Buch

Das rote Adressbuch - Sofia Lundberg

Das rote Adressbuch

von Sofia Lundberg

Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm der Zwanzigerjahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird, macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz. Und eines Tages beschließt sie, anhand der Einträge ihre Geschichte niederzuschreiben. So reist sie zurück in ihr bewegtes Leben, quer über Ozeane und Kontinente, vom mondänen Paris der Dreißigerjahre nach New York und England - zurück nach Schweden und zu dem Mann, den sie einst verlor, aber nie vergessen konnte.

Rezensionen zu diesem Buch

Zeitreise durchs Leben

Cover 
Das Cover ist ein echter Blickfang. Gefällt mir wirklich gut auf den ersten Blick. Die kleinen Details sind ausgesprochen gut - das leichte Schimmern der Beeren, die Abnutzung am Etikett, die Schrift. 

Inhalt 
Der Inhalt ist ziemlich einzigartig! Ich habe wirklich noch kein Buch gelesen, dass dieser Idee nahe kommt. Die Handlung wird gut aufgebaut und sehr erstklassig in Abschnitte komprimiert, was dem Lesefluss eine echten Aufschwung gibt. 
Besonders das Ende...

Weiterlesen

Ein atemberaubendes Buch

Auf dieses einzigartige Buch bin ich durch eine Bloggerin aufmerksam geworden. Das Cover ist recht unauffällig gestaltet, aber trotzdem ist es irgendwie anziehend. Die Farben und die Schlichtheit des Titels passen perfekt zum Inhalt.

Schon nach den ersten Zeilen saß ich vollkommen gefesselt auf meinem Sofa und wusste, dass ich dieses Buch nicht weglegen kann. Der Schreibstil ist fantastisch. Wort für Wort hat sich richtig in meinem Kopf eingebrannt. Es ist so fesselnd, gefühlvoll,...

Weiterlesen

Es sollte tragisch sein.

Schon früh hat Doris ein Trauma erlitten, denn nach dem Tod des Vaters, muss sie sich quasi noch als Kind als Dienstmädchen bei fremden Menschen verdingen und wird sogar aus ihrer Heimat, Schweden, gerissen und nach Paris verfrachtet. Allein anhand eines Wörterbuchs bringt sich das sehr junge Mädchen in kürzester Zeit französisch bei und liest sich trotz harter Tagesmüh, nachts durch die Bibliothek der Hausherrin. Die Sterne fallen, denn im weiteren Romanverlauf zeichnet sich Doris nicht...

Weiterlesen

Nicht mein Buch

Zum Inhalt:
Doris bekommt als 10 jährige ein rotes Adressbuch von ihrem Vater geschenkt, in dem sie alle Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Irgendwann beschließt sie anhand der Einträge ihre bewegtes Leben niederzuschreiben. 
Meine Meinung:
Vom Klappentext her habe ich mich echt auf das Buch gefreut. Leider konnte ich mich so gar nicht in die Geschichte einfinden. Ich kam mit dem Schreibstil nicht so richtig klar, auch die Personen, die in den Einträgen...

Weiterlesen

Eine Lebensgeschichte im Adressbuch

Cover:

Das Cover des Buches hat mich angesprochen, ich liebe die Farbe rot und irgendwie hat es mich an eine Tapete oder Geschenkpapier erinnert. Es hat auf mich den Eindruck als würde es dem Leser Gemütlichkeit schenken.

 

Protagonisten:

Doris lernen wir als alte, gebrechliche Frau kennen. Sie hat niemanden mehr, denn alle sind mittlerweile gestorben. Einzig ihre großnichte Jenny, die im fernen Amerika lebt, gibt es noch.

Mit ihr hat sie auch noch...

Weiterlesen

Doris' bewegtes Leben

Von ihrem Vater hat Doris ein rotes Adressbuch erhalten, als sie zehn Jahre alt war. Nun, mit 96 Jahren und an der Schwelle des Todes, erzählt sie ihrer Großnichte Jenny anhand dieses Adressbuches ihre Lebensgeschichte: eine Erzählung, die über mehrere Länder, gar Kontinente und über viele Jahrzehnte geht.

Doris ist eine taffe Frau, die viele Stationen in ihrem Leben durchgemacht hat, doch geprägt wurde sie von der Liebe zu Allan, den sie in Frankreich traf. Ihre Liebe sollte...

Weiterlesen

Hast du genug geliebt?

Erzählt wird meistens aus der Sicht von Doris (unserer Protagonistin), gegen Ende des Buches dann manchmal auch von Jenny (ihrer Großnichte). Die Kapitel sind immer mit Das rote Adressbuch und dem jeweiligen Namen der Person, die in dem Kapitelvorkommt, betitelt.

Wenn ich dieses Buch mit anderen Büchern vergleiche, die ich in letzter Zeit gelesen habe, dann ist festzustellen, dass ich Das rote Adressbuch ziemlich flott verschlungen habe, was sicher...

Weiterlesen

Ein schönes Buch über die Liebe und die Vergänglichkeit

~~Auf dieses Buch bin ich über das Cover gekommen - ich finde es wunderschön.

Es geht um Doris, mittlerweile 96 Jahre alt und ihr Adressbuch, anhand dessen sie ihr Leben und die Begegnungen, Freundschaften und die Liebe Revue passieren lässt.
Dazwischen wechselt das Buch immer ins Hier und Jetzt, in dem Doris ganz schön einsam geworden ist, denn viele Adressen in ihrem Buch musste sie mittlerweile durchstreichen und mit dem Zusatz TOT kennzeichnen.

Das Buch hat mich...

Weiterlesen

Potenzial wurde nicht ausgeschöpft

Ein rotes Adressbuch, welches die zehnjährige Doris von ihrem Vater geschenkt bekam, hat sie ihr ganzes Leben lang wie einen Schatz gehütet. 
Im Alter von 96 Jahren vertraut sie diesem Buch die Geschichte ihres bewegten Lebens an, um es dann ihrer Großnichte Jenny zu hinterlassen. Es befinden sich viele Namen in diesem Buch, hinter den meisten steht“ tot“. 
Ihr Lebensweg führte sie von Schweden über Amerika und Frankreich wieder zurück nach Schweden. Es gab viele Hochs und Tiefs...

Weiterlesen

Schöne Geschichte - sprachlich leider weniger gelungen - zu seicht

          Doris ist 96, wohnt alleine in Stockholm und die Alltagsbewältigung fällt ihr zunehmend schwer. Und dann kommt sie nach einem Sturz auch noch ins Krankenhaus.

Einziger Lichtblick in ihrem Leben ist ihre Großnichte Jenny, die mit Familie in San Francisco lebt. Mit ihr skypt sie regelmäßig, das hat sie im hohen Alter noch gelernt, um Kontakt zu Jenny zu halten. Denn ansonsten ist Doris einsam. Fast alle Menschen, die sie im Laufe des Lebens kennengelernt hat, sind tot. So...

Weiterlesen

Reise in die Vergangenheit

Die schwedische Autorin Sofia Lundberg hat mit ihrem Debütroman „Das rote Adressbuch“ ein sehr persönliches Buch mit vielen eigenen Erfahrungen und Gedanken veröffentlicht. Das in rotes Leder gebundene Adressbuch von Doris Alm trägt den Rahmen der Geschichte. Sie hat es von ihrem Vater zum 10.Geburtstag geschenkt bekommen. Anhand dieses Buches schreibt die nun 96jährige für ihre Großnichte Jenny, ihre einzige Familie, die sie hat, ihre  Lebensgeschichte auf, mit allen seinen Höhen und Tiefen...

Weiterlesen

Eine bewegende Geschichte, die zum Umdenken anregt

Das rote Adressbuch ist ein Buch, welches auf den ersten Blick so unscheinbar auf mich wirkte, dass ich erst durch andere Leser darauf aufmerksam geworden bin und so meine Neugier weckte. Und so begann ich, in die Welt der 96 jährigen betagten Doris einzutauchen, die einen nachhaltigen Eindruck mit ihrer Geschichte in mir hinterlassen hat...

Doris Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Da ist die Gegenwart, in der wir als Leser Doris mit ihren stolzen 96 Jahren kennenlernen....

Weiterlesen

Sehr charmant und gut

          Das Buch der sehr freundlichen Autorin kommt aus dem angenehmen und guten Bereich der Literatur. Wenn man das Buchcover näher betrachtet - so zeigt dies einen freundlichen Vogel zwischen Blättern auf einem roten Adressbuch - welches auf eine weite Reise hindeutet - die Reise in die lange Erinnerung.......Doris bekommt von ihrem Vater ein sehr schönes Geschenk - es handelt sich dabei um ein rotes Adressbuch - wo alle guten Menschen reinkommen sollen - die ihr wertvoll und kostbar...

Weiterlesen

Einfühlsam, bewegend und unglaublich spannend.

Die 96 jährige Doris blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Das rote Adressbuch mit allen Weggefährten ist ihr Schatz. Doris wuchs in einfachen Verhältnissen im Stockholm der 1920er Jahre auf. Es war 1928. An ihrem zehnten Geburtstag, machte ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk. Als ihr das Geschenk überreicht wurde, wusste sie schon, dass sich in der Verpackung etwas ganz Besonderes befand. Das konnte sie an dem Funkeln im Blick ihres Vaters sehen. In seinen dunklen Augen, die sonst immer...

Weiterlesen

Die Geschichte eines bewegten Lebens!

