Buch

Die Geschichte der Bienen - Maja Lunde

Die Geschichte der Bienen

von Maja Lunde

England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte - die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden.

China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Wie alles mit allem zusammenhängt: Mitreißend und ergreifend erzählt Maja Lunde von Verlust und Hoffnung, vom Miteinander der Generationen und dem unsichtbaren Band zwischen der Geschichte der Menschen und der Geschichte der Bienen. Sie stellt einige der drängendsten Fragen unserer Zeit: Wie gehen wir um mit der Natur und ihren Geschöpfen? Welche Zukunft hinterlassen wir unseren Kindern? Wofür sind wir bereit zu kämpfen?

Rezensionen zu diesem Buch

wichtiges Thema interessant und spannend aufbereitet

In kurzen Abschnitten und schnellen Wechseln werden drei Geschichten erzählt, die sich in unterschiedlichen Zeiten und Ländern ereignen und letztendlich zusammenlaufen und eine Verbindung zwischen ihnen entsteht.

 

England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William Savage erforscht die Bienen und versucht die perfekte Magazinbeute zu entwickeln...

USA 2007: Seit Generationen wird in Georges Familie geimkert; er baut seine eigenen Beuten, versucht möglichst...

Weiterlesen

Großartig geschrieben und inhaltlich tief bewegend!

"Alle, die sich mit Bienen auskannten, wussten, dass man mit Honig eigentlich nicht reich werden konnte... Das große Geld lag in der Bestäubung, denn ohne Bienen war die Landwirtschaft aufgeschmissen." Zitat S. 141
 

"Die Geschichte der Bienen" ist ein ganz besonderes Buch. Es hat mich tief ergriffen und mit seinen Schicksalen sehr berührt. Denn es wirft die Frage auf, ob die Menschen auch ohne Bienen existieren können und natürlich auch, wie man die Bienenvölker vor...

Weiterlesen

Schöner Roman

Mit "Die Geschichte der Bienen" liegt ein ungewöhnlicher Roman vor, der es in den vergangenen Wochen ganz oben auf die Bestsellerlisten geschafft hat.
Der Roman ist in drei Teile geteilt, die im 19., 20. und 21. Jahrhundert spielen. 
Die beiden männlichen Hauptfiguren William und George sind Bienenzüchter. William entwickelt einen neue Art von Bienenstock, aber er scheitert mit seinen Neuerungen. Georges Bienen leiden unter einer Krankheit, deren Ursache man nicht kennt und er...

Weiterlesen

Wichtige Thematik leider nur Beiwerk

William (1852, England), George (2007, USA) und Tao (2098, China) sind die drei Protagonisten des Romans. Anhand ihrer individuellen Erlebnisse werden drei Zeitepochen und ihr jeweiliger „Umgang“ mit Bienen erzählt.

William ist wissenschaftlicher Mitarbeiter mit einer großen Familie und depressiven Schüben, George ein Bienenzüchter in der vierten oder fünften Generation und Tao eine von Blütenbestäuberinnen, die nach dem Verschwinden der Bienen deren Job übernehmen mussten. So weit,...

Weiterlesen

Was anderes erwartet, aber auch gut!

Zwar hat jeder der drei Hauptprotagonisten etwas mit Bienen zu tun, jedoch wird größtenteils nur das Miteinander der Familienangehörige und die Gedanken des Protagonisten thematisiert. Da erst gegen Ende des Buches die Verknüpfung zwischen all den drei Geschichten hergestellt wird, wirkt der Mittelteil zäh und ermüdend. Die Sprünge zwischen den Protagonisten sind am Anfang auch leider viel zu oft und ergeben meiner Meinung nach zu diesem Zeitpunkt kein Sinn.

Es ist aber nicht so, dass...

Weiterlesen

Sehr interessantes Buch .. regt zum Nachdenken an

Die Geschichte der Bienen entspricht so gar nicht meinem normalen Lesengeschmack, dennoch habe ich mich gleich gemeldet, als die liebe Susi eine Wanderrunde dazu angeboten hat; ich hatte schon viel Gutes darüber gehört und wollte mir ein eigenes Bild dazu machen. 

Das Buch ist in drei Erzählstränge aufgeteilt und erzählt die Geschichte von drei Familien aus drei verschiedenen Jahrhunderten.

Wir haben einmal Tao, welche im China des Jahres 2098 lebt. Sie ist eine von abervielen...

Weiterlesen

Geschichte die zum Nachdenken anregt

In diesem Roman wird die Geschichte von drei Familien, die in unterschiedlichen Ländern, zu verschiedenen Zeiten leben, erzählt . Alle sind auf irgendeine Weise mit dem Leben der Bienen verbunden. 

Da ist der Samenhändler William der im Jahre 1852 mit seiner Frau und vielen Kindern in England lebt. Sein Leben verläuft nicht so, wie er es sich vorgestellt und gewünscht hat. Deshalb verfällt er in eine tiefe Depression, aus der ihn alle ärztliche Kunst und das Zureden seiner Familie,...

Weiterlesen

Von Bienen und Menschen

Maja Lunde hat mit “Die Geschichte der Bienen“  zum ersten Mal einen Roman für Erwachsene geschrieben. Der Titel  lässt den Leser an ein Sachbuch denken. Tatsächlich handelt es sich jedoch um einen fiktionalen Text, bestehend aus drei Erzählsträngen mit drei Protagonisten und ihren Familien. Die Autorin erzählt ihre Familiengeschichten aus der Perspektive von William, George und Tao und ordnet ihnen drei Kontinente und drei verschiedene Epochen zu. William lebt in England. Er ist...

Weiterlesen

Absolut empfehlenswert - T O P

          Zum Inhalt:
Das Buch spielt in drei Epochen und Orten:
1852 England, 
2007 Ohio,
und in der Zukunft 2098 in China
Das Buch handelt von den Bienen und der Bedeutung der Bienen - und wie die Menschheit damit umgeht.

Mein Fazit:
Da es sich um ein sehr bedeutendes Thema handelt mit dem sich durch dieses Buch hoffentlich viel mehr Leute damit beschäftigen. Das Thema ist eine tolle Wahl und schon lange habe ich dem Buch entgegengefiebert - und...

Weiterlesen

Sag mir wo die Bienen sind

Wie hängt alles zusammen?

In 3 Handlungsfäden führt uns die Autorin die Geschichte der Bienen vor Augen:

1852, England. Williams Familie führt einen Samenladen und eine Bienenzucht. Doch der Vater ist seit Wochen nicht mehr aufgestanden. Erst als Sohn Edmund ihn ermutigt, beginnt er, sein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Doch er scheitert erneut.

 

USA, 2007: George hat eine Bienenzucht und ist glücklich. Doch seine Pläne, diese seinem Sohn Tom zu...

Weiterlesen

wichtige Thematik nur Nebenschauplatz

Bereits seit vielen Jahren kocht in den Medien immer wieder das Thema des Bienensterbens hoch und das keinesfalls ohne Grund. Das Bienensterben hat großen Einfluss auf die Menschen und die gesamte Umwelt. Diesem Thema widmet sich auch das Buch von Maja Lunde.

In diesem Buch gibt es drei Handlungsstränge, welche in verschiedenen Zeiten stattfinden. Zum einen gibt es William, welcher sich als Forscher und Biologe gescheitert sieht und in seinem Hauptberuf als Samenhändler kaum Freude...

Weiterlesen

Sensibilisierender Roman über das Verhältnis zwischen Biene und Mensch

Drei Protagonisten, aus drei unterschiedlichen Generationen, auf drei unterschiedlichen Kontinenten. So verschieden diese drei Leben sind, ist ihnen doch eines gemeinsam: Ihre Leben sind eng mit dem der Bienen verbunden.

Da ist zum einen William aus dem englischen Hertfordshire der 1850er Jahre. Williams Zukunft schien einst vielversprechend: Er wollte eusoziale Insekten wie Ameisen und Bienen studieren, ein bedeutender Forscher werden wie sein Mentor Professor Rahm. Doch die Liebe...

Weiterlesen

Am Thema vorbei, eher Familiengeschichten

Ein edles, gut gestaltetes Hardcover: "Die Geschichte der Bienen". Dieser Titel in Verbindung mit dem Klappentext war es, der falsche Erwartungen in mir geweckt hat. Meiner Meinung nach kommt die Bienenproblematik in diesem Buch völlig zu kurz und es geht eher um Familienprobleme: falsche Erwartungen und Sprachlosigkeit im Umgang miteinander.

Die Idee, in drei Handlungssträngen zu erzählen, ist nicht schlecht, wurde von der Autorin aber auf die Spitze getrieben. In sehr kleinen...

Weiterlesen

Familiengeschichte - aber nicht unbedingt Geschichte der Bienen

Klappentext: England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte – die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber...

Weiterlesen

Ein echter Pageturner!

Zum Glück bin ich mit nicht ganz so hohen Erwartungen gestartet, denn das stellt immer ein Problem dar. Im Vorfeld hatte ich sogar etwas Bedenken, ob es wirklich das richtige Buch für mich sein würde. Aber ich war rundum begeistert! 
Das Buch umreißt die Geschichte der Imkerei bzw. der Bienen vom 19. bis ins 21. Jahrhundert. In England 1852 leidet William unter Depressionen, weil sein Leben so ganz anders gelaufen ist, als er es sich erhofft hatte. Er wollte ein wichtiger Pionier im...

Weiterlesen

interessante Idee

 Cover : Toller Einband und auch das Buch selbst hat ein schönes Cover mit der eingestanzten Biene.

Sehr edel und liebevoll gestaltet. Ich mag die Schlichtheit und die tote Biene auf dem Cover, die den Inhalt wohl auf den Punkt bringt und gleichzeitig neugierig macht. Reduziert auf das Wesentliche, aber doch durch Hochglanzschrift als Relief (vorne, hinten und sogar Buchrücken) aufgepeppt. Solche schlichten Cover sind viel ansprechender, ästhetischer und aussagekräftiger als...

Weiterlesen

Durchaus lesenswert, mich jedoch nicht restlos überzeugend

Wie bereits im Titel angedeutet, bin ich etwas zwiegespalten, was "Die Geschichte der Bienen" betrifft...

Maja Lunde erzählt im raschen Wechsel auf drei Zeitebenen die Geschichte dreier Personen bzw. Elternteile, die sich - auf unterschiedliche Art und Weise - um die Zukunft ihrer Kinder sorgen (welche jeweils irgendwie mit den Bienen verknüpft ist) und diesbezüglich Pläne hegen. Der Erzählstil gefällt mir, liest sich locker undflüssig und durch die recht kurzen Abschnitte und dem...

Weiterlesen

Das Schicksal der Bienen liegt in unseren Händen

Zunächst möchte ich festhalten, dass ich selten ein derart schönes und bewegendes Cover gesehen habe. 

In ihrem ersten Buch für erwachsene Leser nimmt die Autorin Maja (!) Lunde den Leser mit auf eine aufrüttelnde Reise durch die Zeit. 

Zunächst lernen wir die Chinesin Tao kennen, die im Jahr 2098 als Arbeiterin von Hand die Blüten der Bäume bestäubt. Bienen gibt es zu dieser Zeit längst nicht mehr. 
Größer könnte der Kontrast kaum sein: Im Anschluss daran machen wir im...

Weiterlesen

Sehr aktuell

1852, England: William liegt nach mit einer Depression im Bett und kann sein Lebenswerk, die Bienen, nicht weiterführen.
2007, USA: George möchte unbedingt, dass sein Sohn Tom eines Tages die Imkerei übernimmt.
2098, China: Tao arbeitet als Handbestäuberin in ihrem Bezirk. Die Bienen sind verschwunden.
Drei unterschiedliche Jahre, aber alle wollen nur das eine: ein besseres Leben für ihre Kinder.

Das Cover ist zwar recht schlicht, aber trotzdem sehr aussagkräftig....

Weiterlesen

hochinteressant

Wer dieses Buch liest bekommt drei Geschichten in einer – oder eine große zusammenhängende, je nachdem, wie man es sieht.

1852 in England versucht ein Mann einen neuen Bienenstock zu entwickeln. Im Jahr 2007 muss ein Imker mitansehen, wie das große Bienensterben droht, seine Existenz zu vernichten. Und im Jahr 2098 lebt eine arme Landarbeiterin davon, dass sie Blüten mit der Hand bestäubt, da die Bienen endgültig ausgestorben sind.

Ein wichtiges Thema unserer heutigen...

Weiterlesen

wenn die Bienen sterben, sterben auch wir

~~Die Geschichte der Bienen ist auch unsere eigene Geschichte, denn wenn die Bienen sterben, sterben auch wir. Wir wissen um die Gefahr und verändern unser Verhalten dennoch nicht. Wir nutzen die Bienen, wie William 1852 in England, der sich mit dem Bau neuartiger, besser nutzbarer Bienenkörbe, beschäftigte. Er war besessen davon, Ruhm zu ernten, seinem einzigen Sohn und seinem Professor gegenüber, doch andere waren schneller und besser als er. Einzig seine Tochter Charlotte teilte sein...

Weiterlesen

Mehr Familien- als Bienengeschichte

Eine ungewöhnliche Romankonstruktion hat Maja Lunde für 'Die Geschichte der Bienen' gewählt: Drei Erzählstränge gibt es, die in völlig unterschiedlichen Zeiten spielen. Im Jahr 1852 ereilt William, verhinderter Wissenschaftler und Familienvater von unzähligen Töchtern ;-) und einem Sohn, nach einer persönlichen Kränkung eine mysteriöse Krankheit, die ihn jeglicher Energie beraubt (heutzutage würde man vermutich Depression dazu sagen). Nach einer spontanen Erholung kehrt er in den Alltag...

Weiterlesen

Bedrückende Zukunftsaussichten!

Auf dieses Buch bin ich durch das Cover aufmerksam geworden: Zuerst sah ich die Biene, dann erst las ich den Titel und dann stellte sich mir die Frage: "Was wäre, wenn...?"
Eine sehr interessante (und auch düstere) Thematik!

In ihrem Roman "Die Geschichte der Bienen" verflechtet die Autorin Maja Lunde drei verschiedene Erzählstränge von Personen aus unterschiedlichen Epochen, deren Leben allesamt in irgendeiner Form mit Bienen zu tun hat. Alle Geschichten sind einzeln betrachtet...

Weiterlesen

Zukunftsszenario, Gegenwartskatastrophe und Vergangenheitsdrama

Ein viele Generationen umspannendes und die ganze Welt beeinflussendes Thema: Die Leben ermöglichende Arbeit der fleißigen Honigbienen. Während der Forscher William in den 1850er Jahren in England die Bienen und ihre Zähmung erforscht, aber anderen Wissenschaftlern immer einen Schritt hinterherzuhinken scheint was ihm nicht nur eine Depression beschert und nicht erkennen lässt, welches seiner Kinder seine Leidenschaft für die Wissenschaft teilt , kämpft Imker George in den 2000er Jahren in...

Weiterlesen

Öko-Dystopie

Maja Lunde hat es vermocht, ein okölogisch bedeutsames Thema in eine super hübsche kleine Dystopie zu verpacken, derlei Art von Dystopien, wie sie heute so beliebt sind. Und es hat geklappt. „Die Geschichte der Bienen“  wurde in der Heimat der Autorin ein Bestseller und der Norwegische Buchhändlerpreis war ihr sicher.

Drei Schicksalslinien, drei Zeitebenen. England im Jahr 1852, Ohio im Jahr 2007, China im Jahr 2098. Der chinesische Strang hat es mir besonders angetan, damit...

Weiterlesen

To bee or not to bee

Drei Familien, drei Orte, drei verschiedene Zeiten. William bläst im Jahre 1852 Trübsal, weil die aufsteigende Forscherkarriere ins Stocken geraten ist. Forschungen am hauseigenen Bienenstock könnten der Karriere wieder Flügel verleihen. George ist im Jahre 2007 damit beschäftigt, den Junior ins brummende (und summende) Familiengeschäft einzuweisen, die Imkerei. Doch der will seine Flügel selbst erproben und steckt seine Nase lieber in der Unibibliothek in Bücher. Für Bücher hat Tao im Jahre...

Weiterlesen

Unglaublich packend und ziemlich dystopisch! Eine Welt ohne Bienen? Bitte nicht...

Maja Lunde entwirft in „Die Geschichte der Bienen“ ein durchweg schockierendes Szenario. Die Bienenvölker werden im Verlauf der Zeit von Menschenhand ausgerottet – und der Mensch steht in der Zukunft nach Klimakatastrophe, diversen atomaren Unfällen und einer Hungerkrise beinahe vor dem Ende. Dezimiert und ruiniert. 
Im vorliegenden Roman werden dabei drei unterschiedliche Erzählstränge skizziert, die sich in drei epochalen Zeitfenstern ansiedeln und mit einem jeweiligen...

Weiterlesen

Bewegende Schicksale

Das Titelbild (ockergelber Hintergrund) zeigt eine tote Biene, die auf dem Boden liegt. Während der Hintergrund matt ist, wurde die Biene leicht eingeprägt und glänzt. Darüber stehen in schwarzer Schrift Autorenname und Titel, sowie das Wort Roman. Schlicht und schön. Das Titelbild hat mich gleich beim ersten Anschauen fasziniert.

Packt man das Buch aus, ist es honiggelb.

Inhaltlich erfährt man die Geschichte von drei Familien in drei unterschiedlichen Zeitaltern. Da ist zum...

Weiterlesen

Bienen und Menschen gehören zusammen

Vor einiger Zeit habe ich den Film "More than honey" gesehen, der sehr interessant aber auch traurig ist. Als ich durch Zufall auf dieses Buch gestoßen bin, musste ich gleich an den Film denken und entschied mich es zu lesen. 

Das Buch erzählt drei Geschichten, die alle in der Ich-Form geschrieben sind. William, George und Tao erzählen über ihr Leben. 

William lebt im Jahre 1852 in England. Er ist Samenhändler und bettlägerich. Durch seinen Sohn kommt er auf die Idee einen...

Weiterlesen

Faszinierend und lesenswert

Von einer Autorin namens Maja erwartet man natürlich fundiertes Wissen zum Thema Bienen :-). Aber Spaß beiseite: das Buch hat meine Erwartungen weit übertroffen. Es ist nicht nur spannend und informativ geschrieben, sondern auch mit viel Humor (Swammerpie!). 
Maja Lunde beschreibt in diesem Buch die Geschichte dreier Familien. William lebt mit seiner Familie im 19. Jahrhundert in England, die Geschichte des Imkers George spielt in den USA im Jahr 2007 und Tao lebt mit Mann und Sohn im...

Weiterlesen

Spannend und lehrreich

„Die Geschichte der Bienen“ spielt zu drei verschiedenen Zeiten und an drei verschiedenen Orten: In England im Jahr 1852 lernen wir William kennen, der als Samenhändler arbeitet, acht Kinder hat und seine Karriere als Biologe als gescheitert ansieht. Bis sein Forscherdrang von den Bienen neu entfacht wird. In Ohio im Jahr 2007 begleiten wir George, dessen Familie seit Generationen Bienen züchtet. Sein Sohn scheint jedoch kein Interesse daran zu haben, das Unternehmen zu übernehmen. Außerdem...

Weiterlesen

Interessant, informativ und sehr gut geschrieben

In ihrem Buch „Die Geschichte der Bienen“ nimmt mich Maja Lunde mit auf eine Zeitreise und in die Welt dreier ganz verschiedener Familien.

Im Jahr 1852 bin ich in Maryland, Hertfordshire, England und lerne den bettlägerigen William Savage, seine Frau Thilda, seine 7 Töchter und seinen einzigen Sohn Edmund kennen. William zweifelt an sich, bis es sein Sohn schafft ihm wieder Lebenswillen zu geben. Er rafft sich auf und baut einen neuartigen Bienenstock. Doch nur seine Tochter Charlotte...

Weiterlesen

Das Buch findet hoffentlich viele Leser!

Tao - 2098 in China: Sie arbeitet als Handbestäuberin. Seitdem es keine Bienen mehr gibt, müssen die Bäume von Hand bestäubt werden, um das Überleben der Menschheit zu sichern. In ihrer knappen Freizeit kümmert sich Tao um ihren Mann und den kleinen Sohn. Dieser bricht während eines Ausflugs zusammen und Tao weiß weder was mit ihrem Sohn geschehen ist, noch wo er überhaupt ist, aber sie macht sich auf die Suche nach ihm und der Ursache für den Zusammenbruch.

William – 1852 in England...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
512 Seiten
ISBN:
9783442756841
Erschienen:
März 2017
Verlag:
btb
Übersetzer:
Ursel Allenstein
8.76471
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (34 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 89 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher