Buch

Die Zeit des Lichts - Whitney Scharer

Die Zeit des Lichts

von Whitney Scharer

Ein Liebes- und Künstlerroman im Paris der dreißiger Jahre
über die Fotografin und Reporterin Lee Miller und den berühmten Fotograf Man Ray

Ein Liebes- und Künstlerroman im Paris der dreißiger Jahre
über die Fotografin und Reporterin Lee Miller und den berühmten Fotograf Man Ray

In ihrem spektakulären Debütroman erzählt Whitney Scharer vom Leben der Fotografin Lee Miller. Sie schildert die Pariser Bohème der Dreißigerjahre, Lee Millers Liebesbeziehung mit Man Ray und ihre Arbeit als Kriegsreporterin. Vor allem aber zeigt sie eine Frau, die sich weigerte, in jemandes Schatten zu stehen, und die sich als selbstbewusste Künstlerin behauptete.

Rezensionen zu diesem Buch

Beeindruckend

Das Porträt der sehr beeindruckenden Künstlerin und Fotografin Lee Miller hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Lee Miller ist eine sehr interessante Persönlichkeit und auch der historische Hintergrund ist reizvoll. Gleich nach wenigen Seiten ist man hautnah dabei und kann das Buch schon bald nicht mehr aus der Hand legen. Ein spannendes Stück Zeitgeschichte mit einem schönen Schreibstil und tollem Cover aufgearbeitet.

Weiterlesen

Der Liebes- und Künstlerroman im Paris der dreißiger Jahre.

Ein Leben für die Fotografie. Faszinierende Heldin. Lee Miller, Fotografin, Reisende, Kriegsberichterstatterin: eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus ist, die unerschrocken ihren Weg geht und ihre Geschicke selbst in die Hand nimmt. Tief fühlt sich Whitney Scharer in sie ein und versteht es glänzend, Fiktion und Geschichte miteinander zu verschränken. Von Anfang an fasziniert die Heldin, die als Künstlerin berühmt wurde. Selbstbewusst, charakterstark, furchtlos und eigensinnig. Eine starke...

Weiterlesen

Nicht alles Gold was glänzt

Worum es geht:

Als Lee 1929 in Paris vor dem Nichts steht, landet sie schicksalhaft in den Kreisen Man Ray's. Als sein Schüler erhofft sie in die Kunst der Fotografie zu erlernen. Selbst ein großer Künstler werden, nachdem sie bisher immer bloß Muse und Model war. Dass zwischen ihr und Man die Funken sprühen bemerkt sie viel zu spät. 
Scharer erzählt in ihrem Debüt den Werdegang von Lee Miller beginnend bei Man Ray bis zu ihren grössten Erfolgen. Die fiktive Biografie sprüht nur...

Weiterlesen

Malen mit Licht

Man Ray war mir bereits als Fotograf durchaus ein Begriff. Wie traurig, dass es Lee Miller, die neben dem Fotografieren auch schrieb, bisher nicht war. Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA geboren, zieht es sie bald ins Paris der Goldenen Zwanziger. Obwohl sie bereits erfolgreich als Fotomodel für die Vogue gearbeitet hat, möchte sie lieber selbst Kunst erschaffen. Sie sucht daher die Nähe zur Kunstszene. Schließlich gelingt es ihr, als Assistentin des bereits bekannten Fotografen Man Ray...

Weiterlesen

Liebesgeschichte

Whitney Scharer befasst sich in ihrem Debütroman „Die Zeit des Lichts“ mit den realen Künstlern Lee Miller und Man Ray. Welche ich allerdings nicht kannte und deswegen nicht sagen kann, wie nah die Handlung an der Realität ist.

Der Hauptteil der Geschichte spielt sich Ende der 20er Jahre in Paris ab. Lee Miller hat es satt, als Modell immer nur gut auszusehen. Sie beschließt, selbst Fotografin zu werden, doch in der damaligen Zeit ist es für eine Frau nicht einfach, einen Lehrmeister...

Weiterlesen

Gelungenes Debüt mit Porträt einer beeindruckenden Frau

"Die Zeit des Lichts" von Whitney Scharer ist ein fesselndes und mitreißendes Porträt der Fotografin Lee Miller.

Sowohl Lee Miller als Persönlichkeit als auch die Art, wie ihr in diesem Roman ein Andenken gesetzt wird, sind sehr überzeugend.

Schon das Cover ist ein echter Hingucker. Im Zentrum Lee, deren Frisur zusammen mit dem umgebenden grafischen Print, gut zu der Epoche, in der das Buch spielt passt. Zudem finden sich gold abgesetzte Elemente. Ein sehr edel wirkendes...

Weiterlesen

Lee Miller

Nun ist es mir schon wieder passiert. Und inzwischen gibt es keine Entschuldigung mehr dafür, daß ich immer wieder darauf hereinfalle. Scheinbar kann ich die Hoffnung nicht aufgeben, es wäre einmal nur anders.
Wovon ich rede? Von Romanen mit biographischem Anteil, die vorgeben, das Leben irgendeiner Künstlerin ins rechte Licht rücken zu wollen und dann doch nur ihre Beziehung zu irgendeinem berühmten Mann ausloten.
Es gibt unzählige Frauen, die es wert sind, daß über sie...

Weiterlesen

Atmosphärisch dicht

          Für mich als Hobby-Fotografin war der Debut-Roman "Zeit des Lichts" von Whitney Scharer erst einmal so eine Art Pflichtprogramm.

Dies wandelte sich nach den ersten Seiten in denen die alte Lee Miller wunderbar beschrieben wurde, eine Lee Miller, die depressiv und alkoholkrank ist. Durch diesen Anfang wurde meine Neugier auf das gesamte Leben von Miller geweckt. Was hat sich in ihrem Leben zugetragen, das aus einer schillernden Persönlichkeit, ein zurück gezogener Mensch...

Weiterlesen

Ein interessantes Debüt

"Das Licht ist unser Werkzeug", sagte er. "Der Film ist nur die Oberfläche, um das Licht einzufangen und zu fixieren, aber bevor er nicht entwickelt ist, wird jedes zusätzliche Licht zum Feind."

Dieser Roman befasst sich mit der Lebensgeschichte der Fotografin Lee Miller. Wir begegnen der alten, alkoholkranken Frau am Ende ihres Lebens und blicken gemeinsam auf ihre ereignisreiche Vergangenheit zurück:

Elizabeth „Lee“ Miller kommt als junge Frau nach Paris, um ihr Model-Dasein...

Weiterlesen

Schwarzweißfotografie

~~Lee Miller hat als Fotografin das Ende des 2. Weltkrieges publiziert und nun, Jahre später, hängt sie am Alkohol und auch ihre veröffentlichten Kochrezepte kommen bei der Leserschaft nicht mehr an. Um wieder auf die Beine zu kommen erhält sie von ihrer Agentin den Auftrag, über Man Ray zu schreiben. Mit ihm, in den 20er und 30er Jahren hochgelobten Fotografen hat sie in Paris nicht nur zusammen gearbeitet, sie waren auch ein Paar. Aus Lees Sicht erfahren wir, wie das Leben in der...

Weiterlesen

Interessanter historischer Roman

Zum Inhalt: 

Nach einer Model-Karriere entschloss sich Lee Miller dazu, lieber die Bilder zu machen als eines zu sein. Dazu zog sie von New York nach Paris ohne großen Plan oder Geld aber immerhin einer Kamera. Dieser Roman erzählt die Geschichte einer Frau, die kämpfen musste um anerkannt zu werden und sich nie unterkriegen ließ. 

Meine Meinung: 

Mir waren sowohl Lee Miller als auch Man Ray nicht wirklich ein Begriff und wurden mir erst durch diesen Roman bekannt, so...

Weiterlesen

Die turbulente Lebensgeschichte einer faszinierenden Frau

Lee Miller ist Fotografin und Kriegsreporterin. 1929 lernte sie in Paris den berühmten Fotografen und Künstler Man Ray kennen und lieben. Er lehrte sie die Fotografie, sie wurde seine Muse. Doch Lee will nicht im Schatten eines anderen stehen, sie will selbst etwas sein und ernstgenommen werden. 

Im Zweiten Weltkrieg ist Lee als Kriegsreporterin tätig, schießt Fotos in von Bomben zerstörten Städten, im besiegten Deutschland und den befreiten Konzentrationslagern. Sie wird berühmt,...

Weiterlesen

Ein gutes Debüt

 

Die Autorin Whitney Scharer beschreibt in ihrem Debütroman „Die Zeit des Lichts“ das Leben der Fotografin und Kriegsberichterstatterin Lee Miller.

Lee Miller ist 1907 in New York geboren. Ihr Vater ist auch Fotograf und hat sie oft fotografiert.

1929 zog es sie nach Paris. Sie hatte eine Liebesbeziehung mit dem Fotograf Man Ray und lernte von ihm das richtige Fotografieren und entwickeln.

Die Autorin beschreibt die Pariser Boheme.

Zwischendurch hat sie...

Weiterlesen

Obsession, Leidenschaft und Selbstbestimmung

** "Das Licht ist unser Werkzeug", sagte er. "Der Film ist nur die Oberfläche, um das Licht einzufangen und zu fixieren, aber bevor er nicht entwickelt ist, wird jedes zusätzliche Licht zum Feind." **

Geboren 1907 und als Muse ihres Vater, eines Fotografen, aufgewachsen, arbeitet Lee schon früh als Model in Paris. Doch schon bald zieht es sie mehr zur Fotografie und als sie auf einer Party die Bekanntschaft von Man Ray macht, sieht sie ihre Chance gekommen. Erst erkämpft sie sich den...

Weiterlesen

Die Frau in Hitlers Badewanne

Wie mag es Lee Miller zumute gewesen sein, als sie die Befreiung der Konzentrationslager fotografierte? Ich schaute mir ihre Fotos im Netz an und sie lassen mich nicht mehr los. Zur Zeit des Zweiten Weltkriegs war Frau Miller Kriegsfotografin und reiste überall dorthin, wo Bomben fielen und Menschen getötet wurden. Das ging nicht spurlos an ihr vorüber und setzte ihr in Form von Alpträumen und übermäßigen Genuss von Alkohol sowie Depressionen.

 

Die Zeit des Lichts beginnt in...

Weiterlesen

Wunderbar geschrieben

Für dieses Buch hatte ich mich entschieden, nach dem ich die Leseprobe gelesen hatte. Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen, der Schreibstil hat mich mitgenommen in das Haus von Lee Miller und ich konnte mit ihr in der Küche aus dem Fenster schauen. Ich habe alles genau vor mir gesehen, ihr Mann, der spazieren geht, die Hofeinfahrt, das Land drum herum. Aber auch das Chaos in der Küche und das Glas in ihrer Hand. Whitney Scharer schreibt einfach wunderbar!

Zunächst...

Weiterlesen

Kein Licht ohne Schatten …

Lee Miller war bereits ein erfolgreiches Model, als sie 1929 im Alter von 22 Jahren von New York nach Paris zog. Sie wollte nicht mehr nur fotografiert werden, sondern selbst fotografieren. Mit der Kamera ihres Vaters durchstreifte sie Paris, planlos, ziellos, ohne Erfolg – bis sie durch einen glücklichen Zufall auf den Fotografen, Maler und Objektkünstler Man Ray trifft. Sie wird seine Assistentin, seine Muse und seine Geliebte und hat jetzt die Möglichkeit, zu lernen und eigenständig zu...

Weiterlesen

Eine faszinierende und starke Frau

Elizabeth „Lee“ Miller war gerade erst 22 Jahre alt, als sie nach Paris kam. In den USA hatte sie gemodelt, aber festgestellt, dass ihr das zu wenig war, sie wollte lieber selbst fotografieren. In Paris trifft sie den Fotografen Man Ray, der sie als Assistentin für sein Studio engagiert. Doch schnell entwickelt sich eine Liebesbeziehung zwischen den beiden. Lee möchte Fotografin werden, aber Ray ist eifersüchtig und betrachtet sie auch weiterhin nur als Assistentin. Doch sie will sich...

Weiterlesen

Kunstmetropole Paris in den 30ern, mittendrin eine amerikanische Fotografin: lesenswert

Drei Leben - eine Frau

Die Autorin gestaltet ihren Debütroman mit einem ambitioniertem Aufbau. Staunend registriert der Leser, dass ihm in der Gestalt der bekannten amerikanischen Fotografin Lee Miller drei vollkommen unterschiedliche Persönlichkeiten entgegentreten. Herzzerreißend ist die Darstellung der alternden Frau, die alkoholkrank und nur mühsam organisiert eine Abendeinladung für liebe Freunde zu bewältigen sucht. Dieses Eingangskapitel verfügt über eine ungeheure...

Weiterlesen

Spiel mit Licht und Dunkelheit

Elizabeth „Lee“ Miller wurde im Jahr 1907 im Upstate New York geboren. Sie war Fotomodell, Fotografin und Kriegsberichterstatterin im 2. Weltkrieg. Sie präsentierte Modestrecken in der Vogue, entwickelte neue künstlerische Fototechniken und fotografierte das Grauen in den befreiten Konzentrationslagern. Sie hatte ein bewegtes Leben, das Spuren hinterlassen hat. Mit ihrem Ehemann lebte sie auf einer Farm in Sussex, zunehmend in Traumata, Alkoholprobleme und Neurosen verfallend. Der Roman von...

Weiterlesen

Außergewöhnliche Frau - gutes Buch

Der Roman erzählt von Lee Miller's Zeit in Paris, ihre Anfänge und ihre Liebesbeziehung mit Man Ray. Miller wird von der Autorin als starke Persönlichkeit dargestellt, die aber auch ihre Schwächen hat. Sie wird am Anfang als etwas in die Jahre gekommene Fotografin und Journalistin mit PTSD beschrieben, aber das Hauptaugenmerk liegt auf ihren Anfängen und wie sie sich als Künstlerin versucht einen Namen zu erarbeiten.

Ich liebe historische Romane, besonders wenn sie mit fundiertem...

Weiterlesen

Interessanter Künstlerroman

1929 laufen sich in Paris zwei Menschen zufällig über den Weg: Man Ray, Künstler und Fotograf trifft auf die junge Lee Miller, die zwar ebenfalls künstlerische Ambitionen hat, diese bisher aber nicht ausleben kann. Sie geht bei ihm in die Lehre, macht ihr Talent zur Fotografie zum Beruf. Bald verbindet die beiden nicht nur die Liebe zur Kunst, sondern auch zueinander.

Lee Miller war ein Name, den ich mit dem Foto in der Hitlerbadewanne verbinde, ansonsten wusste ich über sie aber...

Weiterlesen

Hommage an die Kunst der Fotografie

          “Die Zeit des Lichts” ist ein Künstlerroman über die Fotografin Lee Miller (1907-1977) und der Erstlingsroman der amerikanischen Schriftstellerin Whitney Scharer.

Die Erzählweise ist enigmatisch, elegant, die Briten würden sagen sophisticated, ein Wort, für das es keine wortgetreue Übersetzung ins Deutsche gibt. Dicht und atmosphärisch ist die Metaphorik, die Scharer verwendet. Ihre wortgewaltigen Sprachbilder sind keinesfalls ausgelutscht, sondern bestechend klar,...

Weiterlesen

Wir begleiten eine Frau, Lee Miller, durch die Zeiten des Lichts, aber auch die der Dunkelheit ihres Lebens.

Die Zeit des Lichts von Whitney Scharer

Wie packt man ein Menschenleben in ein Buch? Hier wurde genau das geschafft. Doch wie fängt man ein ganzes Leben ein? Man nimmt die für den Menschen wichtigste und prägendste Zeit, und schreibt etwas darüber, eine Zeit des Wandels. Doch am Ende muss man zugeben, dass diese Zeit selbst nur ein Bruchstück des ganzen Lebens ist, und das ganze Menschenleben nicht einfangen geht. Dem im Buch aber sehr nahe kommt. Die Zeit des Lichts war definitiv für...

Weiterlesen

Etwas enttäuschend

 "Dieser Roman funkelt auf jeder Seite" steht auf dem Cover. Man sollte sich aber nicht von jedem Funkeln verleiten lassen. Da es schon so viele sehr gute Bewertungen gab, hatte ich eine recht hohe Erwartungshaltung an das Buch. 

Die ersten Seiten waren auch noch sehr gut, doch dann wurde es immer zäher. Ich hatte erwartet, dass man gerade die spannenden und interessanten Jahre von Lee Miller näher betrachtet - die als Kriegsreporterin. Doch leider wurden diese nur mit wenigen Seiten...

Weiterlesen

Facetten

Reduziert man das Buch auf seinen Kern, kämpft es für die Rechte der Frauen. Auch wenn sich die Protagonistin, Lee Miller, vermutlich nicht als solche bezeichnen würde, ist sie Feministin. Zumindest glaubt sie im Herzen daran – tatsächlich ein selbstbestimmtes, von Männern unabhängiges Leben zu führen, ist in Wirklichkeit aber nicht so leicht für sie.

Davon erzählt das Buch. Natürlich ohne das Wort Feminismus jemals auch nur zu erwähnen und nicht ausschließlich nur davon. Die...

Weiterlesen

Eine besondere Frau

1929. Mit Anfang 20 lernt die Engländerin Lee Miller den amerikanischen Fotografen Man Ray kennen und taucht tief in die Szene der dort lebenden surrealistischen Künstler ein. Lee, die von ihrem Vater das Fotografieren gelernt hat und selbst großes Talent besitzt, gibt so lange nicht auf, bis Man Ray sie als seine Assistentin einstellt. Sie werden ein grandioses Duo aus Künstler und Muse - nach und nach beginnen aber auch Lees Ideen, das Schaffen von Man zu beeinflussen. Immer tiefer werden...

Weiterlesen

Ein beeindruckendes Leben, beeindruckende Literatur!

Inhalt:
Im zarten Alter von 22 Jahren begibt sich das erfolgreiche Model Lee Miller von New York nach Paris, in einer Stadt, welche ihr zunächst völlig fremd und einsam erscheint, doch sie hat ein Ziel, hinter der Kamera zu stehen und ihre Kunst selbst zu erschaffen. Als sie kurz darauf auf den begnadeten Fotokünstler Man Ray trifft eröffnet sich für sie eine ganz neue Welt, voller Glanzstücke, aber auch Abgründen. Spätestens als der zweite Weltkrieg über den Globus hereinbricht,...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
400 Seiten
ISBN:
9783608963403
Erschienen:
Oktober 2019
Verlag:
Klett-Cotta
Übersetzer:
Nicolai von Schweder-Schreiner
7.65385
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.9 (26 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 41 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher