Buch

Feldpost -

Feldpost

von Mechtild Borrmann

Zeitgeschichte trifft subtile Spannung:SPIEGEL-Bestseller-Autorin Mechtild Borrmann verwebt eine tragische Schuld, einen bitteren Verrat und eine unmögliche Liebe zur Zeit des Zweiten Weltkriegs zu einem großen deutschen Roman.»Adele ist verschwunden.« Mehr mag die Fremde nicht sagen, die sich in einem Café einfach so an den Tisch der Anwältin Cara setzt – und kurz darauf ebenfalls spurlos verschwindet. Zurück bleibt lediglich ihre Handtasche. Neben anrührenden Feldpost-Briefen aus dem 2. Weltkrieg, die von einer großen Liebe zeugen, findet Cara darin auch Unterlagen über den Verkauf einer Villa in Kassel zu einem symbolischen Preis.Doch was hat das alles mit ihr zu tun? Und weshalb wurde die Villa – anders als vereinbart – nie an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben? Caras Recherchen decken nicht nur die tragische Geschichte einer großen, verbotenen Liebe auf, sondern auch die Schuld einer Liebenden und einen bitteren Verrat.Der Roman beruht auf wahren Lebensgeschichten: Recherchen im Tagebuch-Archiv Emmendingen haben Mechtild Borrmann zu diesem feinfühligen Roman über Schuld, Verrat und eine tragische Liebe während des 2. Weltkriegs inspiriert.Entdecken Sie auch die anderen zeitgeschichtlichen Spannungs-Romane von Bestseller-Autorin Mechtild Borrmann:• Der Geiger (Russland nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und Deutschland 2008)• Die andere Hälfte der Hoffnung (Tschernobyl 1986 bis 2010 und Deutschland 2010)• Trümmerkind (Hamburg nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1992)• Grenzgänger (Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1970)

Rezensionen zu diesem Buch

hat mir sehr gut gefallen

Bei „ Feldpost“ von Mechthild Borrmann handelt es sich um einen Roman.

 

Dieses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Durch die zwei Zeitebenen ( beginnend 2000 und 1935) kommt sehr viel Spannung auf und natürlich immer wenn es am Spannendsten wird, wechselt die Zeitebene. Durch die Kapitelüberschriften, weiß man gleich in welchem Jahr und wo man sich befindet.

 

Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet. Konnte mich gut in sie...

Weiterlesen

Die Wahrheit findet einen Weg *****

Anwältin Cara sitzt gemütlich in einem Cafe und schreibt Weihnachtskarten, als sich eine Fremde zu ihr setzt, von einer verschwundenen Adele spricht und kurz darauf selbst wieder verschwindet. Allein ihre schwarze Tasche ist zurückgeblieben, in der Cara alte Feldpostbriefe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und einen Kaufvertrag über eine Kasseler Villa mit symbolischem Wert. Einer Intuition folgend, stellt Cara Nachforschungen an und enthüllt längst vergessen geglaubte Geheimnisse.

...

Weiterlesen

Familiendrama und eine verbotenen Liebe

Die Anwältin Cara Russo bekommt ein ungewöhnliches Geschenk. Ein Aktenkoffer wird von einer unbekannten Frau, die sich in einem Café an ihren Tisch gesetzt hat, „vergessen“. Cara findet ein Bündel Feldpostbriefe und Unterlagen über den Verkauf einer Villa. Sie macht sie auf die Suche nach dem Absender und enthüllt ein spannendes Familiendrama.

Mechtild Borrmann, Jahrgang 1960, verbrachte ihre Kindheit und Jugend am Niederrhein. Bevor sie sich als Schriftstellerin einen Namen machte,...

Weiterlesen

Post aus schlimmen Zeiten

Im Kassel der 30er Jahre sind die Familien Kuhn und Martens miteinander befreundet – die Eltern ebenso wie die Kinder. Gerhard Kuhn äußerst sich in der Öffentlichkeit kritisch über die Nazis und muss schließlich mit seiner Frau das Land verlassen. Die Kinder Adele und Albert bleiben in Deutschland zurück. Gerhard Kuhn lebt zunächst in Frankreich und baut sich schließlich in Portugal eine neue Existenz auf. Hermann Martens hat es als Anhänger des Regimes leichter und nutzt seine Verbindungen...

Weiterlesen

verbotene Liebe

Während die Anwältin Cara in einem Cafe sitzt kommt eine unbekannte ältere Frau auf sie zu, erzählt, dass sie auf der Suche nach dem Wohnort von Adele Kuhn ist und hinterlässt einen Aktenkoffer. Im Koffer sind Feldpostbriefe von Richard Martens an Adele und Unterlagen zu einem Hausverkauf. Cara will mehr darüber wissen, Adele und Richard ausfindig machen.
Parallel zu der Jetztzeit springt die Handlung in die Zeit kurz vor dem zweiten Weltkrieg. Die Familien Kuhn uns Martens sind...

Weiterlesen

Wenn eine verbotene Liebe ein Leben überlebt

Von ullap64

Die Anwältin Cara gelangt per Zufall in einem Cafe an eine dort vermeintlich vergessene Aktenmappe mit alten Feldpost-Liebesbriefen aus dem 2. Weltkrieg und macht sich - neugierig geworden - auf die Suche nach Empfänger bzw. Absender.

Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen und berichtet uns in der Gegenwart über Caras "Ermittlungen", in der Vergangenheit wird die Geschichte einer tragischen Liebe sowie der beteiligten Familien erzählt, bis diese Erzählstränge in der...

Weiterlesen

Das Geheimnis folgt bis ins Grab

Dieses Buch aus der Feder von Mechthild Borrmann, geht unter die Haut. Der Schreibstil ist sehr gefällig und flüssig. Wenn man das Buch in der Hand hat und mit lesen begonnen hat, will man nicht wieder aufhören. Es geht von einem spannenden Kapitel ins nächste. Sehr schön ist auch die Aufteilung der Kapitel in Vergangenheit (1935-1945) und Gegenwart (2000-2010).

Zum Inhalt:

Die Anwältin Cara Russo macht im Cafe eine Bekanntschaft mit einer geheimnisvollen Frau. Diese drückt ihr...

Weiterlesen

Absolut empfehlenswert!

Die Kasseler Rechtsanwältin Cara Russo wird in einem Café scheinbar zufällig von einer älteren Dame in ein Gespräch verwickelt, die anschließend spurlos verschwindet und dabei eine Aktentasche mit alten Fotos, Briefen mit Feldpoststempel und einem Kaufvertrag für eine Villa liegen lässt.
Während Russo versucht, die Frau ausfindig zu machen, landen wir plötzlich in einer ganz anderen Geschichte, als ursprünglich erwartet.
Die Adressatin auf den Briefen - Adele Kuhn - ist nicht die...

Weiterlesen

halb Familiengeschichte, halb Detektivroman – sehr gelungen

Mit ein paar fremden Briefen fängt es an. Die vergisst eine Caféhausbesucherin samt Tasche am Tisch von Cara Russo, einer Rechtsanwältin. Beide Frauen hatten sich während ihrer gemeinsamen Zeit im Café angeregt unterhalten. Um der netten älteren Dame die Tasche samt Inhalt wiedergeben zu können schaut Cara sich den Inhalt der Tasche näher an und findet viele zusammengebundene, 50 Jahre alte Feldpostbriefe, Briefe die ein Richard an eine Adele während des Krieges geschrieben hat. Ihr...

Weiterlesen

Berührende Geschichte

Die Anwältin Cara sitzt an einem Cafe am Tisch, als eine fremde Frau den Satz »Adele ist verschwunden.« ausspricht und kurz darauf verschwunden ist. Ihre Handtasche bleibt zurück und darin befinden sich Feldpost-Briefe aus dem 2. Weltkrieg, die von einer großen Liebe erzählen. Cara beginnt daraufhin nach Adele, an die die Briefe gerichtet sind, zu recherchieren...sie stößt nicht nur auf eine tragische Geschichte von verbotener Liebe, sondern auch auf Verrat, Schuld und eine Villa, die den...

Weiterlesen

Ein unfassbar tolles Buch

"Feldpost" ist das erste Buch der Autorin Mechtild Borrmann, von der ich davor noch nie gehört hatte – was für ein Fehler, muss ich sagen, denn "Feldpost" ist ein wunderbares Buch. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, berührend und erschütternd zugleich – "Feldpost" ist ein Muss.
Besonders positiv ist mir zuerst der Schreibstil aufgefallen, der sich ganz angenehm lesen lässt. Man merkt gar nicht, wie schnell die Zeit beim Lesen vergeht, denn die Art und Weise, wie die Autorin...

Weiterlesen

"Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden, aber das stimmt nicht."

Handlungsort ist Kassel, und umzu. Die Handlung spielt in zwei Zeitebenen und beginnt kurz vor Weihnachten 2000. Hier in Kassel lebt und arbeitet die Juristin Cara Russo, deren Freund eine kleine Buchhandlung in der Stadt unterhält. Heute gönnt sie sich eine kleine Auszeit im Café und wird dort von einer älteren Frau angesprochen, die sich dann merkwürdig mit ihr unterhält. Bei sich hat sie eine schwarze Einkaufstasche. Als die Frau von einem Toilettenbesuch nicht wieder kommt, erfährt Cara...

Weiterlesen

Eine Familie verschwindet spurlos

Das wunderschöne Buchcover lässt einen zu dem Buch greifen. Der Klappentext klingt auch sehr interessant. Es geht um eine wahre Geschichte der Familie Kuhn, die sich während der Nazizeit trennt. Während die Eltern sich entschieden haben, das Land aus politischen Gründen zu verlassen und nach Frankreich zu Bekannten zu ziehen, soll Sohn Albert in Göttingen studieren und Tochter Adele weiterhin in einer Flugzeugfabrik in Kassel arbeiten. Da in dieser Zeit die Häuser von Auswanderern...

Weiterlesen

Highlight

Als dieses Buch in die Verlosung kam, hab ich mich besonders gefreut da ich die Romane von Mechthild Borrmann sehr liebe. Das Cover passt wie immer sehr gut zum Inhalt und auch Klappentext, dieser verspricht eine spannende Geschichte rund um die Kriegszeit.

"Adele ist verschwunden.« Mehr mag die Fremde nicht sagen, die sich in einem Café einfach so an den Tisch der Anwältin Cara setzt – und kurz darauf ebenfalls spurlos verschwindet. Zurück bleibt lediglich ihre Handtasche. Neben...

Weiterlesen

Eine Geschichte, die berührt und wütend macht

Kurz vor Weihnachten trifft die Rechtsanwältin Russo in einem Café eine ihr unbekannte alte Frau. Diese lässt an Russos Tisch einen Aktenkoffer zurück. Die darin befindlichen Unterlagen und einige Feldpostbriefe machen Russo neugierig und sie begibt sich auf Spurensuche.
Die Briefe erzählen von einer großen Liebe, die Russo berührt. Nach und nach deckt sie die Hintergründe auf. Sie stößt auf eine Geschichte von Verrat und Niedertracht .
Diese Ereignisse wären ohne die...

Weiterlesen

Super Buch

Bis jetzt habe ich jedes Buch von Mechtild Borrmann verschlungen. Deshalb war ich auf ihr neues Buch gespannt und ich wurde nicht enttäuscht.
Clara wird in einen Café eine Tasche mit alten Feldpostbriefen überreicht. Da die Frau verschwunden ist, versucht sie den Adressat oder den Absender zu finden. Aus ihrer Recherche entwickelt sich eine spannende Geschichte. Hier wird Zeitgeschichte mit einer verbotenen Liebesbeziehung gekoppelt. Die Autorin erzählt atmosphärisch dicht. Man wird...

Weiterlesen

Familiengeschichten vor historischem Hintergrund

Die Anwältin Cara Russo erledigt im Jahr 2000 ihre Weihnachtspost in einem Café in Kassel, als sich eine fremde Frau an ihren Tisch setzt und ihr von ihrer vergeblichen Suche nach einer Frau erzählt, die im Krieg ihre Sachen auf ihrem Bauernhof zurückgelassen hat. Als die Unbekannte plötzlich verschwunden ist, stellt Cara fest, dass sie einen alten Aktenkoffer mit 60 Jahre alten Feldpostbriefen und Dokumente über den Verkauf einer Villa in Kassel zurückgelassen hat. Neugierig geworden...

Weiterlesen

eine Familientragödie - großartig und einfühlsam geschrieben

Inhalt:
Kurz vor Weihnachten sitzt die Anwältin Cara Russo in einem Kassler Café, als eine ältere, nicht ganz klar scheinende Dame sich zu ihr setzt, etwas von einer verschwundenen Bekannten erzählt, ein wenig von ihrer verstorbenen Mutter und dann plötzlich wieder verschwindet.
Am Tisch hat sie aber ein Tasche mit alten Briefen und Dokumenten zurückgelassen, für Cara.

Anfangs wenig begeistert sieht sich Cara doch die Dokumente an und fängt an zu recherchieren.

...

Weiterlesen

Lesehighlight

Endlich gibt es Neues von Mechtild Borrmann. "Feldpost" musste ich sofort nach Erscheinen lesen. Wie schon in den letzten Büchern verwebt die Autorin auch hier Geschehnisse aus der Vergangenheit mit Nachforschungen in der Gegenwart. Einige Briefe, die überraschend in die Hände einer Anwältin gelangen, sind der Auslöser dafür, dass sich mehrere Menschen mit dem beschäftigen müssen, was sie längst hinter sich gelassen hatten. Mit den schweren Jahren vor dem zweiten Weltkrieg. Mit Verfolgung...

Weiterlesen

Berührend und bewegend

Ich habe schon mehrere Romane von Mechtild Borrmann gelesen und war jedes Mal beeindruckt und berührt, ihre Bücher regen zum Nachdenken an und „hallen“ noch lange nach. So ging es mir auch mit „Feldpost“.

Aber wie soll man etwas über ein Buch schreiben, dass einige überraschende Wendungen enthält, die keineswegs verraten werden sollten?

Also zitiere ich die Autorin selbst mit ihren letzten Sätzen des Prologs: „Beginnen wir also im Jahr 2000, genauer, im Dezember 2000 in...

Weiterlesen

Eine melancholische Geschichte, vollgepackt mit persönlichen Tragödien

Wer die Romane von Mechtild Borrmann kennt, weiß um die ganz besondere Fähigkeit dieser Autorin, Einzel- oder Familienschicksale mit zeitgeschichtlichen Themen zu verbinden, wobei ihr besonderes Interesse nicht nur der Zeit rund um den Zweiten Weltkrieg sondern auch den Auswirkungen gilt, die Kriegseinsatz oder Flucht oder Alltag im Nationalsozialismus auf die junge Generation haben. Für ihren neuen Roman „Feldpost“ hat sie im Deutschen Tagebucharchiv in Emmendingen recherchiert, in dem seit...

Weiterlesen

Dramatische Chronik zweier Familien im 2. WK

"Feldpost" von Mechtild Borrmann erschien (HC, 297 S.) 2022 im Verlag Droemer-Knaur: Hatte mich vor Jahren bereits der Stil und die thematische Aufbereitung in Romanform von "Der Geiger" sehr beeindruckt, so vermochte es dieser zeitgeschichtliche Roman, der die Leser in das düsterste deutsche Kapitel des 2. WK führt, ebenso sehr!

 

Eingerahmt wird die Geschichte der Familien Kuhn und Martens von einer Story aus der Gegenwart, die durchaus authentisch erscheint: Cara Russo,...

Weiterlesen

Eine Tragödie, die zu Herzen geht

„Feldpost“ umfasst nur knapp 300 Seiten und Mechthild Borrmann nutzt jede einzelne davon aus. Dieses Buch ist wirklich von der ersten bis zur letzten Zeile fesselnd. Die Geschichte zieht den Leser in den Bann und lässt ihn nicht mehr los, noch lange über das letzte Wort hinaus. 
Der Klappentext ist relativ wage und ich hatte eigentlich gar nicht so wirklich eine Vorstellung, worum es geht. Vermutet hatte ich eine Geschichte über die unrechtmäßige Aneignung von Besitz im zweiten...

Weiterlesen

Interessante Geschichte

Gerhard Kuhn ist mit Hitlers Einstellung nicht einverstanden und gerät deshalb in Schwierigkeiten. Um nicht weiterhin ins Gefängnis zu müssen, wandert er mit seiner Frau Katharina aus. Die erwachsenen Kinder Albert und Adele bleiben in Deutschland. Problemlos geht das nicht von Statten. In der Gegenwart, im Jahr 2000, gelangt die Anwältin Cara in den Besitz von Feldpost, die mit den Kuhn zusammenhängt. Adressiert an Adele Kuhn, geschickt von einem Richard Martens. Den Briefen nach scheint es...

Weiterlesen

Liebe in NS Zeiten

Vera Teltz hat Mechthild Borrmanns Roman „Feldpost“ sehr nuanciert und gekonnt eingelesen. 
Auf zwei Zeitebenen erfahren wir die Geschichte der Familien Kuhn und Martens, die sich in den 30er und 40er Jahre dramatisch entwickelt und deren Folgen bis heute nachwirken. 
Die Anwältin Cara erhält im heutigen Erzählstrang alte Feldpostbriefe von einer älteren, ihr unbekannten Frau sowie Unterlagen und Fotos mit der Bitte sich darum zu kümmern. Der Satz „Adele ist verschwunden“...

Weiterlesen

Symbolischer Hausverkauf

Das Buch beginnt damit, dass Cara in einem Café sitzt und sich eine fremde Frau dazu setzt. Plötzlich verschwindet sie und lässt ihre Tasche zurück. Darin findet Cara Feldpostbriefe und Unterlagen von einer Villa in Kassel, die zu einem symbolischen Preis kurz vor Kriegsbeginn verkauft wurde. Warum hat die Frau ausgerechnet Cara die Tasche hingestellt? Wusste sie, dass sie Anwältin ist? Cara fängt an nachzuforschen.

Die Autorin erzählt die Geschichte im Wechsel zwischen Gegenwart und...

Weiterlesen

Sehr berührend

Zum Inhalt:
Anwältin Cara gönnt sich einen Cafebesuch, dort setzt sich eine Fremde zu ihr und erzählt ihr, dass Adele verschwunden ist, die sie eigentlich besuchen wollte. Nach dem Besuch der Toilette taucht die Fremde nicht mehr auf, hinterlässt aber eine Tasche und darin Briefe und eine Verkaufsunterlage aus dem zweiten Weltkrieg. Gerne will Cara die Unterlagen zurück geben und fängt an zu recherchieren.
Meine Meinung:
Das Buch ist einfach nur klasse und hat sich völlig...

Weiterlesen

Ergreifende Geschichte

Juristin Cara sitzt in einem Café und hat eine Begegnung mit einer älteren Frau, die auf der Suche nach einer Adele ist, um ihr alte Briefe zu übergeben. Nur scheint diese Adele unauffindbar. Mit einem Trick vergibt die ältere Dame Cara die Briefe, die dann auch beginnt der Geschichte auf den Grund zu gehen. Und diese Geschichte hat es wirklich in sich…

Liebe, Familie, dunkle Geheimnisse, Schuld und eine sehr, sehr schwierige Zeit – das sind die wichtigsten Zutaten für diese spannende...

Weiterlesen

Briefe liebe ich, für Briefe lebe ich. (Sylvia Plath)

Dezember 2000 Kassel. Als Start ihres Weihnachtsurlaubs gönnt sich die Anwältin Cara Russo einen Cafébesuch und bekommt schnell Gesellschaft von einer älteren Dame, die sich zu ihr an den Tisch setzt. Diese erzählt ihr, dass ihre Freundin Adele verschwunden ist, der sie eigentlich einen Besuch abstatten wollte. Als die alte Dame die Toilette aufsucht, kommt sie nicht zurück. Cara bleibt nur eine vergessene Tasche gefüllt mit alten Unterlagen und Feldpost-Briefen, die sie gern zurückgeben...

Weiterlesen

Zeitgeschichte, die unter die Haut geht

Die Autorin Mechtild Borrmann konnte mich schon mit einigen ihrer Romane nachhaltig beeindrucken und das ist ihr auch mit "Feldpost" wieder vollauf gelungen. Das sepiafarbige Cover passt sehr gut zum Thema.

Die Anwältin Cara erhält eher zufällig ein Bündel Feldpostbriefe aus dem 2. Weltkrieg und möchte sie gerne an die Empfängerin oder deren Familie zurückgeben. Noch ahnt sie nicht, welche dunklen Geheimnisse durch ihre Suche ans Tageslicht kommen werden.

Der Roman ist in zwei...

Weiterlesen

Berührende Briefe

Was für ein emotionaler Roman.
Cara staunt nicht schlecht als eine fremde Frau ihr in einem Cafe eine Tasche übergibt in der sich Feldpostbriefe aus dem zweiten Weltkrieg befinden. Neugierig geworden macht sie sich auf die Suche nach der Geschichte hinter den Briefen.. Wer waren Adele und Rudolf,? Und was ist aus ihnen geworden als der Krieg beendet war? 

Dieser Roman hat mich ab der ersten Seite gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Autorin erzählr die Geschichte aus...

Weiterlesen

Sehr gutes Buch

Ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit lauert im Verborgenen. Als Cara eines Tages von einer Fremden eine Handvoll Briefe überreicht bekommt, beginnt sie dem nachzugehen und stößt auf eine alte Übertragungsurkunde. Schnell findet sie noch einen Zeitzeugen, aber der hat ebenfalls Schuld auf sich geladen und will erst nicht so recht mit der Sprache heraus. Doch Cara lässt nicht locker und was sie am Ende erfährt ist eine Geschichte von Verrat und verbotener Liebe.

Ich mag die...

Weiterlesen

Richard liebt A.

Dies ist mein erstes Buch von Mechtild Borrmann. Der Schreibstil ist sehr flüssig und ich habe das Buch innerhalb weniger Tage gelesen. Die Autorin hält die Spannung durch die zwei sich ständig wechselnden Zeitebenen in denen die Geschichte erzählt wird. Die erste Zeitebene beginnt kurz vor Weihnachten im Jahr 2000 und die Anwältin Cara erhält von einer älteren Dame eine Tasche mit Liebesbriefen von Richard an A. Die zweite Zeitebene beginnt im Jahr 1935 als Adeles Vater aufgrund seiner...

Weiterlesen

Uneingeschränkte Leseempfehlung

Der kürzlich im Droemer Knaur Verlag erschienene historische Roman "Feldpost" war nach "Trümmerkind" für mich das zweite Buch von Mechtild Bormann und konnte mich mindestens ebenso beeindrucken.
Erzählt wird die Geschichte zweier zunächst durch auf ähnlichen Interessen basierende Freundschaft, später auch durch verschiedenartige Zuneigungen, aber ebenso durch Neid und Hass mit einander verbundene Familien ab Beginn der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts.
Neben persönlichen...

Weiterlesen

Damals und Heute

Die Anwältin Cara erhält eine Aktentasche in der alte Feldpostbriefe enthalten sind. Neugierig geworden versucht Cara das Schicksal der Familie Kuhn aufzudecken, die in den 30´er Jahren mit den Nationalsozialisten aneinander gerieten und nach dem zweiten Weltkrieg verschwunden sind.

Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen, die abwechselnd Caras Suche nach der Familie Kuhn in der Gegenwart und die Geschehnisse vor und während des zweiten Weltkrieges beleuchten. Der Schreibstil ist flüssig...

Weiterlesen

Pageturner

          Im Jahr 2022 sind zwei Romane erschienen, die sich auf der Grundlage historischer Dokumente mit der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigen: Alexa Hennig von Lange, Die karierten Mädchen und Mechtild Bormann, Feldpost. Aber welch ein Unterschied in der Aufarbeitung der Dokumente. Alexa Hennig von Lange kennt in ihrer Darstellung keine Täter, sondern nur Opfer. Sie fügt den Tondokumenten ihrer Großmutter fiktive Gegebenheiten hinzu, die die Schuld ihrer Großmutter abmildern sollen...

Weiterlesen

Liebesbriefe

22. Dezember 2000 in Kassel. Die Anwältin Cara sitzt im Cafe Nenninger und schreibt Weihnachtskarten, als sich eine ca. 70 jährige Frau zu ihr an den Tisch setzt. Sie sei auf der Such nach einer Adele Kuhn, die es an der angegebenen Adresse wohl nie gegeben hat. Als die Dame auf die Toilette geht und nicht wieder kommt, entdeckt Cara die schwarze Einkaufstasche mit einem alten Koffer. Darin befinden sich u.a. Briefe mit dem Stempelaufdruck Feldpost. Cara versucht den Absender der Briefe zu...

Weiterlesen

Bewegend

Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeichnet sich durch eine gut gemachte Erzählperspektive aus: beginnend im Jahr 2000 starten private Ermittlungen anhand von Feldpostbriefen, die sich auf Geschehnisse in den 1930er und 1940er Jahren beziehen. Die Erzählzeit und Perspektive wechselt häufig und das Geschehen der Vergangenheit wird parallel zu dem erzählt, was im Jahr 2000 und in der Folge gefunden wird. Die Zersetzung von Freundschaften und Nachbarschaften in der Vorkriegszeit wird...

Weiterlesen

Zutiefst berührende Geschichte

Das Cover deutet schon vom Motiv, der Farbgebung und dem Titel daraufhin, dass es sich um eine Geschichte handelt, die zu Herzen gehen wird und etwas mit den Kriegzeiten zu tun hat. Mich hat dieses Cover sofort angesprochen, ebenso wie die rückseitige Kurzbeschreibung.
Die von mir geschätzte Autorin Mechtild Borrmann erzählt die Geschichte der Unternehmerfamilie Kuhn, deren Leben sich Mitte der 30er Jahre durch den Nationalsozialismus von Grund auf ändert. Der Roman spielt auf zwei...

Weiterlesen

Adele ist weg

 

 

Die Schriftstellerin Mechtild Borrmann

führt uns immer in die Zeit des zweiten Weltkrieges und danach. Schon ihre früheren Romane habe ich mit Begeisterung gelesen.

Im Roman Feldpost, geht es um einen Packen Feldpostbriefe.

Die Anwältin Cara bekommt von einer Frau ein Paket Briefe und Unterlagen, die sie bei dem Nachlass ihrer Mutter gefunden hatte.

Die Besitzerin war ausgebombt und arbeitete dann auf einem Hof. Sie wollte ihr Sachen abholen, das...

Weiterlesen

Tragisch

Feldpost ist ein wirklich bewegendes Buch, das von der tragischen Geschichte der Familie Kuhn vor und während des zweiten Weltkriegs erzählt. Familie Kuhn, wohlhabend und gut vernetzt, gerät gleich zu Beginn des Buchs in Bedrängnis, nachdem der Vater sich öffentlich gegen Nazis und Hitler ausspricht. Infolgedessen muss die Familie viel Leid ertragen und wird auseinander gerissen. Gleichzeitig steht die gleichgeschlechtliche Liebe des Sohnes Albert im Fokus und die unerhörten Grauen, die die...

Weiterlesen

Briefe

          Durch Zufall erhält Cara alte Briefe die von der Front an eine Adele in Kassel geschrieben wurden. Sie forscht nach und erfährt von einer wunderbaren Liebe die verboten war. Sie erfährt von einer Familie die durch eine Entscheidung in das Visier der Nationalsozialisten geraten ist. 
Cara ist in diesem Buch für die Autorin nur ein Mittel zum Zweck. Diese Figur übernimmt das Nachforschen, sie trifft Zeitzeugen, sie bewertet aus heutiger Sicht die Ereignisse von damals. Sie...

Weiterlesen

Berührend, tragisch, fesselnd

Wo Mechtild Borrman drauf steht, ist immer auch Mechtild Borrmann drin. Wieder legt sie ein fulminantes Werk vor, das mich vom ersten Kapitel an bindet. Auch dieses Buch „Feldpost“, dessen Cover wunderbar ausdrückt, was die Leserinnen und Leser erwartet, hat mich in den Bann gezogen und in einem Ritt lesen lassen bis zum letzten Satz, der einen so wendungsreichen Plot auf eine Weise abschließt, dass er noch lange nachhallt. 

Die Geschichte beginnt zunächst ein wenig unauthentisch....

Weiterlesen

Historisches, wie immer Genial geschrieben

So langsam lese ich mich durch die ganzen Mechtild Borrmann Bücher und startete mit Trümmerkind, das mich total begeisterte. Jetzt das neueste in den Händen und ich bin wieder begeistert...

Geschichte : Kassel heutige Zeit- Die Anwältin Cara Russo sitzt in einem Cafe, als eine alte Frau sich dazu setzt und lässt Ihr einen Aktenkoffer mit alten Feldpostbriefen da, die eine damals flüchtige Frau bei Ihnen vergessen hat und der sie gerne die alten Briefe geben würde nach nun über 50...

Weiterlesen

Spannende Recherche in der Vergangenheit

Unter geheimnisvollen Umständen bekommt die Juristin Cara einen Koffer mit Briefen und anderen alten Unterlagen zugespielt, den eine Frau am Ende des Krieges auf einem Bauernhof zurückgelassen hat. Nachdem sie die Briefe an Richard überbracht hat, der in ihnen A. seine Liebe gesteht, forscht sie weiter zum Verkauf der Villa der Familie Kuhn. 
Mechtild Borrmann beschreibt in den Rückblenden die beginnende Unterdrückung in Deutschland, als die Nationalsozialisten die Macht übernehmen....

Weiterlesen

Von Anfang bis Ende ein gutes Buch

Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen. Wir sind zum einen in der Zeit vor und während des zweiten Weltkrieges, zum anderen in der „Gegenwart“ im Jahr 2000/2001. Es wird aus der Erzählerperspektive berichtet und es werden die Blickwinkel vieler verschiedener Charaktere zu unterschiedlichsten Zeiten (zwischen 1935 und 1945) beleuchtet.

Die Geschichte beginnt damit, dass die Kasseler Anwältin Cara Russo auf ungewöhnliche Weise an Briefe, Fotos und Dokumente aus der Zeit des...

Weiterlesen

trifft wieder mitten ins Herz

Ich liebe die Bücher von Mechtild Borrmann, scheut sie doch nicht Themen anzusprechen, die polarisieren und mitten ins Herz treffen. So auch in ihrem neuen Buch, in dem Flucht und die Ausgrenzung und Verfolgung anders Denkender ,Lebender und Liebender im Mittelpunkt stehen.

Auf zwei Zeitebenen , wie schon bekannt bei der Autorin , lässt Mechtild Borrmann ihren Roman spielen, der hauptsächlich im Kassel der Gegenwart, aber auch während der Nazizeit spielt. Dabei verknüpft sie...

Weiterlesen

Feldpost

Dieser aussergewöhnliche und spannungsreiche Roman spielt im Jetzt und in der Vergangenheit des Zweiten Weltkrieges. Cara eine Anwältin in der Gegenwart bekommt durch einen Zufall an einen Aktenkoffer mit vergilbten Liebesbriefe die als Feldpost deklariert sind. Neugierig geworden macht sie sich auf die Suche nach dem Besitzer. Bei ihrer Recherche stößt sie auf die Familie Kuhn die vor dem Regime rechtzeitig nach Frankreich geflüchtet ist. ihre Tochter und ihr Sohn bleiben aber in...

Weiterlesen

Große Liebe, Familientragödie und Schuld

Cara Russo ist Rechtsanwältin, sitzt 2 Tage vor Weihnachten im Jahr 2000 in einem Café in Kassel und schreibt Weihnachtskarten. Eine ältere Frau setzt sich zu ihr an den Tisch. Im Gespräch mit der Frau erfährt Cara, dass diese versucht hat einer Freundin, die sie das letzte Mal nach dem Krieg gesehen hat, eine Tasche mit alten Unterlagen zu bringen. Sie ist sich sicher, die richtige Adresse zu haben, doch dort wurde ihr mitgeteilt, dass ihre Freundin Adele den Bewohnern nicht bekannt sei....

Weiterlesen

Eine tragische Geschichte

Die Anwältin Cara Russo gönnt sich eine kleine Auszeit in einem Café, als sich an alte Dame zu ihr an den Tisch setzt und ihr erzählt, dass sie eigentlich jemanden besuchen wollte. Aber „Adele ist verschwunden.“ Dann geht die Frau zur Toilette und ist ebenfalls verschwunden. Zurückbleibt eine Tasche mit Dokumenten. Cara möchte die Tasche an den rechtmäßigen Besitzer zurückgeben und beginnt zu recherchieren. Sie stößt auf eine tragische Geschichte, die sich in der Zeit des Nationalsozialismus...

Weiterlesen

Schuld und Verrat

Der Anfang vom Ende, das ist der 22. Dezember 2000, ein Freitag. Cara sitzt in einem gut besuchten Café, sie schreibt Weihnachtskarten. Eine Unbekannte bittet, sich an ihren Tisch setzen zu dürfen. Sie kommen ins Plaudern und so unauffällig wie diese Frau gekommen ist, ist sie wieder verschwunden. Lediglich eine Tasche mit Feldpost-Briefen bleibt zurück. Cara findet darin nicht nur Briefe, auch Unterlagen über den dubiosen Verkauf einer Villa kommen zum Vorschein. Was tun? Kurzentschlossen...

Weiterlesen

Eine tragische Liebe und ihre Folgen....

Die Geschichte beginnt im Hitlerdeutschland 1945.

Gerhard Kuhn betreibt eine Spedition und lebt zusammen mit seiner Frau Katharina und den beiden Kindern Adele und Albert in einer Villa in Kassel-Wilhelmhöhe.

Die Kuhns sind eng befreundet mit dem Apothekerehepaar Martens, dessen Kinder Dietlind und Richard wiederum eng mit Adele und Albert befreundet sind.

Während Hermann Martens als Gründungsmitglied der NSDAP in Kassel dem Hitlerregime zugetan ist, kommt Gerhard Kuhn...

Weiterlesen

Eine wahre Lebensgeschichte feinfühlig und spannend erzählt

„Feldpost“ ist ein gut recherchierter zeitgeschichtlicher Spannungs-Roman der Autorin Mechtild Borrmann. 

Die Handlung beginnt in der Gegenwart. Die Anwältin Cara Russo wird in einem Cafe von einer unbekannten siebzigjährigen Dame angesprochen. Sie erzählt ihr etwas von einer vermissten Bekannten, die sie eigentlich besuchen wollte. Unter dem Vorwand auf die Toilette zu gehen verschwindet sie und hinterlässt ihr einen alten Aktenkoffer mit vergilbten Liebesbriefe, die an eine Adele...

Weiterlesen

NSDAP, § 175 StGB und ein tragisches Familienschicksal

Eine unmögliche Liebe ab 1935 steht im Mittelpunkt, verknüpft mit Lügen, Ängste und Verrat im Nazi-Deutschland und danach, mit familiären Verknüpfungen nach Frankreich und Portugal mit der Basis in Kassel und Umgebung. Anhand von einer Handtasche, gefüllt mit Briefen und Dokumenten, entspinnt sich eine spannendes Familiendrama, das durch Recherchen von Cara Russo, Anwältin, endgültig nach und nach entschlüsselt wird im Jahre 2006, mehr als fünfzig Jahre nach dem immer noch unaufgeklärten...

Weiterlesen

spannend, mitreißend und fesselnd

Als ich dieses Buch sah wusste ich: das möchte ich lesen denn Mechthild Borrmann schreibt grandiose Bücher.

Entsprechend waren meine Erwartungen hoch - und ich wurde nicht enttäuscht auch wenn das Buch anders war als gedacht.

Das Cover ist toll, eine Frau die einen Brief an sich presst - der Brief scheint eine besondere Bedeutung zu haben und so ist es auch.

Ich mag das Cover und finde es perfekt umgesetzt, die Farben, der Schnitt und auch das Motiv sind sehr gut gewählt...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
352 Seiten
ISBN:
9783426281802
Erschienen:
2022
Verlag:
Droemer Knaur Verlag
9.625
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.8 (48 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 50 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher