Buch

Der Verdacht

von Ashley Audrain

Wenn auf das größte Glück sofort die Angst folgt ...

Violet ist ein Wunschkind, und Blythe möchte die liebevolle Mutter sein, die ihr selbst so sehr fehlte. Doch als man ihr das Neugeborene in den Arm legt, fühlt sich alles falsch an. Da ist nur Ablehnung, und je älter das Mädchen wird, desto mehr wächst die Angst vor Violet und ihrem feindseligen Verhalten, das sich Blythe nicht erklären kann. Alles nur Einbildung? Oder ist das Mädchen tatsächlich absichtsvoll böse? Fox, der seine Tochter von ganzem Herzen liebt, beobachtet seine Frau mit wachsendem Misstrauen. Bis eines Tages das größtmögliche Unglück über die Familie hereinbricht – und Blythe sich ihrer Wahrheit stellen muss.

Wenn man sein Kind bedingungslos lieben möchte, aber die Angst das überwältigendere Gefühl ist. »Der Verdacht« erzählt von schicksalhaften Familienbanden, von Obsession und der Zerbrechlichkeit von Glück – ein zutiefst aufwühlender Roman von großer Sogkraft, erschütternder Klarheit und stilistischer Brillanz.

 

Rezensionen zu diesem Buch

was bedeutet es Mutter zu sein?

„Der Verdacht“ von Ashley Audrain erschien am 29.03.2021 im Penguin Verlag.

Das Cover ist sehr auffallend kreiert, die roten Blumen auf graeum Grund fallen sofort ins Auge.

Blythe wurde als kleines Mädchen von ihrer Mutter verlassen, doch auch deren Mutter hat sie als junges Mädchen verlassen. Nun ist Blythe erwachsen verheiratet und selbst Mutter, doch Muttergefühle kann sie keine empfinden. Sie ist zerfressen von Selbstzweifeln und den hohen Ansprüchen die alle an sie haben....

Weiterlesen

Der Stoß

Wie so oft ist leider der Originaltitel „The Push“ treffender als der deutsche (wie ich finde nichtssagende) Titel „Der Verdacht“. Denn es handelt sich keineswegs um einen Verdacht. Es ist eine Gewissheit. Blythe, die Protagonistin, weiß genau, was passiert ist. Es war ein Stoß und kein Verdacht.

Blythe schreibt in der Ich-Form und redet ihren Mann an, vielleicht, als würde sie ihm unentwegt Briefe schreiben. Am Ende ist es ein dicker Papierstapel. Blythes Version eben, Seite 12....

Weiterlesen

Sehr gut

 

Das Buch „der Verdacht“ ist ein Debütroman von Ashley Audrain und hat mich nicht nur überzeugt, sondern  ihr Schreibstil und der Spannungsaufbau haben mich wirklich begeistert. Dieses Buch hinterlässt bei mir auch sehr viele offene Fragen; die Geschichte beschäftigt.

Den Roman könnte man als Psychothriller sehen, aber ist er wirklich so zu sehen? Ist Blythe paranoid? Eine meiner vielen Fragen.

Blythe und Fox sind ein Ehepaar und wünschen sich ein...

Weiterlesen

Psychologische Spannung vom feinsten!

Wenn auf das größte Glück sofort die Angst folgt …

Violet ist ein Wunschkind, und Blythe möchte die liebevolle Mutter sein, die ihr selbst so sehr fehlte. Doch als man ihr das Neugeborene in den Arm legt, fühlt sich alles falsch an. Da ist nur Ablehnung, und je älter das Mädchen wird, desto mehr wächst die Angst vor Violet und ihrem feindseligen Verhalten, das sich Blythe nicht erklären kann. Alles nur Einbildung? Oder ist das Mädchen tatsächlich absichtsvoll böse? Fox, der seine...

Weiterlesen

Packend wie ein Thriller

Ein Roman, der mich packte, Herzklopfen vor Spannung bescherte und mich lange nicht mehr losgelassen hat. Der Grundgedanke, welcher im Vorwort aus „Frauen Trommeln“ von Layne Redmond zitiert wird, wird in dem Buch sehr anschaulich und verdichtet über vier Generationen dargestellt. Die Urgroßmutter erlebte einen starken Schicksalsschlag und die Großmutter wuchs lieblos auf, da ihre Mutter danach zu nicht mehr viel fähig war. Auch Blythe hat nun Angst, ihre Tochter nicht richtig lieben zu...

Weiterlesen

Ein Debütroman von bedrückender Kraft

Eine Fülle von Begriffen fällt mir zu diesem Buch ein: beeindruckend, schaurig, kraftvoll, schonungslos, mitreißend, beängstigend, erschütternd, intensiv, bedrückend, spannend und lange nachwirkend. Kurzum: großartig.

 

Blythe bekommt endlich ihr Wunschkind Violet. Doch irgendetwas fühlt sich falsch an, wenn Blythe ihr Neugeborenes anschaut. Obwohl sie alle Liebe geben wollte, wächst mehr und mehr die Ablehnung, ja sogar Angst vor ihrem Kind, was ihr Mann Fox, der seine Tochter...

Weiterlesen

Erziehung oder Genetik?

Blythe hat eine Tochter geboren, auf die sie und ihr Mann sich sehr gefreut haben. Doch schon nach einiger Zeit gewinnt sie den Eindruck, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Je älter das Kind wird, desto deutlicher werden diese Befürchtungen. Verstärkt wird dies durch seltsame Vorfällen in Kindergarten und Schule ihrer Tochter. Blythe steht mit ihren Bedenken jedoch alleine da, denn ihr Mann sieht lediglich in ihr ein Problem: sie liebt ihr Kind nicht genug. Durch eine eigene schwere...

Weiterlesen

Atmosphärisch sehr dicht

Mutter zu werden ist für viele Frauen fester Bestandteil ihrer Lebensplanung. Blythe hat diesen Drang bisher noch nicht verspürt, ist ihr das Leben mit ihrem Mann Fox doch erfüllend genug. Als dieser aber ein gemeinsames Kind ganz selbstverständlich als nächsten Schritt ins Gespräch bringt stimmt Blythe zu und so werden die Beiden Eltern der kleinen Violet. Violet, ein rundum gesundes Baby, das das Herz aller im Sturm erobert, nur das ihrer eigenen Mutter irgendwie nicht. Blythe fühlt sich...

Weiterlesen

Düster und atmosphärisch

Blythe fehlte die Liebe und Zuneigung ihrer Mutter. Deshalb will sie bei ihrer eigenen Tochter alles anders machen. Doch als sie Violet als Neugeborenes im Arm hält, fühlt sich das falsch an. Blythe fühlt keine Liebe und Zuneigung. Als Violet immer älter wird, bekommt Blythe angst vor ihr und ihrem feindseligen Verhalten.

Die Beschreibung dieses Romans hat mich sehr angesprochen und neugierig gemacht. 
Zu Beginn hatte ich leider Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzufinden...

Weiterlesen

Das war ein fesselndes und beklemmendes Psycho-Familiendrama!

Ich habe mich sehr über den Titel "Der Verdacht" von Ashley Audrain gefreut, welcher mir vom Penguin Verlag über das Bloggerportal Randomhouse als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen dank dafür an dieser Stelle, selbstverständlich wird meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst.
Hierbei handelt es sich um mein erstes Werk der Autorin, auf welches ich durch den spannend klingenden Klappentext enorm neugierig wurde. 

Die...

Weiterlesen

Ein schockierender und gleichzeitig faszinierender Roman

„Der Verdacht“ von Audrey Audrain ist 2021 im Penguin Verlag erschienen. Der Roman umfasst in der gebundenen Ausgabe 320 spannungsgeladene Seiten.

 

„Ich war so enttäuscht, dass sie mein Kind war“ - mit diesem Satz beschreibt Blythe ihr Gefühl, als sie ihr erstes Baby namens Violet auf die Welt bringt. Blythe ist mit Fox verheiratet und die Geburt von Violet stellt ihre Welt auf den Kopf. Blythe fällt es schwer, eine Bindung zu Violet aufzubauen und ihr gelingt es nicht, sie zu...

Weiterlesen

Interessant, aufwühlend und nachtragend

Dieser Roman ist ganz anders als es auf den ersten Blick vermuten lässt - im positiven Sinne! Er packt einen von Anfang an und lässt nicht mehr los bis zum letzten Wort. Eine unglaublich interessante Handlung, die trotz Höhen und Tiefen Fahrt aufnimmt und den Leser in eine nachdenkliche Stimmung versetzt, die noch sehr lange nachhängt.

Die Autorin nimmt den Leser mit auf eine Reise. Eine Reise durch das Leben von Blythe. Nie weiß man, ob sie oder die Tochter "die Böse" ist. Kann ein...

Weiterlesen

Intensive Geschichte, die mir noch länger im Gedächtnis bleiben wird

Blythe ist von Anfang an überzeugt, keine gute Mutter sein zu können. Schlechte Erfahrungen mit ihrer eigene Mutter lassen sie das glauben. Trotzdem wird sie von ihrem Traummann schwanger und ist bereit alles für ihre kleine Tochter Violet zu tun. Doch schon  sehr früh entwickelt sich das Verhältnis zur Katastrophe , Violet scheint ihre Mutter zu hassen , bei ihrem Vater und der Großmutter verhält sie sich ganz anders. Mit wem stimmt etwas nicht, Blythe oder Violet ?

Der Verdacht ist...

Weiterlesen

Wer ist Violett

Inhalt:

 

Blythe erwartet ihr erstes Kind und möchte eine gute Mutter sein. Doch es kommt alles anders als geplant, als das Kind auf der Welt ist. Blythe kommt mir ihrer neuen Rolle nicht zurecht. Die erfährt von ihrer Tochter nur Ablehnung und sie beginnt Angst vor ihrer Tochter zu haben, da sie Probleme hat, das Verhalten ihrer Tochter zu verstehen. Kann es sein, das ihre böse ist? Ist es möglich, dass ein Kind sich bewusst gegen die eigene Mutter stellt? 

Fox, Blythe...

Weiterlesen

Mein Kind ist böse!

Blythe hat in Fox einen tollen Ehemann gefunden, den sie vergöttert und zutiefst begehrt. Seine Familie ist eine Bilderbuchfamilie, während sich Blythe für ihre zerrüttete Familie schämt und sich nach außen hin nicht anmerken lassen will, was die Erfahrungen in ihrer Kindheit mit ihr gemacht haben. Sie bekommt mit Fox ihr erstes Kind, Violet. Blythe möchte alles anders als ihre Mutter machen und eine liebevolle Mutter sein. Aber gleich nach der Geburt spürt sie, dass das Kind anders ist,...

Weiterlesen

Wer ist böse?

Als Blythe schwanger wird, hat sie sofort die Befürchtung, keine gute Mutter sein zu können. Zu deutlich hat sie als Kind die Ablehnung ihrer Mama erlebt. Als Violet dann geboren wird, scheinen sich ihre Ängste zu bestätigen, doch es kommt noch schlimmer: Violet scheint etwas Böses an sich zu haben... .

Ashley Audrain hat hier einen ganz besonderen Roman geschrieben, der nicht nur vom Stil brilliant, sondern auch wahnsinnig spannend ist. Man muss sich erstmal in das Buch einlesen und...

Weiterlesen

Psychologische Hochspannung

Blythe, die aus schwierigen Familienverhältnissen stammt, findet in Fox ihren Traummann, als nach einigen Jahren das erste Baby unterwegs ist, scheint die Idylle perfekt. Doch als Violet auf der Welt ist, empfindet Blythe keinerlei Zuneigung oder gar Liebe für ihre Tochter. Hat sie tatsächlich die Gefühlskälte von Mutter und Großmutter geerbt, oder ist Violets Feindseligkeit real und Blythes Angst vor ihr berechtigt?

"Der Verdacht" von Ashley Audrain ist so spannend geschrieben, dass...

Weiterlesen

Grandios!!!

Blythe's eigene Kindheit ist mit Gleichgültigkeit und Kälte von ihrer Mutter getränt. Als sie selbst schwanger wurde, möchte sie die liebevolle Mutter sein, die sie nie hatte. Doch als sie ihre neugeborene Tochter Violet in den Arm hält, fühlt sich alles falsch an. Je größer Violet wurde, desto mehr wächst das Unwohlsein in ihr. Ihr Mann Fox, der seine Tochter vergöttert, versteht die verhalten von seiner Frau nicht und beobachtet sie mit wachsendem Misstrauen. Bis eines Tages durch eine...

Weiterlesen

Emotional und beklemmend

Was geben Mütter an ihre Töchter weiter? In diesem Buch geht es teilweise um diese Frage. In kleinen Rückblenden erfahren wir die Lebensgeschichte von Etta, die schon am Anfang ihrer Ehe, den geliebten Ehemann verliert. Mit der gerade geborenen Tochter Cecilia kann sie – vielleicht auf Grund dieses Verlustes – wenig anfangen. Und diese fehlende Liebe scheint Cecilia wiederum an ihre Tochter Blythe und diese wiederum an ihre Tochter Violet weiterzugeben.

Größtenteils beschreibt die...

Weiterlesen

Unglaublich intensiv und atmosphärisch. Highlight!

Blythe hat ein alles andere als einfaches Verhältnis zu ihrer Tochter Violet. Schon während die Kleine noch ein Säugling ist, findet sie keine rechte Freude an der Mutterschaft, im Gegenteil: Sie fühlt sich unwohl in der Gegenwart ihrer Tochter und kann ihr nicht die typische Liebe einer Mutter bieten. Und je älter das Kind wird, desto schwieriger wird das Leben auch für Blythe, denn immer öfter lässt nun auch Violet sie von sich aus ihre Ablehnung spüren. Während Violet in Gegenwart Anderer...

Weiterlesen

Den Inhalt konnte ich oft nur schwer ertragen

Blythe stammt von einer Linie ab, die von schwierigen Mutter-Tochter-Beziehungen geprägt ist. Und auch als Blythe Mutter wird, ist die Beziehung zwischen ihr und ihrer Tochter Violet alles andere als unkompliziert. Blythe fragt sich, ob sie nicht zur Mutter taugt, da dies bei ihrer Mutter und Großmutter auch schon der Fall war. Oder liegt es an ihrer Tochter, die sie nicht leiden kann oder die sogar von Grund auf böse ist?

Die Grundstimmung des Buches „Der Verdacht“ ist so...

Weiterlesen

sehr spannend

Am 29. März 2021 erschien im Penguin Verlag der Debütroman „Der Verdacht“ von Ashley Audrain. Das festgebundene Buch umfasst 320 Seiten und ich konnte das Buch bereits nach den ersten gelesenen Seiten nicht mehr aus der Hand legen. 

Die von der Autorin erweckten Persönlichkeiten werden nicht ausgiebig beschrieben und es erfolgen auch keine Dialoge untereinander. Vielmehr werden Szenen aus der Sicht von Blythe geschaffen, die immer wieder Vergangenes beschreiben und ihre dazu gemachten...

Weiterlesen

Spannende Familiengeschichte mal anders

In dem Roman "Der Verdacht" von Ashley Audrain begleitet man Blythe, welche von Geburt ihrer Tochter Violet an, keine positive emotionale Bindung zu ihr aufbauen kann. Zunehmend bemerkt sie, dass sich Violet böse und feindselig verhält, vor allem Blythe gegenüber, jedoch scheinbar auch gegenüber anderen Personen. Ist dies alles nur Einbildung oder bewahrheitet sich Blythes schrecklicher Verdacht?

Das Cover spiegelt meiner Meinung nach die Geschichte des Romans sehr gut wider. Die...

Weiterlesen

absolutes Lesehighlight

Mit „Der Verdacht“ hatte ich ein Werk in der Hand, welches mich emotional sehr berührt hatte.

Es geht um Blythe, eine Mutter, die das Leben mit ihrem Kind Violet schildert. Das Mädchen ist ein absolutes Wunschkind, doch bereits kurz nach Geburt, als sie das Neugeborene in den Armen hielt, fühlte sich irgendetwas falsch an. Von Beginn an fühlte sie Ablehnung gegen das Kind und je älter Violet wurde, desto mehr hatte sie die Befürchtung, dass ihre Tochter ein böses feindseliges...

Weiterlesen

Unglaublich starkes Debüt!

Das erste Wort, das mir zu "Der Verdacht" von Ashley Audrain einfällt ist tatsächlich: krass! Das beschreibt kurz und knapp das Gefühl, das dieser Roman bei mir ausgelöst hat. Ich bin wirklich beeindruckt von diesem Debüt und das vor allem aus zwei Gründen: 1) dem schonungslos ehrlichen und ungeschönten Blick auf Mutterschaft, den Ashley Audrain zeichnet und 2) der dichten Atmosphäre der Anspannung und Angst, die der Roman transportiert.

Die Protagonistin Blythe hat Schwierigkeiten...

Weiterlesen

Wahnsinn! Bin immer noch geschockt.

Der Verdacht“ ist der Debütroman der Autorin Ashley Audrain und bereits lange vor Erscheinen habe ich in diversen sozialen Medien Werbung für diesen Buch gesehen. Der Klppentext wirbt mit einem „brutal ehrlichen“ Werk, das unter die Haut gehen soll. Und genauso habe ich dieses Werk erlebt. Das schlichte graue Cover mit den roten Mohnblumen, deren Stiele sich auch über den inneren Einband fortsetzen wirkt zugleich schön und kühl. Damit passt es für mich gut zum Inhalt des Buches. 

Zum...

Weiterlesen

Die Tochter das Monster

An den Schreibstil musste ich mich erstmal gewöhnen. Er ist ziemlich ungewöhnlich, aber dennoch passt er perfekt zu der Geschichte und man gewöhnt sich schnell dran. Dadurch kommt diese packende Stimmung auf, die mich schon von der ersten Seite an mitgenommen hat. Die Autorin hat ein gutes Talent eine beklemmende und melancholische Atmosphäre zu erschaffen. Doch diese hat mich genauso gepackt wie etwas abgeschreckt, denn sie macht das Buch zu keiner leichten Lektüre. An manchen Stellen ist...

Weiterlesen

Gefühlsstarke Familiengeschichte

Das Buch hat mich seit Seite 1 in den Bann gezogen und zum nachdenken angeregt. Die Protagonistin Blythe würde ich weder als sympathisch noch als unsympathisch bezeichnen, da bis zum Ende nicht richtig klar ist, warum sie keine Beziehung zu ihrer Tochter aufbauen kann. Ist Violet wirklich das Biest, für das ihre Mutter sie hält? Alle anderen scheinen es anders zu sehen. Der Plot Twist am Ende lässt einen nachdenklichen Leser zurück.
Auch gut gefallen mir die Rückblicke in die...

Weiterlesen

Eine Familiengeschichte, die mich nachdenklich zurücklässt

Blythe ist gerade mal 11 Jahre alt, als ihre Mutter Cecilie sie verlässt. Nun ist sie erwachsen, verheiratet mit Fox Connor und bekommt eine kleine Tochter – Violet. Sie nimmt sich vor, für ihre Kleine die Mutter zu sein, die sie nie hatte. Aber im Alltag angekommen, schafft Blythe es nicht, eine innige, tiefe und liebevolle Bindung zu ihrem Mädchen aufzubauen. Was Violet instinktiv zu spüren scheint und sie ihre Mutter ebenfalls ablehnt. Der einzige, der einen engen Draht zu ihr hat ist...

Weiterlesen

Ein Roman, der unter die Haut geht

In " Verdacht" von Ashley Audrain schildert Blythe ihre Lebensgeschichte und explizit ihre Sicht auf Geschehnisse, die im Laufe ihrer Mutterschaft geschehen sind.

Noch in der Uni lernt Blythe ihren späteren Ehemann Fox kennen und lieben. Fox kann es gar nicht erwarten eine Familie zu gründen. Genau hier liegt schon der Knackpunkt ihrer Beziehung, denn Blythe weiß gar nicht so genau, ob sie überhaupt Kinder will und ob sie in der Lage sein würde eine gute Mutter zu sein. Wenn sie auf...

Weiterlesen

Wenn das Grauen seinen Lauf nimmt …

Inhalt:
„Wenn auf das größte Glück sofort die Angst folgt ...

Violet ist ein Wunschkind, und Blythe möchte die liebevolle Mutter sein, die ihr selbst so sehr fehlte. Doch als man ihr das Neugeborene in den Arm legt, fühlt sich alles falsch an. Da ist nur Ablehnung, und je älter das Mädchen wird, desto mehr wächst die Angst vor Violet und ihrem feindseligen Verhalten, das sich Blythe nicht erklären kann. Alles nur Einbildung? Oder ist das Mädchen tatsächlich absichtsvoll böse?...

Weiterlesen

Wenn Muttersein zum Albtraum wird.....

Als Blythe noch ein Kind war, verließ Blythes Mutter sie und den Vater, um ein neues Leben mit einem anderen Mann zu beginnen. Nun ist Blythe mit Fox verheiratet und selbst Mutter einer Tochter. Doch das verkorkste Verhältnis zu ihrer eigenen Mutter, die ständigen Zweifel, ob sie als Mutter den Ansprüchen genügen wird, machen es für Blythe schwer, eine innige Beziehung zu ihrer Tochter Violet aufzubauen. Auch Violet verhält sich Blythe gegenüber oft merkwürdig distanziert, scheint keine...

Weiterlesen

Verstörend, düster, packend!

Ich liebe den besonderen Schreibstil inklusive der ungewöhnlichen Perspektive: Blythe, die Protagonistin, erzählt ihrem (Ex-) Ehemann wie sie die Dinge sah, was geschehen ist und wie es dazu kommen konnte.. Der Stil ist manchmal fast telegrammartig, oft auch auf eine bestimmte Art & Weise nüchtern, aber gleichzeitig sehr emotional und ergreifend! Mal etwas ganz anderes - wirklich erfrischend!

Die Tatsache, dass es sich um drei bzw. vier Generationen von "beschädigten" Müttern/...

Weiterlesen

Lange nicht mehr ein so gutes Buch gelesen - klare Leseempfehlung!

Das Buch "Der Verdacht" von Ashley Audrain ist am 29. März 2021 auf 320 Seiten im Penguin Verlag erschienen.

Von kleinauf wird Blythe von ihrer Mutter misshandelt - emotional und auch durch körperliche Gewalt. Sie erfährt Kühle und Distanz, bis die Mutter die Familie von einem auf den anderen Tag verlässt.
Als Blythe später selbst Mutter wird, spürt sie bereits nach der Geburt eine Abneigung gegen ihr Kind. Diese beruht auf Gegenseitigkeit - ihre Tochter Violet bestraft sie mit...

Weiterlesen

Fesselndes und schockierendes Buch, das ein Bild auf das Mutterdasein wirft, das nicht nur von Glück, Freude, Liebe und Harmonie geprägt ist, , sondern das auch anstrengend und enttäuschend sein kann

Als Blythe von ihrem Mann Fox schwanger ist, ist sie verunsichert, da sie selbst von einer lieblosen Mutter aufgezogen wurde, die sie letztlich verlassen hat. Blythe möchte alles besser machen und ihre Tochter nie das spüren lassen, was sie selbst erleben musste. Als Violet zur Welt kommt, spürt sie nicht die innige Mutterliebe wie sie es sich erhofft hatte. Die Zeit allein mit dem Neugeborenen ist schwierig. Violet ist anstrengend, schreit viel und schläft wenig. Blythe fühlt sich von ihrer...

Weiterlesen

Engel und Monster

Ashley Audrain beschreibt in ihrem Roman den Horror jeder Mutter: Sie erschafft eine Erzählerin, die nicht in der Lage ist, ihr eigenes Kind zu lieben. Dabei hatte sich Blythe auf die Geburt ihrer Tochter gefreut und alles Erdenkliche getan, um sich auf die Mutterrolle vorzubereiten. Das Verhältnis zu Violet ist jedoch von Geburt an gestört und hat Folgen, die bei mir blankes Entsetzen auslösten. Nicht minder schockierend sind die Porträts von Blythes Mutter und Großmutter, die mit der...

Weiterlesen

Ein Highlight

„Der Verdacht“ von Ashley Audrain ist diese Woche als Hardcover im Penguin Verlag erschienen. Das Buch erzählt die Geschichte von Müttern und Töchtern über mehrere Generationen und geht offen mit Frauen um, welche nicht immer den Erwartungen der Gesellschaft entsprechen. Hauptsächlich dreht sich die Geschichte aber um Blythe, welche sehr komplizierte Gefühle gegenüber ihrer Tochter Violet hat. Audrain schafft es meisterhaft den Leser zum Nachdenken anzuregen und sich zu fragen: Ist Violet...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
320 Seiten
ISBN:
9783328601449
Erschienen:
2021
Verlag:
PENGUIN
9.43243
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.7 (37 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 53 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher