Neuvorstellungen

Romane über Flucht und Vertreibung - (c) lichtdimension - istockphoto

Romane über Flucht und Vertreibung

Kein anderes Thema wird in den Medien zurzeit so stark diskutiert wie der Flüchtlingsstrom, der Deutschland erreicht. Doch welche Geschichte haben die Menschen eigentlich hinter sich, die ihre Heimat verlassen haben? Wir stellen euch heute Romane über Flucht und Vertreibung vor.

Hundertausende Flüchtlinge sind es, die Deutschland in diesem Jahr erreichen. Es sind die, die es geschafft haben. Die nicht im Mittelmeer ertrunken sind, weil ihr Boot überfüllt und marode war, die nicht in griechisch-türkischen Minenfeldern ums Leben gekommen, in LKW-Containern erstickt oder beim Überqueren von Grenzflüssen erfroren sind. Aus Furcht um ihr eigenes Leben und das ihrer Kinder haben sie alles zurück gelassen - ihre Heimat, ihre Wohnungen, ihre Arbeit - um in einem fremden Land in Sicherheit leben zu können. Traumatisiert, teils Tür an Tür mit ihren eigenen Feinden, warten sie in Notunterkünften auf die alles entscheidende Antwort auf ihre Frage: Wie wird es weitergehen?

Die politischen Debatten über den Umgang mit dem nicht abreißenden Flüchtlingsstrom und die Frage nach Transitzonen und schnelleren Abschiebeverfahren lassen schnell vergessen, dass es nicht leblose Zahlen sind, über die diskutiert wird. Und auch die vielen von Hass getriebenen Angriffe auf provisorisch geschaffene Unterbringungen lenken den Blick weg von den Asylsuchenden hin zu den "besorgten Bürgern".

Doch im Mittelpunkt stehen Menschen, die in ihrer Verzweiflung bitten, bleiben zu dürfen.

Viele Autoren haben sich mit den Geschichten von Flüchtlingen beschäftigt und sie in ihren Büchern verarbeitet. Wir stellen euch heute eine Ausahl an Romanen und Kinderbüchern über Flucht und Vertreibung vor. Kennt ihr noch mehr Bücher, die wir ergänzen sollten?

Sag nicht, dass du Angst hast

Sag nicht, dass du Angst hast - Giuseppe Catozzella

Genau die Literatur, die es braucht, um die großen Dramen unserer Zeit zu erzählen. Erri De Luca
Sie kam als Letzte ins Ziel, und doch ging ihr Foto um die Welt. Millionen waren während der Olympischen Spiele 2008 von der kleinen somalischen Läuferin Samia und ihrem eisernen Willen gerührt. Doch nur wenige wissen, dass die junge Frau danach in ihrer vom Bürgerkrieg zerrissenen Heimat keine Unterstützung mehr erhielt und sich auf die lange illegale Reise nach Europa machte. Ihre Odyssee fand 2012 vor Lampedusa ein tragisches Ende. Der italienische Journalist Giuseppe Catozzella hat Samias Geschichte recherchiert und mit ihrer in Finnland lebenden Schwester lange Gespräche geführt. In einer einfachen und emotional berührenden Sprache lässt er Samias Welt entstehen und gibt der verschollenen jungen Frau eine Stimme.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Sommer unter schwarzen Flügeln

Ein Buch, das die Augen öffnet: verstörend, poetisch, engagiert.
Nuri kommt aus Syrien und lebt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nur wenige Häuser weiter und ist Mitglied einer rechten Jugendgang. Als sie sich kennenlernen, erzählt Nuri ihm von ihrem Heimatdorf am Rand der Wüste und von dessen Schönheit. Doch dann kamen die Schwingen des Bösen und legten sich über das ganze Land. Je mehr Calvin über das Mädchen mit den dunklen Augen erfährt, desto mehr verliebt er sich in sie. Calvin möchte seine Gang verlassen, doch so einfach entkommt er seinen alten Freunden nicht.
Eine ergreifende Liebesgeschichte inmitten sozialer Konflikte, voller Poesie und Schönheit. Ein schmerzhaft ehrliches Gesellschaftsporträt mit einer "Romeo und Julia"-Geschichte eigener Art.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Akim rennt

Akim rennt - Claude K. Dubois

Ein Bilderbuch, das einem den Atem nimmt: Akim rennt um sein Leben - sein Dorf wurde von Soldaten überfallen.

In Akims Dorf scheint der Krieg weit weg. Irgendwann erreicht er das Dorf am Kuma-Fluss doch: Akim wird von seiner Familie getrennt, ihr Haus zerstört. Eine unbekannte Frau nimmt sich des Jungen an. Dann aber kommen Soldaten und machen ihn zu ihrem Gefangenen. Irgendwann kann Akim fliehen: er rennt und rennt. Im Gebirge stößt er auf andere Flüchtlinge. Gemeinsam gelingt es ihnen, den Grenzfluss zu überqueren und ein Flüchtlingslager auf der anderen Seite zu erreichen. Und dort passiert ein großes Wunder: Er findet seine Mutter.
Dies skizzenhafte Bilderbuch erzählt mit wenig Text, dafür aber in umso eindrücklicheren Bildern eine Geschichte, die das Schicksal so vieler Kinder dieser Welt zeigt. Claude Dubois widmet das Buch ihrer Mutter, die während des 2. Weltkriegs auch ein verlorenes Kind war.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Im Meer schwimmen Krokodile

Im Meer schwimmen Krokodile - Fabio Geda

Die Reise eines Jungen, den man niemals vergessen wird.
Als Enaiat eines Morgens erwacht, ist er allein. Er hat nichts als seine Erinnerungen und die drei Versprechen, die er seiner Mutter gegeben hat. Er durchwandert die Länder des Ostens bis nach Europa, reist auf Lastwagen, arbeitet, schlägt sich durch, lernt das Leben von seiner grausamen Seite kennen. Und trotzdem entdeckt er, was Glück ist
Fabio Geda erzählt die wahre Geschichte von Enaiatollah Akbari in einem zu Herzen gehenden Buch: Eine Geschichte, die uns den Glauben an das Gute zurückgibt.

Vielleicht dürfen wir bleiben

Vielleicht dürfen wir bleiben - Ingeborg Kringeland Hald

Allein auf der Flucht

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Schicksal der Sterne

Adib und Karl. Der eine ein junger Flüchtling aus Afghanistan, der andere ein alter Mann, der in seiner Jugend aus seiner schlesischen Heimat vertrieben wurde. Beide sind geprägt von den Erlebnissen ihrer Flucht und beide haben Verlust, Angst und Verfolgung kennengelernt. Und trotzdem hat keiner von beiden aufgegeben. In Berlin kreuzen sich die Wege von Adib und Karl. Die Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen zwei Menschen, die ein gemeinsames Schicksal teilen, beginnt ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Train Kids

Fernando hatte sie gewarnt: "Von hundert Leuten, die über den Fluss gehen, packen es gerade mal drei bis zur Grenze im Norden und einer schafft's rüber."
Zu fünft brechen sie auf: Miguel, Fernando, Emilio, Jaz und Ángel. Die Jugendlichen haben sich erst vor Kurzem kennengelernt, aber sie haben ein gemeinsames Ziel - es über die Grenze in die USA zu schaffen. Wenn sie zusammenhalten, haben sie vielleicht eine Chance. Vor ihnen liegen mehr als zweieinhalbtausend Kilometer durch ganz Mexiko, die sie als blinde Passagiere auf Güterzügen zurücklegen. Doch nicht nur Hunger und Durst, Hitze und Kälte sind ihre Gegner. Auf den Zügen herrschen eigene Gesetze und unterwegs lauern zahlreiche Gefahren: Unfälle, Banditen, korrupte Polizisten, Drogenhändler und Menschenschmuggler. Werden sie ihr Ziel im Norden erreichen?
- Nachwort mit Hintergrundinformationen und Fotos des Autors

Rezensionen zu diesem Buch von:

Jenseits der blauen Grenze

Jenseits der blauen Grenze - Dorit Linke

Die DDR im August 1989: Hanna und Andreas sind ins Visier der Staatsmacht geraten und müssen ihre Zukunftspläne von Studium und Wunschberuf aufgeben. Stattdessen sehen sie sich Willkür, Misstrauen und Repressalien ausgesetzt. Ihre einzige Chance auf ein selbstbestimmtes Leben liegt in der Flucht über die Ostsee. Fünfzig Kilometer Wasser trennen sie von der Freiheit und nur ein dünnes, verbindendes Seil um ihr Handgelenk rettet sie vor der absoluten Einsamkeit

"Ergreifend wird hier das Bild einer sozialistischen Jugend zwischen Aufmüpfigkeit und Resignation, Leistungssport und politischer Agitation gezeichnet. Hanna und ihre Freunde finden mit sicherem Instinkt die Brüche im System. Dorit Linke hat die Charaktere glaubwürdig und berührend gezeichnet und eine untergegangene Welt dem Vergessen entrissen." Karen Duve

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der klügste Mensch im Facebook

Der 'syrische Bukowski' (ZDF/Aspekte) Aboud Saeed arbeitet als Schmied bei Aleppo und verfasst auf Facebook Anekdoten, Aphorismen, Kommentare. Über sein Leben, seine Mutter, das Rauchen, die politische Lage in seinem Land und in der Welt. Mit schwarzem Humor und einem genauen Blick für die Absurditäten des Alltags eröffnet er einen anderen, menschlicheren Blick in sein Land als es die Kriegsmeldungen tun, die uns sonst erreichen. Seine täglichen Statusmeldungen, seine ganz persönliche Revolution, lässt er zum literarischen Dokument seines Lebens werden. Die libanesische Tageszeitung 'Annahar' schrieb Ende Dezember 2012 über ihn: 'Auf Facebook zu gehen, ohne Aboud Saeed kennenzulernen, ist wie nach Paris zu reisen, ohne den Eiffelturm zu sehen.' Aus dem Arabischen von Sandra Hetzl.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Gehen, ging, gegangen

Wie erträgt man das Vergehen der Zeit, wenn man zur Untätigkeit gezwungen ist? Wie geht man um mit dem Verlust derer, die man geliebt hat? Wer trägt das Erbe weiter? Richard, emeritierter Professor, kommt durch die zufällige Begegnung mit den Asylsuchenden auf dem Oranienplatz auf die Idee, die Antworten auf seine Fragen dort zu suchen, wo sonst niemand sie sucht: bei jenen jungen Flüchtlingen aus Afrika, die in Berlin gestrandet und seit Jahren zum Warten verurteilt sind. Und plötzlich schaut diese Welt ihn an, den Bewohner des alten Europas, und weiß womöglich besser als er selbst, wer er eigentlich ist ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Jenseits des Meeres

Ein Land im Bürgerkrieg. Eine Hafenstadt in Flammen. Nur ein einziges Schiff nimmt noch Flüchtlinge auf. Doch der Preis für die Überfahrt ist für die meisten viel zu hoch.
Wie sollen Malik und sein Opa an Bord kommen? Und wird Maliks Mutter es rechtzeitig zu ihnen schaffen?
Malik muss all seinen Mut zusammennehmen, damit ihm die Flucht gelingt. Sein Erfindungsreichtum, eine streunende Katze und Opas besonderer Zaubertrick sorgen dafür, dass er dabei nie die Hoffnung verliert.
Ein erstaunliches und zutiefst menschliches Debüt über Krieg und Hoffnung, Flucht und Heimat - erzählt durch die Augen eines Jungen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Eine Handvoll Rosinen

Ludwig Blum ist ein rechtschaffener Mann. Er glaubt an die Gesetze. An den Staat. An die Gerechtigkeit. Als Fremdenpolizist in Traiskirchen, dem größten Flüchtlingslager Österreichs, leistet er Hilfe, wo er kann, und unterlässt sie, wo ihm die Hände gebunden sind. Bis es um die Abschiebung von Aram Khalil geht und im Zuge einer Betreuungskrise Hunderte Flüchtlinge auf der Straße schlafen müssen. Da beginnt Ludwig Blum an den Gesetzen zu zweifeln und daran, ob die Welt eine gerechte ist. In diesem Moment begegnet er dem afghanischen Schlepper Nejat Salarzai, der ihm auf brutale Weise eine andere Art der Ordnung vor Augen führt.
Daniel Zipfel ist seit vielen Jahren Asylrechtsberater. Dementsprechend realistisch zeichnet er in seinem beeindruckenden Romandebüt das bizarre Bild einer untragbaren und hochaktuellen Situation, die alle Beteiligten an ihre Grenzen führt. Fernab jeglichen Klischees zeigt er ambivalente Figuren, die ein klares Urteil unmöglich machen.

Weit gegangen

Weit gegangen - Dave Eggers

Mit sieben Jahren verliert Valentino alles, seine Familie, seine Freunde und seine Heimat, den Sudan. Er flieht mit Tausenden von anderen Kindern über Äthiopien nach Kenia, von wo aus er schließlich in die USA gelangt. Was Valentino dabei erlebt, ist kaum zu beschreiben. Umso erstaunlicher ist, mit wie viel Wärme, Zuversicht und sogar Humor er davon erzählt. Dave Eggers hat seine Geschichte in einem bewegenden Roman festgehalten.
Weit Gegangen ist ein Roman von Dave Eggers, und es ist die wahre Lebensgeschichte von Valentino Achak Deng. Die Geschichte eines Menschen, der bereits mit sieben Jahren auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in seiner Heimat erlebt, wie die Jungen, mit denen er flieht, von Soldaten erschossen und von Löwen gerissen werden oder qualvoll sterben, weil sie nach Tagen ohne Essen und Trinken in der Wüste halbgares Elefantenfleisch gegessen haben. Valentino und die "Lost Boys", wie die sudanesischen Jungen auf der Flucht genannt werden, finden nach der Durchquerung Äthiopiens eine erste Zuflucht in den Flüchtlingslagern von Kenia. Von dort aus gelingt Valentino die Ausreise in die USA. Doch auch das Land der Freiheit und zahlreicher Verheißungen stellt Valentino vor unzählige neue Herausforderungen. Inzwischen leben etwa zwei Millionen sudanesische Flüchtlinge in den USA. Weit Gegangen erzählt am Beispiel eines außergewöhnlichen Menschen auch ihre Geschichte eine Geschichte über Kampfgeist und Zuversicht in einer Welt ohne Hoffnung.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Mein Akku ist gleich leer

Mein Akku ist gleich leer - Faiz Faiz

In seiner Heimat Syrien droht ihm die Enthauptung durch den „Islamischen Staat“. Also flieht Faiz durch die Wälder. Sein Handy hat er, wie die meisten Flüchtlinge, immer dabei, und er chattet, scheinbar cool und doch verzweifelt, mit einer Deutschen, die er in der Türkei kennengelernt hat.
Faiz gibt in diesem Chat alles preis, seinen Mut, aber ...

Ein neues Land

Ein neues Land - Shaun Tan

Was bringt eine Menschen dazu alles zurückzulassen, um eine Reise in ein unbekanntes, fernes Land anzutreten, hin zu einem Ort ohne Familie und Freunde, wo alles namenlos und die Zukunft unbekannt ist? Diese stumme Graphic Novel ist die Geschichte eines jeden Migranten, eines jeden Flüchtlings, eines jeden heimatlosen Menschen und eine Hommage an alle, die eben diese Reise angetreten haben.

Der australische Autor und Illustrator Shaun Tan hat mit Ein neues Land eine wunderbare Geschichte geschaffen, die ganz ohne Worte auskommt. Als Leser schlüpft man in die Rolle des Emigranten, der seine Familie verlässt, um an einem fremden Ort ein neues Leben aufzubauen. Ohne Worte und Erklärungen ist man ganz den fantastisch anmutenden Zeichnungen ausgeliefert und fühlt sich ebenso fremd wie der Protagonist. Ein einzigartiges Leseerlebnis!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Zeit der Wunder

Die Zeit der Wunder - Anne-Laure Bondoux

Der siebenjährige Koumaïl ist ständig auf der Flucht vor den Schrecken des Kaukasus-Krieges. Sein einziger Lichtblick ist das Versprechen seiner Ziehmutter Gloria, ihn in seine eigentliche Heimat Frankreich zurückzubringen. Der Weg dorthin ist lang und gefährlich. Dank seiner nie endenden Hoffnung schafft Koumaïl es - doch dann ist Gloria plötzlich fort. Und mit ihr das Geheimnis seines Lebens, das er lüften muss ...

Havarie

Havarie - Merle Kröger

In einer windigen Nacht steigen zwölf Männer in ein Boot, versuchen Cartagena zu erreichen. Unter dem hohen Sternenhimmel zieht majestätisch ein Kreuzfahrtschiff dahin. Ein deutscher Frachter verlässt den algerischen Hafen mit Kurs auf Dublin. Und die spanische Küstenwache hält sich bereit. Ein Meer, vier Schiffe, verschiedene Perspektiven: Merle Krögers Roman ist ein seetüchtiger Actionthriller und ein messerscharfes Porträt Europas.

Little Bee

Little Bee - Chris Cleave

"Chris Cleave lässt in seinem Roman zwei Welten aufeinanderprallen. Mit einer Wucht, die umhaut." Jutta Legath in der 'Brigitte'

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Meer am Morgen

Das Meer am Morgen - Margaret Mazzantini

Libyen, Sommer 2011: Jamila entgeht knapp Gaddafis Truppen. Mit ihrem kleinen Sohn Farid flieht sie quer durch die Wüste bis ans Meer. Ihre Ersparnisse überlässt sie einem Schlepper, der sie in ein überfülltes Boot verfrachtet. Jamila hofft auf eine Zukunft in Europa, doch schon bald mangelt es an Trinkwasser und Benzin. Schließlich hat sie nur noch einen Wunsch: länger durchzuhalten als ihr Sohn, um ihn nicht allein sterben zu lassen.

Auf Sizilien geht der achtzehnjährige Vito am Strand spazieren und findet eine Kette, wie sie arabische Kinder tragen. Er denkt an seine Mutter Angelina, die in Libyen aufgewachsen ist. Als Gaddafi an die Macht kam, musste sie nach Italien fliehen, aber die Sehnsucht nach der früheren Heimat lässt ihr keine Ruhe: Sie reist nach Tripolis und macht sich auf die Suche nach Ali, ihrer ersten großen Liebe. Doch Ali ist inzwischen beim libyschen Geheimdienst. Bestürzt kehrt Angelina nach Italien zurück, wo sie den Ausbruch des Bürgerkriegs und die Bombardements der NATO am Bildschirm verfolgt.

In eindringlichen Bildern erzählt Margaret Mazzantini von den individuellen Schicksalen, die sich hinter den aktuellen Ereignissen in der arabischen Welt verbergen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Niemandsland

Niemandsland - Caroline Brothers

Sie sind auf der Flucht: Ihr Ziel ist London. In Lieferwagen und Güterzügen versteckt oder zu Fuß durchqueren die Brüder Aryan und Kabir ganz Europa. Sie geraten in die Hände von skrupellosen Schleppern und müssen für Bauern Zwangsarbeiten verrichten. Sie stehlen, um zu überleben. Jeden einzelnen Tag kämpfen sie, um ihrem Ziel ein kleines Stückchen näher zu kommen. Und immer halten sie zusammen. Ein bewegender Roman, der den Leser das Schicksal von Flüchtlingskindern hautnah miterleben lässt.

"Eine Geschichte, die unter die Haut geht und zum Denken anregt." Buchjournal

Rezensionen zu diesem Buch von:

Mohr im Hemd oder Wie ich auszog, die Welt zu retten

Mohr im Hemd oder Wie ich auszog, die Welt zu retten - Martin Horváth

Ali hat seine Augen und Ohren überall. Er ist - so behauptet er jedenfalls - fünfzehn Jahre alt und kommt irgendwo aus dem Westen Afrikas, spricht nach eigenen Angaben vierzig Sprachen und Deutsch am allerbesten und weiß genauestens Bescheid über das Leben und Sterben in den ärmeren Ländern der Welt. Ali kann alles, kennt alles und fristet sein Dasein nur aus einem Grund in einem Wiener Asylbewerberheim: Er, der Beschützer aller Gedemütigten, hat es sich zur ehrenhaften Aufgabe gemacht, seine Mitinsassen von ihren Ängsten und Albträumen zu befreien. Seine Wunderwaffe auf dieser Mission: das Erzählen.

Über tausend Hügel wandere ich mit dir

Ein Kind flieht vor dem Völkermord und findet zurück ins Leben. Hanna Jansens bewegendes Ruanda-Buch ....

Wohl behütet wächst Jeanne mit ihrem großen Bruder Jando und der kleinen Schwester Teya in Ruanda auf. Die Eltern - beide Lehrer und Angehörige des Volkes der Tutsi - erziehen ihre Kinder mit liebevoller Strenge.
Doch kurz nach Jeannes achtem Geburtstag findet ihre sorglose Kindheit ein jähes Ende: Im April 1994 beginnt in Ruanda der Völkermord und in nur 100 Tagen verlieren eine Million Menschen ihr Leben. Unter den Toten sind Jando, Teya und Jeannes Eltern.
"Über tausend Hügel wandere ich mit dir" erzählt die Geschichte eines beeindruckenden Mädchens, das vor den Mördern seiner Familie flieht. Das Buch erzählt von Jeannes Angst und Verzweiflung, aber auch von ihrem Mut, ihrem Stolz und dem unbedingten Willen, die Katastrophe zu überleben. Weit weg von Ruanda beginnt sie ein neues Leben.
Jeannes Geschichte ist einzigartig und doch ist ihr Schicksal exemplarisch für die Not unzähliger Menschen, die heute Flucht und Vertreibung erleiden.
Mit ausführlichem Nachwort der Autorin und Zeitleiste

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das dunkle Schiff

Das dunkle Schiff - Sherko Fatah

Kerim, von Beruf Koch, macht sich aus dem irakischen Grenzland auf die beschwerliche und gefährliche Reise nach Europa. Er war unter Gotteskrieger geraten und mit ihnen durch das Land gezogen, bevor er sich entschied, vor ihrem Weg der Gewalt zu fliehen. Kerim versucht, in Deutschland ein neues Leben zu beginnen, und findet in dem fremden Land seine erste Liebe. Doch die Vergangenheit lässt sich nicht abschütteln. Seine Heimat fängt ihn wieder ein, als die Gotteskrieger ihn in Deutschland aufspüren und für seine Flucht bestrafen.

Mein Freund Salim

Obwohl Hannes und seine Schwester Tammi nicht immer ein Herz und eine Seele sind, halten die Geschwister zusammen, wenn es darauf ankommt. Zum Beispiel wenn eine Geisterbahn für das Schulfest gebaut werden soll. Oder wenn der Vogeljunge plötzlich in ihrem Leben auftaucht und alles durcheinanderwirbelt. Salim heißt er und spricht kein einziges Wort Deutsch. Aber das ist Hannes und Tammi egal, denn für sie steht fest: Freunde müssen nicht dieselbe Sprache sprechen, um einander verstehen zu können.
Nach und nach erfahren die beiden, warum Salim immer ganz allein am Schulzaun steht. Sich manchmal in Schränken versteckt. Und warum er so fürchterliche Angst hat. Salim ist ein Flüchtling aus Syrien. Auf dem langen Weg nach Europa hat er das Allerwichtigste verloren: seine Familie.
 

Kommentare

naibenak kommentierte am 05. November 2015 um 10:26

Vielen Dank für diesen tollen einleitenden Text, liebe Maren! ♥

Eine schöne Liste, von der ich bislang nur das Leserundenbuch "Sag nicht, dass du Angst hast" gelesen habe, was mir außerordentlich gut gefiel und mich sehr berührt hat.

Erst kürzlich las ich: Susan Abulhawa - Während die Welt schlief. Das paßt hier auch sehr gut dazu. Ein tolles und bewegendes Buch. Aber auch "Drachenläufer" von Khaled Hosseini könnte man dazu zählen. Und und und... ;-) Ich werde mir auf jeden Fall noch weitere dieser Bücher anschauen. Danke!

Avalee kommentierte am 05. November 2015 um 10:30

Sommer unter schwarzen Flügeln, Jenseits des Meeres und Über tausen Hügel wandere ich mit dir sind gleich mal in mein Wunschregal gewandert. :)

buchfeemelanie kommentierte am 05. November 2015 um 19:11

Sommer unter schwarzen Flügeln hat mich sehr begeistert =)

MadameMim kommentierte am 05. November 2015 um 10:44

Das ist ein sehr schöner Text! Du hast auf den Punkt gebracht, dass die "Flüchtlinge" nur eines sind: Menschen wie wir alle anderen auch.

Einige der Bücher sind direkt in mein Wunschregal gewandert :) wie naibenak schon sagte, könnte man "Drachenläufer", aber auch "Traumsammler" dazu zählen. Und sicher gibt es hier noch einige Bücher mehr. Ich bin mal gespannt auf die weiteren Vorschläge!

buecherwurm1310 kommentierte am 05. November 2015 um 11:06

Das ist ja eine tolle Auswahl. Das ein oder andere Buch wandert bestimmt auf meine Liste "möchte ich unbedingt lesen".

milkshake kommentierte am 05. November 2015 um 11:25

Was für eine tolle Liste, vielen Dank dafür! Meine Wunschliste wurde um EINIGES erweitert :)

"Jenseits der blauen Grenze" kann ich allen nur wärmstens ans Herz legen. Auch super lesbar für nicht-Jugendbuchfans."Zeit der Wunder" war auch klasse!

lesebrille kommentierte am 05. November 2015 um 11:50

Eine wirklich gute Auswahl an Büchern,auch für Kinder ist etwas dabei.

UJac kommentierte am 05. November 2015 um 11:57

Sehr schöne, umfangreiche Bücherliste und eine wunderbare Einleitung, danke Maren! An Einzelschicksalen wird uns das Ausmaß dieser schrecklichen Vertreibung viel deutlicher als wenn man nur anonyme Zahlen hört...

"Weit gegangen" liegt noch auf meinem SuB, einige andere interessieren mich auch oder stehen schon auf meiner Wunschliste.

tigerbea kommentierte am 05. November 2015 um 12:39

Ich kann wärmstens "In langer Reihe über das Haff" von Patricia Clough empfehlen. Da geht es um die Flucht der Ostpreußen mit ihren Trakehnern vor den Russen. Das ist wirklich bewegend.

Lilli33 kommentierte am 05. November 2015 um 13:58

"Sommer unter schwarzen Flügeln" ist mein absolutes Highlight dieses Jahr. Ich habe mich ganz arg gefreut, dass es gerade den Jugendbuchpreis FRIEDOLIN 2015 der Stiftung Weltethos verliehen bekommen hat.

marsupij kommentierte am 05. November 2015 um 18:49

Ja, ein ganz wunderbares Buch, auch mein Higlight 2015!

buchfeemelanie kommentierte am 05. November 2015 um 19:12

Da kann ich mich auch nur anschließen!

Arietta kommentierte am 05. November 2015 um 14:02

Ich habe " Train Kids" von Dirk Reinhard gelesen.

Es trifft auf diese Aktuelle Flüchtlings Situation zu , auch dort fliehen Menschen, werden ausgenutzt von Schleppern, bezahlen oft mit ihrem Leben. Ein ergreifender und sehr Erschütternder Roman !

Ein Buch das man unbedingt Lesen sollte !

Gudrun67 kommentierte am 05. November 2015 um 14:41

Hallo Maren, zuerst einmal ein herzliches Dankeschön für Deinen phantastischen Text.

Habe da ebenfalls an "Drachenläufer" gedacht....wurde ja auch schon erwähnt.

LESERIN kommentierte am 05. November 2015 um 15:01

"Buick Rivera" von Miljenko Jergovic fällt mir noch ein.

Chapialis kommentierte am 05. November 2015 um 15:48

"Sag nicht, dass du Angst hast" steht schon länger auf meiner Wunschliste. 

Schaefche kommentierte am 05. November 2015 um 16:36

Das ist mal eine tolle, lange Liste! Einige der Bücher hatte ich auch schon in der Hand, allerdings bin ich auch beruflich sehr in der Flüchtlingsthematik drin, dass ich in meiner Freizeit lieber Romane und Krimis lese und nur selten zu solchen Büchern greife. Aber oft lohnen sie sich sehr...

Susi kommentierte am 05. November 2015 um 17:59

Ich würde gerne die Bücher "Jetzt bin ich hier" und "Amra und Amir" von Maria Braig empfehlen.

Vor allem erstes passt zu dieser Thematik, den dort haben Flüchtlinge ihre Geschichten aufgeschrieben. Es ist spannend und erschütternd und macht sehr nachdenklich. Das zweite Buch handelt von Abschiebung und ist ebenfalls lesenswert. Beide sind im Ubuntu-Verlag erschienen.

Arbutus kommentierte am 05. November 2015 um 18:02

Danke für diese tolle Zusammenstellung.

Mir fällt noch der Kinderbuch-Klassiker ein: "Als Hitler das rote Kaninchen stahl" von Judith Kerr. 

Meine Eltern waren beide als Kinder auf der Flucht. Meine Mutter aus Ostpreußen, sie war noch sehr klein; die Familie hatte das große Glück, in Deutschland wohlhabende Verwandte zu haben, bei denen sie unterkommen konnten. Mein Vater flüchtete 9-oder 10jährig mit seinen zwei kleinen Schwestern und der Mutter zu Fuß, dann per Schiff aus Hinterpommern. In Halle blieben sie hängen, weil kein Zug mehr fuhr. Ich finde, es ist total wichtig, sich daran zu erinnern. Man weiß dann, dass Leute nicht mal eben leichtfertig ihre Heimat verlassen, weil es woanders irgendwie besser ist, sondern dass es um's nackte Überleben geht.

MadameMim kommentierte am 05. November 2015 um 18:10

Danke für den tolle letzten (Ab)satz, Arbutus! Denn genau das scheinen viele zu verdrängen oder nicht zu wissen. Keiner geht freiwillig in ein Land, dessen Sprache er nicht spricht, Kultur er nicht kennt und wo er bei weniger als Null anfängt.

marsupij kommentierte am 05. November 2015 um 18:50

Ganz genau! Das sollte man nie vergessen.

Arbutus kommentierte am 05. November 2015 um 22:23

Yep.

marsupij kommentierte am 05. November 2015 um 18:50

Ich habe "Sag nicht, dass du Angst hast" und "Sommer unter schwarzen Flügeln" gelesen, zwei ganz tolle Bücher, die ich jedem ans Herz legen kann.

Weltenträumerin kommentierte am 05. November 2015 um 18:55

Leider habe ich (bisher) nur "Sommer unter schwarzen Flügeln" gelesen, das dafür umso erschütternder und mitreißender war. Eine unglaublich authentisch und schonungslos reale Geschichte, die in meinen Augen ein Must Read ist für alle, die nicht allzu schwache Nerven haben. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Lage. Denn wenn eines so oft bei den Flüchtlingsdiskussionen nicht beachtet wird, dann ist es das persönliche Schicksal eines jeden Menschen. Und das vermögen auch Bücher uns vor Augen zu führen.

digra kommentierte am 05. November 2015 um 19:07

Ich dachte sofort an "Train Kids" und es ist ja -sehr löblich- auch in der Liste vertreten.

Ein unglaublich realistischer Jugendroman, denn der Autor hat mit den wirklichen  "Trainkids" gesprochen, die es tatsächlich in Mittelamerika gibt.

Die Strapazen, die diese Kinder und Jugendlichen (auch Erwachsene, aber um die geht es nicht in dem Buch) auf sich nehmen, sind schier grausam und doch hat der Autor es geschafft, dabei nie zu deutlich (also brutal) zu werden. Er hat  die Geschichte einfühlsam und mit tollen Charakteren  lebendig gemacht.

Ein phantastisches Buch, nicht nur für Jugendliche, sondern auch Erwachsene, das auch ein wenig nachdenklich macht.

buchfeemelanie kommentierte am 05. November 2015 um 19:13

Ich finde die Bücherliste diesmal besonders toll!

Danke hierfür  <3

Lesemama kommentierte am 05. November 2015 um 20:27

Akim rennt ist ein ganz tolles Buch um Kindern zu erklären, warum so viele "fremde" Menschen zu uns kommen.

katze267 kommentierte am 05. November 2015 um 21:44

Ein sehr, sehr wichtiges Thema. Ich finde es besonders wichtig, die Flüchtlinge und ihre Sizuation zu verstehen, anhand von Beispielen hre Schicksale nachverfolgen und sich in sie hineinveesetzen zu können.

Daher danke für diese beeindruckende Liste. Ich denke, das eine oder andere Buch  daraus wird den Weg zu mir finden

Brocéliande kommentierte am 06. November 2015 um 00:00

Ich schließe mich katze267 an und finde diesen Artikel und die Literaturliste sehr gut! Zwar aus früherer Zeit, aber im Hinblick auf die Kompetenz, die wir alle mehr als je zuvor benötigen (interkulturelle Kompetenzen) würde ich noch im Hinblick auf das Verstehen arabischer Mentalität

Rafik Schami und seine Bücher ergänzen: Sophia oder der Anfang aller Geschichten z.B. und auch "Deutschland im Blick - Damaskus im Herzen".

Nisnis kommentierte am 06. November 2015 um 08:52

Sommer unter schwarzen Flügeln ist mein absolutes Lesehighlight 2015. Ich kann es euch nur wärmstens ans Herz legen. Bald erscheint der zweite Teil "Winter so weit".

Nisnis kommentierte am 06. November 2015 um 08:56

Und wer ein gut recherchiertes Buch lesen möchte, um die Situationen der Flüchtenden besser zu verstehen und um die Bedingungen von Fluchten einschätzen zu können, dem empfehle ich sehr gern "Auf der Flucht" von Karim El Gawhhary und Mathilde Schwabeneder.

Ridata kommentierte am 06. November 2015 um 09:19

Eine sehr interessante Liste und ein bewegender Text. Leider habe ich noch keins der Bücher gelesen, kenne aber persönlich genügend Menschen, die nach dem 2. Weltkrieg geflüchtet, aber auch während des Balkan-Krieges nach Deutschland gekommen sind. Und das sind nur Beispiele, es ist ein immer wieder aktuelles Thema. Mal sehen, welches Buch ich mir von der Liste, bzw den Empfehlungen aussuchen werde, das sind doch einige dabei, die ich interessieren würden.

rah0711 kommentierte am 06. November 2015 um 09:29

Ich hab davon noch nichts gelesen, werde das aber nachholen, so einiges klingt interessant! "Früchte des Zorns" von John Steinbeck passt auch zu dem Thema, wenngleich deutlich älter ;)

Maria Braig kommentierte am 06. November 2015 um 16:34

"Nennen wir sie Eugenie"

Die junge Eugenie, die kurz vor Beginn ihres Studiums steht, muss den Senegal verlassen, weil ihre Liebe zu einer anderen Frau entdeckt wird. Eugenie flieht nach Deutschland, wo sie Schutz und Hilfe erhofft und um Asyl bittet. Das übliche Asylverfahren beginnt und sie muss alles über sich ergehen lassen, ohne wirklich zu verstehen, was die Behörden in diesem ihr so fremden Land mit ihr vorhaben.
Eugenie erlebt den Alltag in der Flüchtlingsunterkunft, einer heruntergekommenen ehemaligen Kaserne, bestimmt von Perspektivlosigkeit, Langeweile und der ständigen Angst vor der Abschiebung zurück in ihre Heimat, wo sie Gefängnis und die Morddrohungen ehemaliger Freunde erwarten. Eugenie trifft andere Geflüchtete, die alle ihre eigenen Schicksale mitbringen. Und sie trifft Jeff, eine deutsche Aktivistin, die sie unterstützt und in der sie eine Freundin findet. Gemeinsam versuchen sie alles, um Eugenies Abschiebung zu verhindern.

https://buch-ist-mehr.de/buecher/nennen-wir-sie-eugenie

Lena Wilczynski kommentierte am 06. November 2015 um 19:44

Oh, da klingen wirklich viele deiner Vorstellungen berührend !! Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, der Text von dir ist auch sehr gut gelungen!! Ganz sicher kommen "Sag nicht, dass du Angst hast" und "Im Meer schwimmen Krokodile" auf meine Wunschliste.

Ich kenne bisher "Sommer unter schwarzen Flügeln" und "Little Bee".

Lemmi und die Schmöker kommentierte am 08. November 2015 um 09:59

Ich habe gerade "Halima - Mein Weg aus der Hölle von Dafur" ausgelesen. In diesem Buch wird sehr eindrucksvoll geschildert, was die Menschen dort durchmachen mussten und warum Flucht oftmals eben nur noch die einzige Möglichkeit ist.

Vielen Dank für die beeindruckende Liste an Büchern, von denen sicher einige den Weg in mein Regal finden werden. 

 

 

 

nikolausi kommentierte am 09. November 2015 um 19:07

Mir fällt noch "Warum war ich bloß ein Mädchen?" von Gabi Köpp ein.

"Little Bee" habe ich auch im vergangenen Jahr gelesen - ein tolles Buch.

Myrna kommentierte am 11. November 2015 um 00:57

Danke Maren - für Deinen beeindruckenden Text und die Bücherliste. Zwei von den vorgestellten Büchern habe ich gleich in mein Wunschregal hineingestellt.

Lindenblomster kommentierte am 11. November 2015 um 20:20

Ich kenne noch Der Schrei des Löwen. Das ist sehr gut für Jugendliche geeignet.

Little Bee habe ich auch noch auf meinem SUB. Schöne Liste.

Tom Muenster informierte am 08. Dezember 2015 um 18:24

Zu Sommer unter schwarzen Flügeln:

Der zweite Band erscheint als E-Book am 14.12.

Website zum Buch mit Leseprobe etc

Facebook Seite zum Buch

Leserunde (mit E-Book-Verlosung) für die, die den "Sommer" schon kennen.

Tom

 

Cover "Winter so weit"