Doris hat alle Personen, die in ihrem langen Leben eine wichtige Rolle gespielt haben, in ihrem roten Adressbuch festgehalten. Nun an ihrem Lebensabend nimmt sie dieses kleine rote Büchlein zur Hand und schreibt anhand der eingetragenen Personen ihre Lebensgeschichte auf für ihre Nichte Jenny. Dabei begleitet sie der Leser durch viele Jahrzehnte, Länder und Lebenslagen. 

Dieses Buch hat mich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und es ist seit Langem ein Buch bei...

Weiterlesen

schönes Cover mit Geschichte die mich nicht überzeugen konnte

Der Klappentext war vielversprechend und auch die Idee mit dem gefundenen Adressbuch gefiel mir sofort. Das Cover ist ein Traum und ich freute mich riesig den Roman hier bei lovelybooks gewonnen zu haben. Doch leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt und ich muss zugeben das ich unter anderen Umständen das Buch nicht bis zum Schluss durchgelesen hätte. Die Dialoge fand ich leider oft zu fad, einige Dinge zu oberflächlich und mir fehlte der Tiefgang. Die Melancholie fand ich jedoch...

Weiterlesen

Sehr schönes Buch

Das Buch hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen durch sein wunderschönes Cover und den vielversprechenden Klappentext.

Es ist das Erstlingswerk von Sofia Lundberg. Die Geschichte ist in viele kleine Kapitel aufgeteilt.

Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll und angenehm zu lesen. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen.

Die Hauptperson, die betagte Doris ist eine besondere Persönlichkeit, die schon viele erlebt hat.

Zur Handlung, Doris bekommt von ihrem...

Weiterlesen

Wunderschön und gefühlvoll

Ein wunderbarer Roman über das Leben, die Freundschaft und die Liebe. Trotz des hübschen Einbandes hätte ich das Buch ohne vorablesen nicht in die Hand genommen.
Zu ihrem 10. Geburtstag bekommt Doris von ihrem Vater ein rotes Adressbuch. Hier soll sie alle Menschen eintragen, die ihr in ihrem Leben wichtig sind. Leider endet ihre Kindheit drei Jahre später, als der Vater stirbt und sie selber für ihren Lebensunterhalt sorgen muss. Jetzt ist sie 96 Jahre und Doris erinnert sich an die...

Weiterlesen

"Landkarte meines Lebens"

Covergestaltung:
Das Cover ist passend zum Buchtitel, wie ein Adressbuch gestaltet
(zumindest haben einige solcher Bücher ein Muster). Die Farbgestaltung aus pink und rot ist auffallend. Die Schriften zu Autorin und Buchtitel finde ich auch sehr passend. Sowie auch das Muster der Vögel, Zweigen und Beeren.

Inhalt und eigene Meinung:
Doris ist eine alte Dame mit 96 Jahren. Sie ist eine liebevolle und
sympathische Frau. Ihr Adressbuch hat sie als junges Mädchen...

Weiterlesen

Wunderschön!

Dieses Buch erzählt auf wunderschöne Weise die Lebensgeschichte von Doris. Jetzt ist sie über 90 Jahre alt und immer noch hat sie das rote Adressbuch. Sie hat es, als sie 10 Jahre alt war, von ihrem Vater geschenkt bekommen. Dieses rote Adressbuch war ein sehr besonderes Geschenk. Bald darauf ist ihr Vater bei einem tragischen Unglücksfall ums Leben gekommen. Damit hat ihre Kindheit ein abruptes Ende genommen. Sie musste die Schule viel zu früh beenden um für den Lebensunterhalt zu sorgen....

Weiterlesen

Tolle Geschichte!

Sofia Lundbergs Roman hat mich komplett gefesselt, mitfiebern lassen und zu Tränen gerührt. Ein wunderbares Buch über ein ereignisreiches und turbulentes Leben voller Widerstände und Schwierigkeiten, das aber trotzdem lebenswert und schön war und wie man es will ein Happy End hat.
Der Schreibstil war einfach toll. Ich habe anfangen, das Buch zu lesen und war sofort verzaubert davon, wie intensiv die Autorin ihre Geschichte und alle kleinen Eindrücke beschreibt, fast so, als würde man...

Weiterlesen

Geschichte eines Lebens

          Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm der Zwanzigerjahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird, macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz. Und eines Tages beschließt sie, anhand der Einträge ihre Geschichte niederzuschreiben. So reist sie zurück in ihr bewegtes Leben, quer über Ozeane und Kontinente, vom...

Weiterlesen

wertvolle Erinnerungen an ein bewegtes Leben

~~Die 96-jährige Doris verbringt ihre Tage vor allem mit Warten, auf den Pflegedienst und das Mittagessen. Ihre Freunde sind bereits alle verstorben und ihre einzige noch lebende Verwandte, ihre Großnichte Jenny, lebt in Amerika. Die wöchentliche Skype-Verbindung ist ihr einziges Highlight in ihrer Einsamkeit.
Doris beschließt, Jenny ihre Erinnerungen zu vermachen. „Das ist das Wertvollste, was ich besitze“ (S.14) Und so beschreibt sie ihr unter Zuhilfenahme ihres roten Adressbuches...

Weiterlesen

Berührend und realitätsnah

Meine Meinung

Dieses Buch hat mich sehr überrascht! Und zwar im positiven Sinne! Es hat mich aber auch ganz tief ge-/berührt.

Wir lernen Doris kennen, eine 96 jährige Frau, die ein buntes Leben gelebt hat und am Ende ihres irdischen Weges steht. Das ist ihr bewusst. Deshalb hatte sie vor einger Zeit angefangen ihr Leben für ihre Großnichte Jenny niederzuschreiben. Dies macht sie anhand der Menschen, die ihr im Laufe der Zeit über den Weg gelaufen sind und die in irgendeiner...

Weiterlesen

Über Paris nach New York und wieder zurück

Der Roman "Das rote Adressbuch" ist ein Rückblick von Doris Alm auf ihr bewegtes Leben und das Leben ihrer letzten Verwandtin. 
Die Geschichte wechselt von Doris Alltag als alte Frau zu ihren Erlebnissen als sie jünger war. Viele Bekannte, die sie kennengelernt hat, finden einen Platz in ihrem Buch. Damit sie als Großtante ihrer Verwandtin Jenny das alles noch mitteilen kann, schreibt sie es auf. Doris Weg führte von Schweden über Paris nach New York und wieder zurück in ihre Heimat....

Weiterlesen

Eine lange Reise durch Zeit und Raum

Doris Alm ist die Protagonistin in Sofia Lundbergs Debütroman “Das rote Adressbuch“. Sie ist 96 Jahre alt, schwach und krank. Deshalb hat sie einige Zeit vor Einsetzen der Handlung in der Erzählgegenwart begonnen, die Geschichte ihres Lebens anhand der Namen und Adressen von meist längst verstorbenen Menschen aufzuschreiben, die in ihrem Leben in irgendeiner Weise eine Rolle gespielt haben. Die Namen sind in ihrem roten Notizbuch aufgelistet, ein Geschenk ihres früh verstorbenen Vaters zu...

Weiterlesen

Ein Leben in Adressen...

Doris ist 96. Sie hat ihr Leben gelebt und viele, auch wunderbare Menschen kennengelernt. Ihre noch verbleibende Verwandschaft lebt in Amerika. Aus der Einsamkeit heraus beschließt sie, sich an ihre Vergangenheit zu erinnern. Mithilfe ihres, vom Vater geschenkten, adressbuches erinnert sie sich an ihre Vergangenheit und die Menschen die ihren Weg säumten. 

Das Cover hat mich sofort aufmerksam gemacht. Diese schönen Farben, allesamt rottöne und doch schlicht gehalten. Das Cover wirkt...

Weiterlesen

Berührend und wunderschön

Inhalt:

Zu ihrem 10. Geburtstag bekommt Doris von ihrem Vater ein ganz besonderes Geschenk. Er schenkt ihr ein rotes Adressbuch, in dem sie alle Menschen festhalten soll, denen sie im Laufe ihres Lebens begegnet, damit sie sie nicht vergisst. Für Doris wird dieses Buch zu einem wichtigen Lebensbegleiter. Eines Tages beginnt sie, mit Hilfe dieser Einträge ihre Lebensgeschichte niederzuschreiben. So blickt sie noch einmal zurück auf ein langes und bewegtes Leben, das sie zuerst von...

Weiterlesen

Berührende Geschichte

Doris ist 96 Jahre alt, gesundheitlich sehr angeschlagen und einsam, da die einzige Verwandte, ihre Großnichte Jenny, weit weg in den USA lebt. Abgesehen von den wöchentlichen Skype-Telefonaten mit Jenny und ihrer kleinen Familie bleibt Doris wenig Erfreuliches im Alltag. Daher flüchtet sie sich ins Schreiben, um Jenny ihre Geschichte zu vermachen, wenn sie nicht mehr lebt. Und sie hat viel zu erzählen: Geboren in sehr ärmlichen Verhältnissen in Schweden führte ihre Reise sie zunächst als...

Weiterlesen

Herzergreifend!

 

Eine sehr achtenswerte, liebevolle 96 jährige Großtante, Schwester, Haushälterin, Mannequin, Freundin; Doris...

Eine Liebe der Jahrzehnten, über die Kontinenten hinweg tief in dem Herzen lebt. Ein rotes Adressbuch das alles schöne aber auch traurige Erlebnisse, alle kurzen aber auch Lebens veränderte Bekanntschaften in sich trägt. Eine kleine, falsche Bewegung die das komplette leben aus dem rudern bringt. Eine Lebensgeschichte, eine lange Reise die erzählt, wie vielfältig...

Weiterlesen

Haben wir am Ende genug geliebt?

Im Mittelpunkt von Sofia Lundbergs Roman  “Das rote Adressbuch“  steht Doris, inzwischen 96 Jahre alt und auf fremde Hilfe angewiesen. Eine Pflegerin hat ihr den Umgang mit dem Laptop gezeigt. So kann sie mit ihrer geliebten Großnichte Jenny  in den USA einmal wöchentlich skypen. Jenny ist ihre einzige noch lebende Verwandte. Von daher ist ihr der Kontakt zu ihr und den Kindern besonders wichtig. Doris´ liebster Besitz ist ihr rotes Adressbuch, das ihr Vater ihr zum 10. Geburtstag geschenkt...

Weiterlesen

Es macht nachdenklich...

Sofia Lundberg hat mit ihrem Debütroman „Das rote Adressbuch“ ihrer Großmutter ein literarisches Denkmal gesetzt. Sie hatte in ihrer Kindheit viel Zeit mit ihr verbracht und die Autorin war umso bestürzter, als sie feststellte, wie einsam ihre Großmutter am Ende ihres Lebens gewesen sein musste.

Und wirklich: die Romanfigur Doris lebt mit ihren 96 Jahren allein in Stockholm. Verwandte, Freunde und Bekannte sind verstorben, ihren Tod vermerkt sie in ihrem Adressbuch lapidar mit „TOT“....

Weiterlesen

Mitreißend und spannend

"Hast du genug geliebt?"

Doris ist 96 Jahre alt und verfasst mithilfe eines Adressbuchs ihre Lebensgeschichte. Diese möchte sie ihrer amerikanischen Nichte Jenny - sie ist die Einzige, die ihr geblieben ist - hinterlassen. 

Doris, die 1918 geboren wurde blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Als Jugendliche verlässt sie Schweden und landet als Modell in Paris. Die Wirren des 2. Weltkrieges führen sie nach New York und von dort zurück nach Europa. Als der Krieg zu Ende ist, lebt...

Weiterlesen

Emotionale Lebensgeschichte

Doris ist eine alte Dame, die alleine lebt und außer von ihrer Pflegerin keinerlei Besuch erhält. Der einzige Lichtblick sind die wöchentlichen Skype-Telefonate mit ihrer einzigen verbliebenen Verwandten Jenny, die mit ihrer Familie in den USA lebt. Mit 96 Jahren ist Doris klar, dass sie nicht mehr all zu lange zu leben hat und so beschließt sie, dass sie Jenny etwas hinterlassen möchte – ihre Erinnerungen an ein bewegtes Leben, die sie anhand der Namen in einem alten roten Adressbuch Revue...

Weiterlesen

Ein kitschiger Roman, aber mit Potenzial

Doris ist alt. Sechsundneunzig Jahre alt. Alle, die ihr in ihrem langen Leben etwas bedeutet haben, sind tot. Nur ihre über alles geliebte Großnichte Jenny ist noch am Leben. Doch sie wohnt mit ihrer Familie in San Francisco – das ist so weit weg von Stockholm, wo Doris lebt. Als sie fühlt, dass ihre Tage gezählt sind, schreibt sie für Jenny ihre Lebensgeschichte nieder. Ausgangs- und Anhaltspunkt dafür ist ihr rotes Adressbuch, das sie von ihrem Vater zu ihrem zehnten Geburtstag geschenkt...

Weiterlesen

eine bewegende Reise durch eine besondere Lebensgeschichte

Mit ihrem Debütroman „Das rote Adressbuch“ hat die schwedische Autorin Sofia Lundgberg nicht nur eine Hommage an ihre verstorbene Großtante veröffentlicht, sondern auch ein sehr persönliches Buch, in das viele ihrer eigenen Erfahrungen und Gedanken eingeflossen sind. Man merkt der Geschichte an, dass ihr die Hauptfiguren sehr am Herzen liegen, so liebevoll, wie dieses gezeichnet sind. Sie schildert die Ereignisse, wie sie gewesen sein könnten und hält sich dabei mit Wertungen sehr zurück,...

Weiterlesen

Berührend und einfach schön

Als erstes muss ich dieses tolle Cover lobpreisen, ist es nicht einfach wunderschön?! Ich war sofort verliebt in das Buch noch bevor ich wusste worum es geht! Ich finde es ist einfach gelungen und stimmig, man nimmt das Buch in die Hand und ist einfach auf Anhieb begeistert! Ich liebe diesen Rotton, der als Hintergrund dient und so schön mit den Vögeln harmoniert. Das Buch lädt zum genaueren Blick ein!

Der Schreibstil ist sehr bildhaft, flüssig und mitreißend, von Beginn an schafft es...

Weiterlesen

Hast du genug geliebt?

Die 96-jährige Doris Alm lebt in Stockholm und ist auf die Hilfe von Pflegekräften angewiesen, als sie einen Blick zurück auf ihr Leben wirft. Aufgewachsen in einfachen Verhältnissen im Schweden der 1920er-Jahre, erhält sie im Alter von zehn Jahren von ihrem Vater Eric ein rotes Adressbuch als Geschenk. Darin soll sie die Menschen verewigen, die ihr etwas bedeuten. Auch im hohen Alter passt sie gut darauf auf. Sie beschließt, für ihre Großnichte Jenny anhand der Einträge im Adressbuch die...

Weiterlesen

Der Rückblick auf ein langes Leben durch die Seiten eines kleinen Adressbuches

Doris ist eine einsame, hochbetagte, pflegebedürftige Dame. Sie hat weder Kinder, noch einen Mann oder sonstige Angehörige, die sie in ihrer kleinen Wohnung in Stockholm besuchen könnten. Ihre Nichte Jenny wohnt weit weg in San Francisco, hat selbst Familie und damit alle Hände voll zu tun. Oft, wenn Doris wieder einen der täglichen Besuche ihrer oftmals ziemlich unsensiblen Pflegerin überstanden hat, schleicht sich die Einsamkeit an, wie ein Raubtier. Der einzige Lichtblick ist da nur ihr...

Weiterlesen

Die Gabe des Wortes

Doris lebt allein in ihrer Wohnung, der Alltag nur unterbrochen von den Pflegekräften. Sie ist einsam, kann aber gut mit dem Computer umgehen. Damit ihre Lebensgeschichte nicht verloren geht, schreibt sie für ihre Großnichte ihre Erlebnisse auf. Bei ihren Erinnerungen hilft ihr ein rotes Adressbuch. Doch alle Namen sind schon durchgestrichen…

Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme, mich in das Buch zu finden. Doris erzählt etwas abgehackt und unzusammenhängend, wobei das gut zu ihrem...

Weiterlesen

Herzensbuch!

Handlung:
Die gebürtige Schwedin Doris wächst in Stockholm der 1920er Jahre auf. Zusammen mit ihren Eltern und der Schwester Agnes lebt sie in einfachen Verhältnissen und erhält mit zehn Jahren schließlich ein Geschenk, welches später einmal nicht nur zur Erinnerung dient, sondern auch zu einem Begleiter für ihr restliches Leben. Ihr Vater schenkt der Tochter ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Namen der Menschen niederschreiben soll, die sie in ihrem Leben trifft und die sie...

Weiterlesen

Eine emotionale Geschichte

          "Das Rote Adressbuch" ist der äußerst gelungene Debütroman der schwedischen Autorin Sofia Lundberg. Es ist verständlich, dass sie mit diesem Roman die schwedische Litertur- und Bloggerszene im Sturm eroberte. In dieser wunderbaren Geschichte nimmt sie uns mit auf eine unglaubliche Reise, die uns von Schweden, über Frankreich, England, Amerika und wieder nach Schweden entführt.

Der Inhalt: Doris wächst im Stockholm der Zwanzigerjahre auf. Zu ihrem zehnten Geburtstag erhält...

Weiterlesen

Die einzig wahre Liebe.

Die einzig wahre Liebe.

Eben habe ich das Buch beendet und bin noch ganz gefangen in der Geschichte. Doris hat ein wunderbares Leben geführt. Sie hat ihr ganzes Leben lang von Herzen geliebt. Hat aus jeder Situation das Beste gemacht. Das war mit Sicherheit nicht leicht. Schon früh musste sie lernen was es heißt, die Familie zu verlassen. Tragik zieht durch ihr ganzes Leben. Doch auch eine große Liebe.

Die Geschichte beginnt mit der 96 jährigen Doris. Von ihrer Nichte Jenny...

Weiterlesen

Ein erfülltes Leben

Die 96-jährige Doris erzählt anhand der Personen in ihrem Adressbuch ihre bewegende Lebensgeschichte, während diese sich auf das Ende zubewegt.

„Manchmal blättere ich in meinem Adressbuch. Es ist die Landkarte meines Lebens. Ich werde dir ein bisschen davon erzählen.“ Genau genommen, schreibt sie ihre Geschichte auf für die Jenny, die Enkeltochter ihrer Schwester. 

Trotz ihres herzlichen Verhältnisses offenbaren sich der einzigen noch lebenden Verwandten viele zuvor...

Weiterlesen

Berührend, warmherzig und einfach schön zu lesen!

"Manche Erinnerungen wird man nicht los. Sie sitzen da wie ein eitriges Geschwür, manchmal platzen sie auf und tun weh, so unglaublich weh." Zitat Seite 186

 

Dieses Buch erzählt die Lebensgeschichte von Doris, die im Krankenhaus liegt und mit dem Tod ringt. Wir erfahren von vielen persönlichen Lebensumständen, von Entbehrungen, alten Bekannten, Verwandten und Freunden und der Einsamkeit im Alter, wenn alle alten Freunde nicht mehr sind. Ihre Nichte Jenny kommt sie besuchen und...

Weiterlesen

Ein bewegtes Leben

Die schwedische Autorin Sofia Lundberg hat in ihrem ersten Roman ein bewegtes Leben beschrieben. Doris Alm wächst in den Zwanzigerjahren in Stockholm auf. Ihr Weg führt sie gezwungenermaßen nach Frankreich und mit großer Hoffnung nach Amerika. Im Alter ist sie zurück in Schweden und blickt auf ihr Leben zurück. Ein Rückblick auf Armut, Krieg, Haltlosigkeit.

Die Autorin beschäftigt sich mit einer ganzen Bandbreite an menschlichen Themen. Die Hauptfigur ist gefordert persönliche Stärke...

Weiterlesen

Geschichte eines Lebens

Doris Alm lebt seit vielen Jahren alleine, die einzige Verwandte, die sie noch hat, lebt mit ihrer Familie in Amerika und auch von ihren Freunden ist niemand mehr da. Geboren im Jahre 1918 hat sie viele überlebt, doch eins hat sie immer beibehalten, alle Namen von Menschen, die ihr wichtig sind, hat sie in ihrem roten Adressbuch eingetragen. Nun beginnt sie für ihre Großnichte Jenny anhand der Einträge in ihrem Adressbuch ihre Geschichte niederzuschreiben. Dabei werden ihre Erinnerungen an...

Weiterlesen

Ein wunderbares Buch

 
Text:

Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm
der Zwanzigerjahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird,
macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch,
in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten.
Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz.
Und eines Tages beschließt sie, anhand der Einträge
ihre Geschichte niederzuschreiben. 
So reist sie zurück in ihr...

Weiterlesen

Enttäuschend

Doris wertvollster Besitz ist ihr rotes Adressbuch, welches sie einst vom Vater zum Geburtstag bekam. Darin stehen Adressen von den Menschen, die in ihrem Leben eine Rolle spielten. Anhand dieses Adressbuch verfasst Doris ihre Lebensgeschichte. Sie möchte ihre Erinnerung für ihre Großnichte Jenny bewahren.
Geboren und aufgewachsen ist Doris in Stockholm, als Jugendliche kommt sie nach Paris und wird aufgrund ihres guten Aussehens als Mannequin entdeckt. Kurz nach dem Ausbruch des 2....

Weiterlesen

Ein Meer aus Erinnerungen

Hast du genug geliebt? Doris ist 96 Jahre alt. Ein Alter, in dem man durchaus schon mal auf sein Leben zurückblickt. Um ihrer Großnichte Jenny etwas zu hinterlassen, wenn sie einmal nicht mehr ist, beginnt sie anhand ihres roten Adressbuchs ihre Erinnerungen niederzuschreiben. Das Adressbuch wird dabei zum Reiseführer durch Doris Vergangenheit und lässt sie erneut Bekanntschaft mit verschiedensten Menschen machen, die ein Stück ihres Lebenswegs mit ihr geteilt und ihr Leben auf die...

Weiterlesen

Mein Highlight-Roman 2018

✿ Kurz zur Geschichte ✿
Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm der Zwanzigerjahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird, macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz. Und eines Tages beschließt sie, anhand der Einträge ihre Geschichte niederzuschreiben. So reist sie zurück in ihr bewegtes Leben, quer über Ozeane und...

Weiterlesen

Mein Adressbuch ist die Landkarte meines Lebens

Mein Adressbuch ist die Landkarte meines Lebens

„Das ist eine Art Testament. Ich vermache dir meine Erinnerungen. Das ist das Wertvollste, das ich besitze.“

„Ich wünsche dir von allem genug. Genug Sonne, die Licht in deine Tage bringt, genug Regen, damit du die Sonne schätzen kannst, genug Glück, das deine Seele stärkt, genug Schmerz, damit du auch die kleinen Freuden des Lebens genießen kannst, und genug Begegnungen, damit du die Abschiede besser verkraftest....

Weiterlesen

Lebenserinnerungen

Doris ist alt, sie wurde 1918 geboren und lebt alleine in Stockholm. Nur die Pflegerinnen kommen regelmäßig zu ihr. Mit Jenny, der einzigen Verwandten, die sie noch hat und die mit ihrer Familie in San Francisco lebt, hat sie nur Kontakt per Skype.

Ein Geschenk ihres Vaters, das dieser ihr zum 10 Geburtstag schenkt, hütet sie auch nach all den Jahren noch wie einen Schatz. Es ist ein Adressbuch in dem sie alle wichtigen Kontakte festhalten sollte. Nun sitzt sie da mit ihrem Adressbuch...

Weiterlesen

Das rote Adressbuch

Doris ist alt und beginnt über ihr Leben nachzudenken. Sie beschließt ihre Geschichte niederzuschreiben und ihrer letzten Angehörigen Jenny zu vermachen. Als Grundlage für ihre Geschichte nimmt sie ihr altes rotes Adressbuch und schreibt über alle Menschen, deren Kontaktdaten sie darin niedergeschrieben hat. Bald muss sie feststellen, dass viele Menschen von damals mittlerweile verstorben sind. Und dann gibt es da noch Allan, ihre einzige große Liebe, zu dem im zweiten Weltkrieg der Kontakt...

Weiterlesen

Ganze Leben in wenigen Zeilen

Eine alte Dame sitzt am Küchentisch. Vor ihr ein rotes Adressbuch. Zu jeder Adresse gibt es Geschichten. Sie erzählen von einem Leben voller Begegnungen, Abenteuer, von schweren Zeiten, von Sehnsüchten, von der Liebe. Auch ein Einblick in die Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts wird gegeben.
 Doris wurde mit 13 als Dienstmädchen verpflichtet, gelangte nach Paris, wurde gefragtes Model, flüchtete, hatte Gründe, sich als Mann zu verkleiden, strandete .....
Hinter jeder Adresse...

Weiterlesen

Jede Lebensgeschichte ist einzigartig

 

Kurze Inhaltszusammenfassung:

Doris ist 94 Jahre alt und hat ein Leben mit Höhen und vielen Tiefen hinter sich. Wenn sie durch ihr kleines, rotes Adressbuch blättert, sind schon fast alle Namen mit TOT markiert. Damit diese Personen, die ihr im Leben einst wichtig waren, nicht völlig in Vergessenheit geraten, setzt sie sich an ihren Laptop und schreibt ihre Lebensgeschichte nieder. Auch von der Liebe ihres Lebens, mit der sie nur eine sehr kurze Zeitspanne verbringen durfte...

Weiterlesen

Das Leben ist kein Wunschkonzert

          Das Buch ist außergewöhnlich. Das Cover ist wunderschön es erinnert an einen Leineneinband bedruckt mit Vögeln und Vogelbeere Zweigen. So ähnlich sieht das Adressbuch aus das die junge Doris von ihrem Vater geschenkt bekommt damit sie alle Menschen eintragen kann die sie in ihrem Leben in der weiten Welt begegnen wird. Ihr Leben entwickelt sich anders wie ihr Vater es sich vorgestellt hat, aber das Buch begleitet sie immer und hat viele Einträge. Die Erinnerungen die sie mit diesen...

Weiterlesen

Wundervoll und bewegend

Eine Geschichte über die verschlungenen Pfade, die ein Leben nehmen kann und die einen an Orte  führen, nach denen man nicht gestrebt,  an denen man aber dennoch glücklich werden kann. 
Das Leben der 96 jährigen Doris ist geprägt von solchen Pfaden und zahlreichen Schicksalsschlägen. Die Menschen kommen und gehen, Freundschaften entstehen und zerbrechen, die Liebe flammt auf und geht in den Wirren des zweiten Weltkrieges verloren und die Namen der Menschen, die Bedeutung für sie hatten...

Weiterlesen

Liebe - ein Leben lang

Die 96jährige Doris ist geistig noch voll auf der Höhe, doch aufgrund ihrer körperlichen Gebrechen ans Haus gefesselt. Sie lebt ein sehr einsames Leben, hat nur Kontakt zu ihren Pflegerinnen und der einzigen lebenden Verwandten, der Großnichte Jenny, die mit ihrer Familie in den USA lebt. Mit ihr skypt sie einmal pro Woche. Nach diesen Gesprächen, in denen sie Einblick in das laute, lebhafte Familienleben von Jenny erhält, ist ihr die Stille in ihren eigenen vier Wänden noch mehr bewusst....

Weiterlesen

Sehr berührend

In „Das rote Adressbuch“ wartet die 96-jährige Doris eigentlich nur auf ihren Tod und blickt noch einmal auf ihr Leben zurück. Bis auf ihre Großnichte Jenny, die weit weg in New York lebt, sind mittlerweile alle ihre Verwandten und Freunde verstorben, sodass Doris‘ einzige Kontakte nur noch in dem wöchentlichen Skype-Termin mit Jenny und den Besuchen des Sozialdienstes bestehen.

Doris‘ Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Einmal ist da das Jetzt, in dem Doris alt und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
352 Seiten
ISBN:
9783442314997
Erschienen:
August 2018
Verlag:
Goldmann Verlag
Übersetzer:
Kerstin Schöps
9.09615
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.6 (52 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 68 Regalen.

Ähnliche Bücher