Buch

Wer war Alice

von T. R. Richmond

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt, über sie, ihr Leben und ihren Tod. Auch ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke ist erschüttert. Er macht sich daran, herauszufinden, was in der Nacht tatsächlich geschah, und sammelt alles über Alice. Er schreibt sogar ein Buch über den Fall. Nur warum ist er so engagiert? Was hat er zu verbergen? Was haben ihr Exfreund Luke und ihr Freund Ben mit der Sache zu tun? Und wer war Alice?

Rezensionen zu diesem Buch

Unsympathische Figuren

Die Inhaltsangabe zu Wer war Alice und die auf dem Buch befindlichen Lobeshymnen haben mich gereizt. Gespannt auf dieses "überwältigende Debüt" (Glamour) habe ich also mit dem Lesen angefangen.

Wer war Alice von T. R. Richmond handelt von der jungen Journalistin Alice, die in einem Fluss ertrinkt. Durch E-Mails, Tagebucheinträge, Brief, Zeitungsartikel etc. wird erzählt, wie es dazu kam und wer Alice war.

Mich hätte vielleicht stutzig machen sollen,...

Weiterlesen

Langatmig und wirr - leider keine Empfehlung

Das Buch hat mich leider enttäuscht. Der Klappentext klang wunderbar und in meinem Kopf wäre da viel möglich gewesen. Allerdings ist der Stil des Autors nichts für mich.

Alice ist eine junge Studentin, die nach einem Abend in diversen Kneipen stirbt. War es Selbstmord oder wurde sie getötet?
Professor Cooke, der an der ehealigen Uni von Alice unterrichtet, möchte dieses Rätsel lösen. Er sammelt in Gesprächen mit ihren Freunden und im Netz nach Infos über Alice, all dies wird im...

Weiterlesen

Wer will wissen, wer Alice war?

Die junge Studentin Alice Salmon ist tot. Aber wie konnte das passieren? Wurde sie getötet, oder war es ein Unfall? Oder Selbstmord? Das Buch stand seit Erscheinung auf meiner Wunschliste und ich habe mich so gefreut, als ich es geschenkt bekommen habe. Diese Freude ist dann leider irgendwann der Langeweile gewichen und wurde zu Enttäuschung.

Das Buch ist sehr schön aufgebaut. Der Tod von Alice wird von der Polizei untersucht und ein Teil der Geschichte wird in den Verhörprotokollen...

Weiterlesen

Rezension zu Wer war Alice

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie morgens tot im Fluss gefunden wurde. Am Abend zuvor wollte sie sich nur mit Freunden treffen, aber es wurden die letzten Stunden...

Weiterlesen

Zäh und langweilig

Alice Salmon ist nur 25 Jahre alt geworden. Leblos im Fluss wurde sie von einem Spaziergänger gefunden. Unfall oder Selbstmord? Was ist wirklich passiert? Ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke macht sich auf genau dies herauszufinden. Er redet mit allen die Alice kannten, sucht alles im Internet was es über sie zu finden gibt. Er hat sogar vor über diesen Fall ein Buch zu schreiben und will nicht eher ruhen bis er weiss wer Alice wirklich war und was mit ihr passiert ist.

 

Als...

Weiterlesen

Idee top...Umsetzung flop!

Mord? Selbstmord? Unfall?
Alice Salmon, 25 jährig, fällt in den Kanal in Southhampton und ertrinkt. Die Familie, Freunde, Mitstudenten und die beste Freundin sind entsetzt. Und da ist auch noch Luke, ihr Exfreund,von dem sich Alice kurz zuvor getrennt hat,der verzweifelt versucht mit dem Tod von Alice zurecht zu kommen.

Ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke hat es sich in den Kopf gesetzt, herauszufinden was in jener Nacht geschehen ist. Er recherchiert und will ein Buch  ...

Weiterlesen

Schreibstil rettet die Geschichte an sich

Fragen wir uns nicht manchmal, wer genau die Person war, die gestorben ist? Was in ihr vorging? Ob sie, wenn es so war, wirklich Selbstmord beging? Im Grunde wissen wir doch eigentlich gar nicht, was in anderen Menschen genau vorgeht, was ihr Beweggründe sind etc. Der alte Professor Cooke will ein "Bild" zeichnen über die tote Alice, die sich scheinbar in die Fluten gestürzt hat. Was er damit alles lostritt, erzählt das Buch...

Alice Salmon wurde gerade mal 25 Jahre alt - dann wurde...

Weiterlesen

Eine Mischung aus Langatmig und Langweilig

In quasi jeder Buchhandlung durch die ich lief oder an der ich vorbei kam, gab es einen Tisch auf dem dieses Buch angepriesen wurde, somit sah ich mich irgendwann "gezwungen" es in mein Einkaufskörbchen wandern zu lassen.

Ich kämpfte mich eine gute Woche durch dieses Buch und war mehrmals kurz davor es wegzulegen und nicht zu beenden. Die Story  fand ich durchaus interessant, aber der Schreibstil machte das ganze ziemlich unattraktiv. Es war durcheinander gewürfelt und es gab keine...

Weiterlesen

Streckenweise gut, meist jedoch zäh

"Wer war Alice"  ist ein Roman der sich aus verschiedenen Fragmenten von Tagebucheinträgen, Briefen, SMS-Verläufen, Zeitungsartikeln und Ähnlichem zusammensetzt. Das hat mich ursprünglich dazu bewogen dieses Buch zu lesen da es mal etwas anderes ist. Ich muss jedoch sagen, dass genau dieser Schreibstil dazu geführt hat, dass das Buch sehr langatmig und zäh geworden ist - schade!

Weiterlesen

Langatmig und zäh

T.R.Richmond – Wer war Alice

Erscheinungsdatum: 29. Februar 2016
Format: Broschiert
Verlag: Goldmann Verlag
Seiten : 448
Preis: 14,99 €

 

Klappentext:

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat,...

Weiterlesen

Absolute Überraschung

Das Buch hat mich wirklich überrascht! Es ist anders aufgebaut als alles was ich bisher gelesen habe..

Wer gerne chronologisch Geschichten erzählt bekommt, hat bei dem Buch leider Pech ;-)

Hier muss man sich die Story selbst aus Zeitungsartikeln, Rückblenden, Erinnerungen und Tagebucheinträgen zusammenbasteln. Dass Wahrnehmung subjektiv ist spielt natürlich auch noch mitrein.

Weiterlesen

Die etwas andere Tätersuche!

Beschreibung des Inhalts entsprechend des Klappentextes: Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens lebelos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter...

Weiterlesen

Interessante Idee und schöner Schreibstil

Meine Meinung: Das ist nicht der erste Krimi, der die Handlung aus verschiedenen Medien zusammenstellt. Diese Idee hat sich oft bewährt, allerdings kann sie auch fatal enden, wenn der Autor sich in Details verzettelt und den Leser damit nur verwirrt. 
Die meisten Zeitungsartikel und was-auch-immer in diesem Buch sind zu lang. Sie tragen nicht wirklich zur Handlung bei, beantworten keine Fragen und werfen nur neue auf. Oft dienen sie zur Selbstdarstellung der Charaktere, wobei diese...

Weiterlesen

Rätseln bis zum Schluss

Der Roman "Wer war Alice", verfasst von T.R: Richmond, handelt von der Journalistin Alice Salmon, welche tot in einm Fluss gefunden wurde. Die Todesursache ist nicht eindeuitg geklärt und somit gibt es einige Verdächtigungen und Mutmaßunge, ob es ein Unfall, Selbstmord oder sogar Mord war. DIe Medien stürzen sich auf Luke, Alice´s Freund, ihre Freundinnen, mit welchen sie in der Nacht unterwegs war, und auf ihre Familie. Professor Cooke, an dessen Uni Alice studiert hat, möchte so viele...

Weiterlesen

Ein ungewöhnliches aber sehr faszinierendes Buch.

Klappentext:

Wer war Alice Salmon?

Studentin. Journalistin. Tochter.
Sie liebte es, lang auszugehen. Sie hasste Deadlines. Sie war Diejenige, die letztes Jahr im Fluss ertrank. Aber das ist nicht die ganze Geschichte.

Der Autor:
T.R. Richmond ist ein preisgekrönter Journalist, der für regionale sowie überregionale Zeitungen, Magazine und Webseiten geschrieben hat. Die Übersetzungsrechte von >>Wer war Alice<< wurde in über 20 Länder verkauft.

...

Weiterlesen

Spannender Schreibstil, unsympathische Charaktere

Alice Salmon ist in der Nacht zum 5. Februar 2012 ertrunken. Die Polizei geht von einem Umfall aus, denn an genau dieser Stelle sind schon einige Unfälle passiert. (Selbst)mord? Ausgeschlossen, oder? Ihr alter Professor Jeremy Cooke gibt sich damit jedoch nicht ganz zufrieden und möchte Alice in einem Buch "wiederbeleben" lassen, indem er ihr ganzes Leben aufdeckt. Das bleibt jedoch nicht ohne Folgen. Seine Forschung lässt ihn bei vielen Leuten anecken, denn es gibt einige Geheimnisse, die...

Weiterlesen

mehr erwartet

Inhalt:

 

"Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen...

Weiterlesen

Mal etwas anderes, als die "normalen" Romane

Inhalt:

Nach einer durchfeierten Nacht ertrinkt in Southampton eine junge Frau- Alice Salmon.

Jeremy Cook, ein ehemaliger Professor von ihr, ist bestürzt, als ihn die Nachricht vom Tod Alice´ erreicht. Hat er doch in der Vergangenheit einige prägende Erlebnisse mit ihr oder ihrer Mutter erlebt. Ihr Tod und die äußeren Umstände, welche scheinbar zu ihrem Selbstmord geführt haben, lassen ihn nicht los. So beginnt er Alice´ Vergangenheit zu erkunden. Er spricht mit ihren...

Weiterlesen

Leider hat es die Erwartungen nicht erfüllt.

Alice Salmon ist eine junge aufstrebende Journalistin, die noch am Anfang ihrer Karriere steht. Doch nun wird sie tot aus einem kleinen Flüsschen in Southampton gefischt. In der Stadt, wo sie studiert hat, aus einem Fluss wo sie sich für mehr Sicherheit stark gemacht hat. Doch was ist an diesem Abend geschehen? War es ein Unfall? War es Mord?

Dieser Frage geht ein Professor der Anthropologie nach, der an Alices Uni unterrichtet. Er kannte sie, und dass nicht nur von der Uni.

Er...

Weiterlesen

Kein Thriller!

Alice Salmon wird eines Nachts ertrunken im Fluss gefunden. Die Frage, warum, beschäftigt jeden. So setzt sich der Anthropologe Professor Jeremy Cooke hin und versucht das Leben von Alice zu rekonstruieren. Er sucht nach Antworten, was genau an dem letzten Tag von der jungen Journalistin passiert ist. War es ein Unfall, Selbstmord oder gar Mord? Inwieweit hat Jeremy Cooke selbst etwas mit dem Tod von Alice zu tun? Was will er mit seinem Buch über seine ehemalige Studentin erreichen? Fragen...

Weiterlesen

Ist der gläserne Mensch mit dem Original gleichzusetzen?

Wer war Alice? 
Das ist die zentrale Frage des Romans, die auf sehr individuelle Weise beantwortet wird, nämlich in Form von den Spuren, die Alice Salmon zu Lebzeiten hinterlassen hat und auch darüber hinaus. 
Ja, Alice ist tot. Normalerweise interessieren sich für den Tod eines Menschen nur diejenigen, die diesem nahe standen. Bei Prominenten mag das noch etwas anderes sein. Der Professor Jeremy Cooke hat das jedoch ganz schnell geändert, indem er Informationen für ein Buch...

Weiterlesen

Ein Meisterwerk mit der Macht der sozialen Medien

"Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt, über sie, ihr...

Weiterlesen

Das buch war super

wer war alice

ja wer war sie wirklich hier schafft der autor uns den lesern auf einen spannende reise durchs buch zu führen und sie mag noch so realieiserbar sein....hier wird eine leiche gefunden un einem fluss es ist eine junge frau kaum wurde es online bekannt gegeben geht der hype auch schon los und ein großer aufschrei und entsezten reist durch die sozialen netzwerke....was ist mit alice passiert?und vor allem warum wurde sie am fluss ermordet?
ein ehemaligier professor...

Weiterlesen

Genialer Schreibstil, spannend bis zum Schluss!

Zum Inhalt:
Alice ist tot. Ertrunken in einem kalten Fluss. War es Selbstmord, Mord oder doch nur ein tragischer Unfall? Diese Frage beschäftigt alle Personen in dieser Geschichte. Alice war ein Mensch mit vielen Facetten und keiner kannte sie wirklich. Sie hatte ihre dunklen Geheimnisse und viele Wünsche, die sich nun niemals erfüllen werden. Was geschah in der Nacht in der Alice starb? Immer wieder verstrickt sich jemand in Widersprüche, doch bis wirklich geklärt wird, was geschah...

Weiterlesen

Wer war Alice

Der Roman „Wer war Alice „ von T. R. Richmond hat durch sein Cover, mein Interesse wecken können. 
Da es zu diesem Buch viele verschiedene Meinungen gibt, musste ich mir diesbezüglich, mein eigenes Bild machen. Was soll ich sagen? Ich bin positiv überrascht!!

Alice Salmon war 25 Jahre alt, als man sie am 05. Februar 2012 tot in einem Fluss findet. Ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke und Anthropologe, geht der Sache auf den Grund, um herauszufinden, was wirklich geschehen ist...

Weiterlesen

Der Professor und das Puzzle "Alice"

 

Eine junge Frau stirbt, und ein Mensch, der ihr nahesteht, versucht, sie ein bisschen unsterblich zu machen und Informationen über sie zusammenzustellen..

Bis zum Schluss soll der Leser nicht nur dessen Rolle in ihrem Leben hinterfragen, sondern auch daran rätseln, wie genau sie zu Tod kam – war es Unfall, Selbstmord, wurd sie getötet?
In diesem Buch soll es darum gehen [Zitat S.38]
"Einen Menschen aus solchen flüchtigen Splittern wieder zusammenzusetzen?"

...

Weiterlesen

Ein Puzzle

Zum Inhalt:
Eine junge Journalistin ertrinkt unter nicht sofort geklärten Umständen. Ihr Professor versucht, das Rätsel um ihren Tod mit Fragmenten aus ihrem Leben und mit der Hilfe von Weggefährten zu lösen. Parallel dazu nimmt der Leser an Chats teil, liest Tagebucheinträge, ergründet die Psyche von Alices Freunden und ihrer Familie und erforscht die Funktionsweise neuer und alter Medien.

Mein Eindruck:

Das Konzept, verschiedenartige Medien und deren Wiedergabe in das...

Weiterlesen

langweilig

Das Buch hat mir anfangs gut gefallen,es war spannend geschrieben, Tagebucheinträge von Alice, wie auch seltsame Briefe von Mr. Cooke an einen unbekannten Freund. Im Laufe des Buches ist es immer zäher und langweiliger geworden und hat mir schließlich zum Schluss überhaupt nicht mehr gefallen. Ich musste mich zwingen, die letzten Seiten zu lesen, da es mich gegen Ende nicht einmal mehr interessiert hat, wie Alice gestorben. Insgesamt also ein sehr enttäuschendes Buch. Eine tolle Idee, guter...

Weiterlesen

Langweilig

Inhalt:
Die 25-jährige Alice Salmon wird tot aufgefunden. Sie stürzte von einer Brücke in den Fluß, doch war es Mord oder doch Selbstmord? Jeremy Cooke, ein alter Unirprofessor will der Sache auf den Grund gehen …

Schreibstil:
Das Buch hat an sich keinen roten Faden, es besteht aus Briefen von Jeremy Cooke an Larry, Tagebucheinträgen von Alice, E-Mails sowie Blogeinträgen von Freunden und Verwandten und Forenauszügen und Twittermeldungen. Dieses Sammelsurium ist zudem noch...

Weiterlesen

Spurensuche mal anders

Alice Salmon war 25 Jahre alt, als sie am Morgen des 05. Februar 2012 tot in einem Fluss gefunden wird. Was ist passiert ? Selbstmord, Unfall oder gar Mord ?

"Wer war Alice" ist ein Buch, dass den "Fall Alice" auf eine ganz ungewöhnliche Art darstellt. Ein Buch im Buch, denn eine Figur ist ein ehemaliger Professor von Alice, Jeremy Cooke, der selber durch die Sammlung von verschiedenen Social Medien- Meldungen ein Buch schreibt - das Ergebnis ist das, was wir auch lesen.

Diese...

Weiterlesen

Ein Buch der etwas anderen Art, das sich aber super lesen lässt und mir persönlich spannende Lesestunde bereitete.

Buchinfo

Wer war Alice - T. R. Richmond

Broschiert - 448 Seiten - ISBN-13: 978-3442205080

Verlag: Goldmann Verlag - Erschienen: 29. Februar 2016 - EUR 14,99

Kurzbeschreibung

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel...

Weiterlesen

Hatte mir mehr erwartet...

Ich war von dem Cover und dem Klappentext überzeugt. Mysteriös, dunkel, spannend - auf diese Eigenschaften des wohl eher Psychothriller habe ich mich gefreut. Nur leider war das Buch nicht das, was ich mir erhofft hatte. 
Es dauert lange, bis der Leser sich in das Buch einfinden kann. Die Seiten verstreichen und doch ist es mir schwer gefallen die Spannung und die Geschichte so richtig zu finden. Positiv finde ich die verschiedenen Erzählperspektiven. Um Alice Leben zu analyisieren...

Weiterlesen

Mord oder Selbstmord?

Meine Meinung:
Ein Roman der vor allem durch seine Erzählweise in Form von Emails, SMS oder auch Blog- und Tagebucheinträgen punktet. Die Geschichte ist sehr vielschichtig und eindringlich gehalten.
Allerdings haben mich die doch oft vorkommenden Zeitsprünge etwas verwirrt und man brauchte eine kurze Zeit um sich wieder zurech zu finden..
Auch hatte ich das Gefühl, dass die Charaktere (bis auf Professor Cooke) zu kurz kommen. Keine der Personen war so gut ausgearbeitet,...

Weiterlesen

Authentisch und glaubwürdig

Meine Meinung: 
Man hört und liest viel Schlechtes über das Buch. Es wird bemängelt, dass der Aufbau und die Zeitsprünge verwirrend sind, dass die Personen unsympathisch sind, dass das Ende unglaubwürdig ist... Und ich muss einfach dagegen halten und sagen "Nein - ICH finde diese Geschichte großartig."

Das Buch besteht aus Briefen, Tagebucheinträgen, Tweets, E-Mails und die Zeiten wechseln von Abschnitt zu Abschnitt. Mal lesen wir Dinge aus der Vergangenheit, mal aus der...

Weiterlesen

langatmig

Inhalt:

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt,...

Weiterlesen

sehr gutes Konzept aber die Charaktere waren zum Teil nicht mein Fall

Alice Salmon ist eine junge Frau, die viel Mist baut in ihrem Leben aber die auch Menschen um sich herum hat, die sie lieben. Sie neigt dazu sich selbst zu zerstören - sei es mit negativen Gedanken wie Selbstzweifeln, mit kaputten Liebesbeziehungen oder mit viel zu vielen Drogen, allen voran dem Alkohol. 
Doch trotz all den selbstzerstörerischen Faktoren in ihrem Leben hat Alice auch einige Dinge die sie mag um sich. Sie ist leidenschaftliche Journalistin, hat eine fürsorgliche Familie...

Weiterlesen

Gut oder schlecht, das ist hier die Frage..

"Wenn ich ein elektrisches Gerät wäre, ein iPod oder eine Waschmachine zum Beispiel, dann hätte man schon längst eine Rückrufaktion für mich gestartet. Dann hätte man mich ins Werk zurückgebracht und repariert, aber mit den Menschen kann man das nicht machen, weil wir nicht in Fabriken hergestellt werden.."

Alice Salmon, die Protagonistin des Romans "Wer war Alice", ist ein ziemlich labiler Charakter, den man im Laufe des Buches versucht zu durchschauen.
Der Aufbau ist...

Weiterlesen

schön, trotz vieler Kritikpunkte :)

Inhalt
Mit dem mysteriösem Tod der Studentin Alice kann Professor Cooke einfach nicht abschließen. Nach und nach trägt er alle möglichen Informationen, SMS, Briefe etc. die er finden kann, sei es im Internet oder von Bekannten.
Und je weiter man liest, je mehr er zusammenträgt, desto mehr entschlüsselt sich das Rätsel um Alice' Tod.

Eigene Meinung
Die Erzählung der Geschichte in Form von Briefen, Blogeinträgen etc. ist nicht neu und auch schwer...

Weiterlesen

T. R. Richmond schreibt sein Debüt auf eine interessante, gegenwärtige Art & Weise. ~ zeitgemäß ~ komplex ~ ausschweifend

Klappentext:
Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt...

Weiterlesen

Ein Roman der vor allem durch seine Erzählweise in Form von Emails, SMS oder auch Blog- und Tagebucheinträgen punktet

Die Meinungen über dieses Buch gehen ja doch stark auseinander, daher war ich sehr gespannt wie es mir gefallen würde.
Ich war ganz überrascht über den Aufbau dieses Buches. Denn es ist nicht wie so oft, wie ein ganz normaler Roman gehalten.
Es sind eher alles Einträge aus verschiedenen Zeitebenen. Sprich Tweets, Facebookeinträge, Briefauszüge oder aber auch Tagebucheinträge von Alice. Natürlich gibt es daneben auch noch SMS und Nachrichten der Voicemail.
Dieses Buch...

Weiterlesen

Vielversprechende Idee = Gescheiterte Umsetzung

Meine Meinung

Ich weiß gar nicht wie ich diese Rezension anfangen soll, weil es mich wirklich schwer fällt. Wer war Alice ist ein sehr spezielles Buch, dass in Form von Briefen, Blogpost und Tagebucheinträgen geschrieben wurde. Diese Idee fand ich richtig toll, wo ließt man bitte einen Thriller der in dieser Art aufgebaut ist. Tja die Idee war gut aber das war es auch schon. Mir hat das Buch nicht gefallen. 
Die ersten 50 Seiten haben sich sehr gut lesen lassen und man hatte...

Weiterlesen

Ein Roman der durch seinen besonderen Erzählstil hervorstecht.

Inhalt:

F: Was willst du machen, wenn du erwachsen bist?

A: Die Fragen kann ich nicht beantworten, weil ich nie erwachsen werde! Spaß beiseite…

Zitat Seite 91

Als Alice 2005 bei einem Interview der Studentenzeitung, diese Antwort auf eine Frage gab, glaubte sie nicht, dass dieser Scherz später einmal schmerzhafter Ernst wird. Doch 2012 soll sich dies Bewahrheiten. War es ein Unfall, Selbstmord oder doch eher Mord?

Darüber...

Weiterlesen

Ein Roman der durch den Mainstream bricht – Intelligent, komplex und lesenswert

Inhaltsangabe:

Die Nachricht über den Tod der 25 jährigen Alice Salmon verbreitet sich wie ein Lauffeuer durch die Social Media Kanäle. An ihrem letzten Abend wollte sie sich mit Freunden treffen, doch am nächsten Morgen wird ihre Leiche im Fluss gefunden.

Was geschah in dieser letzten Nacht? Ist Alice gestürzt? Hatte sie zu  viel getrunken? War es ein tragischer Unfall oder ein Mord?

Professor Jeremy Cooke, ihr ehemaliger Professor, ist zutiefst von Alice Tod betroffen...

Weiterlesen

Alte Alice-Neue Alice-Tote Alice

Meine Meinung
Eigentlich hat mich das Buch nicht von Anfang an interessiert. Ein Thriller, der nur aus Mails, Twitter- Facebook-Postings und Tagebucheinträgen besteht, wollte ich nicht lesen. Doch, egal wo ich hingegangen bin, habe ich dieses super-tolle Cover entdeckt. Wenn ein Cover soooo schön ist, muss nicht dann auch der Inhalt passen? Ich habe es einfach mal gewagt.
Als erstes hatte mich die düstere Atmosphäre in der Geschichte gepackt. Keiner schien irgendwie glücklich zu...

Weiterlesen

Ein spannender Psychothriller bei dem man hautnah dabei ist

Soeben habe ich die letzte Seite umgeblättert.
Dieses Buch war ehrlich gesagt keine leichte Kost.
Für mich stand von Anfang an fest,
dieses Buch muss ich lesen.

"Wer war Alice" ist übrigens im Goldmond Verlag erschienen und
umfasst 448 Seiten.

Worum geht es?

Die Hauptperson ist Alice Salmon.
Eine junge Journalistin.

Für die Welt war Alice eine Freundin,
eine ehemalige Studentin, eine Tochter,
eine Geliebte, die große...

Weiterlesen

Etwas anderer Psychothriller

Alice Salmon, 25, engagierte Journalistin, lebensfroh, hübsch, ertrinkt in einem Fluss. War es Selbstmord, ein Unfall oder gar Mord?

Ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke versucht die Wahrheit herauszufinden. Denn nicht alles ist so, wie es scheint. Alice litt unter Depressionen, trank manchmal zu viel, nahm Drogen und hatte sich von ihrem Freund getrennt, der sie betrogen hatte.

Cookes Interesse an der Toten ist merkwürdig intensiv und auch er hat etwas zu verbergen.

...

Weiterlesen

Erfrischender Aufbau, Spannung Pur!

Ein interessantes Cover, düster, anziehend und wie sich herausstellt sehr passend zur Geschichte. Ich wusste auf den ersten Blick das ich das Buch lesen möchte, als ich dann auch noch den spannenden Klappentext gelesen habe, war ich mal wieder vollkommen aus dem Häuschen!

Der Schreibstil ist flüssig, durchweg spannend, sehr detailreich und die besondere Erzählweise gibt der Geschichte noch das Gewisse Extra. Die Einleitung hat mir sehr gut gefallen, einen kleinen Einblick bekommt man...

Weiterlesen

Gute Geschichte mit kleinen Schwächen

"Wer war Alice" ist mir bereits vor dem Erscheinungstag ins Auge gesprungen und somit stand für mich sehr schnell fest, dass ich dem Buch unbedingt eine Chance geben wollte. Da die Kurzbeschreibung einfach großartig klang, habe ich hier eine spannende und ereignisreiche Geschichte erwartet und muss sagen, dass ich dies zum Großteil bekommen habe - wenn auch etwas anders, als zuvor erwartet.

Die Geschichte ist nämlich kein klassischer Roman, sondern eine Zusammensetzung aus Briefen,...

Weiterlesen

Ein bisschen enttäuschend...

Inhalt:

"Mein Name ist Alice Salmon. Fünf von ungefähr tausend Wörtern. Ich hoffe, ich bin mehr als zweihundertmal fünf Wörter. Vielleicht noch nicht jetzt, aber hoffentlich eines Tages."

Nach einer Kneipentour mit ihren Freundinnen wird am nächsten Morgen die Leiche der 25-jährigen Journalistin Alice in einem Fluss gefunden. Fest steht, dass sie betrunken war, von der nahegelegenen Brücke gestürzt sein muss und dann ertrunken ist, aber ob es ein Unfall, Selbstmord...

Weiterlesen

Wer war Alice

Inhalt:
Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt, über...

Weiterlesen

Durchschnittlich...

Klappentext:

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen...

Weiterlesen

Wer war Alice?

Diese Rezension erscheint auch auf meinem Blog www.zeilenliebe.wordpress.com.

Allgemeines:

Wer war Alice ist ein Roman, der am 29.02.2016 als Paperback bei Goldmann erschienen ist. Auf 448 Seiten schreibt T. R. Richmond  eine Geschichte auf, deren Übersetzungsrechte bereits jetzt in über 20 Länder verkauft worden sind. Richmond war bisher vor allem als Journalist tätig, weshalb das Buch eventuell auch nicht dem klassischen...

Weiterlesen

Ist sehr spannend und stimmt nachdenklich

Nachdem ich dieses Buch beendet hatte, musste ich das Gelesene erst einmal sacken lassen. Bei Wer war Alice handelt es sich nämlich keineswegs um einen Roman, welchen man mal eben schnell weg liest, sondern um eine Geschichte, die wahnsinnig viel an Tiefe zu bieten hat, sowie jede Menge Raum für die eigenen Gedanken lässt. Gerade dies liegt wahrscheinlich in der Absicht des Autors: Dass man selbst einmal überlegt, wie man in so einer Situation handelt, welchen Gerüchten man Glauben schenkt...

Weiterlesen

Mal was völlig Anderes :D

der Autor:
T.R. Richmond ist ein preisgekrönter Journalist, der für regionale sowie überregionale Zeitungen, Magazine und Webseiten geschrieben hat. Die Übersetzungsrechte von „Wer war Alice“ wurden in über 20 Länder verkauft.

Klappentext:
Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
448 Seiten
ISBN:
9783442205080
Erschienen:
Februar 2016
Verlag:
Goldmann TB
Übersetzer:
Charlotte Breuer Norbert Möllemann
6.4
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.2 (65 Bewertungen)

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 151 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher