Leserunde

Leserunde zu "Die Schweigende" (Ellen Sandberg)

Die Schweigende - Ellen Sandberg

Die Schweigende
von Ellen Sandberg

Bewerbungsphase: 22.10. - 05.11.
Beginn der Leserunde: 12.11. (Ende: 03.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Penguin Verlags  – 20 Freiexemplare von "Die Schweigende" (Ellen Sandberg) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

Manche Erinnerungen hinterlassen tiefe Narben auf der Seele ...

München, 2019. Im Garten der Familie Remy verdorren langsam die Rosenbüsche, die zur Geburt der drei Töchter gepflanzt wurden. Imke, Angelika und Anne sind längst erwachsen und gehen ihrer Wege – bis zu dem Tag, an dem ihr Vater beigesetzt wird. Denn auf dem Sterbebett nimmt er Imke ein Versprechen ab, das schnell eine zerstörerische Kraft entfaltet – und das sie alles hinterfragen lässt, was sie über ihre Mutter zu wissen glaubt. 

1956. Im Nachkriegsdeutschland wächst eine neue Generation heran. Die lebenslustige Karin spart für ihre erste Jeans, träumt von Elvis Presley und davon, später Ärztin zu werden. Sie ahnt nicht, dass die Schatten der Vergangenheit lang und mächtig sind – und welch verheerenden Folgen eine spontane Entscheidung haben wird. Nicht nur für sie. 

Nach dem großen Erfolg von »Das Erbe« der neue Roman der Bestsellerautorin Ellen Sandberg.

Ellen Sandberg ist eine erfolgreiche Münchner Autorin. Ihre groß angelegten Spannungs- und Familienromane stehen regelmäßig in den Top Ten der SPIEGEL-Bestsellerliste. Sie arbeitete zunächst in der Werbebranche, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Mit ihren Romanen »Die Vergessenen«, »Der Verrat« und »Das Erbe« bewegte und begeisterte sie ihre Leserinnen und Leser. Unter ihrem bürgerlichen Namen Inge Löhnig veröffentlicht sie eine erfolgreiche Krimireihe.

03.12.2020

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Allesleser kommentierte am 22. Oktober 2020 um 15:02

Ich liebe Bücher über (düstere) Familiengeheimisse und auch Krimis/Psychothriller. Das Buch ist daher für mich vielversprechend und die Rezessionen machen Lust auf Lesen!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bisco kommentierte am 22. Oktober 2020 um 15:16

Ich habe von der Autorin bis jetzt nur sehr gutes gehört und würde mich daher freuen bei der Leserunde mit dabei sein zu dürfen.

Denn gerade Geschichten von Frauen die etwas im Leben erlebt haben, vielleicht auch gerade Schicksale, sind meistens die emotionalsten und gehen mit so viel Kraft hinaus.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
QueencessAnn kommentierte am 22. Oktober 2020 um 15:45

Ich liebe Geschichten, die in mehreren Zeiten spielen - daher hat mich der Klappentext direkt angesprochen! ♥

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
KerstinT kommentierte am 22. Oktober 2020 um 16:02

Ach wie, toll ist das denn, dass das neue Buch von Ellen Sandberg hier als Leserunde angeboten wird! Ich habe schon die Krimis von Inge Löhnig verschlungen, als dann die Roman unter ihrem Pseudonym Ellen Sandberg rauskamen war ich sofort in den BAnn gezigen. ich liebe es, wenn Romane auf mehreen Zeiteben spielen. Gerne würd eich mit Karin ins Nachkriegsdeutschland reisen und mit Imke, Angelika und Anne die Gegenwart bewerkstelligen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
anna1965 kommentierte am 22. Oktober 2020 um 16:08

Mir hat das Buch "Das Erbe" sehr gut gefallen. Darum würde ich auch dieses gerne lesen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Nimmie Aimee kommentierte am 22. Oktober 2020 um 16:34

Das Cover wirkt sehr nostaligisch, mit der Farbgebung, dem alten Haus und den Pflanzen im Vordergrund. Ich weiß nicht ob das nostaligische inhaltlich passt, aber für das Cover finde ich es schön.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 22. Oktober 2020 um 16:38

Ellen Sandberg schreibt toll und die Bücher, die ich von ihr kenne, fand ich großartig. Deswegen würde ich mich riesig freuen, wenn ich bei der Leserunde dabei wäre.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 22. Oktober 2020 um 16:41

Habe schon einiges von dieser autorin gelesen und 

deswegen versuche ich hier mal mein Glück und springe in den Lostopf ...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
PMelittaM kommentierte am 22. Oktober 2020 um 16:54

An dieser Autorin kann ich nie vorbeigehen! Und auch der Klappentext klingt, als sei das ein Roman für mich :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 22. Oktober 2020 um 17:58

Ich mag die Bücher von Ellen Sandberg sehr gerne und möchte bei dieser Leserunde gerne dabei sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Matzbach kommentierte am 22. Oktober 2020 um 18:10

Da ich die Dühnforth-Reihe von Inge Löhning schätze, bewerbe ich mich mal für diesen Roman

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Harakiri kommentierte am 22. Oktober 2020 um 18:40

ich habe alle Romane der Autorin bisher verschlungen und würde mich freuen, wenn ich hier bei der Leserunde dabei sein dürfte. Der Klappentext klingt schon mal sehr verheißungsvoll und interessant. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bonnyracker kommentierte am 22. Oktober 2020 um 19:15

Ich habe die bisher erschienen Bücher von Ellen Sandberg gelesen und jedes Buch war sehr spannend geschrieben. Daher bin ich neugierig auf den neuen Roman der Autorin. Deswegen würde ich mich freuen bei der Leserunde dabei sein zu können.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 22. Oktober 2020 um 19:17

OHHH, dieses Buch steht schon auf meiner WuLi. Vielleicht habe ich ja dieses Mal Glück. Bei einer anderen Verlosung hat es leider nicht geklappt. Ich liebe die Bücher von Ellen Sandberg. Da ist die Spannung bis zum Schluß auf Hochtouren.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
siko71 kommentierte am 22. Oktober 2020 um 19:18

Das Cover wie immer düster, geheimnisvoll, einfach genial

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 22. Oktober 2020 um 20:10

Passt zu einigen anderen kürzlich von mir guten Büchern mit historischen Bezügen. Und Inge Löhnigs Kriminalromane gefielen mir ebenfalls. Wenn Fortuna eines dieser Bücher für mich auswählen würde, wäre ich hoch zufieden;-)) 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
florinda kommentierte am 22. Oktober 2020 um 20:14

Interessantes, ansprechendes Cover, leider, wenn ich das richtig sehe, wieder einmal durch einen hässlichen Werbeaufkleber verunziert:-(

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
florinda kommentierte am 22. Oktober 2020 um 20:21

Interessantes, ansprechendes Cover, leider, wenn ich das richtig sehe, wieder einmal durch einen hässlichen Werbeaufkleber verunziert:-(

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabine_AC kommentierte am 22. Oktober 2020 um 20:22

Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste, und ich würde es sehr gern in der Leserunde lesen. Ich kann mir vorstellen, dass man sich darüber gut austauschen kann.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
laurina kommentierte am 22. Oktober 2020 um 20:22

Ich warte schon die ganze Zeit voller Vorfreude auf ein neues Buch von Ellen Sandberg. Ich mag zwar ihrer Krimis, die sie unter ihrem bürgerlichen Namen verfasst hat auch sehr, aber "der Verrat" und "Das Erbe", die unter Ellen Sandberg erschienen sind, habe mir persönlich um Klassen besser gefallen. Also ich gebe zu, meine Erwartungshaltung an diesen Roman ist sehr hoch.
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rotecora kommentierte am 22. Oktober 2020 um 20:28

Ich liebe die Bücher von ellen Sandberg!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gartenliebhaber kommentierte am 22. Oktober 2020 um 20:35

Romane, die in zwei Zeitebenen spielen, mag ich generell erst mal gerne und ich hupfe jetzt mal schnell in den Lostopf!
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Galladan kommentierte am 22. Oktober 2020 um 20:57

Das klingt nach einem spannenden Familienrätsel, das ich gerne entschlüsseln würde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wiechmann8052 kommentierte am 22. Oktober 2020 um 21:07

Ein neues Buch dieser Autorin. da möchte ich gern mit diskutieren

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lielo99 kommentierte am 22. Oktober 2020 um 22:01

Nachdem ich vor einigen Jahren das Buch "Die Vergessenen" las, möchte ich mal wieder ein Werk von ihr genießen. Das hier von mir erwähnte gefiel mir nämlich ausgesprochen gut. Und das Thema von "Die Schweigende" finde ich interessant. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Susi kommentierte am 22. Oktober 2020 um 22:10

bißchen düster und unheimlich ist es doch wie so viele andere und daher eher langweilig

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lena. kommentierte am 22. Oktober 2020 um 22:35

Von Ellen Sandberg wollte ich auch immer schon mal was lesen und da der Klappentext so herrlich mysteriös klingt versuche ich hier mal mein Glück. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
dru07 kommentierte am 22. Oktober 2020 um 22:45

ich liebe inge löhnig und hüpfe daher in den lostopf.

der klappentext klingt auch sehr vielversprechend. was für ein versprechen musste sie ihrem vater geben?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
yesterday kommentierte am 22. Oktober 2020 um 23:51

Die Optik mit den Zwischenüberschriften sieht ganz gut aus - wäre noch feiner wenns das selbe Grün hätte wie die Menüleiste ;)

Und da ich bei Krimis nicht nein sagen kann und Inge Löhnig (aka ihr wisst schon) sehr gut finde, hüpf ich in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Brocéliande kommentierte am 23. Oktober 2020 um 00:09

Das Cover hat einen hohen "Wiedererkennungswert" ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hapedah kommentierte am 23. Oktober 2020 um 08:35

Auch von diesem Buch habe ich schon eine Leseprobe gehabt und war sofort gefesselt. Nachdem Imke vorgestellt wurde und ich beim Lesen auch ihre Mutter kennen gelernt habe, führte der nächste Abschnitt in Karins Jugend. Dort war schon zu ahnen, dass bald etwas Schlimmes passieren würde, trotz des Sommergefühls war die Stimmung etwas gedrückt dargestellt. Nun möchte ich gern erfahren wie es weiter geht und hoffe, hier ein Leserundenexempar zu gewinnen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
zitroenchen kommentierte am 23. Oktober 2020 um 08:50

Ich habe bisher von der Autorin noch keinen Roman unter dem Namen Ellen Sandberg gelesen, aber alle auf meiner Bücherliste. Von daher wäre ich sehr gerne bei der Leserunde dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
misery3103 kommentierte am 23. Oktober 2020 um 09:40

Ich lese Ellen Sandbergs Romane wirklich gerne. Immer steht ein Familiengeheimnis im Raum und will geklärt werden. Auch hier scheint das der Fall zu sein - und ich wäre gerne dabei, wenn es das Geheimnis zu lösen gilt.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
stefanb kommentierte am 23. Oktober 2020 um 10:16

Es hat einen hohen Wiedererkennungswert, denn wenn man ein Buch von Sandberg kennt/gesehen hat, dann springt es einem förmlich ins Auge.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemone kommentierte am 23. Oktober 2020 um 10:26

Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Sie versteht es zu fesseln. Außerdem liebe ich Geschichten, die auf mehreren Handlungsebenen spielen, daher würde ich hier gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
everywherebooksandtea kommentierte am 23. Oktober 2020 um 12:02

Eine düstere Familiengeschichte ? Da bin ich gerne dabei und bin gespannt was uns hier erwarten wird !

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesebrille kommentierte am 23. Oktober 2020 um 12:12

Das Buch möchte ich gerne lesen, die Autorin und ihr Bücher gefallen mir gut. Da hüpfe ich schnell mit in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
lesebrille kommentierte am 23. Oktober 2020 um 12:13

Ein düsteres Haus, hinter der Fassade scheinen viele Dinge verboren zu sein. Gefällt mir gut.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Blintschik kommentierte am 23. Oktober 2020 um 12:16

Sehr spannend. Da will ich direkr wissen was damals pssiert ist, das es so große Nacjwirkungen hat. Auch, dass man über die Nachkriegszeit erfährt und wie es als Jugendlicher war ist interessant. Bücher über Familiengeheimnisse sind immer interessant.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
cybergirl kommentierte am 23. Oktober 2020 um 12:18

Die Autorin gehört zu meinen Lieblings-Autoren/Innen.
Egal ob Ellen sandberg oder Inge Löhnig, die Bücher sind immer spannend und fesselnd.

Hier geht es um eine Familiengeschichte. Hier geht es um die Gegenwart und die Nachkriegszeit.
Ich mag Bücher die in zwei verschiedenen Zeitebenen spielen und die Dinge die dann langsam zusammenlaufen.
Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch. 
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mileintube kommentierte am 23. Oktober 2020 um 12:58

Das klingt schön düster...perfekt für den Herbst

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
T-B-P kommentierte am 23. Oktober 2020 um 13:32

Ich habe leider noch kein Buch von Ellen Sansberg bisher gelesen, obwohl sie alle immer total spannend und interessant klingen. Vielleicht bin ich ja bei dieser Leserunde dabei und lese dann das erste Mal ein Buch von ihr =)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kelo24 kommentierte am 23. Oktober 2020 um 14:58

Ich mag die Krimireihe von Inge Löhnig und bin eher zufällig darüber gestolpert, dass sie auch unter dem Namen Ellen Sandberg schreibt. Der Roman "Die Vergessenen" hat mir sehr gut gefallen und auch die kurze Inhaltsangabe über das neue Buch macht neugierig auf mehr, vor allem darauf, was sich hinter den Schatten der Vergangenheit verstecken mag.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
smberge kommentierte am 23. Oktober 2020 um 15:49

Ich mag die Autorin und ich mag Geschichten, die auf 2 Zeitebenen spielen. Besonders die 50er Jahre sind in Deutschland eine spannende Zeit, so zwischen der Nachkriegszeit und dem Wirtschaftswunder. Sehr gerne wäre ich hier dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
smberge kommentierte am 23. Oktober 2020 um 15:49

Ich mag die Autorin und ich mag Geschichten, die auf 2 Zeitebenen spielen. Besonders die 50er Jahre sind in Deutschland eine spannende Zeit, so zwischen der Nachkriegszeit und dem Wirtschaftswunder. Sehr gerne wäre ich hier dabei.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
19Siggi58 kommentierte am 23. Oktober 2020 um 16:15

Das Cover ist sehr gut passend, sehr mystisch. Den Werbeaufkleber kann man doch sicher abziehen, oder ?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nikolausi kommentierte am 23. Oktober 2020 um 16:51

Nachdem mir schon "Das Erbe" der Autorin gut gefallen hat, würde ich gerne ein weiteres Buch von ihr lesen. Familiengeschichten mit einem Geheimnis, die in der jüngeren deutschen Vergangenheit angesiedelt sind, lese ich immer wieder gerne.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
June17 kommentierte am 23. Oktober 2020 um 17:02

Würde mich über ein Exemplar freuen, steht auf meiner Liste

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 23. Oktober 2020 um 17:13

Ich liebe diese Bücher von Inge Löhnig (alias E. Sandberg)!!!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
La Tina kommentierte am 23. Oktober 2020 um 17:54

Eigentlich ein stinknormales Motiv, dass erst durch die Perspektive bedrohlioch wird.

Wie Schatten einer Familie, welche man auf den ersten Blick nicht sieht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cat83 kommentierte am 23. Oktober 2020 um 19:33

Zwei Bücher von Ellen Sandberg habe ich bereits gelesen - und beide Male war ich sehr begeistert, ergrffen und mitgerissen. Die Autorin versteht es nur allzu gut, historische Fakten mit den Figuren der Gegenwart zu verknüpfen. 

Ich würde mich wahnsinnig freuen, bei dieser Leserunde dabei zu sein!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ann Katrin Kass kommentierte am 23. Oktober 2020 um 20:29

Klingt nach einem sehr interessanten Buch...Zeitsprünge und Parallelgeschichten liebe ich sowieso

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Büchi kommentierte am 24. Oktober 2020 um 03:18

Klingt sehr spannend und interessant, eine Geschichte über Generationen hinweg. Wie prägt Unausgesprochenes eine Familie, wo beginnen und wo enden Tabus ? Lebenslügen oder notwendiges Übel ? Faszinierend.

Und 1956 ist mein Geburtsjahr ;-)

Vielen Dank für diese Leserunde und viel Glück uns allen !

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Büchi kommentierte am 24. Oktober 2020 um 03:24

Das Cover ist optisch eine Fortsetzung der bisherigen Bücher und zielt sicher auf das Wiedererkennungsmerkmal. Von daher passts. Besonders originell , anziehend oder aussagekräftig finde ich es nun nicht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
canyouseeme notierte am 24. Oktober 2020 um 08:09

Ich liebe Familiengeschichten und diese scheint besonders berzwickt zu sein. Nur zu gern würde ich mehr über dieses dunkle Geheimnis erfahren!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SunshineSaar kommentierte am 24. Oktober 2020 um 09:31

Wow ich liebe solche Romane, die sich um ein Familiengeheimnis drehen und gleichzeitig auch in der Vergangenheit spielen und diese langsam offenbaren. Der Klappentext hat mich schon einmal sehr neugierig gemacht. Nun möchte ich wissen, wie es weiter geht! Ich springe somit in den Lostopf für ein Printexemplar und drücke die Daumen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hennie kommentierte am 24. Oktober 2020 um 13:59

Ich lese gern Geschichten, die über mehrere Generationen, in verschiedenen Zeitebenen geschehen. "Schatten der Vergangenheit" klingt auch sehr verheißungsvoll! Deshalb bewerbe ich mich für dieses Buch der erfolgreichen Autorin und erwarte eine spannende Story.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Hennie kommentierte am 24. Oktober 2020 um 14:01

Das Cover ist beliebig, hat aber zumindest Bezug zum Inhalt des Klappentextes (Garten, Rosenbüsche...).

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pascal92 kommentierte am 24. Oktober 2020 um 17:00

Also der Klappentext hat mich schon mal neugierig gemacht. Bin sonst eigentlich eher jemand der sich von Meinungen anderer inspirieren lässt das ein oder andere Buch zu lesen. Jetzt möchte ich auch gerne mal Teil der Meinungsbilder sein und mein Glück probieren. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
gaby2707 kommentierte am 24. Oktober 2020 um 17:51

Ein echtes Ellen-Sandberg-Cover. Einfach ein Hingucker.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gaby2707 kommentierte am 24. Oktober 2020 um 17:53

Die Bücher von Ellen Sandberg sind immer eine Klasse für sich. Da ich die ersten vdrei Bücher von ihr gelesen habe, wäre es toll, wenn ich hier bei der Leserunde dabei sein könnte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Annithrill kommentierte am 24. Oktober 2020 um 18:05

Dieses Buch hört sich sehr interessant an und ich würde mich sehr darüber freuen, an der Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cassandra kommentierte am 24. Oktober 2020 um 18:48

Ich mag die  Būcher von Ellen Sandberg, deshalb  möchte ich mich für die  Leserunde bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gusaca kommentierte am 24. Oktober 2020 um 20:47

Ich wollte schon immer ein Buch der Autorin lesen und würde mich  reuen hier mitlesen zu dürfen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bartie kommentierte am 24. Oktober 2020 um 22:33

Ich liebe diese Autorin und ihre Bücher. Sie schreibt sehr spannend und einfühlsam. Ihre Krimis mit dem Kommissar Dühnfort und die mit Gina Angelucci habe ich verschlungen. Bin sehr auf das neueste Buch gespannt und würde mich sehr freuen, wenn ich es gewinnen würde. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Bartie kommentierte am 24. Oktober 2020 um 22:42

Das Cover ist sehr schön. Zieht sofort die Aufmerksamekeit auf sich und vermittelt das Gefühl des Geheimnisses, das sich hinter den Fenstern des alten Hauses verbirgt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
heinoko kommentierte am 25. Oktober 2020 um 06:14

Ich mag die Autorin sehr, die unter "Ellen Sandberg" stets zeitbezogene Romane schreibt, alles andere als seicht, aber wunderbar zu lesen. Seit Monaten habe ich hier an keiner Leserunde mehr teilgenommen. Vielleicht bekomme ich für dieses Buch eine Chance?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rosmarin kommentierte am 25. Oktober 2020 um 08:40

Ich liebe die perfekt erdachten Krimis von Inge Löhnig - sie kommen so normal und alltäglich daher und haben es dabei wirklich in sich! "Das Erbe" habe ich gelesen und war begeistert und betroffen gleichermaßen. Die Autorin kann einfach fantastisch, fesselnd und sehr berührend schreiben. Mit Tiefgang! Ich bin Jahrgang 59 und selbst in dieser Zeit aufgewachsen, wir haben sogar in einem Bunker gelebt. Natürlich würde mich die Geschichte total interessieren! Ich bin super gespannt, welches Geheimnis Karin hütet, und was die drei Mädels so alles enthüllen und entdecken! 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
wiechmann8052 kommentierte am 25. Oktober 2020 um 12:17

es sieht wie das Haus aus dem Klappentext aus, verrät also nicht mehr

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
anooo kommentierte am 25. Oktober 2020 um 16:24

Bisher habe ich noch nichts von Ellen Sandberg gelesen, aber aufgrund der vielen positiven Stimmen, möchte ich das unbedingt ändern. Ich würde gerne an der Leserunde teilnehmen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LeniG kommentierte am 25. Oktober 2020 um 16:40

Ellen Sandberg - ein Garant für gute Unterhaltung. Eine packende Familiengeschichte auf zwei Zeitebenen, das ist absolut mein Geschmack und ich würde das Buch wahnsinnig gerne lesen, in der Leserunde mitdiskutieren und später meine Rezension schreiben!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Chapialis kommentierte am 25. Oktober 2020 um 22:11

Ich möchte sehr gerne an dieser Leserunde teilnehmen. Das klingt einfach so spannend...für einen perfekten verregneten Lese-Nachmittag. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
grünerfisch kommentierte am 26. Oktober 2020 um 07:58

Familiengeschichten mit allen verwobenen Erlebnissen finde ich immer mal spannend zu lesen. Von der Autorin hat man auch schon viel gehört. Daher bewerbe ich mich für diese Leserunde. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
grünerfisch kommentierte am 26. Oktober 2020 um 08:00

Das düstere Haus und der düster werdende Himmel passen toll zum Buch. Oben links der Aufkleber hätte mich unten in der Ecke nicht so gestört. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
silesia kommentierte am 26. Oktober 2020 um 08:17

Das klingt interessant, mal etwas anderes als reiner Krimi oder historische (also weit vor unserer Zeit spielende) Romane, da wäre ich doch gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rebecca1120 kommentierte am 26. Oktober 2020 um 08:36

Das hört sich wieder einmal super spannend an. Bücher über Familiengeheimnisse sind total nach meinem Geschmack. Darum versuche ich hier auch gleich mein Glück und hüpfe mit in den Lostopf. Vielleicht klappt es ja.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mc1965 kommentierte am 26. Oktober 2020 um 09:21

Ich liebe die Bücher von Ellen Sandberg und habe die drei Vorgänger Romane von ihr verschlungen.Deshalb hüpfe ich hier mal in den Lostopf.

 

 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Itachi Uchiha kommentierte am 26. Oktober 2020 um 09:51

Der Klappentext hat mich direkt gepackt. Ich liebe Familiengeschichten, und solche die auf mehreren Zeitebenen spielen. Da springe ich doch direkt mal mit in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lebenmitkopfundherz kommentierte am 26. Oktober 2020 um 11:51

Mir hat "Das Erbe" super gut gefallen. Deshalb würde ich auch jenes sehr gerne lesen.Ich liebe Bücher über Familiengeheimisse einfach.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
lebenmitkopfundherz kommentierte am 26. Oktober 2020 um 11:51

ein echt düsters, aber schönes Cover

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesebiene kommentierte am 26. Oktober 2020 um 16:43

Ich habe schon von dieser Autorin gehört. Ihre Krimis gelesen aber auch dieses Buch finde ich sehr interessant und spannend. Eine Familiengeschichte im Nachkriegsdeutschland lese ich sehr gerne und die kurze LP ist unheimlich gut. Ich würde sehr gerne mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Angelika Schmid kommentierte am 26. Oktober 2020 um 21:19

Ich kenne die Autorin bisher nicht und habe bisher verschiedenes gehört. Würde mir gerne selbst mal ein Bild machen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Coribookprincess kommentierte am 27. Oktober 2020 um 07:32

Das klingt ja so so spannend und mitreißend!!

Ich denke das ist die perfekte Lektüre für den Herbst

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GaudBretonne kommentierte am 27. Oktober 2020 um 08:39

Eine Familiensaga kann ich nur selten im Bücherregal stehen lassen. Noch dazu ist das Buch von einer hochgelobten Autorin, die schon lange auf meiner Leseliste steht. Auch dieser Roman befindet sich auf meiner Wunschliste. Ich würde folglich so gerne an der Leserunde teilnehmen, um dem dunklen Geheimnis auf die Spur zu kommen!
Liebe Grüße 
Gaud

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Alice InWonderland kommentierte am 27. Oktober 2020 um 08:45

Geschichten über zwei Zeitebenen erzählt faszinieren mich. Wie viel Einfluss hat die Vergangenheit auf die Gegenwart, und tragen die Kinder immer die Last der Eltern mit sich? Gibt es einen Weg, diese Last abzulegen?

Ich würde mich riesig freuen, wenn ich an der Leserunde teilnehmen dürfte und hüpfe schnell in den Lostopf!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ichlesgern kommentierte am 27. Oktober 2020 um 09:12

Die Autorin hat mir schon tolle Lesestunden beschert. Deswegen würde ich mich gern bewerben um ein Freiexemplar! Das wäre toll! ich hatte schon lange keine Leserunde mehr hier mitgemacht!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Borkum kommentierte am 27. Oktober 2020 um 13:31

Nachdem mir "Das Erbe" gut gefallen hat, würde ich auch gerne den neuen Roman der Autorin lesen.

Was mag der Vater seiner Tochter auf dem Sterbebett gesagt haben, das solche immensen Folgen haben wird.

Bei dieser Leserunde wäre ich super gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Borkum kommentierte am 27. Oktober 2020 um 13:32

Nachdem mir "Das Erbe" gut gefallen hat, würde ich auch gerne den neuen Roman der Autorin lesen.

Was mag der Vater seiner Tochter auf dem Sterbebett gesagt haben, das solche immensen Folgen haben wird.

Bei dieser Leserunde wäre ich super gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hunde Besitzerin argumentierte am 27. Oktober 2020 um 13:53

Hallo,

 

Ichabe Anfang diesen Jahres mein erstes Buch der Autorin gelesen. "Der Verrat" und es mein erstes Lesehighlight des Jahres.

Ich liebe Ellen Sandberg aka Inge Löhing, deren Krimireihe um Kommissar Dühnford ich auch gerne lese und gerade bei Bd 7 bin.

Leider hat es noch nie mit einer LR hier auf der Plattform geklappt, daher würde ich mich freuen, wenn ich diesmal ein Freiexemplar gewinne und mitlesen könnte...

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
e-möbe kommentierte am 27. Oktober 2020 um 14:03

Von der Autorin kenne ich bisher nur die Krimis, daher würden mich ihre Romane unter dem Pseudonym sehr interessieren. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
e-möbe kommentierte am 27. Oktober 2020 um 14:04

Das Cover passt zu den anderen von Ellen Sandberg. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hailie kommentierte am 28. Oktober 2020 um 11:26

An der Leserunde würde ich gerne teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Turkelton kommentierte am 28. Oktober 2020 um 14:04

Der Klappentext hört sich schon einmal sehr interessant an! Wäre super wenn ich an der Leserunde teilnehmen dürfte :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FreizeitLeser kommentierte am 28. Oktober 2020 um 20:08

Ich liebe die Bücher von Ellen Sandberg/Inge Löhnig: pfiffig geschrieben, spannend, unterhaltsam, fesselnd! Über die Teilnahme an der Leserunde würde ich mich sehr freuen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Shilo kommentierte am 28. Oktober 2020 um 20:10

oh, das Buch ist ja sehr vielversprechend. Gerne wäre ich dabei und hüpfe mit in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 28. Oktober 2020 um 22:22

Das Cover passt zum Klappentext. Es gefällt mir sehr gut. Ich denke, dass es wichtige Elemente für die Geschichte zeigt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jamboo kommentierte am 29. Oktober 2020 um 09:10

Bei Ellen Sandbert bzw. Inge Löhnig brauche ich keine Leseprobe ;).

Ihre Erzählweise liegt ganz auf meiner Linie. Gerne würde ich das Buch mit der Runde lesen.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
TochterAlice kommentierte am 29. Oktober 2020 um 10:21

Ich lese unheimlich gern Krimis/Romane, die auf zwei Zeitebenen spielen und auf irgendwelche zunächst sehr geheimnisvollen Zusammenhänge hinauslaufen. Ellen Sandberg ist eine Garantin für höchstes Lesevergnügen und so wäre ich zu gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Minzeminze kommentierte am 29. Oktober 2020 um 11:13

Klingt nach einem tiefgründigen Buch und verspricht fesselnde Lesestunden . 

Würde gerne erfahren , was aus dem Versprechen zwischen Vater und Imke wird und was das ganze bewirkt. 

Karin welche spontane Entscheidung traff sie damals , so das es noch heute Auswirkung hat. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Minzeminze kommentierte am 29. Oktober 2020 um 11:17

Düster , traurig und irgendwie an vergangenes erinnert. Für mich passend zur Geschichte. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
westeraccum kommentierte am 29. Oktober 2020 um 11:19

Die Bücher von Ellen Sandberg fand ich immer klasse. Die Mischung aus Spannung und Geschichte gefällt mir einfach gut und sie kann wirklich schreiben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
RustyHund kommentierte am 29. Oktober 2020 um 13:40

Ich liebe Zeitromane. Das Buch hört sich sehr spannend an. Würde mich sehr freuen als Neuling hier teilnehmen zu können.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
busdriver kommentierte am 29. Oktober 2020 um 14:24

Der Klappentext klingt wieder nach einer tollen Geschichte. Ich versuche es mal, vielleicht klappt es. Ich liebe ihre Bücher!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jenny1401 kommentierte am 29. Oktober 2020 um 15:47

Das hört sich spannend an. Da würde ich gerne mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Buchstabea kommentierte am 29. Oktober 2020 um 23:25

Klingt super! Das Buch würde ich unheimlich gerne lesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ines Wieland kommentierte am 30. Oktober 2020 um 20:12

Ich liebe die Bücher von Ellen Sandberg und hüpfe in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
dreamlady66 kommentierte am 30. Oktober 2020 um 22:38

Uih, ein neuer HS - mit polarisierendem (Einheits)cover *freu*
Kenne - bislang noch keine ihrer so fulminnten Plots = genau meins!
Hej, dies gilt es hier & jetzt e n d l i c mal herauszufdinen...
Vlt. auf/bis bald?
Sei lieb gegrüsst!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LESERIN kommentierte am 30. Oktober 2020 um 23:28

Bestimmt geht es um ein  Verbrechen aus der Nazizeit....bin gespannt, gern wäre ich bei dieser Leserunde dabei . Die dunkle Jahreszeit ist ideal für die Lektüre von Krimis! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
solveig kommentierte am 31. Oktober 2020 um 09:33

Geschichten, die ein (gesellschaftskritisches) Thema aufgreifen, empfinde ich als besonders wichtig und lesenswert. Die schrecklichen Ereignisse, die in solchen "Heimen" stattfanden, sind nach dem Krieg möglichst nicht thematisiert worden. Es ist schier uundlaublich, dass manch ein Beteiligter, ob Arzt oder Krankenschwester, auch in den fünfziger Jahren noch unbehelligt weiterarbeiten konnte! Und ihre Nachkommen mussten mit diesen "Geheimnissen" leben...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
pegchen80 kommentierte am 31. Oktober 2020 um 10:30

Hier würde ich sehr gerne mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MelaM kommentierte am 31. Oktober 2020 um 10:45

Oh endlich wieder ein Buch von Ellen sandberg.
Ich mag Bücher auf 2 Zeitebenen.
Ich bin gespannt auf dieses Familiengeheimnis und werde es auf jeden Fall lösen. Vielleicht ja in dieser leserunde

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Stardust kommentierte am 31. Oktober 2020 um 21:44

Das klingt sehr spannend und da ich die Autorin sehr gerne lese, würde ich hier gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 01. November 2020 um 07:11

Der Inhalt klingt aufregend und spannend. Das Buch würde ich sehr gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Riti kommentierte am 01. November 2020 um 07:28

Ich fand den Klappentext interessant und würde mich freuen ein Buch von Ellen Sandberg zu lesen.

Habe bisher an einem Lesekreis der hiesigen Volkshochschule teilgenommen, dieser kann aber Aufgrund von Corona  zu Zeit nicht stattfinden, darum wäre ich gerne in dieser Runde dabei.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
sunrise kommentierte am 01. November 2020 um 10:06

Mir gefällt es - einsames Haus auf der Klippe? - düster und geheimnisumwittert.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jasieng kommentierte am 01. November 2020 um 12:53

Ich finde Bücher, die vergangenes und gegenwärtiges verbinden sehr spannend. Ich versuche mal mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LiMo1904 kommentierte am 01. November 2020 um 18:46

Der Klappentext klingt sehr interessant. Ich liebe Thriller, daher würde ich mich sehr freuen, mitlesen zu dürfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 01. November 2020 um 19:38

Das klingt mysteriös und macht mich neugierig.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 01. November 2020 um 20:21

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht, würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GABIJA kommentierte am 02. November 2020 um 04:24

Ich mag den Schreibstil der Autorin und bin sehr gespannt auf dieses Buch. Ich wäre sehr gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nicigirl85 kommentierte am 02. November 2020 um 07:17

Seit "Die Vergessenen" habe ich jedes Buch der Autorin verschlungen, allerdings immer nur alleine.

Das würde ich nur zu gern ändern und hier mit euch gemeinsam lesen wollen, denn die Autorin Frau Sandberg schreibt immer so, dass man reichlich Stoff zum Diskutieren hat. :-)

Meine Rezi- Links zu den bisher erschienenen Büchern:

https://nicigirl85.blogspot.com/2018/01/rezension-ellen-sandberg.html

https://nicigirl85.blogspot.com/2019/01/rezension-ellen-sandberg.html

https://nicigirl85.blogspot.com/2019/11/rezension-ellen-sandberg.html

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
nicigirl85 kommentierte am 02. November 2020 um 07:19

Typisch Sandberg ist wieder einmal ein altes, mysteriöses Haus in einer düsteren Umgebung zu sehen. Es scheint mir wie eine Abenddämmerung zu sein.

Man erkennt auf den ersten Blick, dass es sich um ein Buch der Autorin handelt und ich mag es, wenn es so einen Wiedererkennungswert gibt.

Das Cover versetzt einen meines Erachtens direkt in die richtige Lesestimmung.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sancro82 kommentierte am 02. November 2020 um 11:59

Bei einem neunen "Sanberg" wäre ich gerne dabei. Bin gespannt, wie die Geschichte weiter geht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jk1986 kommentierte am 02. November 2020 um 16:55

Der Klappentext hört sich interessant an. Das Buch könnte mir gefallen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lara18 kommentierte am 02. November 2020 um 20:36

Bisher kenne ich die Autorin nicht. Es hört sich sehr spannend an. Ich wäre gerne in der Leserunde dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
biadia kommentierte am 02. November 2020 um 21:13

Bei dieser Leserunde wäre ich sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tina M. kommentierte am 03. November 2020 um 01:53

Die ausführliche Leseprobe konnte mich fesseln und erweckte den Wunsch mehr über Karin zu erfahren. Was ist ihr Geheimnis , warum ist sie nur den Töchtern gegenüber nicht lieblos, aber doch recht kühl ? ( Obwohl ich schon eine Vermutung habe).Es hat mich also schon richtig gepackt, und ich bin  neugierig, wie es weiter geht.Von Ellen Sandberg habe ich alle Romane gelesen und fühlte mich immer gut unterhalten , deshalb würde ich gerne mitmachen, und meine Meinung mit den anderen Lesern teilen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Tina M. kommentierte am 03. November 2020 um 02:00

Mir gefällt es.Es passt zu den anderen Romanen von Ellen Sandberg , und ein etwas düster wirkendes Haus kann fast jede Geschichte zum Inhalt haben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
JoanStef kommentierte am 03. November 2020 um 07:57

Eine deutsche Autorin von der ich schon viel Gutes gehört habe. Gerne würde ich hier mitmachen. Der flüssige, direkte Schreibstil gefiel mur in der LP sehr gut. Die kurzen prägnanten Sätze erzeugen ein emotionales Echo bei mir. Also drücke ich beide Daumen...

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
JoanStef kommentierte am 03. November 2020 um 08:15

Ich fühle mich durch das Cover absolut hingezogen. Die gedeckten Farben, das Haus hinter den Pflanzen, es wirkt wirklich " schweigend, düster, mysteriös. Es regt meine Fantasie an & weckt die Neugier. Ich finde es gelungen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Mine_B kommentierte am 03. November 2020 um 08:47

Der Klappentext klingt echt gut, bisher habe ich von der Autorin noch nichts gelesen, vielleicht ist dies jetzt meine Chance :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Wencke kommentierte am 03. November 2020 um 12:23

Hui, da habe ich ja Glück, dass ich das neue Buch von Ellen Sandberg hier entdecke und ich die Möglichkeit habe, mich um ein Exemplar zu bewerben. Zu gerne würde ich dieses neue Buch von ihr lesen und mich an der Leserunde beteiligen. Die Bücher von Ellen Sandberg sind bisher ein Garant für spannende Lesestunden. Ich bin jetzt schon überzeugt, dass das mit "Die Schweigende" ebenso ist.

Eine anschließende Rezension sowie das Veröffentlichen auch auf anderen Seiten wie Amazon, Thalia, Hugendubel, Weltbild, buecher.de, ... ist für mich selbstverständlich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
readingpenguin kommentierte am 03. November 2020 um 13:23

Die Leseprobe macht einfach Lust auf mehr. Ich habe im letzten Monat "Mariana" gelesen. Dieses Buch spielt auch über zwei Zeitebenen und verbirgt ein dunkles Geheimnis.

Ich würde mich sehr freuen and der Leserunde teilzunehmen. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
readingpenguin kommentierte am 03. November 2020 um 15:32

Das Cover gefällt mir sehr gut - es gibt den Leser einen kleinen Einblick, was ihn erwartet...etwas Dunkles, Mystisches im Vordergrund...jedoch helle Flecken/Wolken am Himmel. Ich bin gespannt. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mannomania kommentierte am 03. November 2020 um 17:17

Uiuiuih, genau meins, die aktuellen 5*-Bewertungen beweisen es :)
Hier möchte ich als Fan mir gerne wieder selbst (m)ein Urteil bilden...

Von der Autorin kenne ich bereits "Die Vergessenen", die Cover ähneln sich, sie greift stets aktuelle (Gesellschafts)themen auf - was mir einfach gut gefällt!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
scorpio kommentierte am 03. November 2020 um 18:13

Herbstzeit, Lesezeit...gemütlich eingekuschelt mit Kakao.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
topper2015 kommentierte am 03. November 2020 um 21:15

Das Cover ist total ansprechend, genauso wieder Klappentext. Ich würde mich sehr freuen, bei der Leserunde dabei zu sein. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elefant kommentierte am 04. November 2020 um 13:21

Ich habe die letzten Bücher der Autorin verschlungen und würde denen gerne ein weiteres nachschieben. Vor allem da mich der Klappentext sehr, sehr neugierig macht und eine emotionale Geschichte verspricht.
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
karin1966 kommentierte am 04. November 2020 um 13:42

Dsa Buch hört sich wahnsinnig interessant an und da ich selbst auch Karin heiße, bin ich gespannt, wie es der Karin ergeht, die Ärztin werden wollte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gst kommentierte am 04. November 2020 um 13:54

Die Autorin kenne ich noch nicht, aber ich habe nach der Beschreibung und den beiden bisher vorhandenen Rezensionen Lust auf dieses Buch bekommen. Da es in München zu spielen scheint, würde ich sehr gerne mal wieder lesend in die Stadt reisen, in der aufwachsen durfte. Und spannende Lektüre ist genau das, was mir momentan fehlt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SummseBee kommentierte am 04. November 2020 um 15:47

Ich lese sehr gern die Bücher dieser Autorin und bin daher schon sehr auf "Die Schweigende" gespannt. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elisa0612 kommentierte am 04. November 2020 um 16:24

Hört sich super spannend an!

Würde mich freuen, dass Buch zu bekommen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lorixx kommentierte am 04. November 2020 um 23:15

Ich möchte mal wieder ein tolles Buch lesen, gemütlich auf dem Sofa. Ich liebe die Bücher der Autorin!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sphere kommentierte am 05. November 2020 um 10:04

Ich versuche mein Glück bei dieser Leserunde :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabrina26788 kommentierte am 05. November 2020 um 12:21

Die Schweigende - allein schon der Titel verrät sooo viel. Was weiß sie und will es nicht preisgeben? Ich bin gespannt und würde sooo gerne mehr lesen. ;-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Maddinliest kommentierte am 05. November 2020 um 12:23

Die Autorin Ellen Sandberg konnte mich mit ihren packenden Familiendramen schon mehrfach in den Bann ziehen. Ihr neues Werk "Die Schweigende" klingt vom Klappentext her schon wieder sehr vielversprechend, so dass ich mich freuen würde, das Buch hier lesen und diskutieren zu dürfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
whiterose1 kommentierte am 05. November 2020 um 16:44

Auch hier versuche ich gerne mein Glück.
Die bekannte Autorin unter Pseudonym schreibt eindringlich (gut) mit Bezug auf aktuelle Themen. Die positiven Bewertungen belegen es, die Cover haben Wiedererkennungswert - das Alles reizt mich doch sehr!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AurelyAzur kommentierte am 05. November 2020 um 18:22

Das Buch klingt ungemein unterhaltsam und spannend :)

Thema: Hibbel-Runde
wiechmann8052 kommentierte am 05. November 2020 um 19:33

ich hibble heute da ich morgen arbeiten muss

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
my_melody kommentierte am 05. November 2020 um 19:45

Dieses Buch steht sowieso schon auf meiner Wunschliste, da springe ich doch noch ganz schnell mit in den Lostopf :-)

Die Autorin mag ich sowieso - egal ob mit oder ohne Pseudonym!

 

Thema: Hibbel-Runde
gaby2707 kommentierte am 05. November 2020 um 20:52

Da nehme ich doch gleich mal an Deiner Seite auf der Couch Platz und warte mit Dir gemeinsam, liebe wiechmann8052. Hab auch eine Thermoskanne Tee und Kekse dabei.

Thema: Hibbel-Runde
Büchi kommentierte am 06. November 2020 um 02:02

Wer wird das Ergebnis zuerst verkünden ? Aline oder Amerika ? ^^

Thema: Hibbel-Runde
gaby2707 kommentierte am 06. November 2020 um 09:42

Da bin ich auch mal gespannt.

Thema: Hibbel-Runde
e-möbe kommentierte am 06. November 2020 um 10:49

Wenn die in Amerika noch länger brauchen zum Auszählen, sind beide Kanditaten an Altersschwäche gestorben. ^^

Wäre vielleicht nicht die schlechteste Lösung. 

Thema: Hibbel-Runde
GaudBretonne kommentierte am 06. November 2020 um 06:25

Ich tippe auf Aline,  wobei die Wettquote für die USA sicher besser wäre. 
Zudem drücke ich hier allen die Daumen und hibble mit!

Thema: Hibbel-Runde
nicigirl85 kommentierte am 06. November 2020 um 07:16

Guten Morgen in die Runde,

ich dachte ich wäre schon früh dran, aber einige von ecuh stehen noch früher auf.

Braucht jemand einen Kaffee oder Tee? Ich trinke erstmal einen Kaffee, um munter zu werden.

Thema: Hibbel-Runde
Alice InWonderland kommentierte am 06. November 2020 um 08:27

Ich schließe mich der Hibbelrunde mit Rührei und Kaffee an :) Wenn jemand möchte, Kaffee guibts im Überfluss :)

Thema: Hibbel-Runde
lesebrille kommentierte am 06. November 2020 um 09:38

Bei diesem Buch hibbel ich ganz besonders mit,das möchte ich soooo gerne lesen. 

Thema: Hibbel-Runde
gaby2707 kommentierte am 06. November 2020 um 09:43

Oh ja, das verstehe ich sehr gut. Geht mir nämlich genauso.

Thema: Hibbel-Runde
nicigirl85 kommentierte am 06. November 2020 um 10:04

Auf jeden Fall.

Da aber so viele Leserunden von der armen Losfee ausgelost werden müssen, wird die Arme wohl Überstunden machen müssen und wir uns enorm gedulden.

Ich finde das Hibbeln trotzdem immer aufregend. :-)

Thema: Hibbel-Runde
Rebecca1120 kommentierte am 06. November 2020 um 10:29

Ja, das geht mir auch so. Spannend!

Thema: Hibbel-Runde
Tina M. kommentierte am 06. November 2020 um 10:12

Ich wäre auch gerne dabei, und hibbel mit euch.

Thema: Hibbel-Runde
dru07 kommentierte am 06. November 2020 um 10:48

ich hibbel auch mit

Thema: Hibbel-Runde
buecherwurm1310 kommentierte am 06. November 2020 um 11:28

Das hier ist dieses Mal mein absoluter Favorit. Daumendrück...

Thema: Hibbel-Runde
Hennie kommentierte am 06. November 2020 um 13:17

Ich bin jetzt mal weg - drehe meine Wochenendeinkaufsrunde - und hibble unterwegs und hoffe, dass ich dieses oder ein anderes Buch gewinne!

Das Wegbleiben kann länger dauern, denn wir müssen größere Umwege fahren. In meinem Heimatort Chemnitz wurde wieder einmal eine amerikanische Fliegerbombe gefunden, die heute noch entschärft werden soll. 15 000 Einwohner wurden vorsorglich seit heute morgen um 6 Uhr evakuiert. Wir sind nur wenige Meter von der Grenze der Evakuierung entfernt!

Thema: Hibbel-Runde
Bookstar kommentierte am 06. November 2020 um 14:24

da bin ich aber froh, dass du nicht direkt von der Evakuierung betroffen bist. ich wohne ja in L-O und meine Tochter arbeitet in Chemnitz, da verfolgen wir das ganze auch direkt. ich hoffe, die Evakuierung geht gut und schnell vonstatten, in dieser schwierigen Zeit. Eine große Herausforderung ist es auf jeden Fall.

hier hibbeln wir ja immer noch...

Thema: Hibbel-Runde
Hennie kommentierte am 06. November 2020 um 18:33

Ja, zum Glück waren wir nicht betroffen. Die Bombe wurde inzwischen ohne Komplikationen entschärft. Da können wir nun alle befreit ins Wochenende starten.

Hier habe ich nicht gewonnen. Wie ich sah, du leider auch nicht.

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 06. November 2020 um 17:02

Ihr Lieben,

die Gewinner*innen stehen endlich fest! Über ein Freiexemplar dürfen sich freuen:

anna1965
anooo
Borkum
Cassandra
dru07
gaby2707
Galladan
hapedah
kelo24 
KerstinT
mannomania
mc1965
nicigirl85
nikolausi
readingpenguin
Rebecca1120
siko71
silesia
solveig
Tina M.

Wie immer sind natürlich auch alle anderen herzlich eingeladen, mit einem eigenen Exemplar dabei zu sein. Und an alle neuen Mitglieder: Schaut doch mal nach, ob ihr eure Adresse und euren vollständigen Namen (oftmals fehlt zB. der Nachname) im Profil hinterlegt habt. Andernfalls könnt ihr bei der Verlosung nicht berücksichtigt werden.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! :-)

Aline vom WLD-Team

Thema: Wer hat gewonnen?
KerstinT kommentierte am 06. November 2020 um 17:07

Ohhhhh, ich freue mich so. Vielen Dank. Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch und die Leserunde!

Thema: Wer hat gewonnen?
kelo24 kommentierte am 06. November 2020 um 17:37

Danke, ich freue mich riesig!!!!!!!!!!!!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 06. November 2020 um 17:40

Herzlichen Glückwunsch, oh so viele bekannte" Gesichter" .

Besonderer Glückwunsch geht an anna1965, Borkum,Cassandra,dru07, Gabi, galladan, hapedah und siko71. Mann da könnt ihr aber diskutieren und die Computer heiß werden lassen. Solche LRs liebe ich

Thema: Wer hat gewonnen?
gaby2707 kommentierte am 07. November 2020 um 11:11

Vielen lieben Dank, liebe Gittenen. Ich freue mich gerade riesig.

Thema: Wer hat gewonnen?
Büchi kommentierte am 07. November 2020 um 00:25

Herzlichen Glückwunsch allen GewinnerInnen und habt spannende Lesestunden.

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 08. November 2020 um 18:04

Glückwunsch

Thema: Wer hat gewonnen?
canyouseeme kommentierte am 08. November 2020 um 21:02

Herzlichen Glückwunsch an alle :)

Thema: Wer hat gewonnen?
mannomania kommentierte am 13. November 2020 um 17:41

Update

Hallöle, liebe Aline,
ups sorry, habe mich noch gar nicht bei der lieben Losfee bedankt. Der Wahnsinn!!!

Lag die letzten Tage krank im Bett. Dafür geht es mir jetzt aber v i e l besser, denn mein Buch ist nun auch schon da, das ging ja fix.
Dankeschön und auf bald...

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 06. November 2020 um 17:17

Schade, hat nicht geklappt. Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Borkum kommentierte am 06. November 2020 um 17:18

Schön, dass ich hier Glück gehabt habe.  Vielen Dank, ich freue mich. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. November 2020 um 20:02

Wie schön ; Glückwunsch :D

Thema: Wer hat gewonnen?
Borkum kommentierte am 06. November 2020 um 20:10

Vielen Dank meine Liebe.

Thema: Wer hat gewonnen?
Borkum kommentierte am 06. November 2020 um 17:20

Glückwunsch auch an die anderen Gewinner,  besonders an Gaby und Galladan.

Thema: Wer hat gewonnen?
Galladan kommentierte am 06. November 2020 um 20:15

Ich freu mich riesig, dass wir gewonnen haben. Ich freue mich auf die LR. 

Thema: Wer hat gewonnen?
gaby2707 kommentierte am 07. November 2020 um 11:12

Herzlichen Dank, liebe Borkum. Ich freue mich riesig, auf die gemeinsame Runde.

Thema: Wer hat gewonnen?
dru07 kommentierte am 06. November 2020 um 17:23

juhu vielen lieben dank

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rebecca1120 kommentierte am 06. November 2020 um 17:51

Super, ich bin dabei. Freue mich riesig! 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 06. November 2020 um 17:42

Sehr schönes cover , wie eine alte Fotografie. Durch den Stil wirkt es  auch geheimnisvoll 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 06. November 2020 um 17:42

Sehr schönes cover , wie eine alte Fotografie. Durch den Stil wirkt es  auch geheimnisvoll 

Thema: Wer hat gewonnen?
Else kommentierte am 06. November 2020 um 17:49

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner 

Thema: Wer hat gewonnen?
busdriver kommentierte am 06. November 2020 um 17:50

Schade...

Glückwunsch den Gewinnern.

Thema: Wer hat gewonnen?
Rosmarin kommentierte am 06. November 2020 um 18:04

Oh wie schade - seufz - ich bin leider nicht unter den Glücklichen!

Euch allen viel Freude - und Spannung - bei der Leserunde!

Thema: Wer hat gewonnen?
Hennie kommentierte am 06. November 2020 um 18:28

Viel Spaß in der Leserunde euch allen! Bin leider hier nicht dabei.

Thema: Wer hat gewonnen?
anna1965 kommentierte am 06. November 2020 um 19:01

Da habe ich so gehofft, das ich Glück habe und es hat geklappt. Vielen Dank und meine Kollegin liest auch mit. Perfekt.

Thema: Wer hat gewonnen?
mc1965 kommentierte am 06. November 2020 um 19:21

Genau ich lese mit dir....ich freue mich auch...bisher waren alle Bücher von Ellen Sandberg spitze.....Ick freu mir.....

Thema: Wer hat gewonnen?
nicigirl85 kommentierte am 06. November 2020 um 19:22

Oh wow ich stehe auf der Liste und kann es noch gar nicht so recht fassen. :-)

Auf eine schöne gemeinsame Runde.

Thema: Wer hat gewonnen?
La Tina kommentierte am 06. November 2020 um 19:23

Gratuliere 

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 06. November 2020 um 19:33

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
FIRIEL kommentierte am 06. November 2020 um 19:42

Oh, einige bekannte Namen - ich finde es sehr erfreulich, wenn Menschen gewinnen, die auch sonst hin und wieder etwas posten. Herzlichen Glückwunsch euch allen!

Thema: Wer hat gewonnen?
florinda kommentierte am 06. November 2020 um 19:46

Gratulation den glücklichen Gewinnern!

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. November 2020 um 20:02

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner, da sind ja etliche bekannte Namen dabei! *mit.euch.freu*

Da habt ihr bestimmt eine tolle Runde!! :D : D :D

Thema: Wer hat gewonnen?
wiechmann8052 kommentierte am 06. November 2020 um 20:20

Bald ist Weihnachten und ich habe einen kurzen Wunschzettel jetzt wird er etwas länger

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. November 2020 um 20:31

Ein typisches Sandberg-Cover. Wenn ich nur das Bild gesehen hätte, hätte es auch das vorige Buch sein können...

Thema: Wer hat gewonnen?
Tina M. kommentierte am 06. November 2020 um 20:42

Was für eine schöne Überraschung,ich bin dabei und kann den Beginn kaum erwarten.

Thema: Wer hat gewonnen?
Brocéliande kommentierte am 06. November 2020 um 20:53

Herzliche Glückwünsche an alle GewinnerInnen!

Thema: Wer hat gewonnen?
Cassandra kommentierte am 07. November 2020 um 10:33

Vielen  Dank! Ich bin auf das Buch  gespannt  und freue  mich  auf  die  Leserunde mit Euch!

Thema: Wer hat gewonnen?
gaby2707 kommentierte am 07. November 2020 um 11:14

Ich darf mich mit euch anderen Gewinnern über das Buch austauschen und freue mich gerade riesig.

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. November 2020 um 22:26

Herzlichen Glückwunsch liebe Gaby :D

Thema: Wer hat gewonnen?
gaby2707 kommentierte am 12. November 2020 um 14:02

Vielen Dank Petzi

Thema: Wer hat gewonnen?
readingpenguin kommentierte am 07. November 2020 um 13:57

Ich freue mich ganz wahnsinnig! Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmer,innen. Bald geht es los mit meiner ersten LS. :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
laurina kommentierte am 08. November 2020 um 12:25

Gratuliere den Gewinnern ganz herzlich........ ich hätte zu gerne mitgelesen.... dieses Buch kommt nun auf meine Wunschliste..... vielleicht habe ich ja Glück und bekomme es dann zu Weihnachten geschenkt.

Thema: Wer hat gewonnen?
silesia kommentierte am 09. November 2020 um 10:00

Juchhu, ich bin dabei, danke! Da wünsche ich uns doch mal viel Lesefreude!

Thema: Wer hat gewonnen?
dru07 kommentierte am 11. November 2020 um 13:28

mein buch ist gerade eingetroffen - danke

Thema: Wer hat gewonnen?
Galladan kommentierte am 11. November 2020 um 13:45

Mein Buch kam mit Salto an. Der junge Mann hat wohl nicht damit gerechnet, dass jemand auf macht. Jetzt hatte er mehrere Büchersendungen und auch noch Werbungen in der Hand. Zum Glück war alles gut eingepackt,der Aufkleber ist schon runter geknibbelt und jetzt muss ich nur noch was zuende lesen um mit euch die LR zu starten.

Thema: Wer hat gewonnen?
Tina M. kommentierte am 11. November 2020 um 14:31

Mein Buch ist auch schon angekommen,vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
gaby2707 kommentierte am 11. November 2020 um 18:10

Mein Buch ist heute gut hier gelandet. Ich beende noch ganz zügig mein aktuelles Buch und dann kann´s los gehen. Ich freu mich drauf.

Thema: Wer hat gewonnen?
readingpenguin kommentierte am 12. November 2020 um 12:54

Ich halte nun auch mein Buch in den Händen und strahle über das ganze Gesicht. :-) :-) :-) Freue mich schon, wenn es los geht. Danke, danke, danke...

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
anna1965 kommentierte am 12. November 2020 um 18:43

Wieder ein typisches Ellen Sandberg Cover, etwas düster und unheimlich. Mir gefällt 's. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nicigirl85 kommentierte am 13. November 2020 um 07:26

Nachdem gestern pünktlich zum Leserundenstart das Buch kam, habe ich mal kurz reingeschaut und dann tatsächlich bereits das erste Drittel des Leseabschnittes geschafft.

Da Mutter Karin nicht immer so kaltherzig war, muss ihr ja irgendwas passiert sein und dafür sprechen ja auch die Albträume, die sie schon als junge Frau hatte. Auch seltsam, dass sie geschlossene Türen nicht mag. Die Sache mit der Katze finde ich gut, denn das wird ihr helfen.

Tochter Imke kann ich verstehen, denn mir fällt es auch schwer Nähe zuzulassen. Keine Ahnung woher das kommt. Ich kann mich nicht erinnern, dass in meiner Familie geschmust worden ist.

Da Mutter Karin auf den Namen Peter so heftig reagiert und dann gelogen hat, wissen wir ganz genau, dass sie ihn kennt. Ob es ihr Kind aus einer früheren Beziehung ist und sie das so kalt hat werden lassen? Vielleicht ist sie unverheiratet schwanger geworden und ihr wurde das Kind weggenommen.

So wie Anne ging es mir auch mal. Da wurde mir ein Job versprochen und dann hat ihn auch ein Mann bekommen. Zum Glück hatte ich das vorher für mich behalten, so dass es nicht so peinlich wurde. Gekündigt hätte ich da auch am liebsten, aber letztendlich ist es eine Überreaktion und Anne hätte das eigentlich auch besser sein lassen sollen. Trotzdem fand ich es irgendwie taff dem Chef den Stinkefinger zu zeigen. Ich wäre so mutig nicht, auch wenn ich nichts mehr zu verlieren hätte, dann auch nicht.

Die Karin der 50er ist so komplett anders, die mag man gleich viel lieber. Einen Vater zu haben, der im Krieg gefallen ist, stelle ich mir schwierig vor. Die Mutter muss die Kids allein durchbringen und wird von der Nachbarschaft offenbar angegiftet, dabei sind die Damen wahrscheinlich nur neidisch.

Das Wochenende bietet mehr Lesezeit, da wird es sicher leicht fallen diesen spannenden Leseabschnitt zu schaffen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
readingpenguin kommentierte am 13. November 2020 um 07:54

Ich habe auch gestern gleich begonnen und bin bis Seite 54 gekommen. :-) 

Mir ist jedoch schon gleich die Vorstellungsrunde der vier Hauptakteure auf dem Einband aufgefallen. Das gefällt mir super gut. Obwohl dann auch im folgenden Text die Charaktere noch mehr erläutert werden, hilft das Intro auf dem Einband schon sehr. 

@nicigirl85: die Idee, dass Peter ein Kind von Karin sein könnte, ist mir noch gar nicht gekommen. Ich habe zwar auch chon versucht eine Verbindung in ihre Vergangenheit herzustellen, bin aber bei den Schulfreunden hängen geblieben. Das mit dem Sohn gefällt mir gut. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nicigirl85 kommentierte am 13. November 2020 um 11:11

Ich war 4 Seiten weiter gekommen. :-) Heute Abend geht es weiter.

Irgendwo auf der Klappe des Buches stand was mit Kinderheim, weshalb mir das mit dem Kind als Idee kam.

Da sie mit ihrem Mann so glücklich war und sein Tod sie so hart getroffen hat, gehe ich nicht davon aus, dass dieser Peter mal ein Freund von ihr war. Und da die Erwähnung des Namens sie so berührt hat, muss dieser Peter ihr ja sehr viel bedeuten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
dru07 kommentierte am 18. November 2020 um 12:23

das peter das kind sein könnte hatte ich kurz in verdacht, aber daran glaubte ich nicht so wirklich. hatte im gefühl, dass es vom jahrgang her nicht passen wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
gaby2707 kommentierte am 13. November 2020 um 13:31

Da Mutter Karin auf den Namen Peter so heftig reagiert und dann gelogen hat, wissen wir ganz genau, dass sie ihn kennt. Ob es ihr Kind aus einer früheren Beziehung ist und sie das so kalt hat werden lassen? Vielleicht ist sie unverheiratet schwanger geworden und ihr wurde das Kind weggenommen.

Irgendwo stand doch, dass Peter Karins Bruder ist. Das hatte, wenn ich mich richtig erinnere, Gitte Imke erzählt. Der kleine Pelle ist also Peter.

mir fällt es auch schwer Nähe zuzulassen. Keine Ahnung woher das kommt. Ich kann mich nicht erinnern, dass in meiner Familie geschmust worden ist.

Das war in meiner Kindheit nicht anders. Ich denke, das kam daher, dass meiner Mutter auf der Flucht aus Schlesien, da war sie 15, einiges, wie meine Oma mal sagte "sehr Schlimmes" passiert ist. Gesprochen wurde in unserer Familie daüber aber nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
readingpenguin kommentierte am 13. November 2020 um 14:45

@gaby2707: stimmt, Peter ist Karins vermisster Bruder. Das kommt aber erst ein paar Seiten später raus - daher haben nicigirl85 und ich das noch nicht gewusst. Irgendwie schön, wie sich die Geschichte entwickelt hat. Ich hatte nämlich schon die Befürchtung, das Peter ein ungewolltes Kind hätte sein können. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nicigirl85 kommentierte am 17. November 2020 um 08:49

Oh Gaby ich wollte nicht für Verwirrung sorgen. Ich hatte den ganzen Abschnitt noch nicht gelesen als ich meine Mutmaßungen abgelassen habe.

Jetzt ist klar, dass es sich um den Bruder handelt und es gab ja auch Indizien, wie das Klavier, welches ja nur er spielen konnte. Den Bruder hatte ich bei der Handlung 1956 irgendwie nicht so im Fokus.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nikolausi kommentierte am 15. November 2020 um 10:54

Ich wundere mich auch, weshalb Karin als Jugendliche so ganz anders war als später, wo sie dann sehr prüde war. Vermutlich wurde sie sexuell missbraucht, und zwar nicht nur von ihrem Vormund, sondern auch im Heim.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
readingpenguin kommentierte am 15. November 2020 um 14:00

@nikolausi: das war auch meine Vermutung. Es muss Karin wirklich etwas Schlimmes widerfahren sein, dass sie sich so "einigelt" und keinen an sich ran lässt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Rebecca1120 kommentierte am 15. November 2020 um 16:42

Genau das vermute ich auch. Die versuchte Vergewaltigung durch den Vormund kann es meiner Meinung nach nicht gewesen sein. Sicher hat Karin im Heim schlimmes erlebt. Ich ddenke dabei auch an ihre Manie mit den offenen  Türen. Bestimmt wurde sie da des  öfteren zur Strafe eingesperrt.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
gaby2707 kommentierte am 15. November 2020 um 18:23

Mit dem sexuellen Missbrauch, denke ich, liegen wir bestimmt richtig. Anders kann ich mir sonst die Zurückhaltung bei ihrem Mann nicht erklären. Sie braucht ja sogar Alkohol um locker zu werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
mc1965 kommentierte am 16. November 2020 um 08:14

Das denke ich auch.Ihr Deja vue unter der Dusche lässt vermuten, das sie beim Duschen missbraucht und geschlagen worden ist.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nicigirl85 kommentierte am 17. November 2020 um 08:52

Ich gehe auch fest davon aus, dass sie merhfach vergewaltigt worden ist, denn sonst würde ihr Verhältnis zu Sex nicht so extrem ängstlich sein.

Eine einzige Vergewaltigung allein sorgt sicher für ein Trauma, aber nicht so extrem wie bei ihr.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Borkum kommentierte am 20. November 2020 um 08:51

Ich wundere mich auch, weshalb Karin als Jugendliche so ganz anders war als später, wo sie dann sehr prüde war. Vermutlich wurde sie sexuell missbraucht, und zwar nicht nur von ihrem Vormund, sondern auch im Heim.

Das vermute ich auch. Ich glaube sie hat nach der Verhaftung der Mutter viel Schlimmes erlebt und ertragen müssen. Dazu noch das Schuldgefühl, dass sie die Familie in diese Lage gebracht hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
gaby2707 kommentierte am 13. November 2020 um 13:26

Dies ist mal wieder so ein Buch, bei dem ich nur mal schnell ein paar Seiten lesen will und es dann doch nicht schaffe, das Buch aus der Hand zu legen. Und so war ich in einem Rutsch mit dem ersten Abschnitt durch.

Die kurze Vorstellung der vier Frauen auf der Klappeninnenseite gefällt mir sehr gut. Da werde ich gleich ein bisserl vertraut mit ihnen. Näher lerne ich sie ja dann in der Geschichte kennen.

Karin, die hier die Hauptperson zu sein scheint, hat eine Art, mit der ich nicht so gut zurecht komme. Ihre Art, wie sie sich gerade gehen lässt, schiebe ich jetzt mal auf ihre Trauer um Jens. Das kann ich gut verstehen. Mit Nähe zulassen habe auch ich ein Problem. In unserer Familie gab es so etwas leider nicht, was damals aber auch nicht hinterfragt wurde. Heute schiebe ich das auf die Kriegserlebnisse meiner Mutter zurück.

Langsam kommt Karin wieder aus ihrem Mauseloch heraus. Sie scheint durch ihre Heimvergangenheit geprägt zu sein. Klar, dass sie da keine geschlossenen Türen mag und absolut nicht in ein Altenheim mag. Ihre Träume von damals verfolgen sie ja bis heute.

Warum verleugnet sie ihren kleinen Bruder Peter? Ist er wegen ihr ins Heim gekommen? Hat sie wegen ihm diese Schuldgefühle, die sie einfach nicht ablegen kann? Ich bin so gespannt mehr von ihr und ihrer Vergangenheit zu erfahren.

Die Rückblicke in die Vergangenheit gefallen mir sehr gut. Da erlebe ich eine Karin, die mit der von heute absolut nicht mehr zu vergleichen ist. Was in der Zwischenzeit vorgefallen ist – darauf bin ich sehr gespannt.

Als alleinerziehende Mutter in der damaligen Zeit war bestimmt nicht einfach. Vor allem, wenn man sich mit solch alten Tratschweibern herum schlagen musste. Damals, und das kenne ich auch noch zu gut, musste man immer darauf achten, was wohl die Nachbarn sagen. Karin war das schlichtweg egal. Mit der Aufsicht über ihren Bruder bekam sie schon eine große Bürde zu tragen.

Auch die drei Mädels scheinen keine leichte Kindheit gehabt zu haben, was sie Karin anlasten. Gut, dass sie ihren Vater hatten, der anscheinend alles getan hat um sie aufzufangen.

Annes Gefühle kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir wurde vor vielen Jahren beim Wechsel in eine andere Filiale die Leitung dort versprochen, die dann doch ein Mann bekam. Das sie jetzt auf die Auszahlung des Erbes pocht, kann ich einerseits verstehen. Für ihre hochtrabenden Pläne braucht sie Geld. Aber wenn das anderrs abgesprochen ist, muss auch sie sich daran halten.

Der erste Abschnitt hat mich direkt in die Geschichte hinein gezogen und ich bin froh, dass ich am Wochenende richtig viel Zeit zum Lesen habe.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Cassandra kommentierte am 13. November 2020 um 16:30

Geht mir auch so, ich freue auch schon aufs Weiterlesen am Wochenende.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Knopf kommentierte am 14. November 2020 um 15:45

"Warum verleugnet sie ihren kleinen Bruder Peter? Ist er wegen ihr ins Heim gekommen? Hat sie wegen ihm diese Schuldgefühle, die sie einfach nicht ablegen kann? Ich bin so gespannt mehr von ihr und ihrer Vergangenheit zu erfahren.

Die Rückblicke in die Vergangenheit gefallen mir sehr gut. Da erlebe ich eine Karin, die mit der von heute absolut nicht mehr zu vergleichen ist. Was in der Zwischenzeit vorgefallen ist – darauf bin ich sehr gespannt."

 

Da sind wir schon zu zweit

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Rebecca1120 kommentierte am 15. November 2020 um 16:47

Ja geanuso empfinde ich auch. Man muss einfach weiterlesen, um endlich zu erfahren warum Karin sich so verändert hat. Ihr Schweigen zu Peter, vermute ich darin begründet, dass sie ihn bereits Jahrzehnte gesucht  und nicht gefunden hat. Aus Angst vor weiteren Enttäuschungen bei der Suche schweigt sie lieber. Vielleicht aber auch, weil sie sich die Schuld an der Heimeinweisung zuschreibt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Borkum kommentierte am 20. November 2020 um 08:56

Mit Nähe zulassen habe auch ich ein Problem. In unserer Familie gab es so etwas leider nicht, was damals aber auch nicht hinterfragt wurde. Heute schiebe ich das auf die Kriegserlebnisse meiner Mutter zurück.

Das ist bei mir nicht anders. Auch bei uns wurden sehr selten Zärtlichkeiten ausgetauscht. Ich denke auch, dass meine Mutter während ihrer Kindheit und Jugend wenig Zärtlichkeit abbekommen hat. Dafür war in den Kriegs- und Nachkriegsjahren im täglichen Kampf ums Überleben wahrscheinlich keine Zeit.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Borkum kommentierte am 20. November 2020 um 08:59

Warum verleugnet sie ihren kleinen Bruder Peter? Ist er wegen ihr ins Heim gekommen? Hat sie wegen ihm diese Schuldgefühle, die sie einfach nicht ablegen kann? Ich bin so gespannt mehr von ihr und ihrer Vergangenheit zu erfahren.

Ich glaube schon, dass sie heftige Schuldgefühle plagen. Meiner Meinung nach ist ihre Mutter aufgrund ihres unüberlegten VErhaltens verhaftet worden und die Kinder kamen dann schlussendlich ins Heim.

Ich bin auch gespannt wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
readingpenguin kommentierte am 13. November 2020 um 15:02

Die Geschichte hat es wirklich in sich und fesselt trotz der schrecklichen Ereignisse, welche Karin widerfahren sein müssen. Ich habe nun auch den ersten Leseabschnitt beendet und wurde schon einmal überrascht (Wer ist Peter?).

Die Beschreibung der vier weiblichen Akteure auf dem Einband waren eine tolle Unterstützung in die Geschehnisse des Buches einzusteigen. Seite um Seite kommen noch mehr Details zu den verschiedenen Charakteren hinzu und man merkt schnell, dass das Verhalten von Karin die Kindheit sowie das ganze Leben ihrer Töchter geprägt hat. 

Offensichtlich hat sich die Kindheit von Karin an dem Tag geändert, als Doris Allenstein das Sorgerecht entzogen wurde. Wahrscheinlich wurde hier der Grundstein für ihr späteres Verhalten gelegt, den die Sätze ihrer Mutter "Du hast mich maßlos enttäuscht. Es war ein Fehler, dir zu vertrauen. (...)Ich werde dir nie verzeihen!" hallen bis heute in Karin weiter. 

Ich habe jedoch einen kleinen Hoffnungsschimmer für Karin, denn mir scheint es als ob sich sich langsam ihrer Tochter Imken öffnen würde. Denn auch der Umstand, dass sie in der Vergangenheit schon versucht hatte ihren Bruder zu finden, zeigt, dass sie noch nicht so ganz mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen hat. Ich bin gespannt, wie es hier weiter geht. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nikolausi kommentierte am 15. November 2020 um 10:59

Ich frage mich, warum Doris Allenstein nicht um den Erhalt des Sorgerechts für ihre Kinder gekämpft hat. Die Schuld so völlig auf Karin zu schieben, ist ungerecht. Immerhin schien sie selbst häufig außer Haus zu sein (auf Arbeit, zum Tanzen, mit ihrer Freundin) und hätte sich durchaus etwas mehr um ihre Kinder kümmern können.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
solveig kommentierte am 15. November 2020 um 19:27

Die Schuld so völlig auf Karin zu schieben, ist ungerecht.

Sicher trifft sie auch eine Teilschuld. Auf der anderen Seite hat Karin ihre Mutter aber ganz bewusst hintergangen. Dass man als ältestes Kind für die jüngeren Geschwister mit verantwortlich ist, kenne ich auch noch so. Und bei einer berufstätigen Mutter umso mehr.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Cassandra kommentierte am 13. November 2020 um 16:26

Ich bin auch mit dem ersten Abschnitt durch, was auch an den relativ kurzen einzelnen Abschnitten liegt.
Besonders mochte ich den Abschnitt um Karin als Teenager, das Lebensgefühl der 50"Jahre kommt sehr gut rüber. Auch ohne Geheimnis schön zu lesen.

Natürlich bin ich jetzt gespannt, wer dieser Peter ist. Ich habe auch schon so eine Ahnung, mal sehen, ob ich recht habe.
Von den Töchtern komme ich mit Anne nicht klar, ihre Reaktion auf ihre Ablehnung zeigt fast, dass die alten Männer recht hatten, sie nicht zu wählen.
Am Schicksal der Mutter haben eben die Töchter auch trotz netten Vater noch zu knappern.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
gaby2707 kommentierte am 15. November 2020 um 08:16

Ich bin auch mit dem ersten Abschnitt durch, was auch an den relativ kurzen einzelnen Abschnitten liegt.

Ich finde auch, die kurzen Kapitel machen die Geschichte unheimlich schnell.

Natürlich bin ich jetzt gespannt, wer dieser Peter ist.

Das wird in einem Gespräch an Karins Geburtstag zwischen Gitte und Imke aufgeklärt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
dru07 kommentierte am 18. November 2020 um 12:30

Ich finde auch, die kurzen Kapitel machen die Geschichte unheimlich schnell.

 

das finde ich auch gut - die kurzen kapiteln, da kann man schnell mal zwischendurch eines lesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nicigirl85 kommentierte am 17. November 2020 um 08:58

Anne fand ich auch unmöglich. Ich weiß gar nicht woher ihre Eifersucht gegenüber den Schwestern immer kommt. Als Nesthäkchen wird sie eh alles in den A... geblasen bekommen haben. Allein ihr Studium in London wird mehr gekostet haben als das was ihre Schwestern erhalten haben.
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Borkum kommentierte am 20. November 2020 um 09:04

Annes Verhalten finde ich auch mehr als grenzwertig. Nur damit sie direkt wieder "groß" starten kann, soll die Mutter das Haus verkaufen. Habe mich auch gefragt warum sie gar kein Eigenkapital hat, sie hat doch die letzten Jahre bestimmt gut verdient und ihr Mann hat auch ein Einkommen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
mannomania kommentierte am 13. November 2020 um 17:43

Auch für mich gilt: Es hat Wiedererkennungswert zu den anderen Plots.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
kelo24 kommentierte am 13. November 2020 um 19:32

Ich bin auch relativ schnell mit dem Abschnitt fertig gewesen, denn es liest sich zu gut. Die ständigen Perspektivwechsel gefallen mir sehr gut, so lernt man Karin und ihre Töchter sehr schnell kennen.

Ich habe zunächst auch an ein uneheliches Kind von Karin gedacht, aber das hat sich gegen Ende dass noch aufgeklärt. Die 50er Jahre waren für eine allein erziehende Mutter auch alles andere als einfach, obwohl es davon doch nach dem Krieg mehr als genug gegeben haben muss. Karin hatte durch die Berufstätigkeit ihrer Mutter auch schon eine Menge  Verantwortung und ich kann sie nur zu gut verstehen, dass sie mit 16 auch  mal etwas mit Gleichaltrigen erleben möchte.

Die Karin von heute hat mit der Karin von damals nicht mehr viel gemeinsam, denn ihre gesamte Kindheit und Jugendzeit scheint sie komplett aus ihrem Gedächtnis gelöscht zu haben. Und es scheint ja gute Gründe dafür zu geben.

Imke, Anne und Geli hatten zum Glück ihren Vater, der ihnen auch die Liebe geschenkt hat, zu der ihre Mutter nicht in der Lage war. Das ist so unglaublich traurig, was Karin durch dieses Trauma alles im Leben verpasst hat.

 

Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
hapedah kommentierte am 16. November 2020 um 10:37

Gelöscht hat Karin ihre Vergangenheit nicht, dafür leidet sie immer noch viel zu sehr darunter. Obwohl sie die ganzen Jahre versucht hat, es zu verdrängen, ist ihre komplette Familie davon geprägt worden. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
gaby2707 kommentierte am 20. November 2020 um 19:35

ihre gesamte Kindheit und Jugendzeit scheint sie komplett aus ihrem Gedächtnis gelöscht zu haben.

Sie hat sie nicht aus dem Gedächtnis gestrichen. Sie will nur unter keinen Umständen mehr zurück schauen. Diese Vergangenheit hat sie geprägt und zu der gemacht, die sie heute ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Knopf kommentierte am 14. November 2020 um 15:39

Ganz schön harter Tobak bisher. Lauter gestörte Seelen in einer Familie, die eigentlich glücklich sein könnte. Denn alle haben ja eigentlich einen geerdeten Ruhepol im Partner gefunden.

Karins Zeit im Heim war bestimmt schrecklich. Wahrscheinlich wurde sie mißbraucht. Denn ihre Alpträume und die Scheu vor dem Duschen sprechen ja dafür. Daher rührt wahrscheinlich auch die fürchterliche Angst vor dem Altersheim.

Und was ist mit Pelle/Peter im Heim geschehen, dass er abgehauen ist. Oder wurde es nur so dargestellt und es ist was anderes geschehen?

Die drei Töchter sind mir auch nicht sympathisch. Alle hassen die Mutter und haben den Vater geliebt. Da sind sie sich einig. Und Geli die Helikoptermutter versteht nicht, was sie falsch gemacht hat.....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
gaby2707 kommentierte am 15. November 2020 um 08:20

Die drei Töchter sind mir auch nicht sympathisch. Alle hassen die Mutter und haben den Vater geliebt.

Direkt sympathisch ist mir eigentlich nur Imke. Mir tun die nun ja schon erwachsenen Frauen einfach nur leid, dass sie durch ihre Mutter so "verkorkst" wurden. Da hilft die ganze Vaterliebe nichts.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nicigirl85 kommentierte am 17. November 2020 um 09:00

Ich kann mich auch am ehesten mit Imke identifizieren. Für meine Eltern würde ich auch alles machen und ich weiß, dass das auch von mir erwartet wird im Gegensatz zu meiner großen Schwester.

Der Hass auf die Mutter tut schon weh. Sie sind alle erwachsen, da hätte man ja mal nach dem Problem fragen können, warum sie so ist wie sie ist. Wenn man lange genug bohrt, dann hätte sie bestimmt auch drüber gesprochen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nikolausi kommentierte am 15. November 2020 um 11:01

Hinsichtlich Karin vermute ich ebenfalls einen Missbrauch. Das gleiche Schicksal wird wohl auch ihr Bruder gehabt haben und deshalb aus dem Heim fortgelaufen sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Tina M. kommentierte am 14. November 2020 um 23:27

Ich habe den ersten Teil sehr schnell lesen können , recht kurze Kapitel und einen häufigen Wechsel der Protagonistinnen macht das möglich.Die Vorstellung der vier Remy Frauen auf der Umschlaginnenseite finde ich sehr gut, zu Beginn der Geschichte könnte man sie sonst doch noch verwechseln.Karins Erlebnisse in den fünziger Jahren haben mich so richtig gepackt, ich konnte richtig mit ihr fühlen. Der Drang auszubrechen und einfach jung und etwas wild zu sein. ( Für heutige Verhältnisse eher ziemlich brav ). Die Moralvorstellungen waren meist eher scheinheilig , als wirklich wirklich moralisch ( Vormund Krohnen ist ein widerliches Beispiel).Die Nachbarinnen wahrscheinlich neidisch auf Karins Mutter, die ohne Mann , aber mit Kindern das Leben meistert und der es gut zu gehen scheint.

Das Peter Karins Kind ist, habe ich auch zuerst geglaubt. Ich dachte, sie wäre mit 16 schwanger geworden und deshalb hätte man sie in ein Heim für ledige Mütter gesteckt und ihr das Baby weggenommen.

Imke finde ich sympathisch, ihre Schwestern eher nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
gaby2707 kommentierte am 15. November 2020 um 08:22

Imke finde ich sympathisch, ihre Schwestern eher nicht.

Da stimme ich mit Dir vollkommen überein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Cassandra kommentierte am 15. November 2020 um 09:46

Ja, Imke ist die sympathischte von den drei Mädels.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nikolausi kommentierte am 15. November 2020 um 10:51

Ja, ich hatte auch lange vermutet, dass Karin von Fred geschwängert wurde und das Kind dann gleich in ein Heim gekommen ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nicigirl85 kommentierte am 17. November 2020 um 09:01

Das waren zu Beginn genau meine Gedanken. :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Borkum kommentierte am 20. November 2020 um 09:07

Das dachte ich am Anfang auch noch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gaby2707 kommentierte am 15. November 2020 um 08:11

@readingpenguin:

Offensichtlich hat sich die Kindheit von Karin an dem Tag geändert, als Doris Allenstein das Sorgerecht entzogen wurde.

Davon gehe ich auch aus.

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
nikolausi kommentierte am 15. November 2020 um 10:28

Das Buch liest sich gut. Die wechselnden Zeitebenen und Perspektiven fügen sich gut ineinander und vervollständigen sich nach und nach zu einem Gesamtbild.

Von den Romanfiguren ist mir Imke die sympathischste. Irgendwie tut sie mir leid, dass alles Organisatorische bzgl. ihrer Mutter an ihr hängen bleibt. Karin gibt als Mutter überhaupt kein gutes Bild ab. Schon früh zeichnet sich ab, dass dies mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Am Ende dieses Leseabschnitts bestätigt sich dann ja, dass durch ihr Verhalten in ihrer Jugend der eigenen Mutter das Sorgerecht für sie und Pelle entzogen wurde und die beiden Kinder im Heim landeten, wofür Karin sich zeitlebens schuldig fühlt. Es ist traurig, wie leicht es offensichtlich in den 1950er/1960er Jahren war, Kinder aus ihren Familien herauszunehmen. Hier war Hintergrund doch eigentlich nur das boshafte Verhalten der Nachbarinnen, die Karins Lebenswandel missbilligten. Ich habe früher schon andere Romane gelesen, in denen es sich ähnlich verhielt (z.B. erinnere ich mich an "Die wir lieben" von Willi Achten).

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
gaby2707 kommentierte am 15. November 2020 um 18:30

Auf den Lebenswandel wurde auch Mitte bis Ende der 1960er Jahre noch sehr geachtet. Ich habe heute noch wie damals mind jeden zweiten Tag den Satz im Ohr: "Gaby, bitte nicht so. Was sollen denn die Nachbarn denken". Und da wurde der auf Mini hochgedrehte Rock wieder runtergezogen und die vorne geknotete Bluse wieder züchtig in den Rock gesteckt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
hapedah kommentierte am 16. November 2020 um 10:14

Meine Oma hat früher auch immer mal erzählt, dass sie von Nachbarinnen angesprochen wurde, warum sie ihre Tochter mit so einem "Wilden" gehen lässt, der Rockmusik hört und Motorrad fährt. 

Der "Wilde" ist dann übrigens mein Vater geworden und meine Mutter war bis zu seinem Tod über 50 Jahre glücklich mit ihm...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
silesia kommentierte am 18. November 2020 um 08:56

Ja, auch meine Mutter war "allein erziehend" und musste sich von den Nachbarn anhören (als ich als Baby halt mal gescchrieen habe): "Wenn Sie kein Kind erziehen können, dann muss es eben ins Heim!" Und das Jugendamt hat auch prompt eine wohl sehr junge Mitarbeiterin geschickt, die sich das "mal angesehen" hat... Glücklicherweise ist mir Heim aber erspart geblieben, wenn ich das hier so lese... omG

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
kelo24 kommentierte am 15. November 2020 um 12:28

Ich habe den 2. Abschnitt am Stück inhaliert und die Rückblenden auf Karins und Pelles Heimzeit sind spannender als jeder Krimi, haben mich aber auch gleichzeitig entsetzt. Ich habe ja schon einige Berichte über die Methoden in Kinderheimen, auch der kirchlichen,  der Nachkriegszeit gelesen, aber das so detailliert niedergeschrieben zu sehen, hat mich doch sprachlos hinterlassen. Es erklärt zumindest Karins Verhalten. Allerdings hat sie auch großes Glück mit ihrem Mann Jens gehabt. Wie man Jahrzehnte mit oder neben einem so gefühlskaltem Menschen leben kann und dann auch noch toleriert, dass die eigenen Kinder das Verhalten aushalten müssen, kann ich kaum nachvollziehen.

Annes Verhalten ist ohne Worte. Diese Lügerei ihrem Mann gegenüber ohne auch nur den Hauch eines schlechten Gewissens, ihre Art, immer anderen die Schuld zuzuweisen und sich als das arme Opfer zu sehen, ihr ganzes selbstherrliches Getue macht mich einfach wütend.

Imke geht mit ihrem Mann auf Spurensuche auf dem Gelände des ehemaligen Heims.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
readingpenguin kommentierte am 15. November 2020 um 13:57

Mir stehen bei den Passagen über Anne auch immer gleich die Nackenhaare zu Berge. Ihr Verhalten ist wirklich absolut DANEBEN.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
nicigirl85 kommentierte am 18. November 2020 um 10:43

So eine Schwester und Partnerin braucht kein Mensch. Was hat sie denn bitte für eine Selbstwahrnehmung? Furchtbare Frau.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
Cassandra kommentierte am 17. November 2020 um 10:07

Anne ist wirklich  schlimm, aber von der Autorin  am besten getroffen von den drei Geschwistern. Wie sich die Autorin  in Annes Gedankenwelt  hineinversetzen kann, ist interessant  zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
solveig kommentierte am 18. November 2020 um 10:33

Anne ist wirklich  schlimm, aber von der Autorin  am besten getroffen von den drei Geschwistern.

Da gebe ich Dir absolut recht. Sie wirkt am interessantesten und am besten beobachtet.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
Borkum kommentierte am 23. November 2020 um 09:17

Das stimmt ... im Vergleich zu Anne bleiben die beiden anderen Schwestern eher blass.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
Rebecca1120 kommentierte am 17. November 2020 um 12:33

Ja, wenn ich Deine Eindrücke so lese, kann ich nur eins sagen: genauso empfinde ich auch. Mir war gar nicht bewusst, dass es im ehemaligen Westteil Deutschlands in den Heimen so schlimm war. Dachte immer, nur bei uns in der ehemaligen DDR wären die Heime ein Herd des Grauens gewesen. 

Wenn man sich überlegt, dass die Kirche für Barmherzigkeit, Nächstenliebe steht, dann frage ich mich, was das für Nonnen sind. Anne finde ich auch furchtbar. Der wünsche ich, dass sie von ihrem hohen Roß geholt wird. --> Vielleicht geht ihr Alex ja doch fremd? 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
nicigirl85 kommentierte am 18. November 2020 um 10:48

Ich kenne das auch bisher nur aus DDR Heimen, dass so hart mit Kindern umgegangen wurde, damit sie danach die richtige Gesinnung haben.

Hier finde ich es besonders schlimm, dass die Kirche, die eigentlich den Menschen Schutz bieten soll, so mit Kindern umgegangen ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
dru07 kommentierte am 19. November 2020 um 08:53

Anne finde ich auch furchtbar. Der wünsche ich, dass sie von ihrem hohen Roß geholt wird. --> Vielleicht geht ihr Alex ja doch fremd? 

es klingt wirklich gemein, wennn ich jetzt sage, dass ich es ihr irgendwie wünschen würde, dass alex sie betrügt (genau aus dem grund den du schon geschrieben hast, vielleicht holt sie das von ihrm hohen roß runter)

 

schwester agnes scheint die einzige gute zu sein (außer der gerturd aus der küche)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
nicigirl85 kommentierte am 20. November 2020 um 07:35

Ja hohes Ross trifft es bei Anne in jedem Fall. So wie sie sich benimmt, wird sie irgendwann tief fallen. Kein Mensch bekommt immer seinen Willen und seine Wünsche erfüllt.

Und mal ehrlich: findet irgendwer von euch diese Geschäftsidee von ihr sinnvoll und vielversprechend? Ich ehrlich gesagt nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
gaby2707 kommentierte am 17. November 2020 um 13:52

Anne ist für mich eine kleine, miese, verzogene Göre, der als Kind alles in den Hintern geblasen wurde (bestimmt hat sie immer wieder die "ich-bin-ein-nicht-gewolltes-Kind" -Karte ausgespielt) und die auch heute noch denkt, sie sei der Nabel der Welt. Ich denke, Alex wird irgendwann aufhören, sie als starke Frau zu sehen und sich von ihr trennen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
hapedah kommentierte am 19. November 2020 um 07:37

Was Jens betrifft glaube ich, dass er klug genug war, den gebrochenen Menschen hinter Karins abweisender Fassade zu sehen, daher hatte er wohl so viel Verständnis für sie. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
Borkum kommentierte am 23. November 2020 um 09:10

Ich habe ja schon einige Berichte über die Methoden in Kinderheimen, auch der kirchlichen,  der Nachkriegszeit gelesen, aber das so detailliert niedergeschrieben zu sehen, hat mich doch sprachlos hinterlassen. Es erklärt zumindest Karins Verhalten.

Das geht mir auch so. Schon allein über diese Misshandlungen zu lesen, kann ich kaum ertragen.So eine Behandlung über Jahre kann kein Mensch unbeschadet überstehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
readingpenguin kommentierte am 15. November 2020 um 13:53

Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen und habe den zweiten Abschnitt in einem Atemzug beendet. Es zerreißt einem fasst das Herz zu lesen, was Karin und Pelle im Heim erlebt haben, wie die beiden und auch die vielen anderen "Zwangsbewohner" gelitten haben und Stück für Stück mürbe gemacht wurden. Einfach nur grauenvoll und vor dem Hintergrund das es solche Vorfälle zu Hauf gab mehr als erdrückend...

Man erkennt, welche Folgen diese sogenannte Fürsorgeerziehung (bei dem Wort dreht sich mir der Magen um) für die ganze Familie (Verhalten der drei Töchter) hatte. Ich persönlich muss an dieser Stelle sagen, dass mir der Charakter von Imke immer mehr ans Herz wächst. Sie lässt nicht locker, unterstützt ihre Mutter und fängt an diese immer besser zu verstehen. Der Gedanke, dass dies (das Verstehen ihrer Mutter) die Intention ihres Vaters gewesen ist, als er ihr zur Aufgabe machte nach Pelle zu suchen, finde ich echt schön. Ich frage mich, ob die Kette, welche sie von Leopold Schmalisch bekommt, Pelle gehört hat. 

Währenddessen ich immer mehr und mehr Probleme habe ein gutes Haar an Anne zu lassen. Sicherlich ist ihr Verhalten auf vergangene Erlebnisse zurückzuführen. Ihr Charakter ist mir jedoch höchst unsymphatisch und es fällt mir immer schwerer ihre Handlungen zu entschuldigen. Ich glaube, dass auch Alex nicht mehr lange an ihrer Seite bleiben wird. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
Cassandra kommentierte am 17. November 2020 um 10:09

Ich denke auch,  dass er zumindest schon  darüber nachdenkt, welche Alternativen  es zu Anne gibt. Erstaunlich  ist überhaupt,  dass er es so lange mit ihr ausgehalten  hat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
nikolausi kommentierte am 17. November 2020 um 10:12

Jetzt hat Anne Alex schon wiederholt belogen und er zieht keine Konsequenzen. Das wundert mich auch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
Rebecca1120 kommentierte am 17. November 2020 um 12:39

"Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht." soll heißen: irgendwann überzieht Anne, dann platzt auch ein verständnisvoller Alex. Hoffe ich jedenfalls.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
gaby2707 kommentierte am 17. November 2020 um 13:57

Das hoffe ich nicht nur. Ich wünsche es Alex, dass er endlich sieht und begreift mit wem er da zusammen ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
nicigirl85 kommentierte am 18. November 2020 um 10:49

Das hoffe ich doch wohl. Der ist doch viel zu gut für sie. Und wenn sie das anderen antut, dann ist sie auch in der Lage ihm das anzutun.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
silesia ergänzte am 20. November 2020 um 11:35

wohl nicht nur Alex ist zu gut für sie, bei einem solchen Verhalten ist jeder zu gut für sie... Man möchte ja schon, nur wenn man davon liest, Anne nehmen und schütteln (wobei ich bezweifel, dass da noch etwas zu retten ist...)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
Borkum kommentierte am 23. November 2020 um 09:19

Ich denke auch, dass Alex irgendwann die Reißleine ziehen wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
gaby2707 kommentierte am 17. November 2020 um 13:55

Bei der Kette von Leopold Schmalisch, der sich ja wohl mit Peter angefreundet hatte, habe ich auch sofort daran gedacht, dass es die sein könnte, die Karin Peter geschenkt hat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
Borkum kommentierte am 23. November 2020 um 09:20

Das denke ich auch. Aber hätte er die Kette jemals freiwillig abgenommen?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 181 bis 347
dru07 kommentierte am 19. November 2020 um 08:55

ich frage mich, ob die Kette, welche sie von Leopold Schmalisch bekommt, Pelle gehört hat.

 

das denke ich schon, wäre ja ein zu großer zufall, die gleiche kette im heim gleich zwei mal

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 348 bis Ende
readingpenguin kommentierte am 15. November 2020 um 14:22

Ich muss gestehen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und bis spät in die Nacht gelesen habe. Gott sei Dank ist heute Sonntag. 

Die Geschichte um Karin und Pelle bekommt immer mehr Struktur. Karin macht sich meiner Meinung nach wahnsinnige Vorwürfe, dass sie ihren Bruder Pelle mit in die ganze Geschichte rein gezogen hat. Diese Schuldgefühle und die ständigen Erniedrigungen der Nonnen/Heimmitarbeiter (exklusive Gertraud) brechen die jugendliche Karin und haben sie zu der Frau werden lassen, die sie heute ist. Im Buch wird eine Stelle beschrieben "Es gab nur eine Möglichkeit zu überleben. Sie musste sich anpassen und unterordnen. Sie musste sich selbst leugnen und eine andere werden."  die für mich den Wendepunkt im grundsätzlichen Verhalten von Karin eingeleutet hat. Es gab zwar danach noch einige Passagen, wo man den "Widerwillen von früher" gespührt hat. Aber die Kämpfernatur Karin (die alte Karin) gab es danach nicht mehr. 

Wie sehr ein Mensch doch Leid verdrängen kann...ihren geliebten Pelle dort im Keller zu finden, muss sie so sehr in ihrem Inneren verletzt haben, dass sie sich an den Gedanken der Flucht geklammert hat. Karin hat die grausame Wahrheit verdrängt, wahrscheinlich hat die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Pelle ihr beim Durchhalten geholfen. 

Auch im letzten Abschnitt hatte ich das Gefühl, dass Imke und zum Schluss auch Geli ihre Mutter immer mehr verstanden haben, vielleicht sogar begonnen haben ihr zu verzeihen? Die Worte des Trauerredners lassen hoffen "Im Verzeihen liegen Stärke und Erlösung."

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 348 bis Ende
nikolausi kommentierte am 18. November 2020 um 17:35

Ja, ich glaube auch, dass Imke und Geli nun ihre Mutter verstehen. Das war ja genau die Intention ihres Vaters, als er Imke bat, nach Peter zu suchen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 348 bis Ende
Rebecca1120 kommentierte am 19. November 2020 um 12:24

Ja, die Zeit im Heim hat Karin als Mensch gebrochen. Traurig, dass so etwas gerade unter der Obhut von Nonnen geschehen konnte. Aber es wurde dadurch nicht nur Karins Leben zerstört, sondern auch das ihrer Familie. Da sie keine Liebe zeigen konnte und die Vergangenheit verdrängt hat, war auch ihre Beziehung zu ihren Kindern nicht herzlich. Bewundernswert finde ich ihren Mann Jens. Dass er ihre Unfähigkeit Liebe zu zeigen und auf Menschen zuzugehen, so lange ertragen hat, das finde ich schon bewundernswert. 

Mit Anne habe ich so meine Probleme. Ist sie nun auch durch die Herzlosigkeit ihrer Mutter so selbstbezogen geworden? Ich denke schon.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 348 bis Ende
silesia kommentierte am 20. November 2020 um 11:44

hm, Karin alleine die Schuld an Annes Verhalten zu geben, finde ich ein wenig zu kurz gegriffen, Imke und Geli sind doch anders... Vielleicht ist vielmehr der Umstand, dass Anne die Jüngste ist und von Anfang an mehr als die anderen erhalten hat, wegweisend zu so einem Verhalten. Auf jeden Fall fand ich alle Charaktere gut ausgearbeitet und schlüssig.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 348 bis Ende
gaby2707 kommentierte am 21. November 2020 um 11:18

Jens habe ich auch für seine Ausdauer und seine Liebe bewundert. Er muss Karin sehr geliebt haben. Und für die drei Mädels war er der Fels in der Brandung. Ich denke, er hat gewusst, dass Imke nicht aufgeben würde das Rätsel um Peter zu lüften.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 348 bis Ende
solveig kommentierte am 21. November 2020 um 11:15

"Im Verzeihen liegen Stärke und Erlösung."

Diese Worte habe ich mehr auf das bezogen, was im Erziehungsheim geschehen ist. Und das  -  bei aller Liebe  - könnte ich niemals verzeihen. Obe Karin das jemals kann? Da habe ich meine Zweifel.

Imke und Geli tragen ihrer Mutter nun, denke ich, nichts nach, da sie sie nun wesentlich besser verstehen. Und vielleicht wird auch Anne später über ihren Schatten springen, wenn ihre aktuellen Probleme etwas verblassen und sie einmal in sich geht.

Thema: Lieblingsstellen
readingpenguin kommentierte am 15. November 2020 um 14:31

Es gab einige Passagen, die mich durchaus berührt haben. Hier ein kurzer Einblick:

Seite 479 "Es war beinahe Mittag. Im Gartenhaus arbeitet Imke an ihren Sefen, und es war ein gutes Gefühl sie nebenan zu wissen. Ein wenig Leben um sich zu spüren, in diesem Haus, (...)". Es ist schön zu sehen, dass Karin begann Nähe zuzulassen. 

Seite 511 "Am Ende warf der Redner die Frage auf, wie man mit dem Unrecht umgehen sollte, dass Peter widerfahren war, und er kam zu der Überlegung, daqss im Verzeihen Stärke und Erlösung lagen." Tolle Worte, die man auf so viele Situationen anwenden kann. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Rebecca1120 kommentierte am 15. November 2020 um 16:37

Was bin ich froh, dass ich dieses wunderbare Buch lesen darf. Mich hat es von Anfang an in den Bann gezogen. Ziemlich schnell habe ich vermutet, dass Peter und Pelle ein und die selbe Person sind. In den Rückblenden durften wir ja eerfahren, dass Karin nicht immer so schroff und abweisend war. Was hat sie denn noch alles erlebt, um so zu werden? Kann mir vorstellen, dass die Zeit im Heim für diese Entwicklung prägend war. Doch warum will sie nun nicht mehr nach Pelle suchen? Aus Angst vor weiterem Misserfolgen und der damit verbundenen Enttäuschung? Ich finde es bleibt spannend. Karins 3 Töchter sind so unterschiedlich wie es nur sein kann. Anne, die nur nach Erfolg und Anerkennung strebt und sich in meinen Augen über Gefühle anderer (ich könnte es auch krasser ausdrücken: über Leichen geht) hinwegsetzt, finde ich schrecklich. Meine Gerechtigkeitssinn fordert da für die Folgeseiten noch herbe Enttäuschungen und klare Zurechtweisungen für sie. Wie empathisch ist dagegen Imke. Manchmal in meinen Augen zu hilfsbereit. Meine Oma hat immer gesagt: zu viel Gutmütigkeit ist Dummheit. Hoffentlich wird ihre Seifenherstellung ein Erfolg. Ich wünsche es ihr. Gesi kann ich noch nicht so richtig einschätzen. Mir erscheint sie wie der bequeme Menschentyp. Mal sehen, ob sie für Imke eine Hilfe darstellt. 

Um nochmal auf Karin zurückzukommen: sie hat ja gegenüber Imke nun zugegeben auch in dem Heim gewesen zu sein. Wird sie sich nun mehr gegenüber ihren Töchtern öffnen und von ihrer Vergangenheit erzählen? Ich hoffen es. Mein Kopfkino ist jedenfalls schon angesprungen waas alles passiert sein könnte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
gaby2707 kommentierte am 15. November 2020 um 18:34

Ich denke, es würde allen Vieren, also Karin und ihren Töchtern, sehr gut tun, über alles, was damals vorgefallen ist zu reden. Vielleicht kommt ja dann bei den Kindern auch das Verstehen, warum ihre Mutter so ist wie sie ist. Vielleicht sogar ein bisserl das Verzeihen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Rebecca1120 kommentierte am 15. November 2020 um 18:41

Ja sicher wäre das die beste Lösung. Aber erst müssen alle dazu bereit sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Rebecca1120 kommentierte am 15. November 2020 um 18:41

Ja sicher wäre das die beste Lösung. Aber erst müssen alle dazu bereit sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
solveig kommentierte am 15. November 2020 um 19:59

Ich denke, es würde allen Vieren, also Karin und ihren Töchtern, sehr gut tun, über alles, was damals vorgefallen ist zu reden.

Für mein Empfinden ist es der einzig richtige Weg, den Töchtern ihre Vergangenheit zu erzählen, wenn nicht sogar Karins Pflicht. Wie sollen sie sonst einen Weg zu ihrer Mutter finden? Und ihre eigenen Probleme wirklich verstehen? Dass sie alle schlecht die Nähe ihres Ehemannes zulassen können, hängt sicher nicht nur mit Karins mütterlichem Verhalten zusammen, sondern liegt vermutlich viel tiefer.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 180
Borkum kommentierte am 20. November 2020 um 09:12

Ja, reden hilft ganz oft, wird aber viel zu wenig praktiziert. Gerade die ältere Generation (Gaby da meine ich nicht unsere sondern, die unserer Eltern und Großeltern) hat eher nach vorne geblickt und einfach weiter gemacht. So wurden viele Erlebnisse nicht oder nur unzureichend aufgearbeitet.

Seiten