Buch

Die Geschichte der Bienen - Maja Lunde

Die Geschichte der Bienen

von Maja Lunde

England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte - die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden.

China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Wie alles mit allem zusammenhängt: Mitreißend und ergreifend erzählt Maja Lunde von Verlust und Hoffnung, vom Miteinander der Generationen und dem unsichtbaren Band zwischen der Geschichte der Menschen und der Geschichte der Bienen. Sie stellt einige der drängendsten Fragen unserer Zeit: Wie gehen wir um mit der Natur und ihren Geschöpfen? Welche Zukunft hinterlassen wir unseren Kindern? Wofür sind wir bereit zu kämpfen?

Rezensionen zu diesem Buch

Verstörend

Drei Zeitebenen, drei Schicksale, umklammert und verbunden durch die Bienen. Da wäre zum einen in den 1850igern der Samenhändler und Biologe William, der durch die Beschäftigung mit den Bienen seinen Lebenswillen zurückerhält und seine ganze Kraft in die Erfindung des perfekten Bienenkorbes legt. Dann lesen wir über den Imker George, den Beginn des Bienensterbens und wie es diesem Berufszweig abrupt den Boden unter den Füssen wegzieht. Und schlußendlich finden wir uns im Jahre 2098 wieder,...

Weiterlesen

keine aufbauende Lektüre

Die Geschichte der Bienen - Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft. In drei Zeitebenen verflicht Maja Lunde die Entwicklung der modernen Bienenkästen, die Entdeckung des Bienensterbens in unserer Zeit und ein mögliches Zukunftsszenario. Der Protagonist der Vergangenheit ist ein gescheiteter Forscher, der der Gegenwart ein Imker (der sich wohl selbst als gescheitert ansähe) und die der Zukunft eine Arbeiterin, die sich dem System entgegen ihrer Fähigkeiten fügen muss.

Zwischenzeitlich hatte...

Weiterlesen

Summ summ summ

…Bienchen summ herum! Wer kennt es nicht, das honigsüße Kinderlied (aus Kindergarten, Oma´s Gesangbuch usw.)? Im weiteren Verlauf heißt es „Ei, wir tun dir nichts zuleide…“ – diese Zeile wird allerdings in dem Buch „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde (leider) ad absurdum geführt.

Die norwegische Autorin verbindet in ihrem (zu Recht) hoch gelobten und gefeierten Roman drei Familienschicksale mit der Geschichte der Bienen (in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft) und...

Weiterlesen

Etwas besonderes

England, 1852. Der Biologe und Samenhändler William liegt seit Wochen bettlägerig. Ihm kommt die Idee eines völlig neuen Bienenstockes.

Ohio, 2007. Imker George will seinen Hof vergrößern. Sohn Tom, der den Hof übernehmen soll, will jedoch Journalist werden. Doch dann verschwinden die Bienen.

China, 2098. Es gibt keine Bienen mehr. Die Arbeiterin Tao muß die Bäume von Hand bestäuben. Ihr Sohn soll einmal ein besseres Leben führen. Doch er wird in einen mysteriösen Unfall...

Weiterlesen

Die bedeutung der Bienen - klasse Buch

In diesem Buch wird ganz deutlich die Bedeutung der Bienen für die Menschheit dargestellt. Es spielt in 3 Zeitepochen. Beginnend im Jahr 1852 mit William der Zusammen mit seiner Tochter die Bienen und die Honigförderung erforscht und dabei einen neuartigen Bienenstock entwickelt. Wir lernen den Imker George im Jahr 2007 kennen, wo wir dann erstmalig vom Bienensterben erfahren. Und sehen dann am Beispiel von der chinesischen Arbeiterin Tao was passiert, wenn es keine Bienen mehr gibt im Jahr...

Weiterlesen

Ein fein verwebter Roman

Drei Zeitebenen, drei Geschichten - doch die Bienen verbindet sie, aber nicht nur sie.

Abwechselnd erzählt uns die Autorin von William (1852, Großbritannien), einem Forscher, der nach seiner Heirat viele Kinder bekommen hat, die es zu ernähren gilt. Seine Forschungsarbeit leidet darunter und er verfällt in eine tiefe Depression.
George lebt 2007 als Imker in den USA. Er betreibt den seit Generationen betriebenen eigenen Hof und hadert damit, dass sein Sohn Tom nicht in die...

Weiterlesen

Unterhaltsame Erzählung über Bienen und ihr Leben

Die Geschichte der Bienen vereint drei parallel erzählte Geschichten, die jeweils im 19., 21. und im zukünftigen 21. Jahrhundert erzählt wird. Die jeweiligen Geschichten werden von drei Protagonisten erzählt: Tao – eine chinesische Frau im zukünftigen 21. Jahrhundert, William – ein Engländer im 19. Jahrhundert und George – ein amerikanischer Farmer und Imker. Tao ist verheiratet und ist Mutter eines dreijährigen Jungen. William ist Familienvater von einem Sohn und sechs Töchtern sowie...

Weiterlesen

Ein Leben ohne Bienen..?

Inhalt:
England 1852: Der Biologe William forscht an einem neuen Aufbau für Bienenstöcke, der die Handhabung vereinfacht und gleichzeitig einen Einblick in das Leben der Bienen im Bienenstock ermöglichen soll.
Ohio 2007: Der Imker George träumt davon, dass sein Sohn Tom seinen Hof irgendwann übernehmen und genau wie er in der Arbeit aufgehen wird. Doch eines Tages verschwinden die Bienen aus seinen Bienenstöcken einfach...und sein Hof steht vor dem Aus.
China, 2098: Die...

Weiterlesen

Überraschend gut

Das Cover ist – trotz der Schlichtheit – ein absoluter Hingucker. Die Farbe und das Bild der Biene leiten schon wunderbar ins Thema ein. Entfernt man das Cover (zum besseren Lesen), so kommt ein wunderbar gelbes Buch zum Vorschein mit einer gezeichneten Biene in der Mitte. Allein diese beiden Kleinigkeiten haben den Einstieg ins Buch schon zu etwas Besonderem gemacht.

Die Handlung ist aufgeteilt in drei Haupthandlungen: England (1825), USA (2007), China (2098). Der Leser begleitet den...

Weiterlesen

Ein Plädoyer

Ein Roman auf drei Zeitebenen. In der Mitte des 19. Jahrhunderts lebt der Naturforscher und Samenhändler William; seit einiger Zeit mit einer Depression ans Bett gefesselt, doch die Idee eines neuartigen Bienenkorbes lässt ihn die Depression überwinden.
USA im Jahr 2007. Imker George möchte, dass auch sein Sohn Tom die Familientradition fortführt und den Hof mit den Bienenstöcken übernimmt, doch Tom steckt seine Nase lieber in Bücher, studiert und möchte Journalist werden. Dazwischen...

Weiterlesen

Das Bienensterben und die Auswirkung auf unser Leben

Cover:

Das Buch kommt als Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen daher, was das Buch als sehr hochwertig auszeichnet. Das Buch selbst samt Lesebändchen ist passend zum Thema gelb und hat eine Biene vorne eingestanzt. Der Schutzumschlag ist cremefarben und zeigt eine tote Biene, die im Unterschied zum Hintergrund glänzend gedruckt und nach vorne gestanzt ist, so dass das Buch haptisch an der Stelle genial gestaltet ist. Hier merkt man, dass sich die Gestalter viel Mühe gegeben...

Weiterlesen

Plädoyer für die Umwelt

Dieses Buch behandelt die Geschichte dreier Familien, die in 3 Jahrhunderten leben und arbeiten. Der Leser begleitet einen Wissenschaftler in der Vergangenheit, einen Imker in der Gegenwart und eine Arbeiterin in der Zukunft. Sie alle haben nur eines gemeinsam: in ihrem Leben spielen Bienen eine große Rolle. Um genau zu sein: ihr Verschwinden und die daraus resultierenden Konsequenzen. 

Maja Lunde hat ein wirklich beeindruckendes Buch geschaffen. Es ist nicht unbedingt superspannend,...

Weiterlesen

Klug und spannend erzählt

"Rettet die Bienen!", dieser Schlachtruf ist dieser Tage in aller Munde, vor allen Dingen bei den Umweltschützern. Die Autorin Maja Lunde hat um die fleißigen Tierchen eine Geschichte gesponnen, die aktueller nicht sein kann.

Tao, William und George drei Menschen, deren Schicksal enger verwoben ist als es zunächst scheint, müssen in ihrer jeweiligen Zeit mit vielerlei Problemen klar kommen. Dabei ist ihre Lebensgeschichte mit der der Bienen sehr verbunden. Alle drei sind sehr lebendig...

Weiterlesen

Drei Familien und ihre Bienen

Als erstes muss ich einfach das wunderschöne Aussehen dieses Romans loben! Der Umschlag mit dem schlichten Bild der toten Biene ist einfach eine Augenweide. Und auch wenn man den Umschlag entfernt, ist das Buch schön anzusehen! Ich hab selbst mit dem „nackten“ Buch noch neidvolle Blicke geerntet. Auch innen hat sich jemand Gedanken um die Gestaltung gemacht: Die Überschriften der Geschichten sind durch verschiedene, zur Epoche passende Schriftarten voneinander unterschieden und der Name des...

Weiterlesen

Atmosphärisch intensiver Erzählkomplex

Ich muss gestehen, dass „Die Geschichte der Bienen“ mich nicht direkt angesprochen hat. Der Klappentext ist mager, erst der innere Teil des Umschlags verrät etwas mehr und auch das Cover ist sehr schlicht gehalten. Die Bestsellerlisten hat der Roman dennoch erobert und so ist er irgendwann unweigerlich auch bei mir gelandet. Und genau darüber bin ich froh, weil sich mir eine vielschichtige Geschichte geboten hat, die ich bereits vorab allen noch unentschlossenen Lesern ans Herz legen will....

Weiterlesen

Großartig und wichtig

"...denn um in der Natur und mit der Natur zu leben, müssen wir uns von der eigenen Natur entfernen."

 

Ein düsteres Zukunfts-Szenario einer Welt ohne Bienen ist der Beginn des preisgekrönten Buches "Die Geschichte der Bienen" der Norwegischen Autorin Maja Lunde. Mit großer Erzählkraft entfaltet sich dieses Debüt vor dem Leser, das ein anspruchsvoller und spannender Familienroman gespickt mit interessanten Sachdetails und zugleich Historienbuch und ebenso Dystopie ist.

...

Weiterlesen

Herausragend

Inhalt

Die Geschichte der Bienen erzählt die Geschichten von drei Menschen, die zu unterschiedlichen Zeiten leben, aber doch durch die Bienen miteinander verbunden sind.

England, 1852: William, Biologe und Samenhändler, hat sein Bett seit Wochen nicht mehr verlassen, da er seine Forschungen aufgegeben und sein Mentor ihn fallen lassen hat. Eines Tages kann er sich dann doch wieder aufraffen und kommt auf die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

USA,...

Weiterlesen

Die Geschichte der Kommunikationsunfähigkeit..

„Die Geschichte der Bienen“ ist der erste Erwachsenenroman der bekannten norwegischen Drehbuch- sowie Kinder- und Jugendbuchautorin Maja Lunde.

 

2017 scheint das Jahr der Bienen zu sein, zumindest was den Buchhandel betrifft. Überall begegnen einem liebevoll in Szene gesetzte Schaufenster, die Romane, Sachbücher, Kinderbücher und Bilderbücher zu dem Thema hervorheben. Nicht ohne Grund, denn das Bienensterben ist etwas, das uns alle angeht. Zudem etwas, wie ich mir selbst...

Weiterlesen

Es sind die kleinen Dinge, die uns miteinander verbinden.

Es sind die kleinen Dinge, die uns miteinander verbinden.

Das berühmte Zitat, welches mit dem Aussterben der Bienen auch den baldigen Tod der Menschheit prognostiziert, ist sicherlich einigen bekannt. (Auch wenn es sehr umstritten ist, wer der angebliche Autor dessen war.) Mir geisterte dieser Spruch direkt im Hinterkopf, als ich den Buchtitel und schließlich auch den Klappentext dazu las.

Und so weit hergeholt ist dieser Gedanke auch gar nicht.

Den Leser erwartet ein...

Weiterlesen

more than Bienen

„More than Honey“ ist ein Dokumentarfilm, der weltweit für Aufsehen gesorgt hat, da er das hochaktuelle Problem des Bienensterbens und die dramatische Bedrohung, die die ganze Menschheit betrifft, glaubwürdig und eindringlich gezeigt hat. Dieser Film – und andere Berichte und Artikel – sind sicherlich der Grund dafür, dass es zu dem Buch „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde gekommen ist.

Das Cover ist wunderschön und sehr aussagekräftig. Die scheinbar tote Biene beschreibt,...

Weiterlesen

sehr spannend

Ein Buch, das eigentlich gar nicht in meinen Lesegeschmack passt, jedoch hat mich von Anfang an irgendwas dazu getrieben, es trotz aller Zweifel zu lesen. Und somit bin ich nun wirklich froh, denn es war wirklich ein interessantes und lesenswertes Buch. Mit viel Spannung und eigenem Charakter.

Es ist wirklich flott, flüssig und einfach zu lesen und kaum hat man damit begonnen, will man es eigentlich auch gar nicht mehr aus den Händen legen.

Die Geschichte drei unterschiedlicher...

Weiterlesen

Drei Jahrhunderte, drei Schicksale

Drei Schicksale; je Eins aus dem 19., 20. und 21. Jahrhundert. England, Amerika, China. Etwas verbindet sie alle: Bienen sind wichtiger Bestandteil ihres Lebens. 
William, in seiner Jugend enthusiastischer Forscher, sieht sich durch Alltagssorgen gescheitert und verfällt in Lethargie. Seinem Sohn zuliebe rafft er sich auf und beginnt sein Lebensprojekt: Bienen erforschen, zähmen, dienstbar machen. Er erfindet den "optimalen" Bienenstock. Wird ihm Ruhm und Anerkennung zuteil? 
...

Weiterlesen

Von Bienen und Menschen - unbedingt lesen

3 Geschichten von Menschen und Bienen in 3 Zeiten:

Samenhändler und gescheiterter Naturforscher William möchte im Jahr 1852 einen völlig neuen Bienenstock entwerfen, auch um das Ansehen seines von ihm entfremdeten Sohn zurückzugewinnen.

Imker George, der in den USA einen generationenalten Familienbetrieb leitet und diesen gerne an seinen Sohn vererben möchte, ist 2007 von einem mysteriösen Verschwinden seiner Bienen betroffen.

Im China des Jahres 2098 arbeitet...

Weiterlesen

Die Geschichte der Bienen - Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft

Die Geschichte der Bienen ist ein Buch, das einen zum Nachdenken anregt. Die Autorin hat hier mit drei Handlungssträngen gearbeitet, die in verschiedenen Zeiten spielen und von verschiedenen Personen handeln.

In der Vergangenheit begegenen wir William. Er lebt im 19. Jahrhundert in England, ist Pflanzen-und Samenhändler und hat das Gefühl in seinem Leben nichts erreicht zu haben. Eigentlich wollte er ein bekannter Naturforscher werden und träumte immer davon sich die Achtung...

Weiterlesen

Hohe Erwartungen konnten nicht erfüllt werden

Ein verbitterter, depressiver Forscher, dessen Vision für einen neuen Bienenstock ihm neuen Tatendrang verleiht, ein 'Bio'-Imker, dessen Bienen von heute auf morgen verschwinden, eine Bestäuberin auf der verzweifelten Suche nach ihrem Sohn, der im Wald einen mysteriösen Unfall hatte und der daraufhin von der Regierung mitgenommen wurde.

In allen drei Erzählebenen stehen die Erwartungen, die Eltern an ihre Kinder stellen und die Konflikte die daraus entstehen, im Vordergrund. Das...

Weiterlesen

Sehr ergreifend und traurig

1852 - irgendwo auf dem Land in England
der Biologe William, der sich und seine Familie mit Samenhandel gerade so durchbringt, versucht mit der Entwicklung eines modernen Bienenhauses Geld in die Kasse und vor allem Anerkennung bei seinem Mentor zu finden. Doch die Idee des Bienenhäuschens aus Holz, das praktischer und für die Bienen komfortabler sein soll, haben noch andere. William, der sein ganzes Herzblut und Geld in die Entwicklung gesteckt hat, ist verzweifelt und gibt auf....

Weiterlesen

Außerordentliche tolle Geschichte, doch leider zu wenig Bienen

William, ein depressiver Samenhändler aus dem Jahre 1852 in England lebend, der um seine Familie zu ernähren das Studium der Biologie abbricht, schafft es auf Grund einer Idee aus dem Bett zu kommen und sich fortan dem Studium der Bienen und vor allem der "Behausung" der Bienen zu widmen.

George, ein Imker aus dem Jahre 2007 in den USA lebend, hat gewisse Diskrepanzen mit seinem einzigen Sohn. Dieser soll in Georges Augen einmal die Farm übernehmen, doch Tom möchte lieber seinen...

Weiterlesen

Nachdenklich stimmender, beeindruckender, traurig-schöner Roman!

Der Biologe und Samenhändler William lebt in England um 1852 mit Ehefrau, einem Sohn und einer Menge Töchter. Um seinem einzigen Sohn und seinem Mentor Rahm zu imponieren, vertieft er sich in Forschungsprojekte zu Bienen und erfindet einen neuartigen Bienenstock. Immer wieder erleidet er jedoch Rückschläge und verfällt in Depressionen. Gelingt es ihm, etwas Bleibendes zu hinterlassen?

Der Imker George lebt in Ohio 2007 mit Frau und Sohn von seinem Imkereibetrieb. Der Sohn...

Weiterlesen

Ein Buch zum Nachdenken

Ich wollte dieses Buch lesen, sobald ich davon gehört hatte, weil das Thema Bienen mich sehr interessiert. Ich wurde nicht enttäuscht, es ist einfach gut!

Ich fand das Cover passend zum Buch: Man sieht eine tote Biene, die auf der Seite liegt. Die Stimmung ist klar: Es ist keine niedliche Geschichte, sondern harte Fakten, es geht um das Bienensterben. man sollte aber trotzdem das Papiercover wegnehmen und das Hardcover drunter bewundern: eine Biene auf einem leuchtend gelben...

Weiterlesen

Brillant erzählte Geschichte um ein sehr wichtiges Thema!

Bevor ich auf den Inhalt eingehe, muss ich die schöne Gestaltung des Buches loben! Der Schutzumschlag ist aus rauem Papier und die Schrift und die Biene sind hochglänzend lackiert. Das sieht sehr edel und hochwertig aus. Und unter dem Umschlag gibt es noch eine Überraschung: Auf dem leuchtend gelben Buchdeckel ist eine schwarze Biene abgebildet. Mir gefällt auch das etwas kleinere Format des Buches. Es ist handlicher und für mich beim Lesen bequemer.

 

Nun aber zum Buch selbst...

Weiterlesen

Geschichten von Bienen

Mit „Die Geschichte der Bienen“ legt die Norwegerin Maja Lunde nach mehreren Jugendbüchern ihren ersten Roman für Erwachsene vor – einen Roman wohlgemerkt und kein Sachbuch. In drei auf unterschiedlichen Zeitebenen angesiedelten Handlungssträngen erzählt sie in vielen kurzen Kapiteln mit ständig wechselnder Perspektive die Geschichte von drei Familien, die alle irgendwie mit Bienen zu tun haben. William lebt im 19. Jahrhundert in England. Er musste seine Träume von einer Karriere als...

Weiterlesen

Brisante Thematik schwach umgesetzt in zähen Geschichten

Die Leseprobe zu „Die Geschichte der Bienen“ fand ich sehr interessant. Ich bin zwar kein Bienen-Experte, bin aber fasziniert von meinen Solitärbienen, die in meinem Bienenhotel ihre Brut ablegen. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass ich bei vorablesen.de zum Rezensieren dieses Buches ausgewählt wurde.

Das Cover:
Auf dem Cover ist eine Biene zu sehen, die tot zur Seite gekippt auf dem Boden liegt. Schlichter und aussagekräftiger kann man wohl dieses Cover zu dieser...

Weiterlesen

wichtiges Thema interessant und spannend aufbereitet

In kurzen Abschnitten und schnellen Wechseln werden drei Geschichten erzählt, die sich in unterschiedlichen Zeiten und Ländern ereignen und letztendlich zusammenlaufen und eine Verbindung zwischen ihnen entsteht.

 

England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William Savage erforscht die Bienen und versucht die perfekte Magazinbeute zu entwickeln...

USA 2007: Seit Generationen wird in Georges Familie geimkert; er baut seine eigenen Beuten, versucht möglichst...

Weiterlesen

Großartig geschrieben und inhaltlich tief bewegend!

"Alle, die sich mit Bienen auskannten, wussten, dass man mit Honig eigentlich nicht reich werden konnte... Das große Geld lag in der Bestäubung, denn ohne Bienen war die Landwirtschaft aufgeschmissen." Zitat S. 141
 

"Die Geschichte der Bienen" ist ein ganz besonderes Buch. Es hat mich tief ergriffen und mit seinen Schicksalen sehr berührt. Denn es wirft die Frage auf, ob die Menschen auch ohne Bienen existieren können und natürlich auch, wie man die Bienenvölker vor...

Weiterlesen

Schöner Roman

Mit "Die Geschichte der Bienen" liegt ein ungewöhnlicher Roman vor, der es in den vergangenen Wochen ganz oben auf die Bestsellerlisten geschafft hat.
Der Roman ist in drei Teile geteilt, die im 19., 20. und 21. Jahrhundert spielen. 
Die beiden männlichen Hauptfiguren William und George sind Bienenzüchter. William entwickelt einen neue Art von Bienenstock, aber er scheitert mit seinen Neuerungen. Georges Bienen leiden unter einer Krankheit, deren Ursache man nicht kennt und er...

Weiterlesen

Wichtige Thematik leider nur Beiwerk

William (1852, England), George (2007, USA) und Tao (2098, China) sind die drei Protagonisten des Romans. Anhand ihrer individuellen Erlebnisse werden drei Zeitepochen und ihr jeweiliger „Umgang“ mit Bienen erzählt.

William ist wissenschaftlicher Mitarbeiter mit einer großen Familie und depressiven Schüben, George ein Bienenzüchter in der vierten oder fünften Generation und Tao eine von Blütenbestäuberinnen, die nach dem Verschwinden der Bienen deren Job übernehmen mussten. So weit,...

Weiterlesen

Was anderes erwartet, aber auch gut!

Zwar hat jeder der drei Hauptprotagonisten etwas mit Bienen zu tun, jedoch wird größtenteils nur das Miteinander der Familienangehörige und die Gedanken des Protagonisten thematisiert. Da erst gegen Ende des Buches die Verknüpfung zwischen all den drei Geschichten hergestellt wird, wirkt der Mittelteil zäh und ermüdend. Die Sprünge zwischen den Protagonisten sind am Anfang auch leider viel zu oft und ergeben meiner Meinung nach zu diesem Zeitpunkt kein Sinn.

Es ist aber nicht so, dass...

Weiterlesen

Sehr interessantes Buch .. regt zum Nachdenken an

Die Geschichte der Bienen entspricht so gar nicht meinem normalen Lesengeschmack, dennoch habe ich mich gleich gemeldet, als die liebe Susi eine Wanderrunde dazu angeboten hat; ich hatte schon viel Gutes darüber gehört und wollte mir ein eigenes Bild dazu machen. 

Das Buch ist in drei Erzählstränge aufgeteilt und erzählt die Geschichte von drei Familien aus drei verschiedenen Jahrhunderten.

Wir haben einmal Tao, welche im China des Jahres 2098 lebt. Sie ist eine von abervielen...

Weiterlesen

Geschichte die zum Nachdenken anregt

In diesem Roman wird die Geschichte von drei Familien, die in unterschiedlichen Ländern, zu verschiedenen Zeiten leben, erzählt . Alle sind auf irgendeine Weise mit dem Leben der Bienen verbunden. 

Da ist der Samenhändler William der im Jahre 1852 mit seiner Frau und vielen Kindern in England lebt. Sein Leben verläuft nicht so, wie er es sich vorgestellt und gewünscht hat. Deshalb verfällt er in eine tiefe Depression, aus der ihn alle ärztliche Kunst und das Zureden seiner Familie,...

Weiterlesen

Von Bienen und Menschen

Maja Lunde hat mit “Die Geschichte der Bienen“  zum ersten Mal einen Roman für Erwachsene geschrieben. Der Titel  lässt den Leser an ein Sachbuch denken. Tatsächlich handelt es sich jedoch um einen fiktionalen Text, bestehend aus drei Erzählsträngen mit drei Protagonisten und ihren Familien. Die Autorin erzählt ihre Familiengeschichten aus der Perspektive von William, George und Tao und ordnet ihnen drei Kontinente und drei verschiedene Epochen zu. William lebt in England. Er ist...

Weiterlesen

Absolut empfehlenswert - T O P

          Zum Inhalt:
Das Buch spielt in drei Epochen und Orten:
1852 England, 
2007 Ohio,
und in der Zukunft 2098 in China
Das Buch handelt von den Bienen und der Bedeutung der Bienen - und wie die Menschheit damit umgeht.

Mein Fazit:
Da es sich um ein sehr bedeutendes Thema handelt mit dem sich durch dieses Buch hoffentlich viel mehr Leute damit beschäftigen. Das Thema ist eine tolle Wahl und schon lange habe ich dem Buch entgegengefiebert - und...

Weiterlesen

Sag mir wo die Bienen sind

Wie hängt alles zusammen?

In 3 Handlungsfäden führt uns die Autorin die Geschichte der Bienen vor Augen:

1852, England. Williams Familie führt einen Samenladen und eine Bienenzucht. Doch der Vater ist seit Wochen nicht mehr aufgestanden. Erst als Sohn Edmund ihn ermutigt, beginnt er, sein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Doch er scheitert erneut.

 

USA, 2007: George hat eine Bienenzucht und ist glücklich. Doch seine Pläne, diese seinem Sohn Tom zu...

Weiterlesen

wichtige Thematik nur Nebenschauplatz

Bereits seit vielen Jahren kocht in den Medien immer wieder das Thema des Bienensterbens hoch und das keinesfalls ohne Grund. Das Bienensterben hat großen Einfluss auf die Menschen und die gesamte Umwelt. Diesem Thema widmet sich auch das Buch von Maja Lunde.

In diesem Buch gibt es drei Handlungsstränge, welche in verschiedenen Zeiten stattfinden. Zum einen gibt es William, welcher sich als Forscher und Biologe gescheitert sieht und in seinem Hauptberuf als Samenhändler kaum Freude...

Weiterlesen

Sensibilisierender Roman über das Verhältnis zwischen Biene und Mensch

Drei Protagonisten, aus drei unterschiedlichen Generationen, auf drei unterschiedlichen Kontinenten. So verschieden diese drei Leben sind, ist ihnen doch eines gemeinsam: Ihre Leben sind eng mit dem der Bienen verbunden.

Da ist zum einen William aus dem englischen Hertfordshire der 1850er Jahre. Williams Zukunft schien einst vielversprechend: Er wollte eusoziale Insekten wie Ameisen und Bienen studieren, ein bedeutender Forscher werden wie sein Mentor Professor Rahm. Doch die Liebe...

Weiterlesen

Am Thema vorbei, eher Familiengeschichten

Ein edles, gut gestaltetes Hardcover: "Die Geschichte der Bienen". Dieser Titel in Verbindung mit dem Klappentext war es, der falsche Erwartungen in mir geweckt hat. Meiner Meinung nach kommt die Bienenproblematik in diesem Buch völlig zu kurz und es geht eher um Familienprobleme: falsche Erwartungen und Sprachlosigkeit im Umgang miteinander.

Die Idee, in drei Handlungssträngen zu erzählen, ist nicht schlecht, wurde von der Autorin aber auf die Spitze getrieben. In sehr kleinen...

Weiterlesen

Familiengeschichte - aber nicht unbedingt Geschichte der Bienen

Klappentext: England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte – die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber...

Weiterlesen

Ein echter Pageturner!

Zum Glück bin ich mit nicht ganz so hohen Erwartungen gestartet, denn das stellt immer ein Problem dar. Im Vorfeld hatte ich sogar etwas Bedenken, ob es wirklich das richtige Buch für mich sein würde. Aber ich war rundum begeistert! 
Das Buch umreißt die Geschichte der Imkerei bzw. der Bienen vom 19. bis ins 21. Jahrhundert. In England 1852 leidet William unter Depressionen, weil sein Leben so ganz anders gelaufen ist, als er es sich erhofft hatte. Er wollte ein wichtiger Pionier im...

Weiterlesen

interessante Idee

 Cover : Toller Einband und auch das Buch selbst hat ein schönes Cover mit der eingestanzten Biene.

Sehr edel und liebevoll gestaltet. Ich mag die Schlichtheit und die tote Biene auf dem Cover, die den Inhalt wohl auf den Punkt bringt und gleichzeitig neugierig macht. Reduziert auf das Wesentliche, aber doch durch Hochglanzschrift als Relief (vorne, hinten und sogar Buchrücken) aufgepeppt. Solche schlichten Cover sind viel ansprechender, ästhetischer und aussagekräftiger als...

Weiterlesen

Durchaus lesenswert, mich jedoch nicht restlos überzeugend

Wie bereits im Titel angedeutet, bin ich etwas zwiegespalten, was "Die Geschichte der Bienen" betrifft...

Maja Lunde erzählt im raschen Wechsel auf drei Zeitebenen die Geschichte dreier Personen bzw. Elternteile, die sich - auf unterschiedliche Art und Weise - um die Zukunft ihrer Kinder sorgen (welche jeweils irgendwie mit den Bienen verknüpft ist) und diesbezüglich Pläne hegen. Der Erzählstil gefällt mir, liest sich locker undflüssig und durch die recht kurzen Abschnitte und dem...

Weiterlesen

Das Schicksal der Bienen liegt in unseren Händen

Zunächst möchte ich festhalten, dass ich selten ein derart schönes und bewegendes Cover gesehen habe. 

In ihrem ersten Buch für erwachsene Leser nimmt die Autorin Maja (!) Lunde den Leser mit auf eine aufrüttelnde Reise durch die Zeit. 

Zunächst lernen wir die Chinesin Tao kennen, die im Jahr 2098 als Arbeiterin von Hand die Blüten der Bäume bestäubt. Bienen gibt es zu dieser Zeit längst nicht mehr. 
Größer könnte der Kontrast kaum sein: Im Anschluss daran machen wir im...

Weiterlesen

Sehr aktuell

1852, England: William liegt nach mit einer Depression im Bett und kann sein Lebenswerk, die Bienen, nicht weiterführen.
2007, USA: George möchte unbedingt, dass sein Sohn Tom eines Tages die Imkerei übernimmt.
2098, China: Tao arbeitet als Handbestäuberin in ihrem Bezirk. Die Bienen sind verschwunden.
Drei unterschiedliche Jahre, aber alle wollen nur das eine: ein besseres Leben für ihre Kinder.

Das Cover ist zwar recht schlicht, aber trotzdem sehr aussagkräftig....

Weiterlesen

hochinteressant

Wer dieses Buch liest bekommt drei Geschichten in einer – oder eine große zusammenhängende, je nachdem, wie man es sieht.

1852 in England versucht ein Mann einen neuen Bienenstock zu entwickeln. Im Jahr 2007 muss ein Imker mitansehen, wie das große Bienensterben droht, seine Existenz zu vernichten. Und im Jahr 2098 lebt eine arme Landarbeiterin davon, dass sie Blüten mit der Hand bestäubt, da die Bienen endgültig ausgestorben sind.

Ein wichtiges Thema unserer heutigen...

Weiterlesen

wenn die Bienen sterben, sterben auch wir

~~Die Geschichte der Bienen ist auch unsere eigene Geschichte, denn wenn die Bienen sterben, sterben auch wir. Wir wissen um die Gefahr und verändern unser Verhalten dennoch nicht. Wir nutzen die Bienen, wie William 1852 in England, der sich mit dem Bau neuartiger, besser nutzbarer Bienenkörbe, beschäftigte. Er war besessen davon, Ruhm zu ernten, seinem einzigen Sohn und seinem Professor gegenüber, doch andere waren schneller und besser als er. Einzig seine Tochter Charlotte teilte sein...

Weiterlesen

Mehr Familien- als Bienengeschichte

Eine ungewöhnliche Romankonstruktion hat Maja Lunde für 'Die Geschichte der Bienen' gewählt: Drei Erzählstränge gibt es, die in völlig unterschiedlichen Zeiten spielen. Im Jahr 1852 ereilt William, verhinderter Wissenschaftler und Familienvater von unzähligen Töchtern ;-) und einem Sohn, nach einer persönlichen Kränkung eine mysteriöse Krankheit, die ihn jeglicher Energie beraubt (heutzutage würde man vermutich Depression dazu sagen). Nach einer spontanen Erholung kehrt er in den Alltag...

Weiterlesen

Bedrückende Zukunftsaussichten!

Auf dieses Buch bin ich durch das Cover aufmerksam geworden: Zuerst sah ich die Biene, dann erst las ich den Titel und dann stellte sich mir die Frage: "Was wäre, wenn...?"
Eine sehr interessante (und auch düstere) Thematik!

In ihrem Roman "Die Geschichte der Bienen" verflechtet die Autorin Maja Lunde drei verschiedene Erzählstränge von Personen aus unterschiedlichen Epochen, deren Leben allesamt in irgendeiner Form mit Bienen zu tun hat. Alle Geschichten sind einzeln betrachtet...

Weiterlesen

Zukunftsszenario, Gegenwartskatastrophe und Vergangenheitsdrama

Ein viele Generationen umspannendes und die ganze Welt beeinflussendes Thema: Die Leben ermöglichende Arbeit der fleißigen Honigbienen. Während der Forscher William in den 1850er Jahren in England die Bienen und ihre Zähmung erforscht, aber anderen Wissenschaftlern immer einen Schritt hinterherzuhinken scheint was ihm nicht nur eine Depression beschert und nicht erkennen lässt, welches seiner Kinder seine Leidenschaft für die Wissenschaft teilt , kämpft Imker George in den 2000er Jahren in...

Weiterlesen

Öko-Dystopie

Maja Lunde hat es vermocht, ein okölogisch bedeutsames Thema in eine super hübsche kleine Dystopie zu verpacken, derlei Art von Dystopien, wie sie heute so beliebt sind. Und es hat geklappt. „Die Geschichte der Bienen“  wurde in der Heimat der Autorin ein Bestseller und der Norwegische Buchhändlerpreis war ihr sicher.

Drei Schicksalslinien, drei Zeitebenen. England im Jahr 1852, Ohio im Jahr 2007, China im Jahr 2098. Der chinesische Strang hat es mir besonders angetan, damit...

Weiterlesen

To bee or not to bee

Drei Familien, drei Orte, drei verschiedene Zeiten. William bläst im Jahre 1852 Trübsal, weil die aufsteigende Forscherkarriere ins Stocken geraten ist. Forschungen am hauseigenen Bienenstock könnten der Karriere wieder Flügel verleihen. George ist im Jahre 2007 damit beschäftigt, den Junior ins brummende (und summende) Familiengeschäft einzuweisen, die Imkerei. Doch der will seine Flügel selbst erproben und steckt seine Nase lieber in der Unibibliothek in Bücher. Für Bücher hat Tao im Jahre...

Weiterlesen

Unglaublich packend und ziemlich dystopisch! Eine Welt ohne Bienen? Bitte nicht...

Maja Lunde entwirft in „Die Geschichte der Bienen“ ein durchweg schockierendes Szenario. Die Bienenvölker werden im Verlauf der Zeit von Menschenhand ausgerottet – und der Mensch steht in der Zukunft nach Klimakatastrophe, diversen atomaren Unfällen und einer Hungerkrise beinahe vor dem Ende. Dezimiert und ruiniert. 
Im vorliegenden Roman werden dabei drei unterschiedliche Erzählstränge skizziert, die sich in drei epochalen Zeitfenstern ansiedeln und mit einem jeweiligen...

Weiterlesen

Bewegende Schicksale

Das Titelbild (ockergelber Hintergrund) zeigt eine tote Biene, die auf dem Boden liegt. Während der Hintergrund matt ist, wurde die Biene leicht eingeprägt und glänzt. Darüber stehen in schwarzer Schrift Autorenname und Titel, sowie das Wort Roman. Schlicht und schön. Das Titelbild hat mich gleich beim ersten Anschauen fasziniert.

Packt man das Buch aus, ist es honiggelb.

Inhaltlich erfährt man die Geschichte von drei Familien in drei unterschiedlichen Zeitaltern. Da ist zum...

Weiterlesen

Bienen und Menschen gehören zusammen

Vor einiger Zeit habe ich den Film "More than honey" gesehen, der sehr interessant aber auch traurig ist. Als ich durch Zufall auf dieses Buch gestoßen bin, musste ich gleich an den Film denken und entschied mich es zu lesen. 

Das Buch erzählt drei Geschichten, die alle in der Ich-Form geschrieben sind. William, George und Tao erzählen über ihr Leben. 

William lebt im Jahre 1852 in England. Er ist Samenhändler und bettlägerich. Durch seinen Sohn kommt er auf die Idee einen...

Weiterlesen

Faszinierend und lesenswert

Von einer Autorin namens Maja erwartet man natürlich fundiertes Wissen zum Thema Bienen :-). Aber Spaß beiseite: das Buch hat meine Erwartungen weit übertroffen. Es ist nicht nur spannend und informativ geschrieben, sondern auch mit viel Humor (Swammerpie!). 
Maja Lunde beschreibt in diesem Buch die Geschichte dreier Familien. William lebt mit seiner Familie im 19. Jahrhundert in England, die Geschichte des Imkers George spielt in den USA im Jahr 2007 und Tao lebt mit Mann und Sohn im...

Weiterlesen

Spannend und lehrreich

„Die Geschichte der Bienen“ spielt zu drei verschiedenen Zeiten und an drei verschiedenen Orten: In England im Jahr 1852 lernen wir William kennen, der als Samenhändler arbeitet, acht Kinder hat und seine Karriere als Biologe als gescheitert ansieht. Bis sein Forscherdrang von den Bienen neu entfacht wird. In Ohio im Jahr 2007 begleiten wir George, dessen Familie seit Generationen Bienen züchtet. Sein Sohn scheint jedoch kein Interesse daran zu haben, das Unternehmen zu übernehmen. Außerdem...

Weiterlesen

Interessant, informativ und sehr gut geschrieben

In ihrem Buch „Die Geschichte der Bienen“ nimmt mich Maja Lunde mit auf eine Zeitreise und in die Welt dreier ganz verschiedener Familien.

Im Jahr 1852 bin ich in Maryland, Hertfordshire, England und lerne den bettlägerigen William Savage, seine Frau Thilda, seine 7 Töchter und seinen einzigen Sohn Edmund kennen. William zweifelt an sich, bis es sein Sohn schafft ihm wieder Lebenswillen zu geben. Er rafft sich auf und baut einen neuartigen Bienenstock. Doch nur seine Tochter Charlotte...

Weiterlesen

Das Buch findet hoffentlich viele Leser!

Tao - 2098 in China: Sie arbeitet als Handbestäuberin. Seitdem es keine Bienen mehr gibt, müssen die Bäume von Hand bestäubt werden, um das Überleben der Menschheit zu sichern. In ihrer knappen Freizeit kümmert sich Tao um ihren Mann und den kleinen Sohn. Dieser bricht während eines Ausflugs zusammen und Tao weiß weder was mit ihrem Sohn geschehen ist, noch wo er überhaupt ist, aber sie macht sich auf die Suche nach ihm und der Ursache für den Zusammenbruch.

William – 1852 in England...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
512 Seiten
ISBN:
9783442756841
Erschienen:
März 2017
Verlag:
btb
Übersetzer:
Ursel Allenstein
8.69231
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (78 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 150 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher