keine einzige Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen, die Seiten fliegen einfach nur so dahin.

Faszinierend finde ich, was Joona alles für den Fall der Fälle vorbereitet hat. Geschockt hat mich Valerias Schicksal. Ich bin gespannt, wie’s (und ob’s) mit ihr weitergeht.

Joonas Gedanken über die drei Kategorien von Jureks Opfern sind ein wenig gruselig zu lesen, das muss man sich mal genau überlegen: Da sterben Menschen praktisch wie die Fliegen, aber niemanden will er tatsächlich umgebracht haben wollen. Ein absurder Gedanke.

Ich frage mich (und bin gespannt darauf), ob wirklich Jurek hinter den ganzen Mordfällen steckt, und ob Joonas Theorie, die hingerichteten Verbrecher seien von ihm anvisierte und verworfene Komplizen, wirklich der Wahrheit entspricht.

Jetzt werde ich allerdings erst einmal ein wenig warten, bis es noch andere Leser/innenstimmen gibt …

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
gagamaus kommentierte am 09. April 2019 um 09:49

Dass Joona sich auf Alles vorbereitet hat ist klug aber auch ein bisschen krankhaft. Ich befürchte aber, dass es genau das Richtige war, wenn Jurek denn wirklich wieder auftaucht. Und ich fürchte, er kommt nicht alleine und Joona, seine Freundin und seine Tochter schweben dann in sehr großer Gefahr. Jurek ist wo was von krank. Er mordet nicht selber sondern will, dass die Leute sich wegen ihm umbringen. Wirklich ein furchterregender Bösewicht.

Kann das Buch kaum zur Seite legen. Gut, dass ich Urlaub habe. :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Elisabeth Bulitta kommentierte am 09. April 2019 um 15:17

"Kann das Buch kaum zur Seite legen. Gut, dass ich Urlaub habe. :-)" Geht mir ähnlich, nur habe ich leider keinen Urlaub - erst ab nächster Woche Ferien (die allerdings kein Urlaub sind). Aber es stimmt: Man mag das Buch kaum aus der Hand legen. Ein echter Pageturner.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Stups kommentierte am 11. April 2019 um 18:45

Da kann ich euch nur zustimmen. Man fängt an und ist genervt, wenn man es auf die Seite legen muss. Aber das Leben besteht leider nicht nur aus Lesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Summergirl2102 kommentierte am 22. April 2019 um 08:55

Ich hatte zwar Urlaub, aber insgesamt so viel vor, dass ich auch nicht so in dem Maße zum Lesen kam, wie ich es mir gewünscht hätte...Oder ich war abends so müde, dass fernsehen der entspanntere Weg war.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Odenwaldwurm kommentierte am 14. April 2019 um 16:48

Ich hätte auch gerne Urlaub, leider muss ich jetzt aus dem Haus. Habe noch einem Termin am Palmsonntag.

Hoffentlich schaffe ich heue Abend noch ein paar Seiten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Streiflicht kommentierte am 14. April 2019 um 21:53

Das stimmt. Es ist etwas paranoid, aber er kennt jurek halt auch und ist der Typ für solche Vorbereitungen

 

Wobei es schon krass war, was alles in Gang gesetzt wird. Auch bei der tochter

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
sunshine-500 kommentierte am 15. April 2019 um 12:03

ich fand es auch bemerkenswert wie Joona sein Verschwinden und das seiner Tochter organisiert hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Summergirl2102 kommentierte am 22. April 2019 um 08:56

Ich fand es auch eher bemerkenswert als krank. Natürlich kann es auf Außenstehende paranoid wirken, aber Joona ist absolut treffsicher und hat schon viel Erfahrung mit Jurek sammeln können und wegen ihm auch einige Verluste zu verzeichnen gehabt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
brauchnix kommentierte am 22. April 2019 um 22:09

Joona ist natürlich ein bisschen paranoid. Aber ich bin seiner Meinung. Ohne eine ganze Leiche kann ich es nicht glauben, dass Jurek tot ist. Wie er sich vorbereitet hat, ist naürlich schon krass.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:11

Ich war von den vielen Vorbereitungen zur Flucht fasziniert, Joona ist schließlich vom Fach. Übertrieben ist es für mich nicht, da er einen hochintelligenten Gegner zu haben scheint, der auf leichte Tricks nicht hereinfällt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
blubber kommentierte am 23. April 2019 um 10:21

Aber wenn Joona flieht, wie will er dann Einfluss auf die Ergreifung von Jurek nehmen? Klar, die Sicherheit seiner Tochter ist wichtig, aber er kann ja nicht ewig auf der Flucht bleiben, bis keine Gefahr mehr besteht. Ich denke, da hat er nicht den richtigen Weg gewählt. Sicher kann am Ende nur er den Mörder Dingfest machen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 23. April 2019 um 10:25

Das stimmt, ich denke, ihm ging es in erster Linie darum, seine Lieben in Sicherheit zu bringen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Stups kommentierte am 11. April 2019 um 18:40

Ich bin auch gut reingekommen, obwohl ich nur Band 1 aus der Reihe kenne und dies schon ein paar Jahre her ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
StephanieP kommentierte am 12. April 2019 um 08:29

Ich finde,dass die Autoren es sehr geschickt gemacht haben. Sie lassen für das Verständnis wichtige Infos aus den anderen Bänden toll in die Hdnlung einfließen. Neue Leser können dadurch problemlos der Handlung folgen und Leser, die die anderen Bände kennen (so wie ich) werden dennoch nicht gelangweilt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
cebra kommentierte am 12. April 2019 um 14:50

Stimmt, du hast völlig recht. Auch so etwas will gekonnt sein und sollte nicht als selbstverständlcih vorasgesetzt werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
cebra kommentierte am 12. April 2019 um 15:01

Stimmt, du hast völlig recht. Auch so etwas will gekonnt sein und sollte nicht als selbstverständlich vorasgesetzt werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Odenwaldwurm kommentierte am 14. April 2019 um 16:50

Da stimme ich dir total zu, da ich bisher nur zwei Bände vom Autor gelesen habe ist das sehr hilfreich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
sunshine-500 kommentierte am 15. April 2019 um 12:07

Für mich sind die Autoren neu und ich finde es sehr gut wie man als Leser mit der Vorgeschichte versorgt wurde, so konnte ich problermlos der Handlung folgen. Jurek Walter und sein Verhalten, wie er tötet wird sehr gut beschrieben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
brauchnix kommentierte am 22. April 2019 um 22:08

Stimmt. Auch für die Leser wie mich, die nicht immer alles noch wissen, was passiert ist passt das gut. Ich bin super reingekommen und konnte es bald nicht mehr aus der Hand legen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Hermione kommentierte am 20. April 2019 um 18:06

Ich bin auch super begeistert und werde sicherlich auch die anderen Bücher anschauen. Es ist wirklich spannend geschrieben, auch grausam, aber nicht zu unübersichtlich, genau richtig.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
gagamaus kommentierte am 09. April 2019 um 09:47

Seit dem letzten Bank ist ja eine ganze Weile vergangen.

Die Frage, ob es sich tatsächlich um Jurek handelt, würde ich mit Ja beantworten. Erstens, weil ich denke, dass Joona eine ganze besondere Fähigkeit hat, Zusammenhänge sofort zu erkennen. Zweitens, weil Joona wie ich glaubt, solange er keine Leiche gesehen hat, ist alles möglich bei Jurek. Und drittens, der Buchtitel. Der suggeriert ja schon das Auferstehen von den Toten. ;-)

Gewohnt spannend geht es sofort los. Joonas Freundin ist schon sehr unbedarft, was Gefahren betrifft, oder? Ich würde Joona vertrauen und mir große Sorgen machen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Elisabeth Bulitta kommentierte am 09. April 2019 um 15:14

"Und drittens, der Buchtitel. Der suggeriert ja schon das Auferstehen von den Toten. ;-)" Daran musste ich auch die ganze Zeit denken.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
StephanieP kommentierte am 10. April 2019 um 17:31

Dank deinem Satz kann ich Lazarus zuordnen, ich konnte mich einfach nicht an die Geschichte erinnern, aber als ich deinen Kommentar gelesen habe ist mir wieder eingefallen wer Lazarus War.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Streiflicht kommentierte am 14. April 2019 um 21:58

Dachte ich auch direkt

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
brauchnix kommentierte am 22. April 2019 um 22:10

Ja, ist schon sehr deutlich, dass Jurek tatsächlich noch lebt. Wer sollte sonst Lazarus sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
StephanieP kommentierte am 10. April 2019 um 11:14

Mich hat Valerias Verhalen auch etwas gewundert. Ich hätte erwartet, dass sie mit Joona mitfährt oder zumindest den Polizeischutz annimmt. Dass sie dann auch noch so leichtfertig (trotz der Warnung) mit der kaputten Taschenlampe ins Gewächshaus ging, kann ich überhaupt nicht verstehen. Ich hoffe wirklich, dass sie das irgendwie überlebt, allein schon wegen Joona. Er hat schon seine Frau verloren, dann soll er nicht auch noch Valeria verlieren!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
sunshine-500 kommentierte am 17. April 2019 um 09:10

Mich hat Valerias Verhalten auch sehr verwundert und am liebsten hätte ich ihr zugeschrieen, nimm die Waffe mit!

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
blubber kommentierte am 23. April 2019 um 10:22

Valerie handelt seltsam. Ich frage mich, ob das an ihren Erfahrungen mit der Polizei liegt, dass sie sich lieber auf sich selber verlässt und dabei die Gefahr sicher unterschätzt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:14

Mich hat ihr Verhalten nicht gewundert. Viele glauben nur das, was sie glauben wollen. Zudem halten ausnahmslos alle Loona bisher für paranoid. Ein wenig unvorsichtig ist sie allerdings schon, vielleicht aus Trotz?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Stups kommentierte am 11. April 2019 um 18:46

Weis man denn was Joonas Freundin erlebt hat? Warum sie im Gefängnis war? Ich kenne ja leider nur Band 1

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:18

Da sie ein Ex-Junkie ist habe ich etwas in der Richtung vermutet, Beschaffungskriminalität.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
StephanieP kommentierte am 10. April 2019 um 11:10

Da das letzte Lars Keppler Buch schon eine Zeit her ist, habe ich etwas gebraucht um in die Handlung zu kommen und die Protagonisten wieder einordnen zu können. Aber als ich dann drin war fand ich die Handlung unglaublich spannend  und durch die kurzen Kapitel kommt man beim Lesen richtig schnell voran.

Der Mörder ist richtig brutal und schreckt vor nichts zurück. Besonders erschreckend finde ich, wie er die bereits toten Opfer weiterhin schlägt und zurichtet. Es scheint, als hätte der Täter tatsächlich etwas mit Jurek zu tun. Ich könnte mir vorstellen, dass Jurek die Schüsse irgendwie überlebt hat und jetzt einen neuen Handlanger hat, welcher die Morde für ihn begeht. Aber Jurek selbst ist scheinbar nicht der Täter. Besonders den Mord an Erica fand ich erschrecken, da die Frau nichts getan hat und scheinbar nur zur falschen Zeit am falschen Ort war. Der Biber hat es ja eigentlich auf den Barkeeper abgesehen. Die Ermittlung gestaltet sich wirklich schwierig, da es keinen wirklichen Anhaltspunkt gibt. Ich bin schon richtig gespannt auf den weiteren Verlauf.

Joonas Leben gerät komplett aus der Bahn. Ich stelle es mir wirklich schlimm vor, ständig in Angst zu Leben und zu flüchten. Joona konnte dem Verfolger zum Glück entkommen und zu seiner Tochter. Die beiden müssen sich erneut verstecken und warten ob tatsächlich Jurek hinter den Taten steckt und gefasst wird. Schlimm ist, was Valeria wiederfahren ist, ich bin gespannt ob sie überlebt und ob der Täter auch Saga sucht. Ich finde es bewundernswert wie liebevoll sich Saga um ihre behinderte Schwester kümmert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
cebra kommentierte am 12. April 2019 um 15:07

Ehrlich gesagt, bin ich nicht überzeugt, dass der Täter tatsächlich den Barkeeper meinte. Bisher gab es in der Vergangenheit der Opfer immer dunkle Stellen. Hier wissen wir noch gar nichts, weder über die Vergangenheit des Barkeepers noch über die Ericas.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:16

Ich empfinde den Täter auch als erschreckend jähzornig. Jurek kenne ich noch nicht, aber der scheint ein intelligenter Psychopath zu sein, der durchdacht handelt. Dieser "Hooligan" könnte aber in der Tat sein Werkzeug sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
3KatzenMama kommentierte am 10. April 2019 um 13:11

Bereits jetzt, nach dem 1. Abschnitt, gefällt mir "Lazarus" schon um Längen besser als der Vorgänger "Hasenjagd".
Auch wenn man 'Hasenjagd" vorher nicht gelesen hat, kommt man gut in die Handlung rein.

Gut finde ich insbesondere die Beschreibungen der Opfer - da kriegt man Gänsehaut, was, wie ich finde, auch zu einem guten Thriller dazu gehört. Die Gewalt, mit der sowohl Jurek früher als auch der Biber aktuell zu Werke gehen, ist immens und deutet darauf hin, dass insbesondere der Biber psychopathische Züge aufweist.

Das in der Vergangenheit Erlebte in Zusammenhang mit der von Jurek ausgehenden Gefahr für ihn und seine Familie muss Joona aufs Heftigste traunatisiert haben, da er jetzt sehr auf jedes kleinste Detail achtet und so sehr auf Vorsicht setzt, auch was die Sicherheit seiner Tochter und seiner Freundin angeht.

Angesichts der von Jurek begangenen Taten ist Joonas Akribie allerdings auch kein Wunder - er fürchtet um das Leben seiner Liebsten. Ich hoffe nur, dass seine "Flucht" zu und mit seiner Tochter ihn nicht ins Fadenkreuz des Täters treibt.

Und zum Ende des 1. Abschnitts denke ich mir fast, dass es mir egal ist, ob es nun Jurek ist oder ob die neuen Taten auf das Konto eines Nachahmungstäters ( Biber ? ) gehen, denn eins steht fest: Megaspannend ist das Buch so oder so und egal wer der Täter ist, die Jagd auf ihn wird höllisch spannend werden. Ich freue mich total, weiter zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Elisabeth Bulitta kommentierte am 11. April 2019 um 20:22

Hasenjagd habe ich nicht gelesen,werde es mir aber bestimmt im Sommer besorgen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
kkarin kommentierte am 19. April 2019 um 07:24

Stimme Dir zu, dass es mir auch egal ist, ob der Täter wieder Jurek Walter ist oder jemand Neues, Hauptsache er/sie wird/werden erwischt, damit dieses Morden und diese Brutalität ein Ende hat. Sollte es nicht Jurek samt gehorsamen Schüler sein, befürchte ich bloss, dass die Ermittler wertvolle Zeit vergeuden, diese Spur zu verfolgen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
blubber kommentierte am 23. April 2019 um 10:25

Ich denke, es ist nicht egal. Denn Jurek ist so ein fieser Bösewicht, den fürchte ich schon jetzt, wohingegen ein neuer Täter erst mal aufgebaut werden müsste. Und Joonas Angst ist sicher nicht unbegründet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:22

"Die Gewalt, mit der sowohl Jurek früher als auch der Biber aktuell zu Werke gehen, ist immens und deutet darauf hin, dass insbesondere der Biber psychopathische Züge aufweist."

Grad den Biber sehe ich NICHT als Psychopath, die sind doch eher durchdacht im Handeln. Der Biber ist zu impulsiv, zu jähzornig, zu aggressiv.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Stups kommentierte am 11. April 2019 um 18:39

Nachdem ich heute vormittag Teil I begonnen hatte, dachte ich eigentlich bei dieser Länge länger zu brauchen, aber falsch gedacht.

Schon beim Prolog bekam ich Gänsehaut, obwohl man eigentlich gar nicht weis, was dort passiert ist.

Dann geht es gefühlt Schlag auf Schlag. Es passiert unheimlich viel und der Weg des Mörders ist nur so mit Leichen gepflaster. Äußerst brutal und nichts für leichte Gemüter.

Joona ist mir hierbei total sympathisch und seine Tochter tut mir echt leid. Sie muss einfach so ihr Leben zurück lassen und kann nicht wissen, ob sie es zurück bekommt. Gut gefiel mir die Beschreibung der Flucht und wie ausgeklügelt sie alles für den Notfall vorbereitet haben.

Was mich total schockt ist die Übertötung der Opfer. Woher kommt diese unvorstellbare Wut?

Angst habe ich um Valerias. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie den Angriff überlebt. Oder soll es Joona zurücklocken?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
3KatzenMama kommentierte am 11. April 2019 um 22:24

Wo diese unvorstellbare Wut herrührt, ist eine Frage, die mich auch beschäftigt hat. Während der Lektüre hab ich kopfschüttelnd da gesessen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
StephanieP kommentierte am 12. April 2019 um 08:31

Geht mir ähnlich, auch ich frage mich, woher diese Aggressionen kommen und weshalb er einen solchen Overkill macht. Zudem sind mir diese Beschreibungen etwas zu brutal (da hab ich schienbar zu schwache Nerven).

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Elisabeth Bulitta kommentierte am 12. April 2019 um 13:32

Ich muss zugeben, dass ich solche Brutalität nicht mehr ganz so oft lese wie früher. Ich habe den Eindruck, dass ich das mit zudnehmendem Alter immer weniger brauche, wobei ich dieses Buch jetzt (noch) durchaus lesbar finde. Allerdings frage ich mich immer, wie die Autor/innen auf so etwas kommen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:26

"Allerdings frage ich mich immer, wie die Autor/innen auf so etwas kommen."

Polizeiberichte, Nachrichten...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Streiflicht kommentierte am 14. April 2019 um 21:59

Gänsehaut hatte ich eigentlich die ganze zeit

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:25

"Was mich total schockt ist die Übertötung der Opfer. Woher kommt diese unvorstellbare Wut?"

Irgendeine Persönlichkeitsstörung, vermute ich.

"Angst habe ich um Valerias. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie den Angriff überlebt. Oder soll es Joona zurücklocken?"

Momentan vermute ich auch, dass sie als Druckmittel dienen soll, um Joona psychisch zu treffen. Das würde in Jureks Profil passen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
brauchnix kommentierte am 22. April 2019 um 22:13

Übertötung, was für ein schreckliches Wort. Der Mann ist total durchgeknallt. Aber geplant scheinen die Morde nicht zu sein. Jedenfalls nicht von ihm.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
cebra kommentierte am 12. April 2019 um 14:47

Wieder einmal schafft es das Autorenduo, unglaubliche Spannung nicht nur zu erzeugen, sondern über den gesamten Leseabschnitt aufrecht zu erhalten.

Es ist schon ein Weilchen her, dass ich das letzte Mal eines ihrer Bücher las, aber ich war wieder sehr schnell bei dem ebenso sensiblen wie genialen Ermittler. Man wünscht ihm einerseits, dass er recht hat mit der Behauptung, sein Gegenspieler Jurek sei noch am Leben, einfach deshalb, um eine Rechtfertigung seiner Paranoia zu haben, andererseits ist Jurek derartig bedrohlich, dass man wünscht, er sei ein für allemal erledigt, ähnlich wie die böse Hexe im Märchen. Allerdings ist dieser exzessiv gewalttätige Mörder ja beinahe ebenbürtig. 

Ich vermute allerdings, das Joona richtig liegt mit der Vermutung, Jurek habe ein ausführendes Organ gesucht und gefunden, und blättere daher jede Seite mit "gesträubtem Nackenfell" um!

Valeria, sie ist nun in der Hand der Mörder. Hätte sie Joonas Warnung doch nur ernst genommen und sein Fluchtangebot angenommen. Ich mache mir riesige Sorgen um sie.

Sehr neugierig bin ich auch auf die Erklärung, wie sich ein Monster wie der Biber entwickeln und sich als williges Werkzeug zur Verfügung stellen kann. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Stups kommentierte am 12. April 2019 um 16:31

Das interessiert mich auch. Wie hat er Biber gefunden (sollte Joonas Vermutung stimmen) und welcher Vergangenheit hatte er. Welche Knöpfe drückte dann Jurek um so ein Monster zu schaffen und zu beherrschen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
StephanieP kommentierte am 16. April 2019 um 15:45

Stimmt, ich fände es auch wirklich interessant zu erfahren womit jurek den Biber so unter Druck setzt oder was er macht, dass der biber alles so ausführt wie Jurek es möchte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
sunshine-500 kommentierte am 17. April 2019 um 09:18

Ich habe mich auch gefragt wie Jurek an "Biber" heran kam und was es mit seiner Zwillingsschwester auf sich hat?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Hermione kommentierte am 20. April 2019 um 18:03

Er hat ja offenbar ganz verschiedene Kandidaten getestet und dann ihn aus vielen ausgewählt. Dass Jurek selbst einen Zwilling hatte, ist vielleicht eine ganz besondere Gemeinsamkeit...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:36

Stimmt, das mit dem Zwilling könnte ein Hinweis sein. Aber das mit den Perlenohrringen war schon... eigenartig.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Odenwaldwurm kommentierte am 13. April 2019 um 20:35

Ich bin noch nicht ganz durch mit dem ersten Abschnitt, aber ich wollte jetzt schon schreiben wie gut mir das Buch gefällt. Der Schreibsitl ist gut und flüssig zu lesen. Die Charakter sind sehr gut dargestellt und ich bin schon gespannt wie es weiter geht. Ich finde es ist schon eine tolle spannung in der Story. Am liebsten würde ich das Buch nicht aus den Händen legen. Leider habe ich nicht so viel Zeit, das Buch an einem Stück zu lesen.

Die Komentare der anderen lese ich erst wenn ich den Abschnitt beendet haben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Stups kommentierte am 13. April 2019 um 21:21

Da kann ich dir nur zustimmen. Das Buch zog mich von Beginn an in seine Bann und man wollte immer nur weiter und weiter lesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Cassandra kommentierte am 16. April 2019 um 19:25

Da stimme ich Euch Beiden auch zu. Das Buch muss man unbedingt weiterlesen, ob wann will oder nicht. Die Story lässt einen nicht los.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:28

Ich bin auch positiv überrascht von dem Buch, durchgehende Spannung und ich lese es zügiger als erwartet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Odenwaldwurm kommentierte am 14. April 2019 um 16:47

Das ist das für ein burtaler Mörder? Warum läster nicht von den Toten ab? Ich verstehe noch nicht wie er seine Opfer so aussucht. Denn Erica war nach meiner sicht nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Mal sehen was wir als nächstes erfahren werden. Ich bin schon gespannt.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
cebra kommentierte am 15. April 2019 um 14:21

Ich denke, wir können davon ausgehen, dass dieser Mörder von Jurek dirigiert wird. Warum sonst sollten die Opfer, wenigstens teilweise, einen Bezug zu Joona haben? 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Streiflicht kommentierte am 14. April 2019 um 21:58

Der Mörder ist wie entfesselt, aber dennoch denke ich, dass jurek tatsächlich noch lebt und hinter allem steht. Dass er noch lebt, passt auch zum Titel Lazarus. Der ist ja auch wieder auferstanden

Ich fand auch die Vorgängerbücher schon gut, aber brutal, aber dieses ist besonders hart, finde ich. Und es ist durchaus sinnvoll, die anderen Bücher zu kennen, um sich hier in der Geschichte besser zurecht zu finden

Bin gespannt, wie es weitergeht! Und ich habe Angst, wen es alles noch trifft. Da Saga versucht hat, jurek zu erschießen,  sind sie und ihre Familie und Freunde sicher auch in großer Gefahr 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Cassandra kommentierte am 16. April 2019 um 19:33

Ich habe in letzter Zeit etliche Thriller gelesen, aber dieser ist der brutalste davon. Da werden die Nerven strapaziert, sowohl von der Spannung, als auch von der Intensität der Geschichte.
Am Anfang kommen viele Personen vor, da muss man sich konzentrieren. Ich muusste auch mal zurückblättern.
Raffinierte Idee, der Biber und sein Zwilling, aber ich habe schon mal gelesen, dass es sowas gibt.
Wieso hat Joona Valeria nicht besser geschützt, wenn er doch wusste, dass Jurek lebt? Blöd gelaufen mit dem Polizeischutz für sie.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Streiflicht kommentierte am 18. April 2019 um 17:20

geht mir auch so. sehr brutal und düster

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Cassandra kommentierte am 19. April 2019 um 10:44

Ich habe jetzt einen Thriller gelesen, da waren diese Szene Schrägfürth, auch nicht schlecht, wenn man nicht die volle Dröhnung haben will.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:30

Ich hab auch bereits einen Thriller gelesen, in dem der Täter ursprünglich seinen Zwilling in sich trug. Nenne lieber nicht den Titel, wäre sonst ein Spoiler.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
kkarin kommentierte am 19. April 2019 um 07:16

Rasanter Einstieg, der einem schnell die Hauptprotagonisten wieder näherbringt (kenne bislang nur "Hasenjagd") und das Kopfkino sofort anwerfen läßt, was es mit den beiden Toten auf sich hat, wie die Verbindung zu Joona möglich ist, ob Jurek Walter tatsächlich noch lebt und wie die Geschichte um den jungen Stellan zum Restlichen bisher aufgezeigten gehört.

Puhhh ... heftig!!! Lars-Kepler-Spannung und diese Brutalität gepaart mit Gänsehaut-Feeling ... Joonas Verdacht hinsichtlich Jurek Walter erscheint mir nachvollziebar. Beeindruckend, wie gut und rasch der Notfallplan zwischen ihm und seiner Tochter anläuft. Schade, dass sich Valeria nicht anschließt! Muss sofort weiterlesen, was mit ihr passiert bzw. welche Reaktion seitens der Behörde/Carlos folgen wird, die/der keinen Polizeischutz abstellen und Joonas Verdacht als krankheitswertig abtun wollte.

Joonas Erklärungen zu Jureks Vorgehen/Opferauswahl und die parallele sukzessive Einführung in das Privatleben von Joonas KollegInnen - allen voran Saga Bauer - läßt befürchten, dass sich Jurek oder der Biber jemanden (alle?) aus diesem Kreis holen wird.

Spannend, spannend, spannend! Muss sofort weiterlesen ...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
kkarin kommentierte am 19. April 2019 um 07:35

Geht es Euch auch so, dass Ihr bei jeder "Kleinigkeit", die Lars Kepler einstreuen, überlegt, weshalb sie es überhaupt erwähnen (bloss beschreibendes, schmückendes, füllendes Detail) bzw. ob es nicht bereits Hinweise sind, was noch passieren wird?
Mir geht es so zB mit der Info, dass Lumi eine Nahkampfausbildung hat oder wird Randys Fotografier-Hängevorrichtung nochmals - dann eine gruselige - Rolle spielen?

Lars Kepler drücken damit sehr geschickt die Knöpfe für das Kopfkino und die Dauer-Gänsehaut ...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Hermione kommentierte am 20. April 2019 um 18:05

Ja, das geht mir auch so. Man erwartet hinter jeder "Ecke" ein grausames Detail...

Schon bei den Gewächshäusern dachte ich, oh, und dann immer wenn ein Auto erwähnt wird...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:32

Im Prolog musste ich bei dem Rohr sofort an ein Beatmungsrohr für einen lebendig Begrabenen denken - und war schockiert, dass dieser Jurek das wirklich machte und der arme Pfarrer da nun wirklich liegt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 13:31

Sorry, war eine Weile nich daheim und vergaß natürlich, das Buch mitzunehmen. Ich mal wieder... Bin jetzt aber fleißig dabei und schreib später vom PC in Ruhe. Erster Eindruck: Liest sich auch ohne Vorwissen super, wie angekündigt. Und es ist kein düsterer Klischeeschwedenkrimi. Gefällt mir.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:02

Für meinen Geschmack liest sich der Roman recht gut und ist auch unterhaltsam gestaltet, ohne künstliche Längen oder Durststrecken. Ist mein erster Roman des Autorenduos. Wie auf dem Umschlag angegeben lässt sich die Story gut ohne Vorkenntnisse lesen, allerdeings merke ich an einigen Stellen schon, dass manchmal etwas "fehlt", z. B. warum Joona im Gefängnis saß oder wie Jurik wohl aussieht.

Unrealistisch war mir die Szene in Rostock. Warum kann eine BKA-Kommissarin umgehend einen schwedischen Kommissar herbeordern, nur, weil dessen Telefonnr auf dem Telefon des Opfers ist? Loona ging doch noch nicht mal ran! Natürlich war der Tote notwendig, um durch die Rückenstriemen Loonas gedankenkarrussell un Fahrt zu bekommen, jedoch wäre ein schwedischer Campingplatz in nicht weiter Ferne sinnvoller gewesen. Ein Ort, den er unregistriert mit dem Auto hätte erreichen können - Flugpassagiere werden registriert. Und wer bezahlte mal eben die Flüge hin und zurück nach Rostock? Passt mir nicht.

Ich frage mich, ob wirklich das Opfer oder der Täter Joonas Nummer wählte - um ihm einen Schrecken einzujagen, quasi. Interessanterweise halten alle in Joonas Nähe ihn für paranoid, jedoch wurde er professionell verfolgt. Und die Morde mit scheinbarem Moral-Motiv, also entweder hat Joona mit seinem Verdacht recht oder sie sollen vielleicht von etwas ablenken. Nach meinem verständnis hat der Täter oder Auftraggeber die Opfer wohl alle im Dark Net oder Internet sondiert. Der russische Hooligan könnte Jureks neuer Helfer sein.

Übrigens halte ich es sehr wohl für möglich, dass nicht nur Joona einen Tod inszenieren kann, sondern auch Jurek seinen Tod inszenierte: Schusssichere Weste mit Blutbeuteln drauf, ein Beatmungsröhrchen in der Tasche und vieleicht ein Unterwassertorpedoboot.... Sich einen Finger abschneiden und dem Inselpfarrer mit Torso schön durchgewässert an den Strand legen. Der kann jetzt eh nicht mehr reden, der liegt mit Beatmungsrohr unter der Erde seit dem Prolog.

Erstaunt war ich auch über Joonas durchdachte Fluchtpläne, aber sie sind in sich stimmig. Nur das in Rostock passte mir bisher nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Hermione kommentierte am 20. April 2019 um 18:08

Vermutlich werden wir über Rostock noch mehr erfahren, was das Ganze wieder stimmig macht.

Ich finde auch Joonas Fluchtpläne gut durchdacht, das passt schon alles zusammen. Schade, dass die Kollegen Joona nicht glauben, somit kommt die Hilfe für Valeria wohl zu spät..

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:33

Ich find es auch schade, das ihm niemand glaubt, aber so ist es einfach am realistischsten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Hermione kommentierte am 20. April 2019 um 18:12

Ich bin auch total gut in den Roman reingekommen. Er ist wirklich spannend und teilweise auch sehr grausam - nichts für schwache Nerven - aber ich finde es eigentlich genau richtig, nicht zu grausam.

Über die handelnden Personen kann man einen einigermaßen guten Überblick bekommen, wobei ich besonders mit Joona mitfiebere, den ich sehr mag. Seine Pläne waren wohl wirklich nötig und werden hoffentlich halten - bisher sieht es ja für ihn ganz okay aus.

Aber was hat es nur mit Lumis Uhr auf sich? Nicht, dass Jurek und Co. sie darüber finden werden!!!

Und die arme Valeria - für sie hat es leider nicht mehr gereicht. Wäre sie mal mitgekommen!

Unglaublich, wie schnell die 200 Seite gelesen waren. Ich freue mich schon auf den nächsten Abschnitt, denn ich musste mich schon sehr zwingen, jetzt nicht weiter zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
La Tina kommentierte am 20. April 2019 um 18:35

Die Personenzahl empfinde ich auch als angenehm übersichtlich.

Bei Lomis Uhr wunderte ich mich, dass unser Profi Joona diese nicht öffnete. Ich kann auch eine Armbanduhr öffnen, ohne diese zu zerkratzen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 213
Summergirl2102 kommentierte am 22. April 2019 um 08:50

Ich habe ja direkt vor Lazarus Hasenjagd gelesen und war so schon richtig eingestimmt auf die Leserunde. Ich bin auch sehr gut ins Buch gekommen.

Ich bin einfach ein riesiger Fan von Joona Linna und hatte von Anfang an vollstes Vertrauen in seine Gedanken darüber, dass Jurek doch noch überlebt haben könnte.

Die Spannung war sehr schnell aufgebaut und ich war schnell sehr hibbelig, weil ich wissen wollte, was tatsächlich Sache ist.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch