Leserunde

"Todesmal" (Andreas Gruber)

Todesmal - Andreas Gruber

Todesmal
von Andreas Gruber

Bewerbungsphase: 29.08. - 12.09.

Beginn der Leserunde: 19.09. (Ende: 10.10.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Todesmal" (Andreas Gruber) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA-Gebäude in Wiesbaden und kündigt an, in den nächsten 7 Tagen 7 Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so befragt Sneijders Kollegin Sabine Nemez die Nonne. Aber die schweigt beharrlich – und der erste Mord passiert. Jetzt hat sie auch Sneijders Aufmerksamkeit. Und während die Nonne in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschleben nach dem anderen fordert und dessen Ursprung in einer grausamen, dunklen Vergangenheit liegt …

ÜBER DEN AUTOR:

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Mit seinen bereits mehrfach preisgekrönten Romanen steht er regelmäßig auf der Bestellerliste.

10.10.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
schatzye kommentierte am 23. September 2019 um 22:03

Ich bin eigentlich kein schneller Leser, aber wenn mich ein Buch fesselt... Und dieses Buch fesselt mich ungemein. Was ist das auch für eine tolle Idee, 7 perfide Morde in ein Buch zu packen?

Der Mord mit dem Bambus war verrückt. Weiß jemand, ob das wirklich funktioniert? Würde der bambus sich nicht biegen und lieber schief wachsen? Wurde /wird (...) wirklich so in andern Ländern gefoltert? Das kann man sich kaum vorstellen...

Aber nicht nur den "geschriebenen" Grusel beherrscht der Autor für mich. Als die Kinder-"Gräber" ausgehoben wurden schreibt Gruber, dass die Anthropologen, die sonst die schwärzesten Witze machen, still waren. Das ist für mich verdeckter Grusel. Und beides zu beherrschen ist echt eine Kunst.

Es ist jetzt klar, dass es wohl 3 Komplizen gibt: Zero (Bruder), Grit und Schäfer (Kinder)
So macht es zumindest den Anschein. Mal sehen, ob es diesbezüglich doch noch Überraschungen gibt.

Ich bin sehr gespannt, was die Nonne ihren Kindern damals erzählt hat. Und ich glaube, sie kennt den Vater der Zwillinge doch. Was glaubt ihr?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Owlsome Books kommentierte am 24. September 2019 um 13:23

Das mit dem Bambus soll wohl tatsächlich so funktionieren .. in meinem letzen Thailandurlaub wurde uns vom Reiseführer erzählt, dass man auf diese Weise früher Menschen gefoltert hat ... grauenhaft einfach nur. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Jamboo kommentierte am 03. Oktober 2019 um 14:31

Ja, von dieser gruseligen Folter-bzw. Mordmethode habe ich auch schon einmal gelesen, wenn man sein Leben lang Krimis liest, bleibt das vermutlich nicht aus *g*.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Biene2004 kommentierte am 04. Oktober 2019 um 16:51

Ich glaube auch, dass das mit dem Bambus funktioniert, obwohl ich es absolut erstaunlich finde. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass sich Gruber solche Weisheiten einfach nur ausdenkt, deshalb gehe ich ganz fest davon aus, dass seine Aussagen und Anmerkungen Hand und Fuß haben...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Owlsome Books kommentierte am 24. September 2019 um 13:29

Ich hoffe mal sehr, dass es nicht nur die Zwillinge und der Bruder sind .. das wäre mir irgendwie zu offensichtlich und zu einfach. Das muss noch irgendwie verworrener werden ;) 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Verena Bielefeldt kommentierte am 26. September 2019 um 15:11

Das hoffe ich auch. Mir wäre es auch zu früh, dass wir schon alle kennen. Da stecken bestimmt noch andere mit drin würde ich vermuten. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 20:21

Mir macht es eigentlich nichts aus, wenn ich weiß, dass es diese Drei sind, die der Nonne "helfen". Die Spannung geht dann nicht über die Täter sondern über die Taten. Und die stehen hier bei mir im Vordergrund.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Scalymausi kommentierte am 01. Oktober 2019 um 23:12

Da stimme ich dir zu. Es sind ja noch ein paar Morde zu verhindern und ich bin gespannt, auf welche Art und Weise das wieder geschehen wird. Ich finde Andreas Gruber hat sich da wirklich Ausgefallenes einfallen lassen, was bisher in anderen Thrillern noch nicht gelesen habe.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Muschelschubser kommentierte am 06. Oktober 2019 um 10:19

hmmmm... Meinst Du? Sinn würde es natürlich schon machen

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Verena Bielefeldt kommentierte am 26. September 2019 um 15:09

Diese Stille von der du schreibst, habe ich auch so empfunden. Wie ein subtitel Grusel. Wenn selbst die ganz Harten mit ihrem normalerweise schwarzen Humor schweigen, dann ist das schon beklemmend. 

 

Den Vater? Hmmm ich kann es mir bei den vielen Vergewaltigungen nicht richtig vorstelln, dass Magdalena Engelmann weiß wer der Vater ist.  Das war ja ein unglaubliches Ausmaß an Missbrauch. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
schatzye kommentierte am 26. September 2019 um 20:41

Klar: es wurde so geschildert, dass man es wahrscheinlich nicht auseinander halten kann. Aber es kann ja auch sein, dass sie nur immer wieder von einer oder zwei Personen vergewaltigt wurde. Es war auch einfach nur eine Wendung, die ich mir gut vorstellen könnte :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Verena Bielefeldt kommentierte am 27. September 2019 um 10:48

Hmmm so habe ich noch gar nicht gedacht. Mir gefällt deine Denkweise :) Das wäre auf jeden Fall sehr interessant. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Jamboo kommentierte am 03. Oktober 2019 um 14:36

Nein, im Moment kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Magdalena den Vater ihrer Zwillinge kennt, aber bei Gruber weiß man nie. Das einzig Vorhersehbare bei ihm ist, dass eben nichts vorhersehbar ist ;).

Und dieser subtile Grusel hebt ihn nach meinem Empfinden aus der Masse der Schocker-Grusel-Ekel-Thriller heraus. Fitzek z.B., oder auch Strobel, ist mir zu wenig subtil. Nur der Grusel und Schockerelemente wegen kann ich so was nicht lesen, sondern nur, wenn es wirklich gut gemacht ist - so wie bei Gruber.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Lillymaus kommentierte am 04. Oktober 2019 um 16:33

Ich denke, dass es auch nicht darum geht, den Vater zu finden, denn die Zwillinge sind wahrscheinlich nicht in Liebe gezeugt worden. Vielleicht ist es sogar besser, den Erzeuger nicht zu kennen.....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 20:19

Zu der Folter mit Bambus habe ich Frau Google mal gefragt. Schau mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Bambusfolter

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Scalymausi kommentierte am 01. Oktober 2019 um 23:15

Also diese Methode ist ja wirklich grausam. Vor allem die Variante die durch den Anus des Gefolterten geht. Wie grausam können Menschen nur sein? Ich kann mir wirklich nur schwer vorstellen, dass das wirklich anderen Menschen widerfahren ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
schnad kommentierte am 03. Oktober 2019 um 13:59

Ja das ist grausam, aber leider ist es doch so, dass Menschen sehr grausam sein können... Man hat ja schon oft von z.B. Kriegsverbrechen gehört, die so schlimm waren, dass man sie sich gar nicht vorstellen will. Das mit dem Bambus ist auch so eine Sache - man will sich einfach nicht vorstellen, dass Menschen so grausam sein können.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Jamboo kommentierte am 03. Oktober 2019 um 14:38

Da hast du recht, aber ich fürchte, es gibt auf der Welt keine grausamere Spezies als die menschliche.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
schnad kommentierte am 04. Oktober 2019 um 09:45

´"es gibt auf der Welt keine grausamere Spezies als die menschliche."

Das denke ich leider auch...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Knopf kommentierte am 07. Oktober 2019 um 10:10

Ich hatte keinen Zweifel daran, dass es diese Foltermethode gibt, denn bei Andreas Gruber vertraue ich darauf, dass alles gut recherchiert wurde. Allerdings es so ausführlich zu lesen, ist dann doch starker Tobak. Zum Glück sehe ich keine realen Bilder vor mir, sondern 'verarbeite' es theoretisch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 20:25

Und ich glaube, sie kennt den Vater der Zwillinge doch. Was glaubt ihr?

Bei den vielen Vergewaltigungen, die sie hat über sich ergehen lassen müssen, denke ich nicht, dass sie weiß, wer der Vater ist. Erinnere ich mich richtig, dann hörten die Vergewaltigungen ja erst ab dem 5. Monat der Schwangerschaft auf. Wenn ich mir das vorstelle - einfach schrecklich und fast nicht zu glauben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
COW kommentierte am 29. September 2019 um 13:04

Ich glaube sie kennt den Vater und das Feuermal der beiden ist könnte ein Hinweis auf ihn sein...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
gaby2707 kommentierte am 29. September 2019 um 14:34

Ja klar. Daran habe ich garnicht gedacht. Denn wenn die Nonne dieses Feuermal hätte, hätten wir es bestimmt schon hier gelesen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
schnad kommentierte am 03. Oktober 2019 um 14:05

und das Feuermal der beiden ist könnte ein Hinweis auf ihn sein...
Oh, da hast du recht. Daran hab ich bisher noch gar nicht gedacht.
Vielleicht ist es auch eine Verbindung zu dem Feuer, das ausgebrochen ist, als beide geboren wurden. ;-)
Ich denke ja, dass Magdalena das Feuer irgendwie selbst gelegt hat (oder legen lassen hat), damit die Hebamme in dem ausbrechenden Chaos mit den Kindern unbemerkt verschwinden konnte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Muschelschubser kommentierte am 06. Oktober 2019 um 10:18

ja, das ist eine gute Idee... da bin ich mal gespannt

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
La Tina kommentierte am 06. Oktober 2019 um 18:38

Das mit dem Bambus müsste klappen, stimmt so, was da stand.

Ob sie den Vater kennt? Vielleicht übers Feuermal, doch ich denke, eher nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
fuechslein kommentierte am 07. Oktober 2019 um 12:35

Das mit dem Bambus hatte ich schon mal irgendwo gelesen. Aber ganz furchtbar, sich das vorzustellen. Das Kloster fand ich auch total gruselig. So dunkel, feucht, fast ohne Sonne. Wie kann man da nur freiwillig leben wollen? Und dann der Missbrauch ... Das war wieder so ein Punkt, an dem ich beim Lesen hoffte, der Autor hätte sich das alles nur ausgedacht. Aber in ähnlicher Form hat es das ja wirklich gegeben. Alles unter dem Deckmantel der christlichen Nächstenliebe.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Owlsome Books kommentierte am 24. September 2019 um 13:28

So Teil 2 soeben beendet .. hat leider ein wenig länger gedauert als gehofft aber manchmal kommt einem einfach das Leben dazwischen. 
Dieser Teil war mega spannend und ich wollte das Buch gar nicht mehr beiseite legen. 
Die ganze Geschichte aus dem Kloster, welche jetzt so langsam erzählt wird ist einfach nur grauenhaft. Junge Frauen vergewaltigen zu lassen um ihnen die Lust auszutreiben ist einfach nur grauenhaft und menschenverachtend. Und auch die Tatsache, dass die Kinder mit knapp einem Jahr umgebracht/oder gestorben sind und dann einfach so in einem Garten vergraben wurden ist schrecklich. Bin schon gespannt was sich sonst noch so im Kloster abgespielt hat. 

Also wenn ich ehrlich bin wäre mir die Kombination aus der Nonne und ihren Zwillingen als Täter viel zu offensichtlich und nicht verkorkst genug.. ich hoffe sehr, dass da noch was auf uns zukommt. 

Weiter gehts ans Lesen... das Buch ist bisher einfach nur grandios.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
La Tina kommentierte am 06. Oktober 2019 um 18:43

Das Schlimme, dass eine Frau, welche selbst brutal misshandelt wurde, das von anderen Frauen fordert. Verrat am eigenen Geschlecht.

Warum nur können einige Frauen nicht kapieren, dass Frauen zusammenhalten müssen?!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
FreizeitLeser kommentierte am 25. September 2019 um 18:15

Auch dieser Teil des Buches ist superspannend! Ich finde die Morde sehr originell (wenn bei einem Mord dieses Wort gebrauchen darf) und gut durchdacht. Mir gefällt auch, dass in die Handlung verschiedene Länder einbezogen sind. Und in diesem Zusammenhang ist mir erneut positiv aufgefallen, dass Andreas Gruber die Schauplätze sehr wahrheitsgetreu beschreibt. Die Schilderungen der Lokalitäten in Marburg z.B. passen wie die Faust aufs Auge! Nun bin ich gespannt, wie es der Nonne gelungen ist, ihre Kinder in Sicherheit zu bringen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Verena Bielefeldt kommentierte am 26. September 2019 um 15:12

Mir geht es wie dir und ich übernehme mal das "originell", was die Morde angeht. Andreas Gruber hat sich auf jeden Fall einiges einfallen lassen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 20:54

In Marburg habe ich mich auch sofort wiedergefunden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
La Tina kommentierte am 06. Oktober 2019 um 18:44

Originell, vielfältig und nah an der Wahrheit - das unterschreibe ich begeistert.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
lesebrille kommentierte am 25. September 2019 um 22:17

Ich finde das Buch auch sehr spannend und gut zu lesen. Die unterschiedlichen Morde finde ich auch heftig besonders die Uhr und der Bambus; einfach unvorstellbar. Die Tricks bei den Befragungen und auch die Versteigerung hat mir besonders gut gefallen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Lillymaus kommentierte am 01. Oktober 2019 um 19:06

Ja, das stimmt, sowas wie den Bambusmord habe ich noch nicht kennengelernt, ebenso wie der Zeitglockenmord ist er spektakulär und nur ein Genie kann dies durchgeführt haben, denke ich mir. Denn da muss doch so vieles bedacht und durchdacht werden....., denke ich mir.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
La Tina kommentierte am 06. Oktober 2019 um 18:46

Bei der Uhr war ich erstaunt, dass Maarten diese sofort als Berner Uhr erkannte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Lillymaus kommentierte am 06. Oktober 2019 um 19:04

Ja, hat mich auch gewundert...da kommt wieder der Superermittler durch, der sich überall auskennt. Für mich irgendwie sehr konstruiert!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Verena Bielefeldt kommentierte am 26. September 2019 um 15:04

Ich habe jetzt auch den zweiten Leseabschnitt durch und was soll ich sagen? Ich bin gefesselt, geschockt, fassungslos und begeistert. 

Der "Bambus Mord" war wirklich heftig. Da habe ich mich auch gefragt, ob das tatsächlich möglich wäre. Aber anscheinend lautet die Antwort darauf Ja. 

 

Was sich da alles in dem Kloster abgespielt hat ist einfach nur grausam. Da läuft es einem eisklat den Rücken herunter. 

Was ich mich jetzt frage ist, warum die Kinder erst noch leben durften, aber dann mit einem Jahr getötet wurden. Dafür habe ich spontan noch keine Idee. Ist schon merkwürdig. 

 

Grit und Schaeffer sind also die Kinder von Magdalena Engelmann. Ich denke mal, dass sie bei den ganzen Taten mit geholfen haben. Aber nur die zwei und ihr Bruder? Wäre mir jetzt zu früh, als komplette Auflösung. Ich schätze, dass da noch mehr mit involviert sind. 

 

Mir gefällt sehr gut die Atmosphäre, die Andreas Gruber geschaffen hat. Es ist so bedrückend, dass man wirklich eine Gänsehaut nach der nächsten bekommt. Bisher ein grandioses Buch in meinen Augen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
mc1965 kommentierte am 26. September 2019 um 17:44

Ich find das Ich auch bis jetzt absolut fesselnd.

Gut das ich in Urlaub bin und gleich das dritte Kapitel hinterher lesen kann.

Das Kloster finde ich auch schon ganz schön gruselig.

Ich denke aber nicht das nur die drei da was mit zu tun haben.So was kann man garnicht 

"alleine" planen.

Auf geht's an das dritte Kapitel.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Verena Bielefeldt kommentierte am 27. September 2019 um 10:51

Oh ja, bei diesem Kloster bekommt man wirklich Gänsehaut, wenn man nur daran denkt. 

 

Alleine das Ganze zu planen sehe ich auch als ziemlich unmöglich an. Da ist ja so ivel, sogar verschiedene Länder, usw. 

Ich freue mich auch heute wieder weiter zu lesen. Man kann das Buch ja kaum aus der Hand legen :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Scalymausi kommentierte am 01. Oktober 2019 um 23:19

Bei den Geschehnissen in diesem Kloster bekomme ich auch Gänsehaut. Hier wurden jahrzehntelang Frauen vergewaltigt und wurden schwanger. Was für ein Mensch kann so etwas zulassen? Und die armen Kinder werden einfach so entsorgt, als wären sie gar nichts wert. Da läuft es mir eiskalt den Rücken herunter.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 20:53

Was ich mich jetzt frage ist, warum die Kinder erst noch leben durften, aber dann mit einem Jahr getötet wurden. Dafür habe ich spontan noch keine Idee. Ist schon merkwürdig. 

Ich kann mir vorstellen, dass man sie für irgendwelche Versuche benutzt hat. Aber wenn ich daran denke, wird mir ganz schlecht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
La Tina kommentierte am 06. Oktober 2019 um 18:53

Bei den Kinderleichen war mein erster Gedanke: Experimente! Die Kinder wurden nirgends registriert!

Und den Geschwistern traue ich die Morde ohne weitere Hilfe zu, die sind darauf gedrillt, Höchstleistung zu bringen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Lillymaus kommentierte am 06. Oktober 2019 um 19:10

Genau, diesen beiden würde ich das auf Grund ihrer Berufe und wegen des starken Hasses auch zutrauen. Ich frage mich nur, inwiefern der blind Bruder, Zeno, involviert ist, und ob vielleicht das 3. Kind noch eine Rolle bei den Taten spielt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 20:39

Was für eine perfide Idee, einen Menschen mit schnell wachsendem Bambus zu töten. Und nach welchen Kindern soll man jetzt suchen? Sind die bei den damaligen „Verkäufen“ der jungen Nonnen entstanden? Über die vielleicht heute Rache? Oder ist Schwester Maria Magdalena eine Mutter, die sich nun rächt? Fragen über Fragen – auf die ich hoffentlich bald eine Antwort bekomme.
Ich finde es so schlimm zu lesen, was damals im Kloster alles vor sich gegangen ist. Da gehen junge Frauen ins Kloster um ihren Glauben zu leben und dann werden sie sexuell ausgebeutet. In meinen Augen steckt da noch mehr dahinter. Ich bin so gespannt, was da noch alles ans Licht kommt.

Ich finde es immer wieder schön, etwas Privates von den Ermittlern zu lesen. So wie hier bei dem Anruf der kleinen Conni bei ihrer Tante Sabine. Da lerne ich die einzelnen Personen noch näher kennen.

Sneijder hat schon eine ganz spezielle Art in die Gedanken anderer Menschen hinein zu sehen. Ich stelle mir gerade vor, wie Walter Greims hier bei mir im Sessel sitzt. Absolut gruselig.
Sneijder mag ja unter Drogen, Alkohol und zerstochenen Handrücken besonders effektiv arbeiten. Mein Fall als Ermittler ist er trotz seiner Genialität nicht. Wie er z.B. mit dem jungen Kellner redet, geht gar nicht. Für mich ist er ein eingebildeter Kotzbrocken. Als Ermittler allerdings ist er genial, finde ich.

Ich habe so für Sabine gebangt, dass sie es schafft, Viviane Krohner vor dem Tod zu retten. Bei Constance Felicitas ist sie ja leider zu spät gekommen.

Als Zeno seine Schwester vor 20 Jahren zum Kloster gefahren hat, vermutet er das Böse hinter diesen Mauern. Wie kommt er darauf?
Und heute: wen ruft er nach dem Gespräch mit Krzysztof und Horowitz an? Grit oder Thomas?
Hier fand ich den Spielort Marburg einfach schön, da er nicht weit von meinem Heimatort entfernt liegt und ich in meiner Kindheit und Jugend oft die 400 Treppenstufen hoch marschiert bin um dort oben in der Altstadt rumzuspazieren. Heute bin ich froh, dass es die beiden Aufzüge gibt.

Ich bin so gespannt, wie´s weitergeht. Also schnell weiterlesen.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Lillymaus kommentierte am 02. Oktober 2019 um 23:53

Deine Benennung 'eingebildeter Kotzbrocken' finde ich absolut treffend für Sneijder, denn er behandelt andere Menschen meist wie den letzten Dreck. Mir tat der arme Kellner richtig leid, dass er sich so ein herablassendes Verhalten gefallen lassen musste. Er mag ja ein treffsicherer Ermittler sein, aber ich sehe keine einzige Spur von Menschlichkeit, ohne die es für mich kein Miteinander gibt. Es erstaunt mich, dass Sabine und Tina gern mit ihm zusammen ermitteln, denn unter einem solchen Chef möchte ich nicht arbeiten.....Sneijder passt gut zu Horowitz, denn auch dieser behandelt andere von oben herab, wie den armen Küthy bei den Ermittlungen im Krankenhaus......

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
schnad kommentierte am 04. Oktober 2019 um 09:50

"Für mich ist er ein eingebildeter Kotzbrocken."

Lustig, dass du das sagst, denn genau das sind auch die Worte des Autors selbst für Sneijder. Er stellt ihn u.a. als "Kotzbrocken" und  "Misanthrop" auf seiner Homepage vor ;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Lillymaus kommentierte am 04. Oktober 2019 um 16:28

Tatsächlich, das finde ich ja interessant....dann werde ich mir mal die HP ansehen......danke für den Hinweis!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
COW kommentierte am 29. September 2019 um 13:09

Der Abschnitt war mega spannend und das Buch ganz schön durchdacht. Die vielen, sehr gut geplanten Morde sind ganz schön perfide und alternativ. Da hat sich der Autor scho was einfallen lassen. Auch die Stimmung in dem Abschnitt kommt sehr gut rüber. Den Fund der Kinderleichen ist ganz schön krass. Jetzt frag ich mich natürlich auch, warum die Kinder ein Jahr leben durften... allerdings finde ich es ist es schon ein sehr großer Zufall, dass die Opfer immer gerade kurz vorher gefunden werden und noch einen Hinweis geben können....tut der Spannung allerdings keinen Abbruch;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Scalymausi kommentierte am 01. Oktober 2019 um 23:09

Puh, also die Geschichte hat es wirklich in sich. Die verschiedenen Tötungsweisen, die die Nonne für ihre weiteren Opfer gewählt hat sind wirklich grausam. Vor allem das mit dem Bambus war aber auch interessant. Das habe ich bisher noch nie gehört. Schrecklich stelle ich mir auch vor lebendig begraben in einem Sarg gefesselt zu sein und nach und nach von diversem Getier langsam aufgefressen zu werden. Aber auch die arme Hebamme hat es nicht besser erwischt.

Der Fund der Kinderleichen hat mich wirklich geschockt. Ich frage mich wirklich, warum die Kinder sterben mussten. Außerdem stellt sich mir die Frage, warum sie erst ab einem Alter von 1 Jahr gestorben sind. Wurden sie umgebracht? Waren sie krank? Oder wurden sie geopfert?

Jetzt hat man auch endlich den Bezug zu den Zwillingen. Das die beiden Magdalenas Kinder sind, darauf wäre ich nicht gekommen. Ich kann mir gut vorstellen, dass ihre Kinder die Komplizen sind. Genauso wie ihr Bruder.

Mir gefällt der Thriller bisher wirklich gut. Es gibt viele verschiedene Schauplätze und die Geschichte eröffnet einem immer wieder neue Überraschungen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Lillymaus kommentierte am 03. Oktober 2019 um 00:10

Ich denke nicht, dass die Kinder krank waren, denn es sind ja so viele und alle krank? Nein, eher wurden sie für etwas benutzt, und wenn sie nicht mehr nutzbar waren, wurden sie einfach gefühllos entsorgt, es kam ja Nachschub....wie schrecklich! Ich hoffe nicht, dass sie Pädophilen zum Opfer fielen, es soll ja solche geben, die selbst vor Babys nicht haltmachen.....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Hilou kommentierte am 02. Oktober 2019 um 21:08

Die Spannung steigt mit jedem einzelnen Kapitel immer mehr. Dieses Buch gehört zweifelsfrei zu den besten Thrillern, die ich bisher gelesen habe.

Dass die Zwillinge die Kinder der Nonne sein könnten, hatte ich schon langsam vermutet. Und der Verdacht, dass sie ihre Komplizen sein könnten, erhärtet sich. Einerseits finde ich die inszenierten Morde brutal und unmenschlich. Andererseits, wenn man nun allmählich die Hintergrundgeschichte erfährt-die Vergewaltigungen und die Massengräber von Kindern- dann erscheint alles doch in einem ganz anderen Licht. Es geht ja laut Nonne nicht um Rache, sondern um Gerechtigkeit. Ich finde ja, die Grenze dazwischen ist doch recht verschwommen.

Ich bin gespannt, was für bestialische Inszenierungen uns noch erwarten. Und ob ein Opfer wenigstens gerettet werden kann. Aber darauf sind die Fälle ja nicht ausgelegt, dass sie verhindert werden sollen. Ganz im Gegenteil, mit jedem Mord kommen die Ermittler der Wahrheit immer näher. Übrigens ist die Ermittlungsarbeit auch grandios und das Team ist Spitzenklasse. Sneijder ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber ich könnte mir gut vorstellen, mit so einem Hirn zusammen zu arbeiten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Jamboo kommentierte am 03. Oktober 2019 um 14:55

"Dass die Zwillinge die Kinder der Nonne sein könnten, hatte ich schon langsam vermutet. Und der Verdacht, dass sie ihre Komplizen sein könnten, erhärtet sich. Einerseits finde ich die inszenierten Morde brutal und unmenschlich. Andererseits, wenn man nun allmählich die Hintergrundgeschichte erfährt-die Vergewaltigungen und die Massengräber von Kindern- dann erscheint alles doch in einem ganz anderen Licht. Es geht ja laut Nonne nicht um Rache, sondern um Gerechtigkeit. Ich finde ja, die Grenze dazwischen ist doch recht verschwommen."

Das geht mir ebenso.

Ich fürchte, was man bisher erfahren hat, ist noch lange nicht das Schlimmste. Und nachdem, was bislang bekannt geworden ist, graut es mir vor dem, was noch kommen könnte. Vielleicht erscheinen uns Nonne samt der schrecklichen Morde irgendwann doch noch in einem anderen Licht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Jamboo kommentierte am 03. Oktober 2019 um 15:05

S. 188 ist mir eine interessante Anmerkung von Sneijder aufgefallen: "...Ein Mann, der niemals eine Schule von innen gesehen hat, wird in einem Zugabteil eine Handtasche klauen. Hat er Schulbildung, wird er alle Fahrgäste eines Waggons ausrauben, hat er einen Universitätsabschluss, wird er wahrscheinlich den ganzen Zug stehlen".

Auch wegen solcher zynisch-klugen Sätze lese ich gern Andreas Gruber!

Und noch ein guter Spruch, diesmal von dem Pater:“ Zu viele Menschen geben Geld aus, das sie nicht haben, um sich Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen, um Menschen zu beeindrucken, die sie nicht mögen“. Chapeau!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
ichlesgern kommentierte am 03. Oktober 2019 um 16:14

Geb ich dir voll Recht, die sind immer der Hammer, leider kann man sich sowas nicht behalten, solche klugen Sachen würde ich auch gern mal an den Mann oder die Frau bringen..........grins!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
schnad kommentierte am 04. Oktober 2019 um 09:44

Ja genau, beim letzten Spruch vom Pater dachte ich mir auch "Wie passend..."

Ich habe den Spruch vor einiger Zeit schon mal im Internet gelesen und finde ihn absolut wahr und passend.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Lillymaus kommentierte am 04. Oktober 2019 um 16:44

Diesen Spruch des Paters habe ich mir herausgeschrieben, das ist so treffend! Er ist mir direkt aufgefallen, und wenn ich überlege, fallen mir so viele passende Beispiele dazu ein.....Ein Hauch von Philosophie! Und da muss man wirklich den Hut ziehen, da hast du recht.....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
ichlesgern kommentierte am 03. Oktober 2019 um 16:11

Ganz bin ich noch nicht durch!

Aber es ist schon wieder sehr harter Tobak, Bambusstäbe, die in jemanden reinwachsen, echt krass, wie kann man sich nur so was ausdenken? Oder die Hebamme, die da in das Räderwerk mit Stacheldraht verdrahtet war, hoffentlich lebt sie noch solange, dass etwas Licht ins Dunkel kommt. Aber ich kenne ja schon die Bücher von Andreas Gruber gut genug, ich glaube, die Hebamme wird die OP nicht überleben, schade, aber so wird es kommen! Bin jetzt gespannt, wie es weiter geht!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
ichlesgern kommentierte am 03. Oktober 2019 um 19:32

So 2. teil beendet und jetzt bin wieder in dem Modus, wo ich immer weiter lesen will, aber nicht kann, weil ich arbeiten muss.........grummel!

Vierundsiebzig KInederleichen, dass ist schon echt viel und dann alle über ein Jahr rum, was mussten sie aushalten, bis sie sterben durften? Oder sind sie gleich gestorben? Fragen, die sich hoffentlich klären lassen!

Maarten hat sie wieder überrsht, mit der angeblichen Journalistin von der Presse, stattdessen auch eine Polizistin, guter Zug! Und jetzt haben sie vielleicht auch mal Glück und jemand kann gerettet werden, aber eigentlich müssten sie schon sterben, denn sie haben da mitgemacht, dafür ist eigentlich der Tod nur milde, die müssten eigentlixh ein Leben lang gefoltet werden! Meine Meinung!

Dass Grit und Thoman Geschwisster sind und die Nonne ihre Mutter ist, ist krass, dass sind vielleicht die beiden einzigen Kinder, die überlebt sind!

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
ichlesgern kommentierte am 03. Oktober 2019 um 19:33

Ach und jetzt habe ich den Zusammenhang zum Buchtitel gefunden, die Kinder haben bestimmt ein Todesmal bekommen, dass der Arzt wusste, was mit ihnen passieren soll? Könnte ich mir so vorstellen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Hilou kommentierte am 04. Oktober 2019 um 11:42

Ich habe mich auch schon gefragt, ob die toten Kinder auch alle ein Mal hatten oder nur die Zwillinge. Ob da ein Zusammenhang mit ihrem Überleben besteht? Oder vielleicht ist das Mal am Ende der entscheidende Hinweis darauf, wer der Vater sein könnte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Lillymaus kommentierte am 04. Oktober 2019 um 16:38

Ja, das denke ich auch, dass die Kinder, die nicht mehr gebraucht wurden, ein Mal bekamen, damit sie 'aussortiert' wurden....wie grausam kann der Mensch sein! Von daher kann ich sogar verstehen, dass Sneijder solch ein Misanthrop ist......

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
La Tina kommentierte am 06. Oktober 2019 um 18:58

Ich denke nicht, warum sollte man die Kinder mit einem Mal versehen? Die existierten offiziell nicht, wurden für irgendwas "verwendet" und anschließend anonym verscharrt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Biene2004 kommentierte am 04. Oktober 2019 um 17:13

So, auch ich habe den zweiten Leseabschnitt gestern Abend beendet und bin natürlich ebenfalls total begeistert von diesem Buch! Doch ich muss ganz ehrlich zugeben, dass mir der Gedanke, die Zwillinge könnten mit ihrer Mutter unter einer Decke stecken, bis noch nicht gekommen ist (was aber nicht unbedingt etwas zu sagen hat, denn ich bin wirklich immer total überrascht, wenn es am Ende um irgendwelche Auflösungen geht...). Zeno, Magdalena´s Bruder, scheint ja wirklich mit seiner Schwester unter einer Decke zu stecken, doch ob auch Grit und Schaeffer etwas damit zu tun haben?!

Irgendwie gehe ich davon aus, dass unsere Nonne sehr genau weiss, wer denn der Vater ihrer beiden Kinder ist. Hier ist Eure Idee mit dem Feuermal gar nicht so schlecht... 

Ebenfalls gehe ich davon aus, dass Gruber uns bis hier her möglicherweise auch einfach ein kleines bisschen in die Irre führen möchte. Dazu muss ich vielleicht noch sagen, dass ich bis dato noch kein einziges Buch von ihm gelesen haben, ich mir aber gut vorstellen könnte, dass uns Leser hier noch viel heftigere Details und Offenbarungen erwarten könnten als wir bis jetzt erfahren haben.

Die Bezeichnung für Sneijder, dass er ein eingebildeter Kotzbrocken ist, passt absolut! Und wohl auch ein begnadeter Ermittler, deshalb meint er wahrscheinlich, dass er sich sein Auftreten durchaus erlauben könnte...

Ich bin auch gespannt, warum die Kinder ein Jahr lang leben durften (oder wohl eher musste) und dann umgebracht wurden. Das hat sicherlich irgendwas mit dem Missbrauch zu tun... Grausame Vorstellung! 

Freue mich aufs Weiterlesen und bin gespannt, welche Überraschungen Gruber im nächsten Leseabschnitt bereit hält.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Muschelschubser kommentierte am 06. Oktober 2019 um 10:28

Auch der zweiter Teil hat mir richtig gut gefallen.

z.B. die Szene, wo sie versuchen, Zeno, Magdalenas blinden Bruder, ein bisschen in die Irre zuführen durch das After Shave etc. und er ihnen aif die Schliche kommt.

Und das Sabine Nemez (wie sicherlich auch viele Leser) hin und her gerissen ist, weil sie einerseits Selbstjustiz natürlich nicht gut heissen kann, anderseits, aber fürchtet, dass auf dem "Dienstweg" eventuell die gerechte Strafe niemanden ereilt hätte, bzw. die bürokratischen Hürden riesig gewesen wären. Sehr gut beschrieben.

Ich bin mir nicht sicher, ob mir die Rückblicke so gut gefallen, verstehe aber, dass sie natürlcih beim Aufbau der Geschichte hilfreich sind. Farge mich trotzdem, ob es nicht auch gereicht hätte, es ganz klassisch, alles aus der Sicht der Ermittler zu schildern.Hat beides seine Vorzüge.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
La Tina kommentierte am 06. Oktober 2019 um 19:00

Die Szene mit dem Sehtest bei Zeno war nicht gut durchdacht. Könnte er sehen, würde er vortäuschen, das Verschieben der Tasse nicht bemerkt zu haben. Der ist doch nicht blöd.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
coffee2go kommentierte am 08. Oktober 2019 um 16:54

Das habe ich mir auch gedacht. Zeno hat bei mir einen ziemlich intelligenten Eindruck hinterlassen und nachdem er sogar blinde Menschen unterrichtet, wie sie sich besser in der Welt der Sehenden zurechtfinden, weiß er auch ganz genau, wie er sich verstellen muss, wenn er jemanden täuschen will.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
La Tina kommentierte am 06. Oktober 2019 um 18:34

Die Opfer drei und vier wären dann also auch tot. Ganz schön durchdacht und aufwendig, das kann ein Mensch so nicht alles alleine machen. Die beiden aus der Rückblende sind also wirklich Magdalenas Kinder und helfen ihr. Bei ihrem Bruder bin ich mir nicht sicher, vielleicht koordiniert er? Da muss seine Aussage, seine Schwester nicht gesehen zu haben, keine Lüge sein, er sieht ja nix. Naja, Spaß beiseite, vielleicht haben ihre Kinder Kontakt zu ihm aufgenommen.

Schmunzeln musste ich, als sich der Paintball-Anschlag auf Janus junior klärte, au man...

Horowitz als weiteren Profiler mag ich, der ist ebenfalls eine Marke für sich. Kakao mit Honig ist sein Vanilletee :-D

Schockierend, was damals wohl alles geschah, diese vielen Kinderleichen, diese Skrupellosigkeit und Geldgier der Beteiligten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Knopf kommentierte am 07. Oktober 2019 um 10:05

Ich habe den zweiten Teil beendet und freue mich, dass das Buch genauso gut ist wie Todesfrist. Ich habe das Buch vor ein paar Jahren gelesen und konnte es nicht aus der Hand legen, so spannend fand ich den Aufbau. Diesmal ist es sehr ähnlich, mit total anderen Tötungsarten, anderen Orten und einem anderen Hintergrund. Ich finde die ganze Reihe toll, aber diesmal ist es wieder ein Highlight.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Knopf kommentierte am 07. Oktober 2019 um 10:15

Hat Magdalena auch mehrere Schwangerschaften durchlebt? Da sie den Zwillingen etwas von Geschwistern gesagt hat. Oder weiß sie wer der Vater ist(Feuermal) und dieser hat mit den anderen hilflosen Frauen noch mehr Kinder gezeugt?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
coffee2go kommentierte am 08. Oktober 2019 um 16:51

Ich habe es so verstanden, dass sie selbst "nur" die Zwillinge geboren hat, aber auch viele andere Ordensschwestern haben Kinder geboren, die hier im Rosengarten vergraben wurden. Symbolische Geschwister sozusagen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 146 bis 304
Knopf kommentierte am 08. Oktober 2019 um 09:39

Gestern habe ich ein Fenster geputzt und habe dafür eine wunderbaren Bambustücher benutzt. Ratet mal, woran ich da kurz gedacht habe...