Leserunde

Leserunde zu "Wenn es Frühling wird in Wien" (Petra Hartlieb)

Wenn es Frühling wird in Wien
von Petra Hartlieb

Bewerbungsphase: 29.01. - 15.02.

Beginn der Leserunde: 22.02. (Ende: 15.03.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des DuMont Verlags – 40 Freiexemplare von "Wenn es Frühling wird in Wien" (Petra Hartlieb) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Wien, 1912. Marie ist erst seit wenigen Monaten Kindermädchen im Haushalt des berühmten Dichters Arthur Schnitzler. Als sie für ihren Dienstherren ein bestelltes Buch abholt, lernt sie eine völlig neue Welt kennen: die Welt des Lesens. Und Oskar, den ebenso charmanten wie mittellosen Buchhändler …

Die Fortsetzung des Erfolgsbandes ›Ein Winter in Wien‹

ÜBER DIE AUTORIN:

Petra Hartlieb wurde 1967 in München geboren und ist in Oberösterreich aufgewachsen. Sie studierte Psychologie und Geschichte und arbeitete danach als Pressereferentin und Literaturkritikerin in Wien und Hamburg. 2004 übernahm sie eine Wiener Traditionsbuch- handlung, vormals »Buchhandlung Friedrich Stock« im Stadtteil Währing. Sie heißt heute »Hartliebs Bücher«. Davon erzählt ihr 2014 bei DuMont erschienener Bestseller ›Meine wundervolle Buchhandlung‹. In ›Wenn es Frühling wird in Wien‹ spielt diese Buchhandlung erneut eine zentrale Rolle.

15.03.2018

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar

Bis zum 15.02. kannst Du Dich hier mit einem Kommentar um eines der Freiexemplare bewerben. Verrate uns dazu einfach, warum Du an dieser Leserunde teilnehmen möchtest.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ulrike rabe kommentierte am 29. Januar 2018 um 12:45

Frau Hartlieb ist so eine sympathische Frau und Buchhändlerin mit Leib und Seele. Ich habe schon einige Lesungen in ihrer wunderbaren Buchhandlung miterlebt. Den Vorgänger Winter in Wien habe ich sehr gerne glesen, wie so viele Bücher, die in meiner Heimatstadt spielen. Es wäre mir eine große Freude, bei dieser Leserunde dabei zu sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 29. Januar 2018 um 12:49

 Wien in den frühen Tagen ( um 1912 )  eine recht historische Zeit !

Jedenfalls hat mich diese Leseprobe recht gut überzeugt und ich würde hier gerne mitlesen !

Diesmal gibt es ausnahmsweise so gar 40 Freiexemplare ! ! !

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gittenen kommentierte am 29. Januar 2018 um 12:53

Toll, ich mag Wien und Arthur Schnitzler ist einer meiner Lieblingsautoren.Das Buch ist also wie gemacht für mich . Da muss ich doch gewinnen ; ) 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Langeweile kommentierte am 29. Januar 2018 um 12:55

 Wien im Jahre 1912, eine Zeit, in die ich sehr gerne eintauchen möchte. Daher bewerbe ich mich für diese Leserunde mit etwas größeren Chancen als sonst.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Langeweile kommentierte am 29. Januar 2018 um 12:56

 Wien im Jahre 1912, eine Zeit, in die ich sehr gerne eintauchen möchte. Daher bewerbe ich mich für diese Leserunde mit etwas größeren Chancen als sonst.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 29. Januar 2018 um 13:06

Ein Buch über das Lesen, das klingt sehr interessant.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wiechmann8052 kommentierte am 29. Januar 2018 um 13:10

ich habe "meine wundervolle Buchhandlung" gelesen und "ein Winter in Wien" liegt seit ein paar Tagen auf meinen Stapel ungelesener Bücher daher würde ich mich sehr freuen wenn auch dieses Buch über die Buchhandlung bei mir einzieht

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
I-Love-Cheese kommentierte am 29. Januar 2018 um 14:00

Ach ja, der bewerbe ich mich mal.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Goldie-hafi kommentierte am 29. Januar 2018 um 14:31

Ich kenne zwar den Vorgängerband nicht, doch das hört sich definitiv spannend an. Da würde ich gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
westeraccum kommentierte am 29. Januar 2018 um 14:45

Den ersten Band kenne ich nicht, aber ich mag Wien sehr und die Zeit Schnitzlers war eine der spannendsten Zeiten in der Kulturgeschichte der Stadt. Deshalb möchte ich mehr wissen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 29. Januar 2018 um 14:49

Ich hoffe, dass diese Buch auch gut zu lesen ist, wenn man den Vorgängerband nicht kennt. Die Geschichte hört sich jedenfalls interessant an. Ich möchte gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 29. Januar 2018 um 14:54

Das klingt toll, sehr gerne würde ich das Wien in der Zeit um 1912 eintauchen. Der Klappentext klingt interessant und ich würde mich freuen, wenn ich bei Leserunde dabei wäre.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lisa11 kommentierte am 29. Januar 2018 um 14:56

Würde gerne mitlesen :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
silesia kommentierte am 29. Januar 2018 um 14:58

Wien - Stadt meiner Träume... gerne würde ich mal wieder hin, da wäre dieses Buch doch schon mal ein Anfang. Gerne würde ich mitlesen, zumal es heißt: "lernt sie eine völlig neue Welt kennen: die Welt des Lesens", das kann nur ein gutes Buch sein!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hermione kommentierte am 29. Januar 2018 um 16:26

Ich lese extrem gerne historische Romane - und am liebsten solche mit einer starken Frau als Hauptfigur, die eine beachtliche und nachvollziehbare Entwicklung durchmacht. Marie klingt nach einer solchen starken Hauptfigur.

Von der Autorin habe ich leider noch nichts gelesen, aber dass sich der Roman um das Thema Bücher dreht, macht ihn für mich noch reizvoller.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dieses Mal wieder einmal Glück hätte und bei der Runde mitlesen und mitdiskutieren könnte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesesafari kommentierte am 29. Januar 2018 um 16:31

hier nehme ich sehr gerne teil. bücher der wiener moderne bzw. welche die in dieser zeit spielen lese ich wirklich sehr, sehr gerne. und dieses klingt richtig gut.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gaby2707 kommentierte am 02. Februar 2018 um 19:27

Wir beide zusammen in einer Leserunde. Ich fände das richtig gut.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabine_AC kommentierte am 29. Januar 2018 um 17:48

Ich kenne zwar "Winter in Wien" (noch) nicht, aber der Klappentext klingt so toll, ich würde sehr gern mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Annegreat kommentierte am 29. Januar 2018 um 17:52

Sehr gerne würde ich gemeinsam mit Marie in die Welt des Lesens eintauchen und Wien ist eine tolle Stadt.  Daher würde ich mich riesig freuen, wenn ich bei der Leserunde dabei wäre.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Büchi kommentierte am 29. Januar 2018 um 18:14

Ach, wie wunderbar !

Das klingt für mich nach einem Herzensbuch. Alleine, daß es in Wien spielt, lässt mein Herz schon schneller schlagen. Und nachdem ich im vergangenen Sommer "Meine wundervolle Buchhandlung" mit großem Vergnügen gelesen habe, habe ich im kurz darauf folgenden Urlaub die Buchhandlung "Hartliebs Bücher" aufgesucht. Erst die, nahe gelegene,  "Strudlhofstiege" erklommen und dann in die Buchhandlung eingetaucht. Es war ein grossartiger Tag.

Deshalb bewerbe ich mich und hoffe auf das Los- und Leseglück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gaby2707 kommentierte am 02. Februar 2018 um 19:26

Du warst wirklich schon in Hartliebs Bücher? Das finde ich richtig toll. Ich komme im Herbst wieder nach Wien. Vielleicht schaffe ich es dann auch mal dort hin.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Büchi kommentierte am 02. Februar 2018 um 21:22

Ja, in der Währinger Strasse. Das Geschäft in der Porzellangasse hatte wegen Renovierung grade geschlossen. Wenn Du in Wien bist, und es sich ausgeht, schau es Dir an, es ist  wirklich sehenswert; ein ganz alter Laden, in den man hineinkommt und das Gefühl hat, die Bücher "leben" und wispern ihre Geschichten.

(c) Büchi

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wandagreen kommentierte am 02. Februar 2018 um 21:59

Toll. Toller. Am tollsten: da will ich auch hin.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Petzi_Maus kommentierte am 03. Februar 2018 um 09:39

Wow wie toll!!

Ich muss ja zu meiner Schande gestehen- ich arbeite in Wien, war aber noch nie in dieser Buchhandlung...

Ich glaub, ich muss mal eine verlängerte Mittagspause machen und dort hinschauen! :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Büchi kommentierte am 03. Februar 2018 um 09:44

solltest Du tun, ist urleiwaund ;-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliomarie kommentierte am 03. Februar 2018 um 19:38

Erst mal Danke fürs Daumendrücken. Ich hatte Deine Bewerbung gar nicht bewusst gesehen, sonst hätte ich Dich sofort mit einbezogen.

Und natürlich auch Danke für die Aufklärung, den Gemischten Satz betreffend. Man lernt eben nie aus.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Petzi_Maus kommentierte am 03. Februar 2018 um 20:23

Ich habe mich für diese Leserunde nicht beworben, ich bin hier gerade bei zwei und woanders auch noch bei einer, das ist mir sonst zu viel  ;)

Aber das Cover hat mich angesprochen (der Inhalt leider nicht so ganz),  und da die Geschichte hier im schönen Wien spielt, verfolge ich natürlich,  was hier so los ist  ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesesafari kommentierte am 23. Februar 2018 um 14:53

Oh schön!!! Jetzt, wo ich schon ins Buch hineingelesen habe, kann ich auch was damit anfangen. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sigrid kommentierte am 29. Januar 2018 um 19:19

Das hört sich gut an. Ich lese im Moment gerne aus dieser Zeit. Es ist eine Zeit des Aufbruchs und der Veränderungen. Bin mal gespannt auf das Buch. Ich versuche jetzt einfach mal mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leseliebelei kommentierte am 29. Januar 2018 um 19:39

Das klingt nach einem richtig guten Buch, da würde ich seit langer Zeit gern mal wieder bei einer Leserunde dabei sein. Ob ich Schnitzler selbst wirklich leiden kann, das weiß ich gar nicht. Aber das spielt ja auch keine Rolle bei diesem Buch über die Literatur und das Lesen, denke ich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kristall86 kommentierte am 29. Januar 2018 um 19:44

Da möchte ich unbedingt dabei sein. Den Vorgänger-Band habe ich immer nich auf meiner WuLi...Ich würde mich sehr freuen ein Exemplar zu gewinnen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliomarie kommentierte am 29. Januar 2018 um 20:05

Ein Frühling in Wien - da will hin! Die Leseprobe hat genau meinen Lesegeschmack getroffen und das liebevoll gestaltete Buch macht einfach Lust zu lesen. Außerdem, Büchern die in einer Buchhandlung spielen kann ich einfach nicht widerstehen.

Sehr gern möchte ich mitlesen und bewerbe mich für die Runde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 29. Januar 2018 um 21:27

Das Buch klingt romantisch, würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SunshineBaby5 kommentierte am 29. Januar 2018 um 23:43

Die Leseprobe hat mir sehr gefallen und die Kurzbeschreibung hört sich sehr gut an. Ich wäre gerne bei der Leserunde mit dabei und würde erfahren was Marie so alles erlebt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesebrille kommentierte am 30. Januar 2018 um 07:29

Ich liebe Wien ,historische Bücher und Buchhandlungen eh.Da ist das Buch ideal für mich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 30. Januar 2018 um 07:43

Als Wien-Anhängerin interessiert mich dieses Buch natürlich ganz besonders. Gern würde ich deshalb hier gewinnen und mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wandagreen kommentierte am 30. Januar 2018 um 08:20

Dafür muss ich mich natürlich auch bewerben. Die schönen Wienerlieder haben mich die Kindheit über begleitet.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Michael H. kommentierte am 31. Januar 2018 um 00:54

Und der Wienerwald erst :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lila-luna-baer kommentierte am 30. Januar 2018 um 08:29

Das klingt nach einem Buch nach meinem Geschmack, deshalb wäre ich in dieser Leserunde sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Odine kommentierte am 30. Januar 2018 um 08:48

Ein Buch über die Liebe zum Lesen! Da möchte ich dabei sein!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cellissima kommentierte am 30. Januar 2018 um 09:24

Ich fand "Ein Winter in Wien" sehr schön, und da Band 2 schon lange auf meiner Wunschliste steht, bewerbe ich mich gerne um ein Exemplar und die Teilnahme an der Leserunde :)!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MissSweety86 kommentierte am 30. Januar 2018 um 09:36

Da versuche ich gerne mein Glück und hüpfe mit in den Lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
zimbo1509 kommentierte am 30. Januar 2018 um 10:03

Wien, so eine tolle Stadt... die historische Zeit interessiert mich brennend.

Die Leseprobe hat mich überzeugt, da würde hier gerne mitlesen ! :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jeanettie123 kommentierte am 30. Januar 2018 um 10:46

Sehr gern würde ich an dieser Leserunde teilnehmen. Es klingt schon jetzt sehr interessant...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
naibenak kommentierte am 30. Januar 2018 um 11:04

Ach... das ist die Fortsetzung vom "Winter in Wien"??? Wie schön!!! Das Buch hab ich total gern gelesen-  etwas leichteres zwar, aber einfach ganz bezaubernd^^ Von daher bleibt mir gar nichts anderes übrig, als mich hier zu bewerben *lach* :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gaby2707 kommentierte am 02. Februar 2018 um 19:23

Muss man erst "Winter in Wien" gelesen haben um das neue Buch lesen zu können? Was meinst Du?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
naibenak kommentierte am 07. Februar 2018 um 09:26

Oh sorry, Gaby, habe nicht bemerkt, dass du gefragt hast! Tja... weiß ich ehrlich gesagt nicht. Bin aber generell jemand, der lieber von Anfang an liest. Wenn du magst kann ich es dir leihen! Gib einfach Laut, dann fliegt es zu dir! ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gaby2707 kommentierte am 07. Februar 2018 um 11:16

Oh, das ist ja lieb von Dir. Das Angebot nehme ich sehr gerne an. Ich schicke Dir gleich eine PN.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
naibenak kommentierte am 07. Februar 2018 um 11:18

Ja fein! Sehr gerne! <3

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SarahV kommentierte am 30. Januar 2018 um 11:41

Die Beschreibung verspricht eine wundervolle Geschichte. Ich bin neugierig geworden und bewerbe mich gerne für ein Freiexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
smberge kommentierte am 30. Januar 2018 um 12:48

Gerne wäre ich hier dabei. Die Beschreibung hat mir sehr gut gefallen und hat mich neugierig auf das Buch gemacht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochmicha kommentierte am 30. Januar 2018 um 13:37

Möchte dabei sein

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
La Calavera Catrina kommentierte am 30. Januar 2018 um 13:54

Diesmal sind die Bücher, für die Leserunden, genau nach meinem Geschmack. Dieses Buch klingt wunderbar. Das Cover ist, nebenbei bemerkt, auch sehr schön. Ich würde dieses Buch unheimlich gern lesen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Muschelschubser kommentierte am 30. Januar 2018 um 14:53

ich mag Wien, ich mag Jugenstil und das Buch "Meine wundervolle Buchhandlung" liegt schon in meinem Regal.. also ich finde, das Buch klingt ganz zauberhaft und hopse hiermit mal wieder in den Lostopf!

Viel Glück uns allen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Annekathrin Müller kommentierte am 30. Januar 2018 um 16:44

Ich habe gerade den ersten Band gelesen, der war wirklich bezaubernd! Hoffe ich erfahre schnell, wie es weiter geht!!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
CanYouSeeMe kommentierte am 30. Januar 2018 um 16:57

Der Klappentext verspricht ein tolles und ergreifendes Buch, gern wäre ich bei der LR dabei. (:

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Motte3.1 kommentierte am 30. Januar 2018 um 17:55

Etwas historisches ist immer gut, die gute alte Zeit. Ich würde mich freuen wenn ich an dieser Leserunde teilnehmen könnte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lana Schröder kommentierte am 30. Januar 2018 um 20:54

Ich War leider lange nicht mehr hier, aber jetzt bin ich wieder da. Hammer Buch

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Drops1984 kommentierte am 31. Januar 2018 um 08:34

Auch wenn ich den ersten Teil nicht gelesen habe, gehen Bücher über Bücher immer und deshalb ab in den Lostopf 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Giselle74 kommentierte am 31. Januar 2018 um 11:14

Oh, hier muss ich natürlich auch mein Glück versuchen! Ein Buch über Wien, Bücher und die Schnitzlers - das klingt nach großem Lesevergnügen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cassandra kommentierte am 31. Januar 2018 um 14:31

Ich kann es gar nicht mehr abwarten, bis es Frühling nicht nur in Wien wird, deshalb bewerbe ich mich für ein Exemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
frenx kommentierte am 31. Januar 2018 um 15:10

Kindermädchen bei Arthur Schnitzler? Das stelle ich mir spannend vor. Ich würde gerne mitlesen! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LadyHuberta kommentierte am 31. Januar 2018 um 17:32

Im Jänner an den Frühling zu denken ist immer gut. Ein charmanter Buchhändler, das klingt auch vielversprechend. Ich wäre sehr gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Persuasion kommentierte am 31. Januar 2018 um 18:28

Ui, die Bewerbung hat schon mal nicht geklappt. Verflixtes Internet. Also noch mal: Zwar kenne ich den Vorgängerband "Winter in Wien" nicht, würde den Frühling aber trotzdem gern lesen / rezensieren. Die Beschreibung klingt nach einem schönen historischen Roman. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wbetty77 kommentierte am 31. Januar 2018 um 20:36

"Ein Winter in Wien" ist eine der wundervollsten Erzählungen, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Marie ist zauberhaft und es interessant in den Haushalt von Arthur Schnitzler einzutauchen. Vor allem, wenn man recherchiert, was aus seinen Kindern, deren Kindermädchen Marie ja ist, später wird. Zudem möchte ich gerne wissen, ob Marie und ihr Buchhändler eine Zukunft haben.

So oder so werde ich diese Fortsetzung lesen, weil ich davon überzeugt bin, dass es sich lohnt!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Angelika Schmid kommentierte am 31. Januar 2018 um 21:26

Da würde ich gerne mitlesen! Über Ostern geht es für mich auch endlich mal nach Wien :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
yesterday kommentierte am 31. Januar 2018 um 23:18

Ohh super! Da versuche ich doch mein Glück für Hartlieb.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Animus Vox kommentierte am 01. Februar 2018 um 11:57

Ich liebe Zeitgeschichte und eine Jungefrau dabei zu begleiten, wie sie die Liebe zum lesen und Büchern entwickelt finde ich sehr spannend. Ich Wünschte mein Mann wäre Buchhändler ich hätte mich noch mehr in ihn verliebt.

Ich würde mich freuen, wenn das meine erste offizielle Rezension werden könnte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
honigmilch kommentierte am 01. Februar 2018 um 13:16

Das klingt interessant - ich würde gern an der Leserunde teilnehmen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabine Mach kommentierte am 01. Februar 2018 um 13:43

Nirgendwo ist der Frühling schöner, als in Wien. Wir waren erst im letzten Jahr dort und ich erinnere mich noch gut an die herrlich, duftenden Fliederbüsche beim Volkspark. Danach dann im Nordpol, draußen sitzend mit den ersten warmen Sonnenstrahlen, noch Sacherwürstel mit Kren gegessen und einen Wiener Gemischten Satz dazu. Schöner kann man einen Frühlingstag nicht genießen. Ich würde mich sehr gerne ins Wien der Schnitzler-Zeit entführen lassen, um zu sehen, ob es mir da genauso gut gefallen hätte, wie heutzutage.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliomarie kommentierte am 03. Februar 2018 um 12:13

Jetzt machst Du mir richtig Lust auf Wien, ich glaube es wird Zeit wieder mal ein paar Tage dort zu verbringen. renwürstel kenne ich und den meisten Wiener kulinarischen Verführungen kann ich auch nicht widerstehen, aber was ist denn ein "Gemischter Wiener Satz"? Oder hat da bloss die Autokorrektur zugeschlagen?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Petzi_Maus kommentierte am 03. Februar 2018 um 18:53

Ein "Gemischter Satz" ist ein Wein,  der aus verschiedenen Rebsorten hergestellt wird.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabine Mach kommentierte am 10. Februar 2018 um 11:11

Sorry, ich habe jetzt erst gesehen, dass Du mir auf meine Bewerbung geantwortet hast. Die Antwort auf Deine Frage hast du ja schon bekommen. Der Gemischte Satz ist in den meisten Fällen etwas sehr leckeres, den musst Du unbedingt mal probieren!! Ich habe selbst, beim Schreiben meiner Bewerbung, auch ganz große Lust auf Wien bekommen und möchte lieber heute, als morgen einen Koffer packen und losdüsen....(Ach ja, Autokorrektur nutze ich nicht, meine Fehler mache ich lieber selbst ;-))

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bookstar kommentierte am 01. Februar 2018 um 19:17

​Sehr gern würde ich dieses Buch mitlesen. Toll, dass es gleich mehr Exemplare gibt. Ich finde schön, in diese Zeit einzutauchen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Suselovesbooks kommentierte am 01. Februar 2018 um 20:02

Ich finde es toll, wenn Bücher von Büchern oder Buchhandlungen handeln. Sehr gern bewerbe ich mich daher um ein Exemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Yulanie kommentierte am 01. Februar 2018 um 21:38

Dieses Buch würde ich sehr gerne lesen und bewerbe mich hiermit für ein Exemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Myrna kommentierte am 02. Februar 2018 um 01:00

Oh... Was für ein verlockender Lesestoff! Möchte ich unbedingt lesen - auch wenn ich Band eins noch nicht kenne! Ich hüpfe mal in den Lostopf...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hundenärrin kommentierte am 02. Februar 2018 um 07:58

Ich habe zwar den ersten Band nicht gelesen, aber die Geschichte klingt schön und eigenständig. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gaby2707 kommentierte am 02. Februar 2018 um 15:25

Ich kenne zwar "Ein Winter in Wien" noch nicht, möchte aber Marie und auch Frau Hartliebs Bücherei in Wien sehr gerne bei dieser Leserunde kennenlernen. Da mir auch die Leseprobe sehr zugsagt hat, wäre ich hier sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliomarie kommentierte am 02. Februar 2018 um 19:19

Genau wie ich, dann drücke ich uns mal kräftig die Daumen. Wäre doch schön, wenn wir gemeinsam lesen könnten.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gaby2707 kommentierte am 02. Februar 2018 um 19:21

Ja, das wäre super.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Petzi_Maus kommentierte am 03. Februar 2018 um 18:57

Ich drücke euch beiden ganz fest die Daumen!!  :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
alexiskil kommentierte am 02. Februar 2018 um 17:46

Den ersten Teil hab ich zwar noch nicht gelesen, doch auf den zweiten Teil möchte ich nicht verzichten! Ich würde gerne mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Calendula13 kommentierte am 02. Februar 2018 um 18:25

Würde mich sehr freuen, der kurze Text klingt sehr spanned! Würde mich freuen Wien in einer anderen Epoche kennen zu lernen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Iokaste14 kommentierte am 02. Februar 2018 um 18:32

"Ein Winter in Wien" hat mir so gut gefallen, außerdem beginnt die Leserunde an meinem Geburtstag :) Das wäre doch ein schönes Geschenk...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
maraAngel2107 kommentierte am 03. Februar 2018 um 10:36

Das wäre ein Buch ganz nach meinem Geschmack, hört sich sehr interessant an und genau meine "Welt". Ich würde unglaublich gerne an dieser Leserunde teilnehmen und hüpfe daher hier in den Lostopf! 

Und mit 39 Mitlesern ist das sicherlich dann mal eine sehr spannende Geschichte, toll, danke für diese Möglichkeit!!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mamaliestgerne kommentierte am 03. Februar 2018 um 12:09

oh da hüpfe ich doch mal schnell mit rein. Vielleicht schaffe ich es ja auch mal ein Leseexemplar zu bekommen. Falls es auch dies als ebook gibt, würde ich es gerne als ebook nehmen. Der Klappentext gefällt mir sehr gut und macht mich neugierig weiter zu lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lynxie_Lynx kommentierte am 03. Februar 2018 um 12:47

Ich kenne diese Autorin noch nicht und aber das Buch klingt äußerst interessant. Deshalb würde ich gerne an dieser Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nil kommentierte am 03. Februar 2018 um 20:08

Das hört sich nach einem tollen Roman, da wäre ich gern bei der Entdeckung dabei! Einziges Ärgernis ist, dass ich den ersten Band nicht kenne, der aber sofort auf meine Leseliste wandert.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jonny kommentierte am 03. Februar 2018 um 21:49

Ein Buch über das Lesen und Bücher - sehr verlockend! Ich würde gerne an der Leserunde teilnehmen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
skiaddict7 kommentierte am 04. Februar 2018 um 10:36

Auch ich würde gerne in das Wien Anfang des 20. Jahrhunderts eintauchen und springe gerne in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Streiflicht kommentierte am 04. Februar 2018 um 13:36

Da ich meien wundervolle Buchhandlung sehr möchte, versuche ich gerne mein glück

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
heinoko kommentierte am 04. Februar 2018 um 14:18

Was für ein wunderbares Thema! Dieses  Buch muss ich unbedingt lesen. Arthur Schnitzler und die Zeit Anfang 20. Jahrhundert in Wien, faszinierend!

Und obwohl ich hier so gut wie nie mehr Glück habe, hüpfe ich dennoch in den Lostopf, denn die Hoffnung stirbt zuletzt...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bianste kommentierte am 04. Februar 2018 um 15:32

Der Beginn des 20 Jahrhunderts - eine Zeit des Umbruchs, des Aufbruchs, sehr ansprechend, und dann geht es auch noch um einen Schriftsteller und die Liebe zum Lesen - besser kann es kaum kommen, finde ich.

Von Arthur Schnitzler kenne ich bisher nur zwei Texte, vielleicht lerne ich ihn auf diesem wege besser kennen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Franzi1909 kommentierte am 04. Februar 2018 um 18:22

Ich bin schon durch einige Blogs auf das Buch aufmerksam geworden und es hat mich sofort angesprochen. Ich liebe Wien, seit ich die Stadt das erste Mal besucht habe und Geschichten über das Lesen und die Liebe zu Büchern liebt doch jeder, der gerne und viel liest :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
DoTea kommentierte am 04. Februar 2018 um 18:28

Ich liebe Bücher, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielen! Die Beschreibung hat mich sehr neugierig gemacht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hans Eidig kommentierte am 04. Februar 2018 um 21:03

Für mich hört es sich wie eine perfekte Mischung an: Wien, Bücher, Historisches und dann noch Einsichten in das Leben eines Schriftstellers... Da wäre ich gern dabei .

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rike kommentierte am 04. Februar 2018 um 21:35

Habe in den letzten Tagen viel über Frau Hartlieb gehört und würde mir gern mein eigenes Urteil bilden. Daher wäre ich gern mal wieder bei einer Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Garten_Fee_1958 kommentierte am 05. Februar 2018 um 11:27

Ich bewerbe mich für den Fortsetzungsroman von Winter in Wien, ich mag den Schreibstil der Autorin und lese sehr gerne historische Romane

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Irmi_bennet kommentierte am 05. Februar 2018 um 19:19

Ich habe mir auf der Seite des Dumont Verlages die Leseprobe angesehen und bin sehr begeistert von diesem Roman. Das Dienstmädchen Marie lernt im Haushalt des Schriftstellers Arthur Schnitzler eine ihr bis dahin völlig unbekannte Welt kennen. Später komt dann auch noch Liebe ins Spiel ... das ist doch genau  mein Buch! Sollte ich hier nicht mitlesen dürfen, dann schnapp ich es mir sobald es erscheint. ( 19.02 ) Aber jetzt drücke ich mir erst einmal selbst die Daumen, denn ich wäre sehr gerne bei einer Leserunde hier dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ErikaMustermann kommentierte am 05. Februar 2018 um 21:18

Da ich bereits ein Buch von Petra Hartlieb gelesen habe und es toll war, würde ich gerne mitlesen

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
winterhummel kommentierte am 07. Februar 2018 um 11:37

Ich freue mich schon so sehr auf diese Fortsetzung. Der erste Band war grandios und schön geschrieben :) 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
KerstinT kommentierte am 07. Februar 2018 um 11:51

Das Buch klingt interessant. Es geht ums Lesen und das Leben Anfang des 20. Jahrhunderts. Ah und natürlich Wiiiiien! ;) Ich bin neugierig.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliophilia kommentierte am 07. Februar 2018 um 20:26

Da möchte ich dieses Mal auch sehr gerne mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lu in Bookland kommentierte am 09. Februar 2018 um 19:22

Das klingt ja wirklich toll! Für Wien habe ich mich in letzter Zeit auch sehr interessiert, ich würde also sehr gerne mitmachen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
karin1966 kommentierte am 10. Februar 2018 um 09:16

Das Buch hört sich interessant an, ich wäre gerne mit dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
cs73728 kommentierte am 10. Februar 2018 um 14:50

Gerne würde ich ein Freiexemplar lesen - Geschichten mit geschichtlichem Hintergrund aus der Heimat meiner Mutter interessieren mich sehr

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lillymaus kommentierte am 11. Februar 2018 um 02:22

Ich würde mich gern an der Leserunde beteiligen, weil Wien zu den Orten gehört, die ich unbedingt kennenlernen möchte. Es steht auf unserer to-do-Liste ganz oben. Des weiteren erinnere ich mich gut daran, dass ich früher einige Novellen von Arthur Schnitzler lesen musste (Schule) und auch freiwillig gelesen habe ('Traumnovelle'). Ich verspreche mir von dem Buch sowohl Hintergrundinformationen über Wien als auch über die Familie Schnitzler. Das Cover des Buches macht dem Titel alle Ehre, es sieht nach Frühlingserwachen und Romantik aus.

Ich kenne den vorherigen Band nicht und würde deshalb gern mit diesem Buch die Autorin kennenlernen..... 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 11. Februar 2018 um 07:50

Ein wunderbarer historischer Roman, auf den man sich freut.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Matalina55 kommentierte am 11. Februar 2018 um 09:37

Das Buch klingt toll, da hüpfe ich doch gleich in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
biadia kommentierte am 11. Februar 2018 um 14:45

Den ersten Roman habe ich gelesen und fand ih toll. Darum hüpfe ich doch mal in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
becca kommentierte am 11. Februar 2018 um 21:44

Ich kenne Winter in Wien nicht. Aber Wien interessiert mich immer und die Zeit kurz vor dem ersten Weltkrieg ist sicher lehrreich. Deshalb würde ich die an der Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christina88888 kommentierte am 12. Februar 2018 um 06:29

Hört sich gut an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Borkum kommentierte am 12. Februar 2018 um 07:25

Leider kenne ich den Vorgängerband nicht, aber hoffe, dass man das Buch auch so gut lesen kann. Ich finde es immer sehr interessant, Bücher aus dieser Zeit zu lesen und der Klappentext hört sich gut an. Ich begebe mich daher vorsichtig in den bereits sehr vollen Lostopf für diese Leserunde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kakadu kommentierte am 12. Februar 2018 um 16:58

Interessant! Möchte gerne dabei sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochbuch-Junkie kommentierte am 12. Februar 2018 um 20:41

Klingt spannend, ich versuche mal mein Glück, hoffentlich versteht man es auch ohne den Vorgänger... 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
witchblade kommentierte am 14. Februar 2018 um 07:16

Das dürfte genau das richtige Buch für mich sein! Ich hüpfe also mal in den Lostopf und hoffe, dass ich bei der Leserunde dabei sein darf :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
foxydevil kommentierte am 14. Februar 2018 um 12:13

Oh was für ein schönes Jugendstil Cover...das fiel mir sofort ins Auge.
Da ich gern Bücher aus dieser Zeit lese und ich Wien im Frühling gern mag (ja der Titel spricht mich sehr an) möchte ich mich gern für diese Leserunde bewerben!
Ich kenne die Autorin und das Vorgängerwerk bisher nicht und daher wäre es auch für mich eine Lesepremiere.
Gern würde ich wissen wie es Marie in der neu entdeckten Welt des Lesens gefällt und was sich mit Oskar entwickelt.
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nicole kommentierte am 14. Februar 2018 um 13:04

Ich hüpfe mal mit in den Lostopf :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesehoernchen99 kommentierte am 14. Februar 2018 um 18:38

Das klingt spannend. Ich würde sehr gerne dieses historische Buch lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bovary kommentierte am 14. Februar 2018 um 20:42

Ich kenne bisher weder die Autorin, noch den Vorgänger Band "Ein Winter in Wien", ich hoffe, dass macht nicht aus.

Da mich aber die Epoche und Arthur Schnitzler interessieren, würde ich mich gerne für ein Exemplar bewerben.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Stiller kommentierte am 15. Februar 2018 um 14:46

Seit der Traumnovelle bin ich ein Fan Schnitzlers. Und Wien ein immer gern besuchter Urlaubsort. Ich denke, ich würde das Buch verschlingen, sollte ich es gewinnen und die Gelegenheit dazu bekommen. :D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Knopf kommentierte am 15. Februar 2018 um 14:58

Die Geschichte hört sich an, als ob sie nach meinem Geschmack sein könnte. Hier bewerbe ich mich gerne um ein Freiexemplar. Ich habe noch nichts von der Autorin gelesen, somit auch nicht den Vorläufer Band. Ich hoffe, mir fehlen im Gewinnfall dann keine Kenntnisse. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bromer65 kommentierte am 15. Februar 2018 um 17:12

Bücher, die sich um Buchhandlungen drehen, lese ich immer gern.

Die Autorin kenne ich noch nicht, auch keins ihrer Vorgängerbücher, aber neugierig bin ich trotzdem!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katze267 kommentierte am 15. Februar 2018 um 19:20

Das klingt nach einem  wundervollen Buch mit Liebe zum Lesen

Jemand, der das Lesen für sich entdeckt, wie aufregend. Dazu noch eine Liebesgeschichte und ein berühmter Schriftsteller, was will das büchersüchtige Herz mehr

Da hüpfe ich trotz erwiesener Unsportlichkeit mit Anlauf in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wandagreen kommentierte am 16. Februar 2018 um 18:15

So viele nette Mitleser!!! (Andere gibt es ja gar nicht!). Ich freu mich! Wien ist super!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leseliebelei kommentierte am 22. Februar 2018 um 13:07

Das Cover gefällt mir sehr gut, noch besser als das von  "Ein Winter in Wien". Es wirkt schön altmodisch, die Blumenranken sind hübsch und farblich ist es toll aufeinander abgestimmt. Die Schrift vom Titel gefällt mir gut, vom Autor nicht so sehr. Dennoch, wirklich toll und hochwertig, wie erwartet!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Büchi kommentierte am 23. Februar 2018 um 22:11

falsche Abteilung ;-)

 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Büchi kommentierte am 24. Februar 2018 um 01:06

Warum erscheint ein Posting, wenn man  nach dem Posten etwas korrigiert, immer hier und nicht in der Rubrik, in der es ursprünglich geschrieben wurde ? *verzweifeltschau*

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gittenen kommentierte am 24. Februar 2018 um 10:16

Wunderschön ,mir gefällt so sehr dass Petra hartlieb den Zeitgeit des frühen 20 Jahrhuderts rüberbringt. Es ist für mich wie Nesthäkchen für Erwachsene. 

Olga Schnitzler finde ich aber sehr zickig ( habe gelesen dass sie sich im richtigen Leben später scheiden gelassen haben)

Ärgerlich( versteht mich nicht falsch) fand ich dass sie alle Passagiere der Titanic gerettet hat .Sie hätte halt Fanni Gold nicht einsteigen lassen .

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Muschelschubser kommentierte am 24. Februar 2018 um 17:35

Also, ich habe heute mehrere Stunden im Café gelesen. und nachdem ich jetzt mal so Eure Kommentare gelesen habe, fürchte ich... Ihr killt mich, wenn Ihr meine Meinung lest ... ohoh.. na selbst auf die Gefahr hin ... hier mein Leseerlebnis.. quasi im "Live Mitschnitt!, nebenbei immer Notizen gemacht... daher mit Seitenzahlen...(wer Tippfehler findet, darf sie behalten ;-) )

Die Geschichte beginnt mit Marie (sie scheint die Hauptperson zu sein, aus dessen Perspektive wir die Geschichte lesen) , die mit Oskar am Arm das k.u.k. Hofburgtheater betritt. Aufgrund der Beschreibung ihrer Kleidung und des Verweises „wie eine feine Dame ausschauen“ und des Theaternamens kann der Leser darauf schliessen, dass a) Marie keine feine Dame ist und b) es sich um die Zeit der Jahrhundertwende in Wien handeln muss. Schnell lernt man, dass Marie das Kindermädchen der zweijährigen Lilli und ihres neunjährigen Bruders Heini (Heinrich) bei Dr. Schnitzler; beim dem Dr. Schnitzler, der das Theaterstück geschrieben hat. 

Es tut mir leid, dass ich gleich zu Beginn ein bißchen Zweifel, was die Richtigkeit der Darstellung des Zeitgeschehens betrifft.
S. 10: haltet Ihr es für realistisch, dass dr. Schnitzler seinem Kindermädchen zwei Theater Karten schenkt??  S. 12 Sie schenken ihr die Karten - und dann muss siegesgewiss, ob sie gehen darf, weil die Herrschaften weg sind und es nicht ihr freier Tag ist. waren die Karten damals nicht für einen bestimmten Tag? Das kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen.  Ich kenne mich nicht so mit der Kulturgeschichte in Wien / des Theaters aus, aber in der Kunstgeschichte von Preußen des 19. Jahrhunderts und da waren die Karten sicher Tageskarten 8so wie heute auch). Wäre doch sonst auch etwas chaotisch.
Ok, aber vielleicht fällt das auch unter dichterische Freiheit.

S. 11 Mensch-ärgere-Dich-nicht, gibt es seit 1910, ist aber seit 1914 in Serie. Laut Klappentext befinden wir uns im Jahr 1912 - wie realistisch ist es, dass Schnitzlers dieses Spiel besitzen?

Oh Mann, wenn ich so weiter mache, werde ich ewig für das Buch brauchen....

Mich wundert auch, dass Marie einfach so mit Oskar ausgehen darf. Bzw. Dass sie in der Öffentlichkeit Intimitäten austauschen (Umarmungen) und das alles ohne Anstandsdame?

S. 17/18 Erwähnt Hartlieb gleich zweimal hintereinander, dass Schnitzler seinen Sohn Heinrich, wie einen Erwachsenen behandelt (nicht gut lektoriert)

S.22 ff. Jetzt wird aus der Sicht von Oskar erzählt, der in der Buchhandlung in der Währinger Str. Bei Friedrich Stock arbeitet.
Wir erfahren, dass Marie mit Lilli bei ihm in den Laden „reingeschneit“ ist :-) .

S. 26 ff es ist offensichtlich, dass die Buchhändler Gold ihre Tochter gerne mit Oskar verkuppeln würden und er ist auch durchaus fasziniert von Fanni. Ich gehe aber davon aus, dass nach den üblichen Irrungen und Wirkungen, Oskar wieder zu Marie findet.

S. 30 ja, morgendliches Erbrechen... da ist wohl das Dienstmädchen Sophie schwanger, oder?
S.31 so ist es! .. war ja klar.

S. 36 wieder aus der Sicht von Oskar. Er schleicht um das Haus in der Sternwartstrasse herum und will einen Brief für Marie hinterlassen und wird dann von Schnitzler zum Essen eingeladen. Sind sie gesellschaftlich auf einer Stufe? Ich bin mir nicht sicher, ob das alles so üblich und möglich war.

S. 39 ff aus Maries Sicht: an ihrem freien Tag mit Oskar im Museum. Oskar ist anscheinend sehr gebildet, kennt sich mit Kunst (Breughel) und Literatur aus.

S. 51 So, wie erwartet kommt jetzt der Konflikt, dass Oskar sich stärker für Fanni interessier und dass, wo er doch gerade an den ersten Kuss mit Marie denkt... Fanni lädt ihn in die Oper ein... und plötzlich sitzen sie sich. Und gehen noch ins Sacher, Fanni/Familie Gold lädt ihn ein. Zumindest ist er hin und hergerissen .. das spricht für ihn. Uiiih Familie Gold muss reich sein, Fanni reist mit dem Schiff nach Amerika, ihr Vater hat ihr die Reise geschenkt Sie fährt mit eine Freundin, aber das weiss ihr Vater nicht (sie ist doch nicht etwa lesbisch...? also das wäre es ja jetzt!  Jetzt fehlt nur noch, dass Marie sie sieht und sich was denkt und dann mit Oskar sauer ist und aber nicht mit ihm drüber redet und ganz traurig ist und dem Leser vermittelt wird, dass sie nicht mehr zueinander finden... und in Wirklichkeit ist es alles nur ein großer Missverständnis.)

S. 56 TaTa!!! Ich wusste es ...  sie „interessiert sich nicht für Männer“
Ok und nicht Marie sieht die beiden, sondern Dr. Schnitzler persönlich!!! Here we go!

Ganz allgemein: Das Buch ist im Imperfekt (Erzählform) geschrieben und hat immer wieder gedankliche Rückblicke auf Ereignisse aus der Vergangenheit der Protagonisten, so dass man sie dadurch besser kennenlernt.  Das gefällt mir sehr gut. Hartliebs Stil ist flüssig und leicht zu lesen. Und irgendwie hält sich mich - trotz allem - bei der Stange.

Auch wenn ich sagen muss, dass ich erhofft hatte, dass sie stärker den Ton der Zeit (zu der das Buch spielt) treffen würde. Das vermisse ich etwas. Ausserdem finde ich alles etwas sehr offensichtlich und vorhersehbar. Bin leider bisher etwas enttäuscht. Hoffe, das wird noch...

 

im Café

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Muschelschubser kommentierte am 24. Februar 2018 um 18:25

Mist! da ist mein Rechner wieder in die falsche Spalte gehopst! sorry

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
biadia kommentierte am 24. Februar 2018 um 19:52

Ich habe das Buch in einen Zug durch gelesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 26. Februar 2018 um 10:57

Oskars Alleingang erschien mir zunächst ein wenig übergriffig, aber er handelte natürlich aus seiner eigenen Geschichte heraus, in bester Absicht und im Endeffekt ja auch - Dank Wurst und vor allem Kochbuch!*g* - mit Maries nachträglichem Einverständnis. So kam sein Part auch endlich etwas mehr zur Geltung, zu Beginn war es doch ein wenig "Marie-lastig", obwohl ich ihre Szenen mit den Kindern und vor allem ihre Begeisterungsfähigkeit wie beispielsweise im Theater gern gelesen habe.

Ich freue mich, dass ich mit einem gewonnenen Exemplar an dieser Leserunde teilnehmen durfte, vielen herzlichen Dank noch einmal dafür! Allerdings hätte ich mich, hätte ich das Buch gekauft, vermutlich doch über den zwar nett erzählten und in Sachen Titaniczeitungsberichte auch definitiv gut recherchierten, aber doch nicht ganz - vor allem, was den Schnitzler' schen Haushalt angeht -, meinen hinsichtlich des Preises gestellten Erwartungen entsprechenden Inhalt geärgert.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 26. Februar 2018 um 11:00

Natürlich gehört das in den letzten Teil und ist nur wieder einmal hierher gerutscht, als ich meinen Bandwurmsatz korrigieren musste;-) 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
heinoko kommentierte am 26. Februar 2018 um 12:17

Was für ein wunderbarer Beginn, dieser Theaterbesuch! Spontan denke ich beim Lesen, was doch all den Schlauschwätzern, denen man im Alltag begegnet, entgeht, weil sie das Staunen verlernt haben. Und da ich viele Jahre selbst eine Buchhandlung hatte, kann ich die beschriebene Spannung, wenn die kommenden Neuerscheinungen vorgestellt werden, voll und ganz nachempfinden. Überhaupt ist bereits der erste Leseabschnitt genau das, was ich ich vom gesamten Buch erwartete: ein lebendig gezeichnetes Zeitbild.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
silesia kommentierte am 01. März 2018 um 10:58

Es gibt so viele "Schmunzel"-Stellen, von denen hier schon einige genannt wurden. Grinsen mußte ich auch bei der ersten Begegnung von Oskar und den Kühen... spätestens bei "Vergelt´s Gott. ... Oder sprechen Sie kein Deutsch?"

Oder auch vorher der Dialog: "Und wo bist Du geboren?" - "Na, zu Hause am Hof." ... Ist doch eine klare Aussage :-) (auch wenn die Nachfrage schon arg in die Richtung wies, dass Oskar wohl Maries Eltern suchen/besuchen will).

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Muschelschubser kommentierte am 04. März 2018 um 08:47

Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gut gefallen. Ich muss allerdings sagen, dass ich mehr erwartet hatte. Aufgrund des Klappentextes (oh, ja, ich falle immer noch darauf rein) und der wirklich wundervollen Aufmachung (Leineinband, Ornamentik, Lesebändchen, stolzer Preis!) hatte ich mit einem literarisches  Kleinod gerechnet.
Bekommen habe ich eine nette kleine Geschichte über ein Dienstmädchen und ihren Verehrer, einen Buchhändler.

Schnitzler hätte durch jeden anderen ersetzt werden können, also jeden anderen wohlhabenden Bürger Wiens. 
Ich hätte mir gewünscht, mehr über den Haushalt und den Alltag des Schriftstellers (und Malers, übrigens) zu erfahren. 

Hinzu kommt, dass ich finde, dass die Geschichte nicht tief genug ausgearbeitet wurde. Es gibt jede Menge Konfliktpotential, das überhaupt nicht verwendet wurde. Alles löst sich sofort in Wohlgefallen auf.  

Gut fand ich die Schilderung von Oskar in der Buchhandlung, hier merkt man, dass hartlieb selbst als Buchhändlerin arbeitet und sich da wirklich Gedanken gemacht hat. Das Nachwort fand ich interessant. Auch, wenn ich nicht erkenne, wohin die Recherche von Schnitzlers Tagebüchern eine Spur hinterlassen haben soll. 

Übertrieben fand ich, dass Fanni ausgerechnet auf der Titanic sein soll. Das war meines Erachtens nicht wirklich notwendig. Diente wohl nur der Verankerung in der Zeit (also im Zeitgeschehen) und das hätte Hartlieb meines Erachtens lieber an anderer Stelle tun sollen. 

Mir war leider alles zu durchschaubar und zu offensichtlich, auch wenn ich immer weiterlesen wollte, es gab also durchaus Spannungspotential, war irgendwie  klar, was passieren würde (Sophie = schwanger, Fanni = lesbisch, etc.) 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Muschelschubser kommentierte am 04. März 2018 um 11:04

verdammt, auf einem Handy rusche ich immer wieder in die falsche Kategorie .. sorry

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gittenen kommentierte am 16. März 2018 um 13:03

War ne tolle Leserunde , hat Spaß gemacht