Buch

Verratenes Land - Greg Iles

Verratenes Land

von Greg Iles

Ich hatte nie vor, meinen Bruder zu töten.

Ich hatte nie die Absicht, meinen Vater zu hassen. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich meinen eigenen Sohn beerdigen würde. Und ich hätte mir auch nicht vorstellen können, dass ich den Kindheitsfreund betrügen würde, der mir das Leben rettete, oder dass ich für eine Lüge den Pulitzerpreis bekommen würde.
All diese Dinge habe ich getan, und doch würden mich die meisten Leute, die mich kennen, als ehrenwerten Mann bezeichnen. So weit würde ich nicht gehen. Aber ich versuche, ein guter Mensch zu sein, und ich glaube, dass es mir meistens gelingt. Wie ist das nur möglich? Wir leben in komplizierten Zeiten.
Und es ist nicht einfach, ein guter Mensch zu sein.

"Ein großartiges Werk von herausragender Bedeutung, voller Kraft und von großer Ernsthaftigkeit."
Washington Post über die Natchez-Trilogie

Rezensionen zu diesem Buch

Eine sehr eingehende Auseinandersetzung mit Verantwortung, Moral, Verrat und Macht

“Ein Geheimnis ist nicht etwas, das nicht erzählt wird. Es ist etwas, das nicht erzählt werden kann.” Dieser Thriller beginnt mit einem Zitat von Terence McKenna, das man erst vollkommen verstehen kann, wenn man das Buch gelesen hat. Dann entfalten die beiden Sätze ihre volle Wirkung.

Marshall McEwan ist auf den ersten Blick ein “solider” Protagonist. In Bienville, Mississippi, geboren, wird er erfolgreicher Journalist und lebt in Washington. Da sein Vater schwer krank ist, zieht er (...

Weiterlesen

Dramatisch mit vielen Verwicklungen

Als Marshall McEwan nach 30 Jahren in seine Heimatstadt Bienville, Mississipi zurückkehrt, weil sein Vater im Sterben liegt, wird sein väterlicher Freund Buck Ferris bei einer nächtlichen Grabung ermordet. Als Archäologe wollte er dafür sorgen, dass die Funde in der Erde erhalten bleiben und die Bauarbeiten für eine Papierfabrik geändert werden. Doch er hat seine Pläne ohne den Bienville Pokerclub gemacht, ein alteingesessener Zusammenschluss der Reichen und Mächtigen des Ortes, der noch aus...

Weiterlesen

Zusammenschluss der Einflussreichen

~~Der Journalist und Pulizerpreisträger Marshall McEwans kommt nach 30 Jahren Abwesenheit wieder in seine alte Heimatstadt Bienville im Bundesstaat Mississippi zurück. Nach den Tod seines Vaters, einem Trinker und Schläger, kümmert er sich um seine Mutter. Als Vaterersatz war der Archäologe Buck Ferries für ihn da und als dieser unter mysteriösen Umständen tod aufgefunden wird, fängt McEwans an nachzufragen. Der Zusammenschluss von Reichen und Einflussreichen gibt es immer noch, wie es...

Weiterlesen

Wen Mächtige nicht vor Mord zurückschrecken

"Verrätereien begeht man öfter aus Schwäche als in der ausgesprochenen Absicht, zu verraten." (François de La Rochefoucauld)
Nach fast 30 Jahren kehrt Marshall McEwan wegen der Erkrankung seines Vaters, wieder in die Heimatstadt Bienvielle zurück. Da wird der Archäologe Buck Ferris unter mysteriösen Umständen tot im Mississippi gefunden. Journalist Marshall McEwan für den Buck wie ein Ziehvater war, ist sich sicher, dass man ihn getötet hat. Nachdem er Bucks eingeschlagenen...

Weiterlesen

Atmosphärisch dichter Thriller um einen Reporter und die Schatten der Vergangenheit

Nach der grandiosen Natchez-Trilogie legt Greg Iles hier einen weiteren absolut überzeugenden Thriller vor, der wiederum in seiner Heimat Mississippi spielt und weitaus mehr zu bieten hat als "nur" eine spannende Geschichte.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht der Journalist und Ich-Erzähler Marshall McEwan, der nach über 30 Jahren in seine Heimatstadt Bienville zurückkehrt, um die Zeitung seines schwer kranken Vaters über Wasser zu halten. Als dann aber sein guter Freund und...

Weiterlesen

Ein Buch mit spannender Story, jedoch ohne Spannung

~~Greg Iles nimmt den Leser in „Verratenes Land“ mit in den amerikanischen
Süden, nach Mississippi, und erzählt eine spannende Geschichte von
Vergangenheit und Gegenwart, von Gier und Korruption, von Verantwortung und Verrat. Und von Schuld und Trauer.

Marshall McEwan ist heimgekehrt, weil sein Vater im Sterben liegt und er seine Mutter unterstützen möchte. Vor annähernd 30 Jahren hat er Bienville verlassen, eine Karriere als Journalist gemacht, den Pulitzerpreis bekommen...

Weiterlesen

Guter Nachfolger der Natchez-Trilogie

Marshall McEwan, ein erfolgreicher Journalist, kehrt nach fast dreißig Jahren in seine Heimatstadt Bienville in Mississippi zurück, um sich mit seinem todkranken Vater auszusöhnen und seiner Mutter beizustehen. Als sein Ziehvater, der Archäologe Buck Ferris, tot aufgefunden wird, vermutet Marshall, dass sein Mentor ermordet wurde, denn er ist den Mächtigen der Stadt mit seiner Arbeit in die Quere gekommen.

Ich bin ein großer Fan der Natchez-Trilogie von Greg Iles und auch der neue...

Weiterlesen

Trumps Amerika literarisch aufbereitet

Die Machenschaften um die Ansiedlung einer Papierfabrik stehen im Zentrum von Greg Iles‘ neuem Roman „Verratenes Land„. Zugleich ist das Buch eine Abrechnung Iles‘ mit dem Amerika Trumps. Eine Abrechnung freilich, bei der die Grenzen zwischen gut und böse sich verwischen.

Eine illustre Gruppe einflussreicher Männer, der Poker Club, bestimmt die Geschicke der Stadt Bienville, die im Gegensatz zu den Städten ringsherum zu etwas Wohlstand gekommen ist. Nun soll die Ansiedlung einer...

Weiterlesen

Allein gegen den Bienville Poker Club

Der Journalist und Pulitzer - Preisträger Marshall McEwan kehrt nach 30 Jahren in Washington in die Kleinstadt Bienville in Mississippi zurück, weil sein Vater, Inhaber der dortigen Zeitung, sterbenskrank ist. Marshall beginnt eine Affäre mit seiner Jugendliebe Jet, die mit seinem besten Freund aus Kinder- und Jugendjahren Paul verheiratet ist. Dann wird der Archäologe Buck Ferris, Marshalls Mentor aus Jugendzeiten, tot aus dem Mississippi geborgen. Buck wollte beweisen, dass das Gelände,...

Weiterlesen

Mehr Drama als Krimi

Vor über 15 Jahren habe ich "24 Stunden" von Greg Iles gelesen. Das war ein gut geschriebener und vor allem richtig spannender Thriller, bei dem ich mitgefiebert habe. 

Das ist bei "Verratenes Land" nicht so. Es ist zweifellos gut geschrieben, aber statt einem Krimi ist es vielmehr ein groß angelegtes Drama, das zahlreiche Themen abdeckt. Schwierige Vater-Kind-Beziehungen, Verluste, Trauer, Schuldgefühle, Verrat, Betrug, erste Liebe, Affäre, Kriegstrauma. 

Da gerät die...

Weiterlesen

Pulverfass Bienville

Nur widerwillig ist Marshall vor einigen Monaten wieder nach Hause, zurück an den Mississippi gezogen. Sein Vater ist schwer erkrankt, die Leitung der Zeitung in Gefahr. Statt also in Washington vom Puls der Zeit zu berichten, steckt er mit Mitte 40 dort fest wo er nie hinwollte. Doch als sein Ziehvater Buck kurz vorm Spatenstich einer für die Stadt so wichtigen Papierfabrik tot aufgefunden wird, da weiß Marshall gleich, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugegangen sein kann.

Greg...

Weiterlesen

großes Kino

Buck Ferris, Archäologe und allseits beliebter Mann, wird tot aus dem Mississippi geborgen. Buck Ferris war auf der Suche nach uralten Artefakten auf einem brachliegenden Industriegelände, er war sich sicher, dort Spuren einer uralten Kultur zu finden. Mit seinen illegalen Grabungen kam er einer Gruppe Männer in die Quere, die schon die Verträge für den Bau einer Papierfabrik auf dem Gelände angeleiert hatten. Marshall McEwen, eine guter Freund von Buck, ist sich sicher, dass Buck ermordet...

Weiterlesen

Südstaatenthriller

Marshall McEwan hat seine Heimatstadt Bienville am Mississippi vor langer Zeit verlassen. Inzwischen ist er ein erfolgreicher Journalist, als der Tod seines an Parkinson schwer erkrankten Vaters abzusehen ist, kehrt er zurück um die Leitung der Zeitung zu übernehmen und seiner Mutter beizustehen. Doch schon nach wenigen Wochen wird die Leiche seines Ziehvaters Buck Ferris aus dem Mississippi gefischt. Buck war Archäologe und einer großen Sache auf der Spur, für Marshall steht fest dass Buck...

Weiterlesen

dicke Leseempfehlung

~~Greg Iles bleibt in „Verlorenes Land“ der Thematik seiner Natchez-Trilogie treu. Wieder bedingen wir uns in einer Stadt in den Südstaaten der USA, wieder ist im Mittelpunkt ein Mann, der mit der herrschenden Korruption, dem Rassenhass und der gesamten Südstaaten-Mentalität nicht viel anfangen kann aber der aus familiären Gründen versucht, damit zurecht zu kommen. Diesmal ist es ein Journalist namens Marshall McEwan, der schon von berufswegen mehr Fragen stellt und den Wunsch hat, hinter...

Weiterlesen

Es lohnt sich!

"Verratenes Land" von Greg Iles ist ein aus dem Gros der Spannungsliteratur eindeutig hervorstechendes Buch. Der Autor nimmt sich die Zeit, das ländliche Amerika in der Trump-Ära genau unter die Lupe zu nehmen: Vom wirtschaftlichen Aufschwung abgehängte Landstriche werden dominiert von einer kleinen Elite alter, weißer Männer. Ohne Rücksicht auf ethnische Minderheiten und die Umwelt regiert alleine Geld diese kleine Welt. Sogar ein Mord wird in Kauf genommen, um chinesische Investitionen zu...

Weiterlesen

Der Poker-Club, die Frauen und die Toten von Bienville

Buchmeinung zu Greg Iles – Verratenes Land

„Verratenes Land“ ist ein Kriminalroman von Greg Iles, der 2019 bei HarperCollins in der Übersetzung von Ulrike Seeberger erschienen ist. Der Titel der amerikanischen Originalausgabe lautet „Cemetery Road“ und ist 2019 erschienen.

Zum Autor:
Greg Iles wurde in Deutschland geboren, da sein Vater damals die medizinische Abteilung der Amerikanischen Botschaft leitete. Er verbrachte seine Jugend in Natchez, Mississippi. 1983 beendete...

Weiterlesen

Herausragend

Herausragend

Greg Iles weiß genau, wie es geht...

»Wir leben in schwierigen Zeiten. Und es ist nicht immer einfach, gut zu sein.« Dies muss Marshall McEwan feststellen, als er nach fast 30 Jahren wieder in seine Heimatstadt Bienville, Mississippi zurückkehrt. Nach wie vor wird das Wohl und Wehe der Stadt durch den »Bienville Pokerclub« gelenkt – ein zwielichtiger Zusammenschluss der Reichen und Mächtigen, der noch aus den Tagen des Bürgerkrieges stammt. Genau dort fängt...

Weiterlesen

Spannender Südstaaten-Thriller, der zum Nachdenken anregt

Marshall McEwan, ein Journalist aus Washington, kehrt nach vielen Jahrzehnten in seine Heimatstadt Bienville, Mississippi, zurück. Ursprünglich gekommen, um seine Mutter bei der Pflege des schwerkranken Vaters zu unterstützen, erlangt er Informationen, die den "Bienville Pokerclub" (ein Zusammenschluss der reichsten und mächtigsten Männer der Region) direkt mit dem Mord an Buck Ferris (einem guten Freund und Mentor Marshalls) in Verbindung bringen. 
Im Laufe seiner Recherchen stößt...

Weiterlesen

Sehr langatmig

Nach 30 Jahren kehrt Marshall McEwan zurück in seine Heimatstadt Bienville, Mississippi. Es wird geplant dort eine neue Papierfabrik mithilfe von chinesischen Investoren zu bauen. Doch noch vor dem ersten Spatenstich wird Marshalls Ziehvater Buck Ferris tot aus dem Fluss gezogen. Es deutet alles darauf hin, dass Buck bei Ausgrabungen auf dem Gelände, wo die Papierfabrik entstehen soll, etwas gefunden hat, das den Baubeginn gestoppt hätte. Daher glaubt Marshall nicht, dass es ein Unfall war....

Weiterlesen

Rasanter Südstaaten-Thriller

Nach über 30 Jahren kehrt der Journalist Marshall McEwan zurück in seine Heimatstadt Bienville. Dort sieht er sich mit vielen belastenden und schmerzhaften Geschehnissen und Erinnerungen aus der Vergangenheit konfrontiert. Im Zentrum seines Interesses stehen die höchst kriminellen und illegalen Machenschaften des Poker Clubs, der bereits seit Jahren die Fäden im Hintergrund zieht. Nach einem schweren Zwischenfall stellt sich Marshall ihnen entgegen und deckt dabei einige folgenschwere ...

Weiterlesen

Aktueller Südstaatenroman

Ein richtig dicker Wälzer ist dieser Südstaatenroman bzw. Thriller mit seinen 896 Seiten. 
Ich habe ihn gelesen, als ich nicht weit vom Handlungsort entfernt Urlaub verbracht habe und eine bessere Urlaubslektüre hätte ich nicht finden können. 

Das Buch startet zwar gleich mit einem Mord, dann geht es aber mit etwas angezogener Handbremse weiter, so dass ich zuerst skeptisch war und bei knapp 900 Seiten einige Längen befürchtet habe. Aber weit gefehlt! 

Iles beschreibt das...

Weiterlesen

Weltklasse

Vielleicht bin ich voreingenommen, da ich ein Riesen Fan von Greg Iles bin, aber auch dieses Buch hat mich total entführt und mitgenommen...
Geschichte:
Marshall McEwan, Gewinner des Pulitzer Preis und ein erstklassiger Reporter in New York, muss zurück in den Süden in seine Heimatstadt Bienville , nachdem sein Vater gesundheitlich nicht mehr Lage ist, seine kleine Zeitung weiterzuführen. Auf einem riesigen Areal in Bienville, soll eine chinesische Firma eine Papierfabrik bauen...

Weiterlesen

Stoff für ein Drehbuch.

In Bienville, einer Südstaatenstadt am Mississippi, zieht der Poker-Club die Strippen im Hintergrund. Deren Angehörige sind die superreichen, einflussreichen Honoratioren der Stadt.

Marshall McEwan, Journalist und Sohn des hiesigen Herausgebers der Lokalzeitung, kommt nach Hause, um seinem todkranken Vater beizustehen und ihn schließlich auch zu beerdigen. Durch den Vater und Paul Matheson, einen Schulfreund, hat Marshall Zugang zu den Kreisen des Poker-Clubs. Außerdem hat er ein...

Weiterlesen

Verratenes Land

Marshall McEvan macht seinem Vornamen alle Ehre, denn der Journalist stochert in seiner Heimatstadt in ein Wespennest, als er nachhakt, warum sein alter Freund und Archäologe Buck Ferris ermordert wurde. Und am Ende ist er es, der für das Gute und für die Wahrheit kämpfen muss, denn in Mississippi herrscht ein korrupter Altherren-Clan über das Land und beugt Recht und Ordnung um den Preis des Geldes und der Macht.

Greg Iles gehört inzwischen zu meinen Favorits im Thriller-Genre. Ich...

Weiterlesen

Südstaaten-Thriller

~~Greg Iles ist auch in „Verratenes Land“ seinen Themen treu geblieben. Und wie in Natchez so geht es auch in Bienville am Mississippi zu. Der Landkreis wird aus dem Schatten regiert von einem Club reicher alter Männer, die für Macht und Geld über Leichen gehen. Männer weit rechts der Republikaner, die gut vernetzt und rücksichtslos sind, die sowohl die Stadtpolitiker als auch die Polizei unterwandert haben. Die über so viel Einfluss verfügen, dass es lebensgefährlich werden kann, wenn man...

Weiterlesen

Ein Fast-Thriller im Breitwandformat mit überzogenem Finale

Nach fast drei Jahrzehnten kehrt Marshall McEwan in seine Heimatstadt Bienville in Mississippi zurück - er will seiner Mutter zur Seite stehen, die ihren schwer krebskranken Ehemann pflegt. Als sein Ziehvater Buck Ferris unter mysteriösen Umständen tot aufgefunden wird, beginnt Marshall zum Unwillen der örtlichen Polizei auf eigene Faust zu ermitteln und beschwört damit einen Skandal herauf, der nicht nur seine, sondern die Existenz der gesamten Stadt bedroht.
Bis auf zwei kleine...

Weiterlesen

Spannend und vielschichtig

Marshall McEwan kehrt nach fast dreißig Jahren zurück in seine Heimatstadt Bienville, Mississippi. Es hat sich nicht so viel geändert, denn immer noch bestimmt der »Bienville Poker Club« in der Stadt. McEwan will nicht lange bleiben, doch dann wird sein Ziehvater und Mentor Buck Ferris tot aufgefunden. Also versucht er selbst den Mörder zu ermitteln. Der Archäologe Ferris stand mit seinen Ausgrabungsplänen einige im Weg, die das Land für ihre Bauvorhaben brauchen. Auch hier hat der Poker...

Weiterlesen

Gewaltige Südstaaten-Geschichte

Gebundene Ausgabe: 832 Seiten

Verlag: HarperCollins (19. August 2019)

ISBN-13: 978-3959673365

Originaltitel: Cemetery Road

Übersetzung: Ulrike Seeberger

Preis: 24,00 €

auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

 

Gewaltige Südstaaten-Geschichte

 

Inhalt:

In der Kleinstadt Bienville, Mississippi, haben die Reichen das Sagen. Der sogenannte Poker Club,...

Weiterlesen

Großartig!

Marshall McEwan, der Ich-Erzähler, kehrt nach vielen Jahren in seine kleine Heimatstadt Bienville in Mississippi zurück, um die Mutter bei der Pflege des kranken Vaters zu unterstützen. In Washington war er ein erfolgreicher Journalist und hat sogar den Pulitzer-Preis gewonnen. Nun kümmert er sich um die örtliche Zeitung, die seit Generationen im Besitz seiner Familie ist.
Alles ändert sich, als Marshalls Freund und Ziehvater Buck Ferris tot aus dem Fluss gezogen wird und alles darauf...

Weiterlesen

Ausufernder Epos

Genügend Zündstoff bietet die Beschreibung des Buches und vom Inhalt her, erhoffte ich mir einen spannenden Südstaatenroman. Gut geschrieben ist das Buch auf jeden Fall, aber man muss definitiv die Muse haben diesen dicken Wälzer überhaupt anzugehen. Auf 832 Seiten dünnstem Papier geht es nach Bienville in Mississippi. In einer sehr ansprechenden Sprache beschreibt der Autor die Geschehnisse, als Marshall McEwan nach 30 Jahren in seine Heimatstadt zurückkehrt. Anfangs war ich total...

Weiterlesen

Südstaaten-Geschichte

Marshall McEwan verliert bei einer Mutprobe seinen Bruder Adam durch Ertrinken im Fluss. Sein Vater gibt ihm die Schuld und ignoriert ihn jahrelang.
Buck Ferris kümmert sich um ihn und wird sein Ziehvater.
Marshall läuft mit 18 von zu Hause weg und wird einer der erfolgreichsten Journalisten von Washingten DC.
Als sein Vater im Sterben liegt, kehrt er nach 26 Jahren nach Hause zurück. Mittlerweile hat er seinen 2jährigen Sohn auch durch Ertrinken verloren und seine Ehe ist...

Weiterlesen

Mittelmäßiger Thriller!

Seit Jahren lese ich Greg Iles unsagbar gerne, aber es gibt auch einige seiner Bücher, welche ich weniger schätze und als gut empfinde. Der amerikanische Schriftsteller ist für seine intelligenten und kompexen, manchmal auch ein wenig langatmigen Thriller bekannt, so war es auch dieses Mal. Denn sein neuestes Buch "Verratenes Land" zählt in meinen Augen nicht unbedingt zu seinen stärksten Werken, da er sich in diesem Buch sehr oft in Kleinigkeiten und ausufernden Plot und szenischen Details...

Weiterlesen

Leben für die Gerechtigkeit

In diesem imposanten Buch von Greg Iles erleben wir, wie der preisgekrönte Journalist Marshall McEwan nach 30jähriger Abwesenheit wieder in seine Heimatstadt Bienville zurückkehrt. Eigentlich wollte er nie wieder zurück kommen, aber als sein Vater im Sterben liegt, kehrt er zurück um die Zeitung seines Vaters zumindest bis zu dessen Tode zu führen und dann abzuwickeln. Denn hierbleiben möchte er auf keinen Fall. Dazu sind die Erinnerungen an seine Jugend und sein Verhältnis zu seinem Vater...

Weiterlesen

Groß im Umfang, riesig im Inhalt

Bienville, Mississippi. Marshall McEwan ist ein hochdekorierter Journalist, hasst seinen Vater und hat sein Bruder auf dem Gewissen. Nach knapp 30 Jahren kehrt er in seine Heimat zurück, um seine Mutter zu unterstützen, die sich um den todkranken Vater kümmert. Er trifft auf alte Bekannte, Freunde und vor allem auf Jet – seine Jugendliebe, die er nie vergessen hat. 

Die Stadt soll eine neue Papierfabrik erhalten, die viele neue Jobs und Wohlstand mit sich bringen soll. Archäologe Buck...

Weiterlesen

ein Südstaatenepos

          Klappentext:
»Wir leben in schwierigen Zeiten. Und es ist nicht immer einfach, gut zu sein.« Dies muss Marshall McEwan feststellen, als er nach fast 30 Jahren wieder in seine Heimatstadt Bienville, Mississippi, zurückkehrt. 
Nach wie vor wird das Wohl und Wehe der Stadt durch den »Bienville Poker Club« gelenkt - ein zwielichtiger Zusammenschluss der Reichen und Mächtigen, der noch aus den Tagen des Bürgerkriegs stammt. Genau dort fängt Marshall mit seinen...

Weiterlesen

Sehr gut

Lange habe ich kein Buch mehr gelesen, das so viele Seiten hat (832). Ich hatte allerdings nicht den Eindruck, dass man auf viel Text verzichten konnte. Es wird in der Ich Form erzählt, aus der Vergangenheit und in der Gegenwart. Die Geschichte spielt im Süden der USA in Mississippi im kleinen Städtchen Bienville.
Hierher kehrt der Journalist Marshall McEwan nach über 30 Jahren zurück um seine Mutter bei der Pflege des totkranken Vaters zu unterstützen und dessen Zeitung zu leiten. Er...

Weiterlesen

Total viele Showdows trugen mich durch die über 800 Seiten, einfach toll

Fee zum Inhalt:

Nach etwa 30 Jahren kehrt Marshall McEwan, Pulizerpreisträger,  der lange in Washington gelebt hat, nach Bienville, Mississippi zurück. Er möchte seine Mutter bei der Pflege des kranken Vaters unterstützen und da ist auch noch die Zeitung seines Vaters, die kurz vor dem Ruin steht. Eines Tages wird sein Ziehvater, der Archäologe Buck Ferris, tot aus dem Fluss geborgen.

Fees Meinung:

Ich hatte den Autor schon positiv in meiner Erinnerung, allerdings weiß...

Weiterlesen

Ungewöhnlicher Thriller

Bienville, Mississippi, USA. Marshall McEwan macht sich nach 30 Jahren zurück in seine Heimatstadt. Er möchte die vom Untergang bedrohte Zeitung seines Vaters retten. Doch es geschieht ein Mord, der viele Intrigen und Probleme in der lokalen Regierung und Gesellschaft offenbart. 

Das Cover ist interessant gestaltet. Der Himmel ist so lila, wie kurz vor einem Gewitter und auch die zu sehende Landschaft spiegelt den Süden der USA wieder. Es ist ein wirklicher Hingucker und durch die...

Weiterlesen

Vielschichtig

Eins muss ich gleich zu Beginn vorwegnehmen: es braucht schon einige Motivation ein Buch zu lesen, das so lange ist, dass die Seiten dünn sind wie bei der Bibel. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird jedoch mit einem intelligenten Thriller belohnt, der durch einen einzigartigen Handlungsaufbau überzeugt. Es wäre falsch zu sagen, die Geschichte hat mehrere Erzählstränge. Tatsächlich wird die Handlung zu 99,9 Prozent aus der Perspektive des Protagonisten beschrieben. Er geht dabei im...

Weiterlesen

Der Süden Amerikas

 

Der Autor Greg Iles konnte mich mit seinem Roman „Verratenes Land“ sofort begeistern.

Dieser ziemlich dicke Thriller ließ mich nicht aus seinem Bann. Er fesselt vom Anfang bis zum Ende.

 

Die Geschichte spiel in Bienville, Mississippi

Der Journalist Marschall McEwan kommt nach 30 Jahren in seine Heimatstadt zurück, weil sein Vater schwer krank ist. Er will die Zeitung seines Vaters retten.

dann trifft er seine verheiratete Jugendliebe und sie...

Weiterlesen

Vielschichtiges Südstaaten-Drama

Wie bereits in der Natchez-Trilogie nimmt uns Greg Iles in „Verratenes Land“ mit in den amerikanischen Süden, nach Mississippi, und erzählt eine spannende Geschichte von Vergangenheit und Gegenwart, von Gier und Korruption, von Verantwortung und Verrat. Und von Schuld und Trauer.

Marshall McEwan ist heimgekehrt, weil sein Vater im Sterben liegt und er seine Mutter unterstützen möchte. Vor annähernd 30 Jahren hat er Bienville verlassen, eine Karriere als Journalist gemacht, den...

Weiterlesen

Südstaatenepos

Nein, das ist eigentlich kein Thriller. Es ist mehr ein Südstaatenepos. Es beginnt zwar mit einem Mord, setzt sich später - eine ganze Weile später - mit einem vermeintlichen Selbstmord fort. Und noch sehr viel später wird es geradezu gewalttätig. Aber: Es geht mehr um Korruption, Bestechung, Unterschlagung, Übervorteilung und viel, viel Geld. Es geht um unbewältigte Vergangenheit und was das aus Menschen machen kann. Es geht um die Frage: Wie weit darf investigativer Journalismus gehen. Es...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
832 Seiten
ISBN:
9783959673365
Erschienen:
August 2019
Verlag:
HarperCollins
8.86487
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.5 (37 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 41 Regalen.

Ähnliche Bücher