Leserunde

Leserunde zu "Das Licht von tausend Sternen" (Leonie Lastella)

Das Licht von tausend Sternen
von Leonie Lastella

Bewerbungsphase: 09.04. - 23.04.

Beginn der Leserunde: 30.04. (Ende: 21.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Das Licht von tausend Sternen" (Leonie Lastella) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Ein Roman, so unvergesslich wie die erste Liebe

Als sie Ashton zum ersten Mal in die Augen sieht, stellt er Harpers Welt völlig auf den Kopf. Doch egal wie stark ihr Herz auch klopfen mag, sie kann sich nicht auf einen Flirt mit Ashton einlassen. Denn jeden Abend schlüpft sie aus ihrem sorglosen Studentenleben in die Rolle der fürsorglichen Schwester, die sich um ihren autistischen Bruder kümmert. Harper hat keine Zeit für Abenteuer, für Spontaneität, für Kompromisse. Und doch erobert Ashton nach und nach ihr Herz. Zum ersten Mal ist ihr etwas wichtiger als ihre Familie – und plötzlich steht Harper vor der wohl schwersten Entscheidung ihres Lebens …

ÜBER DIE AUTORIN:

Leonie Lastella wurde in Lübeck geboren und lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf nordwestlich von Hamburg. Seit 2017 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben und wurde unter anderem von der DELIA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautor*innen, für ihre Werke ausgezeichnet.

Autorin sein bedeutet für sie, mehrere Leben führen zu können und die Leser*innen mit ihren Worten zu berühren.

 

23.05.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Läuferbiene gab am 04. Mai 2020 um 21:16 kleinlaut bei

Hab den 2. Abschnitt durch. Es bleibt kitschig, aber so schön. Die Romanze ist traumhaft und ich möchte, dass es so weiter geht. Ich befürchte, im letzten Abschnitt kommt es zum großen Knall zwischen Harper und ihrer Mom, außerdem wird es zwischen ihr und Ashton Probleme geben.

Dann vermute ich, der Vater taucht wieder auf. Die Eltern von Ashton spielen bestimmt auch noch eine Rolle.

Das Film-Studium von Ashton ist interessant und ich drücke ihm die Daumen, dass er beim Festiva gewinnt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
civetta kommentierte am 07. Mai 2020 um 18:54

"Dann vermute ich, der Vater taucht wieder auf. Die Eltern von Ashton spielen bestimmt auch noch eine Rolle."

Wirklich interessant, ich bin zwar selbst nicht drauf gekommen, aber jetzt wo du es schreibst: Durchaus möglich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Kikiwee17 kommentierte am 08. Mai 2020 um 23:05

Oh, ich dachte der Vater von Harper und Ben sei verstorben ...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Läuferbiene kommentierte am 09. Mai 2020 um 09:22

Dachte ich auch, weil davon im ersten Abschnitt die Rede war. Dann kam ein Kommentar von Harper, sie hatte Ashton was gesagt, als ob ihr Vater abgehauen wäre. Die hatte mich verwirrt, daher mein Kommentar.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
civetta kommentierte am 09. Mai 2020 um 11:22

Ja, dass hat mich auch ziemlich verwirrt. EIgentlich bis zu der Stelle, an der Harper direkt gesagt hat, dass ihr Dad tot ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
YumikoChan kommentierte am 17. Mai 2020 um 18:52

Der Vater von Harper kann nicht wieder auftauchen. Er ist verstorben. :O

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Läuferbiene kommentierte am 17. Mai 2020 um 21:22

Ja, war mir dann auch klar, nur hatte Harper sich Ashton gegenüber zurückhaltend geäußert, daher mein Verdacht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
linatheravenqueen kommentierte am 18. Mai 2020 um 10:22

Das war auch mein Gedanke, dass der Vater wieder kommt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
daroe kommentierte am 07. Mai 2020 um 14:19

Ich habe den zweiten Teil nun auch durch. Es stimmt, es bleibt schön kitschig, ich mag das Buch schon jetzt, aber ich denke auch das im letzten Teil etwas passiert, was die Romantik erschüttert. Harper spielt leider immer noch nicht mit offenen Karten gegenüber Ashton. Das muss zu Komplikationen führen, ich denke das ist Harper auch klar, aber sie traut sich nicht.

Ich bin wirklich gespannt ob es zwischen Ashton und seinen Eltern eine Aussprache geben wird. Ich hoffe es für ihn, denn er hat da doch sehr dran zu knacken. Ich denke insgeheim wünscht er sich seine Eltern "zurück". Vielleicht hilft ihm sein Filmprojekt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
josismiley kommentierte am 13. Mai 2020 um 09:41

Ich denke auch, dass er sich seine Eltern zurück wünscht oder vielleicht eher das Gefühl, dass er genauso geliebt und respektiert wird wie seine verstorbene Schwester. Für beide Seiten ist es nicht leicht. Beide vermissen Emma, jedoch gehen auch beide Seiten unterschiedlich damit um. Das finde ich persönlich schade, denn kein Kind sollte und möchte das Gefühl vermittelt bekommen weniger geliebt zu werden, als die verstorbene Schwester.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
linatheravenqueen kommentierte am 18. Mai 2020 um 10:25

Naja, wenn ein Familienmitglied verstirbt, rüttelt das ganz schön an den Familienverhältnissen. Wenn dann nicht miteinander gearbeitet wird, wird es schwierig, wie bei Ashton und seiner Familie. Ich bin gespannt, ob es eine Aussprache gibt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
duceda kommentierte am 08. Mai 2020 um 08:42

So, ich habe den zweiten Teil auch fertig, da ist ja doch einiges passiert. Ich finde die Geschichte immer noch richtig schön, es gefällt mir auch total, über Ashtons Filmprojekt zu lesen, da bin ich mal gespannt, ob er sich bei dem Wettbewerb behaupten kann. Mir gefällt gut, dass man zwar so eine Ahnung hat, aber eigentlich alles ziemlich offen ist, wie genau sich der letzte Teil jetzt gestalten könnte. Es bleibt definitiv spannend. Den Schreibstil finde ich richtig toll, ich sauge die Wörter geradezu in mich hinein und kann das Buch echt kaum mehr aus der Hand legen.. Allerdings hat mich etwas irritiert, dass Harper plötzlich doch recht viel Zeit für Ashton und seine Freunde übrig hat. Nach meinem ursprünglichen Bild musste sie direkt nach der Uni nach Hause und es war am Ende auch nicht die Rede davon, dass sie jetzt dauernd schwänzen würde, aber naja. Was mich persönlich auch etwas stört sind die doch sehr ausformulierten Erotikszenen, die für mich einfach einen krassen Cut zum Rest der Geschichte darstellen und mir bei diesem Buch ein bisschen too much sind. Aber das ist wahrscheinlich nur meine Meinung. 

Weiter gehts mit dem dritten Teil!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
civetta kommentierte am 08. Mai 2020 um 10:04

Wie einige andere hier ja auch schon geschrieben haben, wir es jetzt, da Ashton und Harper ja quasi "offiziell" zusammen sind, ziemlich kitschig. Allerdings und da hat die Autorin die richtige Mischung gefunden: Es bleibt immer noch schön! 

Ich finde es toll, dass uns, durch Ashtons Träume, seine Schwester Emma näher gebracht wird und wir somit auch seine Beziehung zu ihr und zu seinen Eltern besser verstehen können. 

Was ich jedoch nicht verstehe: Warum erzählt Harper Ashton nicht von ihrem Bruder!? Das sie ihrer Mutter und vorallem ihrem Bruder nichts erzählt ist ja noch verständlich, da sie dadurch einen Anfall bei Ben provozieren könnte. Gegenüber Ashton verhält sie sich aber so als wäre es ihr peinlich. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Beziehung deshalb auch zumindest zeitweisen nicht weiterlebt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Läuferbiene kommentierte am 08. Mai 2020 um 19:52

Damit hatte ich auch etwas Probleme, sie könnte von Ben erzählen. Ich hab vermutet, sie macht es wegen der Schwester von Ashton. Es ist sicher nicht leicht, darüber zu reden

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Lili-Marie kommentierte am 16. Mai 2020 um 11:26

Ich finde es auch schade das sie Ashton noch nichts gesagt hat. Und Ashton hat dafür vermutlich mehr Verständis als manch anderer. Er weiß ja wie es ist für siene Geschwister da zu sein. Harper hatte einige gute Gelegenheiten ihm davon zu berichten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Kikiwee17 kommentierte am 08. Mai 2020 um 23:04

Jetzt sind Harper und Ashton sich ja doch sehr schnell sehr nah gekommen. Ich war etwas überrascht, dass die erotischen Szenen doch recht detailliert sind. Ab welchem Alter wird das Buch empfohlen? Nicht nachvollziehbar finde ich, dass Harper nichts von Ben erzählt. Autismus ist ja jetzt nichts Schlimmes, dass sie daraus so ein Geheimnis machen müsste.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Läuferbiene kommentierte am 09. Mai 2020 um 07:40

Hat mich sehr gewundert, das Buch ist ab 14 Jahre. Ich hätte mit 14 so etwas nicht lesen wollen. Die Jugend heute ist weiter als zu meiner Zeit. Zu Beginn vom Buch wusste ich die Altersempfehlung nicht. Nach den Sex Szenen hatte ich nachgeschaut und war überrascht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Kikiwee17 kommentierte am 09. Mai 2020 um 15:04

Für 14jährige finde ich persönlich es auch recht detailliert, obwohl es natürlich kein Vergleich zu New Adult Büchern ist, die in dem Alter ja auch schon echt häufig gelesen werden. Das überrascht mich ehrlich gesagt immer wieder...
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Läuferbiene kommentierte am 10. Mai 2020 um 10:09

Hab noch nicht viele New Adult Bücher gelesen. Ist sicher so, dass die Jugend einfach reifer ist als vor 30 Jahren.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
grünerfisch kommentierte am 11. Mai 2020 um 08:55

Gut das es euch auch so geht. Ich fand die Stellen auch teils zu genau beschrieben, die Romantik knistert schön aber dann wird es doch eher erwachsenentauglich. Aber wie ihr sagt, die Jugend ist glaube ich heute weiter und reifer. Ich kannte aber das Genere NewAdult auch nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Läuferbiene kommentierte am 11. Mai 2020 um 09:50

Dann bin ich nicht die Einzige :-)

Hatte schon gedacht, ich hinke mit diesem Wissen über New Adult hinterher :-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
grünerfisch kommentierte am 12. Mai 2020 um 11:02

Hihi, ja dachte ich auch... sehr gut. Gemeinsam ist das besser zu verkraften :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Chapialis kommentierte am 13. Mai 2020 um 15:07

Ja so gehts mir auch...nun bin ich doch etwas beruhigt ;-) 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
karin1966 kommentierte am 10. Mai 2020 um 17:17

Ich hab jetzt auch diesen Teil durch und es bleibt romantisch, ktischig.

Schade, dass Harper jetzt nicht einmal ihr Leben aufdeckt. Es wäre ja nichts dabei.

Ashton hat sich ja auch erklärt.
Ich denke auch, dass die Eltern von Ashton nun noch mitspielen werden.
Vielleicht gewinnt er ja das Filmprojekt und sie kommen zur verleihung, wer weiß.

Ich hab nicht mitbekommen, dass Harpers Vater noch lebt und anscheinend nur abgehauen ist, ich dachte auch, er ist gestorben. Aber das wird sich ja jetzt im weiteren Verlauf ergeben, ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
KPankeki kommentierte am 12. Mai 2020 um 00:45

Oh man, ich habe mich wirklich verliebt. Ashton und Harper sind einfach so süß.

In diesem Abschnitt wurde man mit Ahstons Probleme konfrontiert. Es ist traurig, wie seine Familie ihn selbst in seinen Träumen verfolgt. Ich bin mir sicher der Zeitpunkt wird kommen, dass er mit Harper über alles redet. Sie ihm auch von Ben erzählt. Ich kann mir vorstelllen, dass sie Ashton ermutigt es wieder mit seiner Familie zu probieren. Und Ashton wird Ben sicherlich akzeptieren, auch wenn es im ersten Moment nur so aussehen würde als wäre er wieder nur die zweite Wahl. Ich habe Angst, dass im letzten Abschnitt noch etwas schlimmes zwischen ihnen passiert. Aber ich bin mir sicher sie würden es schnell wieder regeln, weil sie sich einfach so sehr lieben. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Harpers Mutter es bald herausfinden wird. Aber bisher kommt sie so lieb rüber und als ob sie so etwas Harper auch gönnen würde. 

Ich freue mich weiterzulesen und möchte nicht, dass es endet. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Sarahs Büchertraum kommentierte am 12. Mai 2020 um 18:42

Kaum den ersten ABschnitt beendet, habe ich mich auch schon an den zweiten gemacht.

In diesem dreht es sich hauptsächlich um die Beziehung von Ashton und Harper, und ein wenig um Harpers Abkapselung von ihrer Familie. 

Harper und Ashton kommen sich näher und näher, was süß ist. Mir allerdings zeitweise auch zu harmonisch und kitschig. Ich dachte, Ashton sei ein bisschen mehr Bad Boy. Aber, wie er sich um Harper bemüht, ihr zweitweise gar hinterherläuft und sich stets bemüht, ist er mehr das Gegenteil davon. 

Über Ashtons Hintergrund erfährt man nun immer mehr. Wirklich traurig, dass seine Eltern ihn aufgrund der Ereignisse einfach vergessen haben, und sich auch weiterhin nicht um ihn bemühen. Der arme. Die Rückblicke finde ich zwar ganz nett, dieses plötzliche "Auftreten" verwirrt mich aber zweitweise.

Wie Harper versucht ihren Weg zu gehen, finde ich interessant. Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, warum sie ihren Bruder und seine Erkrankung vor Ashton geheimhält. Ich weiß, dass es nicht so ist, aber ich habe manchmal das Gefühl, dass sie sich dafür schämt. Ja, sie benutzt Ashtons komplizierte und traurige Familiensituation als Ausrede, aber auf mich wirkt es zuweilen ziemlich feige. 

In diesem Abschnitt gab es trotz Kitsch, doch einige schöne Momente der Zweisamkeit. ♥

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
josismiley kommentierte am 13. Mai 2020 um 09:37

Den 2. Abschnitt habe ich nun auch absolviert. Es bleibt weiterhin sehr romantisch und kitschig. Ich mag das Buch wie zuvor genauso sehr. Beide verströmen Liebe, aber es steht trotzdem noch etwas zwischen ihnen. Ashton konnte sich immer weiter öffnen gegenüber Harper, jedoch scheint Harper damit noch Schwierigkeiten zu haben. (Ich hoffe und wünsche mir das sich das noch ändern wird.) 

 

Ich freue mich schon auf das Weiterlesen und habe weiterhin hohe Erwartungen, anhand dessen was mir diese Buch bisher bieten konnte. Vielleicht ist sogar noch mehr nach oben zu erwarten? (Spannung, Liebe und Vertrauen)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Chapialis kommentierte am 13. Mai 2020 um 15:11

Hach, ich möchte gar nicht, dass dieses Buch endet...der einzige Nachteil: mein Schlafdefizit wächst.

Ja, es ist kitschig, aber ich finde es nach wie vor sehr schön und angenehm zu lesen. Nun bin ich auf den dritten und letzten Teil gespannt und frage mich, ob noch ein/der große Knall kommen wird. Ich wünsche Ashton eine gute Aussprache mit seinen Eltern. Die jetzige Situation belastet ihn doch sehr. 

Von den erotischen Szenen war ich tatsächlich auch überrascht, aber damit bin ich ja zum Glück nicht die Einzige hier. Mit 14 wäre das für mich tatsächlich nicht nichts gewesen :-D 

Nun freue ich mich sehr auf den dritten Teil und bin gespannt. Bis jetzt kann ich aber weiterhin sagen: eine klare Leseempfehlung von mir :-) 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Läuferbiene kommentierte am 13. Mai 2020 um 15:49

Ich hoffe, dich begeistert der 3. Teil genauso. Ich war fix mit dem Lesen, das Buch hatte ich früher als die anderen.

Das Buch ist soooo toll.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
nellsche kommentierte am 19. Mai 2020 um 17:16

"Ja, es ist kitschig, aber ich finde es nach wie vor sehr schön und angenehm zu lesen. Nun bin ich auf den dritten und letzten Teil gespannt und frage mich, ob noch ein/der große Knall kommen wird. Ich wünsche Ashton eine gute Aussprache mit seinen Eltern. Die jetzige Situation belastet ihn doch sehr."

Ich hatte auch die Befürchtung, dass im letzten Teil noch was Dramatisches passiert...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
MiraxD kommentierte am 13. Mai 2020 um 20:39

Ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen im zweiten Abschnitt. Harper und Ashton finden endlich zueinander und es folgen schöne Momenten zwischen den beiden. Ich mag ihre Chemie sehr gerne und man spürt den Zauber der Verliebtheit wirklich sehr. Sowohl Harper als auch Ashton bleiben weiterhin sympathisch und Ashtons Geschichte, die man ja schon ahnen konnte, ist wirklich keine leichte. Eine Familie, die durch den Tod der Tochter auseinandergerissen wird, das ist wirklich schade. Ich hoffe ja, dass sich das bessern wird und sich Ashton und seine Eltern wieder annähern.

Natürlich missfällt es mir, dass Harper Ashton nicht einfach von ihren Familienumständen und Ben erzählt. Ich mag ihre Familie ja trotzdem und ich vermute auch, dass es wahrscheinlich zum großen Knall zwischen ihr und ihrer Mutter kommen wird, wenn sie die Beziehung mit Ashton herausfindet. Bin aber noch sehr gespannt, ob da vielleicht nicht auch etwas kommt, was uns überraschen kann?

Ich mag auch, wie Kunst und Filme einem hier nähergebracht werden. Die Geschichte ist sicherlich kitschig, aber ich finde auch nicht zu kitschig. Ich mag die Atmosphäre, gerade auch die Charaktere, die auch ihre Ecken und Kanten besitzen wie Wills Hungeranfälle oder auch die Sache mit Austin :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Lili-Marie kommentierte am 16. Mai 2020 um 11:24

Das sehe ich auch so. Die Autorin hat es geschafft eine gute Portion Kitsch einzubringen ohne zu übertreiben :)

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
nellsche kommentierte am 19. Mai 2020 um 17:14

Da kann ich mich nur anschließen! :-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Lili-Marie kommentierte am 16. Mai 2020 um 11:22

Den zweiten Abschnitt habe ich nun auch geschafft und hier ist ja einiges passiert. Die Geschichte ist auch weiterhin schön romantisch und kitschig aber auch nicht zu kitschig. Das gefällt mir sehr gut.

Mich hat es etwas überrascht das Ashton und Harper sich so schnell so viel näher gekommen sind und auch Harper auf einmal so viel Zeit freischaufeln konnte obwohl sie immer direkt nach den Vorlesungen zuhause sein muss.

Etwas schade finde ich, dass Harper Ashton nichts von Ben erzählt. Sie hatte mehr als einmal die Gelegenheit dazu ihm zu erzählen wie ihr Leben aussieht uns welche Verantwortung sie trägt. Ashton ist immerhin schon mehrfach aufgefallen das sie immer schnell nachhause muss. Und jetzt wo die zwei zusammen sind wird es doch Zeit ihm davon zu berichten zumal Ashton mit Sicherheit Verständnis dafür hat, da er weiß wie es ist wenn man bei seinen Geschwistern sein muss.

Ihr schlechtes Gewissen gegenüber ihrer Mutter kann ich sehr gut nachvollziehen und ich denke, das es im letzten Abschnitt nochmal krachen wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
YumikoChan kommentierte am 16. Mai 2020 um 22:11

Ich bin jetzt auf S. 192 und wollte mal wieder etwas schreiben. :)

Harper nutzt ihre gewonnene "Freiheit" sogleich und trinkt auf der Wohnheimparty einen über den Durst, was Ashton zwar dazu veranlassen könnte, dies auszunutzen, aber er tut es nicht, sondern will Harper auf der Stelle nach Hause bringen...da aber aus ihr keine Adresse herraus zu bekommen ist, disponiert er um und bringt sie zu sich nach Hause... :D
Harper sieht das - vorrangig wegen Ben - natürlich als total Katastrophe an und flüchtet Hals über Kopf aus der Wohnung...
Entgegen Harpers Erwartung ist ihre Mutter aber keinesfalls böse auf sie, sondern zeigt Verständnis für ihre Tochter, was ich richtig toll fand. :)
Im Gegensatz zu Ashton, der endlich mal eine Erklärung fordert. Aber anstatt einer Erklärung bringt Haper den Mut auf, ihn zu küssen, was wohl Erklärung genug ist oder? <3 <3 <3
Und natürlich möchte Harper jetzt Zeit mit ihm verbringen. Man gut, dass sie da Jenna an ihrer Seite hat.
Dennoch zu einem weiteren Treffen kommt es nicht. Nicht nur, weil Harper immer rechtzeitig zu Hause sein muss, nein auch weil Ashton arbeiten muss. Schade, dass die beiden so aneinander vorbei rennen.
Und dann erfahren wir auch endlich, warum Ashton solch Familienproblrme hat. Er fühlt sich nicht geliebt. Und wenn ich das so lese, kann ich auch verstehen warum...
Trotz der Tatsache, dass Ashton ihre Nachricht ignoriert hat, geht Harper zu der Party, um ihn zu sehen. Trifft aber nur auf Becca, die ihr erklärt, das Ash zu Hause ist.
Dort angekommen, stellt Harper ihn zur Rede und er entschuldigt sich mit einem stürmischen Kuss... <3 <3 <3 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
YumikoChan kommentierte am 17. Mai 2020 um 22:24

Jetzt habe ich auch den zweiten Leseabschnitt beendet...

Und nicht nur das. Dieser Kuss mündet in der ersten gemeinsamen Nacht. <3 <3 <3
Von der die beiden offensichtlich nicht genug bekommen, da es von da an immer öfter passiert. Nicht nur im Bett, sondern auch unter der Dusche, ...
Und so kommt es, dass Harper immer mehr Zeit mit Ashton verbringt, anstatt zu Hause - wo sie ihr Pflichtbewusstsein viel lieber hätte, aber ich sage. Recht so. Gerade zu Beginn, sollte man das "verliebt" sein auskosten dürfen... :)
Gut finde ich im übrigen auch, dass man ein bisschen was über Emma erfährt und das Ashton ihr sein Filmprojekt widmen möchte. Eine sehr rührende Geste... 
Das Austin so kurz vor Ende sein Studium pausieren muss, ist schon heftig. :O
Aber jetzt hat er ja Julia an seiner Seite. Die wird ihm sicher helfen, diese Zeit zu überstehen...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
T-B-P kommentierte am 19. Mai 2020 um 16:37

Ok der zweite Leseabschnitt war um Welten besser. Während der erst sich ewig hingezogen hat, hab ich diesen hier einfach nur total gesuchtet.

Es wurde interessant. Endlich haben die zwei zueinander gefunden und Ashton hat seine Geschichte erzählt. Ich bin schon die ganze Zeit am Überlegen ob noch was Dramatisches passiert oder nicht.
Harper wird auf jeden Fall noch ihre Geschichte erzählen und entgegen ihrer Erwartung wird Ash das Ganze bestimmt gut aufnehmen. Ashton wird den Preis gewinnen oder eben nicht. Und dann?
Ich bin gespannt auf den letzten Teil und den werde ich mir heute auch noch zuführen. Der zweite Teil konnte meine Meinung über den ersten Teil zwar nicht ändern aber hat meine allgemeine Meinung über das Buch schon ins Positive gezogen. Mal sehen wie die letzten Kapitel so sind. =)

Ich hatte noch einen Nachtrag geschrieben der nicht gespeichert wurde. Ich machs nochmal in Kurzform.

Ich finde die Romanze wirklich gut geschrieben. So fühlt sich die erste große Liebe an und ich hab mich oftmals an meine ersten großen Gefühle zurück erinnert. Finde es gar nicht so kitschig.
Und auch die Sexszenen fand ich gut geschrieben. Nicht zu abgedroschen. Nicht zu dirty. Oftmals hab ich das Gefühl ich würde immer nur das selbe überall lesen, so als würden alle voneinander abgucken. :D

Für mich immer noch nicht nachvollziehbar ist die Geheimniskrämerei die Harper in Bezug auf ihre Familie macht. Autismus ist bestimmt eine Hürde aber doch nichts was man verstecken muss. Vllt hat das was mit ihrem Vater zu tun und vielleicht wird das ja noch aufgelöst. =)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
nellsche kommentierte am 19. Mai 2020 um 17:12

"Ich finde die Romanze wirklich gut geschrieben. So fühlt sich die erste große Liebe an und ich hab mich oftmals an meine ersten großen Gefühle zurück erinnert. Finde es gar nicht so kitschig.
Und auch die Sexszenen fand ich gut geschrieben."

Mir gefällt die Romanze richtig gut. Ich finde es schon kitschig, aber schön. Und es gehört zur ersten großen Liebe dazu. :-)

Die Sexszenen finde ich auch gut geschrieben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
nellsche kommentierte am 19. Mai 2020 um 17:09

Dieser zweite Abschnitt hat mir ebenfalls richtig gut gefallen. Ich liebe solch kitschige Liebesromane, da geht mein Herz auf. Insofern bin ich absolut begeistert.

Harper und Ashton sind nun zusammen und es ist wunderschön. Was mich jedoch wundert,ist, dass sie in, nicht von ihrem Bruder erzählt. Er gehört doch zu ihrer Familie und wirklich schlimm ist die erkrankung ja nicht. Hat sie Angst, dass Ashton sich abwendet?

Bei Ashton finde ich das Filmprojekt sehr interessant und ich hoffe für ihn, dass er bei dem Wettbewerb weit kommt und sich durchsetzen kann.

Nach diesem Abschnitt war ich sie gespannt auf den dritten Teil, denn irgendwas Dramatisches muss ja noch kommen...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
Buffy1999 kommentierte am 19. Mai 2020 um 18:19

Der erste Kuss war ja gigantisch. Grins. Da fühlte man sich glatt in seine eigene Jugend zurückversetzt. Die Freunde von Ash finde ich klasse. Genauso wie Jenna. 

Natürlich gibt es unnötiges Drama. Es sind halt junge Menschen. Aber Harper ist extrem verschlossen, wenn es um ihre familiäre Situation geht. Das nervt ein bisschen. Als ob jeder sofort abhauen würde, wenn er davon erfährt. Aber wenigstens ist Harper mittlerweile glücklich, wenn sie mit Ash und den anderen zusammen ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 122 bis 243
nellsche kommentierte am 19. Mai 2020 um 18:35

"Der erste Kuss war ja gigantisch. Grins. Da fühlte man sich glatt in seine eigene Jugend zurückversetzt."

:-)))

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch