Leserunde

Bonus-Leserunde zu "Dark Horses" (Cecily von Ziegesar)

Dark Horses - Cecily Von Ziegesar

Dark Horses
von Cecily von Ziegesar

Bewerbungsphase: 27.02. - 13.03.

Beginn der Leserunde: 20.03. (Ende: 09.04.)

Im Rahmen dieser Bonus-Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Gulliver Verlags – 20 Freiexemplare von "Dark Horses" (Cecily von Ziegesar) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben. 

ÜBER DAS BUCH:

Merritt steckt in einer tiefen Krise und landet im Erziehungsheim "Good Fences", einem Heim für "schwierige" Mädchen und "schwierige" Pferde. Dort trifft das verschlossene Mädchen auf den unberechenbaren Hengst "Red". Dieser wehrt jeden Menschen ab, außer Merritt. Aus den beiden Außenseitern wird auf Turnieren ein unschlagbares Team. Bis sich Merritt in den hübschen Jockey Carvin verliebt und Reds finsterer Instinkt durchbricht. Niemand ahnt, wozu das Pferd fähig ist.
Bestseller-Autorin Cecily von Ziegesar erzählt sowohl aus der Sicht von Merritt als auch aus der ungewöhnlichen Perspektive des Pferdes. Ein mysteriöser, süchtig-machender und böser Roman, der nicht nur Pferde-Fans in seinen Bann zieht!

ÜBER DIE AUTORIN:

Cecily von Ziegesar veröffentlichte im Jahr 2002 den Roman "Gossip Girl". Das Buch erwies sich als Erfolg und schaffte es auf die Bestsellerliste der New York Times. Danach hat sie vierzehn Nachfolgebände geschrieben. Ebenfalls von ihr erschien die Reihe "It Girl".

09.04.2017

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
twinklingletters kommentierte am 27. Februar 2017 um 09:49

Das hört sich sehr spannend und mal nach was Neuem an! Würde mich sehr über ein Leseexemplar freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Odine kommentierte am 27. Februar 2017 um 11:08

Auja!!! Endlich mal wieder ein Pferde-Buch lesen! Ich wär' gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buechermauschen kommentierte am 27. Februar 2017 um 11:14

Erinnert mich an die tv-serie wildfire... Würde sehr gerne mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lautitia kommentierte am 27. Februar 2017 um 11:23

Das klingt anders als die Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe. Würde mich freuen dabei zu sein :D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 27. Februar 2017 um 11:43

Ein interessantes Cover, dass wirklich auffällt. Eine Geschichte, die mich sehr interessiert, da ich Pferde mag. Die Leseprobe hat mich angesprochen, aber leider war sie viel zu kurz, um wirklich aussagefähig zu sein. Da kann ich wirklich nicht widerstehen und hüpfe sehr gerne in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
yokioooo kommentierte am 27. Februar 2017 um 11:58

Das klingt nach harter Kost. Ich meine mit einem gebrochenen Hengst ist nicht zu spaßen. Ernst gemeint. Das Pferd wird hier wohl personifiziert, also denkt und fühlt es wohl wie ein Mensch. Er vertraut sich zum ersten Mal einem Menschen an und dann wird sein Herz gebrochen. Nicht schön.

Und dann die Perspektive eines ebenfalls gebrochenen Mädchens, das die Liebe findet. In einem Pferd und einen Jungen. Sie entscheidet sich für den Jungen - klar - weiß sie nur nicht was das Pferd denkt und das es in der ganzen Sache überhaupt eine Rolle spielt. Denn es ist nun mal ein Pferd.

Ein düsteres Buch mit Lichtblicke und Hoffnungsschimmer. Über die Heilung und Liebe von Mensch und Tier. Und das nicht nur Menschen denken und fühlen können. Klingt sehr interessant!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
katzenminze kommentierte am 27. Februar 2017 um 12:52

Das ist ja wohl mal gruselig!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gem kommentierte am 27. Februar 2017 um 13:46

Ich würde das Buch super gerne lesen. Ich finde die Geschichte klingt richtig gut und spannend. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
coala kommentierte am 27. Februar 2017 um 13:51

Pferdegeschichten gehen halt doch immer. :)
Da versuche ich gerne mein Glück. ^^

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SunshineBaby5 kommentierte am 27. Februar 2017 um 15:16

Schon das Cover hat mich total neugierig gemacht. Als ich die Kurzzusammenfassung las umso mehr. Würde sehr gerne teilnehmen! Das Thema interessiert mich sehr und das Buch klingt spannend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
CallaHeart kommentierte am 27. Februar 2017 um 16:25

Ich hüpfe hier mal in den Lostopf, weil sich das Thema toll anhört und ich von "Ostwind" auch überzeugt wurde! Der Inhalt erinnert meiner Meinung nach etwas an dieses Buch (oder eben Film;) und das Cover ist wunderschön gestaltet! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Blacky kommentierte am 27. Februar 2017 um 16:37

Wooow das Buch hört sich doch sehr gut an, da würde ich doch gerne mitlesen ^^

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
blauerose1 kommentierte am 27. Februar 2017 um 16:55

Schon als Kind haben mich Pferde immer begeistert. Die Inhaltsangabe hört sich toll an, ich würde dieses Buch sehr gerne lesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
TodesFee kommentierte am 27. Februar 2017 um 17:19

Davon  hätte ich bitte gerne eins! :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
HanniinnaH kommentierte am 27. Februar 2017 um 17:19

Da sich der Klappentext sehr interessant anhört und ich das Cover mit dem Pferde- und Mädchenauge sehr gelungen finde springe ich hierfür in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sommernixe kommentierte am 27. Februar 2017 um 17:23

Auch wenn ich eigentlich kein wirklicher Pferde-Narr bin, finde ich den Klappentext dennoch sehr spannend und würde diese ungewöhnliche Geschichte gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabine_AC kommentierte am 27. Februar 2017 um 19:18

Wow, klingt super... da versuche ich sofort min Glück. Würde soo gern mal wieder ein Pferdebuch lesen... und dann noch als Runde mit Austausch - wäre toll!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lisa Sila kommentierte am 27. Februar 2017 um 19:49

Also DA wäre ich richtig gerne dabei :D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nelebooks kommentierte am 27. Februar 2017 um 19:49

Das Cover ist ein echter Hingucker und das Buch klingt klasse, weshalb ich mit Anlauf in den Lostopf hüpfe :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Mitscho10 kommentierte am 27. Februar 2017 um 20:11

Es klingt nach einem interessanten Buch mit einer spannenden Geschichte in der auch noch Pferde eine Rolle spielen. Einfach super!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Twin_Kati kommentierte am 27. Februar 2017 um 22:11

Da ich das Buch schon auf meiner Wunschliste habe, möchte ich einfach mal mein Glück bei der Leserunde versuchen, ich würde mich über ein Leseexemplar so freuen! Vielleicht gewinne ich ja, das wäre toll.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Selina kommentierte am 27. Februar 2017 um 22:24

Die Gossip Girl Bücher sind ja wirklich klasse. Das Buch hört sich auch super an, ich wäre wirklich sehr gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lenokan kommentierte am 27. Februar 2017 um 23:56

Ich würde mich freuen, zur Abwechslung mal aus der Pferdeperspektive zu lesen :) Das wird sicher sehr interessant. Ich wäre gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Chaoskeks kommentierte am 28. Februar 2017 um 01:29

Ein Pferdebuch, cool. Da würde ich gerne mitmachen.^^ Ein Pferdebuch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. :)

Und dann auch noch aus der Sicht des Tieres, sehr interessant.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nellsche kommentierte am 28. Februar 2017 um 07:41

Die Beschreibung klingt nach einem tollen Buch mit einer ganz besonderen Verbindung zwischen Merritt und Red. Ich würde sehr gerne bei der Leserunde mitmachen. :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
libertynyc kommentierte am 28. Februar 2017 um 08:15

Das klingt wieder nach einem spannenden Roman. Da möchte ich gern an der Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ThePassionOfBooks kommentierte am 28. Februar 2017 um 09:52

Eine solche Geschichte habe ich noch nie gehabt und sie klingt total interessant. Ich würde mich rießig freuen, wenn ich bei dieser Leserunde dabei sein könnte!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SummseBee kommentierte am 28. Februar 2017 um 11:23

Klingt nach einem tollen Buch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Little Cat kommentierte am 28. Februar 2017 um 11:37

Ich möchte mich gerne für diese Leserunde bewerben. Ich bin durch Lovelybooks auf das Buch aufmerksam geworden. Leider habe ich es da nicht in die Leserunde geschafft, deswegen versuche ich es nun hier. Ich finde den neuen Ansatz der Autorin (von dem eifersüchtigen Pferd) sehr gut und bin gespannt wie weit es geht und wie das Thema im Buch umgesetzt wird.

Außerdem liebe ich Pferdebücher und würde mich sehr freuen wenn ich dabei sein darf. Selbstverständlich mit aktiver Beteiligung!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wintersturm kommentierte am 28. Februar 2017 um 11:43

DAs hört sich richtig, richtig toll an - ein MUSS-BUCH für mich,

daher hüpfe ich in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kimberly0808 kommentierte am 28. Februar 2017 um 11:59

Na das hört sich aber richtig spannend an. Da würde ich sehr gerne mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
paintedautumn kommentierte am 28. Februar 2017 um 12:32

Dass das Buch teilweise aus der Perspektive des Pferdes geschrieben ist, klingt richtig interessant... wenn auch ein bisschen spooky haha
Ich würde sehr gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sarahklein kommentierte am 28. Februar 2017 um 12:53

Hier würde ich sehr gerne in den Lostopf springen :)

 

Ich kenne die Gossip Girl Bücher, dieser Roman scheint aber ganz anders aufgebaut zu sein. Die Geschichte klingt aber sehr spannend und ich bin mir auch sicher, dass sie das sein wird. Ich bin früher sehr gerne geritten und teile deshalb die Liebe zu den Pferden. Leider fehlt mir aktuell die Zeit regelmäßig reiten zu gehen.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemama kommentierte am 28. Februar 2017 um 12:59

Für Pferdebücher wird man doch nie zu alt ;D 

Sehr gerne möchte ich hier mitlesen und bewerbe mich mal

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
JoJo kommentierte am 28. Februar 2017 um 12:59

Das hört sich super spannend an. Habe früher auch Gossip Girl gelesen und mir hat der Schreibstil der Autorin gut gefallen:)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
aennabe kommentierte am 28. Februar 2017 um 13:00

Würde so gerne mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
anke3006 kommentierte am 28. Februar 2017 um 13:25

Hier würde ich sehr gerne mitlesen. Das Buch steht ganz oben auf meiner Wunschliste. Das Cover ist total faszinierend und der Klappentext macht richtig neugierig.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
silesia kommentierte am 28. Februar 2017 um 15:44

Klingt nach etwas völlig anderem, als ich momentan lese, Abwechslung ist aber immer gut, daher wäre ich gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Easy kommentierte am 28. Februar 2017 um 16:12

Klingt nach eine schönen geschichte über vertrauen und eine neue freundschaft, vor allem sehr interessatn der aspekt mit dem pferd :) wäre ic hgern dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ann-Sophie S. kommentierte am 28. Februar 2017 um 16:29

Hey,

Ich habe bereits ein "merkwürdiges" Pferdebuch, nämlich "Im Schattes deines Herzens" gelesen und fand es toll, diese bemerkenswerten Tiere aus einer anderen Perspektive zu sehen und auch einmal anders behandelt zu wissen.

"Dark Horses" klingt nach einer spannenden Geschichte, die das Potenzial verspricht, mich mitzureißen. Schon der Klapptext konnte mich begeistern und ich würde mich freuen, bei dieser Leserunde mit dabei zu sein.

 

Liebe Grüße, Ann-Sophie

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 28. Februar 2017 um 17:25

Das hört sich mal "anders" an. Wäre ein Versuch wert.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christina88888 kommentierte am 28. Februar 2017 um 17:28

Hoert sich nach einem spannenden Buch an. Da hüpf ich auch in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nickislesewelt kommentierte am 28. Februar 2017 um 19:09

Ich liebe Pferde und würde mich wirklich darüber freuen mitlesen zu düfen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ja Wolf kommentierte am 28. Februar 2017 um 19:35

Bin schon durch diverse Foren auf das Buch neugierig gemacht worden .Mal kein klassisches Pferdebuch sondern mit etwas dunklereren Thematik dazu das wirklich gelunge Cover ,hier mag ich einfach Mal mein Glück versuchen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 28. Februar 2017 um 21:37

Das Cover ist ein echter Eyecatcher und das klingt nach tollem Lesestoff.

Gerne wäre ich bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ravy kommentierte am 28. Februar 2017 um 22:24

Hey,

dass hört sich nach einem neuen atemraubendem Besteller von Cecily von Ziegesar an :)

Ich weiß noch wie ich in meiner Kindheit nur Bücher mit Pferden verschlungen habe.

Aber so eine Geschichte ist mir neu und so hoffe ich doch dass ich die Chance für ein Freiexemplar bekomme!!!

Ravy xo

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ravy kommentierte am 28. Februar 2017 um 22:24

Hey,

dass hört sich nach einem neuen atemraubendem Besteller von Cecily von Ziegesar an :)

Ich weiß noch wie ich in meiner Kindheit nur Bücher mit Pferden verschlungen habe.

Aber so eine Geschichte ist mir neu und so hoffe ich doch dass ich die Chance für ein Freiexemplar bekomme!!!

Ravy xo

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elena kommentierte am 28. Februar 2017 um 23:23

Achje, als Kind und Jugendliche habe ich sämtliche Pferdebücher verschlungen, die mir zwischen die Finger gekommen sind, sowas habe ich schon ewig nicht mehr gelesen!
Und die Geschichte erinnert mich ein bisschen an "Die Pferdefrau" von Jutta Beyrichen, eins meiner absoluten Lieblingspferdebücher.
Ich würde mich sehr gerne in alte Zeiten zurückversetzen lassen und mal wieder ein solches Buch lesen und mich mit anderen Pferdeverrückten hier darüber austauschen! :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
tigerbea kommentierte am 01. März 2017 um 10:55

Da wäre ich gerne dabei! Bücher mit Pferden habe ich schon immer verschlungen. Auch wenn es diesmal wahrscheinlich nicht so ein nettes Pferd wie Fury, Black Beauty oder Blitz ist - das Buch interessiert mich!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Schokocookieh kommentierte am 01. März 2017 um 12:24

Das Buch hört sich mega interessant an und würde mich freuen wenn ich die möglichkeit bekommen würde dieses Buch zu lesen. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kakadu kommentierte am 01. März 2017 um 13:03

Möchte gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Marysol plauderte am 01. März 2017 um 18:55

Ahoy! Uihh, dieses Buch würde ich gerne lesen! Momentan liebe ich düstere Geschichten und gerade weil ich Pferde NICHT mag, glaube ich, dass dieses Buch etwas für mich sein könnte... Ich meine, hallo?! Düstere Seele von Pferden? Da bin ich dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nachtidachti kommentierte am 01. März 2017 um 20:13

Früher habe ich super gerne Bücher über und mit Pferden gelesen. Da ich nun in den letzten drei Jahren so gut wie gar keine solcher Bücher mehr gelesen habe, würde es mich sehr freuen, dies mal wieder tun zu können.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mona-lisas-lächeln kommentierte am 02. März 2017 um 10:58

Über diese Buch bin ich bisher schon ein paar Mal gestolpert, hört sich interessant an und ich würde gerne mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
izzy050 kommentierte am 02. März 2017 um 13:06

Das kingt ja mal nach etwas ganz anderem... Ein Roman der böse ist und u.a. aus sicht eines Pferdes erzählt wird? Da wäre ich gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elma kommentierte am 02. März 2017 um 14:36

Das Buch Dark horses scheint interessant zu sein. Gespannt bin ich auf die Sichtweise des Pferdes.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sari93 kommentierte am 02. März 2017 um 14:51

Pferdebücher sind richtig toll. Und dann soll auch noch ein Teil aus Sicht des Pferdes geschrieben sein. Ich würde mich sehr freuen dabei zu sein. Das Buch klingt richtig toll.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Annimaus kommentierte am 02. März 2017 um 16:26

Das ist ja eine tolle Mischung. Ein Buch wird aus Sicht eines Mädchens und eines Pferdes geschrieben. Mal sehen, ob mir das gefällt!

Also würde ich gerne mit lesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ceciliasophie kommentierte am 03. März 2017 um 07:58

Ich habe in meiner Jugend die Gossip Girl Reihe verschlungen und die It Girl Reihe war sogar die erste Reihe, die ich mich traute auf englisch zu lesen. Von daher hüpfe ich mal mit in den Lostopf, um zu sehen, was Cecily von Ziegesar hier neues kreiert hat (und auch, weil ich im Herzen immer ein Pferdemädchen geblieben bin).

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Janine Brandt kommentierte am 03. März 2017 um 13:07

Das Buch klingt sehr interessant.
Würde mich freuen ein Leseexemplar zu erhalten

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ella kommentierte am 03. März 2017 um 16:30

oh wow, das klingt so interessant wie schon länger nichts mehr...

ab mit mir in den lostopf hehe :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bosni kommentierte am 03. März 2017 um 17:26

Bei diesem Buch würde ich so unglaublich gerne mitlesen <3

Es steht schon ewig auf meiner Wunschliste & ich bin ein riesiger Pferdefan. Und Pferdegschichten in Büchern sind quasi perfekt :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lrvtcb kommentierte am 03. März 2017 um 20:31

Bin eigentlich nicht der größte Pferde-Fan, aber dieses Buch klingt sehr gut. Wäre gerne bei der Leserunde dabei :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lana Schröder kommentierte am 03. März 2017 um 21:19

Das habe ich ohne Mist noch nie gelesen aus der Sicht eines PFERDES.

Da kann man jetzt gut mal lesen was so ein Tier über so was denkt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wurm28 kommentierte am 03. März 2017 um 22:09

ich würde mich total freuen die story klingt echt intressant☺

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buchfeemelanie kommentierte am 04. März 2017 um 09:56

Okay, das Buch kling interessant. Eher ungewönlich - zumindest für mich. Ich würde gerne einen neuen Autoren kennenlernen. Besonders das, was nach dem Kennenlernen kommt macht mich neugierig.

Ich mag Pferde, bin aber leider allergisch gegen ihre Haare.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mama.mia kommentierte am 04. März 2017 um 12:08

Ich habe schon lange kein Pferde-Buch mehr gelesen, dieses Buch verspricht eine spannende und fesselnde Geschichte und ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Diezwinkerlinge kommentierte am 04. März 2017 um 14:00

Oh whow, das Buch klingt Mdega. Pferde sind mein Lebensinhalt und ich hatte beim Lesen der Vorstellung schon Tränen in den Augen und könnte den Kerl köpfen. Ich muss wissen wie dieses Buch ausgeht. Zudem passt es voll in unser und mein Portfolio und ich bin selbst Therapeutin. Oh ich muss es einfach lesen. schon das Cover ist der Hammer :-))))))

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
InBetween kommentierte am 04. März 2017 um 13:54

Klingt abgefahren... würde mich interessieren, auch ohne ein totaler Pferdefan zu sein!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Diezwinkerlinge kommentierte am 04. März 2017 um 14:01

Das Cover ist der Hammer und zeigt die tiefe in der Geschichte, die zu erwarten ist, und zeigt die Verbindung zu dem Pferd.  

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bücher des Olymps kommentierte am 04. März 2017 um 19:36

Das hört sich sehr gut an.

Würde mich über ein Exemplar sehr sehr freuen. Da ich Pferde liebe würde ich mich freuen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
laylaxmccall kommentierte am 04. März 2017 um 21:11

Der klapptext hört sich sehr Spannend an und lässt einen das Buch unbedingt lesen wollen. Ich würde mich sehr über ein Leseexemplar freuen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
laylaxmccall kommentierte am 04. März 2017 um 21:11

Der klapptext hört sich sehr Spannend an und lässt einen das Buch unbedingt lesen wollen. Ich würde mich sehr über ein Leseexemplar freuen

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
passion4books kommentierte am 05. März 2017 um 12:38

Ich finde das Cover super interessant, weil es für mich einfach neuartig ist.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
biadia kommentierte am 05. März 2017 um 16:34

Ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Carolin_Miri kommentierte am 05. März 2017 um 17:57

Schon ewig habe ich kein Pferde-Buch mehr gelesen und dieses hört sich ausgesprochen gut an. Als Reiterin lässt allein der Plot mein Mädchenherz höher schlagen und deshalb bewerbe ich mich um ein ein Freiexemplar, welches ich wahrscheinlich verschlingen würde.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Butterfly12 kommentierte am 05. März 2017 um 18:59

Hört sich spannend an. Da würde ich gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
PineHill kommentierte am 05. März 2017 um 22:24

Einen Pferderoman habe ich schon lange nicht mehr gelesen und dieser hier hört sich sehr spannend an :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Super_MOM kommentierte am 06. März 2017 um 09:02

Ich hab als kleines Kind total gerne Bücher mit Pferden gelesen. Aber ein Buch wo man lesen kann es das Pferd denkt, hatte ich auch noch nie. HAMMER

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
De Hage kommentierte am 06. März 2017 um 09:13

Ich hab letztens mal eine Doku gesehen über ein Gefängnis wo es auch so was gibt mir Tieren. Uns das soll tatsächlich helfen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Taria kommentierte am 06. März 2017 um 10:04

Da wäre ich doch super gerne dabei!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sarah Janina kommentierte am 06. März 2017 um 13:57

Dieses Buch interessiert mich SO sehr, gerade, weil ich ein riesen großer Pferdefan bin!! :D Sehr gerne bewerbe ich mich daher für diese spannende Leserunde!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Emma.Woodhouse kommentierte am 06. März 2017 um 14:42

Das ist ja mal was ganz anderes. Wahnsinn! Diese Geschichte muss ich einfach lesen. Ich wäre wirklich gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BücherTraum_ kommentierte am 06. März 2017 um 17:41

Dieses Buch hört sich sehr spannend an und das Cover zieht einen sofort in den Bann.

Ich würde das Buch so gerne lesen und gerne an der Leserunde teilnehmen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
witchblade kommentierte am 06. März 2017 um 17:48

Das Cover hat mich im ersten Moment nicht ganz überzeugt, aber der Klappentext hat bei mir dieses "genau dieses Buch muss ich lesen"-Gefühl ausgelöst! Ich bin absolut gespannt, wie die Geschichte aus der Sicht des Pferdes dargestellt wird - in der Leserunde kann man sich ja wahnsinnig gut über so etwas auch austauschen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
annis_booklove kommentierte am 07. März 2017 um 14:41

Ich liebe Pferdebücher schon seit meiner Kindheit, habe aber noch nie eins gelesen in dem auch Teile der Geschichte aus der Sicht des Pferdes beschrieben waren.  Da ich die Idee aber sehr spannend finde würde ich mich sehr über ein Rezensionsexemplar freuen.

 

 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Celena kommentierte am 08. März 2017 um 10:23

Klingt ziemlich interessant, gerade da man auch aus der Sicht des Pferdes lesen kann. Die Idee Kinder mit Tieren arbeiten zu lassen finde ich sowieso immer gut, man fängt an sich um jemanden zu kümmern, übernimmt Verantwortung und so ist es schön, dass sich Merritt und Red verstehen. Und möglicherweise möchte Red sie vor dem Jungen Carvin warnen?

Klingt nach einem tollen Buch bei dem ich gerne mitmachen würde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemaus2016 kommentierte am 08. März 2017 um 11:37

Da das Cover mir gut gefällt und sich die Geschichte interessant anhört, hüpfe ich mit in den Lostopf. Ich bin gespannt auf ein Buch , das zum Teil aus der Sicht eines Pferdes geschrieben wurde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nicole Wedel kommentierte am 08. März 2017 um 12:09

das wäre eine tolle Abwechslung zu den Büchern die ich im Moment so lese!

Pferdegeschichten habe ich wirklich schon lange nicht mehr gelesen.

Wäre gerne in dieser Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tanja Lotti kommentierte am 08. März 2017 um 14:35

Ich hüpfe mal in den Lostopf dieses tollen Buches.

Ich bin Reiterin und liebe Pferde und ich lese gern spannende Bücher.

Ich würde so gerne mal wieder gewinnen und freue mich schon auf das Hibbeln der Auslosung. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Tanja Lotti kommentierte am 08. März 2017 um 14:38

Ein schönes Cover.

Was spiegelt Reds Auge wieder?

Und was spiegelt Merritts Auge wieder?

Spannend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ines Jablonski kommentierte am 08. März 2017 um 16:56

Ich bin selbst Reiter und sowie so immer auch der Suche nach neuen spannenden Büchern, nur leider finde ich keine Pferdebücher die so interessant klingen wie das Buch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sjule kommentierte am 08. März 2017 um 18:10

Ich bin Pferde Freund und dieses Buch klingt sehr spanned. ich suche ein wenig nach "erwachseneren " Pferdebüchern :D 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rajet kommentierte am 08. März 2017 um 18:13

Ich habe mich schon immer für Pferde interessiert und Geschichten / Romane.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Debora Dutsch kommentierte am 08. März 2017 um 18:34

Guten Tag

Ich bin immer auf der Suche nach guten Pferderomanen die auch Sinn machen! Viele sind nicht sehr realitäts nah geschrieben, darum würd ich mich über ein Exemplar von Dark Horses freuen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
cebra kommentierte am 08. März 2017 um 20:17

Oh wie gerne würde ich hier mit meiner dreizehjährigen Enkeltochter mitlesen. Von dem Buch habe ich schon gehört und bin sehr neugierig.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
K4thi kommentierte am 08. März 2017 um 22:56

Oh *__*
Genau das Buch brauche ich nach meiner stressigen Prüfungsphase! Dann kann ich auch endlich mal wieder was für mich lesen und nicht für die Uni.

Das Buch trifft genau meinen Geschmack. Ich verschlinge gerade zu solche Pferdegeschichten und habe vor nicht allzulanger Zeit hier nach einem Buch, welches in diese Kategorie fällt gesucht.

Ich würde mich riesig über das Buch freuen, um damit die Pause zwischen Winter- und Sommersemester zu überbrücken.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Staubwolke kommentierte am 09. März 2017 um 13:26

Das klingt unglaublich toll!
Da ich absolut Pferdeverrückt bin und schon seit ich denken kann, eige Pferde habe, möchte ich das Buch unbedingt lesen.
Das Cover hat mich direkt in seinen Bann gezogen und die Geschichte klingt super!

Ich würde mich freuen, wenn ich Glück habe und ein Exemplar gewinne. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
VroniC kommentierte am 09. März 2017 um 17:38

Welch fürchterlichen Erfahrungen muss ein Pferd in seinem Leben machen um dadurch so fürchterlich traumatisiert zu sein, dass es sich am liebsten selbst zerstören will. An diesem Wahnsinn trägt meist der Mensch selbst Schuld. Ich würde diesem Buch gerne folgen, weil mich die kurze Inhaltsbeschreibung schon jetzt gedanklich und gefühlsmäßig aufwühlt und hoffe auf ein bisschen Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Murlie 96 kommentierte am 09. März 2017 um 21:12

Als Pferdefan muss ich hier natürlich mein Glück versuchen! =)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nati kommentierte am 09. März 2017 um 21:54

Bücher aus Sicht eines Hundes habe ich schon gelesen, aber aus Sicht eines Pferdes noch nicht. Ich würde mich über ein Freiexemplar freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Syseria kommentierte am 10. März 2017 um 15:58

Wow. Der Klappentext klingt absolut super, und deswegen würde ich gerne an der Leserunde teilnehmen. Es wäre etwas neues für mich und ich bin sehr gespannt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rebecca kommentierte am 10. März 2017 um 17:49

Dieses Buch habe ich schon länger im Auge und würde mich ganz doll über ein Reziexemplar freuen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jendöbel kommentierte am 10. März 2017 um 21:59

Ich würde sehr gerne an der Leserinnen teilnehmen, denn ich habe schon lange kein Pferdebuch mehr gelesen und hätte mal wieder richtig Lust dazu. Und da das Buch echt spannend klingt dachte ich, ich versuche mein Glück:)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rino11 kommentierte am 11. März 2017 um 06:17

Das hört sich nach einer sehr spannenden aber auch finsteren Geschichte an. Gerne würde ich bei der Leserunde mitlesen, darum springe ich gleich mal in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
VivienB kommentierte am 11. März 2017 um 08:24

Das Buch hört sich sehr spannend und interessant an. Da ich eine richtige lese Ratte bin und mich gern über Bücher austausche wäre ich eine Ideale Testleserin. Außerdem liebe ich bücher in denen es um Pferde geht (habe selbst Pferde) , in der Svule früher hane ich in der Bücherei jedes einzelne Pferdebuch gelesen , was noch mal für mich spricht. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen daran teilnehmen zu dürfun

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nicole Frei kommentierte am 11. März 2017 um 09:44

Pferdebücher sind ein absolutes Muss in meinem Bücherregal, würde mich sehr freuen wenn noch eines dazu kommt.;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MissSweety86 kommentierte am 11. März 2017 um 13:24

Das klingt sehr spannend da hüpfe ich gerne mit in den Lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesenbirgit kommentierte am 11. März 2017 um 15:04

Wow, für mich als Pferdeliebhaberin genau das richtige Buch. Pferde fazinieren mich schon seit meiner Kindheit. Ich habe auch viele Jahre geritten und voltigieren gemacht. Ich bin ziemlich neugierig auf diese Geschichte die dieses Buch bereithält. Ich würde super gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 12. März 2017 um 07:22

Ich finde den Roman spannend und würde ihn gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Buchgespenst kommentierte am 12. März 2017 um 09:05

Ich steh auf Pferdebücher, da hüpf ich doch für diese vielversprechende ´Geschichte in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LeseratteMel kommentierte am 12. März 2017 um 11:49

Da bewerbe ich mich sehr gerne. Ich liebe Pferde und ich glaube das Buch ist so ähnlich wie Ostwind. Auch dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich bin gespannt darauf wie ddie Autorin, die Perspektive des Pferdes beschreiben wird.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jenny1401 kommentierte am 12. März 2017 um 14:48

Hört sich interessant an. Da würde ich gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Claudia Kolberg kommentierte am 12. März 2017 um 19:06

Das klingt sehr spannend und ich wäre hier gerne mit dabei :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sinsa kommentierte am 12. März 2017 um 21:07

Klingt spannend. 

Damit möchte ich mich um ein Leseexemlr bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nadine kommentierte am 12. März 2017 um 21:37

Da hüpf ich gleich in den Los-Topf, denn das Buch hört sich verdammt gut an. 

Wer mit Kindern,die im Heim leben, schon gearbeitet hat, weiß, wie schwer dies sein kann. Gerade mit dem Aspekt, dass die Mädchen  mit Pferden, die ebenfalls keine einfache Vergangenheit hatten, zusammen leben und arbeiten, lässt alles aus einem anderen Blickwinkel durchleuchten. 

Daher würde ich mich sehr freuen, wenn ich ein Freiexemplar bekommen würde. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
liebling kommentierte am 13. März 2017 um 00:37

ich habe sowas ähnliches als serie schonmal gesehen und fand es damals total spannend, nun habe ich große lust dieses buch zu lesen und würde mich mega freuen wenn ich das Glück hätte, mitlesen zu dürfen :)))))))))

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Mvllx kommentierte am 13. März 2017 um 11:33

Ich hätte gern ein freiexemplar, weil ich mit 14 auch immer solche Kurzgeschichten geschrieben habe,bei mir ging es immer um ein Mädchen und ein Pferd mit einer schlechten Vergangenheit oder ein besonderes Pferd mit irgendwelchen Fähigkeiten. Meine letzte Kurzgeschichte ähnelte diesem Buch, es ging um ein Mädchen dessen Eltern ein Haus erben und dieses Haus ist mit einem Reiterhof verbunden(im amerikanischen stil) dort stehen auch bereits Pferde. Eines steht allerdings abgetrennt, lässt niemanden an sich ran, außer dieses Mädchen. Leider habe ich nie ein Ende verfasst. Ich frage mich wie dieses Buch endet?! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Wolly kommentierte am 13. März 2017 um 13:58

Das Buch klingt mal nach einer ganz anderen Geschichte. Nicht der übliche Einheitsbrei, daher möchte ich hier gerne mein Glück versuchen.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MariaLeseEule kommentierte am 13. März 2017 um 14:41

Hallo ihr Lieben,
Ich bin gerade ganz neu hier auf der Seite, habe allerdings schon bei einigen Leserunden in anderen Communities teilgenommen und hatte immer einen riesen Spaß dabei!
Warum ich nun gerade hier gerne teilnehmen würde? Zugegeben, früher war ich absolut süchtig nach "Pferdebüchern", hab aber schon seit Jahren keines mehr gelesen. Umso gespannter bin ich auf dieses Buch! Der Klappentext klingt schon unheimlich spannend, und auch das Cover gefällt mir sehr gut, mysteriös irgendwie! Auch auf die Autorin bin ich sehr gespannt, da ich die Serie "Gossip Girl" regelrecht inhaliert habe, die Bücher jedoch nicht kenne.

Ich würde mich also riesig freuen hier bei meiner ersten Leserunde teilnehmen und das Buch gemeinsam mit anderen lesen und diskutieren zu dürfen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jessica Neumann kommentierte am 13. März 2017 um 16:24

Das klingt aufjedenfall nach einem sehr guten Buch. :) Ich würde mich sehr über ein Freiexemplar freuen. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MiniMixi kommentierte am 13. März 2017 um 18:12

Da würde ich super gerne mitlesen. Pferde sind mein Leben und dieses Buch soll sehr gut sein. Ich versuche einfach mal mein Glück :D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jaquie Peterwagner kommentierte am 13. März 2017 um 18:47

Ohhh da ich eine Leseratte bin und auch eine Pferdenärrin bin wäre darf würde ich mich freuen wenn ich dieses Buch lesen dürfte

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jaquie Peterwagner kommentierte am 13. März 2017 um 18:47

Ohhh da ich eine Leseratte bin und auch eine Pferdenärrin bin würde ich mich freuen wenn ich dieses Buch lesen dürfte

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jaquie Peterwagner kommentierte am 13. März 2017 um 18:53

Ohhh ich würde mich als Leseratte und Pferdenärrin sehr freuen wenn ich dieses Buch lesen dürfte

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
malin492 kommentierte am 13. März 2017 um 20:17

Da bewerbe ich mich sehr gerne für ein Exemplar, da mich das Cover neugierig auf die Geschichte gemacht.Es sieht sehr schön aus .Würde mich sehr über ein Exemplar freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
merle96 kommentierte am 13. März 2017 um 20:32

Hier bewerbe ich mich sehr gerne für ein Exemplar, da ich Pferde liebe und der Klapptext des Buches sehr gut an hört und ich gerne wissen möchte wie es weiter geht. Das Cover finde ich auch voll schön und gefällt mir.Würde mich sehr um ein Exemplar freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Drops1984 kommentierte am 13. März 2017 um 20:43

Cool. Pferde sind zwar eigentlich überhaupt nicht mein Fall, aber der Roman hört sich echt super spannend an und deshalb noch schnell ab in den Lostopf...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lenneth kommentierte am 13. März 2017 um 21:39

Auf diesen Roman bin ich bereits über ein anderes Bücherforum aufmerksam geworden. Der Klappentext klingt schon unheimlich spannend und mysteriös und ich frage mich wie die Autorin gerade die Pferdeperspektive rüberbringt, was sicherlich nicht leicht ist.

Ich selbst war als Kind gerne reiten - Pferde bedeuten für mich Eleganz, Anmut, Scheu, aber auch Wildheit und Entschlossenheit in einem.

Ich würde sehr gern mitlesen, auch auf das neue System mit der Bonus-Leserunde bin ich gespannt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
linchen219 kommentierte am 13. März 2017 um 21:46

Da mache ich sehr gerne noch mit und bewerbe mich für ein Freiexemplar.Der Klapptext hört sich mega gut an und ich mag Pferde.Das Cover finde ich sehr interessant.Ich würde mich sehr über ein Freiexemplar freuen 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SLovesBooks kommentierte am 13. März 2017 um 22:04

Ich bin ein großer Fan der Autorin. Die ganze Gossip Girl Reihe habe ich damals verschlungen. Pferde finde ich auch richtig toll. Ich wäre sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tiffi2000 kommentierte am 13. März 2017 um 22:09

Das Buch klingt ungewöhnlich und das Cover gefällt mir gut... ich würde gerne mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rheinmaingirl kommentierte am 13. März 2017 um 23:36

Das Buch um Merritt, den Hengst Red und den Jockey Carvin könnte mir gefallen, denn bin selbst früher regelmässig geritten und würde die andere Seite von Red gerne miterleben.

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 14. März 2017 um 07:37

Hibbelt denn hier noch keiner?

Thema: Wer hat gewonnen?
passionelibro kommentierte am 14. März 2017 um 08:17

Doch, hier ;-)

Wobei ich jetzt meine Bewerbung gar nicht mehr finde :0

Thema: Wer hat gewonnen?
Tanja Lotti kommentierte am 14. März 2017 um 08:49

Klar hibbel ich, aber soo früh? :D

Thema: Wer hat gewonnen?
aennabe kommentierte am 14. März 2017 um 09:48

ich hibbel auch mit :D 

Thema: Wer hat gewonnen?
Torsten Woywod informierte am 14. März 2017 um 10:56

Hallo zusammen!

Die Gewinner dieser Bonus-Leserunde wurden nun ausgelost; in diesem Zusammenhang möchte ich gerne nochmals über unsere bereits angekündigte Neuerung im Umgang mit Leserunden informieren: Solltet ihr ein Leserunden-Exemplar gewonnen haben, euch in der Folge aber nicht an der gemeinsamen Diskussion beteiligen und/oder keine abschließende Rezension veröffentlichen, steht im ersten Schritt eine zweimonatige Sperre für alle folgenden Leserunden an ... im Wiederholungsfall entscheiden wir das individuell und nach Absprache.
In diesem besonderen Fall gibt es zum Abschluss auch noch einen kleinen Online-Fragebogen; im Gegenzug erhaltet ihr 1.000 Bonuspunkte auf eurem Konto gutgeschrieben. :-) Folgende Mitglieder dürfen sich über je ein Leseexemplar von "Dark Horses" freuen; wir sind schon sehr gespannt und lesen uns in der gemeinsamen Runde: 

Odine
yokioooo
Lisa Sila
Little Cat
Ann-Sophie S.
Ja Wolf
Ravy
Elena
Sari93
Ceciliasophie
Bosni
Diezwinkerlinge
Carolin_Miri
Emma.Woodhouse
witchblade
Celena
Tanja Lotti
K4thi
VroniC
MariaLeseEule

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim gemeinsamen Lesen und Diskutieren! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Tanja Lotti kommentierte am 14. März 2017 um 12:05

Oh super, was freue ich mich.
Ich liebe Pferdegeschichten mit Spannung.
Danke, danke. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Celena kommentierte am 14. März 2017 um 12:11

Das ist ja toll, ich freue mich auf's Buch und die Leserunde :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Bosni kommentierte am 14. März 2017 um 16:05

Ohhhh, wie toll, ich habe zum allerersten Mal seit über 1 Jahr Mitgliedschaft hier etwas gewonnen und dann ein absolutes Wunsch- und noch dazu Pferdebuch *-*

Vielen, vielen Dank, ich freue mich riesig :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Ceciliasophie kommentierte am 14. März 2017 um 17:10

Oh, was für eine schöne Mitteilung! Ich freue mich sehr auf die Leserunde und herzlichen Glückwunsch den anderen Gewinnern!

Thema: Wer hat gewonnen?
Little Cat kommentierte am 14. März 2017 um 18:25

Ich freue mich schon sehr auf das Buch, vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
Diezwinkerlinge kommentierte am 15. März 2017 um 15:43

whow, der Hammer. Ich freue mich so riesig darüber. Krass, dass hätte ich nicht erwartet. Kann es kaum erwarten in den Händen zu halten :-))))))

Thema: Wer hat gewonnen?
buechermauschen kommentierte am 14. März 2017 um 11:06

Viel Spaß beim lesen an alle Gewinner, bin gespannt was ihr euch hier so erzählt :)

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 14. März 2017 um 11:38

Schade - aber Glückwunsch den Gewinnern!

Thema: Wer hat gewonnen?
Odine kommentierte am 14. März 2017 um 12:08

Juhuuuuu, bin dabei! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Sari93 kommentierte am 14. März 2017 um 12:18

Ui vielen Dank toll mal wieder hier ein Buch zu gewinnen :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Ann-Sophie S. kommentierte am 14. März 2017 um 13:34

Wow vielen Dank, ich freue mich!

Thema: Wer hat gewonnen?
yokioooo kommentierte am 14. März 2017 um 14:03

Yey, vielen Dank das ich mitmachen darf! Für alle die es dieses Mal nicht geschafft haben wünsche ich fürs nächste Mal viel Glück. Freue mich schon auf die LR

Thema: Wer hat gewonnen?
yokioooo kommentierte am 14. März 2017 um 14:03

Yey, vielen Dank das ich mitmachen darf! Für alle die es dieses Mal nicht geschafft haben wünsche ich fürs nächste Mal viel Glück. Freue mich schon auf die LR

Thema: Wer hat gewonnen?
Sommernixe kommentierte am 14. März 2017 um 14:35

Schade :( Aber ich wünsche den Gewinnern ganz viel Spaß und eine unterhaltsame Leserunde :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Ja Wolf kommentierte am 14. März 2017 um 19:00

Oh super danke danke danke ich hüpfe hier gerade vor Freude im Kreis und bin schon richtig doll gespannt auf die Runde

Thema: Wer hat gewonnen?
aennabe kommentierte am 14. März 2017 um 19:56

Glückwunsch an alle Gewinner und viel Spaß mit dem Buch :) 

Thema: Wer hat gewonnen?
Elena kommentierte am 14. März 2017 um 22:16

Oh wow, vielen Dank, ich freue mich riesig! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Ravy kommentierte am 14. März 2017 um 22:33

Dankedankedanke, ich freu mich schon riesieg !!!

:)

Thema: Wer hat gewonnen?
Torsten Woywod kommentierte am 15. März 2017 um 14:26

... wir freuen uns ebenfalls schon sehr; es ist die allererste "Bonus-Leserunde" innerhalb dieser Community - umso mehr hoffen wir, dass es euch gefällt (und zwar im doppelten Sinne). :-)

Bis bald!

Thema: Wer hat gewonnen?
witchblade kommentierte am 15. März 2017 um 17:47

Juhu ich bin dabei :) Ich freu mich auf das Buch und die Leserunde!

Thema: Wer hat gewonnen?
MariaLeseEule kommentierte am 16. März 2017 um 09:01

Juhuuu, auch ich bin dabei! :)

Allerdings hat es erstmal etwas gedauert, bis ich diese Rubrik hier gefunden hatte (es ist meine erste Leserunde hier), stattdessen hat DHL mich mit der Nachricht am Freitag ein Buch aus der Mayerschen zu bekommen überrascht :'D

Ich freu mich schon wahnsinnig darauf das Buch mit euch zu lesen!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
MariaLeseEule kommentierte am 16. März 2017 um 09:04

Dos Cover ist der Hammer! Ich finde durch die beiden Augen nebeneinander wirkt es sehr mystisch und geheimnisvoll, vor allem durch den Blick des Mädchens. Betont wird das dann noch durch das große DARK im Vordergrund.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
witchblade kommentierte am 16. März 2017 um 14:02

Mein Buch ist heute angekommen :) Das Cover passt zum Inhalt des Buches, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob mich das Cover in der Buchhandlung angesprochen hätte (es gibt halt Cover, die mir mehr ins Auge springen würden)

Thema: Wer hat gewonnen?
Little Cat kommentierte am 16. März 2017 um 18:30

Hallo,

ich bin ganz begeistert, mein Buch ist heute schon angekommen:)

Vielen Dank, es sieht wirklich toll aus!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesemama kommentierte am 17. März 2017 um 06:51

Ich hatte Glück und konnte eines in der Bücherei ausleihen, dann werde ich mit meinem eigenen mitmachen :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Lesemama kommentierte am 17. März 2017 um 06:53

Ich finde das Cover schon ein wenig gruselig, aber so, dass es mich auf jeden Fall neugierig macht und anspricht. Wenn es jetzt noch zur Story passt ist es gelungen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Ja Wolf kommentierte am 17. März 2017 um 16:47

Jetzt da ich das Buch in der Hand habe kann ich das Cover auch genau beurteilen .
Mir Gefühl ja so schön der Kontrast von halb Mensch halb Pferd was ein wenig dunkel und geheimnisvoll wirkte aber jetzt da man die Spiegelungen der Augen auch noch genau sehen kann wird es noch geheimnisvoller

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Bosni kommentierte am 17. März 2017 um 18:43

Mein Buch ist heute ebenfalls gekommen und so konnte ich das Cover mal genauer unter die Lupe nehmen^^

Ich finde es sehr auffällig und es wäre im im Laden schon auf Grund des Pferdeauges aufgefallen, denn Pferdebücher im Romanbereich sind für mich per se immer erstmal interessant :D

Mir gefällt, wie das Mädchen und das Pferd zwar einerseits etwas distanziert von einander sind, da sie sich ja nicht angucken, andererseits aber auch eine gewisse Verbindung zwischen den beiden zu sehen ist, da sie ja nebeneinander stehen. Ich finde, sie strahlen eine Art "Wir gegen alle"-Haltung aus.

Was ich etwas schade finde, ist, dass der Buchrücken einfach nur braun ist. Das wirkt im Regal so unauffällig und langweilig.

Insgesamt finde ich das Cover aber wirklich gelungen :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Emma.Woodhouse kommentierte am 18. März 2017 um 10:46

Ich freue mich riesig das ich dabei sein darf.
Mein Buch ist heute angekommen! Juchu.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nnlnwl kommentierte am 18. März 2017 um 13:45

das buch hört sich interessant an und es klingt so, als wäre das mal eine neue erzählperspektive!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Elena kommentierte am 18. März 2017 um 16:09

Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Ich mag Geschichten mit Tiefgang und die großen Augen der beiden, die sehr im Fokus stehen, lassen auf eine solche Tiefgründigkeit schließen. Außerdem wirkt es dadurch und auch durch den schwarzen Hintergrund, von dem zwischen den beiden ein wenig zu sehen ist, sehr düster und geheimnisvoll, was das Cover insgesamt schon mal sehr spannend aussehen lässt. Es wäre mir im Laden auf jeden Fall ins Auge gestochen.

Ich frage mich, ob es etwas zu bedeuten hat, dass sich in Reds Auge die Sonne spiegelt und auch sein Fell schimmert, als würde die Sonne darauf scheinen, während Merritts Gesicht eher den Eindruck erweckt, dass sie im Schatten stünde. Lassen wir uns überraschen :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Carolin_Miri kommentierte am 18. März 2017 um 19:10

Ich finde das Cover super schön und lässt erahnen worum es in dem Buch geht. Außerdem ist es passend zum Titel gewählt.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Carolin_Miri kommentierte am 19. März 2017 um 15:37

ACHTUNG ENTHÄLT SPOILER ÜBER DIE HANDLUNG VON TEIL 1!

Ich hatte einen etwas holprigen Start mit dem Buch, denn der Prolog hat mir irgendwie schon zu viel verraten und ich war auch etwas verwirrt darüber, dass aus der Sicht des Pferdes geschrieben wird. Nach dem reinlesen allerdings gefielen mir die Stellen aus Reds Sichtweise fast besser als die aus Merrits.

Nach dem dritten Kapitel hab ich begonnen das Buch wirklich zu mögen und konnte bs zu Teil 2 gar nicht mehr aufhören. Merritt als Person gefällt mir sehr gut. Sie ist ein starkes Mädchen, obwohl sie im Moment eine schwere Zeit durchmacht. Sie versucht zu rebellieren und mit ihren Gefühlen irgendiwe klar zu kommen, was ihr sehr schwer fällt.

Red ist auch toll. Sehr aufgeweckt und dynamisch mit seinem eigenen unbezwingbaren Willen. Die Autorin hat schon ein Händchen dafür aus seiner Sicht zu schreiben, denn alles wirkt sehr glaubhaft.

Was mich ein wenig gestört hat ist, dass Red Merritt so schnell akzeptiert hat. Ich finde es passt nicht ganz zu seinem störischen Wesen, sich nach wenigen Augenblicken auf einen fremden Menschen einzulassen. Allerdings kann das auch ein Hinweis darauf geben, dass zwischen ihm und Merrit eine Verbindung herrscht.

Bisher gefällt mit das Buch trotz leichter Anfangsschwierigkeiten sehr gut und und freue mich schon auf den weiteren verlauf des Buches.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Tanja Lotti kommentierte am 20. März 2017 um 07:37

Ich bin sehr gut in das Buch reingekommen.
Mir gefällt die abwechselnde Sichtweise von Red und Merritt sehr gut.
Ich glaube, dass Red so schnell so lieb und anhänglich zu Merritt war, hängt damit zusammen, dass er sich von Beginn an Zuwendung und Zuneigung und Liebe gewünscht hat und diese nie bekommen hat. Er hat ja ständig darum gebettelt, dass man ihn krault, mit ihm spricht. Und Merritt war die erste, die ihm das gab, und deshalb hat er so schnell Zugang zu ihr gefunden.
Merritt ist eine verletzte Seele und am Ende dieses ersten Teils erfährt man ja auch ganz genau, warum sie so "schwierig" ist im Moment und ich bin sehr gespannt, wie es mit den beiden weitergeht. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Diezwinkerlinge kommentierte am 20. März 2017 um 10:43

Die Darstellung der Sichtweisen finde ich auch nicht schlecht. Leider stellt sich das Buch für mich im Moment eher als Kinderbuch heraus. Hatte mehr erwartet. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Diezwinkerlinge kommentierte am 20. März 2017 um 10:41

Ich habe etwas ganz anderes von dem Buch erwartet. Mehr tiefe, Professionalität. . Die Geschichte um Red am Anfang war zwar traurig, aber das Buch ist geschrieben wie eine Wendy Geschichte. Teilweise so kitschig. Als Verfilmug bis hier her würde es mir wahrscheinlich besser gefallen. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Sari93 kommentierte am 20. März 2017 um 10:51

Mein Buch kam auch bereits am Donnerstag, aber auf Grund von Umzug habe ich es bisher noch nicht geschafft anzufangen. Ich hole das so bald als möglich nach und freue mich auf die Leserunde.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Ja Wolf kommentierte am 20. März 2017 um 13:45

Ich fand den Einstieg ins Buch gut gelungen und war auch ziemlich schnell in der Handlung drin .

Anfangs dachte ich noch das Merritts Verhalten schon sehr Teenager Haft ist aber als man nach und nach die Hintergründe erfuhr ergab vieles schon seinen Sinn.

Die Kapitel aus Reds Sicht find ich wirklich toll es ist Mal etwas anderes als die üblichen Pferdebücher .

Aber halt ein Jugendbuch wie ich finde was mich aber persönlich nicht stört da ich auch diese gerne lese 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Bosni kommentierte am 20. März 2017 um 16:43

Der erste Abschnitt ging ja wie im Flug vorrüber und mir gefällt das Buch recht gut :) Irgendwie zwar ein bisschen Ostwind-Wendy-Story, aber trotzdem schön :)

Ich mag die Kapitel aus  Reds Sicht sehr, zwar sind sie sehr menschlich gestaltet, was im ersten Moment etwas seltsam ist, aber trotzdem sehr interessant zu lesen, was so ein Pferd denkt (denken könnte)

Allerdings mochte ich den Prolog nicht so sehr, er nimmt mir persönlich einfach schon zuviel von der ganzen Geschichte vorneweg :/ damit wurde irgendwie etwas Spannung kaputtgemacht...

Mit Merritt kann ich bisher nicht so viel anfangen, irgendwie ist sie mir zu unnahbar, einfach so verschlossen und traurig. Aber sie scheint Red wirklich aufrichtig zu lieben, und das ist alles, was (in diesem Buch) zählt :)

Mal sehen, wie es im nächsten Abschnitt weitergeht :)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
VroniC kommentierte am 20. März 2017 um 21:08

Ich hoffe, dass die Geschichte nicht da endet, wo der Prolog aufhört. Das wäre wirklich sehr traurig.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Bosni kommentierte am 20. März 2017 um 21:36

Ja...das hoffe ich auch...wäre echt nicht schön...

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 20. März 2017 um 18:51

Glückwunsch an die Gewinner! Viel Spaß beim Lesen!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
VroniC kommentierte am 20. März 2017 um 20:25

Das Cover wirkt auf mich sehr bedrückend, allein die Farben sind schon sehr düster. Auf jeden Fall hat es mich sofort fasziniert und bei jedem Händler wäre es mir sofort aufgefallen und hätte mich neugierig gemacht, welche Geschichte hinter diesen traurigen Augen steckt.

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
VroniC kommentierte am 20. März 2017 um 20:56

 

Da die Geschichte abwechselnd von Merritt und Red erzählt wird, kommt Lebendigkeit und Neugier in die Handlung. Jeder von ihnen hat seine eigenen schrecklichen Erfahrungen vor ihrem Zusammentreffen gemacht, sodass es bei beiden zu einem Trauma führte. Und damit sie sich annähern können müssen sie diese Erlebnisse verarbeiten. Zuhören, verstehen und den anderen akzeptieren, nur so kann eine Freundschaft entstehen und hat eine Chance.

Ich bin jetzt neugierig auf die Lebensgeschichten der anderen Mitbewohner, die bestimmt noch bekannt werden. Ich hoffe nur, dass es sich nicht ausschließlich um verzogene Gören handelt.

Ich finde hier nichts kitschiges an der Geschichte; mir war von Anfang an klar, dass es ein Jugendbuch ist, das auch bestimmt viele Leseratten findet, die es verschlingen werden. Aber ich lese gerne zwischendurch ein gutes Kinder- oder Jugendbuch.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Tanja Lotti kommentierte am 21. März 2017 um 14:03

Da muss ich VroniC recht geben, man musste ja vorher schon, dass es ein Jugendbuch ist, da verstehe ich nicht so ganz, dass manche das bemängeln. Das gab der Klappentext doch schon eindeutig hervor. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
MariaLeseEule kommentierte am 20. März 2017 um 21:56

Auch ich habe inzwischen den ersten Teil des Buches beendet, und bisher gefällt es mir wirklich sehr gut! Ich bin gut reingekommen, und mag sowohl Merritt als auch Red sehr gern, ich glaube die beiden werden wirklich ein super Team. Ich war zunächst sehr skeptisch, was die Kapitel aus Reds Sicht betrifft, da mir manchmal die Sichtweise von Tieren zu übertrieben dargestellt wird. Ich finde hier ist eine gute Balance gefunden​, ich mag es, dass Red sehr menschlich denkt, aber trotzdem hin und wieder typische Pferde-Bedürfnisse angeschnitten werden. Natürlich ist jedem klar, dass Pferde so nicht denken, und dass sie auch nicht lesen können oder über Preise von Sätteln Bescheid wissen, aber ich finde hier macht es die Geschichte interessanter und passt einfach.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Diezwinkerlinge kommentierte am 21. März 2017 um 06:45

Man erfährt schon eine Menge von den wichtigsten Personen. Geschichten und Charaktere filtern sich heraus. Ein Wunder, dass sie nicht gleich gewonnen hat. Ein bisschen unrealistisch ist die Darstellung der Turnierreiterei schon. Die Eltern von Merrit finde ich schon unsympathisch und den Chef van de... Kann ich noch nicht einschätzen. Was bei Beatrice noch kommt, bin ich gespannt. Und das dieser reibungslose Ablauf der Reitkarriere nicht so bleibt war ja vorraus zu sehen. Das Buch kristallisiert sich als angenehmes Jugendbuch heraus, mit vielen Träumereien.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Diezwinkerlinge kommentierte am 21. März 2017 um 07:37

Bei meinem Kommentar war ich auf S 270 und ich dachte mir, dass ich schon mal kommentieren könnte, da sicher die nächsten 40 Seiten nicht mehr so viel passieren wird. Keine 3 Seiten weiter, die Wende. Damit hätte ich nie gerechnet. Das Buch scheint noch richtig spannend zu werden.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Tanja Lotti kommentierte am 21. März 2017 um 11:27

Merritts Eltern sind einfach nur egoistisch und kümmern sich überhaupt nicht um ihr Kind.

Ich denke mal ganz stark, dass de Rothschild Red für viel Geld weiterverkaufen will am Ende der Saison, das wäre schon eine Katastrophe. Für Merritt schon, aber erstmal für Red, der, so glaube ich, nicht mit anderen klar kommt und ich ahne, dass da noch was Schlimmes auf uns zu kommt, wenn ich mir Reds Gedanken so durchlese. Ich ahne Böses.

Beatrice mag ich inzwischen. Ihre Art ist unverwechselbar. Sie bleibt sich treu.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Ja Wolf kommentierte am 22. März 2017 um 11:52

Die Befürchtung hab ich auch denke das es ihm rein um den Profit geht und er nun doch noch die Chance sieht den größten möglichen Gewinn aus Red rauszuquetchen ,dafür lässt er sich dann auch gerne Merritt etwas kosten .

Und ich denke ich das es fatal wäre wenn die beiden getrennt werden sollten 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
MariaLeseEule kommentierte am 23. März 2017 um 16:31

Merritts Eltern finde ich auch richtig furchtbar! Mir kommt es so vor, als wollten sie sie nur los werden. Erst wird sie nach Good Fences abgeschoben, und jetzt überlassen sie ihre Tochter einfach den fremden Leuten. Der einzige Erwachsene, der mit ihnen unterwegs ist, scheint ja Todd zu sein, wobei der mit seiner Trinkerei wohl kaum als Eltern-Ersatz durchgeht. Arme Merritt, ich kann verstehen, dass sie ihre Eltern nicht im mindesten vermisst.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Sari93 kommentierte am 27. März 2017 um 19:17

Naja, Merritt ist immerhin schon siebzehn. Da kommt man auch ganz gut alleine klar.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Emma.Woodhouse kommentierte am 03. April 2017 um 14:53

Ja das stimmt schon aber das mit Ihren Eltern hat nicht erst begonnen als sie 17 wurde sondern das scheint schon immer so gewesen zu sein. Daher die enge Verbindung auch zu ihrer Oma. Erschreckend, wie sich ihre Eltern verhalten.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Tanja Lotti kommentierte am 21. März 2017 um 14:01

Oh man, was für ein tragisches Ende, aber ich habe es geahnt...irgendwie.

Ich muss zugeben, so gut, wie mir das Buch gefallen hat, so unrealistisch fand ich Reds Eifersucht zum Schluss hin. Klar, ich wusste ja von Beginn an, dass auch aus Reds Perspektive geschrieben wird und das geht nunmal nur mit menschlichen Gedanken, ganz klar, aber mir war das zum Ende hin zu stark vermenschlicht mit der übertriebenen Eifersucht, mal ganz abgesehen von Beatrices Tod und den Umständen, die dazu geführt haben. Also Reds Gedanken.

Merritts Eltern sind einfach nur ätzend, aber das war von der Autorin gut umgesetzt, finde ich.

Carvin fand ich sehr nett, ein sympathischer Charakter. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Sari93 kommentierte am 29. März 2017 um 15:06

Ja die Eifersucht ist wirklich übetrieben. Vor allem, wie er es dann auch noch "plant" Beatrice umzubringen.

Thema: Lieblingsstellen
Tanja Lotti kommentierte am 21. März 2017 um 14:07

Ich habe keine spezielle, einzige Lieblingsstelle, sondern meine Lieblingsstellen sind die, wo Red auf Good Fences auf der Weide steht und sich soo sehr wünscht, geliebt zu werden, gestreichelt zu werden. Das ging mir schon recht nah...

Thema: Lieblingsstellen
Ann-Sophie S. kommentierte am 09. April 2017 um 22:03

-genau diese Stelle hatte auch ich sofort im Gedächtnis. Diese besonderen Momente von Red gingen mir besonders nah

Thema: Deine Meinung zum Buch
Tanja Lotti kommentierte am 21. März 2017 um 14:35

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Merritt und Red erzählt, wobei die Kapitel von Merritt deutlich länger sind.

Beide haben eine schwierige, zum Teil schlimme Zeit hinter sich und sind so geworden, wie sie eben sind - stur, aggressiv, schwierig, unnahbar. Und so landen beide auf Good Fences, einem Ort, wo solche Menschen und Pferde sich selbst therapieren sollen.
Merritt tut sich dort sehr schwer, während Red sich seinem Schicksal dort ergibt, denn er sitzt am längeren Hebel und gibt seinem Unmut durch Auskeilen und Beißen Luft, was ihn zum absoluten Außenseiter macht. Seine Besitzerin Beatrice, ist mit ihm dort gelandet, doch Red hasst sie, was auf Gegenseitigkeit beruht. Und so kommt es, dass sich Merritt alsbald um Red kümmern soll, und das scheint genau das richtige zu sein, denn die zwei kommen gut miteinander klar, eine tiefe Liebe entsteht zwischen ihnen und sie werden unzertrennlich.

Bald darauf wird klar, dass Reds damaliger Ausraster auf der Galopprennbahn, etwas Gutes hatte, denn das ist sein Talent und das teilt er mit Merritt. Die beiden werden ein unschlagbares Team, nehmen jede Hürde. Doch nicht nur im Wetter ziehen unheilvolle, düstere Wolken auf, sondern auch in der Geschichte, denn nichts ist so, wie es zu sein scheint und die Dinge nehmen ihren Lauf.

Dass es sich um ein Jugendbuch handelt geht ja schon aus dem Klappentext hervor. Erfreulich ist, dass es nicht eins der Jugendbücher ist, wo die Hauptprotagonistin, kein Benehmen hat, sich unflätig benimmt und Schimpfwörter von sich gibt. Nein, endlich mal ein Jugendbuch, wo die Jugendliche zwar ein Problem hat, aber eben nicht dieses typische Generve und Gezicke von sich gibt. 
Merrit ist ein ruhiger Charakter und man erfährt im Laufe der Geschichte nur das über sie, was die Geschichte vorantreibt, was wichtig ist zu wissen, also nichts drumherum. Keine Hobbies, keine Freundinnen, nichts. Von daher bleibt Merritt immer etwas im Hintergrund. Was sie für ein Mädchen ist, erfährt man nicht wirklich.
Red ist ein Pferd, dass sich einfach nur nach Aufmerksam sehnt, nach Liebe und Zuneigung und das wird immer wieder deutlich, über die gesamte Geschichte hin. Dass man sich auf diese Perspektive einlassen muss, weiß man ja schon vor dem Lesen, weil bekannt ist, dass es auch aus einer Sicht geschrieben ist, also eben auch, dass das durch menschliche Gedanken passiert. Jedoch wird es zum Ende hin etwas zu menschlich dargestellt, was Red durch den Kopf geht und ihn zu seinen Aggressionen und Taten treibt. Das ist etwas to much.

Die Geschichte baut sich zielstrebig auf und hat keinerlei Längen, was erstmal positiv ist, aber leider geht sie auch nicht besonders in die Tiefe, so dass es an Atmosphäre und Dichte hapert. Es geht um eine sehr überschaubare Anzahl von Personen und Orten und Handlungen und da kann sich keine tiefe, atmosphärisch-dichte Geschichte entwickeln, weil alles an der Oberfläche bleibt. Und dennoch ist die Handlung interessant und unterschwellig spannend.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass es sich hier um eine sehr gut lesbare Jugendgeschichte handelt, ohne Anspruch an den Leser und mit einer überschaubaren und vorhersehbaren Handlung, was letztlich daran liegt, dass es nur 412 Seiten sind mit sehr großer Schrift. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Carolin_Miri kommentierte am 21. März 2017 um 18:23

Auch die nächsten 100 Seiten haben mir sehr gut gefallen. Sehr flüssiger Schreibstil und man beginnt die einzelnen Personen richtig kennenzulernen. Beatrice stellt sich als fähige Pferdepflegerin heruas und macht trotz ihrer Macken einen eigntlich ganz vernünfitgen Eindruck. Carvin verwirrt mich etwas, ich kann ihn noch nicht richtig einschätzen und seine Verhaltensweisen nicht wirklich nachvollziehen, aber ich denke das kommt noch. Allerdings denke ich nicht, dass er schwul ist :D.

Red kommt mir immer mehr vor wie en kleines Kind, das ziemlich egoistisch ist, was Merritt betrifft. Und Merritts Eltern? Tja, die habe ich schon von Anfang an so eingeschätzt und Merritt erwähnt auch häufig, dass sie sich nie wirklich um sie gekümmert haben. Sie sind irgendwie nicht wirklich wie Eltern oder gar eine Familie für sie, aber dafür hat sie ja im Moment Red.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
VroniC kommentierte am 21. März 2017 um 19:08

Ich persönlich würde Beatrice nicht unbedingt als fähige Pferdepflegerin bezeichnen, für mich zählt da ausser der Technik eigentlich vivelmehr Charakter und Einfühlungsvermögen dazu und auch Gefühl dem Pferd gegenüber. Sie ist doch eigentlich sehr berechnend und bösartig. Aber schon ein klein wenig verständlich bei der gefühlskalten Erziehung.

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
MariaLeseEule kommentierte am 23. März 2017 um 16:36

Du beschreibst genau meine Gedanken zu diesem Abschnitt! 

Ich finde es ziemlich interessant, wie Red dargestellt wird, denn auch wenn Pferde nicht so denken und so berechnend sind, können sie doch durchaus Eifersucht zeigen, und ich finde zu Red passt das sehr gut. Mit dem egoistischen Kind triffst du es auf den Punkt!

Was ich von Beatrice halten soll, weiß ich immer noch nicht so genau. Eigentlich scheint sie ganz nett und lustig zu sein, und sie kennt sich mit Pferden aus, allerdings muss ich Merritt zustimmen, dass sie es oft einfach übertreibt. Und auch im Umgang mit den Pferden ist sie manchmal etwas eigen, sie hat zwar das Hintergrundwissen, scheint aber irgendwie nicht so der Tier-Mensch zu sein. Aber wenigstens scheint sie ihre Arbeit zu mögen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Little Cat kommentierte am 21. März 2017 um 18:49

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist nicht gleich als Pferdebuch erkennbar, doch auf dem zweiten Blick fällt es auf. Ich finde es psst perfect zu Geschichte und die dunklen Farben wirken schön düster, passend zum Title.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Little Cat kommentierte am 21. März 2017 um 18:52

Ich wollte nur mal Bescheid geben, das ich auch schon angefangen habe mit lesen. Aber posten werde ich erst wenn ich den ersten Abschnitt fertig gelesen habe.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
VroniC kommentierte am 21. März 2017 um 19:02

Merritts Eltern sind für mich die absolute Katastrophe. Wozu haben die ein Kind in die Welt gesetzt.In dem GebärAlter muss man doch wissen was man will. Kein Wunder, dass Merritt rebelliert, nachdem sie den liebsten Menschen und Nobel verloren hatte.

Aber der Besitzer von Red gefällt mir nicht. Sagt schon der Name, in seinen Augen funkeln Dollar-Zeichen. Irgendwie scheint er ein Faible für kaputte Existenzen zu haben, ob Ehefrau, ob Tochter, ob Pferd, ob Personal. Warum der wohl kaputte Pferde aufkauft und trainieren lässt bis zum Champion. Da steckt doch bestimmt eine Menge Geld dahinter. Umsonst ist der bestimmt nicht „Wohltäter“.

Beatrice macht sich an Merritt heran, schmeichelt sich ein, aber ihre Gedanken sind bestimmt ganz anderer Natur. Ich kann ihr einfach nicht trauen. Ich denke, sie will ihrem Vater eins auswischen und benutzt Red und Merritt dafür.

Langsam kommen die einzelnen Charakter zum Vorschein. Das Muttersöhnchen wird bestimmt bald auftauen, dazu braucht es noch einige eigene Erfahrungen.

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Emma.Woodhouse kommentierte am 03. April 2017 um 15:00

Du spiegelst hier viele meiner eigenen Gedanken wieder. Ich habe genau das gleich in Bezug auf ihre Eltern gedacht.

Und das der Besitzer nicht umsonst so viel Geld investiert war auch klar...

Ja bei Beatrice bin ich mir auch nicht so sicher was sie genau will. Das wird sich bald zeigen.

Muttersöhnchen "lach". Herrlich. Genau mein Gedanke!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Diezwinkerlinge kommentierte am 21. März 2017 um 22:00

Das Buch wurde ab der Mitte immer besser. Ich hatte aber gehofft, dass merrit, carvin und Red zusammen bleiben können. Jetzt hatte man so ein kitschigen pferderoman, der mir zum Ende richtig gut gefiel und dann so ein Ausgang. Oh man. Schade. Aber schöne Geschichte, wenn auch mit viel Träumereien. Rezi kommt die Woche noch

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Bosni kommentierte am 23. März 2017 um 17:53

Das trifft meine Meinung ziemlich genau :) Ich weiß auch nicht so recht, was ich von dem Ende halten soll...

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Little Cat kommentierte am 24. März 2017 um 17:26

Ich hatte auch gehofft das die drei / vier zusammen bleiben können. Ich hätte die Idee mit dem Pferdediebstahl gut gefunden.

Thema: Lieblingsstellen
Diezwinkerlinge kommentierte am 21. März 2017 um 22:03

Meine lieblingsstelle sind mehrere und zwar das Zitat.: im Leben eines Pferdes dreht sich alles um den Menschen, dem es gehört. Ein Zitat welches zum nachdenken anregt und in dem viel Wahrheit ist.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Ceciliasophie kommentierte am 22. März 2017 um 11:09

Ich muss zugeben, dass ich wirklich sehr positiv überrascht bin von dem Buch. Ich war sehr skeptisch,wie mir die Kapitel aus Reds Sicht gefallen würden, da ich eigentlich kein Fan einer solchen Erzählperspektive bin. Doch sind Reds Schilderungen weder kitschig, noch mädchenhaft, sondern einfach gut geschrieben. 
Merritts Geschichte finde ich unfassbar traurig und das macht ihr Handeln zwar immer noch nicht vertretbar, aber verständlicher. Ich finde es sehr gut von der Autorin, dass an dieser Stelle nichts geschönigt wird, sondern relativ offen mit dem Problem umgegangen wird. 

Der Schreibstil ist wirklich angenehm zu lesen und ich komme in echt flottem Tempo voran. Nun möchte ich natrülich wissen, wie es rund um Merritt und Red weitergeht, ob vielleicht noch mehr über die anderen Mädchen erzählt wird (denn ich finde es an Büchern immer toll, wenn die Nebencharaktere auch gut ausgearbeitet sind und nicht nur als Mittel zum Zweck dienen) und ob Beatrice noch einmal auftaucht. Eigentlich fand ich sie gar nicht so daneben. Natrülich hat sie einen vollkommenen Knall, aber das wahrscheinlich auch nicht von irgendwoher und eine Auflösung auch an der Stelle fänd ich sehr schön.

Ganz gespannt bin ich außerdem auf die Auflösung der ersten zwei Seiten. Was ist da mit Red passiert? Ich habe da zwei Theorien: Beatrice ist eifersüchtig geworden und es artete in einem immensen Streit um Red aus oder - da von Kartons die Rede ist und wie ein paar Seiten später wieder auf welche stoßen - Red hat Alkohol zu sich genommen. Obwohl das natürlich hochspekulativ ist und Tiere ja an sich ein sehr gutes Gespür für Dinge haben, die für sie schädlich sind.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Little Cat kommentierte am 24. März 2017 um 10:02

Deine Theorie über Beatrice finde ich sehr passend. Das kam mir auch gleich in den Sinn. Allerdings auch das Red eingeschläfert wurde, wobei da die Kartons nicht ins Bild passen. Ich bin sehr gespannt wie es aufgelöst wird.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Emma.Woodhouse kommentierte am 02. April 2017 um 22:49

Auf Beatrice hätte ich nicht unbedingt getippt aber das jemand versucht Red aus dem Weg zu räumen. Mal sehen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Ja Wolf kommentierte am 22. März 2017 um 12:01

Mir hat der zweite Abschnitt noch besser gefallen als der erste ,ich bin jetzt richtig in der Geschichte drin .

Man erfährt noch mehr über die Einzelnen Protagonisten.

Merritts Eltern sind für mich an Desinteresse ihr gegenüber kaum zu überbieten ,manche Menschen sollten wirklich auf Kinder verzichten dann müssten sie sich auch keine Sorgen um ihre Freizeit machen .

Beatrice ist mir nicht so ganz geheuer ,eine Person die einfach nicht berechenbar ist und irgendwie hab ich den Eindruck das sie mehr als nur freundschaftliches Interesse an Merritt hegt .Und das Verhältnis zu ihrem Ziehvater der ja nun Merritts Chef ist ist auch sonderbar .

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
VroniC kommentierte am 22. März 2017 um 13:35

Der letzte Abschnitt hat es jetzt wirklich in sich und mich wirklich traurig gestimmt.

Tja was soll ich sagen, der Stromunfall von Beatrice war ja richtig schockierend. Das hätte ich jetzt nicht vermutet, dass sie sterben muss. Vielleicht wäre es doch noch eine echte Freundschaft zwischen Merritt und ihr geworden. Mit dem de Rothchild lag ich also doch richtig, alles reines Geschäft.

Schön beschrieben ist Red's Sehnsucht nach einem einzigen wahren Freund und Vertrauten. Wenn man Gedanken lesen könnte, würde man dann manchmal etwas anders machen? Dass Merritt in dem Alter auch Interesse am anderen Geschlecht hat ist normal und Pferde (Hunde) spüren sofort wenn sie nicht mehr die erste Geige spielen. Diese Gedanken von Red, besonders die durch Liederzeilen ausgedrückt, haben mir sehr gut gefallen. Schade, ein trauriges Ende für alle.

 

 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Little Cat kommentierte am 24. März 2017 um 17:29

Bei Beatrice finde ich wurde übertrieben. Ich finde da hätte ein Krankenhausbesuch gereicht.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Ann-Sophie S. kommentierte am 09. April 2017 um 21:49

genauso ging es mir auch! Ich dachte: Wie jetzt, sie ist tot? Das hat für mich überhaupt nicht gepasst und wirkte leider total überzogen ...

Thema: Lieblingsstellen
VroniC kommentierte am 22. März 2017 um 13:43

Lieblingsstelle habe ich jetzt direkt keine spezielle für mich markiert. Besonders berührt haben mich die Szenen in denen Merritt und Red einfach perfekt harmonierten und glücklich auf einer Wellenlänge ritten.

Thema: Lieblingsstellen
Carolin_Miri kommentierte am 22. März 2017 um 20:56

Eine meiner Lieblingsstellen ist auf jeden Fall die in der Carvin. Merritt und Beatrice zusammen in dem Motel auf dem Bett liegen. Zum ersten mal komt mir Carvin sympathisch vor und man spürt, dass er Merritt auch etwas lieber zu haben schein als sie denkt.

Die Szene, in der Merritt und Red in Good Fences zum ersten Mal reiten gefällt mir auch sehr gut, genauso wie die darauf folgende mit Mr de Rothschild und dem Übungspacour.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Carolin_Miri kommentierte am 22. März 2017 um 21:04

Ich hätte nicht gedacht, dass Beatrice stirbt, aber wäre es nicht passiert gäbe es wahrscheinlich nicht mehr so viel spannung in dem Buch. Beatrice Tod wirft Merritt ganz zurück an den Anfang, zurück nach Good Fences.

Ich hatte mir das Ende anders vorgestellt. Mit der großen Hoffung, dass Merritt ihren Hengst findet und gesund pflegt und die beiden, mit Carvin, ein Team sein können. Dass de Rothschild die Pferde verkaufen will wurde mir in dem Moment bewusst, als Merritt die Briefe in Beatrice Wagen gefunden hat.

Ich hätte auch nicht erwartet, dass Red sich praktisch selbst das Leben nimmt, sondern aus dem Prolog geschlossen, dass ein eifersüchtiger Konkurrent den Hengst vergiftet. Tja, so kann man sich täuschen.

Ich bin kein großer Fan von Sad-Endings bei Büchern, deswegen gefällt mir das Buch jetzt nicht mehr so gut wie während des Lesens. Trotzdem eine tolle und tiefgehende Jugendlektüre über Freundschaft, Eifersucht und Liebe.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Diezwinkerlinge kommentierte am 23. März 2017 um 21:45

Die Wendung ab dem Tod von Beartice in dem Buch hätte ich auch nicht erwartet. Allerdings habe ich erst dort angefangen das Buch zu mögen. Vorher war ich nicht so begeistert. Allgemein finde ich es sehr unrealistisch dargestellt und gleicht eher einem Klein- Kind- Wunscht-Traumdenken. Teilweise sogar fast kitschig. Aus dem Grund überraschte mich die Wendung des Buches. Da kamen wir schon einem pupertären Teeni näher. Also schon eher einem Jugendbuch.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
MariaLeseEule kommentierte am 23. März 2017 um 23:04

Normalerweise mag ich es auch nicht, wenn Bücher schlecht ausgehen, doch in diesem Fall wäre alles andere wohl unrealistisch gewesen. Von daher finde ich es hier sogar ganz gut, auch wenn ich noch ein bisschen mehr erwartet hatte.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Odine kommentierte am 23. März 2017 um 12:54

Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist jetzt nicht wahnsinnig außergewöhlich, aber es passt thematisch denke ich sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Odine kommentierte am 23. März 2017 um 13:02

Tja, da habe ich mir pünktlich für diese Leserunde alle Bänder im rechten Fuß gerissen und habe gaaaaanz viel Zeit zu lesen und trotzdem hinke ich hinterher??? 

Egal, ich bin auch ganz gut in das Buch reingekommen, es erinnert mich etwas an meine Bille-und-Zottel-Zeit, das ist mal eine nette Abwechslung. Stellenweise war es etwas holpring, z.B. war mir nicht so klar, warum Merrit ihren College-Eignungstest auf einen Sonntag-Vormittag schreibt, da habe eigentlich auch die Amis frei! :-) Die anderen Mädchen in Good Fences sind bisher auch etwas farblos geblieben, während Merrits Eltern irgendwie überzeichnet wirken. 

Die Stellen aus Reds Sicht gefallen mir auch sehr gut, wer wüsste nicht gerne, was das eigene Pferd denkt? 

Erwähnenswert finde ich hier noch, dass das Buch auch von Leuten, die keine Ahnung von Pferden haben gelesen werden kann, weil nur wenige Fachbegriffe vorkommen. Das ist vielleicht auch noch ein Pluspunkt.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Sari93 kommentierte am 24. März 2017 um 11:23

Wo wird denn erwähnt, dass es ein Sonntag Vormittag ist? Ich hab das jetzt nicht so wahrgenommen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Ceciliasophie kommentierte am 24. März 2017 um 14:14

 

Das steht auf Seite 16 :)

Mir war es auch nicht mehr so ganz bewusst,von daher habe ich es noch einmal nachgelesen. Mich persönlich stört das aber eher weniger. Ich bin zwar in den Staaten nicht zur Schule gegangen, doch habe ich für etliche Monate dort gelebt. Und das Konzept eines freien Sonntags kennen die Amis nicht so wie wir. Vor allem nicht in New York. Man merkt eigentlich gar nicht, dass Wochenende ist, da es keine gesetzliche Regelung zum Ladenschluß gibt.
Und viele Aktivitäten der Schulen finden an den Wochenenden statt. Alleine schon die ganzen Sport Events (auch hier: keine eigene Erfahrung, aber genug Berichte von Freunden, die einen Schüleraustausch mitgemacht haben), warum dann nicht auch der Test? :)

 

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Tanja Lotti kommentierte am 28. März 2017 um 19:19

"Überzeichnet" ist das richtige Wort für Merritts Eltern...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
MariaLeseEule kommentierte am 23. März 2017 um 17:08

Ich hätte da mal eine Frage, wer sind denn Amora und Nadia? Irgendwie habe ich es verpasst, als sie vorgestellt wurden.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
MariaLeseEule kommentierte am 23. März 2017 um 17:29

Bitte vergesst die Frage wieder, ich hab da nochmal nachgelesen. Nur dachte ich irgendwie, dass die beiden zwischenzeitlich andere Namen gehabt hätten, aber da hab ich wohl was verwechselt. Bitte entschuldigt!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Bosni kommentierte am 23. März 2017 um 17:18

Mir gefiel dieser Abschnitt richtig, richtig gut :)

Bezüglich Merrits Eltern stimme ich euch allen zu...die scheinen ja wirklich glücklich darüber, ihr Kind "losgeworden" zu sein...und sowas nennt sich Familie...

Interessant finde ich, dass keine Person irgendwie "normal" ist, alle scheinen irgendwie seltsam und etwas zu verbergen. Beatrice, Todd, Carvin, Merritt selbst....Mir fällt es schwer, sie alle richtig einzuschätzen, besonders Mr de Rothschield, einerseits tut er sich als großer Wohltäter auf, andererseits scheint er auch sehr auf Geld aus zu sein.

Was ich aber am seltsamsten finde, sind Reds Gedanken. Ich mag dieses Kapitel sehr, aber diese Songtexte finde ich echt irgendwie unpassend-übertrieben. Ich mein, er ist immer noch ein Pferd!

Im Großen und Ganzen gefällt mir das Buch aber wirklich gut, zwar etwas kitschig, aber doch mit mehr Tiefe als erwartet!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
VroniC kommentierte am 25. März 2017 um 17:56

aber diese Songtexte finde ich echt irgendwie unpassend-übertrieben. Ich mein, er ist immer noch ein Pferd!

Ich denke das kommt daher, dass er ständig mit Musik beschallt wird. Egal wo er sich aufhält. Er hat die Lieder und die Melodie ständig im Kopf. Er hört quasi mehr Musik als menschliche Stimmen.

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Tanja Lotti kommentierte am 26. März 2017 um 11:20

Die Songtexte fand ich auch etwas nervig und to much. Eben weil Red ein Pferd ist und kein Mensch.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Bosni kommentierte am 23. März 2017 um 17:52

Tja, das Ende habe ich schon geahnt und ich habe schon im Prolog gewusst: Wenn das so kommt, gefällt es mir nicht...und so war es auch. Klar, es zeigt, dass nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen ist, aber ich hätte mir echt ein Happy End für die beiden gewünscht...

Das mit Beatrice fand ich heftig, hätte ich nicht mit gerechnet, aber auch Reds Gedanken...ich weiß nicht, das war mir irgendwie etwas zu krass, zu menschlich.

Viele andere Dinge fand ich aber doch recht vorhersehbar, zB dass Todd das Geld nicht nach hause schickt oder das die Pferde verkauft werden sollen.

Was ich eher störend fand, war die "Liebesgeschichte" zwischen Cavin und Merritt, irgendwie unnötig und vor allem stark konstruiert, das wirkte für mich einfach völlig fehl in der Situation...

Generell bleibt Cavin für mich ein Charakter, mit dme ich nicht viel anfangen kann, ich fand ihn auch nicht sonderlich sympatisch. Wobei ich eigentlich keinen der Charaktere extrem sympatisch fand bzw mich mit ihnen identifizieren kann, am ehesten vielleicht noch mit Merritt.

Alles in allem gefiel mir das Buch aber wirklich gut, vermutet hatte ich eine Ostwind-Wendy-Story, doch das Buch hat viel mehr Tiefgang, dennoch wirkt es an einigen Stellen einfach stark konstruiert, was viele Szenen sehr surreal erscheinen lässt....

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Sari93 kommentierte am 29. März 2017 um 15:09

Ja bei Todd hatte ich auch von Anfang an das Gefühl, dass er trotzdem weiterhin Dreck am Stecken hat.

Thema: Lieblingsstellen
Bosni kommentierte am 23. März 2017 um 18:09

Ich habe mir 3 Stellen markiert, die ich sehr mochte, alle aus Reds Sicht, ich finde, sie spiegeln seine Liebe zu Merritt sehr gut wieder...

"Natürlich kann ich springen, hätte ich ihr am liebsten gesagt. Ich kann alles, was du willst. Du musst mich nur darum bitten." (S. 115)

"Ich hatte mir selbst das Versprechen gegeben, alles zu tun, worum sie mich bat. Ich würde sogar versuchen, zu erraten, was sie wollte, und es tun, bevor sie mich darum bat." (S.143)

Diese beiden Zitate haben mich (obwohl ich sonst nichts mit Horsemanship am Hut habe) an eines von Pat Parelli erinnert: "One day, your horse will say: >The answer ist yes, what was the question?<"

Meine dritte Lieblingsstelle ist die bereits von Diezwinkerlinge genannte auf S. 331: "Im Leben eines Pferdes dreht sich alles um den Menschen, dem es gehört. Ich gehöre zu ihr. Sie gehört zu mir. und sie kam zurück."

Diese Stelle liebe ich einfach, ich kann gar nicht genau beschreiben, wieso, aber sie spiegelt die Wahrheit einfach so gut wider...

Thema: Lieblingsstellen
MariaLeseEule kommentierte am 23. März 2017 um 23:08

Ich mag total dein zweites Zitat, und auch das Zitat von Pat Parelli, das du angeführt hast!

Ich selbst habe mir kein konkretes Zitat markiert, aber mit haben unter anderem die Stellen, an denen Merritt Von ihrer Gran-Jo erzählt, sehr gut gefallen. Sie scheint ihr eine tolle Oma gewesen zu sein, und ich denke die beiden hätten ein ganz besonderes Band. So etwas hätte ich mir mit meinen Großeltern auch gewünscht.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Diezwinkerlinge kommentierte am 23. März 2017 um 21:37

 

Ich habe ein Buch gelesen, was eher einem Kinderbuch fernab jeglicher Realität entspricht, als einem guten Jugendbuch. Zum Anfang bekommt man eine traurige Geschichte eines Rennpferdes erzählt, bei der leider wenig Emotionen in mir geweckt wurden. Ansonsten ist der erste Drittel des Buches relativ neutral und fast langweilig geschrieben. Da kommt dann auch die Geschichte von Merritt zum Vorschein. Ich hatte immer noch Hoffnung, dass es noch spannender, fesselnder wird und bei mir Emotionen geweckt und zu mir transportiert werden. Aber vergebens. Immer wenn ich das Gefühl hatte es wird besser, wurde die eh schon sehr unrealistische Geschichte noch mehr zu einem Märchen mit Wunschdenken. Überrascht war ich über die Wendung ab dem letzten Drittel. Mit der Wendung der Geschichte hätte ich nicht mehr gerechnet und ab da, waren bei mir auch ganz geringfügig auch Emotionen geweckt. Die unmöglichen Elter, der Tod und die Hoffnung, dass sie ihr Turnier noch reitet. Mit dem Ausgang der Geschichte hätte ich auch gar nicht gerechnet. Ich hätte mir gewünscht, das Buch hätte so angefangen, wie es im letzten Viertel geendet hat. Die Geschichte der Umsetzung mit der Turnierreiterei widerspricht jeglicher Realität und ist sehr weit her geholt.

Ein Satz kehrt immer wieder und der ist auch das Beste an diesem Buch. In diesem Satz steckt eine große Botschaft und ein ganzes Stück Wahrheit:"Im Leben eines Pferdes dreht sich alles um den Menschen, dem es gehört." 

Mein Urteil klingt jetzt vielleicht vernichtend. Es liegt vielleicht daran, dass ich was anders erwartet hätte. Sehe ich es nicht als Jugendbuch sondern als Kinder-, Wunschtraumbuch dann ist es nicht schlecht. Kinder träumen dann sicherlich und für diese Zielgruppe ist es sicher auch ein schönes Buch und sie werden begeistert sein. Es hat sich flüssig gelesen und in die Geschichte kam ich gut rein. Die englischen Zitate aus Songtexten sind ein Merkmal des Buches und regelmäßig zu finden.

Claudi wird es Lesen und eine Rezension in ihrer Sicht darstellen. Denn sie ist sich nicht sicher, ob das Urteil so wie ich es gefällt habe, nicht etwas sehr kritisch ist. 

 

Thema: Online-Fragebogen
Diezwinkerlinge kommentierte am 23. März 2017 um 21:40

Wo finde ich den Online Fragebogen. Ich müsste es die nächsten 2 Tage erledigen, wel ich dann erst am 12.04 wieder über Internet verfüge. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
MariaLeseEule kommentierte am 23. März 2017 um 23:02

Auch ich fand den letzten Abschnitt richtig gut, sehr spannend gestaltet!
Beatrices Tod habe ich überhaupt nicht kommen sehen, ich hatte eher damit gerechnet, dass Carvin etwas passiert. Eine überraschende Wendung also. Den Verkauf der Pferde fand ich nicht so überraschend, was aber nicht schlimm ist, sondern nur realistisch. Allerdings fand ich das Ende nicht besonders. Ich hatte irgendwie noch einen großen Knall erwartet, ein bisschen mehr Drama um Red, da sein Tod ja schon im Prolog angedeutet wurde. Da war ich mir zwar noch nicht so sicher, dass dieser tatsächlich eingetreten würde, aber ich dachte schon, dass da noch etwas größeres passiert. Dass Red sich allein betrinkt und dann einfach so still und allein stirbt... das fand ich ehrlich gesagt etwas schwach.

Ansonsten hat mir die Geschichte aber sehr gut gefallen, vielen Dank,dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte!

Thema: Deine Meinung zum Buch
MariaLeseEule kommentierte am 24. März 2017 um 08:30

Anbei findet ihr meine Rezension, die ich auch auf Amazon und Lovelybooks.de posten werde.

Vorab noch eine Anmerkung zum oben stehenden Klappentext:meiner Meinung nach ist Carvin kein Jockey, sondern eher ein Spring- oder Turnierreiter.

 

Bei Dark Horses handelt es sich um ein ganz besonderes Jugendbuch, geschrieben von der Gossip Girl-Autorin Cecily von Ziegesar. Ich hatte das Glück das Buch in einer Leserunde auf wasliestdu.de lesen zu dürfen, vielen Dank noch einmal dafür.

 

Die Geschichte um Merritt und Red ist abwechselnd aus der Sicht der beiden geschrieben. Merritt ist ein junges Mädchen, kurz vor ihrem High-School-Abschluss, das bereits einiges durchmachen musste. Hinzu kommen ihre Eltern, die sich mehr für Sport und gesunde Ernährung zu interessieren scheinen als für ihre Tochter. Kein Wunder also, dass Merritt früher oder später außer Kontrolle gerät und nach Good Fences kommt. Oder besser gesagt von ihren Eltern dorthin abgeschoben wird.

Dort lernt sie schließlich Red kennen, ein ehemaliges Rennpferd, das nicht ganz einfach im Umgang ist. Durch die Kapitel aus Reds Sicht erfährt man so einiges über seine Gedanken und Sichtweisen. Alle Menschen um ihn herum sind für ihn nur Idioten, die er liebend gern an der Nase herum führt. Da keiner mit ihm zurechtkommt ist Red im Grunde genommen zu Tode gelangweilt und sitzt seine Zeit auf Good Fences ab. Bis Merritt auftaucht. Zwischen den beiden funkt es sofort, und Red will unbedingt Merritts Pferd sein. Und nach dem ersten Ritt steht fest: die beiden gehören eindeutig zusammen! Eine ganze Weile lang geht das auch gut, bis Red wieder in alte Muster verfällt…

 

Beim Lesen wird eindeutig klar, dass die Sichtweise von Red sehr ausgeschmückt wurde und weit über die Gedanken eines normalen Pferdes hinaus gehen. Er ist berechnend, kann lesen und weiß sehr gut Bescheid was die Dinge um ihn herum betrifft. Hinzu kommt eine Vorliebe für klassische Rockmusik und das zitieren daraus. Dazwischen mischen sich immer wieder die Wünsche eines Tieres, wie gestreichelt und gelobt zu werden, die Aufmerksamkeit "seines" Menschen zu erhalten.  Wie ich finde eine gute und interessante Mischung, die der Geschichte gut tut und eine interessante Sichtweise hinzu bringt.

Die Geschichte an sich fand ich sehr interessant, es ist keine typische Pferde-Geschichte, sondern so viel mehr. Auch wenn die bereits im Klappentext angekündigte Liebe zwischen Merritt und Carvin, der übrigens Springen reitet statt Rennen, erst relativ spät im Buch eine Rolle spielt, bleibt die Handlung nicht ereignislos. Bei mir kam an keiner Stelle Langeweile auf, und ich habe es sehr genossen wieder einmal etwas über eine Reiterin und ihr Pferd zu lesen.

Lediglich das Ende, bereits durch den Prolog angeschnitten, fand ich etwas schwach. Nach der spannenden Geschichte um Merritt und Red hatte ich da einfach etwas mehr erwartet, doch der große Knall bleibt leider aus.

 

FAZIT: Ein ganz besonderes Jugendbuch um eine junge Reiterin und ein kompliziertes Pferd mit menschlichen Gedankenzügen. Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten, und fiebert nur so mit Merritt und Red, zwei interessanten, aber nicht ganz einfachen Charakteren. Da das Ende mich jedoch ein wenig enttäuscht hat, vergebe ich 4 Sterne.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Little Cat kommentierte am 24. März 2017 um 09:52

Ich habe den ersten Abschnitt nun auch durch. Bis jetzt gefällt mir das Buch richtig gut. Der Prolog ist na ja, eben ein Prolog. Ich bin kein Fan davon. Die Geschichte selbst gefällt mir sehr gut. Ich finde es gut das es einmal aus Pferdesicht und einmal aus Menschensicht geschrieben wurde. Ich konnte mich gut in beide rein versetzen. Besonders Reds Sicht ist sehr gut gelungen. Seine Vorgeschichte fand ich sehr interessant. Ich fand es auch sehr gut das die Autorin an diesem Punkt startet. Genauso wie bei Merrit. Allerdings fand ich es hier etwas merkwürdig das Merrit in solch ein Heim kommt. Ihre Probleme wurden mir viel zu harmlos dargestellt und sie fügt sich auch erstaunlich leicht ein. Hier hätte ich mir mehr Komplikationen gewünscht. Gut finde ich allerdings das der Leser vorher von dem Heim nichts wusste. Ich war total überrascht.

Über eine Sache bin ich noch gestolpert und zwar der Vergleich von warmen Kuchen mit dem dampfenden Boden. Der ist zwar sehr gelungen. Aber woher soll ein Pferd sowas wissen?

Ich hab ein bissl Angst davor wie die Geschichte weiter geht, wenn Red seine schlechten Seiten zeigt....

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Sari93 kommentierte am 24. März 2017 um 11:26

Naja Merritt rebelliert ja schon ein bisschen im Heim. Sie fügt sich nicht direkt allen Anweisungen. Schließlich geht sie alleine zu Red obwohl sie das nicht soll. Klar hätte man mehr Aufstand erwarten können, aber ich schätze Merritt eigentlich auch eher nicht als Rebellin ein, sondern eher als Außenseiterin, die ihre Ruhe will. Ich vermute, sie wird irgendwann eher noch mal mit red oder auch alleine ausreißen, um ihre Ruhe zu bekommen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Little Cat kommentierte am 24. März 2017 um 14:10

Mir war das einfach zu wenig, ich hätte gedacht sie verwehrt sich mehr.

Reißt aus oder macht bei diesesn Gruppensitzungen nicht mit. Irgendwie sowas.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Ann-Sophie S. kommentierte am 07. April 2017 um 14:38

IChf inde aber auch, dass ihre Probleme irgendwie untergingen, was schade war. Gerade die Vernachlässigung durch die Eltern finde ich in Merrits Fall sehr extrem, aber das ist so eine kleine arme Nebensache, die nicht wirklich als bedeutend rüberkommt, was ich schade finde.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Sari93 kommentierte am 24. März 2017 um 11:32

So ich habe endlich geschafft das Buch anzufangen und der erste Abschnitt flog nur so dahin.

Ich habe mich auf ein unterhaltsammes Jugendbuch eingestellt und bekomme sogar noch mehr. Die Abwechselnde Sichtweise von Red un Merritt finde ich sehr interessant und passend.

Der Prolog konnte mich, wie viele andere, nicht überzeugen. Ich denke aber, dass Buch wird nicht an dieser Stelle enden. Häufig wird ein Prolog ja irgendwo aus der Mitte gegriffen. Richtig gestört hat mich, das Red dort die erste Begegnung mit Merritt so magisch beschreibt und dann liest man die eigentliche Szene und sie ist total unspektakulär und die beiden können sich eigentlich erstmal nicht leiden. Und das die beiden auf der selben Weide waren, ist auch kein Zufall. Aber naja, der Story tut es bisher keinen Abbruch.

Das Merritt sich gegenüber ihrer Oma so verhält nach dem Tod des Pferde finde ich schon krass, aber irgendwie verständlich. Dass die Oma so drauf ist, kann ich irgendwie auch nachvollziehen. Schade nur, dass es so extrem wird, dass sie stirbt. Ich hoffe Merritt kann sich selber irgendwann verzeihen.

Süß finde ich, wie Merritt sich beim ersten Ausflug sorgen um Red macht. Leider geht mir die Bindung zwischen den beiden zu schnell. Da wird gar nichts von vertrauensaufbauenden Szenen geschrieben. Das Merritt sich dann ihm einfach so anvertraut und er keine Mucken mehr macht.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Elena kommentierte am 02. April 2017 um 14:04

Hm aber gleichzeitig beschreibt Red im Prolog auch, dass er Merrit anfangs gehasst habe, genau wie jeden anderen auch...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Little Cat kommentierte am 24. März 2017 um 13:39

Ich habe auch weiter gelesen und mich etwas gewundert das es "noch nicht zur Sache ging". Ich hatte erwartet das Red schneller seine schlechte Seite zeigt.

Beatrice mag ich selbst nicht wirklich. Mich wundert es das sie plötzlich so nett zu Merrit ist. Ich glaube das Sie lesbisch ist. Und mich interessiert sehr was Merrit in Ihrem Auto gefunden hat. Ich glaube das Beatrice vielleicht mit Ihrem Vater unter einer Decke steckt.

Der Vater von Beatrice möchte bestimmt Red irgendwann verkaufen....

Merrits Eltern sind ahhhh......Ich bin froh das es nur ein Buch ist. Mich wundert allerdings das sie komplett ohne Schule und so davon kommt. Nicht wirklich realistisch.

Insgesamt gefällt mir das Buch sehr gut, der Schreibstil lässt sich gut lesen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
VroniC kommentierte am 24. März 2017 um 15:58

Dark Horses von Cecily von Ziegesar

 

Weil Merritt sich nicht anpassen will, wird sie von ihren Eltern nach Good Fences, einem Reiterhof für schwierige Kinder gebracht. Sie weiß nichts von Red dem störrischen Hengst und seinem Trauma, aber bald wird sie ihn als ihr Therapiepferd kennen lernen. Sie spüren beide dass sie wie füreinander geschaffen sind. Hartes Training steht an, doch sie meistern es spielerisch. Ruhm und Ehre begleiten sie bis zum großen Tag. Wäre da nicht ein dunkles unterdrücktes Problem.

Von der Traurigkeit des Covers angezogen und vom nicht vorhandenen Klappentext inspiriert ging ich sehr locker ans Lesen. Zuallererst war ich geschockt durch den Prolog und dachte, oh nein, bitte nicht und dann war ich fasziniert von der Leidensgeschichte der beiden wichtigsten Figuren. Abwechselnd werden die beiden, Merritt und Red, ihre Gefühlswelt und Annäherung in der Ich-Form erzählen. Mit emotionsreichen und gefühlsbetonten Worten erzeugt die Autorin Cecily von Ziegesar bei mir das Gefühl mitten in diesem Drama zu stecken und die Freude und Trauer mitzuerleben. Die Charaktere der Darsteller sind gut ausgearbeitet, aber nicht alle sind mir sympathisch. Besonders beeindruckt und bewegt hat mich Red, seine Höhen und Tiefen, seine Traurigkeit und Verzweiflung und seine uneingeschränkte Loyalität zu Merritt. Wunderbar gelungen im Roman sind Reds Gedanken und Gefühlte, ausgedrückt und niedergeschrieben durch bekannte Liederzeilen. Merritt, die sich verloren vorkommt in dieser Welt, ihre Handlungen und ihre Beweggründe sie sind mir durchaus nachvollziehbar.

Die bereits erschienen Romane von Cecily von Ziegesar sind hauptsächlich an junge weibliche Leserinnen gerichtet.

Mit Dark Horses ist der Autorin Cecily von Ziesegar ist ein bedrückender, melancholischer Jugendroman gelungen, der mir sehr nahe gegangen ist und mich von Anfang an berührt hat. Junge Leseratten, die Pferde lieben, haben garantiert ihre Freude an diesem Roman.

Eine schöne Zugabe: Am Ende des Buchs ist eine Auflistung der Interpreten.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Little Cat kommentierte am 24. März 2017 um 17:25

Ich bin auch durch mit dem Buch. Das Ende ist nicht schön. Ich hatte mehr Emotionen erwartet, indem Sie Red findet als er stirbt. Irgendwie sowas. Und gewünscht hätte ich mir ein Happy End. Nur weil es Dark Horses heißt, muss es ja nicht ohne Happy End sein.

Was mich sehr störte war die Tatsache das sie auch in diesem Abschnitt wieder viel schnell mit Celine Freundschaft schloss.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Sari93 kommentierte am 29. März 2017 um 15:12

Nicht nur bei Reds Tod haben mir die Emotionen gefehlt. Irgendwie konnte ich auch bei Beatrice Tod nicht richtig mit trauern. Na klar es hat Merritt aus der Bahn geworfen und sie zeigt einige typische Gedanken und Emotionen. Aber normal fange ich sehr schnell an zu weinen. Bei diesem Buch kamen trotz vieler Schicksale keine Tränen.

Thema: Wer hat gewonnen?
frlwunder kommentierte am 25. März 2017 um 12:51

herzlichen glückwunsch an die gewinner

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
witchblade kommentierte am 25. März 2017 um 15:22

Der erste Teil des Buches hat mir gut gefallen - hab schon länger kein Jugendbuch mehr gelesen, aber ich denke, es hätte mir in meiner Jugend gefallen. Die abwechselnde Erzählperspektive finde ich gut gelungen - insbesondere die Kapitel, in denen Red erzählt, gefallen mir.

An manchen Stellen ist die Handlung leider etwas zu klischeehaft für meinen Geschmack (z.B. lässt Red Merritt meiner Meinung nach zu einfach an sich heran), aber das mag wohl einfach am Genre liegen. Jedenfalls bin ich gut in die Geschichte hineingekommen und auch sehr neugierig, wie es weitergeht, weswegen ich schon mitten im 2. Teil stecke

Thema: Deine Meinung zum Buch
Little Cat kommentierte am 25. März 2017 um 20:29

Rezension zu dem Buch „Dark Horses“ von Cecily von Ziegesar

 

Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.03.2017

Aktuelle Ausgabe : 06.03.2017

Verlag : Beltz, J

ISBN: 9783407747952

Fester Einband 418 Seiten

Sprache: Deutsch

 

Zur Autorin:

Cecily von Ziegesar veröffentlichte im Jahr 2002 den Roman "Gossip Girl". Das Buch erwies sich als Erfolg und schaffte es auf die Bestsellerliste der New York Times. Danach hat sie vierzehn Nachfolgebände geschrieben. Ebenfalls von ihr erschien die Reihe "It Girl".

Quelle Beltz Verlag

 

Klappentext:

Merritt steckt in einer tiefen Krise und landet im Erziehungsheim »Good Fences«, einem Heim für »schwierige« Mädchen und »schwierige« Pferde. Dort trifft das verschlossene Mädchen auf den unberechenbaren Hengst »Red«. Dieser wehrt jeden Menschen ab, außer Merritt. Aus den beiden Außenseitern wird auf Turnieren ein unschlagbares Team. Bis sich Merritt in den hübschen Jockey Carvin verliebt und Reds finsterer Instinkt durchbricht. Niemand ahnt, wozu das Pferd fähig ist.

 

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist nicht gleich als Pferdebuch erkennbar, doch auf dem zweiten Blick fällt es auf. Ich finde es passt perfekt zu Geschichte und die dunklen Farben wirken schön düster, passend zum Title.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist aus zwei Sichtweisen geschrieben, einmal Reds ( Pferdesicht) und einmal aus Merrits (Menschensicht). Dies wechselte jeweils pro Kapitel. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und besonders Reds Sichtweise hat mir gut gefallen. Besonders schön fand ich, das der Leser die Vorgeschichte der beiden erfährt.

Die Charaktere sind mehr oder weniger gelungen. Merrit war mir zwar sehr sympathisch, allerdings störte es mich das sie einerseits zu schnell Vertrauen fasste zu anderen Personen im Buch und andererseits fehlte mir auch etwas die Rebellin in Ihr. Sie fand ich als Charaktere einfach etwas schwach.

Über Ihre Eltern brauchen wir gar nicht erst reden, die waren unter aller Kanone. Wer mir Richtig gut gefallen hat, ist Luis, Dr. Kami und Carvin. Beatrice hat auch etwas Nachholbedarf, sie wirkt auch nicht gerade authentisch. Sie war sehr schwer ein zu schätzen. Red hingegen war sehr gut durchdacht und wirkte fast schon Menschlich. Auf jeden Fall sehr gelungen.

Die Handlung startet mit der Vorgeschichte von Merritt und Red. Danach bleibt die Handlung immer sehr spannend. Nur das Ende hätte ich mir völlig anders gewünscht. Ich möchte hier aber nichts vorweg nehmen. Ich hatte ein sehr böses Pferd erwartet und bin froh das es nicht ganz so schlimm wie angekündigt wurde. Wirklich, die etwas andere Geschichte eines Pferdes.

 

Mein Fazit:

Gute Story, aber Ausbaufähig. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

 

 

Die Rezension habe ich auf folgenden Seiten gepostet

.- Was liest Du

- lovelybooks

- lesejury

- Amazon

- thalia

- Weltbild

- Hugendubel

Thema: Deine Meinung zum Buch
Bosni kommentierte am 26. März 2017 um 18:52

Mir fällt gerade auf, dass ich hier ja noch gar nichts geschrieben habe :)

Meine Rezi: http://wasliestdu.de/rezension/es-klingt-nach-einer-kitschigen-pferdeges...

Im Großen und Ganzen konnte mich das Buch wirklich von sich überzeugen, ich mochte es sehr gern und habe es fast in einem Rutsch durgelesen^^

Wirklich gestört hat mich nur das Ende...ich weiß nicht, es macht die ganze Geschichte für mich einfach etwas "kaputt" vor allem, weil man es ja schon am Anfang ahnt...

Trotzdem fand ich das Buch sehr schön und ich bedanke mich recht herzlich dafür!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Odine kommentierte am 27. März 2017 um 08:43

Ich fand den dritten Teil leider am schwächsten. In der Mitte konnte ich das Buch kaum noch zur Seite legen, aber zum Ende hin fiel es mir immer schwerer weiterzulesen. Die Verbindung von Red und Merrit verändert sich in eine Richtung, die mir nicht gefällt und die ich auch nicht wirklich nachvollziehen kann. Wenn Merrit z.B. Red nicht die Schuld an Beatrices Tod gibt, warum distanziert sie sich dann so von ihm? Und auch als sie wieder zusammen sind, scheint ihr ein Junge wichtiger zu sein. Das Ende gefällt mir überhaupt nicht, Beatrices Tod fand ich schon zu dramatisch und dieses Ende ist für meinen Geschmak zu düster und traurig.

Thema: Lieblingsstellen
Odine kommentierte am 27. März 2017 um 08:45

Meine Lieblingsstellen drehen sich alle rund um Merrit's und Red's Kennenlernen. Hier haben sie noch eine gute Beziehung und Red ist glücklich, weil er jemanden gefunden hat, (zu) dem er gehört.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Odine kommentierte am 27. März 2017 um 09:03

Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen. Es erinnert ein bisschen an die unzähligen Pferdebücher, die ich als Teenager gelesen habe, wobei man nicht unbedingt ein(e) Fachmann(frau) sein muss, da sehr wenige Fachbegriffe vorkommen. Ein Unterschied besteht allerdings in der Dramatik. Red ermordet mehr oder weniger Beatrice, weil er sie loswerden möchte und -etwas überspitzt dargestellt- begeht am Ende Selbstmord, das ist kaum etwas für kleine pferdebegeisterte Mädchen. Außerdem gingen mir Reds Songtext-Zitate mit der Zeit wirklich auf die Nerven. Ja, er hat ein Radio in seinem Stall, das hatten dann wohl alle verstanden, völlig überflüssig also das jeder zweite Satz von ihm aus einem Songtext stammte. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Bosni kommentierte am 27. März 2017 um 16:08

Die Songtexte fand ich auch ziemlich nervig und vor allem teilweise echt unpassend...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Ceciliasophie kommentierte am 27. März 2017 um 09:41

Hui, da passierte ja doch noch so einiges auf so wenig Seiten. Ich muss mich aber nun doch meinen Vorrednern anschließen. Reds Wandlung hinsichtlich Merritt ging mir dann doch zu schnell und ist viel zu intensiv. Klar, nun gab es mehrere Zeitsprünge, da ist so etwas verständlich, doch gerade am Anfang wr es dann doch sehr fix.

Ich bin sehr gespannt darauf, was im nächsten Abschnitt noch alles passieren wird. Was sind das für Dokumente im Handschuhfach gewesen? Kaufverträge? Denn Mr. de Rothschild ist kein Wohltäter, sondern ein wahrer Geschäftsmann. So viel ist inzwischen ja klar. Und die Turniere bestreiten Merritt und Carvin bloß, um die Pferde finanziell aufzuwerten. 
Und wird Merritt sich mit ihren Eltern aussprechen und diesen aufzeigen, dass sie sich auch fehlverhalten? 
Und was ist mit Beatrice? Denn ich amg sie irgendwie. Sie scheint sich ja auch gewandelt zu haben. Doch wird da zwischen ihr und Red definitv noch viel passieren. Auch ob es noch eine Liebesgeschichte geben wird, interessiert mich brennend. 

 

Thema: Lieblingsstellen
Little Cat kommentierte am 27. März 2017 um 18:33

Lieblingsstellen, nicht direkt. Mir haben einfach Reds Gedankengänge einfach unheimlich gut gefallen. So eine bestimmte kann ich da garnicht sagen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Sari93 kommentierte am 27. März 2017 um 19:04

Ich muss sagen ich bin erstaunt über die Wendung im Buch. Klar steht schon dabei, dass Merritt an Tuneren teilnehmen wird, aber mir war nicht bewusst, dass sie so schnell von einer "Heilanstalt" zu einem Trainingslager wechseln wird.

Merritts Eltern finde ich furchtbar, ich weiß schon, wieso sie lieber bei ihrer Oma war.

Oha Red zeigt jetzt seine böse Seite. Was da noch mit bei rum kommt. Ob das für Merritt gut geht. Und wie wird Carlvin noch in das Ganze verwickelt werden? Schließlich wird Red auf den bestimmt auch noch eifersüchtig.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
yokioooo kommentierte am 27. März 2017 um 21:22

Auch ich bin in die Geschichte gut reingekommen. Die Geschichte ist... okay. Ich hätte mir etwas mehr Gedankentiefe gewünscht. Ich finde alles irgendwie unnahbar, distanziert. Merritt lässt alles an sich ergehen, hat sich nicht wirklich gewehrt. Ich weiß nicht. Ich denke, wenn man so sehr durch den Verlust eines geliebten Menschen ist, würde man doch nicht in einer Umgebung sich befinden wollen, an der alles an diesen Menschen erinnert.
Ich finde das alles etwas schwierig...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
witchblade kommentierte am 28. März 2017 um 08:24

Da muss ich dir Recht geben, ich hätte auch mit mehr Gegenwehr von Merritt gerechnet - manchmal erscheint sie fast wie eine Marionette, so fremdbestimmt...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
malin492 kommentierte am 27. März 2017 um 21:59

Die Leseprobe gefuel mir sehr gut und das Cover finde ich auch sehr interessant gestaltet.Würde das Buch gerne lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
merle96 kommentierte am 27. März 2017 um 22:07

Das Cover sieht mega interessant aus und weckt bei mir Interesse auf die Geschichte.Der Klapptext hört sich gut an.Möchte gerne mehr erfahren 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
linchen219 kommentierte am 27. März 2017 um 22:11

Hier springe ich noch gerne ganz schnell mit in den Lostopf.Die Geschichte hört sich mega gut sn und das Cover finde ich voll schön mit dem Pferd und so.

Thema: Online-Fragebogen
Little Cat kommentierte am 28. März 2017 um 18:36

Ich glaub den Fragebogen gibt es erst nach der Leserunde.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Ceciliasophie kommentierte am 29. März 2017 um 08:46

Oh man, was für ein hefitger Abschnitt. Da war bis zum Ende des zweiten Abschnitts noch alles in Ordnung und dann passierte so vieles so schnell. Das mit Beatrice fand ich wirklich traurig, denn ich mochte sie schon irgendwie. Und ganz generell ist so etwas einfach nur furchtbar. Da Helena mit ins Spiel kam, hätte ich jedoch schon erwartet, dass sich Mr. de Rothschild etwas ändern würde. Dass zum Beipsiel über einen Verkauf von Red zwar die Rede sein würde, letztendlich er sich jedoch an Beatrice's Freundschaft zu Merritt erinnern würde. Doch das ist wirklich sehr naiv von mir gewesen :)
Die Liebesbeziehung finde ich echt klasse. Und vor allem auch, dass es dann doch kein Happy End in dem Sinne gab. Das hätte ich Merritt und Carvin auch nicht abgekauft. Das Ende lässt ja doch ziemlich viel Spielraum für Spekulationen oder einen weiteren Band offen. Einen weiteren Band fänd ich persönlich nicht gut, da das Ende in meinen Augen perfekt war und ein weiterer Band diesen Eindruck nur verschlechtern würde.
Reds Tod hat mich wirklich überrascht, da auch ich annahm, er wäre verleitet worden von neidischen Teilnehmern. Hier musste ich wirklich erst einmal googlen, ob Tiere und in besonderem Maße Pferde vorsatzweise Selbstmord begehen. Denn das ist so ziemlich der Knackpunkt, der mich an dem Buch stört. Red wird so vermenschlicht, dass ich es ihm nur noch ganz schwer abgekauft habe. Es war eine ziemliche Gratwanderung und an sich finde ich, dass die Autorin das wunderbar umgesetzt hat. Aber an ein paar Stellen stört es mich wirklich.
Unfassbar toll finde ich die gesamte Schilderung der Pferdeszenen. Dass Cecily von Ziegesar sich mit Pferden auskennt, merkt man. Ich selber bin 16 Jahre lang geritten, musste dank des Abiturs aufhören und habe nie wieder angefangen. Ich bin also ziemlich eingerostet, doch hat die autorin hier meiner Meinung nach eine sehr reale Darstellung des ganzen geliefert. Viele Pferdebücher sind sehr romantisiert, doch hier ist die Atmosphäre authentisch. 
 

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Ceciliasophie kommentierte am 29. März 2017 um 09:28

So, hier nun auch meine Rezension: http://wasliestdu.de/rezension/konnte-mich-definitv-ueberraschen

Vielen, lieben Dank, dass ich mitlesen durfte! Mir hat die Leserunde sehr viel Spaß gemacht und ich habe das Buch sehr genossen :)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Sari93 kommentierte am 29. März 2017 um 15:05

Der letzte Teil ist noch einmal voller tragischer Wendungen.

Erst stirbt Beatrice durch die Aktion von Red. Ich hatte schon am Ende des vorherigen Abschnittes wirklich Angst, was passiert ist. Oh man und es wirft Merritt natürlich total aus der Bahn. Furchtbar, dass alle nur an ihren Profit durch Merritt denken und nicht einmal ihre Eltern wirklich Mitleid mit ihr haben. Einzig Carvin versteht sie.

Die Beziehung mit Carvin geht mir etwas zu schnell. Genauso wie die Versöhnung von Red un Carvin, damit Marritt zurück kommt. Und dann kommt Merrit, die beiden haben eine Beziehung und Red wird eifersüchtig. Immerhin macht er keine Dummheiten. Als er dann verkauft werden soll macht dafür Carvin die Dummheiten. Wenigstens passiert dabei nicht allzuviel, außer der Sperre. Das Red sich dann allerdings zu tode säuft, damit hatte ich nicht gerechnet. Klar der Prolog deutet es an, aber ich hatte nicht gedacht, dass er stirbt, sondern, dass ihn jemand rettet und er bei Merritt bleiben darf.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Lisa Sila kommentierte am 29. März 2017 um 16:17

Ich kann alles, was du willst. Du musst mich nur darum bitten.

Wenn man dieser Geschichte eine Sache nicht vorwerfen kann, dann die Tatsache, dass in ihr ein Mangel an Spannung und traurigen sowie verstörenden Momenten herrscht. Ich habe früher eine Menge! Pferdebücher gelesen, aber bis heute seit Jahren kein Einziges mehr. Umso interessierter war ich an Dark Horses, denn ich konnte mir den Stil nach der gelesenen Inhaltsangabe einfach nicht so richtig vorstellen.

Es geht um ein Mädchen namens Merritt, die in ihrem psychisch labilen Zustand unvermittelt auf das ehemalige Rennpferd Big Red trifft. Zwischen den beiden entwickelt sich ein Band, dass für Außenstehende nur schwer begreifbar ist und auch der Leser hätte damit wohl gewisse Probleme, wenn das Pferd nicht selbst Einblick in sein Innerstes gewähren würde. Bisher oberflächlich ein eher klassisches Jungend-Pferde-Buch, in dem der obligatorische Sieg auf einem Turnier und das klassische Happy-End in Form von Eigentumsübertragung des Pferdes auf die Hauptperson  erwartet wird. Doch Dark Horses ist kein gewöhnliches Buch.

Den Hauptunterschied macht wohl Red. Dieser wurde nämlich mit einem überaus menschlichen Charakter ausgestattet und besitzt so viele Eigenschaften, bei denen wir froh sein können, dass richtige Pferde ihn so wohl eher nicht haben. Würde man ihn einem Test für Psychopathen unterziehen, er würde definitiv einige Punkte holen. Ansonsten ist er eine Mischung aus depressiv-aggressivem und aufopferndem-loyalen Charakter – und steht dadurch quasi mit sich selbst im Konflikt. Gepaart mit seiner absolut besitzergreifenden und eifersüchtigen Art ist er der interessanteste Charakter in der ganzen Geschichte. Merritt ist dagegen schon beinahe leicht durchschaubar obwohl auch ihre Person stark durchleuchtet wird. Insgesamt kann man die Ausarbeitung der Charakter in diesem Buch nur würdigen. Selbst mehrteilige Bücherreihen schaffen oftmals keinen so genauen Einblick ins Innere ihrer Protagonisten. Aber gut, in diesem Buch stand das auch im Fokus.

Insgesamt ist es erstaunlich, wie viele Anspielungen in diesen 400 Seiten stecken. Freundschaft, Trauer, Schuld, Wut, Hass, Depressionen, Eifersucht, Liebe, ich könnte die Liste noch eine ganze Weile weiter führen.

Insgesamt also definitiv kein Pferdebuch im klassischen Sinn und ja ich habe auch das ein oder andere Tränchen verdrücken müssen. Und wenn ich hier dem Text auf dem Buchrücken wiederspreche, nicht weil es herzzerreißend schön war, sondern weil es mich an so mancher Stelle zutiefst deprimiert hat. Dies soll aber keine direkte Kritik an der Qualität der Geschichte sein, die ist nämlich tatsächlich so gut, dass ich sie an einem Tag verschlungen habe.

Also definitiv eine Leseempfehlung – und die richtet sich nicht unbedingt nur an Pferdeleute und auch nicht unbedingt an Kinder. Denn dieses Buch bietet auch etwas für Psychothriller- und Krimi-Fans und ist kein Standard-Ponybuch für kleine Pferdeliebhaber. Am besten beschreibt man es mit dem absolut passenden Cover – hier geht es um Pferde, ums Reiten und um die tiefe Bindung zwischen einem Mädchen und einem Pferd, aber auch um das, was hinter der Fassade, hinter den Augen, vor sich geht.  

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
witchblade kommentierte am 30. März 2017 um 07:48

Mir gefiel der zweite Abschnitt gut, da es nun doch bei den Personen etwas mehr in die Tiefe ging. Merritts Eltern finde ich furchtbar - egal, ob sie schon 17 ist, wenn mein Kind ernste Probleme hätte, wäre ich da und nicht in der Weltgeschichte unterwegs. Beatrice fand ich zu Beginn total schrecklich, allerdings ist sie wohl auch nur das, was ihre Familie aus ihr gemacht hat, und irgendwie tut sie einem dann doch leid. Die Profitgier ihres Vaters ist kaum zu übersehen.

Bei Carvin bin ich mir noch total unsicher, ob der nicht doch Interesse an Merritt hat? Sie behauptet zwar, er wäre schwul, aber ausdrücklich geschrieben stand das doch nirgends...

Mit Red ist das so eine Sache - klar, eifersüchtige Pferde gibt es, aber mir erscheint er übertrieben berechnend und hinterhältig dargestellt...

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
witchblade kommentierte am 02. April 2017 um 08:42

Das Ende... Nun ja, dass Beatrice sterben musste, ist auf der einen Seite natürlich tragisch, auf der anderen Seite hat es dem Buch aber gut getan. Ich weiß, das klingt jetzt vllt irgendwie etwas hart, aber sonst wäre das Buch unterm Strich irgendwann zu kitschig geworden. Wie Red dies allerdings alles geplant hat, ging mir dann doch zu weit - seine Perspektive zu kennen, fand ich an dem Buch sehr interessant, allerdings war es zum Ende dann doch irgendwann zu viel des Guten.

Carvin wurde mir immer sympathischer, insbesondere seine Idee, die Pferde zu stehlen, gefiel mir. Dass am Ende alle wieder allein sind, ist zwar schade (ein Happy End wäre hier aber auch zu kitschig gewesen), aber nach dem Epilog kann man sich ja seinen Teil denken. Für Red jedenfalls hätte ich mir aber ein weniger tragisches Ende gewünscht.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Tanja Lotti kommentierte am 03. April 2017 um 14:15

Das Carvin auf die Idee kommt die Pferde zu stehlen, fand ich sehr überraschend, weil ich bis dato so das Gefühl hatte, dass er sich irgendwie nicht soo mit seinem Pferd identifiziert und mit Red auch nicht. Er ist sein Pferd geritten und später dann auch Red, aber irgendwie kam das so rüber - weil er es musste, dafür bezahlt wurde, angestellt war. Ich hätte nicht gedacht, dass er doch so viel Beziehung zu beiden Pferden aufbaut, dass er auf so eine Idee kommt. Hat mich sehr positiv überrascht und gefreut. 

Thema: Lieblingsstellen
witchblade kommentierte am 02. April 2017 um 08:44

Eine besondere Lieblingsstelle habe ich eigentlich nicht - wenn ich nun aber eine benennen müsste, wäre es wohl die Situation gewesen, in der Merritt ihrer Mutter endlich die Meinung gesagt hat.

Thema: Deine Meinung zum Buch
witchblade kommentierte am 02. April 2017 um 09:00

Vorab kurz die Info: meine nachfolgende Rezension wird von mir auch auf anderen Plattformen veröffentlicht werden.

 

Dark Horses ist ein Jugendbuch, welches sich zu Beginn in einem Heim für "schwierige Mädchen und schwierige Pferde" (so der Klappentext) abspielt. Merritt, die den Tod der Großmutter nicht verarbeiten kann, wird dort untergebracht, nachdem sie einfach von den Abschlussprüfungen ihrer Schule abgehauen ist. Dort trifft sie auf Red, ein Rennpferd, welches äußerst schwer im Umgang ist. Wie es das Schicksal aber so will, finden die beiden zusammen und geben ein unschlagbares Team ab.

Der Besitzer von Red holt die beiden schließlich zu sich, um sie für Turniere auszubilden. Bei dieser Gelegenheit lernt sie auch Beatrice, die Tochter von Reds Besitzer näher kennen und trifft auf Carvin, mit dem sie im gleichen Team reiten soll.

Interessant an dem Buch ist, dass es sowohl aus Merritts als auch aus Reds Perspektive geschrieben ist, so dass man auch die Gedanken des Pferdes miterleben kann. Leider nimmt das Ganze im Verlauf des Buches irgendwann überhand, so dass Red als sehr berechnend und hinterhältig, sowie übertrieben eifersüchtig erscheint. Für meinen Geschmack ist das zu viel des Guten, wenn man aus der Perspektive eines Pferdes schreibt. Was auch irgendwann regelrecht nervig wird, sind die englischen Songtexte, die in Reds Kapiteln immer einfließen - am Anfang hat das den Text etwas aufgelockert, aber zum Ende hin wurde es dann doch nervtötend.

Insgesamt mag das Buch für die Zielgruppe ganz passend zu sein, und es gefiel mir in Passagen auch ganz gut, insgesamt jedoch, muss ich abschließend sagen, war mir die Darstellung von Red zu abgehoben und das Buch drohte an einigen Stellen in den Kitsch abzudriften.

Merritts Verhältnis zu ihren Eltern finde ich gut dargestellt, allerdings fand ich es auch erschreckend, wie froh manche Eltern wohl sind, sich ihre Kinder vom Hals schaffen zu können - diesen Teil des Buches, in dem es um die Familienverhältnisse geht, finde ich noch am gelungensten.

Da ich niemanden spoilern möchte, verzichte auf einen Hinweis darauf, wie das Buch endet. Das Ende hat das Buch aber irgendwie noch gerettet - schade, dass es nicht von Beginn an so geschrieben war. Für mich insgesamt ein mittelprächtiges Buch - 3 von 5 Sternen, würde ich sagen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Elena kommentierte am 02. April 2017 um 14:18

Ich war ebenfalls schnell in der Geschichte drin und finde, man kann sie schnell und flüssig runterlesen. Dass ich es mit einem Jugendbuch zu tun haben werde, war mir von Anfang an klar und stört mich überhaupt nicht.
Anfangs war ich etwas skeptisch, ob mir die Kapitel aus Sicht des Pferdes wohl gefallen würden, aber ich muss sagen, dass die Autorin Reds Kapitel sehr gut eingebaut hat und sie tatsächlich passend wirken. Wobei ich kein besonders großer Fan davon bin, dass Red die Sprache der Menschen versteht, mir hätte es gereicht, dass er wahrnimmt, wann Merritt wütend oder traurig ist und welche Menschen ihm mit guter oder böser Absicht gegenüber treten, einfach diese Schwingungen, da haben Tiere ja ein sehr feines Gespür für und das hätte das Ganze für mich etwas authentischer gemacht.

Merritt hatte ich mir ganz anders vorgestellt - vielleicht ein bisschen mehr so wie Beatrice -, aber ich finde ihren Charakter aber nichtsdestotrotz gelungen, auch wenn ich noch nicht so richtig warm mit ihr geworden bin, da man bisher irgendwie trotz allem noch sehr wenig über sie weiß. Ich hoffe, da kommt noch mehr, die Geschichte über den Tod ihrer Oma war da vielleicht nur der Anfang, der mir persönlich ein bisschen zu schnell beschrieben wurde.
Dass sie sich so schnell mit Red anfreundet, hat mich dann aber doch etwas enttäuscht, ich hätte mir da eine längere Phase des Vertrauensaufbaus gewünscht, das wäre meiner Meinung nach realistischer gewesen. Gerade da Red im Prolog beschreibt, dass er und Merrit sich anfangs gehasst hätten, davon konnte ich in der Geschichte nicht viel spüren, da war maximal etwas Widerwillen. Ansonsten konnte ich dem Prolog eigentlich nichts Negatives abgewinnen, viele hier zeigen sich da ja etwas enttäuscht. Ich finde jedoch nicht, dass er mehr vorweg nimmt als der Klappentext und dass die Geschichte mit dem Prolog endet, kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen.

Noch ein kurzer Satz zu den Nebencharakteren: Die sind mir bisher ebenfalls alle zu blass und werden hoffentlich noch mehr herausgestellt. Kami kann ich bisher noch gar nicht einschätzen und über die anderen weiß man ja kaum etwas. Auch Luis ist ein Charakter mit viel Potenzial, das hoffentlich noch weiter ausgeschöpft wird. Beatrice war die einzige, die ich richtig spannend fand und dann ist sie leider von der Bildfläche verschwunden... Mal sehen, ob sie wieder auftaucht ;)

Jetzt bin ich jedenfalls gespannt, wie es weitergeht und ob wir in Teil II schon mitbekommen, wie "Reds finsterer Instinkt die Überhand gewinnt" (Zitat Klappentext)...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Emma.Woodhouse kommentierte am 02. April 2017 um 22:44

Ich bin in das Buch gut reingekommen.

Was mir persönlich sehr gut gefällt sind die 2 verschiedenen Sichten -Red und Merritt. Ich finde zwar das Red recht menschlich wirkt aber das ist Ansichtssache. 

Das Buch beginnt im Prinzip mit einem Cliffanger und ich frage mich nun wie es dazu kommt. Auf mich wirkt als wäre Red betrunken oder unter Drogen. Ich bin gespannt wie es dazu kommt und ob er gerettet wird.

Nun zu Merritt. Ihre Traurigkeit und Verletzlichkeit ist sofort deutlich geworden und das obwohl sie sehr verschlossen ist. Erst als man weiß was der Auslöser ist,wird ihr Bild klarer. Sehr spannend.

Mal sehen wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Emma.Woodhouse kommentierte am 03. April 2017 um 14:51

In dem 2 Teil passiert ja eine Menge. Man lernt Merritt und Red noch besser kennen. Dabei kann einem Merritt nur leid tun denn ihre Eltern möchte ich nicht geschenkt haben. Solche Ich-bezogenen Menschen! Wofür haben sie ein Kind in die Welt gesetzt? Heftig.

Tja und Red...was ich sehr cool finde ist das er oft in Songzeilen denkt. Das passt so gut zu den Situationen und bringt die Stimmung auf den Punkt. Aber man merkt auch wie sehr er Merritt für sich will, wie eifersüchtig er ist und vor allem das er bereit ist alles zu tun um sein Ziel zu erreichen.

Beatrice finde ich mittlerweile deutlich netter aber man merkt auch hier das sie ein kaputter Mensch ist. Sie und Merritt müssten sich wirklich gut verstehen weil sie beide von ihren Eltern vernachlässigt werden. Aber was Beatrice wirklich denkt und fühlt, wird leider nur angeschnitten. Sie bleibt im Schatten, was ich sehr schade finde.

Und dann gibt es da noch Carvin. Ihn und sein Verhalten finde ich bisher überhaupt nicht nachvollziehbar. Mal denkt man er will sich mit Merritt anfreunden und dann zieht er sich wieder zurück. Auch bei ihm kann ich nur sagen, da ist ein vager Schatten aber richtig greifen kann ich diesen Charakter bisher nicht.

Ansonsten bin ich mittlerweile überzeugt das sowohl Red als auch Sweet Tang nach der Saison verkauft werden sollen denn das hat Beatrice ja bereits angedeutet. Das alles kann einfach nicht gut enden und ich bin auf den Showdown gespannt. Bisher ist noch vieles offen...

Thema: Deine Meinung zum Buch
Ja Wolf kommentierte am 03. April 2017 um 18:53

Hier meine Rezi ,die natürlich hier ,bei Lovleybooks,Amazin , Thalia und div anderen Foren zu finden ist
Mit "Dark Horses " hat Bestseller-Autorin Cecily von Ziegesar einen Jugendroman herausgebracht .
Eine Pferdegeschichte die sich doch von der klassischen Art unterscheidet und mit seiner dunklen Stimmung und aus der Sicht eines Pferdes mal etwas interessantes neues bietet .

Zum Inhalt :
Seit dem Tod ihrer Großmutter läuft Merrits Leben aus dem Ruder.
Ihre Eltern interessieren sich kaum für sie und so schwänzt sie Schule und betrinkt sich oft hemmungslos.
Nach einer zu exzessiven Tour schicken ihre Eltern sie in ein Therapiezentrum das mit Pferden arbeiten .
Dort trifft sie auf Red ,einen wilden und angeblich unbändigen Hengst der einst dem Tod geweiht war .
"Red merkt schnell das er Merritt Vertrauen kann und so werden die beiden schnell ein gutes Team .....

Zum Buch :
Mich persönlich hatte das düster wirkende Cover angezogen ,und ich wurde nicht enttäuscht.
Die Geschichte ist bedrückend und dunkel ,einfach mal das totale Gegenteil normaler Pferdebücher .
Der Schreibstil war einfach und flüssig lesbar, was mir besonders gut gefallen hat war das die einzelnen Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Merritt und Red geschrieben waren .
Natürlich kann man die Dinge die aus der Sicht Reds geschrieben wurden nicht für Bahre Münze nehmen und es steckt viel Fiktion dahinter .
Aber gerade diese Idee und ihre Umsetzung machen das alles zu etwas besonderem und erfrischend neuem .

Meine Meinung.
Für mich ein Experiment gegen den üblichen Mainstream das durchaus gelungen ist und entgegen der vielen Negativen Stimmen zum Buch habe ich es wirklich gerne und mit begeisterung gelesen
Eine dunkle und fantasievolle Geschichte die einen mitreißt und von mir 4 Sterne bekommt

Thema: Lieblingsstellen
Ja Wolf kommentierte am 03. April 2017 um 18:57

Eine lieblungsstelle zu benennen ist echt schwer ,da ja die meisten Sachen doch einen sehr dunklen und melancholischen Hintergrund hatten ,aber so einige Scenen mit Red waren doch wirklich schön ,ich als pferdenarr fand es ja wirklich rührend als Red Meeritt schon von weitem witterte nachdem sie ja einfach verschwunden war

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Ja Wolf kommentierte am 03. April 2017 um 19:00

Der letzte Abschnitt war nochmal sehr ereignissreich und es gab einige Dinge die mich wirklich überrascht haben .zB das Verhalten von Carvin den ich anfangs eher so als Muttersöhnchen angesehen habe .
Natürlich war das Ende sehr traurig obwohl der Anfang es ja angedeutet hatte ,hatte ich gedacht es würde evl anders enden

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Ann-Sophie S. kommentierte am 07. April 2017 um 15:04

Auch ich habe nun den ersten Abschnitt beendet.

Der EInstieg in die Geschichte gefiel mir gut, denn es lockt einen sehr, gerade weil es so offen gehalten ist und man als Leser sehr planlos ist.Gefiel mir sehr gut!
Allgemein finde ich auch die wechselnden Perspektiven von Merrit und Red interessant und passend zum Buch. Auch wenn ich mich mit Red bisher etwas schwer tue, weil er doch sehr meschlich wirkt ... Pferde-Perspektiven sind nun mal eine wahre Herausforderung.

Ansonsten finde ich die Story gut und auch utnerhaltsam. Der Stil gefällt mir, weil es sich richtig gut lesen lässt, da die Seiten nur so an mir vorbei fliegen.

Merrit ist mir eigentlich ganz sympathisch. Sie ist gern für sich und sucht eher ihre Ruhe als groß im Mittelpunkt zu stehen, Ihre bisherige Geschichte berührt mich sehr und ich bin gespannt, was weiterhin passiert.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Ann-Sophie S. kommentierte am 07. April 2017 um 15:13

Puh, ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob mir das Buch gefällt oder nicht.

Auf jeden Fall gefällt mir der Schreibstil weiterhin, da ich nach wie vor sehr gut voran komme. Auch der Verlauf der Geschichte ist unterhaltsam und gefällt mir durchaus sehr gut, da überraschende Wendungen dabei sind und die Handlung allgemein spannend gehalten wird.

Mir gefällt es außerdem, wie fragwürdig die Charaktere dargestellt werden. Ich weiß immer noch nicht, ob ich Beatrice mag :d SIe ist mal so,mal so und auf eden Fall eine vielseitige Persönlichkeit, die ich mittlerweile zwar besser kenne aber nach wie vor nicht einschätzen kann. Dazu zählt auch Carvin, wo ich keine Ahnung habe, was ich von ihm halten soll, weil er bisher sehr undurchschaubar in seinem Handeln für mich ist.

Was ich aber weiß ist, dass ich Merrits Eltern so dermaßen nicht leiden kann. Ihre goistische Art ist nicht zu fassen und bringt mich jedes Mal wieder zur Weißglut. Lass uns unsere Tochter einfach in so eine Anstalt abschieben, damit wir unser eigenes Ding machen können ... puhhh....

Ach Mr de Rothschild (? :D ) ist jemand, den ich noch nicht einschätzen kann. Irgendwie ist ernett, aber irgendwie traue ich ihm auch alles zu.

Mit Reds besitzergreifender Art komme ich gar nicht zurecht. Ich kann mir diese seelenverwandschaftsartige Bindung nicht vorstellen und ich glaube, sie wird in meinen Augen auch zu übertrieben dargestellt. Damit komme ich irgendwie überhaupt nicht zurecht. Auch seine Zitation von Songtexten finde ich irgendwo amüsant aber manchmal auch too much.

Das Buch hat einige gute aber auch einige nicht überzeugende Aspekte, sodass ich noch nicht weiß, was ich davon halten soll.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 269)
Elena kommentierte am 07. April 2017 um 17:24

Der zweite Abschnitt hat mir sehr gut gefallen, vielleicht sogar noch etwas besser als der erste.

Die Geschichte ist spannnend und ich fühle mich einfach sehr in meine völlig besessene Pferdbücher-Zeit zurückversetzt :)
Merritt ist mir nach wie vor zu blass und unnahbar, ich kann sie noch immer nicht richtig einschätzen. Was ihre Eltern betrifft, kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, wieso die sich für ein Kind entschieden haben, kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen.
Reds Songtexte finde ich übertrieben und auch diese Eifersucht und dieser Hass auf Beatrice, obwohl sie sich so gut um ihn kümmert, kann ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen, er ist mir einfach ein bisschen zu menschlich.
Beatrice dagegen ist mir inzwischen sehr sympathisch geworden. Ich habe schon länger eine ganz kleine Vermutung, dass sich zwischen ihr und Merritt vielleicht etwas entwickelt, was sich sehr verstärkt hat, als ich von dem Kuss gelesen habe, der Merritt so irritiert hat. Ob der Stromschlag auf dem Waschplatz sie wohl getötet hat? Das fände ich unfassbar traurig und würde meine Theorie natürlich komplett zunichte machen. Außerdem ginge der Geschichte dann ein sehr spannender Charakter verloren.
Mr de Rothschild ist mir genau wie Merritts Eltern sehr unsympathisch und scheint für seine Tochter nicht viel übrig zu haben. Auch ich denke, dass er Tang und Red berühmt machen und dann am Ende der Saison verkaufen will. Außerdem habe ich irgendwie das Gefühl, dass er sich auch die Preisgelder einsackt, weil er ständig so betont, dass Todd diese an die Eltern verschickt und die weißen Briefe immer so sehr im Fokus stehen.
Wen ich so gar nicht einschätzen kann, ist Carvin. Ich denke, dass Merritt Gefühle für ihn entwickelt, bzw. vielleicht irgendwann total irritiert ist, weil sie etwas für Beatrice UND Carvin empfindet. Auf jeden Fall glaube ich ganz fest, dass uns noch eine Liebesgeschichte bevorsteht!
Wie Red darauf reagieren wird, wenn er Merritt dann auch noch mit Carvin teilen muss, bleibt abzuwarten...

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf den dritten Teil! :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Ravy kommentierte am 09. April 2017 um 08:48

Ich denke durch das Cover bekommt man den ersten Eindruck, über das Buch, die Beziehung und vlt sogar über den Charakter der beiden (Red ist eher im Schatten gehalten). Also das Bild wurde wirklich gut gemacht, es wirkt spannend regt direkt zum Lesen an:D

Thema: Deine Meinung zum Buch
K4thi kommentierte am 09. April 2017 um 13:03

Kurze Info: Das ist meine erste Rezension! Für konstriktive Kritik bin ich gerne offen :)

 

Rezension Dark Horses von Cecily von Ziegesar

 

Das Buch „Dark Horses“ von Cecily von Ziegesar fällt unter die Kategorie „Jugendliteratur“ und beschäftigt sich mit den Schicksalen von Merritt, der Protagonistin, und dem Pferd Red. Das Buch wird aus den Perspektiven der beiden erzählt, was einem einen genaueren Einblick in das Wesen beider erlaubt.
Das Cover alleine ist sehr gut gewählt und deutet schon auf den leicht düsteren Aspekt des Romans hin. Der Klappentext ist sehr kurz gehalten und gibt nicht zu viel, eher zu wenig, preis.
Die Kapitel im Buch sind abwechselnd auf Merritts und aus Reds Sicht geschrieben. Man muss sich darauf einstellen, dass man aus der Sicht eines Pferdes liest. Die Unterscheidung beider Sichten wurde gut umgesetzt. Die jeweiligen Kapitel unterscheiden sich nicht nur in der Länge, Merritts Sicht umfasst jeweils mehr Seiten als die von Red, auch im Schriftlichen Stil lässt sich sehr gut differenzieren aus wessen Sicht geschrieben wird. Die Kapitel aus Reds Sicht sind im Allgemeinen etwas simpler geschrieben und beinhalten viele, manchmal absichtlich falsch zitierte, Songtexte.
Mir fiel es am Anfang recht schwer mich in die Geschichte einzulesen. Auch fand ich es etwas kompliziert mich auf die Sicht eines Pferdes einzulassen. Dies verflog jedoch nach ungefähr hundert Seiten. Dies kann auch daherkommen, dass man bis dorthin die beiden Sichten getrennt voneinander liest um ein wenig Hintergrundinformation zu bekommen. Was mich persönlich auch etwas gestört hat, war die Tatsache, dass man sehr wenig erfährt. Ich hätte mir etwas mehr Informationen über die Charaktere gewünscht, damit man sich noch etwas besser mit ihnen identifizieren kann. Auffallend war auch, dass Red nach und nach immer mehr vermenschlicht wurde. Dies bleibt natürlich nicht aus, wenn die Gedanken von einem Pferd wie menschliche beschreiben werden, jedoch hatte man gegen Ende das Gefühl er wird immer menschlicher.

Im Großen und Ganzen fand ich das Buch sehr interessant und konnte es ab einen bestimmten Punkt auch nicht mehr weglegen. Leider traf es nicht meinen persönlichen Geschmack. Ich hatte nach dem Lesen noch viele Fragen und fand das Ende etwas enttäuschend.

Thema: Deine Meinung zum Buch
yokioooo kommentierte am 09. April 2017 um 15:05

https://wasliestdu.de/rezension/die-wendy-heutedie-wendy-heute

Ich finde das Buch leider ziemlich schlecht. Die Charaktere waren unnahbar und deren Probleme waren so übertrieben dargestellt und deren Lösung waren so scheinbar leicht wo man sich schon denken sollte, für was der ganze Stress jetzt nötig gewesen war

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Ravy kommentierte am 09. April 2017 um 19:16

Ich muss ehrlich sein und allen zu stimmen, das Ende war zu voraussehbar!! Auch wenn ich die Entwicklung zwischen Merritt und Carvin echt gut fand, natürlich ein Clichè... aber ich fand es gerecht (für beide).
Der Tod von Beatrice hat mich echt mit genommen und für einen Augenblick hätte ich es richtig cool gefunden wenn aus ihr und Merritt ein Paar geworden wäre :)

Aber diese Eifersucht von Red fand ich doch ein bisschen zu viel...

Ansonsten eigentlich ganz gut :D

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Ann-Sophie S. kommentierte am 09. April 2017 um 21:51

ja das war auch ein Punkt, der mich sehr gestört hat... Red Eifersucht war too much... Das war ja nicht mal mehr eine Seelenverwandtschaft sondern einfach nur zu viel und unrealistisch. Schade drum, fand ich

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Ann-Sophie S. kommentierte am 09. April 2017 um 22:01

Und ein weiteres Mal beginne ich meinen Kommentar mit Puh .... denn ich weiß immer noch nicht,was ich von diesem Buch halten soll. Ja, es war eine Unterhaltung, aber zu viele Aspekte stimmten für mich einfach nicht.
Der letzte Abschnitt hatte es nochmal richtig in sich, da sehr viel geschehen ist. Der Tod von Beatrice zum Beispiel. Es stelle auf jeden Fall eine mehr als überraschende Wendung dar, doch war für mich einfach zu übertrieben. Ihr Tod kam so plötzlich und war trotzder eigentlichen Logik total unlogisch für mich... Um Spannung rein zu bringen hätte ein schwerer Unfll vollkommen ausgereicht. In Verbindung mit der geradezu merkwürdigen "Planung" Reds, Reatrice loszuwerden, wirkte es auf mich ehrlich gesagt suspekt...

Die Beziehung zwischen Carvin und Merrit hingegen gefiel mir richtig gut. Es war nicht sofort Liebe auf den ersten Blick, sondern irgendwie schleichend, genau so wie es sein sollte. Das war ein Aspekt, der mir sehr gefallen hat.

Das Ende war auf jeden Fall sehr traurig und hat mich schon mitgenommen, da ich es schon toll fand, was für ein Traumteam Red und Merrit waren.
Insgesamt finde ich, dass "Dark Horses" weder was für Kinder noch für Junge Erwachsene oder so etwas ist. Ich kann es gar nicht genau festmachen, denn es wurden so viele Aspekte in die Geschichte reingebracht, dass ich nicht weiß, wo mir der Kopf steht. Diese Arten von Tod finde ich nicht richtig für Kinder und auch nicht diese Bessesenheit von Red... Eben jene Aspekte machen es auch für andere unattraktiv, da es einfach zu übertrieben wirkt, finde ich ...

Geht es wem genauso?

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Tanja Lotti kommentierte am 10. April 2017 um 12:04

Ja, ich bin auch hin und her gerissen, was das Thema Jugendbuch angeht.

Ansich ist es für mich nur ein Jugendbuch und nicht wirklich ein Erwachsenenbuch, aber als solches ist es ja auch gar nicht deklariert.

Aber die Sache mit Beatrice ist schon sehr heftig und vor allen Dingen Reds Gedanken dazu sind schon grausam und für junge Leser nicht wirklich geeignet. Aber alles in allem ist es für mich ein absolutes Jugendbuch.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Ann-Sophie S. kommentierte am 09. April 2017 um 22:47

Vorab vielen llieben Dank für das Exemplar und diese Leserunde! Es hat Spaß gemacht, das Buch gemeinsam zu lesen und die strittigen Meinungen zu verfolgen.

Hier nun meine Meinung zum Buch:

Cover:

Insgesamt gefällt mir das Cover gut, denn es zeigt, was einen erwartet. Dadurch stellt es eine gute Beziehung zum Inhalt dar, da es einen zentralen Teil der Geschichte zeigt, und andererseits spricht es sofort die Pferdefans an, denen das Buch vorrangig gefallen wird. Mich stört ein winzig kleindes Detail, nämlich das Spiegelbild im Auge des Pferdes. Das sieht auf den ersten Blick etwas merkwürdig aus, aber ansonsten ist es ein gelungenes Cover.

 

Inhalt:

Hier kommt ein Puh ... denn ich bin absolut ratlos in meiner Beurteilung. Der Einstieg sowie die ersten Kapitel gefielen mir recht gut und ich fand auch gut in die Geschichte rein, aber irgendwann erreichte ich den Punkt, wo ich glaube ich überfordert war. Die Handlung war bis zum Ende hin unterhaltsam und auch spannend, aber an so mancher Stelle so übertrieben, dass ich teilweise planlos war, was ich davon halten soll. Selbst jetzt ärgere ich mich geradezu über manche Aspekte der Geschichte, weil ich sie einfach unlogisch und überzogen fand. Für manch einen ist es vielleicht passend und nochmal ein richtiger Kick in der Handlung. Das ist auch der Grund, warum ich nicht genau sagen kann, dass ich es schlecht oder gut finde, sondern es ist einfach schwierig und auf jeden Fall Geschmackssache, auf die man sich einlassen muss.

 

Charaktere:

"Dark Horses" wurde von der Autorin mit interessante Charakteren gespickt. Die Protagonistin Merrit gefiel mir ganz gut, denn ich persönlich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Sie will eigentlich nur ihre Ruhe haben und ihr Leben leben, doch gibt es so viele Komponenten, die ihr da einfach oft im Weg stehen. 

Auch ihr Pferd Red muss hier natürlich genannt werden, der auf jeden Fall eine kreativen Charakter darstellt. Ihn kann ich gar nicht so richtig beschreiben, weil er für mich einfach nicht richtig war, er fühlte sich oft zu übertrieben an. Aber das ist Geschmackssache, weswegen ich finde, dass man Red kennenlernen muss.

Auch die anderen Charaktere wie Carvin, Merrits Eltern, Beatrice und alle anderen machten die Geschichte für mich unterhaltsam, denn sie sorgten für Vielseitigkeit und definitiv auch für Spannung. Hinsichtlich der Charaktere finde ich "Dark Horses" gelungen.

 

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin erschien mir gut, denn ich kam mit der Geschichte sehr gut voran. Man konnte alles andere um sich herum gut vergessen und sich in die Geschichte hineindenken. Die Autorin beschrieb einerseits sehr gut und trieb andererseits die Handlung zielstrebig voran fand ich. Sie hält sich nicht mit unnötigen Aspekten auf, was mir gefiel und zur Geschichte passte. 

Ich fand es auch sehr interessant die Handlung sowohl aus Merrits als auch Reds Sicht zu lesen. Mit Red tat ich mich etwas schwer, da es oft alles andere als typisch für ein Pferd war, würde ich sagen. Es ist kreativ, aber an manchen Stellen auch zu viel. 

 

Fazit:

Mir fällt es schwer einzuschätzen, für wen sich "Dark Horses" am besten eignet. Es ist in meinen Augen kein Kinderbuch und auch kein Jugendbuch und ich glaube, auch Erwachsene würden sich an so mancher Stelle schwertun. Grund dafür ist, dass es in meinen Augen an so mancher Stelle zu übertrieben konzipiert ist. Das nimmt der Geschichte die ganze authentische Art und macht es einem nicht leicht, das Buch zu mögen. Ja, es ist unterhaltsam und ja, ich denke, es würde seine Fans finden, aber ich kann abschließend sagen, dass es mich unterhalten hat, aber es alles andere als immer Spaß gemacht hat.

 

Desweiteren ist meine Rezension auf meinem Blog (http://readingisliketakingajourney.blogspot.de/2017/04/ein-ausflug-in-di...) , Amazon, LB, Lesejury, Thalia, Hugendubel, ebook.de, bücher.de, Weltbild, Google Books und Leserkanone erschienen.

Liebe Grüße

Ann-Sophie

Thema: Online-Fragebogen
Little Cat kommentierte am 10. April 2017 um 19:31

Wann gibt es denn nun den Fragebogen?

Thema: Online-Fragebogen
Ann-Sophie S. kommentierte am 10. April 2017 um 20:30

a das würde mich etzt auch mal interessieren :D

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 270 - 409)
Elena kommentierte am 11. April 2017 um 22:01

Wow. Diese Geschichte ging ja für GAR NIEMANDEN gut aus. Nicht für Merritt, nicht für Red, nicht für Beatrice, nicht für Carvin, nicht mal für Merritts Eltern, Ann Ware oder Mr de Rothschild, der zwar seine Millionen gemacht, aber dafür seine Tochter verloren hat.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht so richtig, was ich von der Geschichte halten soll. Insgesamt stört mich glaub ich am meisten, dass keine einzige Person eine richtige Entwicklung durchgemacht hat. Merritt ist am Ende wieder genau da, wo sie angefangen hat, Red kriegt seine Eifersucht nicht in den Griff, Merritts Eltern sind nach wie vor desinteressiert und Mr de Rothschild hält an seinen "Machenschaften" fest.
Ich hätte gedacht, dass Beatrices Tod dazu dient, Mr de Rothschild zu einem Umdenken zu bewegen, sodass er zumindest Red letztendlich doch nicht verkauft. So ist mir nun nicht ganz klar, warum sie sterben musste.
Carvin entwickelt sich als einziger weiter und die Liebesbeziehung der beiden hat mir gut gefallen, aber dann bringt er die Aktion mit dem Pferde stehlen, was meiner Meinung nach überhaupt nicht zu seinem besonnenen und vernünftigen Charakter und seiner Beziehung zu Tang passt, sodass ich diesen Aspekt eher unpassend fand.
Red ist mir nach wie vor zu menschlich gewesen, seine Eifersucht fand ich völlig übertrieben und der Selbstmord war dann wirklich der Gipfel, ich hatte während des Prologs gedach, dass jemand anderes versuchen würde ihn zu vergiften.

Ich brauche nun wirklich nicht immer ein Happy End und hätte das bei dieser Geschichte auch unpassend gefunden, aber dieses völlig düstere Ende ist so gar nicht meins. Ich hätte mir gewünscht, dass zumindest Merritt und Carvin zusammen bleiben, wenn Red schon sterben muss, oder sie wenigstens ihren Eltern wieder näher kommt oder Mr de Rothschild sich gegen den Verkauf entschieden hätte und Red dann tragischerweise stirbt. Aber so gefällt mir das Ende nicht wirklich muss ich sagen...

Thema: Lieblingsstellen
Elena kommentierte am 11. April 2017 um 22:03

Meine Lieblingsstelle war das letzte große Turnier als Carvin mit Tang in der Prüfung war und den Parcours gesprungen ist, da habe ich richtig mitgefiebert und irgendwie war es damit die einzige Szene des ganzen Buches, die mich richtig packen konnte...

Thema: Deine Meinung zum Buch
Elena kommentierte am 11. April 2017 um 22:21

So fertig! Entschuldigt, dass ich es nicht ganz pünktlich innerhalb des vorgegebenen Zeitraums geschafft habe, aber ich war bis heute im Urlaub und hatte vor Ort kein Internet.
Erstmal ein ganz herzliches Dankeschön an das wld-Team, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte! :)

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und die Geschichte hat mir gut gefallen, nur das Ende war mir viel zu düster und dadurch auch ein wenig zu unrealistisch. Das hat für mich leider viel wieder zunichte gemacht. Außerdem hat mich sehr gestört, dass keiner der Charaktere im Laufe der Geschichte eine richtige Entwicklung durchgemacht hat, denn das gehört für mich zu einem guten Roman einfach dazu!

Alles in allem, weiß ich nicht so recht, was ich von der Geschichte halten soll, weswegen ich "Dark Horses" nicht unbedingt weiterempfehlen würde...

Meine Rezi findet ihr hier: http://wasliestdu.de/rezension/dark-horses-mit-einem-ganz-gross-geschrie...

 

LG Elena

Thema: Online-Fragebogen
Ceciliasophie kommentierte am 12. April 2017 um 16:49

Vielleicht wird der Fragebogen ja erst freigeschaltet, wenn alle Rezensionen online sind. Na, ich beobachte einfach weiter den Feed hier :)

Thema: Online-Fragebogen
Torsten Woywod kommentierte am 12. April 2017 um 16:51

Ihr Lieben: Keine Sorge ... wir schicken euch den Link per PN (allerdings erst nach Ostern ;-)).

Bis dahin: Habt eine schöne Zeit; viele Grüße!

Thema: Online-Fragebogen
Ceciliasophie kommentierte am 13. April 2017 um 07:20

Danke für die Antwort und Aufklärung! Dann wünsche ich mal ganz frohe Ostern :)

Thema: Online-Fragebogen
Diezwinkerlinge kommentierte am 25. April 2017 um 16:19

guten Tag,

mein Fragebogen fehlt noch. Ich konnte ihn also auch noch nicht ausfüllen. Können sie mir bitte auch noch einen zu senden. 

LG

Thema: Online-Fragebogen
Torsten Woywod kommentierte am 27. April 2017 um 08:58

Hallo!

Der Fragebogen wurde über das Mail-System der Community verschickt, nicht an die private Mailadresse ... sicherheitshalber habe ich die Mail aber noch einmal angeschoben. ;-)

Lieben Dank + beste Grüße!

 Torsten

Seiten